TEILEN

Gerade hat “good old” Lunalight folgenden äußerst erheiternden Artikel in unserem IRC-Channel verlinkt:

Populäre Musik, sehr laut abgespielt, soll US-Häftlinge zum Reden bringen. Eine Menschenrechtsorganisation veröffentlichte, welche Lieder zum Foltern genutzt werden.

Bei der Folter mit lauter Musik ziehen Verhörexperten der US-Streitkräfte offenbar alle Register. Nach Angaben der britischen Menschenrechtsgruppe Reprieve reicht das Spektrum der am häufigsten eingesetzen Songs in irakischen und afghanischen Gefangenenlagern sowie in Guantanamo von Metallicas «Enter Sandman» über Bruce Springsteens «Born In The USA» oder «White America» von Eminem bis hin zum Titelsong der Kindersendung «Sesamstraße». Ebenfalls sehr beliebt seien Songs von AC/DC.

Also ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass jemand bei “Enter Sandman” plötzlich anfängt zu weinen und alle “Geheimnisse” ausplaudert. Vielleicht sollte man das einfach mal testen – gibt es Freiwillige?

Folter ist international geächtet. Die UN-Antifolterkonvention verbietet jede Handlung, bei der Träger staatlicher Gewalt einer Person «vorsätzlich starke körperliche oder geistig-seelische Schmerzen oder Leiden» zufügen oder androhen. Dennoch ist «weiße Folter», also Folter mit Methoden die keine offensichtlichen Spuren an den Opfern verursachen, in den USA weit verbreitet.

Hier der Direktlink zum Artikel: Netzeitung

TEILEN
Vorheriger ArtikelUefa-Cup!
Nächster ArtikelMission Werder-Drache

76 KOMMENTARE

  1. Also ich finde das ein bisschen schwachsinnig immerhin hören diese insassen bestimmt immer so metallica und so was (ich höre metallica auch liebend gern :))also glaube ich nicht das man die dann zum reden kriegt aber ich denke sesamstraße ist zu 100% folter da sind wir uns doch alle einig^^!

  2. uh mal auf die weiche tour oder wie?:)
    á propos metallica: es wird schon ein nächstes guitar hero geplant und zwar ausschließlich mit metallica titeln. laut activision soll es das schwierigste guitar hero ever werden -fans können gespannt sein;)

  3. bands wie drowning pool fühlen sich dabei auch noch geehrt: (und wie ich metallica einschätze, finden dies auch ziemlich lässig.)

    “Stevie Benton von Drowning Pool, deren Song «Bodies» angewendet wurden, sagte gemäss «Guardian», es sei «eine Ehre, dass unser Song dazu gebraucht wird, einen neuen 9/11-Anschlag zu verhindern».”

    quelle: 20min.ch

  4. leute… wenn ihr mal genau drüber nachdenkt: In so einer Situation würdet ihr nach der 10. wiederholung von Sesamstraße nach etwa einer halbe stunde nur noch rotz und wasser heulen. Vorallem die Kiddis die sich hier mit ihrer Metalmucke aufspielen und sich einfach garnicht klar sind worum es geht!
    Außerdem solltest du Steve das Thema nicht so auf die leichte Schulter nehmen, gerade als Lehrer.

  5. ich schließe mich einigen vorrednern an;

    ich glaube, nach zwei bis drei tagen sesamstraße o.ä. würde ich durchdrehen …

    um nochmal die sache mit dem wassertropfen anzuschneiden – die köpfe der gefolterten werden in metallkörbe geschnallt, damit das tropfen auch noch schön laut wiederhallt und nicht nur weh tut …

    mag sein dass ich ihr mich jetzt als weichei bezeuchnet, aber mich macht so etwas ziemlich betroffen … ich bin froh, dass so etwas in deutschland verboten ist

  6. Folter ist Folter! Egal was für Methoden, echt krass das man sich das als Staat einfafch so erlauben kann über so sachen den Deckel zu halten.

