TEILEN

Erinnert Ihr Euch noch an die letzte WoW-Nacht und das Stirnband mit dessen Hilfe man, nur mit seinen Gedanken, seinen Charakter in Spielen wie CS oder WoW lenken kann? Game-TV hat dazu heute eine interessante Pressemeldung veröffentlicht:

Hat der NIA von OCZ das Potential, die eSport-Szene zu revolutionieren?

Auf dem TV-Sender game-tv.com ist ein erster ausführlicher Video-Test eines neuartigen Sensorstirnbandes zur Bio-Feedback Steuerung von Spielen erschienen. Die Game-TV Redaktion testete eines der weltweit ersten Exemplaren des Speicher- und Komponenten Hersteller OCZ, der den “Neural Impulse Actuator” (NIA) inzwischen zur Serienreife entwickelt hat. Der TV-Beitrag ist im Video on Demand Bereich unter www.game-tv.com abrufbar.

Das ca. 160 Euro teure NIA setzt auf nicht invasive Elektroenzephalografie (EEG) zur Erkennung der Hirnströme mittels drei Elektroden, die in einer Art Stirnband integriert sind. Alleine über die Gesichtsmuskulator, die Augenbewegungen und Hirnströme soll die Interaktion mit dem Computer z.B. in einem Spiel über eine Spielfigur möglich sein.

Die Game-TV Redakteure Lajos Rakow und Björn Jahn prüften die erste kommerziell erhältliche Hirn-Computer- Schnittstelle für PC-Gamer am eigenem Leib.

Laut dem Hersteller OCZ Technology sind mit dem NIA bis zu 60% schnellere Reaktionszeiten möglich. Ein Wert, der insbesondere in der eSport Szene für Aufmerksamkeit sorgen dürfte, da er dem Spieler spürbare Vorteile gegenüber den konventionellen Eingabemitteln Maus und Tastatur verschafft.

Der eigentliche Härtetest steht dem NIA aber noch bevor: In Kürze überträgt Game-TV live ein Unreal Tournament 3 Showmatch zwischen dem NIA Chefentwickler und einem bekannten eSportler, der mit Maus und Tastatur antritt.

Weitere Informationen sind unter www.Game-TV.com zu finden.

22 KOMMENTARE

  1. NOCHMAL FÜR ALLE:

    Man steuert mit dem Gerät KEIN Spiel mit seinen GEDANKEN! Sowas geht nicht, erst recht nicht mit einem 160€ Plastikspielzeug.

    Das Gerät macht nichts anderes auch als ihr es sowieso mit Tastatur und maus macht, es reagiert auf eure Eingaben.

    Statt mit euren Fingern auf der Tastatur zu tippen werden hier die Muskeln benutzt, die sich unter eurer Kopfhaut befinden.

    Optisch mag es so aussehen, dass man nichts macht außer zu “denken”, im Prinzip steuert ihr aber euer Spiel genauso wie mit einer Tastatur, nur eben mit anderen Muskeln.

    Keine telepatsichen Kräfte kommen hier zum Einsatz.

    Ich hoffe nun ist alles klar. 🙂

    Mfg DerrickDeluXe

  2. Halte ich für noch viel zu ungenau oder einfach nicht alltagstauglich. Ob’s vielleicht DIE Eingabemethode der Zukunft ist?
    Zumindest für z.B. körperlich behinderte Menschen wäre das aktuelle Gerät schon unheimlich praktisch.

  3. pah ! wer will das schon nutzen um zu zocken ! überlegt doch mal ! damit könnte man künstliche gliedmaßen bauen die wieder “richtig” ansteuerbar sind ! das wäre der traum für jeden der nen arm/bein verloren hat !
    oder in der industrie, diese schwerlastarme einfach mit gedaken so steuern als ob es der eigene wär ! *träum*

  4. idee geht , hardware totaler bullshit … ohne bezugspunkt sucht sich das auge automatisch auffällige stellen …. auf einer total weißen oberfläche ist es unmöglich (falls man die maus steuern würde) den zeiger langsam zu bewegung … er würde sich wenn man den zegier nach utnen bewegen will total zucken und hacken ….
    folgt man jedoch der maus auf der oberfläche mal mit den augen merkt man das man nicht zuck beim gucken… probierts eifnach selber mal aus und macht komplett weißen desktop und versucht mit den augen von Bildschirmrand zum andern ende langsam zu folgen…. man zuckt immer stückchenweiße udn es ist sehr antsrengend…
    danach nehmt den mauszeiger und bewegt den vom bildschirmrand zum andern ende und foglt dem zeiger! Tada!!! kein hacken sondern flüssiges überqueren!
    genau das ist auch das problem was alle anderen Gedankenkontrollgeräte haben.. wenn man seine augen nicht flüssig übern bildschirm bewegen kann hats keinen sinn dann schieß ich ja eher ein rand um den gegner als alles andere …
    dann mach ich mir lieber sensoren an alle körperstellen und hab nen 3d bild von… hat man vollen körpereinsatz 😉

  5. einfach abwarten und wenn die dinger ein paar monate nach release sehr oft auf ebay gebraucht zu kaufen sind dan wissen wir das sie doch nicht so funktionieren wie “erwartet”.

    ausserdem habe ich mir vor einer woche ein super speedpad von belkin gekauft, da werf ich mein geld jetrzt sicher nicht für sowas raus.

    p.s. BELKIN :=) Belkin!

