TEILEN

Aloha, der mir das Video zum letzten Blogeintrag per Mail verlinkt hat, schrieb gerade einen äußerst interessanten Comment zu genau dem beschriebenen Thema. Da ich nicht möchte, dass selbiger bei 150+ Comments untergeht, und ich die Aussage in diesem autobiografischen Post für äußerst erwähnenswert halte, möchte ich ihn an dieser Stelle veröffentlichen:

Zu all den Leuten, die erstmal großartig “FAKE” und “hab den Scheiß sofort ausgemacht” schreien – ich bin 24, habe nen Arsch voll schulden, eben weil ich genauso war. Meine Schwester hatte mich auf dieses Video aufmerksam gemacht und da ich in meinem Umfeld dasselbe Tag für Tag mitbekomme ist es am Ende unwichtig, ob gerade dieses Video gestellt ist. Denn eins ist Tatsache – so geht es in diesem unserem Lande Tag für Tag zu. Ich für meinen Teil habe – nachdem ich vor einem Jahr als Assistant Store Manager bei GameStop gekündigt wurde – endlich wieder richtige Arbeit gefunden, mit der ich mich nicht nur selber versorgen kann, sondern mit der ich auch die Schulden abbezahlen kann. “Richtige Arbeit” werden einige denken. Es ist leider so, dass man bei vielen Jobs und Teilzeitfirmen dermaßen übers Ohr gehauen wird, dass man sich schon fragt, wofür man arbeiten gehen sollte. Ich selber habe diese Sichtweise über Jahre hinweg verabscheut.
Und doch.
Wenn du deine <40 Std. Woche gerrissen hast und dann am Ende mit 100 Euro im Monat dastehst – kein Gläubiger dieser Welt ist mit 5 Euro zufrieden, den Rest braucht man ja zum Leben und das eigentliche Geld geht ans Amt.
Auch hier werden einige denken – moment, das wird doch alles vom Amt berechnet und ich persönlich möchte auch nicht sagen, dass da Fehler gemacht werden.
Nur leider ist es zumindest hier in Bremen so, dass bei den Ämtern oftmals die eine Hand nicht weiß, was die andere macht.
Ich weiß, irgendwann bekomme ich mein jetzt geleistetes Geld wieder (wenn der Anspruch auf die Überzahlung nicht verjährt ist) aber wenn ich in meine löchrigen Taschen sehe frage ich mich zurecht – wozu?
Und diese Sichtweise lässt sich wunderbar auf dieses und andere Video anwenden. Aus der Perspektivlosigkeit wird Verzweiflung und aus Verzweiflung handelt man nicht rational.
Zum Glück konnte ich aus der Spirale entkommen, jedoch gibt es viele da draußen, denen es GENAU SO geht. Und natürlich dient diese Video eher zur Belustigung des “einfacheren” Volkes, so wie mich – aber mehr als den Kopf schütteln und/oder Fassungslos sein kann auch ich nicht.

Interessanter Post, oder? Hierbei wird deutlich, dass es eben doch nicht nur Schwarz und Weiß gibt, sondern auch eine Menge “Grauzonen”. Wo wir wieder beim der Frage wären: Wer ist denn nun der Schuldige? Das Individuum oder das System?

83 KOMMENTARE

  1. Das system des KOmmunismus is ned so schlecht, aber es geht davon aus dass der Mensch “perfekt” ist. und das is er nunmal ganz und gar ned.

  2. Ich habs Video ganz angeguckt und finds einfach unglaublich wie unhöflich die sich gegenüber ihren Mitmenschen verhält. Von ihrem Verhalten ihren Eltern gegenüber ganz zu schweigen. Dass die sich sowas gefallen lassen, find ich auch merkwürdig. Und das mit den Lebensmitteln…

  3. @ Der G
    Der Kapitalismus gehört zu den wohl unfährsten Systemen der Menschheitsgeschichte. Das gerechteste System, dass es wohl je gab war die Urgesellschaft oder auch, und jetzt aufpassen, der “Urkommunismus”. Zum Beispiel wurde das gesammte Essen fähr an ALLE verteilt. Jeder hat das bekommen, was er gebraucht hat. Dieses System brach aber dann zusammen, als einige durch die vortgeschrittene Landwirtschaft mehr hatten als sie wirklich gebraucht haben.
    Keiner kann bestreiten, dass der Kommunismus an sich ein sehr gutes System ist. Bischer gab es blos KEIN EINZIGES Land, dass den erreicht hat. Alle sind bei Sozialismus als Vorstufe gescheitert. Kommunismus erfordert Intelligenz und Hilfsbereitschaft von der GANZEN Gesellschaft und ist nur global umsetzbar. Eine “perfekte” wirtschaftliche Entwicklung sieht so aus:
    Urgesellschaft>Feudalismus>Kapitalismus>Sozialismus>Kommunismus

    Und was die Energie angeht. Man kann sogar mit schon jetzt vorhandenen und in naher Zukunft exsistierenden Mitteln die ganze Welt versorgen aber es kostet halt viel GELD und zu viele einflussreiche Menschen werden mit Öl immer noch reich, aber Moment mal… Wozu braucht man GELD und REICHTUM in einer kommunistischen Gesellschaft?

