TEILEN

Ab einem gewissen Zeitpunkt seines Lebens, wenn sich plötzlich der erste kleine Bauchansatz bildet, wird einem klar, dass man nicht mehr alles essen kann, ohne die Strafe dafür sofort sichtbar “auf den Rippen” zu spüren. So auch bei mir: Besonders nach dem Referendariat, wo ich jetzt quasi weg vom täglichen Sportunterricht und hin zur täglichen Arbeit am Rechner gewechselt bin. Auch wenn ich bald wieder einen Job als Lehrer annehme, habe ich einfach mal 15 Kilo mehr drauf, als vorher. Erklärungen hierfür sind im Prinzip leicht zu finden: Man bewegt sich nicht mehr so viel, besonders vor dem Rechner beschränkt man sich auf schnelles Essen, etc.

Nun habe ich mir in den Kopf gesetzt, mich gesünder und vor allem ausgewogener zu ernähren. Die “älteren” Leute unter Euch kennen das sicher: Man nimmt sich vor, von jetzt an weniger fettig zu essen, bzw. ein bisschen mehr Sport zu machen. Meistens geht es dann so 1-2 Wochen gut und dann fällt man wieder in den alten Rhythmus zurück. Ich habe mir daher vorgenommen, mehr selbst zu Kochen und quasi eine Form der Ernährung zu finden, die a) gesund ist, b) nicht dick macht und c) erträglich ist. Ich habe also die letzten Tage damit verbracht, mir Literatur dafür zu suchen. Auf Amazon bin ich nach einige Stunden Suche auf folgendes Werk gestoßen: “Fettarm kochen, gesund ernähren – Grundzüge und Praxis, mit 180 schmackhaften Rezepten”. Klingt doch ganz gut, oder? Dazu eine Art Lexikon, wie viel Kalorien die einzelnen Speisen so enthalten.

Die Bücher sind heute angekommen. Ich schlage das eine Buch auf und überfliege die Seiten. Ich stoße auf eine Tabelle mit der Überschrift “Günstige Auswahl und Menge an Lebensmitteln”:

Gruppe 1: Täglich 5 Scheiben Vollkornbrot (250g); 1 Portion Reis oder eifreie Nudeln (50-80g roh); oder Getreide oder 1 Portion Kartoffeln (250g = 3 mittelgroße)

Okay, und wann muss ich ins Kloster einziehen? Ich blättere weiter in dem Buch und jedes Rezept, was dort aufgeführt ist, besteht aus “duften” Vollkornnudeln oder Vollkornbrötchen mit ein bisschen Magerquark, ach kommt… Ich habe nicht vor, im Zölibat zu leben, ich möchte einfach nur weg von Pommes, Pizza und Döner.

Daher müsst Ihr wieder ran: Ich suche ein Buch oder eine Website, die einem nützliche Rezepte und Kochtipps gibt, die nicht nur aus “Gras und Körnern” bestehen, aber trotzdem kalorienmäßig tolerierbar sind – quasi gesunde Ernährung ohne Ekelgefühle. Darüber hinaus ist für mich wichtig, dass man die Zutaten auch im Supermarkt bekommt. Bei 90% der Kochbücher, die ich bisher durchgeschaut habe, waren Zutaten dabei, die ich weder aussprechen, noch in einem Markt meiner Nähe kaufen konnte.

Ja ja, und liebe Community, tut mir den Gefallen und lasst Comments wie “ich kann essen, was ich will, ich nehme nie zu” einfach weg. In Eurem Alter ging es mir noch genauso, aber auch Ihr werdet noch die große “Döner-Rache” zu spüren bekommen, und dann, dann werde ich da sein und auf Eurer Webseite einen Comment wie “Haha!” posten…. 🙂

In diesem Sinne, danke schon mal für Eure Tipps!

158 KOMMENTARE

  1. Hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht alle vorigen Comments zu lesen…
    Aber ich hatte ein ähnliches Problem. Auf einmal fast 10 Kg mehr auf den Rippen…
    Sind mittlerweile aber wieder weg 🙂

    Ich habs auch ohne zu Hungern geschafft.

    Es ist total einfach eigentlich. Einfach so weit wie Möglich auf Kohlenhydrate verzichten. Auch “Low Carb” genannt.

    Du kannst alles an Fleisch, Fisch, Milch und Ei-Produkten essen, und natürlich Gemüse und Obst, aber halt Kartoffeln, Nudeln, Brot möglichst weglassen.

    Auch Zucker weitestgehend meiden, lieber über Obst den Zuckerhaushalt decken.

    Bananen sind übrigens auch “Dickmacher”. Also die nur ab und zu mal.

    Außerdem sollte man dann doch zusätzlich noch hin und wieder die Zeit finden ein wenig Sport zu machen.
    30 Minuten Laufen pro Tag sollten ohne weiteres drin sein und bringt wirklich ne Menge.

    Ach ja, und lass mal nen Bluttest machen.

    Viele Leute haben z.B nen Jodmangel. Und nehmen dadurch zu. Das merkt man eigentlich gar nicht, aber die Schilddrüse braucht ausreichend Jod um richtig zu funktionieren und den Energieverbrauch im Körper anzukurbeln. Dann einfach Jod supplementieren bzw. wenn das net reicht müssen Schilddrüsenhormone her.
    Aber dazu mehr beim Arzt Deines Vertrauens.

    Das waren meine paar cents dazu.

    Lg,
    Expee

  2. Ach ja, ganz vergessen, hast du in den 2 Wochen denn gekocht, oder bist doch einmal schwach geworden und hast dir nen Döner oder ne Pizza o. ä. geholt?

    Halt uns mal auf dem laufenden ^^

  3. Sry, kann leider jetzt erst meinen “Senf” zu diesem Thema dazugeben, aus Zeitmangel und Lesefaulheit.

    Hier meine Meinung zum Thema “Abnehmen”

    1. sich damit abfinden, dass man zugenommen hat
    2. selber Kochen, statt essen gehen / holen, weil wenn man in der Küche steht und kocht isst man im nachhinein weniger als sonst, denn wer ist gerne viel, wenn einem vom Kochen allein schon warm wird.
    3. keine 3 Mahlzeiten am Tag essen, sondern 5 oder mehr. Dafür aber kleinere. Der Körper baut kleinere Mahlzeiten besser ab als große Portionen.
    4. Verschiedene Mahlzeiten zu sich nehmen. Also bitte nicht 2-3 mal die Woche selber Pizza zubereiten o. ä.

    Zur Info, ich bin 30 Jahre, habe vor ca. 3 Jahren über 10kg zugenommen (von Größe 40 auf 44) bin absolut SPORT-FAUL und hänge ständig vorm PC (Arbeit- und Freizeittechnisch). Nachdem ich mich damit abgefunden hatte und mehrere Mahlzeiten am Tag zu mir genommen habe und die Fast-Food-Ketten durch selber kochen ersetzt habe, habe ich nun wieder 65kg statt knappe 80kg. Ok es hat 1 Jahr gedauert, aber dafür halte ich das Gewicht und trage nun wieder Größe 40. Ich gehe sogar ab und an mir was beim Griechen, Italiener oder Türken holen, selbst Mc “Doof”, KFC oder BK gönn ich mir gelegentlich.