  7. ulkig das wollte ich so ähnlich auch grad schreiben…. bei der musikfolter ist ja zu sagen das sie permanent gespielt wird…..also von morgens bis abends und nachts auch noch…also kommt ua noch schlafentzug hinzu…. da spielen also alle möglichen faktoren eine rolle…..und das mit den wassertropfen wollte ich auch erzählen….. wenn ich 10 minuten dusche macht mir das auch nichts aus…. aber wie schon oft bewiesen….wenn stundenlang ein tropfen auf die gleiche stelle fällt wird man schier wahnsinnig……

  8. So verdammt viele unqualifizierte Comments…
    Stundenlang mit ein und dem selben Song auf krassester Lautstärker zugedröhnt zu werden, über Stunden hinweg, angekettet in Hockehaltung. Füße und Hände an dem selben Haken im Boden gefesselt…
    Wenn man sich da mal wirklich reinversetzt…
    Massiver Schlafentzug, Hunger, Wassermangel, körperliche Schmerzen.
    Ich denke eine schlimmere uns “sauberere” Methode der Folger gibt es kaum.

  9. Habe mir vor einiger Zeit mal diese “Charts” angesehen bzw. bin per Zufall drübergestolpert. Auf Platz 1 ist übrigens Deicide, die ich selbst persönlich auch relativ gerne höre. Allerdings denke ich, dass die Band an sich keine grosse Rolle spielt, wenn man ein Lied über Stunden oder Tage voll aufgedreht hört. Die einzige Gemeinsamkeit, die diese Stücke haben dürften, ist wohl, dass sie alle sehr “westlich” geprägt sind.

  10. also denke die wollen die leute wachhalten weil schlafentzug ist ein sehr gutes mittel leute zum reden zu bringen, wenn man gefangene nur quälen wollte dann könnte man ja auch diese gruppe nehmen

    find ich persönlich schlimmer könnte aber daran liegen das ich eher auf richtige stromgitarren mukke und net auf fake emos steh

    so long

  11. Also wenn man die Musik stundenlang in die Ohren gedröhnt kriegt, glaube ich schon, dass man da irgendwann zusammenbricht. Es gab/gibt ja auch die Methode, bei dem das Opfer in einem absolut Schalldichten Raum gesperrt wird und stundelang nur das tröpfeln von Wasser hört (bzw. man ihm sogar auf den Kopf tröpfelt). Das sind ziemlich brutale Foltermethoden und ich kann leider beim besten Willen hier nichts lustiges erkennen. Die UNO oder wer auch immer kann nicht viel mehr als reklamieren. Gegen die USA kann man wohl kaum Konsequenzen ergreiffen und gewisse autoritären Regierungen kümmern sich einen Dreck um Menschenrechte. Zu dem wissen wir ja nicht mal was allgemein die Geheimdienste (auch der BND) so treibt.

  12. Ich muss mich meinen Vorrednern hier ohne Zweifel anschließen und kann auch nicht verstehen wie die anderen (eher lässigen Kommentare zustande kommen). Ich habe mich vorher zugegebener Maßen nicht mit dem Thema auseinander gesetzt aber jeder der 3 Minuten Zeit hat, dem empfehle ich das Youtube-Video unter dem ersten Kommentar. “Nur” Metalica hören (ein Lied auf normaler Lautstärke ) ist sicherlich keine Folter. Aber hast du dir mal angeguckt wie die Leute dort festgebunden werden und wie lange sie dort in dieser Position, in totaler Finsternis, verharren müssen? Der Mensch in dem Video spricht von bis zu 6 Stunden!!! Ich weiß nicht wieviel harte Kerle hier unterwegs sind aber ich oute mich jetzt einfach mal! Ich würde schon nach einer Stunde (spätestens) zusammenbrechen und alles erzählen. Du musst dir nur mal überlegen, du bist weg von zu Hause, du hast unter Umständen schon monatelang niemanden aus deiner Familiel mehr gesprochen geschweige denn gesehen, du bist bei Menschen (Marines) die unter Umständen nicht mal deine Sprache verstehen und sich einen Dreck um deine gesundheitliche Verfassung kümmern. Und dann wirst du 6 Stunden in einer menschenunwürdigen Position festgekettet, musst dir irgendwann vor versammelter Mannschaft in die Hose pinkeln weils net mehr geht und wirst dazu noch bei totaler Finsternis, im Gestank deiner eigenen Ausscheidungen mit lauter Musik zugedröhnt. Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass mindest dreiviertel der Leute die hier rumjohlen “das ist doch keine Folter, das höre ich jeden Tag”, nach 10 Minuten dem G.I. in heulend in die Arme fallen würden und ALLES erzählen würden was der wissen will…