  4. Wo wir wieder beim der Frage wären: Wer ist denn nun der Schuldige? Das Individuum oder das System?

    Schwierige Frage, noch schwierigere Antwort. Keiner von beiden, oder eben doch beide, aber keinesfalls einer alleine.
    Sicherlich ist heutzutage der Gewinn das ausschlaggebende Maß für Arbeitsplätze. Braucht eine Firma mehr Leute um mehr Gewinn zu machen, werden mehr Arbeitsplätze geschaffen. Können menschliche Arbeiten von effizienteren und dazu noch günstigeren Maschinen übernommen werden, werden natürlich Arbeitsplätze abgebaut um den Gewinn zu maximieren. Das ist die eine Seite.
    Die andere Seite ist, dass in unserem “System” genügend Arbeit gibt, die Kräfte die sie ausführen könnten aber meist überqualifiziert und/oder nicht Willens sind diese Tätigkeiten zu übernehmen. Mit Abitur bei der Müllabfur? Niemals.
    Ein ganz großes Problem ist, dass viele Tätigkeiten die unseren Alltag vereinfachen einfach unterbezahlt sind oder eben als “niedere Dienste” gewertet werden.
    Ein zweites ganz großes Problem liegt meines Erachtens wirklich darin, dass selbst Stellen die Arbeit vermitteln sollen dem Gewinn-Maximierungs-Prinzip unterliegen. Zu wenige Sachbearbeiter auf den Ämtern, zu wenige Jobscouts, zuwenige Vermittler. Ich erinnere mich dunkel an einen Artikel in dem beschrieben wurde, dass die Agentur für Arbeit ein Analyseunternehmen für eine hohe Summe damit beauftragt hat herauszufinden warum so viele Leute keinen Arbeitsplatz haben um eben die Vermittlung der Stellen zu optimieren. Ergebnis der Studie war: “Zu viele Leute haben keinen Job, daher die hohe Arbeitslosigkeit, es werden zu wenige Stellen vermittelt, es müssen mehr Arbeitsplätze vermittelt werden um die Arbeitslosigkeit zu senken.” Das Ergebnis für Millionenbeträge, das hätte ich den freundlichen Leuten vom Amt auch erzählen können.

    Ich für meinen Teil sehe hier einen Zwiespalt: Viele Arbeitslose halten gekonnt die Hand auf und machen sich einen schönen Tag und viele die wirklich arbeiten wollen werden nicht vermittelt. Ein zweischneidiges Damokles-Schwert an dessen Klinge sich die gesamte Gesellschaft schneidet.

  5. steve, kannst du eventuell mal wieder etwas über deine aktuelle wow-situation schreiben und darüber wie es seit deinem leave pink crusade ergangen ist?

  6. Deutschland, Sozialstaat? Wo bleibt da die Gerechtigkeit. Fakten zu drastisch dargestellt.
    Begriffe wie “Lebensunwert”, weißt du aus welcher Zeit die stammen?

  7. Aloha hat doch geschrieben, dass er arbeitet und versucht rauszukommen. Ehrlich, wenn jemand versucht sein Leben wieder in den griff zu bekommen, dann muss man dies respektieren und anerkennen.
    Ich finde es fein wenn man es wenigstens versucht und nicht einen auf Franjo macht…

  8. Du hast aber schonmal was von EU-Milchseen und Zuckerbergen gehört? Oder von so spaßigen Sachen wie Fruchtfolge und einer relativ hohen Übergewichtigkeit in der “ersten Welt”?

    Deine Begründung ist absoluter Schwachfug und daran ist btw. noch nie der Kommunismus gescheitert (selbst in China nicht, dort gab es Hungersnöte aufgrund von verfehlter Politik, nich aufgrund fehlender Ackerfläche, vergl. Maos “Großer Sprung nach vorne”).

    Der kommunismus scheitert nur an seinem utopischen Zielsetzungen und dort auch nur am individuum Mensch, nicht an Ackerflächen.

  9. Kant?

    Habe ebenfalls kein Verständnis für derlei Geschichten. Ich gehe arbeiten und habe im besten Falle eine 40h Woche. Im Monat habe ich so ca. 1200 € raus, davon geht noch Miete ab, Strom und Wasser.
    Das Auto habe ich bereits abgeschafft (Fahrradfahren ist ja so gesund, besonders bei Glatteis und -10° C), habe zuletzt sogar mein Handy verkauft, weil ich einfach nicht den Sinn dahinter gesehen habe.
    Ich spare wo ich auch nur kann, sitze im Winter auch gerne mit der Decke in meiner Wohnung und regele die Heizung runter, spare Wasser und Strom wo es auch nur geht, weil ich zumindest noch so Mensch sein will, dass ich am Wochenende mal raus gehen kann ohne auf den Pfennig zu schauen.

    Ich kann und will ehrlich gesagt Menschen nicht verstehen die so dermaßen im Übermaß leben, sich nicht maßregeln zu können und im prinzip das Geld verballern, dass ich monatlich an Steuern abdrücke.