    Kurz gesagt, lieber etwas weniger einkaufen und nicht pap-Sat werden, sondern nur Sat werden. Langsam essen und nicht schlingen, denn bis die Speisen im Magen angelangt sind, dauert es auch eine weile. Wenn man langsam ist, kommt das Sättigungsgefühl meist im gleichen Zeitablauf wie beim schnell essen, nur das der Magen dann nicht eine große Protion zu verarbeiten hat.

    Also iss einfach das was du möchtest nur langsam und koch es selbst und einfach mehrere kleine Mahlzeiten am Tag verteilt statt die großen Portionen, denn diese werden wie schon erwähnt besser und schneller verarbeitet als die großen.

    Kleiner Tip neben bei: Viel Trinken, denn das füllt auch den Magen und so bekommt man nicht so viel gegessen wie sonst. Milch z. B. zählt nicht nur als Getränk sondern auch als Nahrung und kann auch gut sättigen.

    Ach ja….. Chips, Süßkram und Co. einfach versuchen etwas weniger zu sich zu nehmen. Z. B. statt eine ganze Tüte Chips nur die halbe essen und die andere Hälfte am nächsten Tag.

    LG
    Wino

  4. hat schon wer wightwatchers gesagt?
    wenn nicht, von denen gibts doch sicher auch kochbücher zu kaufen, wenn man nicht mitglied ist. und ich wette, in verbindung mit etwas mehr bewegung stellt sich da sicherlich ruckzuck ein erfolg ein. bewegung ist sowieso ein muss. hab innerhalb von 6 wochen 5 kg abgenommen, weil ich den ganzen tag jobbedingt nur gelaufen bin und nur eine richtige mahlzeit am tag hatte (abends).

  5. ich bin spät dran mit meinem comment und machs kurz:

    ich bin 36 und habe die gleichen probleme. 15 kilo zuviel und meine blutwerte sind beschissen. was gut schmeckt macht dick und ist ungesund. aber wenn deine blutwerte in ordnung sind, gebe ich dir den guten rat, einfach mal das mittagessen durch obst zuersetzen und abends ne runde joggen oder radfahren zu gehen vor dem computern, das wirkt wunder. ausserdem ganz wichtige regel, immer nur eine, “normale” protion essen, nicht nachholen. schaffst es bestimmt!

  6. Okay, ich bin jetzt zu faul die 14 Seiten durchzulesen und wenn es den Tipp schon mal gab, tut mir Leid.
    Jedenfalls: http://www.studentenkochbuch.de
    Ich weiß, du bist kein Student mehr, aber was soll’s 🙂 Die Rezepte dort sind größtenteils schnell und leicht machbar, lecker (solange der Rezepttitel nicht das Wort “Matsch” o.ä. enthält…) und die Zutaten sind nicht teuer.

  7. Hör auf zu essen wenn dir dein Magen das erste Sättigungsgefühl gibt. Dann nimmt man schon mal nicht zu. Zum abnehmen ist immer noch Sport das Beste.

  8. Dass 10min Trampolinspringen soviel ausmacht wie 30min joggen ist natürlich falsch. Trampolienspringen hat einen MET-Wert (metabolische Äquivalent) von ungefähr 3.5 laut diversen Büchern. Joggen bei 8m/h (gemütlich) hat einen Wert von 8.0 ………

    1h Trampolin = ~320 Kalorien verbraucht
    1h Joggen = 730 Kalorien

  9. sorry wegen Doppelpost, aber bevor die ersten Leute ankommen und meinen immer das selbe essen ist auch scheiße. Hab das oben vielleicht etwas doof ausgedrückt. Also wenn ich Fleisch gegessen hab, halt Geflügel oder Fisch 😉 So ist es vielleicht klarer

  10. Immer schön Geflügel, sprich Hähnchen oder Pute. Gibts auch in verschiedenen varianten. Hab lange Zeit nur das Zeug gegessen und esse immer noch viel davon und hab insgesamt über 40kg abgenommen. Auf der einen Seite bin ich schon stolz drauf aber andererseits auch nicht, denn es hätte gar nicht soweit kommen dürfen, dass ich soviel abnehmen muss!

  11. Moin Stevinho,

    Zunächst solltest du dich mal entscheiden, ob du dein Gewicht halten willst, etwas weniger oder wirklich 15 Kilo abnehmen willst. 15 Kilo wäre schon ein sehr großer Betrag und ohne große Umstellung der Ernährung dauert es natürlich umso länger.

    Wenn man effektiv abnehmen will, sollte man sich zunächst an die Grundformel halten:

    Verbrauche mehr als du zu dir nimmst.

    Hört sich einfach an, ist im endeffekt aber relativ schwer. Du solltest erstmal herausfinden, wieviel du am Tag an Kalorien benötigst und am besten dazu jeden Tag protokollieren, was du alles isst.

    Grundsätzlich kann man sagen, mehr Ausdauersport, am besten 3-4 die Woche für 1h und gleichzeitig eine gesunde Ernährung.
    Bei der Ernährung sollte man auf Lebensmittel achten, welche einen geringen Kalorienwert auf ihre Masse haben und dazu gehören leider Quark, Gemüse, Obst, weniger Kohlenhydrate, mehr Eiweiß. Vollkornprodukte gehören eigentlich überhaupt nicht dazu, aber dafür sättigen sie sehr lange und sind deswegen immer Weizenmehlprodukten vorzuziehen.

  12. Beim durchlesen ist mir grad noch was aufgefallen. Lasst die Finger von Süßstoff! Wenn man schon nicht auf seine Cola verzichten kann dann nimm nur ein Glas aber keine Cola Light das führt nur zu einem gesteigerten Verlangen nach süßem und macht Sodbrennen.

  13. Ähm, ich als eher älterer Blogleser (45,99 Jahre) muss sagenb, ich kann essen was ich will, ich wiege seit ca 25,99 Jahren 60 Kg +/- 1

  14. Besser kochen mit Jamie Oliver! Grandioses Buch grade für Anfänger.
    Ich glaube wenn man nur Spass am kochen selbst entwickelt und auch mal über das typische Braten Kartoffeln Sahnepampe mit Maggifixfür hinaus geht kommt das gesunde schon von ganz alleine. Versuch mehr mit Olivenöl zu kochen und auch darauf zu achten das du mehrfach ungesättigte Fettsäuren zu dir nimmst. Weightwatchers ist mit sicherheit eine super Sache aber mir persönlich hat das ganze null geholfen weil ich mich die ganze zeit über wie in einer Ernährungssekte gefühlt habe. Und ganz klar, nur die Ernährung umstellen hilft nicht dauerhaft ein bisschen Bewegung in Kombination mit gutem Essen sorgt automatisch für Gewichtsverlust und wesentlich mehr Wohlbefinden. Das nächste ist der Supermarkt… Mit Sicherheit gibt es bei euch auch irgendwo eine Art Wochenmarkt. Wenn man einfach einen kleinen Ausflug macht und anstatt mit dem Auto zum Beispiel mit dem Rad auf den MArkt fährt mit der Freundin oder dem Kumpel oder wem auch immer hat man Spass, Bewegung und qualitativ gutes Essen zu einem fairen Preis. Schau doch einfach mal auf dem nächsten Markt vorbei und such dir irgendwas was du noch nie gegessen, gekocht, gesehen hast, lass dich vom Verkäufer beraten und skill damit deine Kochkunst!
    Ich könnte hier jetzt noch ellenlang weiterschreiben aber das sprengt glaub ich den Eintrag. Wenn du konkret was wissen möchtest über Garmethoden Einkaufstips Rezepte oder Bücherlisten dann schreib mich gern an!

