TEILEN

Ich habe mich jetzt nach langer Zeit mal dazu durchringen können, das Buch von Charlotte Roche bis zum Ende zu lesen (das Hörbuch bis zum Ende zu hören). Was viele von Euch evtl. wundern wird: Ich bin entsetzt! Das Konzept ist im Prinzip einfach: Über Kontroverse, in diesem Fall Fäkalsprache, auf sich aufmerksam machen, so die Jugend ansprechen und eine Menge Bücher verkaufen. Was ich an diesem Buch bedenklich finde, ist nicht die Tatsache, dass die Dame sich der Fäkalsprache bedient (auch wenn es in meinen Augen zu sehr Masche ist) und in jedes zweite Wort die Silbe “Fick” einbaut, sondern den Einfluss, den ein solches Werk auf unsere Jugend hat. Es vermittelt den Eindruck, es wäre völlig okay, mehrere “Fickfreunde” zu haben, sich in jungen Jahren sterilisieren zu lassen, sich hunderte Sachen “in die Muschi” zu schieben, usw usw. Der ein oder andere da draußen wird jetzt anmerken, dass es okay ist und dass ich nicht so verklemmt sein soll. Versteht mich nicht falsch, jeder soll das machen, wozu er Lust hat, was ich verurteile ist es, über ein Buch sowas als Trend zu setzen. Beispiel: “Okay, weil da in dem Buch steht, dass sie sich von ihrem Stecher hat die Mumu auslecken lassen, als sie ihre Tage hatte, ist das cool und deshalb mache ich das jetzt auch. Danach küssen wir uns, bis wir beide blutverschmierte Münder haben, genau, wie in dem Buch”.

Tut mir leid, aber ich finde große Teile des Buches einfach nur krank. “Ja, aber das ist doch nur Fiktion”, wird jetzt der ein oder anderen von Euch anmerken – ich finde es schon krank, sich sowas überhaupt nur auszudenken. Natürlich musste auch ich an der ein oder anderen Stelle lachen (Stichwort: Pinkel-Peter), aber größtenteils entwich mir während des Hörens das Wort “abartig”.

Ich weiß, dass viele Frauen das Buch, ähnlich wie schon bei “Sex and the City”, als großen Sieg über das männliche Geschlecht feiern, weil sie endlich auch mal versaut sein dürfen und nicht die übliche Frauenrolle einnehmen müssen. Wenn sie wirklich stolz darauf sind, sich auf dem gleichen Niveau wie “Asi-Toni” zu bewegen, dann gratuliere ich Euch dazu.

Ich weiß, dass es für viele ungewohnt ist, dass ich mir hier als Moralapostel aufspiele. Und ich weiß auch, dass ich oft genug auch nicht gerade ein leuchtendes Vorbild darstelle. Ich selbst benutze in der WoW-Nacht des öfteren Wörter wie “Arsch” oder “Scheiße”. Lasst Euch trotzdem gesagt sein, dass ich es als meine Hauptaufgabe als Lehrer sehe, meinen Schüler(innen) bestimmte Werte zu vermitteln. Ich passe extrem auf, dass die oben genannten Wörter mir niemals im Unterricht rausrutschen (bisher erfolgreich). Ich vermittle meinen Schülern Werte wie Freundschaft, Ehrlichkeit, Treue, etc. Nicht, weil es im Trend liegt, sondern weil ich selbst mit diesen Werten aufgewachsen bin und daran glaube. Ich selbst trinke nicht, rauche nicht, habe noch nie meine jeweilige Freundin/Frau beschissen und glaube an das Gute im Menschen. All diese Werte sind im Laufe der Zeit völlig auf der Strecke geblieben. Die Jugendlichen heutzutage lernen ihre Werte aus dem TV: Früher sind wir mit Leitsätzen wie “ehrlich währt am längsten” aufgewachsen, heutzutage vermitteln die Medien stattdessen “es ist geil, ein Arschloch zu sein”. Mit Freunden und Partner verhält es sich ähnlich: Keiner hält es lange mit dem gleichen Partner aus, jeder schläft mit jedem, Abwechslung um jeden Preis. Und genau solche Trend-Werke, wie eben Feuchtgebiete, sind der Auslöser für das völlige Aussterben dieser Werte.

Ich weiß, dass es viele von Euch anders sehen, und dass ich als Belohnung für meine Meinung wieder Unmengen von Flames kassieren werde, aber ich sehe die Sache nun mal so. Ich bin einfach ein Weltverbesserer, der für seine Werte und Meinung einsteht, ob sie nun populär ist oder nicht.

TEILEN
Vorheriger ArtikelI hacked 127.0.0.1
Nächster ArtikelBoemerang

145 KOMMENTARE

  1. @ Lilim


    schrieb am 12. September 2008 um 10:00 Uhr

    Die Frau ist eh Panne…

    http://www.bildblog.de/wp-content/roche_schmidt.jpg

    Daran machst du also deine Meinung fest. An einem BILD Report über Charlotte Roche ? Das ist in jeder hinsicht falsch.

    1) Wer seine Meinung aus der BILD bezieht hat schon verloren und sollte niemals über Werteverlust oder ähnliches schreiben.

    2) Sie hat ihren künstlichen Zahn raus genommen …. Na und ? Es geht kaum unwichtiger und dafür gibt es einne “Zeitungs”-Artikel …. ?!

    3) Ist Charlotte Roche Staatsfeind Nummer 1 der Bildzeitung und man sollte der BILD bei diesem Thema noch weniger trauen als eh schon.