    Würde jeder einmal nach dem kategorischen Imperativ leben, dann wären solche Probleme gelöst. Für alle die nix mit Kant anfangen können: GESUNDER MENSCHENVERSTAND würde es auch treffen:

    Gib nicht mehr aus als du hast, schmarotze nicht auf die Allgemeinheit, lass dich nicht von jedem schwängern, versuche dich zu bilden, nimm nicht alles in den Mund, kaufe nichts an der Tür (hrm, Ausnahme vll. eine relativ bekannte Firma die Staubsauger verkauft), Finger weg von den Drogen, respektiere dein Gegenüber, usw.

  10. Ihr solltet euch vll einfahc mal Gedanken darüber machen WARUM der Kommunismus nicht funktionieren würde! Weil es Leute geben würde die ihr wohl verdientes oder eher nicht verdientes Geld nicht abgeben wollen. Weil es Leute gibt, die nicht wissen was Geimeinschaft heißt.

    Zu meinen dass ich keine Ahnung von der Materie habe finde ich ziehmlich übel, da du sowas nicht aus zwei posts meiner Seite ausmachen kannst. wenn du mal nen richtiges Gespräch haben willst meld dich einfahc mal! Ich setzte mich nun shco ne Weile mit der ganzen Sache auseinadner und komme zu kein anderen Schluss, dass der Kommunismus das beste System WÄRE, aber es einfach nicht funktionierne kann weil es einfach den egoistischen Menschen gibt, der nur an sich und sein Vermögen denkt!

    Die Theorie vom “weisen Herschers” is ebenfalls nicht durchsetzbar, da sich hierbei auch wieder die Leute auf dem Schlipps getreten fühlen und es gibt KEINE Entscheidung, die ALLE glücklich machen. Es wird immer Leute geben die nicht damit einverstanden sind. Punkt!

  11. Gepägt ist der falsche Ausdruck.
    Ich kann eine Erfahrung bzw. ein Erlebnis so oder anders verarbeiten – dabei kommt es auf die Psyche des Menschen an.
    Die Schuldfrage ist nicht beantwortbar, indem man sagt “das System”, “Sie” oder “die Eltern”. Die Schuldfrage ist nicht beantwortbar für den Menschen. Zumindest nicht tiefgründig. Die wahre Beantwortung wäre nur anhand von exakten medizinischen Studien und psychologischen Rückschlüssen durchführbar. Aber ich denke die Faustregel “Jeder ist seines Glückes Schmied” gilt hier. Jeder fällt unter die Schulpflicht. Wer da schon nichts aus sich macht, ist selbst schuld und darf sich auch nicht groß beklagen. Man muss sich spätestens Ende der 10. Stufe darüber bewusst werden, welche Verantwortung man als Mensch in einer Demokratie trägt. Kommt diese Einsicht zu spät, so haben die Eltern und z.T. auch die Lehrer versagt – schließlich obliegt es beiden Gruppen die jungen Menschen auf das “harte” Leben vorzubereiten.
    Jedem sollte klar sein, dass einem nichts geschenkt wird.

    Zum Fall dieser Frau:
    Sie wird den Umschwung nicht packen. Ihr fehlt der Boden unter den Füßen, den jeder Mensch braucht für soetwas.
    Sie muss lernen, wie es anders geht.
    Und lernen dauert, wie jeder weiss, sehr, sehr lange.

  12. Irgendwann kann das System auch nichts mehr ausrichten. Ich fasel da jetzt vielleicht Müll aber ich bin fest davon überzeugt, dass es sowas wie einen autonomen Faktor gibt, also etwas dass jeder Mensch Besitzt, die Möglichkeit zu entscheiden. Der Ausmaß dieses Faktors ist durch die Intelligenz begrenzt. Als Beispiel kann da v ielleicht irgendwie eine Programmiersprache hinalten: Diese Progarmmiersprache hat einen Basiscode auf dem alles geschrieben ist, doch wie komplex dieser Basiscode genutzt wird ist der schneidende Punkt, das Programm kann verschiedene Möglichkeiten/ Variablen haben ein Problem zu lösen oder das Programm kann das Problem nur mit einer Variablen lösen und scheitert so an Bestimmten Aufgaben.
    Wenn man dies auf die Menschheit anwendet heißt das für mich, dass nicht alle Menschen gleich sind. Menschen unterscheiden sich durch die Anzahl der verschieden Variablen die sie nutzen können, natürlich kann es sein, dass ein Mensch seine Variablen nicht alle in nutzt. Doch ich denke es gibt einfach Menschen mit weniger Variablen, entsprechend ist deren Handlungsraum auch Begrenzt. Ich sehe diese Begrenztheit aber nicht als eine Behinderung im klassischen Sinne sondern einfach als einen zu akzeptierenden Unterschied. Das Probelm dieser Theorie liegt aber leider darin, dass sie gegen jede Ethik wiederspricht, denn man müsste die Müdigkeit dieser Personen soweit einschränken sodass diese Menschen der Gesellschaft nicht Schaden zufügen sondern der Gesellschafft helfen. Es wäre vermessen zu sagen die seit der Menscheit entstandene Moral und Ethik ist zu Großen Teilen anzuzweifeln aber irgendwie kann ich mir diesen graviernden Unterschied verschiedner Bevölkerungsschichten nicht anders erklären…

  13. Es ist denke ich das letzte Mal, dass ich mich dazu äußern werde.
    Ich habe gesagt, dass es so bei mir war und das ich die Schuld dafür trage.
    Aber ich habe auch gesagt, dass ich dort aus eigener Kraft herausgekommen bin.