  15. ich kann mich nur meinem vorredner stefan anschliessen: weight watchers.
    damit hatte ich (39 jahre, 130 kg) sehr zügig abgenommen ohne darben zu müssen. war immer satt. und zwar ohne zu den bekloppten treffen zu gehen. und alleine der tipp kartoffeln zu essen statt reis und nudeln war für mich gold wert.
    hab mittleweile wieder zugenommen, weil ich einfach zu faul zum kochen bin. aber nachdem ich in den letzten 15 jahren von fasten über atkins bis majo-diät zig sachen ausprobiert habe, war weight watchers am angenehmsten (weil ich essen konnte und satt geworden bin) und erfolgreichste.
    nur deren full-flash website ist der letzte scheiss. viel zu langsam.
    auch ein wichtiger link für mich zum thema ernährung: http://www.fettrechner.de/

  16. Kann meinem vorredner nur Recht geben 🙂 Meine Mutter macht auch weightwatchers und nimmt konstant und sehr gut ab. Monatliche gebühren fallen sogar weg wenn du dein idealgewicht erreichst und das paar monate hältst das is doch auch ne motivation durchzuhalten, ausserdem gibt es bei ww ne einlage für die pfanne mit der kannst du ohne fett braten und der geschmack ist der gleiche :). Also ich denke mir das könnte dir wirklich gut helfen. Will dir aber nichts aufquatschen .

  17. Also ein wirklich gutes Kochbuch kann ich dir nicht empfehlen aber ich würde dir raten, wie auch schon einige User vor mir, Joggen zu gehen und vielleicht 1-2mal pro Woche ins Fitness Studio zu gehen, dann brauchst du nicht so drauf zu achten was du isst und wirst dabei sogar noch ne Kante 😉
    Gut, das ist zwar etwas aufwändiger als einfach nur sein “Nahrungskonzept” umzustellen aber bringt, meiner Meinung nach, auf die Dauer mehr.

    mfg

    der Prinz

  18. naja das mit der Tour de France wäre natürlich
    auch ne sehr wirksame methode^^
    Ansonsten kann ich nur noch Dieter Bohlen empfehlen: Das beste Abführmittel der Welt xD

  19. Koch einfach was dir schmeckt, und kauf das Zeug frisch, dazu nen guten Salat oder Gemüse, ENDE. Ob du dadurch soviel abnimmst, weiß ich nicht, aber zunehmen wirst nicht. Und wenn du nimmer weiter weißt beim kochen, ruf deine Mama an (so mach’s ich 😉 )

  20. Naja Koch- und Ernährungsbücher sind ja alle schön und gut,aber die Umstellung des Essens ist nicht unbedingt der schnellste Weg um seine Pfunde zu verlieren.

    Vorerst muss ich sagen: Du musst nicht deine gesammten Lieblingsspeisen vom Speiseplan streichen,nur weil dir das Kochbuch es so vorschreibt.Das Schwierige ist dabei eine “Mitte” zu finden zwischen gesundem und “sündhaften” Lieblingsspeisen 🙂

    Natürlich haben Vollkornprodukte einen entschiedenen Vorteil gegenüber Lebensmitteln,die nur aus Weißmehl bestehen -man wird einfach schneller satt.Im Gegensatz zum Vollkornbrot könnte ich schon eine halbe Packung Toastbrot alleine essen ohne dabei wirklich satt zu werden. Aber ich will jetzt keinen kompletten Diätplan aufschreiben^^

    Was ich die empfehlen kann,ist der Gang zu einem Ernährungsexperten.Informiere dich am besten bei deiner Krankenkasse,solche Beratungsgespräche werden teilweise bis zu 70% finanziert und es bringt einem selbst sehr viel. Es wird dein Essverhalten analysiert und der Experte kann gezielt auf “Schwachstellen” deiner Ernährungsweise eingehen und letztlich einen Plan für dich zusammenstellen,um bewusst Kilos zu verlieren.

    Grüße
    nati

  21. Ach, wie hier manche tun, als wäre ne Pizza mit Diät-Käse von Du Darfst dann schon ok. Oder futtern nen Kilo Vollkornnudeln. Das ist einfach Alibi-Diät, da bescheisst man sich ganz schön selbst mit.

    Wie du siehst, die einen sagen verzichte auf Kohlenhydrate, die anderen sagen Kohlenhydrate sind böse. Folglich kann man aus solchen Aussagen nix herausholen, da einfach 10 Experten 10 unterschiedliche Meinungen dazu vertreten.

    Wenn ich massiv Muskeln aufbauen will, dann ist so ein Zucker-Verzicht wirklich praktisch aus diversen Gründen. Oder eine ganz bestimmte Diät.

    Du musst dir im Prinzip die Frage stellen was du willst:

    Gewicht halten und halbwegs gesund leben? –> Achte auf den Kalorienhaushalt und förde die Alltagsbewegung (zum Bäcker laufen statt fahren usw.), aber alles ist im Prinzip erlaubt.

    Ordentlich Muskel aufbauen oder Ausdauer erhöhen? Ja, da brauchst du schon eine strenge Diät und einen intelligenten Trainingsplan, wenn du das ernsthaft angehen willst.

    Wer der hier ne komische Vollkorn Diät andrehen will oder kein Zucker hier, kein Fett da und blabla, der hat sich nicht wirklich Gedanken über eine Zielsetzung gemacht. Das ist mit Kanonen auf Spatzen schießen.

  22. Kannst ja mal so ne art Trennkost versuchen wie in derm Buch “Schlank im Schlaf”.
    Macht meine Frau auch gerade und was Sie da so kocht ist ganz ok. Aber ohne Bewegung wird das alles über kurz oder lang nichts bringen. 😉

  23. Bei Ikea gibt es so eine kleine Kochbuchreihe die echt super ist. Sie nennt sich “Essen & trinken für jeden Tag – 365 Blitzrezepte!”. Die Rezepte gehen schnell und sind vielseitig, was in meinen Augen sehr wichtig ist. Es bringt herzlich wenig wenn man an 5 von 7 Tage immer nur Nudeln isst…
    Ich hab so kleine Faustregeln, die ich meinen Kunden im Studio weitergebe:
    -1mal am Tag warm reicht (im Prinzip egal ob Mittag oder Abends)
    -1mal pro Woche Fisch
    -regelmäßige Esszeiten!!! (wichtig!)
    -Gemüse/Obst einbinden (als Nachtisch zb. oder als Snack für zwischendurch)

    Man kann getrost sagen,dass 50% des Abnehmens sowohl Sport als auch das Essen sind. Es wird niemals der maximale Erfolg in kürzester Zeit erzielt, wenn man eins von beidem schleifen lässt. Wenn es Motivationsprobleme gibt solltest du dir deine Maße aufschreiben und wöchentlich oder alle 2 Wochen wieder messen um dir den Erfolg vor Augen zu halten. Fitnessstudio ist da natürlich eine gute Wahl, weil die sich dort um dich kümmern und weil du hingehst, schliesslich hast du ja gut Kohle hingelegt.