    Soviel zu, das ist keine Folter…

  13. Man sollte Bush mal zwei Wochen da drin einsperren und genau das durchstehen lassen was andere teilweise Unschuldige erdulden mussten… er würde das Gefängnis nachdem er drausen ist nach weniger als einer Minute sprengen lassen…

  14. Also ich würde schon anfangen zu weinen wenn ich es zum 100sten Mal hintereinander hören müsste und bereits nen leichten Tinitus hätte^^

  15. Ich finde die Tatsache, dass in den USA Folter weit verbreitet ist, erschreckend. Auch wenn es “nur” eine sogenannte “weiße Folter” ist, finde ich es schlimm, dass wir auch noch darüber diskutieren, ob die Methoden, die sie anwenden, auch wirksam sind. Ich denke, dass ist alles. aber nicht lustig!

  16. Es gibt aber auch eine Gruppe von Wärtern, die ausgestiegen sind und anonym ausgesagt haben, das ganze wurde meine ich auch einmal nachgestellt mit verschiedenen Personen über 2 Tage, allerdings ohne ein Menschenrecht zu verletzen und die Leute sind schon völlig durchgedreht, nach 2 Tagen!
    Es geht in Guantanamo zu 100% ne ganze Menge über die Bühne, dass gegen fast jedes Menschenrecht verstößt, aber noch viel mehr, was es nicht tut und darin sind die Amis verdammt gut, denn Reizentzug oder Schlafentzug kann sehr schön “legalisieren” z.Bsp. durch Beleuchtung oder extrem laute Musik oder kalte Temperaturen, nicht verboten!
    In Guantanamo geht eine ganze Menge ab und keiner der Leute die da raus kommen, sind auch hinterher noch ganz normal, aber das liegt nicht an der täglichen Dosis Metallica

  17. Die Terroristen hassen den Einfluss des Westen’s in ihrem Land, also ist für die “White America” etc so wie für Juden, Rechtsmusik.

  18. Kleiner korrigierender Kommenar noch:
    Ich habe überlesen, tut mir leid, dass es um Gefängnisse alla Guantanamo geht, von daher ist meine Aussage naja… eher unpassend…
    Weiter unten habe ich aber nochmal etwas anderes gesagt…

  19. Das mit dem Reizentzug ist Tatsache, da kann man nichts dran schönreden. Es wird dort einfach so gehandhabt. Ebenso der Zellenzustand, sprich keine Einrichtung und dauerhaftes Licht.
    Wie die Soldaten mit den Häftlingen umgehen, kann man sich ja wohl denken. Die patriotischen Amerikaner sind bestimmt nicht nett zum Feindesvolk.
    Mal abgesehen davon stelle ich nichts in meinem Beitrag als Tatsache dar, es dient einzig und allein der Nachvollziehbarkeit von dem Leid welches dort vorherrscht.
    Ich kritisiere einzig und allein die Aussage der anderen, dass Musik nicht als Folter genutzt werden kann, da diese Aussage meiner Meinung nach einfach durch fehlende Ahnung oder auch nur Vorstellung von den Zuständen dort herrührt.