  2. Feuchtgebiete ist für mich eins der besten Bücher, das jemals geschrieben wurde. Man sollte wenig wörtlich nehmen oder daraus zitieren… Man kann nicht alle Werte wie Freundschaft, Liebe, Ehrlichkeit etcpp einfach gesagt bekommen oder durch sprichwörter lernen…. durch bücher wie diese lernen die jugendlichen nachzudenken… manche haben geschriebn dass alle darüber geredet haben. sehr gut! diskutieren fordert den geist, man bildet seine meinung, meinungsaustausch, die menschen machen sich GEDANKEN! ein denkanstoß, wo ist das problem? der sinn von theater und kust ist auch nicht direkt ein ideal vor die füße geklatscht zu kriegen… ich find es sehr wichtig dass es solche “kontrabücher” gibt die so puplic sind. kein fressen von werten auf MTV oder taff.

    zu sagen dieses buch gehört verboten weil es die jugend sprachlich kaputt macht.. das ist wie wenn man den denker verbietet, weil er nackt ist~~ (http://www.knowledgecafe.nl/wp-content/uploads/2007/05/denker.jpg)
    mir liegt das buch sehr am herzen und ich finde sowohl die sprache als auch den inhalt sehr gelungen…

  3. Ich habs jetzt au angehört ^^ naja ich finds nicht abartig oder krank oder AUfgeilenend
    Sondern eifach nur lächerlich lustig ^^ weil es einfach so unrealistisch ist und ich denke mir ich hab mitleid mit dem kranken Hirn der Autorin ^^

    Naja nich so ernst nehmen ich bin 15 und habs mit n paar kumpelz im Ts angehört wir ham die ganze Nacht herzhaft uns am Boden gerollt ^^

  4. Habe mir die ersten 10-15 Minuten des Hörbuchs angehört und fands es bis dahin schon recht widerlich, ich will garnicht wissen wie es weitergeht…

    Zum Werteverlust der heutigen Jugend kann ich nur sagen: es gibt solche und solche…
    Ich selbst kenne viele Leute auf die deine Beschreibung nur allzu gut zutrifft.
    Auf der anderen Seite kenne ich auch genug die einen gewaltigen Kontrast darstellen!
    Zwar trinken sie am Wochenende gerne mal ein paar Bier und einige rauchen auch, was aber nichts mit ihrem Charakter zu tun hat. Sie sind sehr nette Menschen mit denen man viel Spaß haben kann ohne ständig – und sei es nur aus “Spaß” – beschimpft zu werden, die einem gerne bei Problemen helfen und Ihren Partner lieben.
    Soviel dazu.

    Kleine Bemerkung am Rande: Ich finde deinen Blog sehr interessant, du greift des öfteren (meiner Meinung nach) wichtige Themen auf. Weiter so!

    mfg
    LuckyStroke

  5. Nun, dass du nicht trinkst, ist ja dein Problem 😛 Nichts über ein gelegentliches, gut gekühltes Bier am Abend (aber nicht zu viel, die armen Hirnzellen 🙁 ).
    Das “rumschlafen” bei einigen Jugendlichen sooo toll ist, da sind wohl auch unsere lieben Freunde der Medien schuld. Wobei, eigentlich ist es deren Entscheidung 😉

    Der Satz “soll doch jeder machen was er will” ist toll. Bei mir wäre dies gemäßigter Umgang mit Alkohol, keine Tabak – oder andere Rauchprdoukte, keine Drogen, Treue zum aktuellen Partner (wobei es natürlich besch …eiden ist, wenn man total treu und verliebt ist, der Partner ein aber parallel wochenlang betrügt und heile Welt vorspielt, aber was solls…)

  6. Amerikanisiert steht in dem Zusammenhang bei mir für künstliche Verblödung. Das Internet is eigendlich das einzige zur Zeit existierende Medium um frei seine Meinung kund zu tun. Was Fernseh und Radio angeht, da hab ich mittlerweile aufgegeben, nach einem Sinn zu suchen. Talkshows, Gerichtssendungen, hahnebüchene Dokus (ob Schuldnerberater, Nanny oder gar “seriöse” öffentlich rechtliche (ich sage nur Killerspiele), alles auf dem Niveau kurz vor der Gürtellinie.
    Desto errschreckender ist, dass es dann auch noch solche Bücher gibt. Die dann keiner Medien”zensur” unterliegen und für jeden frei zugänglich sind.
    Deutschland verblödet und da hilft bei solchen Büchern auch kein lesen.

  7. Auch, wenn dieser Beitrag zu deinem Eintrag nun um Äonen zu spät kommt, möchte ich doch anmerken, dass ich deine Meinung vollends vertrete, Stevinho, lass dir also gesagt sein, dass Du damit nicht so alleine stehst, wie Du vielleicht in deinem Eintrag hier erwähnt hast. Natürlich kann man aus allen Dingen auf der Welt, insbesondere die über Moralvorstellungen und Grundsätze, so lange diskutieren, bis alle ihre Ohren zu halten, sich jedoch vollends zu verbieten es zur Geltung zu bringen wäre das falsche Mittel. Du hast das mit deinem Post hier bewiesen.

    Ich weiß, viel Gelaber mit allen drum und dran, aber ich musste das einfach mal loswerden. Ich schaue mir seit längeren deinen Blog hier an und habe im Grunde noch nicht einmal einen Eintrag gemacht, weil ich es für nicht sinnvoll hielt. Dies allerdings fände ich einfach mal wichtig zur Sprache zu bringen.

    Mit freundlichen Grüßen.

