Age of Conan Nachtrag

“Wie kann der Spast es wagen, seine Meinung zu schreiben?” – Im Prinzip ist es immer dasselbe: Ich mache jetzt schon seit 5-6 Jahren Communityseiten, auf denen ich regelmäßig meine Meinung zu irgendwelchen Themen publiziere. Und vom ersten Tag an werde ich dafür geflamed. Ich finde es immer wieder extrem faszinierend, was nach so einer News, wie der heute Morgen erschienenden “No more Age of Conan” geschieht. Ich würde gerne mal verstehen, was in den Köpfen der Leute vor sich geht. Im Prinzip gibt es in meiner Community drei Gruppen. Gruppe 1: Alles-was-Stevinho-macht-ist-toll, Gruppe 2: Alles-was-Stevinho-macht-ist-scheiße, Gruppe 3: Die Erwachsenen. Gruppe 2 war nach dem Erscheinen meines Blogs ziemlich erbost. Comments, wie “Ey, wer will denn so nem Scheiß lesen” oder “Warum meint jetzt jeder Trottel, nen eigenen Blog erstellen zu müssen”. Besonders interessant ist hierbei auch, dass viele Spieler aus Gruppe 2 auch noch potentielle AoC-Spieler zu sein scheinen. Denn die Entrüstung über meine Kritik zu AoC kennt keine Grenzen. Wie kann ich es wagen, a) ein Spiel scheiße zu finden, was viele Leute toll finden, b) diese Meinung auch noch öffentlich zu vertreten und c) überhaupt geboren worden zu sein. Interessant ist hierbei auch, dass die Sympathien für meinen Blog sehr stark davon abhängig sind, welche Meinung ich vertrete: Wenn die publizierte Meinung deckungsgleich mit der eigenen Meinung verläuft, ist der Blog kickass, sobald sie voneinander abweichen, ist alles scheiße. Ich frage mich immer, wieso man meinen Blog nicht einfach nur lesen kann, ohne davon seine eigene Meinung beeinflussen zu lassen. Ich habe nie verlangt, dass meine Meinung von allen akzeptiert werden muss, bzw. die einzig Wahre ist. Ich finde AoC zum jetzigen Zeitpunkt einfach mies, meine Meinung – wenn Ihr es toll findet, dann freut mich das und ich wünsche Euch viel Spaß mit dem Spiel.

Nochmal zum Mitschreiben: Ich habe immer und werde immer meine Meinung zu Themen schreiben, die mich interessieren und auch 100% dazu stehen. Wenn Euch das nicht gefällt, könnt Ihr zwar gerne flamen, allerdings gibt es ja alternativ eine sensationelle und komplett neue Option: Nämlich einfach nicht mehr meinen Blog zu lesen. Warum surft Ihr immer wieder auf meine Seiten, wenn Ihr das alles so zum Kotzen findet? Hmmm, auch keine Option, richtig? Schließlich hätte man ja dann nichts mehr, worüber man sich künstlich aufregen könnte, oder?

Um zum Schluß noch mal auf einige Argumente einzugehen:

– “Das jeder stealthen kann, ist total geil, zumindest wenn bald Perception implementiert wird”: Wir reden hier von einer Release-Version, richtig? Wenn Features, die für den reibungslosen Ablauf des Spiel immens wichtig sind, zum Release noch nicht implementiert wurden, ist das Spiel _nicht fertig_ – that’s what i said!

– “Alle anderen Seiten, bzw. Beta-Reviews haben keine Kritik am Spiel geäußert” – Woher kenne ich das bloß? Dass andere Seiten keine Kritik äußern, ist leider besonders bei offiziellen Fanseiten Alltag im Netz. Zum einen will man es sich mit den Entwicklern versauen, zum anderen möchte man ja schließlich Erfolg mit der eigenen Seite haben – was nun mal nicht möglich ist, wenn man das Spiel, auf dem die Seite aufbaut, mit massiver Kritik überschüttet.

– “Du redest alle anderen MMOs schlecht, damit WoW die Nummer 1 bleibt” – wenn sich jemand ganz besonders wünscht, dass WoW endlich mal ansatzweise Konkurrenz bekommt, dann ich. Ich hasse ganz besonders die selbstherrliche Art von Blizzard, frei nach dem Motto: “Wir sind eh die Nummer 1, von daher interessiert uns nicht, was Ihr wollt. Bei zehn Millionen Abonnenten macht einer mehr oder weniger eh nichts aus”. Ob Ihr’s glaubt oder nicht, ich wollte weder Warhammer noch Age of Conan schlecht reden, im Gegenteil, ich wäre sehr glücklich darüber, wenn es eines der beiden Spiele schaffen würde, damit Blizzard endlich mal gefordert wird, um sich selbst mal ein wenig hinterfragen zu müssen und unter dem Konkurrenzdruck zu Höchleistungen auflaufen muss.

Kategorien
Gaming
Diskussion
95 Kommentare
Netzwerke