  20. also eig. nennt man das desozialisierung…du kommst in extrem grell beleuchteten raum mit unglaublich lauter musik…wirst aufn stuhl gekettet un bist die nächsten 2 wochen auf dich gestellt…evtl. kriegste noch geschackloses essen/trinken…dann stumpfen die sinne ab un du kriegst halos…nach 2 wochen bist verrückt… weiße folter
    oder so
    (olololololol metallica mag ich trozdem xD)

  21. Also ich glaub ich würd nicht sofort reden, aber nach 3000 mal ein und dasselbe lied hören …..also ich muss ságen mir geht ja schon “last christmas” auf den sack…und das hab ich bisher nur ungefähr 500 mal gehört.

    Funktionieren kann es….aber erst nach einiger Zeit.

  22. Also ich denke, dass ein Großteil von den Leuten, die hier schreiben “Metallica ftw” oder “Damit würden sie mich nicht zum sprechen bringen” das Wort “Folter” erfolgreich ignoriert haben. Denn ich kann mir sehr gut vorstellen, wie die US-Armee “sehr laut” definiert! Und da ist doch der Knackpunkt, wieso solche Sachen dann eingespielt werden, weil da viel Schlagzeug & E-Gitarre drin ist…
    Das ist zum anhören noch ganz gut, doch wenn die Armee das als Folter einsetzt, kann ich mir gut vorstellen, dass die eine solche Lautstärke dafür benutzen, dass das Gehör dabei deutlichen Schaden nimmt. (Trommelfell grüßt dann nochmal, bevor es platzt.)

    mfg F!n0

  23. gut das du dich damit gut auskennst…
    es weiß NIEMAND, was wirklich dort passiert, es sei den, er würde es im geheimen mitfilmen

    die Wärter reden alles schön, die Sträflinge alles schlecht

  24. nun zum video… dei possitioin sieht unanngenehm aus aer die musik ist echt stark^^ und die lautstärke stört nicht im geringsten… aber enter sendman tausendmal so hören gige mir irgendwann auf den sack^^

  25. Ich bin nun wirklich nicht jemand der sowas gerne sagt, aber: Seid ihr alle dumm? Jeder der hier sagt, dass Musik kein Folterinstrument sein kann sollte sowas selbst mal mitmachen. Bei den ersten Comments dachte ich mir, dass es halt dumme Leute gibt… aber über die bis jetzt 3 Seiten dauernd sowas dämliches lesen zu müssen löst den Wunsch in mir aus, mal wen von euch sowas auszusetzen. Und mit “sowas” meine ich nicht bloß 2-3 Stunden Enter Sandman, sondern Tage. Und nicht allein Musik.