  8. Ja, und dass der Gruppendruck so imens groß ist, dass Mädchen, die eigentlich noch nicht so richtigen Sex haben wollen, da mitmachen, um mithalten zu können. Sprich, dass Mädchen, wenn sie auf ihren eigenen Bauch hören würden, es lieber noch sein lassen, aber quasi gedrängt werden, weil sie zu ihrer Clique gehören wollen. Mir tun diese Mädchen eigentlich nur leid. Und ich frag mich auch, ob sie es mit 20 Jahren nicht gereuen, denn Mädchen mit vielen Sexerfahrungen gelten immer noch als Schlampe, was man bei Jungen eher als “Hörner abstoßen” bezeichnet. Es sei denn es ist eh in, eine Schlampe zu sein. Dann liege ich natürlich völlig falsch.

  9. @FliegenkillerX & steelwizard

    Was hat das Buch bitte schön mit Amerikanisierung zu tun? Wirf doch nicht so Begriffe in den Raum ohne jegliche Argumente. Hinsichtlich der Moralvorstellungen bewegen wir uns doch ständig von dem klischeehaften Bild, das wir von der USA haben, weg.

    Ich bin jetzt 25 und hab auch mit 14 mal gekifft und die Mädels bei uns damals waren auch mit 14 oft schon nicht mehr die Unschuld vom Lande. Teilweise schon viel früher nicht. Gewalt gab es schon immer.

    Auch das Geschimpfe über die Medien kann ich nicht nachvollziehen. Vor 20 Jahre hatte kaum jemand die Möglichkeit so unkompliziert öffentlich zu schreiben, wie ich es jetzt tue. Stichwort Internet. Ich habe sowieso oft das Gefühl, dass sich die Leute ab 25 (auch in meinem Umfeld) die eigene Jugend viel schöner reden, als sie war. Leute mit denen ich vor 8-10 Jahren noch den größten Unfug angestellt habe. Den gleichen “Schlunz” über die immer gewalttätiger, verwahrloster und dekadent werdende Gesellschaft hat man auch damals schon gelesen.

    Wenn man so die Verhältnisse von 90% der restlichen Welt betrachtet, dann fällt mir nur noch ein: “Der Deutsche meckert auf hohem Niveau…”

  10. Das buch habe ich garnicht gelesen…es hat mir schon gereicht den Klappentext in der Buchhandlung zu überfliegen…da greif ich dann doch zu einem guten Thriller^^
    Aber den Wandel und den Verlust,den du angesprochen hast Steve,wird schon mehr und mehr deutlich.Es reicht schon,wenn man morgens mit den öffentl. Verkehrsmitteln zur Schule fährt und mal den Gesprächen den 10-15 Jährigen zuhört -ganz ehrlich: wie kann man sich mit 12 schon groß Gedanken um irgendwelche Affären und Fickreunde etc. machen?! Ich sitz da teilweise nur auf meinem Sitz und komme aus dem Staunen nicht mehr raus. Aber irgendwoher haben die “Kinder” die Auffassung so schnell wie möglich erwachsen zu werden..und das geht wohl nach deren Meinung am schnellsten über Sex usw. -.- Irgendwie schon heftig,das Liebe immer weniger eine Rolle spielt :/

  11. *die Moralfahne holt und sich dazustellt*

    Es ist wirklich schlimm wie die Gesellschaft auf Grund der Medien und solcher Werke immer mehr amerikanisiert wird.

  12. Naja.. gabs früher doch auch schon. Ich sag nur De Sade und Miller und vielleicht auch Bukowski. Wobei ich jetzt nicht derartige Literatur mit einer Roche vergleichen möchte, da diese ihre Werke nicht unbedingt mit der Zielgruppe Jugendliche geschrieben haben denke ich.

  13. also ich seh das schon einiges etwas anders. ich denke im großen und ganzen hast du recht mit dem was du geschrieben hast was den werteverlust angeht. aber ich glaube nicht das man so ein buch überbewerten sollte. klar finden das jetzt einige cool und selbst ich finde das buch mehr als belustigend, auch wenn ich an einigen stellen auch gedacht habe “omg das echt krank”. besonders was sie mit den überresten aus ihrer op macht….
    aber da denk ich mir, niemand macht sowas. also ich hoff es einfach. ansonsten find ich es schon sehr übertrieben und provozierend geschrieben, sowas darf man einfach nicht ernst nehmen. eins sei noch angemerkt, die tatsache das du hier über dieses buch in dieser form schreibst wird noch mehr leute dazu verleiten es mal zu lesen 😉 und ich denke jeder wird sich selber eine meinung darüber bilden

  14. Ich fühel enlich da ich das buch auch gelesen habe(musste)
    da meine freundin das selbe denkt endlich können wir so sein wie die weltherschaften männer.
    ich finds auch abartig das sie sich andauernd den finger in die muschi steckt um zu probieren wie sie schmeckt.
    und komputerspiele verbieten sie^^

  15. “Leider muss ich dir sagen wie recht du hast … diese ganze welt und vorallem die jugend geht den bach runter…drogen, alkohol, sex …”

    Ich seh da weder den Unterschied zwischen “Drogen” und “Alkohol”, noch was daran schlimm sein soll. Vor allem bei Sex seh ich das nicht, ich mein, ohne Sex wärst du nicht auf der Welt.

    Zu dem Buch kann ich nix sagen, davon hab ich jetzt das erste mal was gehört, aber die Werteverfall Geschichte ist ja wohl ein alter Hut. Es gibt nun wirklich keine Generation, die das nicht von den jüngeren Gernerationen behauptet hätte.
    Dass es Werte wie Freundschaft, Ehrlichkeit und Treue nicht mehr gibt finde ich auch nicht richtig. Selbstverständlich gibts die noch.