    Also packs an und viel Glück!

  24. Seyro hier wo steve wohnt kannst du nix mit dem rad fahren! ich wohne ganz in der nähe und glaub mir! Aller höchstens die Dönerbude mit dem rad das sind ca. 200-300m 😛 Aber alles andere ist nicht mit dem rad zu erreichen es sei denn man will sowas wie die Tour de France fahren^^

  25. Dieses Thema habe ich im mom in der Schule (Hauswirtschaft´s Schule halt), ernährungslehre. Da haben wir auch zich mal drüber geredet was eine gesunde ernährung für verschiedene Lebensgruppen ist bla bla.

    Weniger oder gar nichts zu essen ist die schlechteste methode abzunehmen. Viel bewegung ist das a und o bei sowas. Eine gute ernährung sollte natürlich nicht so viel fett haben, gar nichts ist aber auch falsch. Ich rate dir fang nicht mit den “light” sachen an, der Name Light ist nicht geschüzt und kann von jedem verwendet werden, außerdem sind light Produkte nicht Fettarm, sondern Fettreduziert.
    Achte auch dadrauf das du deinen Täglichen soll-Wert an Kilokalorien nicht übertriffst.Am besten ließt du dir mal die Regeln der DEG (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) durch da könntest du auch Tipps finden.

    Mfg Blub^^

  26. Hmm, ich bin zwar erst 15, hab aber auch schon ‘ne Wampe…zwar nicht zu groß, aber zufrieden bin ich damit nicht…Folgendes probier ich im Moment aus:
    Man isst Sachen, die schnell satt machen, aber nicht fett sind, d.h. vor allem pflanzliche Sachen (ich weiß, Fleisch schmeckt aber so gut). Konkret wäre da zu empfehlen:
    – zum Frühstück Müsli, keine Cornflakes, am besten was Obst reinschneiden (Apfel, Banane, etc) vermischt mit griechischem Johgurt
    – zu Mittag nen großen Salat als Vorspeise, kann auch Feldsalat sein und einfach was Tomate oder Paprika reinmischen. Als Dressing einfach Balsamico-Essig und BISSCHEN Öl, als Hauptspeise IMMER ne Beilage die satt macht, d.h. Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Aufpassen muss man bei der Soße, die ist meistens am fettesten
    – zu Abend Schwarz oder Graubrot mit, je nach Typ, Hüttenkäse (kann man prima würzen) oder Geflügelwurst
    – für Zwischendrin: n Apfel 😉

    Nebenbei bleibt zu sagen, das Fett eigentlich sehr praktisch ist. Einerseits isoliert es sehr gut, andererseits ist es ein wichtiger Energiespeicher. Dazu hat Fett den höchsten Nähwert.

    Ansonsten bleibt zu sagen, das man 2-3 mal die Woche Sport treiben sollte (und Sportlehrer zählt nicht^^ Bei uns stehen die nur blöd daneben ;-), ich zum Beispiel betreibe Taekwon-Do, da das ein sehr vielseitiger Sport ist und einem nicht so schnell langweilig wird.

    Puh, wusste gar nicht, das ich soviel über Ernährung wusste, hab wohl in Bio zu gut aufgepasst 😉

    In diesem Sinne: Mahlzeit!

  27. moin^^
    ich würd dir empfehlen kurze oder lange
    Distanzen einfach mit dem Fahrrad zu bewältigen,
    je nachdem wie dein Zeitplan aussieht.
    Dann kannst du dir auch größtenteils die
    Nahrungsumstellung schenken, wenn du dann noch
    abend nicht mehr allzu viel oder besser garnichts mehr
    isst wirkt da wahre Wunder…

  28. bevor ichs vergesse, der kommentar ist natürlich quark. man sollte sich niemals so unausgewogen ernähren und NUR noch vollkorn essen ( wobei wie gesagt gerade vollkornbrot zum abnehmen nicht unbedingt taugt ) auch ist spaghetti bolognese nicht gerade der beste ratschlag. zumindest nicht wenn man es falsch macht ( wie die meisten ) d.h fettiges halb/halb nehmen, dazu ne soße aus der tüte und oben noch fett käse drüber.

    nimmst du lieber rindstatar fürs fleisch, machste soße selbst aus frischen tomaten, gewürzen, bissl vollkornmehl zur bindung, bissl knoblauch, zwiebeln usw. und ersetzt bei den nudeln 1/3 mit dünn geschnittenem gemüse. fertig ist.

  29. also ich kann dir das Kochbuch “Schlank im Schlaf” empfehlen, in der Einleitung wird erläutert, wie das ganze funktioniert.
    Es geht eben darum, Abends nur noch Eiweiß zu sich zu nehmen und keine Kohlenhydrate wie z.B. Nudeln, Kartoffeln usw. Stattdessen eben Hühnchen, Fisch, Rind mit Gemüse und und und…
    Das beste man darf sich immer satt essen und muss nicht hungern oder so. Mittags darf man ganz normal essen.

  30. mensch steve, für sowas braucht man doch kein buch…ok, ich hab gut reden, meine freundin ist ernährungswissenschaftlerin, von daher muss ich mich darum nicht kümmern, aber es gab auch eine zeit in der ich allein gelebt habe und mich, man höre und staune, trotzdem gesund ernährt habe.
    man muss einfach nur ein bisschen das köpfchen anschalten und überlegen was wo drin ist. (steht aber auch meistens drauf)
    eine gesunde ernährung hat NICHTS mit kalorien zählen zu tun, das führt nur zum absoluten gegenteil. das einzige was du dir pi mal daumen merken musst ist: mehr kl verbrauchen als aufnehmen. ganz einfach und schon purzeln die pfunde.

    und wie machen wir das? noch einfacher: wir streichen den ganzen widerlichen scheiss der nur aus zucker oder fett besteht: gummibärchen, sahnejoghurt, chips, alles panierte, alles fritierte, schweinefleisch ( mageres rind oder pute sind wesentlich besser, noch besser: fisch ) wir kochen nicht mehr mit fettem sonnenblumenöl sondern und schon gar nicht mit irgendwelchen pfannenfett, wir benutzen rapsöl oder natives olivenöl. wir essen täglich mindestens 3x gemüse in grün, rot und gelb. wir sparen uns “fette” früchte wie banen und essen stattdessen “gute” früchte wie äpfel, birnen uÄ.
    und zu unserem leckeren rind/fisch essen wir schöne kartoffeln, vollkornnudeln oder ungeschälten reis. wir sparen uns das ekelige weiche matschbrot mit weizen drin und essen stattdessen lecker holzfällerbrot (vollkornbrot ist entgegen vieler meinungen nicht gerade zum abnehmen tauglich, es enthält mit ner scheibe käse drauf mehr kalorien als ein schnitzel aufgrund des hohen energiegehaltes)

    und ganz zum schluss das wichtigste: wir stopfen keine fertigscheisse in uns rein. GAR_KEINE! auch keine tütensuppen, tütensoßen, tütenbrötchen, gar nichts.

    dazu gehen wir jeden tag eine stunde joggen ( damit meine ich eine stunde und nicht eine halbe stunde etwas schneller gehen undeine halbe stunde sitzen ) und wenn man bock hat noch schwimmen.

    fertig ist das abnehmprogramm. hat auch überhaupt nichts mit klosterleben zu tun, wenn du so ne portion köstliche nudeln mit angebratenen garnelen in selbstgemachter zitronen/knoblauch marinade essen würdest, würdest du sowas nicht behaupten. das einzige was du tun musst ist den kopf einschalten und einen moment lang nachdenken was du da isst, dann brauchst du auch keine übertrieben teuren bücher die meistens auch noch schlecht sind.

