TEILEN

Meine Freundin ist ein verflucht verflixtes Luder: Da habe ich in den letzten Monaten immer etwas beiläufig erwähnt, dass ich eigentlich gerne eine eigene Friteuse hätte, und was glaubt Ihr bekomme ich zum Geburtstag von meiner Schwiegermutter? Richtig, eine schöne 2-Liter-Friteuse von Siemens. Ich habe bisher immer von einem Kauf Abstand genommen, weil mir meine Freundin zum einen davon abgeraten hat (“sowas brauchen wir doch nicht, ich mag Pommes lieber aus dem Backofen”), und zum anderen, weil mich eine gewisse Angst plagte, dass man sich dann nur noch von frittierten Sachen ernähren würde.

Jetzt haben wir seit letzten Dienstag und Friteuse und meine Befürchtungen haben sich bestätigt: Ob Pommes, Schnitzel oder Chickenwings, alles schmeckt so unfassbar gut aus der eigenen Friteuse. Endlich kann man selbst entscheiden, wie man die Pommes gerne hätte – nicht so, wie bei McDonalds, dass sie entweder steinhart oder total labberig sind. Wir haben uns in den letzten Tagen nur von diesem Zeug ernährt, und es schmeckt auch einfach so gut, dass man nur schwer widerstehen kann.

Daher meine Frage an Euch da draußen: Was macht Ihr so für Sachen in Eurer Friteuse? Gibt es auch “gesunde” Sachen, die einen nicht fetter machen? Was macht Ihr mit dem alten Fett?

TEILEN
Vorheriger ArtikelZitat der Woche
Nächster ArtikelBahnhof, Einzelkampf!

121 KOMMENTARE

  1. Abkühlen lassen und das fett/oil durch ein kaffeefilter giessen und schon hat man es wieder sauber ohne krümmel/reste und kann es so einige male verwenden.(es riecht auch nicht mehr so stark,persönliche meinung^^)

  2. die lust auf frittierte sachen geht vorbei (vorallem wenn man sie das xte mal reinigen und das fett austauschen musste)
    naja was gesund in die frittoese reinkommt bleibts nicht wirklich
    aber fantastisch schmecken frittierte Pilze (ganz),zucchini und (mir schmeckts nicht, aber dem rest meiner fam) Gruenkernleibchen
    Malzeit
    Ps: š đ č ć ž ł ¤ suckt nach dem 20ten mail

  3. Hi,

    man kann in der Tat “gesund” frittieren. Allerdings klappt das nur mit der Tefal Actifry
    Eine Erklärung würde an dieser Stelle zuviel Zeit in Anspruch nehmen. Daher einige Vorteile:

    keine Öl-/Fettrückstände
    kein Pommesbudengeruch in der Wohnung
    nur 1 EL Öl auf 1 KG Pommes Frites

    Nachteil:

    extrem teuer für eine Friteuse

  4. Wenn Dir frittieren mal zu öde wird, Du aber dennoch nicht richtig kochen magst, leg Dir nen Sandwichtoaster zu. Da kann man auch prima Sachen mit machen.

  5. Die Type, die Speiseeis frittieren wollte, hat verdammt nochmal recht!

    Wir aß das an Silvester vor 2 Jahren

    Allerdings, so wurde mir erzählt, muss das Speiseeis vorher mit einer Schicht aus Eiweiß bestrichen werden. Beim frittieren hält diese Schicht die Wärme vom inneren der Eiskugel ab und voila, außen frittiert, innen kalt!

  6. hmm jungs passt bitte auf wenn ihr Fritösen fett wirklich mehrfach benutzen wollt. Dabei entstehen in den Flüssigen Fetten extrem viele Krebsfördernde Mittel. Vorallem je älter das Fett ist, umso gefährlicher wird das. Also lieber nicht so oft mit dem gleichen Fett fritieren!

  7. also ich hab gehört, dass das garnichtmal so ungesund sein soll, da wenn man die lebensmittel in das heiße fett gibt, dann schließen sich die poren und das fett trieft nich so rein.
    Allerdings sollte man das trotzdem nur in maßen geniesen und wie schon jemand gesagt hat, das ist nur die anfangseuphorie, mit der zeit lässt das nach…das is wie mit nem neuen toaster o.ä….am anfang toastet man wie ein wilder, nach 2 wochen hat man nichma mehr toastbrot im haus

  8. Ich hab leider keine Friteuse aber in Schottland gibts ein Restaurant da kann man sich alles frittieren lassen sogar pizza und burger

  9. Meine Patin und mein Pate sind ihreszeichen Hobbyköche und die machen in der Fritöse immer blumenkohl den sie vorher in eine Bierteigpanade eingelegt haben. Die sind dann schön knusprig und schmecken echt gut, ich hasse Blumenkohl eigentlich ;). Sonst könnte man vllcht Champingons in Panade fritieren. Ich kann dir vllcht mal das Rezept für die Bierpanade schicken.

    mfg Flecks

  10. Solange man noch mit Fett fritieren muss, hält sich “Gesund” natürlich in Grenzen, wobei findige Forscher bereits an einem Zusatz arbeiten, mit dem man dann mit schnödem Leitungswasser fritieren kann (Dafür wird der Siedepunkt des Wassers erhöht, so dass der gewünschte Gareffekt eintritt). Mit dem Restöl kann man allerdings prima das Auto betreiben, auch wenn es dann überall nach Frittenbude riecht, wo man aufkreuzt…

  11. Ein kleiner tipp,
    du nimmst eine Kugel vanilleeis, und panierst dieses mit mandeln und semmel mehr, dann einfach fuer 10 sec in die friteuse und schon hast du ein frittiertes vanilleeis was einfach nur köstlich ist.
    btw nein das ist kein tipp, das steht sogar als dessert auf unserer Speißekarte 🙂

  12. Hmmm,
    hättest du jetzt noch keine würde ich dir zu dieser raten:
    http://www.tefal.de/All+Products/Cooking+Appliances/Fryers/Products/actifry+fz7000/ACTIFRY.htm
    zwar relativ teuer aber genial. Hatte vorher ne “normale” Friteuse mit son nem Metall-korb… habe später diese kaum noch genutzt weil, es immer ewig gedauert hat den Korb wieder sauber zu machen… Jetzt hab ich die, und bin glücklich.
    Annsonsten wurde eigendlich schon alles genannt was man in die Friteuse packen kann. Vielleicht gemüse/fleisch usw im Bierteig, ist ne klasse sache nur das Öl ist danach recht verschmutzt (dazu eignet sich die von mir gepostete Friteuse leider nicht)

  13. Mozarella-Sticks, gefüllte Jalapenos, und, und, und…
    Sauber machen, wenn kalt.
    Dann einfach mit Zewatüchern rauskratzen.
    Laß es deine Freundin machen, es ist eklig!^^

  14. Haha, Steve und die Fritösensucht XD

    Also wir machen hauptsächlich pommes,panierter Fisch kroketten und sachen die in bierteig getunkt sind.Kattoffelpuffer machen wir in der Pfanne ,die werden dann supper wenns danach in offen kommen bei niedrigiger hitze , tropft nachträglich das fett gut raus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here