TEILEN

Wie Ihr ja als langjährige Hörer der WoW-Nacht evtl. wisst, arbeite ich seit Jahren mit Plantronics-Headsets und war auch immer zufrieden damit. Sowohl fürs Gaming, als auch für professionellere Ansprüche (WoW-Nacht, Allimania) reicht die Qualität der Plantronics-Headsets aus. Nun stand ja in den letzten Tagen ein intensiver Gaming-Konsum an (“Wrath of the Lichking”-Release), und ich wurde mit dem einzig wirklichen Problem der Plantronics-Headsets konfrontiert: Nach längerem Tragen tun einem recht schnell die Ohren weh. Aufgrund dieser Tatsache und der Neugier, in wie weit sich die Gaming-Headsets in Sachen Qualität und Komfort in den letzten Jahren weiterentwickelt haben, nahm ich mir vor, die “Marktführer” zu testen. Auf diese Idee kam ich durch eine Pressemeldung von Creative Labs, in der das neue Fatal1ty USB Gaming Headset HS-1000 vorgestellt wurde. Im Gegenzug wurde mir das PC 350 von Sennheiser als “das beste Gaming-Headset auf dem Markt” von einem Gildenmate empfohlen. Ich schrieb also beide Firmen an und bat um Rezensions-Exemplare (bevor Ihr wieder flamed: Nein, ich darf sie nicht behalten). Nach zwei Tagen hatte ich beide Headsets vorliegen.

Vorweg: Bei dem HS-1000 von Creative Labs handelt es sich um USB-Headset, während man das PC-350 von Sennheiser per Klingenstecker an seine Soundkarte anschließen muss. Grundsätzlich war ich immer ein großer Fan von USB-Headsets, weil man diese einfach einsteckt, alles sofort ohne Probleme läuft und man auch keine lästigen Störgeräusche hat, wie oft bei den analogen Headsets.

Soundqualität: Die Soundqualität beider Headsets ist überragend, wobei man sagen muss, dass beim HS-1000 von vorne herein die altbewährte X-Fi-Technologie für EAX-Klangeffekte greift. Das bedeutet in der Praxis, dass sowohl Bässe, als auch eine überragende Soundqualität voreingestellt sind. Beim PC-350 muss man solche Einstellungen logischerweise erst über die Soundkarte regeln. Das ist halt der Vorteil eines USB-Headsets, da ist die Soundkarte bereits ins Headset implementiert und man bekommt alles quasi in Bestform vorgesetzt.

Komfort: In Sachen Komfort ist das Sennheiser PC-350 jenseits von allem, was ich bisher in Sachen Gaming-Headsets erlebt habe. Das Headset hat extrem große Hörmuscheln, die das Ohr fast wie ein Kissen komplett einschließen. Dadurch blendet man jegliche Umgebungsgeräusche aus. Darüber hinaus hat das Headset zwei Achsen über den Hörmuscheln, die quasi den Winkel mit der die Muscheln aufliegen genau der Kopfform anpassen. Hat man das Headset auf, hört man nichts anders mehr, abgesehen vom Game-Sound. Das ist natürlich sehr angenehm auf der einen Seite, wenn man sich auf das Spiel konzentrieren möchte. Auf der anderen Seite schneidet man sich quasi komplett von der Außenwelt ab – man hört also weder die Freundin, die einen etwas fragen möchte, noch eine kleine Katze, die gerade die Fensterbank abräumt (Hallo Illidan). Ich würde das Headset in Sachen Tragekomfort mit der Note 1+ bewerten und es mit einer Art “Musikkissen” vergleichen.

Auch das HS-1000 weiß in Sachen Tragekomfort zu überzeugen. Es hat sehr weiche Schaumstoff-Hörmuscheln und kann gut und lange getragen werden.