  31. Okay, lieber Steve – du hast es ja so gewollt, hier die Sicht des Arztes meines Vaters:

    Du kannst essen, was du willst – und auch so lange bis du satt bist. Du musst nur auf eins achten: Innerhalb von zwei Stunden darfst du nicht Fett UND Kohlehydrate essen. Denn Kohlehydrate regen die Insulinproduktion an und das wiederrum transportiert das Fett in die Zellen. Fazit: Entweder Insulin produzieren ODER ohne Insulin Fett verbrennen.

    Bei meinem Vater wirkts super…

    (P.S.: Wenns dir nicht schnell genug geht, kannst du natürlich auch von Cola/Limo auf Mineralwasser mit Geschmack oder Tee oder so umsteigen, denn das sind wirklich extreme Kalorienbomben – allerdings auch hier: Ohne Kohlehydrate nicht So ein Problem.)

  32. Achso, Weight Watchers ist auch nix anderes als Kalorienzählen. Aber ich finds recht umständlich, außerdem kommts ja auch auf die Portionen an.

    Man merkt sich doch schnell, dass ein Brötchen mit zirka 100 Kcal gerechnet werden kann, die Portion Nudeln xxx Kcal usw. Ich bin selbst jemand, der zum schnellen Zunehmen neigt und komme wunderbar damit zurecht. Und dabei geh ich auch so 1-2 mal die Woche abends essen.

    Mit den anderen Methoden wirst du dauerhaft nicht glücklich und du hast immer das Gefühl auf was verzichten zu müssen. Also so würde ich ungern leben wollen.

  33. Ähm, dieser Team-Andro Link ist schon lustig, da mit der Abkürzung “andro” ein bestimmtes Steroid gemeint ist, also illegales Doping 😉 Da gibts bestimmt auch andere Tipps und Tricks, aber in dem Forum wird definitv auch über solche Methoden geredet. Davon sollte man wirklich die Finger lassen, egal wie wirksam das ganze auch ist.

    Es gibt hier so wahnsinnig viele Tipps und Tricks und Halbwahrheiten, worüber es unzählige sich widersprechende Forschungsergebnisse gibt.

    Die Wahrheit ist: vergiss diese Tipps. Du sprichst weder von Muskelzunahme, noch willst du “krass” abnehmen. Du willst doch nur nicht ne Plauze vor dir hertragen.

    Achte einfach auf deinen Kalorienhaushalt. Du besorgst dir mal ein kleines Kalorienheft und guckst ein bisschen auf die Zutaten, zählst so ungefähr mit und schon sollte das kein Problem mehr sein. Vergiss Vollkornprodukte, wenn du sie nicht magst. Rechne so mit 2100 Kalorien am Tag, die du ohne großartige sportliche Aktivität zu dir nehmen kannst. Kommt immer auf den Menschen an und deinen Stoffwechsel, wie gut deine Schilddrüse arbeitet, wie gut der Haushalt von Insulin und Cortison funktioniert.

    Da ist auch mal nen Döner drin oder ein dickes Steak, ohne dass du dir Gedanken machen musst. Ganz einfache Rechnung: Kalorienverbrauch >= Kalorieneinnahme.

    Wenn du abnehmen willst oder Muskelaufbau, dann musst du halt den Kalorienverbrauch deutlich senken, bestimmten Sport treiben, Ernährung verändern für bestimmte Ziele. Aber nicht für das, was du beschreibst.

    Tipp von jemand, der sich seit Jahren vernünftig damit beschäftigt und ne fast fertige Ärztin als Freundin daheim sitzen hat 😉

  34. Momentan bereite ich mich mental auf eine Ernährungsumstellung vor, die hier noch von keinem geposted wurde: Insulin-Trennkost. Das ist ein ziemlich komplexes Thema – ich versuche es mal kurz zu umschreiben. Bücher gibts dazu eine ganze Reihe.

    Primär basierd das System darauf, Kohlenhydrate von Eiweßen zu trennen. Morgens soll man nur Kohlenhydrate zu sich nehmen, Mittags gemischt und Abends nur noch Eiweiß. Dazu kommen ein paar Tricks die dafür sorgen das der Insulin-Ausstoß besser reguliert wird und Fettverbrennende Eigenschaften passiv gefördert werden.

    Das ungewöhnliche an dem System ist, daß man im Gegensatz zu allen anderen deutlich mehr essen muß, als man vielleicht bisher gewohnt ist. Das wichtigste ist knüppelsatt zu sein, denn es gilt nach einer Mahlzeit 5 Stunden die Füße still zu halten bis zur nächsten. Gleichzeitig darf man auch nur Sachen trinken die keinen Einfluß haben auf die Insulinproduktion (zB. Wasser, Grüner Tee, coke Zero soll auch gehen, aber keinesfalls Säfte oder irgendwas Zuckerhaltiges). Ein Apfel zwischendrin gilt als Todsünde (Insulinproduktion explodiert durch Obst). Es gilt in der Zeit absolut nichts zu essen oder zu trinken.

    Mir wurde das System von meinem Arzt empfohlwen zum testen obs was bringt. Ich schiebe das zugegebenerweise mittlerweile 3 Moante vor mich her. Denn auch wenns im ersten Moment im Vergleich zu allen anderen Systemen unglaublich einfach klingt, auf den 2. Blick isses das nicht. Ich esse momentan nur 2 Mahlzeiten pro Tag, muß auf 3 hoch. Morgens essen ist mir völlig fremd und wird ne harte umstellung sein. Alleine der Gedanke um 5 uhr morgens aufstehen zu müssen um zu essen, damit um 12 Urh der 5 Stunden Cooldown vorbei ist, versetzt mich als Freiberufler in Schockstarre. Dazu kommen Dinge an die man vielleicht nicht denkt: Abends das klassische Abenbrot gibts dann nicht mehr, denn im Brot sind Kohlenhydrate – das darf nicht sein. Morgen Milch in den Kaffe? Nix ist denn das ist Eiweiß. Abends ein Bierchenoder zwei? Nix ist das sind Kohlenhydrate, wenn dann nur 1 morgens zum Frühstück (und 1 ist amximum weil der Alkohol die Rezeptoren an den Fettzellen blockiert und die dann nciht abgebaut werden können) und ganz ehrlich wer trinkt Bier zum Frühstück ausser im Urlaub? Tja so schiebe ich das vor mich her. Nächste Woche will ich dann allen Mut zusammennehmen und es versuchen.

    Wenn Dich interessiert wie es funktioniert kann ich dich da gerne auf dem laufenden halten.