    “Mit Freunden und Partner verhält es sich ähnlich: Keiner hält es lange mit dem gleichen Partner aus, jeder schläft mit jedem, Abwechslung um jeden Preis.”
    Sorry, aber das stimmt doch überhaupt nicht. Ich kenne genug paare meiner Generation, die nun schon wirklich lange zusammen sind und sich auch nicht Gegenseitig betrügen.
    Treue in ner Beziehung find ich auch wichtig, aber wenns von vornherein nur um Sex geht, nicht um Liebe oder um ne Beziehung ist interessiert die Treue natürlich, das ist ein anderes paar Schuhe. Und was spricht dagegen? Jeder soll doch seine Sexualität ausleben wie er will.

    Die jetzige Generation ist auch nicht schlechter als die vorherigen, sie ist einfach anders (jede Generation ist anders als die letzte) und wird deswegen von den vorherigen einfach nicht verstanden, oder nur schlecht.

    Sicher gibts heute auch viele Arschlöcher, die irgendwo aus der Masse herrausstechen – aber die gabs doch immer. Der Großteil der Leute ist ganz normal.

    Dann Thema Drogen (und Alkohol, aber das sollte man imo nicht trennen):
    Da muss man sich auch wieder überlegen was schlimm dran ist. Schlimm ist es meines Erachtens, wenn jemand von irgendeiner Substanz abhängig ist, und nicht mehr ohne Leben kann. Das ist aber bei weitem nicht gleich jeder Konsument. Wenn jemand hin und wieder, eher selten mal was nimmt, um sich einen besonderen Spaß zu gönnen – wo ist das Problem?

    Dann zum Thema Werte vermitteln – Irgendwo frag ich mich manchmal, wie richtig es ist Werte weiterzuvermitteln. Ich mein, woher weiß ich, weißt du Stevie, woher wissen wir ob unsere Werte richtig sind? Ich hab auch meine Werte, ich bin zB ein grundehrlicher Mensch und habe Respekt vor allem Leben. Das versuche ich natürlich auch an andere weiterzugeben, aber erzwingen würde ich das nie. Das sind meine Werte, jeder hat irgendwo seine eigenen. Wenn jemand meine ablehnt lass ich ihn halt in Ruhe, ich schreibe niemandem vor wie er zu leben hat.
    Leuten mit denen ich mich nicht vertrage geh ich letztendlich einfach aus dem Weg, es sei denn ich bin gerade in einer Streitsucehnden Laune.

  16. Nun gut, ich sehe das etwas anders. Literatur im Sinne von Kunst muss ja nicht unbedingt schön sein bzw. positive Gefühle erwecken. Es geht mehr darum beim Betrachter und in diesem Falle Leser eine Emotion zu wecken bzw. ihn/sie dazu zu bringen sich mit der Thematik auseinander zu setzen.

    In dieser Hinsicht hat Charlotte Roche ja einen vollen Erfolg gelandet. Das Buch ist in aller Munde. Ich habe es auch gelesen und fand es natürlich auch ekelig was da beschrieben wurde. Trotzdem kann man Literatur als Kunstform nicht allein an der Moral bzw. den vermittelten Werten messen.

    Ich glaube auch, dass sich viele die Vergangenheit oft etwas zu schön reden. Wenn ich heute das Buch “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” lese, was Ende der 70er Jahre spielt, also vor 30 Jahren (da war Steve grade mal vier), dann finde ich genauso eine Beschreibung einer absolut verwahrlosten Gesellschaft. Drogen, früher Sex, Gewalt, Kinderprostitution. Nur weil man selbst vielleicht in einer guten Familie aufgewachsen ist, heißt das nicht, dass diese Probleme irgenwie neu sind.

    Wie gesagt, früher war immer alles besser…ein passendes Zitat dazu:

    “Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten soll. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.” — (470 – 399 v. Chr.), Sokrates

  17. @ Wurstbrot”…und wenn ihr das dann schon abartig fandet dann warum zur hölle lest ihr dieses buch?”

    Ganz einfach: Weil man erst ein Buch lesen muss um es scheiße zu finden 😛

  18. Also bisher habe ich Ihren Blog und Seite mehr als Bild-Ähnliches Pendant zu anderen Fan-Seiten gesehen. Ich bin sehr positiv von Ihrer Einstellung überrascht und es freut mich das es noch Menschen gibt die sich nicht nur profilieren möchten.

  19. Nunja, ich gebe zu, dass ich selten konform mit deiner Meinung gehe, denoch muss ich dir hier ein ganz dickes Lob aussprechen:

    Du hast eine Situation, die ich (mit meinen doch eigentlich noch jungen 23 Jahren) schon mit großer Besorgnis manchmal zur Kenntnis nehme, wirklich ausgepsrochen gut umschrieben.

    Schon des öfteren, wenn ich durch die Stadt laufe, fällt mir auf, wie “ungefiltert” die mediale Berieselung bei einigen umgesetzt wird, und so ein rein provokatives Buch wie “Feuchtgebiete” schüttet da nun doch wieder ordentlich Öl ins Feuer.

    Aber wie Smudo von den Fantastischen Vier es einmal sehr treffend in einem Interview ausgedrückt hat (sinngemäß): “Die Jugend versucht schon seit jeher, gegen die Erwachsenen zu rebellieren. Aber wenn heute ein Mädel zu ihrer Mutter geht, und ihr neuestes Piercing oder Tattoo zeigt, sagt die Mutter höchstens: ‘Ach Schatz, das sieht aber cool aus, wo hast du das denn her, sowas hätt’ ich auch gerne!’. Sagt die Tochter hingegen: ‘Ey ihr Bitches, ihr könnt mich an meiner Muschi lecken’, bricht ein riese Streit los, und das Kind hat es wieder geschafft die Eltern zu provozieren.”