Mikrofon-Qualität: Besonders für mich ist die Mikrofon-Qualität extrem wichtig. Ich habe große Probleme mit den Mikrofonen vieler Headsets, da mehr oder weniger billige Mikros verarbeitet werden – Ihr kennt das sicher, ganz dünne biegbare Mini-Mikros, bei denen ein Hintergrund-Rauschen vorprogrammiert ist. Und hier liegt in meinen Augen die größte Schwäche des HS-1000 von Creative-Labs: Das Mikro kann über einen Klinkenstecker aus dem Headset rausgezogen werden. Im Prinzip eine schöne Sache, wenn man mal nur Musik hören möchte oder neben dem Zocken evtl. etwas essen will. Leider ist die Qualität des Mikros dadurch nicht besonders hochwertig. Bei mir persönlich war es so, dass sich meine Gildenmates im TS immer wieder darüber beschwerten, dass ich mal laut und mal leise zu verstehen war. Fürs Gaming sind solche “Erscheinungen” evtl. noch zu tolerieren, aber wenn ich mit dem Headset meine Sätze für Allimania einsprechen möchte, geht das einfach überhaupt nicht.

Das Mikrofon des PC-350 von Sennheiser rundet das perfekte Bild des Headsets ab: Man hat hierbei auf ein biegbares Billig-Mikro verzichten und hat statt dessen einen festen und stabilen “Arm” implementiert, der sich allerdings auch hochklappen lässt. Folglich entsteht ein wirklich glasklarer Sound, den meine Gildenmates auf dem TS als “viel besser als jemals zuvor” titulierten.

Zusammenfassung: Es sind beide getesteten Headset wirklich gute Produkte, allerdings heißt der klare Sieger hier mit großen Abstand Sennheiser. Ich habe noch nie mit einem so qualitativ hochwertigen PC-Headset gearbeitet. Allerdings hat soviel Qualität auch seinen Preis: Von anfangs 150 Euro ist der Preis des PC-350 mittlerweile auf ca. 120 Euro gesunken. Das HS-1000 von Creative Labs ist eindeutig preiswerter und liegt bei ca. 50 Euro. Wenn Ihr Euch also richtig was gönnen wollt (evtl. zu Weihnachten), dann legt Euch den Marktführer von Sennheiser zu. Wenn für Euch der Sound das Wichtigste ist und Euch kleine Unregelmäßigkeiten beim Mikro nicht besonders stören, dann kauft Euch für deutlich weniger Geld das HS-1000.

Hier die Links zu beiden Produkten:

Sennheiser PC 350Creative Labs HS-1000

56 KOMMENTARE

  1. Sennheiser macht einfach die besten Kopfhörer, Headset, auch wenn sie ihren preis haben…

    Hab selbst ein Sennheiser USB Headset, das leider nicht so ganz so bequem ist.
    Außerdem hab ich noch die Sennheiser – HD 25/1 Hochohm DJ Kopfhörer, die sind halb geschlossen und dichten das Ohr noch mehr von den Außenwelt ab(-35db Geräuschereduktion) sprich man hört sich fast selbst nicht wenn man sie aufhat 🙂

  2. Ich benutze seid 6 Monaten das Fatal1ty von Creative… allerdings die Version OHNE den USb Anschluss.
    Also für meine Verwendung (TS, kurze videokommentare) ist das Headset absolut ausreichend und in Preis/Leistung absolut unschlagbar.

    Das Sennheiser ist zwar das bessere der beiden, jedoch reicht für “Ottonormal Gamer” das Creative, das über 50% günstiger ist, völlig aus.

  3. USB Headsets mag ich nicht so gern. Bei “normalen” kann ich zB. nur das Mikro anschließen und den Sound über die Boxen laufen lassen, das ist praktisch wenn zB grad Freunde da sind. Bei einem USB Headset muss ich mich dafür durch irgendwelche Menüs hangeln.