    Stellt euch vor ihr werdet aus eurem gewohnten Umfeld gerissen, zusammen mit anderen Gefangenen die inzwischen die gleiche Kleidung wie ihr bekommen haben zusammengekettet und in ein Flugzeug gesetzt, gefesselt natürlich. Ihr werdet an einen Ort gebracht den ihr nicht kennt, ihr werdet eingesperrt in eine dauerhaft hell beleuchtete kleine Zelle, zum Schlafen habt ihr maximal eine dünne Matratze auf dem Boden. Nach sehr wenig Schlaf werdet ihr unsanft geweckt, ihr bekommt einen Mundschutz, Ohrenschützer und eine Brille die euch nichts sehen lässt, außerdem tragt ihr dauerhaft am ganzen Körper einen dicken grell-orangen Anzug. Fast vollständiger Reizentzug. Dann müsst ihr euch auf dem Hof auf den groben Sandboden kauern, in sehr ungemütlicher, schmerzhafter und gefährlicher Körperhaltung. Ihr seid der heißen Sonne von Kuba ausgesetzt, die auf eurem kahlrasierten Schädel brennt wie Feuer.
    Falls ihr keine dieser Brillen tragt dürft ihr niemanden anschauen, immer nur auf den Grund blicken und eure nackten Füße beobachten die über den kalten, harten Boden laufen.
    Wenn ihr religiös seid dürft ihr nicht beten, ihr dürft auch nicht mit den Wärtern oder gar mit Mitgefangenen sprechen. Ihr kennt niemanden, ihr fühlt euch zu niemandem verbunden, ihr wisst auch nicht genau weshalb ihr von Zuhause entführt wurdet. Ihr seid unschuldig, so wie der Großteil der anderen auch und doch müsst ihr dort bleiben, tägliche Verhöre über euch ergehen lassen und Fragen beantworten, die euch grob von amerikanischen Soldaten, Menschen aus einer anderen Kultur die euch immer fremd war, gestellt werden. Sie schreien euch an, sie beschimpfen euch und wollen nur dass ihr zugebt, dass ihr Terroristen seid. Vergesst nicht, dass ihr nur sehr wenig schlafen dürft. Ihr seid ständig müde, ihr fallt öfters in Sekundenschlaf aus dem die Soldaten euch nur zu gern herausholen. Ihr steht unter ständiger Überwachung, habt kein Stück Privatsphäre. Ihr schlaft, wann sie es wollen, ihr esst und trinkt, wann sie es wollen. Und ihr bewegt euch nur, wenn sie es wollen. Über 20 Stunden am Tag gefesselt und wach, jahrelang jeden Tag das gleiche. Ab und an kommen Soldaten in eure Zelle, brüllen euch an und bringen euch, sehr grob natürlich, in einen dunklen Raum. Ihr müsst euch auf den Boden kauern, in einer abermals schmerzhaften Haltung. Es beginnt schnell zu blitzen, dazu läuft laute Musik. Die Lautstärke ist schmerzhaft, eure Ohren tun weh und euer Kopf fühlt sich an als wäre er in einem Schraubstock. Ihr habt kein Zeitgefühl mehr, die Musik läuft immernoch. Immer das gleiche, ewig andauernde Monotonie. Dazu die Schmerzen durch eure Körperhaltung. Ihr wisst nicht, wie lange ihr schon dort hockt und immer wieder den gleichen, euch völlig unbekannten Lärm hört. Ihr seid nicht mehr in der Lage einen klaren Gedanken zu fassen. Ihr wollt schreien, aber hört nicht ob ihr dazu noch in der Lage seid, die Musik ist zu laut. Dann werdet ihr gepackt und schnell aufgerissen, euer Kreislauf kommt viel zu schnell wieder in Gang, ihr seid der Ohnmacht sehr nahe. Ihr werdet in den euch bekannten Verhörraum gezerrt und euch werden wieder die Fragen gestellt, die euch schon seit Wochen täglich quälen. Euer Kopf schmerzt immer noch enorm, ihr seid immer noch nicht in der Lage an irgendetwas zu denken.
    Diese Prozedur wird ständig wiederholt, immerwieder. Und immer das gleiche, diese unendlich langwierige, schmerzhafte Monotonie.

    Und jetzt sagt mir nochmal, dass ihr damit kein Problem hättet.

  26. Tjo Steve 🙂

    DU als Lehrer solltest wissen ^^ wie Menschen aus dem Mittleren Osten & v.a. aus den Religiösen Richtungen wie sie in Guantanamo vertreten sind zu Musik stehen. Wenn du in einer Gesellschaft erzogen wirst in der Musik abgelehnt / verboten (Teilweise) ist dann kann Metallica ein ernster Schock für dich sein.

  27. “Du als hoffentlich an einer sachlichen Argumentation zur politischen Meinungsbildung Interessierter” trifft es wohl eher. Und ich meine damit nicht das Boulevard-Blatt sowie dessen Niveau.

    Du schreibst, Du könntest dir irgendwie nicht vorstellen, dass jemand bei “Enter Sandman” plötzlich zusammenbricht, sprich Du kannst Dir nicht vorstellen, wie man laute Metal-Mucke als Folter einsetzt. Wirklich? Oder hast Du nur einfach nicht lange genug darüber nachgedacht? Würden die US-Kräfte in Guantanamo dies denn einsetzen, wenn es nichts bringt? Schliesslich haben die bekanntlich auch andere Methoden.

    Das ist kein Thema, welches man einfach so ohne genaue, kritische Betrachtung des Sachverhalts als “unterhaltenden Beitrag” in einen Blog bringen sollte. Das ist Folter, es geht hier um Menschenrechtsverletzungen. Du hast es als Boulevard-Thema präsentiert. Das ist unpassend.