    Ich weiß nicht, wo die Leute jetzt noch versuchen, mich und/oder meine Situation deswegen zu kritisieren.
    Kannst du es mir begründen? Kannst du mir sagen, wo ich mich darüber beschwere und andere als Sündenbock hinstelle OHNE dabei darauf einzugehen, wo evtl. Haken und mein Recht bestehen? Kannst du auch begründen, warum ich bei einem Thema, das in sich geschlossen ist (weil ich eben aus dieser Situation herausgekommen bin), ein Lösungsansatz bereitstellen soll?

    Das Problem ist doch, dass die Leute sich die Beiträge nicht richtig durchlesen, auf 1-2 Comments achten und sich danach ihre “eigene” Meinung bilden.

    Ja, ich hatte Probleme. Das es mir heute besser geht heißt nicht, dass ich z.B. die Schulden los bin. Nein, ich sehe es sogar als Pflicht an meine Rechnungen/Schulden zu begleichen, deswegen kam eine Insolvenz für mich nie in Frage. Eher habe ich daran gearbeitet und mich darum gekümmert, dass ich soviel verdiene und auch sicher verdiene um eben alles was bezahlt werden muss langsam abzuzahlen.
    Ich beschwere mich nicht. Das habe ich nie getan.
    Wenn jemand auf die Sache mit dem Amt deuten will, ich habe in einer (!) Woche 4 (!) verschiedene Bescheide von ein und demselben Amt (!!) erhalten indem mir 4 verschiedene Berechnungen zur Unterstützung gereicht wurden. Wohlgemerkt habe ich zu der Zeit für die ARGO (Zeitarbeit) gearbeitet, über die Arbeit und den Arbeitsweg (jeden Tag 4 Stunden Fahrt) will ich mich nichtmal auslassen. Aber ich habe nur soviel verdient, dass das Amt etwas zum Leben
    dazu geben musste. Einmal habe ich “zuviel” verdient – das artete dann darin aus, dass ich eben diese 4 Bescheide bekommen habe. Am Ende stand ich
    mit weniger Geld da bei mehr Arbeit. Das hätte mir das Genick gebrochen.
    Aber ich beschwere mich nicht, ich habe mich niemals gegen due Auflagen
    vom Amt aufgelehnt und habe immer das getan, was die von mir wollten.

    Heute bin ich nicht mehr aufs Amt angewiesen und ich kann meine Schulden abtragen. Ich habe Zeit für meine Freunde und kann wieder leben.

    Heute schreibe ich über das, was ich verarbeiten konnte und alles was mir entgegenkommt sind Kommentare wie “Aloha ist Abschaum” oder “Beschwere dich nicht, bringe Lösungsansätze”.

    Wenn mir bei meinem Erfolg solche Stöcke in die Speichen geworfen werden, hättet ihr mir bei einem schlechteren Bericht wahrscheinlich das Fleisch von den Knochen gerrissen.

    Also, warum muss ich mich hier am laufenden Band dafür beschimpfen lassen, dass ich meine maximale Arbeitskraft jeden Tag (auch Sonn- und Feiertags) zur Verfügung gestellt habe, dass ich verdammt nochmal JEDEN Tag für die Arbeit da war und dennoch mehr ans Amt (!) abdrücken musste aufgrund der Tatsache, dass ich nach meiner Kündigung wieder zur Mutter ziehen musste, dass ich mit in ihre Bedarfsgemeinschafft und damit ihren Unterhalt direkt mitzahlen sollte. Warum muss ich mich heute dafür rechtfertigen, dass ich das getan hab, was das Amt von mir wollte?
    Ich habe nie rumgeweint, wenn die eine Tür zuging, bin ich zur nächsten gegangen oder habe mir eigene Türen in die Angeln gesetzt. Auch ohne Beruf konnte ich Lösungen erarbeiten, weil ich ein Ziel hatte.

    Und im Ernst. Mal ganz im Ernst. Hast du den von Steve geposteten “Comment” gelesen? Hast du ihn wirklich gelesen? Hast du ihn verstanden?

    Warum muss ich mich erklären? Warum sind die Leute nicht damit zufrieden das ich es geschafft habe?

    Zum Schluß noch etwas… Kurz vor meiner Kündigung vor einem Jahr habe ich meine GEZ-Gebühren für ein ganzes Jahr geleistet. Ich wußte ja nicht, dass ich gekündigt werde. Die GEZ hat sie mir nicht zurückerstattet und das Amt hat auch nichts extra geleistet – und ich habe es hingenommen.
    Wer kann von sich behaupten, regelmäßig GEZ zu zahlen, erst recht, wenn er eigentlich nichts hat um davon zu leben?