  4. das hs-100ß hat nen freund mit dem ich meist den ganzen tag über ts quassel, er beklagt sich nach längerem tragen auch über das headset das es an den ohren weh tut und das größte problem ist das er ab und an ziemlich “kratzt” wenn er ins mikro redet! über das pc-350 kann ich leider nix sagen!
    ich benutze das
    Medusa-Speedlink 5.1 und muss sagen das ist das beste headset was ich je auf den kopp bekomm hab! super qualitat vom sound her raid und kollegen verstehen jedes wort klar und deutlich, man kann wochenlang durchzoggn ohne das die ohren weh tun, es hat einen verstärker mit bei für optimalen klang und wenn man mal nen kollegen dabei hat kann man daran noch ein headset anschließen, was ganz praktisch is bei LAN´s !
    und durch die 5.1 boxen in jedem ohr hört man beim eventuellen counter strike zoggen ob einer hinter dir läuft oder von wo geschossen wird!
    ich bin von dem medusa vollauf begeistert , ich hab zwar ein sehr altes modell und die neuen sind schon mit usb und noch mehr schnickschnack aber wieso ein neues kaufen wenn das alte so KICKASS is^^

  5. Versuch doch mal, ob Du ein Testexemplar von dem hier bekommst, Steve:
    http://www.akg.com/site/products/powerslave,id,929,nodeid,9,_language,EN,pid,929.html

    AKG HSC 271

    Das würde mich wirklich interessieren, gerade im Vergleich zum hier beschriebenen Sennheiser, weil bei mir bald auch ein Update ansteht und abgesehen vom Preis ich von dem was ich vom AKG gelesen habe doch ziemlich fasziniert bin, vor allem von der Mute Funktion durch leichtes Mikro Adjustieren. Spielt natuerlich preislich in einer anderen Liga. Ob das qualitativ (vor alleim beim Musik Hören) auch der Fall ist, wäre die Frage.

  6. So sehr ich Sennheiser liebe, hatte ich aber komischerweise bei meinem PC 150 das problem, dass nach ca 4-6 Monaten kommentarlos mitten im Satz das Mikrofon den Geist aufgibt. Ich hab jetzt schon 3 PC150 gehabt und hatte bei den ersten beiden dieses problem und hoffentlich nich beim 3.

  7. bevor ihr euch das HS – 1000 besorgt kauft euch das 30€ günstige vorgänger modell, bei dem gibts keine Micro Probleme, vermutlich weil das über klinkenstecker läuft.

  8. Danke für den Test Steve. Hatte bisher das Steelsound 5H V/2, war eigentlich sehr zufrieden damit. Allerdings ist es mir jetzt in einem Jahr ca. 10 vom Schreibtisch gefallen und das Mikro ist nun im Arsch. Hab mir aufgrund deines Testberichts, nun das Sennheiser bestellt. Hoffe das überlebt die gelegentlichen Abstürze besser. 😉

  9. Kann Sennheiser auch nur empfehlen.
    Dadurch unterstützt man auch den deutschen Binnenmarkt, da Sennheiser eine deutsche Firma ist.

  10. habe auch das creative allerdings in der klingen stecker version mann kanns nur eins nennen nähmlich : Geil
    Mehr kan man dazu nicht sagen

  11. Dein Test kommt zur richtigen Zeit, werde mir das HS-1000 holen.
    Hatte mir mal ein Sennheiser gekauft und war auch total zufrieden doch Headsets halten bei mir nicht so lange. Ich war damls sehr pissed als das 100Euro HS am Stuhl festhing und auf den Boden geknallt ist.

  12. Also für 50€ würde ich eher das PC 151 von Sennheiser empfehlen. (zumindest hab ichs zu dem Preis bekommen) Ein kleines, aber feines Headset, dass sich super für Gaming und VoIP-Unterhaltung eignet. Die Soundkarte sollte allerdings was vernünftiges sein (Soundblaster Audigy für ~ 20€ reicht), Onboard-Sound sollte man in der Regel vermeiden. Die Mikroqualität ist auf typischem Sennheiser-Niveau und 1A. Ich persönlich habe auch nichts zu bemängeln was den Komfort angeht. Gibt für ein paar Euros mehr auch das neuere PC 161, wo da jetzt die Unterschiede liegen weiß ich allerdings nicht.