  35. Hey Stevinho,
    hab hier im Internet ein ganz interessanten Artikel gefunden und Fett ist nicht so schlimm wie alle sagen man sollte halt nicht zu viel davon essen:

    1. Fett macht fett und ist unbedingt zu vermeiden.
    Fett spielt eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit, wie Treutwein ganz richtig erklärt. Natürlich ist dies kein Freibrief, Fett in unendlichen Mengen zu verdrücken. Aber dem Cholesterin den Kampf anzusagen ist nicht nur mühsam, sondern auch unsinnig, denn wird zu wenig davon mit der Nahrung aufgenommen, produziert der Körper stattdessen selbst, was er für wichtige Vorgänge wie die Hormonversorgung, Blutgerinnung, Funktion der Körperzellen, etc. benötigt.

    Mehr zum Thema Fette.

    2. Schlank mit Kohlenhydraten – ohne Einschränkung!
    Die Warnung vor dem Fett löste einen Boom von Ernährungstrends aus, die einen Gewichtsverlust mit Kohlenhydraten versprachen. Eingelöst wurden die Versprechen nicht, ganz im Gegenteil – sie hatten sogar schädliche Konsequenzen. Nicht nur, dass die Leute zunahmen, auch die Diabetespatienten des Typs II (Alterdiabetes) wurden immer mehr. Denn bei den leicht verwertbaren Kohlenhydraten verkürzt sich der Verdauungsprozess: der Zucker geht rasch ins Blut, die Antwort ist aber trotzdem eine große Menge Insulin, die auf die Zuckerverwertung wartet. Die jahrelange Überforderung der Bauchspeicheldrüse lässt das Organ erschöpfen.

  36. Steve, mach mit Deinem Mädel Schluss! Durch sowas nimmt man gaaaaanz schnell ab, ich spreche da gerade aus Erfahrung 😉 Nee, ohne Mist mal. Die Einsicht muss bei Dir ganz tief sitzen, dass Du nicht wieder in alte Gewohnheiten zurückverfällst.

    Ich persönlich habe bei 1,80m Größe bis vor kurzem noch 71 kg gewogen. Vollkommen okay, werdet Ihr vielleicht sagen. Aber mein Bauch hat mich gestört, denn den hatte ich früher dank viel Sport nicht. Doch im Laufe der Jahre wurde ich immer fauler, hab mich kaum noch bewegt und gegessen, was ich woltle. Dann hat sich meine Freundin vor nicht all zu langer Zeit von mir getrennt und ich konnte plötzlich kaum noch was essen, mein Hunger war wie weggeblasen durch den Schock. Als der erste Schreck irgendwann überwunden war, KONNTE ich zwar wieder einigermaßen essen, aber WOLLTE nicht mehr, weil ich mein schrumpfendes Bäuchlein schon bemerkt hatte. Dadurch hat mich der Ehrgeiz gepackt, ich ging 1-2 mal pro Woche laufen. Zusätzlich habe ich kaum noch fett gegessen, mich dafür an Obst, Salat und Fisch/Geflügel satt gegessen. Also wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß. Das Ergebnis lässt sich auf der Wage ablesen: nun wiege ich nur noch 64,5kg und mein Bauch ist so gut wie weg, man sieht so langsam wieder den Muskelrest, der sich darunter verborgen hat 😉 Heute merke ich, dass ich mit viel weniger Essen auskomme, als früher nötig war. Durch das gesunde Essen fühle ich mich auch tatsächlich körperlich besser, auch wenn es schwer ist, auf bestimmte herzhafte Sachen zu verzichten (bei mir z.B. Graubrot mit Rügenwalder Teewurst, geilem Käse oder Salami oder auch Tiefkühlpizza/Pommes/Döner).

    Nun sagst Du, dass Du nicht im Zölibat leben willst. Kann ich verstehen. Das einzige Buch, das mir dazu einfällt ist dieses hier:

    http://www.amazon.de/Besser-Essen-Leben-leicht-gemacht/dp/3898831647/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1222944254&sr=8-1

    Ansonsten kann ich Dir nur raten, eisern durchzuhalten. Wenn sich die ersten Erfolge abzeichnen, ist man ziemlich stolz auf sich selbst und hat ein ganz anderes Körperbewusstsein…

    Nils

  37. Ein paar einfache Regeln, die mit wenig Einschränkung verbunden sind:

    Frühsport nach dem Aufstehen bringt den Körper dazu “warmzulaufen”, dass heisst, die Fettverbrennung bzw. der Energieumsatz (Fett= Energie^^) wird angeregt.
    Wenn man morgens keine Lust auf Sport hat, ist das auch nicht ganz so schlimm, denn man ist ja eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Jedoch unterstützt diese Prinzip, vor Allem in der ersten Phase des Abnehmens, enorm!

    Wichitg sollte für dich sein, Mittags etwas zu essen (normales Essen, aber nicht zu fettig) und dann nochmal Abends bis max. 19 Uhr (ich essen immer bei Simpsons ^^) Danach einfach ne Runde Joggen gehen (so 30-40 min, Tempo egal, es reicht leichtes joggen…du musst nicht fix und fertig sein).
    Nach dem Joggen kannste dann ruhig die Nacht zurchzocken, halt nur nichts mehr essen, denn Abends “fährt” der Körper runter, d.h. er reduziert die Fettverbrennung. Die Tatsache, dass du aber Abends Sport getrieben hast, veranlasst den Körper noch länger aktiv zu arbeiten und die Verbrennung hinauszuzögern. Dieser Effekt ist der Grundbaustein einer jeden Diät 🙂

    Dann die üblichen Sachen: viel Trinken und nur essen wenn man auch wirklich Hunger hat. Aber halt versuchen, Mittags und Abends zu essen. Ein gesundes Frühstück mit nen Gals Orangenssaft zu nem Vollkornbrötchen und Marmelade hilft ausserdem den Tag gut einzuleiten um abzunehmen.

    Idealer Tag zum Abnehmen:

    – Morgens kurz nach dem Aufstehen 20 min Joggen
    – Vollkornbrötchen frühstücken (regt Verdauung an)
    – Mittags normal Mittag essen (wenig Einschränkungen)
    – Abends auch nochmal Essen (keine super fettigen Sachen)
    – Nach dem Abendessen 30 – 40 min Joggen (lässt den Körper weiter verbrennen)
    – Duschen und zocken ^^
    – zwischendurch viel Wasser trinken

    So sind die 15 Kilo in 2 Monaten weg und man kann sich auf die Weihnachstzeit freuen und alles wieder draufpacken ^^

  38. Also ich hab mir nun nicht die ganzen 94 Posts durchgelesen. Meine Frau und ich haben dieses Jahr im Juni Wight Watchers gemacht. Bzw wir haben nach den Rezepten aus den Büchern gekocht. Die treffen die die machen kann man sich ehrlich gesagt sparen. Wir hatten Glück das meine Schwägerin und Schwiegermutter das auch mal gemacht hatten und wir so an die Bücher rangekommen sind. Ein Buch hatten wir von E-Bay weil die Bücher leider nur über WW selbst beziehbar sind. Das Prinzip ist da eigentlich recht Simpel, fettreduziert kochen. Ich war immer einer der sich über Leute die WW gemacht haben lustig gemacht hat weil man es halt aus der Werbung kennt …… und … naja …. WW halt =)
    ABER seitdem wir das nun selber mal gemacht haben bin ich ganz anderer Meinung und empfehle es auch gerne weiter da ich vom Ergebniss überzeugt wurde 6 Kilo in 6 Wochen. Ok nur vorm PC sitzen geht damit natürlich auch nicht man sollte schon Sport machen, jetzt nichts übertriebenes, bissle Joggen 2-3km am Tag reichen vollkommen aus. Ich konnte mir das Joggen sparen da ich in meinem Job genug Bewegung habe und es dadurch ausgeglichen habe.
    Angemerkt sei noch das ich von den ganzen Rezepten die wir ausprobiert haben nur eines nicht mochte und normalerweise bin ich der Typische Neandertaler bei dem Mittags nen brocken Fleisch aufm Tisch sein muss!
    Falls es dich interessieren sollte kann dir gerne noch mehr dazu erklären und dir auch die genauen Bücher nennen die wir benutz haben. E-mail siehst du ja oder?