    Der Abschaum sind nicht Leute wie ich. Sondern die Leute, die sich über andere erheben nur weil bei ihnen alles glatt gelaufen ist. Ich wünsche niemandem, dass es ihm so ergeht. Aber bevor ihr nicht so dermaßen auf die Fresse fliegt, habt ihr NICHT das Recht, so über die zu urteilen, die tatsächlich noch Hilfe benötigen. Ich bin heute neben der Arbeit noch nebenbei ehrenamtlich als Gitarrenlehrer in einer Jugendstätte. Was macht ihr, die ihr auf eurem Thron nach unten schaut und neunmalkluge Sprüche klopft?
    Ihr habt es selber gesagt. Abschaum.

    Aloha

  14. Hast du inzwischen eigentlich The Spirit gesehen? Wenn ja, wie hat er dir gefallen? Habe gestern Sieben Leben gesehen und finde ihn sehr gelungen.

  15. Leider ist es immer wieder dasselbe…mein Post hatte überhaupt nichts mit rechtsradikalem Inhalt gemeinsam. Leider ist es aber heutzutage in Deutschland so, dass irgendein Hirni bei jedem Sozialthema daherkommt und einen in irgendeine Ecke drängen will – ich verabscheue Rechts- und Linksradikalismus auf Schärfste…schade, dass wieder ein “Staatsretter” á la buechse ankommt und das ganze darauf beziehen will. So wird es in Deutschland nie konstruktiv weitergehen, weil irgendein Zentralral, links politische oder Leute ohne Bildung sich immer gleich wieder aufs Thema “Rechts” beziehen müssen.

  16. “Den einzigen funktionierenden Kommunismus kenne ich aus Star Trek. Da brauchen die Menschen auch definitiv kein Geld mehr, denn Energie ist ungebrenzt vorhanden und Nahrung ist es durch die Replikatoren auch.”

    Entweder das oder das mit dem weisen Herrscher wie Kampfhorst gesagt hat.
    Der Kommunismus aus Star Trek wäre tatsache eine Idee, aber dann bräuchte man auch erst Replikatoren höchstwahrscheinlich^^.

    Ansonsten ist der Kapitalismus tatsache das System, das sich bewährt hat bzw. sich durchgesetzt hat.

  17. Also Blizz du hast erstmal keine Ahnung von der Materie. Deine tolle Idee mit der Kolonie hatten wir schon. Woraus sind wir Menschen den entstanden? Es gab ein paar Normaden ,die sich irgendwann angefangen haben zu entwickeln und Geld/Handel erfunden haben. Da gabs auch keine Aufzeichnungen. UND DIESER PROZESS ist ÜBERALL in der Welt passiert .. an mehreren Orten gleichzeitig unabhängig voneinander.
    Das Kommunismus nicht funktioniert ist denke ich mal allen klar. Ich denke das beste Prinzip wäre das (auch schwer umsetzbare) Prinzip des “weisen Herschers”. Dieses System sieht einen alleinigen Herrscher vor ,der allerdings nicht anfällig ist für die negativen Seiten von Macht. Er ist (wie der Name sagt) weise und trifft alle Entscheidungen so ,dass sie optimal für alle sind.
    Ähnlich verrükt wieder Kommunismus aber wayne

  18. Schande über die, die des Lesens nicht mächtig sind 😉

    Punkt 1 – ich habe durchgehende Arbeit gehabt, nur war mein Gehalt nicht ausreichend. Ich wurde vom Staat unterstützt und dennoch hat es für die Schulden nicht gerreicht.
    Punkt 2 – Ich zitiere mich mal eben selber:

    Achja – und um auf die “Schuldfrage” zu kommen.

    Die Schuld für die eigentliche Sache ist bei mir zu suchen. Ich habe mich nicht integriert, weil ich einiges nicht eingesehen habe. Und ich habe auch nicht erwartet, dass der Staat mir nun hilft, aber er gab sich zuweilen alle Mühe, dass ich mir oft nicht selber helfen konnte.”

    Ich schätze es ja, dass du dich hier einbringen willst, aber wenn du nichts zu sagen hast, halt einfach den Mund 😉

  19. Also nichts gegen besagten Herrn Aloha aber rumheulen und den Misstand aufdeuten können viele , aber ich sehe in dem tollen autobiographischen Beitrag kein Stück “Lösungsansatz” . Aber das ist wohl auch nicht so wichtig. Hauptsache es wird ein bisschen geweint , und dann wird Politikern und anderen Leuten mit dicken roten Buchstaben “Sündenbock” aufs Haupt geschrieben.
    Ich hasse Menschen ,die nur über Missstände klagen , sie aber nicht anpacken bzw wenigstens “die andere Seite der Medallie” aufdeuten oder einen Lösungsansatz bieten.
    Und dann darf man sich auch nicht wundern ,wenn solche Leute nix werden , weil im Beruf LÖSUNGEN gefordert werden. Ich glaube es gibt nicht viele Chefs ,die Leute dafür bezahlen um bisschen rumzuweinen