  20. Ich komm mir im Moment auch verloren vor ^_^
    Ich trinke sehr selten (maybe 2 Bier pro Woche wenns hoch kommt), rauche ned und hüpf auch ned auf alles drauf ._.
    Was die Sprache anbelangt, ich finde es schon krass, wie sich meine Mitschüler in 3 Jahren verändert haben. Ein Kollege von mir, der früher wirklich gut Deutsch konnte, redet heute so typisch “Ausländerdeutsch” ._.
    Und von Moralverlust her: Das bemerk ich immer wieder…. Die Jungen machen den Alten im Zug ned mehr Platz, und halten provokativ in einem vollen Zug sogar noch die Füsse auf den gegenüberliegenden, und ihre jacken/rucksäcke auf den seitlichen Platz. Ebenfalls aufgefallen ist, dass die Kleinen von heute sehr viel aggressiver geworden sind. Kaum schau ich mir mal einen genauer an, werde ich dumm angemacht. Besonders süss find ichs, wenn die kleinen 14 Jährigen über Alkohol, Drogen und Sex reden xD ich muss mir dann immer das Lachen verkneifen….

  21. Hi Steve,

    ich finde es richtig und vor allem auch wichtig, dass du auf diesen immer weiter voranschreitenden Werteverlust aufmerksam machst. Ich selbst bin zur Zeit Lehrer an einer Grundschule und gebe zusätzlich Sprachförderunterricht bei den Kindern des benachbarten Kindergartens.
    Als ich diese neulich nach ihren Hobbys gefragt habe, war die Antwort sehr einseitig:
    Playstation, Computer und Fernseh waren die antworten. Genau in diesen Medien wird der Werteverlust propagandiert. “Geiz ist geil!” “Fick dich du Sau” (dieser Satz kommt in jeder Talk-Show mindestens einmal pro Sendung vor), Gewaltverherrlichung in PC-Spielen und TV etc…
    Die Kinder spielen nicht mehr draußen und können sich ohne die neuen “digitalen Eltern/Erzieher” gar nicht mehr beschäftigen. Folge sind die bereits angesprochenen Werteverluste. Das Buch “Feuchtgebiete” ist nur ein Tropfen in dem riesigen Meer der “Kinderverdummungsmedien/Kinderschlechterziehungsmedien”.
    Ich appeliere hier an alle hier, die bereits Eltern sind oder in irgendeiner Weise an Kindeserziehung beteiligt sind: Macht es wie Steve und ich und bitte versucht euren Kindern/Schützlingen die von Steve erwähnten Werte zu vermitteln und gebt nicht auf!

    LG Évinor

  22. Hi,

    meine Frau und ich haben beide das Buch gelesen. Meine Frau fand es eigentlich nur eklig. Ich fand es größtenteils lustig. Klar viele Dinge waren einfach eklig und ich glaube auch nicht das die jetzt trendy werden. Auf der anderen Seite bin ich der Meinung das so ein Buch viele Dinge überspitzt darstellt. Der sogenannte Befreiungsschlag der Frauen wird sicherlich nicht so extrem ausfallen, wenn aber ein offenerer Umgang mit der eigenen Sexualität bei den Frauen das Resultat ist, ist schonmal viel gewonnen. Grob gesagt, wenn wir Männer uns am Sack kratzen dürfen, sollten das Frauen auch dürfen^^. Ich bin eh der Meinung das Frauen viel mehr zu sich selbst stehen sollten.

  23. keine ahnung, ich fand das buch auch leicht abartig aber dein artikel ist mir dann doch leicht weltfremd – vorallem der part mit “sieg über das männliche geschlecht” bla.

    fakt ist das in der heranwachsenden generation eine schicht heranwächst bei deren verhältniss zu sexualität und liebe dieses buch noch milde ausfällt. das ganze sollte einem eher in die richtung gehend wach rütteln.

    und für den ganzen misstand (da hast du ja recht) ist kein buch verantwortlich, sondern die gesellschaft die leute so formt das solcher output auf allen ebenen mehr und mehr gestreamt wird (musik, literatur etc.). wobei ich hier sogar charlotte ausklammern möchte, die frau ist smart und weiss einfach wie sie provoziertr und ein buch verkauft … anyway.

    ihre intention war ja angeblich eine andere (too make a long story short: das ganze war angedacht als kleines kontra gegen die amerkianisierung des weiblichen körpers, schönheits op’s, anal bleeching und was es da nicht alles schwachsinninges gibt) – effektiv mitgekriegt hätte ich das ohne ihre etlichen promo auftritte bei schmidt und co. leider auch nicht …

    abschliessend möchte ich noch sagen, zu der ganze sache ging vor einiger zeit ein sehr interessanter themenabend bei arte über die bühne – unter anderem mit der doku “generation porno” (http://www.arte.tv/de/Generation-Porno/Generation-Porno/2041394.html) leider wurde die deutsche fassung auf youtube gelöscht, und man findet nur noch das französische original. dennoch interessant und in dem zusammenhang vielleicht sinnvoller in verbindung zu bringen als dieses buch.