  28. Ach, bist du auch schon mit dem Taxi durch Istanbul gefahren? 🙂

    Aber Spaß beiseite, es ist einfach die Dauer, die man die Lautstärke ertragen muß, kombiniert mit anderen Faktoren wie zum Beispiel absoluter Isolation. Dass es Folter ist, jemandem einzelne Wassertropfen ins Gesicht tropfen zu lassen, kann man sich zuerst auch nicht vorstellen. Trotzdem wird man dabei nach kurzer Zeit völlig irre, und diese Methode gilt das als eine der grausamsten Foltern. Und als eine der meistgenutzten dazu, da keine körperlichen Folgeerscheinungen nachzuweisen sind.

  29. Ich finde nicht den Punkt “der Folter” verharmlosend. Und extrem lustig fand ich es selber auch ned sondern aber die Tatsache das mal wieder die Amis wieder dem Fass den Boden auschlagen, vorallem werden Fans der Bands damit verhöhnt ,das man jetzt Metallica als Folter instrument nutzt.
    Eine form von groser ami dummheit über die man nur lachen kann.

  30. guckt euch den film “road to guantanamo bay” an, da wird diese methode der folter recht gut gezeigt. Und glaubt mir da wird man verrückt.. ist ja nicht so als würden sie dir das best of album von metallica vorspielen… die spielen dir ein und das selbe lied 100x vor in einer extrem lauten lautstärke. Dabei bist du alleine in einem stockdusteren raum. have fun 🙂 das ist folter 😉

  31. wenn du dir das ganze ohne sSchlaf etc. 12h lang anhören müsstest…denken -> Posten

    hab mal ein bischen nachgeschaut. Laut Aussage von nem Gefangenen war es 20 Tage non stop^^

  32. Ich weis nocht mehr wo es war aber musik wurde auch bei ner Geiselnahme in ner Botschaft oder so verwendet…in den 70ern mein ich in irgendwo in Südamerika…ist recht bekannt aber mir fällt der name nicht mehr ein

  33. ” hehehe des ist mal ne aussage ^^ ich brauch schon krassere sachen als metallica damit was zu mir durchdringt also metallica=nett
    sesamstraße is doch auch toll…. würd von mir zwar net mehr regestriert weil ich jederzeit musik ein ausblenden kann aber naja ich finds irgentwie “lolig”^^ ”

    Super Junge…dich will ich in der Situation sehen…klar ist Metallica “nett”, aber ich glaube ich wette mit dir, du fändest es nichtmehr “lolig (oO) ” wenn du dir das ganze ohne sSchlaf etc. 12h lang anhören müsstest…denken -> Posten.

  34. Die Sache ist nicht so sehr das sie die Musik nicht mögen…aber wenn man sich vorstellt man sitzt 1 Woche in einer Zelle und hört den selben Song immer und immer wider tag und nacht 24 stunden…das ist hart egal welche musik es ist. Und es ist ja nicht so als ob man im Wohnzimmer sitzt und musik hört, man ist in ner zelle es ist kalt oder heiss dreckig das essen ist scheisse man ist vll sogar verletzt und man hört den selben song immer und immer wider man kann nicht schlafen durch die Laute Musik und wenn man dann zum verhör kommt hat man nur die wahl entweder garnix zu sagen und den gleichen kram nochmal durchmachen zu müssen oder auszupacken und am nächsten morgen mit durchgeschnittener kehle aufwachen weil man ausgepackt hat.

  35. Stevinho, beschäftige dich mal nur ein klein wenig mit der “weißen” Folter. Da werden Menschen gebrochen und ihre Psyche dauerhaft geschädigt. Laß bitte solche verharmlosende Blogeinträge über ein so ernstes Thema.