  20. Indem man vielleicht in der Schule aufgepasst hätte und einen ordentlichen Schulabschluss erreicht hätte. Aber wenn man lieber Party macht und sowieso Schule total shice ist, muss man sich nicht wundern, wenn irgendwann die Rechnung kommt. Selbst wenn das der Fall ist, hat man immer noch die Möglichkeit sich über Abendschulen etc. entsprechende Qualifikationen noch zu erwerben. Vorraussetzung ist hier eigenes Engagement.
    Dein “Schutz” ist Wissen. Das was du zwischen deinen Ohren hast. Nur das kann dir niemand nehmen und du musst dir so viel Wissen wie nur möglich aneignen. Nur so kannst du dir und deinen Kindern später ein Leben in Wohlstand (obwohl wir eigentlich schon in einer Wohlstandsgesellschaft leben) ermöglichen.
    Ferner kann man immer noch kündigen, wenn man sich bei seinem Arbeitgeber nicht “wohl” fühlt. Und ohne “ehrliche Teile” der Gesellschaft würde dieses Land gar nicht funktionieren. Es werden in den Medien nur Extreme dargestelt, die “normale” Masse, die dieses Land trägt ist zu langweilig für Schlagzeilen.
    Man sollte sich nicht von solchen Aussagen “blenden” lassen.

    Zur Bezahlung, die angemessen sein soll. Da schließt sich wieder der Kreis mit dem Wissen, nur durch zusätzliche Qualifikationen kannst du ein höheres Gehalt erreichen.
    Jedoch ist dieses “angemessen” mir viel zu subjektiv. Was ist angemessen? Manager X kauft sich einen Porsche, hast du als Auszubildende nicht auch einen verdient? Oder 2?
    Wie gehst du mit deinem Geld um? Jedes Wochenende in Bars/Discos? Essen gehen? Rauchen? Wöchentliches Klamotten update bei Zara, H&M? Jeden Morgen den Starbucks coffee to go für günstige 4,50€?
    Es ist immer bequemer auf die anderen zu schimpfen die Gesellschaft, das System, die Manager etc.
    Aber vielleicht sollte man sich auch selbst hinterfragen.

    Nur noch eine kurze Anmerkung zu Mindestlöhnen, die ich beim Lesen der Comments entdeckt habe. In den meisten Ländern sind diese nicht wirksam, weil des Gehalt soweiso schon höher ist. (5€ Mindestlohn, 6€ Gehalt)
    Mindestlöhne sind eher unsozial, weil sie einem gering qualifizierten Teil der Arbeiter den Eintritt in den Arbeitsmakrt nicht gewähren. Aber der Mensch an sich als Egoist, benutzt das Sozialargument ja nur, um seinen eigenen Nutzen zu erhöhen.

  21. “Der Kapitalismus ist das schlimmste, was dem Menschen je eingefallen ist”…..interessante Theorie!^^

    Ganz ehrlich: Der Kapitalismus, oder besser gesagt die Marktwirtschaft ist das Beste und erfolgreichste “System” was wir haben und je hatten. Jeder Versuch einen Kommunismus oder Soziallismus zu etablieren ist kläglich gescheitert. Moralisch, aber vor allem auch wirtschaftlich.

    Die Marktwirtschaft funktioniert dagegen so gut, dass wir sogar Menschen ein Dach über dem Kopf, Kleidung und Essen zur Verfügung stellen können, die in keiner Weise einen Beitrag zum Erwerbsleben leisten (siehe exemplarisch das Video).

    Im übrigen haben wir heute den höchsten Lebensstandard aller Zeiten und es ging noch nie so vielen Leuten materiell so gut wie heute, zumindest wenn man sich bei der Betrachtung allein auf Deutschland beschränkt.

    Es ist Irrsinn ein funktionierendes System, was einer so breiten Masse einen so hohen Lebensstandard beschert hat durch ein anderes ersetzen zu wollen, dass immer und überall wo es ausprobiert wurde gescheitert ist.

    Den einzigen funktionierenden Kommunismus kenne ich aus Star Trek. Da brauchen die Menschen auch definitiv kein Geld mehr, denn Energie ist ungebrenzt vorhanden und Nahrung ist es durch die Replikatoren auch.

    Kommunismus ist eine schön klingende Utopie, die nicht umsetzbar ist.

    Zum Thema Verschwörungstheorien: Sie beruhen auch nicht zwangsläufig auf Tatsachen. Unter Umständen hat der Verschwörungstheoretiker ganz eigene Motive, warum er die Menschen diese Theorie gelauben lassen möchte. Hast du mal in Wikipedia nach der Kritik zum Film Zeitgeist geschaut?

    Gruß,

    Der G

  22. Die Antwort ist ganz einfach, nämlich Bildung.
    Man studiert einfach einen Bereich der zukunftsorientiert ist, z.B. Bachelor+Master eines Ingenieur-Studiengangs.