  24. Ich gebe zu ich bin neckischer Lektüre nicht abgeneigt. Aber irgendwie is die niveauvoller formuliert^^
    Soweit ich weis war das Buch als Satire gemeint. Wie so vile Satiren ist es aber eigentlich nich jugendfrei. Ist unsere indizierungsarmee BPjM noch nicht eigeschritten? die wollen doch inzwischen alles indizieren was nich nietund nagelfest ist :>

  25. Ich finde es sehr bedenklich, dass Leute die in der Öffentlichkeit stehen, sich für erwachsen halten, nicht verstehen, dass die Erwachsenen einen Bildungsauftrag haben. Jedem muss bewusst sein, dass sein Handeln die Öffentlichkeit prägt, gerade wenn man in einem solchen Medienfokus steht.
    Die Jugend hält diese Dinge dann für völlig normal und hinterfragen nicht mehr ihre Taten, denn es machen ja die “Stars” auch, also kann es ja nicht falsch sein…

    Auch ich arbeite in einer Schlue als Sportlehrer und für mich zählen Werte wie Teamgeist, Zusammenhalt und Respekt. Auch ich trinke nicht (nein, auchnicht mal ein Bier beim Grillen ^^ ), rauche nicht und nehme keinerlei Drogen, weil ich finde, wenn man den Kindern so eine Welt vorlebt, empfinden sie es als vollkommen normal und hinterfragen es nicht (und ich spreche hier nicht von 1-2 Bier beim Grillen ^^). Und das ist der Punkt der mich bei sowas immer ärgert. Das Hinterfragen von Handlungen entfällt. Das Kind fragt sich also nicht “könnte der Alkohol vielleicht schlecht sein oder süchtig machen?”, sondern es sieht wie z.B. der Vater oder andere Erwachsene sich betrinken (z.B. Oktoberfest) und hinterfragt nicht mehr sondern macht es einfach…

    Dann braucht man sich auch nicht wundern, wenn die Kinder eines Tages von der Schule mit blutverschmierten Lippen nach Hause kommen und man verzweifelt guckt ob noch alle Zähne vorhanden sind… Vielleicht hat das Kind dann einfach nur ne Muschi geleckt! 😉

    LG Schluppi 🙂

  26. Charlotte Roche? Ist das nicht dieser weibliche englische Wackeldackel von Viva? Oder war mal bei Viva? Oder gar MTV? Irgend so ein Quarksender eben..

    Was will man da erwarten?

    Sollte besser Werbung für Wäschetrockner machen: “Klappe auf, heiße Luft, Klappe zu”.

  27. Habe das Buch auch gelesen und hab eigentlich nur lachen können drüber.
    Diverse Stellen sind so blöd, so krank das ich wirklich nur drüber lachen konnte da in dem Moment sehe ich eine Charlotte Rouche damals auf VIVA2 wie se ne Sendung moderiert und total zugeknöpft die Unschuld vom Lande spielt und dann zu einen haufen Bullshit schreibt (wahrscheinlich total auf LSD und Hasch).
    ich konnte mich amüsieren über das Buch, der Teil mit dem Versuch über die Psychologieschiene zu erklären das ihre “Heldin” ein gestörtes verhältnis zu Männern hat / zur Sexualität hat gerät einfach in den Hintergrund da einfach die z.B. Geschichten der Helen über ihre Arschhygiene vor dem Analverkehr diese Geschichte total überfährt.
    In jedem Fall wurde ich unterhalten und konnte lachen / wenn ich nen Film sehe und die Darsteller beschimpfen sich kann ich auch drüber lachen.

  28. Ich hab ja wirklichnix gegen Obszönitäten, auch gar nix wenn Frauen obszön sind, aber die Sprache in diesem Buch und das was dargestellt wird ist einfach nur noch ekelhaft, und man sieht es dem Text einfach an, daß er übertrieben eklig sein muss und mit gewalt eine fäkale ausdrucksweise reingepresst werden musste.
    Naja, vielleicht sollte ich auch mal ein Werk über meinen Stulgang schreiben, wer weiss, vielleicht liegt da die Kohle drin, aber halt, ich bin ja gar keine Frau….

  29. Der Werte-Verfall läuft schon länger als Big Brother. Ich habe das Buch auch gelesen. Und ich habe mich köstlich amüsiert! Nicht das man mich falsch versteht das Buch ist teilweise wirklich reichlich abartig. Aber es ist einfache Belletristik, es erzählt eine fiktive Geschichte, es wird niemals Weltliteraturstatus erlangen aber es ist verdammt lustig.
    Und das du im Ernst glaubst, unsere Jugend nimmt sich die Zeit und liest, geschweige denn ein Buch dann bin ich versucht zu glauben du kennst sie trotz deiner Tätigkeit nicht.
    Die Menschen die wirklich Bücher lesen auch in jungen Jahren sind meist weit genug gerieft um dieses Buch für das zu nehmen was es ist, einfachste Unterhaltung.
    Und wer glaubt die Übertreibungen und Überspitzungen welche der handelnden Person Tätigkeiten sind, würden in der echten Welt fußen der braucht dringend einen breiteren Horizont.

  30. Irgendwas stimmt doch in unserer Kultur nicht ^^
    Jeder scheiß wird zensiert, diskutiert was auch immer, manchmal ne gute Idee, manchmal zu viel.
    Jetzt kommt da so ne Frau schreibt ein ekelerregendes Buch mit bester Fäkalsprache, dreckigsten Ideen und jeder kann das Lesen/Hören ???
    Ich finde es würde mehr Sinn machen über Tabus von Bücher in Bayern zu Diskutieren anstatt über das verbieten von ”Killerspielen”…

  31. passt eine lady ray bitch net in die gleiche schiene? es ist schon so wie stevie sagte mit “asi-toni”. reichts nicht wenn männer sich zum affen machen (erziehungs- und genetisch bedingt sowieso dafür prädestiniert), müssen das frauen auch tun? und das ist dann äh… was… eine “freiheit”?
    der witz an der sache ist, das die für mein verständnis nix neues machen, menschen mit einem gewissen bildungsstatus, die das “getto”-niveau für sich neu erfinden und zum kult stylisieren… ayeaye.. solche “vorbilder” für kids/jugendliche kommen genau da an, wo sie missverstanden und falsch interpretiert werden. da wo ich aufgewachsen bin, gabs genug “echte” schlampen, und, sry, zu mehr wie zum vögeln hats auch nie gereicht. und was sagt mir das als alter prolet und krasser assi? schlampe bleibt schlampe, ob mit DIPL davor oder nem buch im arsch.

