3.Spieltag: Deutschland vs. Österreich 1:0

Ich bin mir irgendwie nicht sicher, ob ich mich freuen oder ärgern soll. Das Beste an dem heutigen 1:0 Sieg über Österreich ist wohl die Tatsache, dass wir die Gruppenphase überstanden haben und ins Viertelfinale eingezogen sind. Spielerisch war das aus deutscher Sicht sehr “schmale Kost”. Die deutsche Mannschaft ist aktuell Welten von ihrer Form der Weltmeisterschaft 2006 entfernt.

Positiv muss ich nach dem heutigen Spiel die deutsche Abwehr hervorheben: Die Hereinnahme von Arne Friedrich (die ich übrigens schon seit Spiel 1 fordere) hat der deutschen Abwehr sehr viel Stabilität verliehen. Zusammen mit den deutlich verbesserten Mertesacker/Metzelder und dem vielleicht besten deutschen Spieler dieser EM, Philipp Lahm, ließ die deutsche Abwehr so gut wie nichts zu.

Trotzdem ging bei der deutschen Mannschaft nach vorne so gut, wie überhaupt nichts: Null Kreativität im Spielaufbau, die Bälle werden lang nach vorne gehauen und unsere Stürmer, die nebenbei gesagt völlig außer Form sind, hängen in der Luft – wobei man ehrlich sagen muss, dass Klose heute besser war, als in den letzten Spielen und ein Aufwärtstrend durchaus erkennbar war. Aber dass ein Gomez nicht in der Lage ist, eine mustergültige Vorarbeit von Klose aus einem Meter ins leere Tor zu schieben, ist einfach nicht zu akzeptieren. Es wird wirklich langsam Zeit, dass man Podolski in die Spitze zieht, Gomez auf die Bank setzt und Schweinsteiger im nächsten Spiel auf Poldis Position spielen lässt. Denn aus dem Mittelfeld kamen extrem wenig Impulse: Frings ist einfach defensiv zu sehr eingespannt, ebenso Fritz. Poldi spielt eher eine hängende Spitze, so dass Ballack im Prinzip im offensiven Mittelfeld “Alleinunterhalter” ist. Und wie bisher bei dieser EM zu sehen war, ist er mit dieser Aufgabe überfordert. Schweinsteiger würde ihn in dieser Rolle deutlich entlasten, und außerdem wäre das deutsche Spiel so wesentlich weniger berechenbar.

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass wir uns gegen Portugal extrem steigern müssen. Ich hoffe, dass der liebe Jogi die entsprechenden Lehren aus dem Spiel gegen wirklich schwache Österreicher ziehen und das Team dementsprechend umstellen wird. Auch wenn jetzt natürlich ganz Deutschland feiert, und wir wieder die Größten sind, muss man einfach anmerken, dass die österreichische Mannschaft zwar aufopferungsvoll gekämpft hat, aber von der Besetzung her bestenfalls Regionalliga- Niveau hatte.

Ein Wort noch zum Schiedsrichter: Tätlichkeit an Podolski in der ersten Halbzeit nicht gesehen (für eine ähnliche Aktion hat Schweinsteiger die rote Karte bekommen), das 2:0 für Deutschland (nach Hackentrick von Poldi) wegen Abseits nicht gegeben (obwohl man in der Zeitlupe deutlich sehen konnte, dass es kein Abseits war) und die Nummer mit den Trainern ist mir ebenfalls absolut unverständlich. Der Schieri passte sich also dem mäßigen Niveau des Spiels an.

Eine Sache noch: Was mich extrem nervt, ist die Art und Weise, wie die Presse in allen Ländern vor jedem Spiel Feindbilder aufbaut. Muss das immer sein? Muss ich aufgrund eines Fußballspiels ein ganzes Land hassen? Ich finde diese Meinungsmache und Hetzkampagnen unter aller Sau. Ich bin Bremer, und wir hatten schon immer ein gutes Verhältnis zu Österreichern: Spieler, wie Andy Herzog, Heimo Pfeiffenberger, Martin Harnik und nun Sebastian Prödl spielten oder spielen bei Werder und sind/ waren dort höchst geachtet. Außerdem haben wir eine große Anzahl von Ösis in unserer Gilde, und ich verspüre nicht die geringste Lust, Österreich zu “hassen”. Ich weiß, dass es an der Tagesordnung ist und die Presse so Zeitungen verkauft und Einschaltquoten verbuchen kann, aber ich finde es trotzdem eine Sauerei.

Kategorien
Fußball
Diskussion
85 Kommentare
Netzwerke