  23. Das war nicht drastisch und übertrieben, das war menschenverachtend.
    Woher nimmst du das Recht, über den Wert eines Menschenlebens zu urteilen? Sie hat niemandem körperlichen oder seelischen Schaden zugefügt, es geht nur um so etwas lächerliches wie Geld.
    Überhaupt, auf Wörter wie Auslese und lebensunwert gehe ich erstmal gar nicht weiter ein… Godwins Law usw…

  24. Mir, als zukünftige Auszubildende, machen solche Ansagen tatsächlich Angst. Wie kann man sich davor ‘schützen’, einen unterbezahlten Job zu bekommen? Welche Voraussetzungen kann man treffen, um sich von unehrlichen Arbeitgebern zu schützen?
    So langsam aber sicher verliere ich den Glauben an überbliebene ehrliche Teile der Gesellschaft.
    Kann man noch angemessen für die von einem geleistete Arbeit bezahlt werden? Ist das möglich?

  25. Die Probleme, die sich in Fällen wie diesem stellen sind folgende:

    1. Wird kein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer wie sie anstellen. Sie kann nix (offenbar keine Ausbildung), ist unzuverlässig und wohl auch nicht in der Lage ein paar Stunden durchweg zu arbeiten. Ein eventuell zu zahlender Mindestlohn macht das nicht besser, im Gegenteil.

    2. Soviel Geld, wie sie durch ihre Kinder von Vater Staat in den Popo geschoben bekommt, wäre sie Aufgrund ihrer nicht vorhandenen Ausbildung und Arbeitserfahrung nicht in der Lage zu verdienen.

    Habe spaßeshalber gerade den Hartz4-Rechner von http://www.sozialhilfe24.de bemüht.^^ Eine alleinerziehende Frau in ihrer Situation hat Anspruch auf Regelleistungen in Höhe von 958 EUR. Dazu kommen Miete und Heizkosten. Legt man die im Film angesprochene 90qm-Wohnung und einen Mietspiegel von 7 EUR zugrunde kommt man auf 630 EUR + Heizkosten. Man wird also gut und gerne 1800 EUR pro Monat rechnen können, die sie insgesamt von Staat kriegt. Ein Nettolohn von 1800 EUR entspricht einem Bruttolohn von knapp 3000 EUR im Monat, die sie verdienen müsste um überhaupt den “break-even” zu erreichen.

    Lange Rede kurzer Sinn: In Fällen wie diesen werden die Betroffenen immer arbeitslos bleiben, weil es sich für sie nicht lohnt zu arbeiten und für einen Arbeitgeber nicht lohnt sie einzustellen.

    Im übrigen gebe ich dir Recht, dass es Berufe gibt, in denen das Gehalt in keiner vernünftigen Relation zur erbrachten Leistung steht.

    Dass ein genereller Mindestlohn die richtige Antwort darauf ist wage ich trotzdem zu bezweifeln. In Deutschland werden Wahlkämpfe traditionell mit mit dem Versprechen eines stärkeneren Sozialstaats oder eben mit anderen “Geldgeschenken” gewonnen. Ich befürchte, dass, wenn der Mindestlohn erst einmal da ist, er ganz schnell immer weiter gesetzlich verordnet steigen wird. Und das mit unabsehbaren Folgen.

    Schönen Gruß,

    Der G

  26. Man merkt ganz deutlich, dass du keine Ahnung hast was du sagst oder auch nur einmal selber für dein Geld gearbeitet musstest! Schande über dich so über Aloha zu reden.

    So far

  27. Wie kommst du jetzt auf Religion? Gegen Religion habe ich nichts solange sie nicht versucht Politischen einfluss zu erhalten. Man hat ja im Mittelalter gesehn was daraus wird wenn man der Religion Macht zuspricht bzw wenn sie sich die Macht nimmt.

    @Cryde Sicher würde ich diese nicht abgeben, aber warum würde ich sie nicht abgeben? Weil diese Millionen Macht bedeuten. Und im Grunde noch mehr Geld. Und diesen Gedankengang führt man nur weil es den Kapitalismus gibt. Ich meine uns wird doch selbst von der Regeierung gesag, dass wir nur für Kapital arbeiten. Damit das Land gut im verlgeich zu anderen Ländern dasteht. Es geht nur noch ums Kapital.
    Sieht man auch darin, dass, sobald mal eine Firma dicht macht und somit tausende Arbeitsplätze verloren gehen, sich sofort die Politik einschaltet. SIcher will sie die Arbeitsplätze erhalten damit es den Leuten gut geht. Aber den Leuten geht es dann nur schlecht weil andere Leute mehr Geld haben. Wenn dieser Begriff GELD keine rolle spielen würde, würde so einige Probleme und Kriege nicht geführt werden.
    Und wegen den Verschwörungstheorismus. Ich gebe nicht viel auf sowas, aber so eine Theorie entsteht nicht nur einfach so. SIe beruht auf jedenfall auf Tatsachen, ob diese Tatsachen überwiegen sei mal dahin gestellt.

  28. Zum Thema Weltkommunismus!
    Das wird nicht funktionieren, alleine schon aus technischen Gründen nicht. Wir haben derzeit zu viele Menschen auf den Planeten und die Ackerfläcken werden nicht mehr, wenn schon weniger wenn der Meeresspiegel ansteigen sollte. Das heisst, dass wir nicht so viele Menschen ernähren können.