  13. Creative mit Sennheiser zu vergleichen ist zumindest aus dem Gamingbereich gesehen eine gute Idee. Wenn man allerdings mal ein wenig den Hintergrund beider Firmen beleuchtet, wird einem auch sehr schnell klar, warum Sennheiser so gut abschneidet.
    Sennheiser ist schon seit vielen Jahren als hersteller von Audioperipherie bekannt. Die Firma wird von vielen in einem Atemzug mit AKG, Shure und BeyerDynamic genannt, und das zu Recht.
    Sie produzieren entsprechende Qualität und lassen sich diese auch bezahlen. Ich arbeite jetzt schon seit einigen Jahren als Verantsaltungstechniker (oder kurz V-Tekki^^) tätig und habe die Erfahrung gemacht, das Sennheiser und BeyerDynamic Mikrofone vor allem für Sprache sehr gut sind, wobei Shure und AKG vor allem im Gesangsbreich bei mir punkten durften.

    Auch hat Sqou einen sehr interessanten Punkt zur Sprache gebracht mit dem Großmembranmikrofon, wobei die Jungs von der Buffed Show meines Wissens zumindest keins benutzen, sondern Mikros, die gerne von Reportern genutzt werden (wir auf der Arbeit nennen die Dinger immer nur “Repos”, keine Ahnung, wie jetzt die genaue Bezeichnung dafür ist ^|^° ). Ind er Aufnahmekabine für den BuffedCast nutzen sie die sicher, allerdings ist bei diesen Mikros eine richtige Positionierung wichtig. Auch sollte man einen “Popkiller” dazukaufen (diese verhindern bzw. reduzieren das *Plop* Geräusch, wenn man direkt auf die Mebran spricht). Allerdings kenne ich die t.bone Produkte aus dem Hause Thomann und bin ehrlich gesagt nur mittelmäßig zufrieden mit ihnen. Vor allem USB Lösungen bei Mikros, speziell Aufnahmemikros, finde ich immer sehr vage, was das Ergebnis anbelangt.

    Ich denke, für Steve dürfte das PC 350 ein großer Qualitätsschub sein, ich nutze es zuhause auch und bin sehr zufrieden. Und wenn es dann doch mal etwas professioneller werden sollte, würde ich persönlich zu einer Drahtlos Anlage mit Lavalier- oder Headsetmikrofon raten, um eine gewisse Bewegungsfreiheit zu garantieren, da man sich ja doch recht oft zwischen Kamera und PC hin und her bewegt.;)

  14. Luna ich weiß ja nicht was für ne komische Brille du hast, aber zwischen Bügel und Ohrmuscheln ist immer ein gewisser Abstand, da passen die Bügel von meiner Brille locker durch. Die Bügel sind ja direkt an dem Kopf und die Ohren sind bisschen weg + Ohrmuschelpolster… ka wo du da Probleme hast.

  15. Logtech Headsets ist wieder son ding für sich. Die Micros haben ne extrem gute sprachqualität, hingegen die haltbarkeit der Dinger erbärmlich schlecht ist x.x

  16. Ich als Brillenträger bin noch immer auf der suche nach nem qualitativ hochwertigen und übertrieben teurer Headset. Bin gezwungen die günstigeren Nackenband Headsets zu nehmen, die zwar schön leicht sind und auch guten klang haben ,aber meistens nicht so lange halten , entweder das kabel bricht ,micro stirbt oder wie jetzt bei meinem aktuellen das plasik aus ausgeleiert ist und erstmal mit Packetklebeand repapriern durfe weil die ohrmuschelnn abgebrochen sind.Und das ist nen Creative Headset -_-
    Das Phänomen mit dem “mal laut mal leise” habe ich übrigens auch Steve ,fällt besonders meinen TS leuten auf und wenn ich OnAir war mit Xerdies oder Joddi.