  6. Die idee dahinter is mal extrem interessant, blos wie sco oft erwähnt, ob das noch was für uns “alte Säcke” ist? Wir sind mit Maus+Tasta ja groß geworden, würde vlt schwer fallen sowas zu verwenden, zumal:
    Woran soll ich denken wenn ich Push to talk machen will?
    Was geschieht wenn ich erkältet bin oder Niesen muss?
    und
    und
    und

  7. Ich bezweifle das es jemals “Matrix-like” wird. Weil ein elektrisches Gerät nur elektrische Impulse empfangen kann. Die sind aber unspezfiisch sprich das Gerät kann nicht unterscheiden ob der Gedanke jetzt “rechts” “links” “ducken” oder “schießen” war. In dem Video sah es auch so aus als würde man das Ding eher mit den Augenbrauen steuern.

  8. Humpa!
    Geile Sache, wobei ich das Video von http://www.game-tv.com nen wenig schmächtig fand,
    so wirklich wurde ja nicht gezeigt was das Ding kann.

    Bin mal sau gespannt wie sich das Ganze in der Zukunft entwickeln wird, es ist auf jeden Fall ein Schritt in eine ganz neue und interessante Richtung.

  9. Wie weit geht die entwicklung, wie weit ist der schritt zu einem gedankenabnahmesystem ala matrix, kann man sich als spieler demnächst solche elektroden direkt unter die haut setzen lassen und braucht sich nurnoch per usb an den pc anzuschließen um dann still mit einer 3D brille irgendwo zu hocken und gedankenduelle gegen andere spieler auszutragen?
    ich denke die steuerung sollte ganz gut gehen, da die gedanken nicht noch im gehirn in abstrakte hand und fingerbewegungen umgesetzt werden müssen um diese mit reaktionszeit der muskeln an den pc zu übertragen. ich meine irgendwo gelesen zu haben dass man die maus noch zum genauen zielen braucht, was man auch in den videos auf youtube ehen kann, die aber noch teilweise von 2007 sind. der nächste schritt ist also das genaue zielen zu optimieren, und dann wird es wahrscheinlich richtig unfair für die traditionellen zocker. may the mind games begin

  10. Ich finde, dass es langsam mal Zeit wurde, dass so etwas kommt.

    Die ganzen alten SciFi Vorstellungen werden langsam wahr, man kann ja einfach mal vermuten in was für einer virtuellen Welt wir bald leben. 🙂

  11. Also ich hab mir des jetzt angeguckt und für mich sieht das nicht nach irgendnem gehirnwellendingenskirch aus sondern es sieht so aus als würde das reagieren wenn man mit den augenbrauen rummacht. also revolution seh ich da keine kommen

  12. @diddl es ist auch unfair das du warscheinlich 5 Tasten hat und manch anderer mit ner alten Kugelmaus ohne Rad spielt …
    hört sich für mich relativ komisch an und weiß auch net ob das in der Praxis wirklich so nen Vorteil bringt. Außerdem ist die Frage geht das überhaupt wenn man am Hinterkopf Haare hat oder werden bald alle eSportler Klatzen haben ^^ ?
    Naja ich werds auf jedenfall gespannt verfolgen.

  13. sei mal dahin gestellt wie gut man das ganze beherrschen kann, rein theoretisch, aber das duell gegen nen progamer… glaub kaum, dass das im bereich “fair” anzusiedeln ist.
    glaub kaum, dass der chefentwickler ein pro ist.

  14. ich finde nich das sowas den skill verbessert.
    es würde ihn eher erschweren das ersten total neu is und ungewohnt und zweitens muss man was per gedanken steuern was nciht sein eigener körper is, ich wette der esportler mit maus und tasta gewinnt. der hats sitzen und kann damit auch gut spielen.

    nur die über nächste generation KÖNNTE damit sowas spielen. aber wir?

  15. Hm, letzte Woche kam dazu ein Bericht im Tv, nur diese version hat 15.000 € gekostet ^^
    Wer weiss was das mit 160€ für en Abklatsch iss.

    Ich lasse mich gerne überraschen ^^

  16. Ich hab auf der Expo 2000 damals in der Chill out Longe,sowas prototyp artiges test können.Ist sau schwer sich auf den punkt zu konzentriern wenn sowas nie zuvor gemacht hasst. In dem Fall war das son Balken denn man im Arkanonid prinzip hin und her bewegen muss um den ball in bewegung zu halten. Hab natürlich voll verkackt. Das ging per Sehnerv impuls. LInks schauen balken linkes usw.
    Halte ich vorallem für leute die nicht normal mehr spielen können sehr inovativ

  17. Hört sich ziemlich interessant und “unfair” an, allerdings traue ich dem Ding nich so sehr…vll zeigt es nach monatelanger Benutzung Nebenwirkungen…man weiß ja nie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here