  36. Ihr schlaft auf eurer Pritsche in Guantanamo.

    Wenn sie mal ne Pritsche hätten 😉

    Aber ist wirklich sehr hart, egal mit welcher Musik. Irgendwann ist man einfach fertig, da kanns auch irgendeine melodische Oper sein. Ich persönlich krieg nach gut einer Stunde Kopfschmerzen von zu lauter Musik, die werden da mit Sicherheit mehrere Stunden mit immer der gleichen, viel zu lauten Musik beschallt und dann wieder in ihre 24h beleuchtete Zelle geworfen.
    Klingt wirklich nach Spaß!

  37. Ja, Xerdie… 😛
    Das ganze mal andersrum. Macht euch mal Volksmusik von denen an und dann gebt euch mal 3 Std lang über Headset die volle dröhnung.
    Freiwillige?

  38. Hm Metallica MUSS man laut hören.
    Zur Folter würde ich Bushido oder solches Dreckszeug vorschlagen.
    P.S. Immerwieder lustig, wie ein Land, welches die Weltpolizei spielt, selbst die Gesetze nicht beachtet.

  39. Also nur wegen Musik und Schlafentzug packt man nicht aus… Ihr werdet zwar bestimmt weich in der Birne, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass ihr dann auspackt, da euer Leben unter anderem davon abhängt ob ihr was sagt.
    Allerdings wird in Guantanamo und co. etwas mehr gemacht als nur das…
    Und ich finde es etwas merkwürdig, dass man Musik dafür nimmt und nicht einfach kompletten Reizentzug anstelle von Lärm, deutlich effektiver >.<
    Aber wenn man so drüber nachdenkt, dass man es in Guantanamo einsetzt, kommt man doch irgendwie zu dem Schluss, dass es irgendeinen Effekt hatt, aber ich gehe mehr davon aus, dass es wirklich “nur” zum wachhalten benutzt wird, denn es ist schliesslich nicht verboten, Musik zu spielen in einem Gefängniss…

  40. @urbam: Das nennt man Grindcore…
    Btw:
    Die Frage ist was man unter Laut versteht, wenn damit richtig richtig LAUT gemeint ist, ist es vollkommen egal was abgespielt wird…

  41. Vergiss es, Du wirst es glaube ich nicht schaffen, den Kids hier in den Kommentaren zu erklären, weshalb man das sehr wohl als Folter bezeichnen kann. Ich selbst höre zwar auch diese Musikrichtung, aber bestimmt nicht einen Track eine Woche lang oder länger auf Repeat, durchgehend, ohne eine Minute Pause. Denn darum geht es, es ist laut und es wird nicht stunden-, sondern eher tagelang gespielt. Dazu wahrscheinlich noch in einer Zelle mit extrem heller Beleuchtung. Es geht um da Mittel des Schlafentzugs.
    Von Steve hätte ich aber schon erwartet, dass er das soweit durchschaut. Ist doch ne einfache Fragestellung: Wie kann man jemanden mit lauter Musik in einen Zustand bringen, in dem er seinen Widerstand aufgibt und Informationen preisgibt, damit man mit dem, was man macht, aufhört. Und alles ganz ohne körperliche Gewalt. Toll, oder?

    Aber Hauptsache wir fühlen uns von so kuriosen Meldungen wie etwa “Metal-Mucke als Folterinstrument” unterhalten.

  42. hehehe des ist mal ne aussage ^^ ich brauch schon krassere sachen als metallica damit was zu mir durchdringt also metallica=nett
    sesamstraße is doch auch toll…. würd von mir zwar net mehr regestriert weil ich jederzeit musik ein ausblenden kann aber naja ich finds irgentwie “lolig”^^

  43. Hmmm

    stellt euch vor es ist morgens halb vier.
    Ihr schlaft auf eurer Pritsche in Guantanamo.

    Auf einmal packen euch 3 Kerle, schleppen euch in ein kleines Zimmer, fesseln euch auf einen Stuhl und machen “Enter Sandman” bei 110-135 Dezibel an.

    Nach 10 Stunden seid ihr mit Sicherheit fertig. Und die machen das ja nicht nur einmal…..
    Wenn ihr dann nach 2 Wochen noch fröhlich Headbangt, seid ihr meine Helden!