    Die großen Headsets sind zwar toll aber drücken immer auf meine Ohren + Brillenbügel. Da könnte die Industrie sich mal was besseres überlegen.

  17. Dann war es warscheinlich nen kabelbruch aber ich tippe mehr auf die olle Kabelfernbedienung man braucht da nur leicht drauf treten oder am kabel ziehen schon isse kaputt

  18. Also ich nutze das Sennheiser PC 160 SK Gaming Edition jetzt schon seit über 2 jahren es ist quasi so wie das 350 nur ohne das das ganze Ohr von diesem “Kissen” eingeschlossen wird super Bass super Sound und warscheinlich auch nicht mehr so teuer mir ist nur diese Kabelfernbedienung nach 2 wochen kaputt gegangen bin drauf getreten ^^ zu dem kann man noch nebenbei noch was verstehen fernsehen, spielesound, nervige frage der freundin kommt natürlich auf die Lautstärke drauf an

  19. Hallo,
    ich besitzt selber das HS-1000 und kann dir bei dem perfekten Klang und dem mittelmäßigen Mikro zustimmen. Auch der Tragekomfort ist gut, aber leider nur eine gewisse Zeit lang. Da ich einen relativ großen Kopf besitze fängt das Headset nach 1 bis 2 Stunden an zu drücken weil es rech straff sitzt. Wollte das nur für die “groß-Köpfer” unter uns gesagt haben. Thx für das gute Review.

    mfg Acervisia

  20. Ich hatte selbst das Headset von Creative und ich bin ganz und gar unzufrieden damit gewesen. Das Mikro hatte ne schlechte Qualität und insgesamt fand ich es sehr schlecht verarbeitet. Und um dem noch eins draufzusetzten ging es nach 4 Wochen Kaputt. (Keine äußerliche Gewalt, Schäden etc.) Das Mirko hat nur noch geknarzt und aus der einen Hörmuschel kam kein Sound mehr.

  21. Wie geht ihr mit euren Headsets um das sie so schnell kaputt gehen?
    Mir ist bisher einmal ein Headset kaputt gegangen und das war, weil ichs aufn Boden geworfen hab und mit meinem Stuhl drüberfuhr.
    Ich hab hier noch 2 billig Headsets/1 realtiv gutes rumliegen, die nicht kaputt sind, ich hab sie einfach ausgetauscht weil ich nen neues wollte.
    Wenn man einigermaßen ordentlich mit seinen Headsets umgeht können die Teile doch garnicht kaputtgehen ;(

  22. Wenn wirs gade von Headsets hier haben, hat jemand das (neue) HS – 1200 von Creative ausprobiert ?
    http://de.europe.creative.com/shop/product.asp?category=95&subcategory=99&product=17506&ucmsid=true&nav=
    Ich bin mir am überlegen es mir zuzulegen, denn es ist in meinen Augen, dass erste preiswerte (bei amazon 75€) Wireless Headset auf dem Markt das so ausschaut als ob es etwas taugt.
    Hat jemand mit dem Teil erfahrung und kann was dazu sagen. (außer steve hat noch langeweile xD )

  23. ich hasse USB-Headsets, besonders die, welche eine Soundkarte emulieren. Das gab/gibt unter meiner Vista version (Ultmate x64) nur probleme.

    Ich besitze ein altmodisches Logitech-Headset mit analogen Anschluss und habe damit keinerlei ärger!