  32. Insgesamt schließe ich mich mit meinem Posting lieber den wenigen Leuten an die gesagt haben, das hier eindeutig zuwenig zwischen den Zeilen gelesen wird. Die Moralverstellungen die das Buch vermittelt sind im grunde das Gegenteil wonach es zuerst aussieht.
    Viele Leute haben ein schlechtes Verhältnis zu ihrem eigenen Körper, betreiben übersteigerte Hygiene und setzen auf Modelloptik. Das ist für mich eine der wichtigen Aussagen des Buchs. Das heisst jetzt ja nicht da ich es geil finde meine eigenen körperausscheidungen zu essen oder nicht regelmäßig duschen gehen würde. 😉
    Auch kann ich mich nicht erinnern das sie in dem buch sagt, das sie gerne wild mit ihrem Bekanntenkreis durch die gegend vögeln würde..Das sie sich sterilisieren lässt ist natürlich extrem krass aber das tut sie ja aufgrund ihrer Vergangenheit, indem Irrglauben das sie nie eine gute mutter sein wird.

    Ich will damit nicht sagen das ich es unbedingt gut finde wenn 12jährige das lesen..interessant ist halt schon das es keine wirkliche Altersbeschränkung für Bücher zu geben scheint. Früher hiess es ja noch BPJS (für schriften :P) und nicht BPJM. Aber ich finde nicht das es ein stumpfes uninteligentes Buch ist. Zudem glaube ich von einer Frau wie Charlotte Roche auch nicht das sie bewusst provozieren wollte um einen Bestseller zu schreiben..damals bei Viva wurde ihre Sendung angesetzt und sie trat dann in Moderatrionsstreik..dann war sie bei Pro7 wo ihr die vermarktungskampagnen nicht passten und sie daraufhin auch dort weg vom Fenster war. Wenn man ihre bio anschaut merkt man das sie halt immer irgendwo rebelliert hat und ich denke es passt einfach zu ihr das sie jetzt mit so einem Buch um die Ecke kommt.

  33. Mal meine meinung.
    Das Buch ist krank, abartig usw.usw. keine frage aber es ist auch richtig lustig ,finde ich zumindestens. was ich nicht verstehen kann warum ihr das Buch alle gelesen habt wenn ihrs scheiße findet? Ich würde sagen das ALLE die es gelsen/gehört haben wussten um was es in dem Buch geht, weil sie davon gelesen haben oder erzählt bekommen haben oder sonst was, und wenn ihr das dann schon abartig fandet dann warum zur hölle lest ihr dieses buch? um sich mit dem ausernander zu setzen was gerade IN ist über das gesprochen wird um mit zusprechen? ich habe das buch am ersten tag gekauft weil es ein buch von Charlotte Roche war ich hatte kp um was es geht aber bei ihr kann nur sowas bei raus kommen..ich habe es geliebt ^^ allen leuten den iches empfolen habe alters bereich von 14-34 fanden es krank,ekelich aber doch gleichzietig gut. so ich hör mal auf weil langasm wird zu lang glaube ich bin selber 19 jahre alt und liebe das lesen ansich, meinen fernseher habe ich nicht mehr weil der sinnlose scheiß den ich mir dort ewige jahre hab angeckugt habe mich nur noch langweilt.
    Wer rechtschreibfehler findet, sind recht viele sollte nicht alzuschwer sein, darf sie behalten gibt kein finder lohn.
    Ich geh pennen morgen immer hin schule -.-

  34. hmm, ich seh das ganze relativ gelassen.

    die jungen menschen, die sich wirklich noch ein buch zur hand nehmen und es lesen können mit diesen inhalten denke ich umgehen.

    unsere jugend ist doch so weit verkommen, dass alles was über den intelektuellen erguss einer Gülchan hinaus geht zu viel ist. und keine werte, bekommen diese menschen auch schon zuhause vermittelt.

    wer sein kind erziehen will, der bekommt das auch hin. alles eine frage, wie sehr man sich mit diesem menschen auseinandersetzt.

    bersi

  35. Hallo Steve,

    wir sind uns wohl in vielen Bereichen sehr ähnlich, manchmal sind wir gleicher Meinung, manchmal nicht. In diesem Fall kann ich Dir nur zustimmen. Ich kenne das Buch nicht, aber Du bestätigst mit Deinem Blog meiner Vermutung, dass es mehr um Effekthascherei geht. Deiner allgemeinen Aussage als “Moralapostel” kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen. Ich kenne Deinen Unterricht nicht, aber es ist zu begrüßen wenn man von einem Lehrer hört, dass er Wert auf solche Werte legt. Diese Dinge der “alten Schule” verkommen immer mehr und verkomplizieren das gesellschaftliche Leben immer mehr. Lieber lernen die Kinder zwanzig Seiten eines Buches weniger, aber bekommen auch von pädagogischer Seite aus vermittelt: Tugenden und Werte sind etwas anstrengendes, aber etwas auf das man stolz sein kann, wenn man sie einhält. Sie machen das Leben nicht immer leichter, aber in gewisser Art und Weise kann man sich an einen Leitfaden heften und sich selbst Treu bleiben. Auch wenn das mal heißt: Hey Leute, wenn ihr Euch die Birne zusaufen müsst, bis ihr ins Koma fallt, dann scheinen wir nicht zusammen zu passen. Die heutige Gesellschaft tut sich immer schwerer konsequent zu handeln und einfach mal “Nein” zu sagen.