  44. Den Gedanke hatte ich auch.
    Alles andere klingt doch wirklich nicht sehr sinnvoll.

    Finds irgendwie ziemlich lächerlin wie hier manche Leute sich aufplustern von wegen “tja sone harte Metal-Musik wie ich sie höre da muss man sich erst dran gewöhnen sonst kommt man nicht drauf klar”. Aber naja meine Meinung (;

  45. als obs darum geht was gespielt wird.
    wenn ihr seit tagen/wochen/monaten in irgendeiner schimmligen zelle hockt, jeden tag nur ne stunde schlafen dürft und euch dann jeman dvoll kanne musik ins ohr spielt werdet ihr ihm alles erzählen.

  46. Erinnert mich an einen alten Fernsehkrimi, wo der Verdächtige mit Azurro zum Geständnis gebracht wurde. Ich denke wenn man ein Lied nur lange genug hört ist es fast egal ob man es mal toll fand. Geht mir so wenn ich mehrere Stunden am Tag eine Woche lang Radio gehört habe….

  47. Ich würde jetzt am liebsten den “URALT”-Flame auspacken 😛

    Aber wenn man Metal nicht gewohnt ist isses echt folter, in die Musik muss man sich “reinarbeiten” wenn man direkt vor dem härtesten und bösem steht dann kann man das nicht ab. Die machen das ja nicht 10 Minuten lang, sondern ein paar Stunden und ich könnte mir vorstellen, dass auch Stevinho irgendwann weich inner Birne wird, wenn Joddi seine Festplatte auspackt und ihm Stundenweise Blackmetal reinprügelt.

    Die Herren Muslime kennen dieses Genre garnicht, für die is das bloßer Krach und mit lärm kann man foltern,

    können den Versuch gerne machen, ich mach Radio, es hören 10 Leute zu die noch nie Metal gehört haben zu.. ma gucken wies den nach 2 Stunden geht wenn sie die Kopfhörer nicht absetzen dürfen.

  48. “Also ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass jemand bei “Enter Sandman” plötzlich anfängt zu weinen und alle “Geheimnisse” ausplaudert.”

    ist das ernst gemeint? dann solltest du dich mal mit sowas auseinandersetzen. vorrausgesetzt es interessiert dich, wovon ich jetzt mal ausgehen wenn du solche beiträge postest. Folter bleibt Folter, egal auf welche Art und Weise. Wenn du Stundenlang extrem laut die gleiche Scheiße hörst dann drehst du irgendwann durch.

  49. Ok… aber immerhin kreativ…
    Aber bitte wer fängt plötzlich an zu plaudern, nur weil man vielleicht 2 Stunden Musik spielt die man nicht mag?
    Ein 3 Jähriger vielleicht >.<

  50. deswegen werden die schon nich sprechen. ich hab aber irgendwo mal gehört, dass diese lieder dazu verwendet, um häftlinge beim schlafen zu stören. so wie ich das verstanden hab, durften häftlinge nur ne bestimmte zeit lang schlafen. und um sie wach zu halten wurde extrem laut metallica gespielt…ich weiß verrückt

  51. also ich bin seit jahren leidenschaftlicher metallica fan und musste bei lautem hören von enter sandman noch nie weinen, aber vllt is das ja bei menschen aus dem nahen osten anders^^

  52. Das liegt glaub ich daran das die wo verhört werden ja aus dem Mitteleren Osten stammen und so Musik nicht kennen, ich denke wenn man dich auf voller Lautstärke 12 Stunden am Stück mit Orientalischer Jodelmusik zudröhnen würde, sagtst du auch alles was du willst. Wir sind halt mit dieser Art der Musik aufgewachsen und deswegen quasi “resistent” ^^

  53. also mich würden sie damit nicht zum reden bringen ;D

    <3 metallica/ac dc usw.
    hör ich den ganzen tag freiweillig mit extremer lautstärke

    ich würde das ja gerne mal “sehen” wie das funktionieren soll

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here