DFB Pokal: BvB – Werder 1:2

Als Werder-Fan musste man heute mit dem Schlimmsten rechnen: Eine eher mittelmäßige Vorrunde, eine katastrophale Vorbereitung, viele Verletzte und die ständigen Skandale um Diego. Dass die Ergebnisse von Vorbereitungsspielen keinerlei Bedeutung haben, zeigte sich heute im DFB-Pokal Achtelfinale beim Spiel in Dortmund. Hatte man im letzten Jahr an gleicher Stelle noch relativ unglücklich 2:1 verloren, konnte man in diesem Jahr in Dortmund 2:1 gewinnen und sich so fürs DFB-Pokal Viertelfinale qualifizieren – und das am Ende überaus verdient.

Im Grunde startete das Fußballjahr 2009 so, wie das letzte Jahr aufgehört hat. Man ging früh in Rückstand und wusste sich anfangs gegen die wütend angreifenden Dortmunder nicht zu wehren. Auch wenn dem 1:0 für Dortmund ein klares Foul an Almeida vorausgegangen war, spiegelte das Tor den Spielverlauf durchaus wieder. Anschließend kam Werder immer besser ins Spiel und avancierte zur besseren Mannschaft. So ab der 20.Spielminute hatte Werder laut Statistik 70% Ballbesitz, was im Grunde eine deutliche Sprache spricht. Dortmund beschränkte sich nur noch auf Konter und hatte durch Zidan die große Chance zum 2:0, der aber nur den Pfosten traf. Die erste Halbzeit war im Grunde ein Spiegelbild der Hinrunde: Werder machte das Spiel, Dortmund konterte und führte. Hinzu kam, dass der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag erwischt hatte (Deja vu Handball-WM) und neben dem eigentlich irregulären 1:0 Werder auch noch einen relativ klaren Elfmeter nach Foul an Diego verweigerte.

In der zweiten Halbzeit gab es ein ähnliches Bild, wobei sich Dortmund sich den Vorwurf gefallen lassen muss, nach der Führung viel zu wenig getan zu haben. Man lies sich im Laufe des Spiels immer weiter zurückfallen und ruhte sich auf seiner Führung aus. Wobei Werder mal wieder wenig zwingend war, denn trotz hohem Ballbesitz blieben die klaren Chancen aus. Mehr oder weniger aus dem Nichts ballerte Almeida den Ball dann in einer gelungenen Einzelaktion ins linke untere Ecke. Danach wurde Werder noch zwingender und legte kurz vor Schluss nach einem Freistoß von Diego das 2:1 durch Pizarro nach. Von Dortmund war selbst nach der Werder-Führung überhaupt nichts mehr zu sehen. Trotz 1:2 beschränkte man sich weiterhin auf Konter, wobei Werder weiterhin Druck machte und dem 3:1 näher war, als Dortmund dem Ausgleich.

Dieses Spiel macht aus Werder-Sicht Hoffnung auf eine starke und versöhnliche Rückrunde. Ich hoffe, dass man sich nun mal auf seine Stärken besinnt und ein wenig mehr Konstanz in die eigene Leistung bringt. Dass man grundsätzlich mit den deutschen Spitzenmannschaften mithalten kann, steht wohl außer Frage. Wollen wir als Werder-Fans also hoffen, dass man dies auch wieder über eine Serie hinweg umsetzen kann.

Zum Schluß ein Gruß an Lori, Ellyn und die ganzen nervigen BvB-Fans, die mir Wochen lang auf den Sack gegangen sind und mir erzählt haben, wie Dortmund uns “wegklatschen” wird. Es ist mir eine besondere Freude, dass Euch heute Abend mal “das Maul gestopft wurde”. Lustig ist hierbei auch, dass ich Ellyn das 2:1 vorausgesagt habe, sogar mit den Torschützen für Werder – ich sagte Diego und Pizarro voraus, nah dran, oder?

Kategorien
Fußball
Diskussion
51 Kommentare
Netzwerke