  36. Ich stimme deiner Meinung vollkommend zu, Steve. Mache momentan meine Ausbildung zum Buchhändler und alle bei uns im laden finden, dass das buch der letzte schrott ist. aber du hast geschrieben dass vorallem frauen das buch wohl gut finden, aber alle leserinnen, die ich bis jetzt gefragt habe, haben dieses buch als eine beleidigung angesehn. Ich musste feststellen, dass feuchtgebiete eher bei den Herren, vorallem bei den älteren jahrgängen, sehr beliebt ist. Ich persönlich hab die ersten paar Seiten gelesen. Weiter wollt ich nich lesen. Wenn ich kotzen will gibts einfachere Wege.

  37. WORD Steve !

    Es ist traurig das son “dumbfuck” an Literatur rauskommt und nur weil die Dame bisschen bekannt ist durchs Fernsehen bekommste ihr eignes buch wie so diverse andere Zombies der deutschen C-Promi Landschaft.
    Ich vermisse ebenfalls diese Werte die du ansprichst. Freundschaft, Erlichkeit, vertrauen und den Mut zur eignen Meinung .Und vorallem Dingen eine Meinung sachlich vetretten zu können ohne einen Menschen dabei mit “eh alder, öh , höhöhö, konkrekt krass , blah” voll zu müllen. Ok , als hesse sagte zwar auch mal “aldder” aber das ist dialekt XD

    Ich weigere mich auch weiterhin solche Bücher zu lesen ,es gibt so tolle Literatur mit weitaus besseren ansätzten.Ok , hab das Buch vom Harpe gelesen was persönlich sogar als atheist schön lesen fand,weils aussem “leben” kam.
    Die ganze Gesselschaft stürzt in den letzten Jahren mehr und mehr in eine Massenverdummung, das merkt man vorallem an manchen TV sendern und ihr nachmittagsprogramm wo man haufenweise ,asi harzt 4 deutsche mit dämlichen kindlitzten problem sieht und sich fragt “wie dumm sind die denn bitte , hi gehirn?”
    Auf den privaten kannste durchzappen und fast die selben Senungsformate. Zum glück schau ich kaum noch TV ,nur noch was sinnvolles zb. DR. House und am Wochenende genial daneben .. wirklich lustiges fernsehen wo man selber mitraten kann.
    Leider sehe ich auch die tatsache das ein dummes , minder gebildetes Volk auch erinfach zu unterjochen ist ,wenn sie zb nicht wissen welche Rechte sie haben oder einfach so hinehmen das derzeit nach und nach die Grundrechte aus der tasche gefingert werden ,hinzu kommt das der braune block stärker wird.
    Ich bin zwar selber erst 23 ,aber die Klufft von manchen meiner gleichaltrigen ist oft gewaltig. Tja manchmla komme ich mir vor wie ne Frau von 30 rein von der Vernunft her.
    Zb. trinke ich meistens nix ( 1 Bier oder leicht alkoholisches) , rauche ned und überleg mirs auch 3 mal was ich mir kaufe.

  38. ja steve so ist das heutzutage, ich finde deinen blogeintra wirklich gut! ich versuch auch noch nach den guten alten grundsätzen zu leben, was einem jugendlicen heutzutage aber schwer fällt, wenn man ma mit freunden nen zockerabend veranstaltet und keine 2 flaschen wodka mitnimmt ist man der größte looser der fraktion, wer nichtraucht gilt mest chon als eine art ausenseiter und uncool, der junge is 3 monate mit seiner freundin zusammen, oh gott is das ein looser, wobei so wörter wie looser nja heutzutage nicht mehr oft gebraucht wird sondern härtere sachen (*lach* teils echt dämlich)

    das jugendliche durch s ein buch falsch geleitet werden ? nein denke ich nicht! warum? es liest doch kein jugendlicher mehr groß bücher xD mit ausnahmen versteht sich, doch diese sind meist selbst schlau genug sowas dann nicht so ernst zu nehmen .. denk ich zumindest mal (hoff ich oO)

    da fällt mir grade ein, vor kurzem musse ich eine arbeit nachshreiben in nem kleinen zimmer wo man in der pause alle gespräche die so von den kleinen kommen mithören kann (5,6,7 klasse) und ich war schon ein bisschen schockiert … ich sprech ja schon über so manches und bin ganz gewiss keiner der ma fäkalsprache benutzt, aber das war scon echt krass….
    von den jungs hört man ganz stolz ihre geschichten wie sie andere mobben/happyslamming/verprügeln ect. pp. dabei erfahren sie sehr viel anerkennung und bewunderung von den anderen die das natürlich dann gerne ma mitmachen würden …
    von mädchen war ich genauso schockiert, bei denen ging es zum beispiel nicht so ums mobbing, sondern eher darum das laura die tolste ist weil sie mit 13/14 jahren nen massengangbang mit den jungs in ihrer straß macht und sich so zerf***** lässt das sie wohl nie mehr kinder haben kann, meisterleistung!
    prost auf unsere jugend.

    (sry wegen dauerhaten kleinschreibung und rechtschreib und krammatik fehlern, tastatur spinnt, müe und keine lust zu schauen ob alles korrekt ist^^)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here