Sonntag: Great American Bash 2008

Sein oder Nichtsein, 15 Euro bezahlen und das Risiko eingehen? In der Nacht von Sonntag auf Montag heißt es mal wieder: Great American Bash. Nach der geschichtsträchtigen Raw-Sendung vom 30.06., die ich ja auch hier in meinem Blog feierte, folgten zwei enttäuschende Raw-Sendungen – von Smackdown will ich erst gar nicht reden. Die WWE hat es mal wieder versäumt, die gute Vorlage und die in meinen Augen große Chance zu verwerten. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass man die “jungen Wilden” einfach falsch eingesetzt hat, oder ob sie noch nicht so weit sind, jedenfalls ist das Niveau und der Unterhaltungswert der Shows um mindestens 100% gesunken. Es ist der WWE nicht gelungen, wirklich gute neue Storylines aufzubauen. Punk wird, wie damals Rey Mysterio, als der Underdog-Champion aufgebaut, während Kofi Kingston komplett blass blieb und einfach überhaupt nicht sprechen durfte. Die neuen Tagteam-Champs Dibiase und Rhodes wurden an die Seite der personifizierten Langeweile JBL gesteckt und gingen so ebenfalls unter. Die einzige erwähnenswerten Storylines, im Hinblick auf den Bash, waren die Weiterführung der Michaels-Jericho- Fehde, die sich gegenseitig in den Shows anfielen und die ewig junge “Katastrophen-Fehde” zwischen Cena und JBL, die in der letzten Raw-Show seinen traurigen Höhepunkt fand, als JBL mit einem Auto Cena den Schädel “zertrümmerte”. Letzterer Angle ist wohl an Geschmacklosigkeit und Einfallslosigkeit nicht zu unterbieten. Die halbe Wrestlingwelt schrie nach dem Ende der letzten Rawshow auf und viele WWE-HallofFamer kritisierten den Angle auf’s Schärfste. Ich für meinen Teil kann weder JBL, noch die Art und Weise, wie die WWE Cena einsetzt, noch länger ertragen. Man versucht so krampfhaft, ihn “over zu bringen”, dass jeder neutrale Zuschauer ihn einfach hassen muss. Der neuerliche Versuch dieser Art ging wieder mal kläglich in die Hose: Wir stecken ihn einfach mit den “Yoyoyo-Rappern” Cryme Tyme zusammen, erschaffen eine derbe B-Boy-Crew und versuchen so, ihn ein wenig an der Beliebtheit der Ghettojungs leechen zu lassen. Dazu demolieren wir die Karre von JBL und alles läuft von alleine. Ich für meinen Teil frage mich ernsthaft, ob neuerdings die WWE-Storylines von 6jährigen geschrieben werden…?

Schauen wir also mal auf die Matches des PPVs:
WWE Champion Triple H vs. Edge
World Heavyweight Champion CM Punk vs. Batista
ECW Champion Mark Henry vs. Tommy Dreamer
WWE Tag Team Championship Fatal Four Way
John Cena vs. JBL in a NYC Parking Lot Brawl
Shawn Michaels vs. Chris Jericho
Michelle McCool vs. Natalya (Divas Championship)

Von der Namen her klingt das Event eigentlich ganz okay: Ich meine zum ersten Mal Edge vs. HHH – wobei ich Vicky Guerrero nicht mehr lange ertragen kann. Punk vs. Batista interessiert mich persönlich auch – Stichwort: 2-Wochen-Champ? Ansonsten hätten wir noch Michaels vs. Jericho, was sicherlich wieder ein gutes Match wird, obwohl das große Potential der Storyline völlig im Nichts verläuft. Tja und der Rest der Card ist schlicht und einfach Zeitverschwendung.

Ich werde mir den PPV natürlich geben, rechne aber ehrlich gesagt wieder mit viel Frust und einem unterdurchschnittlichen Great American Bash. Was soll’s, ich gebe die Hoffnung nicht auf…

Kategorien
Wrestling
Diskussion
39 Kommentare
Netzwerke