Judgement Day 2008

Wie der ein oder andere von Euch evtl. noch weiß, war ich ja mal beim DSF als Wrestling-Kommentator aktiv. Da ich die Szene immer noch verfolge, werde ich auch regelmäßig meine Meinung zu den aktuellen Geschehnissen im Wrestling von mir geben. Spart Euch also bitte Eure “Off-Topic”-Schreie: Dies ist mein Blog, und ich entscheide, über was ich hier schreibe…

Gestern Nacht war mal wieder Pay-Per-View Zeit: Eine der kleineren WWE Großveranstaltungen des Jahres, Judgement Day, öffnete seine Pforten. Ich habe lange überlegt, ob ich die 15 Euro ausgebe und mir den PPV um 2 Uhr nachts bei Premiere anschaue. Nach dem wirklich tollen WrestleMania-PPV in diesem Jahr, war ich aber einfach zu hungrig drauf, so dass ich mir Judgement Day 2008 bestellte. Ich hätte auf meine innere Stimme und meine Zweifel hören sollen, denn der PPV war eindeutig das schlechteste Großevent seit langem: Im Mittelpunkt standen langweilige und teilweise ausgereizte Storylines gepaart mit Matches, die einfach keine Sau interessieren.

Jeff Hardy vs. MVP – ich meine gut, Jeff Hardy ist immer für ein spektakuläres Match gut, aber das Match stand halt noch nicht mal auf der Card und ist wohl mehr als Lückenfüller kurzfristig zusammengeschustert worden.

Cena vs. JBL – Es ist ziemlich ungewohnt, ein Cena-Match als Opener zu sehen. Scheinbar will man den einstigen Langzeit-Champ aufgrund des starken Gegenwinds neu aufbauen. Aber ich kann Euch gar nicht sagen, wie uninteressant JBL für mich ist. Wer hat bitte den vom Kommentatorenpult zurückgeholt?

Morrison/Miz vs. Kane/Punk – auch wenn ich Morrison, Miz und auch Punk für äußerst talentiert halte, interessant mich die neue (und ziemlich verkorkste) ECW einfach null.

James vs. Melina vs. Phoenix – es gab mal Zeiten, da hatte Frauenwrestling auch etwas mit Wrestling zu tun. Heutzutage geht es nur noch um Brüste und knappe Oberteile. Damit bedient man zwar die Zielgruppe, langweilt mich aber zu Tode.

Michaels vs. Jericho – bestes Match des Abends. Zwei unglaublich gute Wrestler, die auch noch extrem gut zusammen arbeiten. Jedoch finde ich die gesamte Storyline an sich etwas unspektakulär…

Edge vs. Undertaker – Findet eigentlich noch wer, dass der Taker sämtlichen Unterhaltungswert verloren hat und dringend abtreten sollte? Die ganze Taker-Edge-Storyline nervt nur noch. Und man kann dem Taker noch sieben Mal den Titel aberkennen und offene Matchausgänge wählen, das ändert daran auch nichts. Es wird Zeit, dass mal neue Gesichter bei Smackdown auftauchen.

Triple H vs. Orton – um ehrlich zu sein, bin ich bei dem Match eingeschlafen. Ich kann also nicht viel drüber sagen, außer, dass diese Fehde trotz ihres guten Potentials bislang null Anziehungskraft auf mich hat.

Wie bereits geschrieben, war Judgement Day 2008 der mit Abstand schlechteste PPV des Jahres. Ich hoffe sehr, dass bald mal etwas passiert – evtl. eine Draft-Lottery, die ein wenig Bewegung in die Roster und die Storylines bringt. Die aktuellen Entwicklungen in den Shows finde ich gelinge gesagt zum Einschlafen.

Kategorien
Wrestling
Diskussion
29 Kommentare
Netzwerke