  39. Ich kann dir mal eine Mail schicken mit einem Buch, Titel weiss ich leider nicht auswendig, in dem eigentlich sehr gut erklärt wird was “gesund ernähren” eigentlich bedeutet und was du tun kannst gegen deinen Bauchansatz. Es gibt eine sehr einfach Regel bei der ganzen Sache. Du musst einfach mehr verbrennen als du zu dir nimmst….das ist des Rätsels Lösung. Im Endeffekt darfst du essen was du willst (vielleicht nicht nur Chips und Döner) denn nur so macht dir das ganze auch Spass. Wenn das ganze zum Zwang wird dann hat das so oder so keine Aussicht auf Erfolg. Es gibt Nahrungsmittel die kannst du haufenweise essen, welche die du gezielter zu dir nehmen solltest und welche die du nur ganz sporadisch essen soltest aber der Grundsatz bleibt der gleiche. Dein Körper muss mehr verbrennen als er zu sich nimmt. Wenn du es dann schaffst nach dem Döner am Mittag am Abend auf die Pizza zu verzichten und dir was aus dem Kochbuch da zu werkeln was du hast dann bist du auf dem richtigen Weg. Kleiner Tip von mir noch: Mit einem Buch voller Rezepte erreichst du gar nichts 🙂 Du musst es wollen, dir die Grundkenntnisse was dein Körper angeht aneignen und das ganze gerne machen. Alles andere hat kein Zopf

  40. So dumm das vielleicht klingt, du solltest dir ein Weight Watchers Kochbuch besorgen. In diesen Kochbüchern sind Gerichte drin, die nicht nur extrem gut aussehen und schmecken, sondern die Portionen sind ebenfalls ordentlich. Und alles extrem kalorienarm.

  41. Also von den Kalorien her ist ein hoher Kakao-Anteil fast noch schlimmer (mehr Fett). Aber wenn wirklich Kohlenhydrate das Problem sind, magst du Recht haben. Ich persönlich finde Schokolade mit hohem Kakao-Anteil ungenießbar. 🙂 Und die Butter ganz weglassen ist auch keine gute Lösung meiner Meinung nach, denn wenn es nicht mehr schmeckt, ist das der falsche Weg. Reduzieren ist da wohl das Zauberwort. 🙂
    Und die Aussage, dass Gemüsepfannen schnell zubereitet sind, da will ich hier scharf widersprechen. Waschen, entkernen, schneiden, sauber machen. Also bei mir dauert das doch ziemlich lange.

  42. Ich lege dir die Kochbücher der Weight Watcher ans herz! wenn du mehr über das system erfahren willst oder ein paar Rezepte von mir /w me oder komm dir einfach mal nen Kochbuch abholen!

    MFG Gordon

  43. http://www.rezepte-genuss.de/ das ist zum Beispiel eine Seite die ich in meiner Kochlehre gefunden habe. Die Rezepte sind meistens so abgestimmt das man alles bei Aldi oder Lidl kaufen kann und schmecken tuts sowieso.

    Gesunde Ernährung sollte sich in 2 Punkte Gliedern:
    Was mag ich (hohe Kalorien)
    Was esse ich (Ersatz für “was mag ich”, statt fettigen Pommes z.b. Bratkartöffelchen und insgesamt wenieger Kalorien)

    Mach dirne Liste zu Was mag ich, da fallen dann meistens Sachen wie, Pizza, Pommes, Käsesahnesauce, Butter usw.
    danach suchst du dir einfach ersatz dafür statt wie z.b. statt Pizza mit dickstens Salami und 1 Killo Käse, Pizza mit Thunfisch und (auch wenns blöd klingt) Diätkäse,
    statt Butter Margarine, statt Pommes aus der Fritöse Pommes im Backofen statt Käsesahnesauce ne joghurt dill sauce usw.

    Wenn du so eine Liste hast kannst du bedeutend einfacher entscheiden was du Kochst und was du im Haushalt haben willst.
    Dazu gehören übrigens keine Süßigkeiten, Süßigkeiten sollten abgezählt werden und nur als eine Art Belohnung gegessen werden.

    Bei Fragen zu dem Thema schreib einfach ne Email ich hab gut 40 Kurse mitgemacht für Gesunde Ernährung…..

    Nunja und zum Schluss nochn kleiner Scherz am rande:
    Hab letzens bei Weight Watchers Angerufen, hat keiner Abgenommen.

  44. Moin Steve,

    beste was du machen kannst 1h Sport am Tag.
    1x nur am Tag Warm essen.
    Wenig Fett, wenn Fleisch dann Rind / Huhn. Reis und Kartoffeln, wenig Nudeln.
    Viel Gemüse und Vollkornbrot und am besten noch auf Kalorien achten.

  45. Zum generellen selber kochen kann ich Dir die Jamie Oliver Bücher empfehlen zum einen sicnd dort einige sehr gute Rezepte drin und auch gerade für den Anfang wirklich gute Tips wie Schneidetechniken etc.

    Aber auch die verschiedenen Kochzeitschriften sind ab und an lesenswert.

    Das große Problem an den sogenannten Diät Kochbüchern ist, das hier zumeist völlig auf Käse, Sahne etc verzichtet wird. Da diese aber zu den Hauptgeschmacksträgern gehören schlägt sich dies fast immer auch auf den Geschmack wieder. Ab und an ist das ja noch OK, aber für jeden Tag ält man das nicht so ganz durch. Lieber generell etwas reduzieren und vieleicht gerade auf die “Snacks” beim TV oder am Rechner verzichten.

  46. acch mist ich vergas es gibt auch viele fett arme nachsachen und sowas und zur not tuts (wenne ca 150killo wiegst) auch ein fittnes studio aber nicht sowas billiges wie mC fitt oder so erkundige dich lieber

  47. Ooooh ja… Ein leidiges Thema..

    Ich habe es ja geschafft, meinen durch excessives Comuterspielen und wesentlich zu viel Fast Food fett gewordenen Körper nun wieder auf ein Normalmaß zu bringen. 40 Kilo abgenommen in den letzten 1,5 – 2 Jahren.

    Kleiner Tipp: Es ist nicht das Problem WAS man isst, sondern WANN man was isst! 😉

    Also erstmal FDH. Das zehrt am Anfang, aber nach spätestens 14 Tagen hat sich der Magen dran gewöhnt und schrumpft ieder auf ein normales Maß zusammen. Spätestens nach einem Monat ist man überrascht, dass man plötzlich keine solch großen Portionen mehr essen kann, wie davor.