  24. Ich arbeite nun auch schon seit Jahren mit Sennheiser Headsets und bin absolut zufrieden. Im Mai 2005 zum ersten mal zu einem Sennheiser Headset gegriffen, dass war damals das “Sennheiser PC 160 SK Gaming Edition”. Unterschied sich von der normalen PC160 Version nur darin, dass die Blenden der Muscheln blau waren und nicht silber wie in der normalen Version und ein paar Wochen/Monate Premium Account für die SK Seite dabei war. Das ist leider nach einem Jahr vor die Hunde gegangen. Erst ging der rechte Kopfhörer nicht mehr, 2 Tage später der andere auch nicht mehr. Da habe ich dann mal eine andere Firma ausprobiert. Auch ein Gaming Headset, was man noch schön zusammenklappen konnte, aber das Teil war wirklich ein Brocken und nach 30-40 Minuten taten einem die Ohren weh von der schweren Last. Jetzt arbeite ich seit knapp 1einhalb Jahren wieder mit der normalen Version des Sennheister PC160, aber das was du vorgestellt hast wäre vielleicht auch mal eine Alternative für die Zukunft.

  25. Ich hab mal ne frage gibbets auch billigere headsets (bin 15 und Schüler) mit gutem micro ?? also das creative was ich bin getz hatte war schon ganz gut aber das micro war nach 2 wochen kaputt …

  26. An deiner Stelle, Steve, würde ich mir, wenn du schon soviel Wert auf das Mic legst, mal ein Großmembranmikrofon kaufen. Da bekommst du für ca. 100 Euro z.B. das T-Bone SC450 USB Mikrofon. Vor allem für die WoW-Nacht oder Allimania solltest du vielleicht auf sowas umschwenken. Da bekommst du gleich mal nen viel größeren Qualitätsschub. Ich selbst benutze auch dieses Mic, jedoch für Musik. Ist aber auch vor allem für z.B Podcast-ähnliche Verwendung gedacht. Die von Buffed benutzen bei ihre Casts auch so ein Großmembranmikro…

    MfG Sqou

  27. hi Steve,

    klasse Sache von dir, das du sowas der Community präsentieren kannst.
    Habe mit meinem Headset auch desöfteren das Problem, wenn ich länger spiele das mir die
    Ohren wehtun., deshalb noch schnell eine Frage eingeworfen: Hast du irgendetwas nach langen
    Spielsessions gemerkt bezüglich der Ohren , oder hatte ich das jetzt überlesen?
    Meiner Meinung nach ist das mit ein sehr wichtiger Punkt für Vielspieler, da das auf
    die Dauer schon sehr auf die Nerven gehen kann.

    mfg

  28. Ich hatte beim letzten Headset-Kauf auch das Sennheiser im Auge, aber 120 (bzw. 150) Euro waren mir letztlich zu teuer. Hab mich dann für das Razer Piranha entschieden. Schön langes Kabel, eine absolut glasklare Sprachübertragung – ich bin zufrieden. Nachteil: Es ist halt nicht so ein Riesen-Ohrmuschel-Gerät wie das Sennheiser :). Aber für mich reicht es, auch nach längerem Zocken krieg ich keine Ohrenschmerzen. Sollte es allerdings mal den Geist aufgeben, würde ich mir wohl den MArktführer zulegen…

  29. Sehr Interessant ich nutze selber ein „Fatal1ty Gaming Headset“ ein unglaublich gutes Headset mit Fairen Preis.
    Dennoch habe ich das Problem, das mich meine Clan Mitmenschen oftmals nicht verstehen aufgrund der Lautstärke.

    Über den Sound lässt sich aber echt nicht Meckern.

  30. Ist es denn schwer bei dem Sennheiser Headset die Soundeinstellungen hinzubekommen? Also inwiefern muss man da Experte sein (ich bin nämlich keiner)?

    Ich suche schon seit längerem ein gutes, neues Headset, von daher vielen Dank für den Artikel, sehr hilfreich. 🙂

  31. Hallo,
    also hatte die version von dem Creative headset und muss sagen es war absuluter “Müll”. Es tut sehr stark an den ohren weh nachlängerem tragen (da tut das plantronics nichtmal annähernd so stark weh) das mic was man abnehmen kann is auch kein wirklicher vorteil weil die bewegungsmöglichkeiten dess mic´s ziemlich stark eingeschrenkt sind. jetzt habe ich mir das plantronics geholt und muss sagen das ich wirklich begeistert bin. Es hat einen besseren sound, mehr tragekomfort, ein besseres mic und es sieht ziemlich cool aus.^^

    mfg tomtom

    ps: sry wegen den rechtschreibfehlern 😉

  32. ich hab auch ein sennheiser, allerdings ein ziemlich altes und nicht so hochwertiges, es drückt ein wenig an den bügeln, aber der rest ist super

  33. Hab hier auch grad mein heißgeliebtes Sennheiser PC151 aufm Kopp und ich kann nach etwa einem halben JAhr ausprobieren in allen LAgen sagen, das Senheiser in puncto Tragecomfort einfach das beste is was es gibt bei der Version PC151 is das mikro evtl der einzige minus punkt aber Soundquali und Tragecomfort sind einfach bessere als jede andere marke. Für damals nicht unerhebliche 60€ isses seinen Preis aber bis heute wert, da es auch keinerlei verschleiserscheinungen hat…gnaz im gegensatz zu billigen 5 produkten….

  34. ich verweile bestimmt schon 8jahre im gaming keller und nutze ventrilo/teamspeak/battlecom.
    dabei hab ich am anfang auch immer die no name billigprodukte genutzt. hatten ne scheiss qualität und gingen schnell kaputt. dann hab ich mir von plantronics eins geholt und war erstmal begeistert. es hielt trotz täglichem gebrauch sicher ein jahr und war qualitativ ok.
    nach dem zweiten plantronics hab ich mir ein sennheiser für etwas mehr geld gekauft und benutze es seit mittlerweile 3jahren!
    ich bin zig mal mit dem schreibtischstuhl übers kabel gerollt, es ist 100mal runtergefallen und trotzdem ist die sound und mikroqualität immernoch 1a !

    sennheiser > all

  35. Ich persönlich hab was gegen USB-Headsets. Viileicht hatte ich auch nur einfach pech, dass ich eins erwischte was dauernd stör gerräusche verursachte die im TS dann unerträglich wurden weil eigentlich gefiel mir das Headset sehr gut.
    Danke Steve ,dass du, das in deinen Blog geschrieben hast villeicht wird dieses dann das nächste Headset sein das ich mir holen werde, da ich doch ganz gerne mal ein Qualitativ hochwertiges benutzen möchte.
    Ich habe momentan eins von Skymaster, das gefällt mir auch sehr gut da ich recht geringe ansprüche an mein Headset habe aber so ein richtig gutes Headset wäre natürlich auch mal was. Und falls das dann mal kaputt geht hab ich noch ein nettes als ersatz 😉
    Nochmals danke.

    Mfg Terre

  36. Ich trage seit gut 7 Jahren die Sennheiser HD570 und hatte noch nie Probleme damit. Tragekomfort auch hier 1+, man könnte sie sein Leben lang tragen, ohne dass sie schmerzen.

  37. Ich benutze seit ich mit Headsets arbeite wahlweise AKG oder Sennheiser, alles andere hat mich ebenfalls nie VOLL überzeugt, sogar bei meinem Bluetooth-Headset fürs Handy habe ich zu Sennheiser gegriffen, mit besten Ergebnissen!

    Kaum andere Hersteller legen vollen Wert auf Komfort UND Qualität.

  38. Stevi danke für den tollen vergleich. Perfektes Timing sag ich daszu da gestern mein Headset den Geist aufgegeben hat (an der seite Abgebrochen wegen zu großen Kopf) ich denke ich werd mir den Sennheißer zulegen weil das was du geschrieben hast mal richtig gut klingt. danke das du den Vergleich gemacht hast.

  39. Ich nutze seit Jahren Sennheiser und bin der Meinung das die die besten Headsets bauen. Selbst nach einem langen Zockertag gehts meinen Ohren noch gut.
    Hab schon einiges ausprobiert und aber immerwieder bei Sennheiser gelandet.
    Sound, Qualität, Verarbeitung 1+

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here