    Dann folgende, wirklich einfache Regeln:

    Morgens -> Reinhauen!
    Mittags -> Reinhauen!
    Abends -> Verzichten!

    Vor allem Abends keinerlei Kohlenhydrate mehr. Du kannst Fleisch essen, bis der Arzt kommt (Eiweiß) oder Salat, bis er dir zu den Ohren rauswächst (Wasser und Vitamine). Egal, reinhauen. Nur eben kein Brot, keine Nudeln, keine Kartoffeln (oder deren Produkte) -> Keine Kohlenhydrate.

    Der Effekt ist, dass man das meiste Gewicht im Schlaf verliert, da der Körper Nachts stark verbrennt um uns warm zu halten. Hat er nun keine frischen Kohlenhydrate, muss er an die Fettreserven. Hat man aber eben Abends noch Chips und Co gegessen, dann braucht der Körper kein Fett zu verbrennen, da man ihm ja unnötig Energie zugeführt hat.

    Gute Lektüre dazu noch: “Schlank im Schlaf” (Musst mal googlen danach)

    Ich sage jetzt nicht, dass man genau dessen “Diät” befolgen sollte (also ich bekomme morgens keine 7 halbe Brötchen gegessen) aber das Prinzip dahinter funktioniert. Es ist im Übrigen nichts anderes als das Prionzip beruhend auf dem uralten Sprichwort:

    Speiße Morgens wie ein Kaiser, Mittags wie ein König und Abends wie ein Bettelmann. Der Arzt, der das “entwickelt” hat, lacht sich regelmäßig kaputt über den ganzen Diäten-Quatsch, der nur zum Jojo-Effekt führt. Wie auch die Tatsache, dass man mittlerweile weiß, dass das 5 mal am Tag Kleinigkeiten, statt drei mal am Tag richtig Essen auch der totale Schwachfug ist und nur dicker macht.

    Naja, vielleicht hilfts. Ich hab dadurch 40 Kilo runter, und das ist einiges, kannste mir glauben.. 😉

  48. also ich bin zwar noch nicht so jung wie du (erst 15) aber bei mir setzen so einge dinge doch extrem an. ich würde dir empfehlen einfach mal bei chips oder so auf die nehrwertangabentabelle zuschaun da vergeht mir schon manchaml der apetit z.B: ein riesen (diese karamel schoko teile) hat 40 kcal. Ich denke da du doch sportlehrer bist solltest eigentlich relativ fitt sein und kennst genug sachen die du machen kannst als sport.

    Also ich würde dir auch empfehlen vllt sowas wie brokolie soße für nudeln auszutesten (hat wenig kalorien und ist lecker)
    zb wenn du magst (ich nicht) mit kapern aber ich kenne genau 0 männer die kapern mögen

    Achja ich koche übrigens auch selber gerne mal was (und die meisten sagen es schmeckt …) und fahre rennrad.

  49. Evolution?! Wir sind dazu einfach nicht geschaffen. (noch nicht)
    Statt Autofahren und den ganzen Tag vor dem PC sitzen, sollten wir durch die Steppe “Tigern” und uns unser Abendessen fangen.
    Sport ist das was uns fehlt wie “Anthony” und “ccdx21” schon richtig bemerkt haben.
    Dazu muss man nicht extra in die “Muskelhöhle” laufen und sich dort Aufpumpen lassen, außer man hat Spaß dran.
    Nimm dir einfach mal die 45 min. Zeit und schau dir das an:
    http://www.wdr.de/themen/global/webmedia/webtv/getwebtv.phtml?ref=70038

  50. moin moin steve,
    ich bin trainer in einem fitnessstudio und studiere auch noch sport. ich empfehle derzeit ein richitg gutes buch. geschrieben hat es rüdiger dahlke, der glaube ich der bekannteste heilpraktiker hier in deutschland ist. er schreibt nicht was du essen sollst, sondern erklärt was für den menschen allgemein gut ist. hier mal ne kurze beschreibung:

    30 Jahre Gesundheit und Ernährung: jetzt hat der Bestseller-Autor und Arzt Rüdiger Dahlke seine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse verdichtet. In diesem Buch gibt er einen fundierten Überlick über die gängigsten Ernährungsstrategien und Diäten von Montignac bis Trennkost und bietet uns einen neuen, ganzheitlichen Weg: Aus seiner jahrelangen Praxis hat er die wirkungsvolle These von den vier Säulen der Ernährung entwickelt. Hier sagt er, was und wie wir essen sollen – unserer Art gerecht, vollwertig, ausgeglichen und individuell für jeden Typ. Ein unverzichtbares Werk für alle, die sich gesund und dabei genussvoll ernähren möchten.

    der link dazu:
    http://www.amazon.de/Richtig-essen-ganzheitliche-gesunder-Ern%C3%A4hrung/dp/3426665646

    und ein kochbuch von ihm:
    http://www.amazon.de/Essen-Trinken-Leben-Sinnen-kochen/dp/3830422431/ref=pd_sim_b_4

    es gibt auch eine taschenbuch ausgabe die kostet nur um die 9 euro. sehr, sehr informativ. denen ich es empfohlen hab, waren mir sehr dankbar.

    alle bücher die diäten beschreiben würde ich weg lassen. diäten füren zwangsläufig zum jojo effekt.

    falls du noch tipps zur bewegung brauchst kannst mich gerne kontaktieren

    lg + nice day

  51. Im Witer koche ich sehr gerne deftige Eintöpfe mit massig Gemüse und wenn wir gerade da haben selbstgemachter Hühnerbrühe ( einfach suppenhuhn auskochen lassen ca. 1,5 stunden , pellen und fleisch mit in die suppe tun und abkühlen lassen. Die knochen und hautreste eignen sich nochmal prima um draus Fond zu machen , ideal für soßen usw. Das kalte fett der Suppe wird dann später abgeschöpft und wegetan, somit bekommt man die suppe auch recht fettarm.)
    Besonders kann ich dir den guten alten Steckrüben Eintopf anz Herz legen. Braucht zwar ein bisschen vorberitung aber , da hilft bestimmt die Frau mit. Das ganze gemüse zu schählen und zu schnippeln. Jedenfalls wird alles in einem Topf gemacht, zwiebeln anbratten (rote zwiebeln sind leckerer) , schinkenwürfel und Lauch ebenfals, bis alles bisschen zusammenfällt. Dann Gemüsse drauf.. Karotten Kattoffeln und die Steckrübe , schmeckt wie kohrabi nur süsslicher.Alles rein damit mit ca. 2 L Brühe aufschütten alles vermischen deckel drauf und 25 min kochen lassen ( im schnellkochtopf). Schmeckt fantastisch und ist eine sättigende, gesunde und wärmende Speise fürn winter. Chilli und bunten Pfeffer geben den ganzen die zusätzlich “feurigkeit”
    http://www.chefkoch.de/rezepte/182021078656517/Steckruebeneintopf.html
    Hab das nur etwas verändert aber so ähnlich gekocht ohne Kassler

  52. Das Buch haben wir auch die rezepte sind Wahnsinnig lecker , nur paar zutaten gehen doch übers normale Buget einer 4 personen Familie ( wolfsbarsch wtf ? )

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here