    Jetzt stellt euch vor. Alle 6-7 Mrd. Menschen hätten den selben relativ guten Lebensstandard. Man könnte diese Menschen gar nicht ernähren.

    Wenn es den Kommunismus geben sollte dann brauchen wir eine Technologie die Nahrung herstellen kann. Sowas wird derzeit entwickelt aber das dauert noch.

  29. Gebe ich dir recht.
    Aber das Kernproblem wieso sich Menschen dauernd den Kopf einhauen sind die Religionen. Man müsste von vornherein sowas wie Religion und den Glauben an so ein Märchen verhindern.

  30. Was heißt Wirtschaftsbosse, du solltest dir vielleicht mal überlegen ob _DU_ mehrere Millionen Dollar einfach aufgeben würdest, die du dir durch mehrere Jahrzente harte arbeit erwirtschaftet hast? Und dieser ganze Anti-Kapitalismus Verschwörungstheorismus, muss nicht unbedingt die Wahrheit sein!

  31. Durch den Film den Stev letztens hier gepostet hat “Zeitgeist” habe ich mich mit mehreren Freunden genau über das Problem unterhalten: Gibt es ein besseres System als den Kapitalismus?

    Irgednwo habe ich mal ein Zitat gelesen was die ganze Situation sehr gut beschreibt: “Unser System is eigentlich das schlimmste was es gibt aber das beste was wir haben!”

    Im Gunde is der Kapitalismus das schlimmste was dem Menshcen je eingefallen is, aber ohne ihn geht es zZ nicht. Für mihc is die einzigste Alternative der Kommunismus, nur bei him müssten ALLE mitmachen! D.h. alle Menschen auf der Welt, jedes Land müsste sein ganzen System aufgeben. Jeder Wirtschaftsboss müsste sich von seinen Milliarden verabschieden und mitspielen. Nur is das Problem das das NIE passieren wird. Solange der Gedanke des Kapitals in den Köpfen der Menschheit verankert ist wird es besser.

    In der Diskussion ist mir eine rein theoratische Lösung zu dem Problem eingefallen, mit der es vll funktionieren kann aber rein prktisch nicht durchführbar ist: Man müsste die gesamte Menschheit auslöschen, bis auf eine kleine Kolonie (muss so groß sein, dass es nicht zu Innzucht kommt). AUßerdem müsste man jeden Hinweiß auf Kapitalismus zerstären. D.h. aufzeichnungen püber Geld oder sowqas halt. Und dann mit der Kolonie neu anfangen und hoffen dass diese nicht auf den Gedanken des GELDES kommt. Aber wie gesagt, is rein theoretisch ^^

    Aber das nie passieren wird müssen wir uns dem System beugen und das beste draus machen. denn eine Revolution wird nichts bringen, selbst wenn 4 Milliarden menschen dabei wären würde es immer noch die Wirtschaftsbosse geben die das Geld in der Hand haben und uns das Leben zur Hölle machen können.

  32. Einzelpersonen, da gebe ich dir Recht, haben die Möglichkeit, sofern sie eine “gesunde” Kindheit hatten, ihr Leben selbstständig zu bestimmen.
    Bei Alleinerzihenden sieht es leider schon ganz anders aus und DA sehe ich schon deutlich ein Systemproblem.
    Wir sind das einzige Industrieland Europas das keinen Mindestlohn hatt, selbst wirtschaftliche, in Deutschland meist zu unrecht, eher belächelte Staaten wie Polen haben soetwas. Und ein Lohn unter 7 € die Stunde ist in der Heutigen Zeit moderne Sklaverei (denn diese wahren ja auch nicht ganz ohne Lohn in der Antike “peculium” es reichte ebend zum Überleben meist…). Ich rede nicht von Imbisbuden sondern Postboten, Frisöre, Erzieher, Altenpfleger usw Ausbildungsberufe ! und das sind zum Teil Knochenjobs die ja schließlich auch jemand machen muss. Das sind Berufe mit einem hohen Teil an psychisch und physisch bedingter Frührenten für einen Hungerlohn. 12 Tage Wochen mit 2 Tagen frei dann wieder 12 Tage Schicht. Klar kannst du jetzt sagen selber Schuld, sind zu doof falscher Beruf. Aber bist du nicht selber abhängig von solchen Berufen in deinem Leben? Und diese Menschen, wo es Vorne und Hinten nicht reicht trotz 40h Woche und die weder Riestern noch sonstwas für ihre Frührente tun können, das die irgentwann sagen es reicht ich schwimm nicht mehr weiter … kann ich irgentwie verstehen.

    Mindestlöhne sind schlecht für die Wirtschaft… ich halte sie für Mindestwürde eines Menschen und seiner Arbeit und seinem Leben gegenüber.

  33. fräulein quandt. reichste frau deutschlands mit einem geschätzten vermögen von bis zu 15 mrd. euro. besitzt 12% der bmw aktien und bekommt jedes jahr ca 100 mio. euro an DIVIDENDE. wer also geld braucht, schreibt nen netten brief, vielleicht kommt was zurück…

  34. Ich muss hier diesen Kommentar mal mit einer direkten Antwort belohnen!
    Es ist schön zu sehen, dass hier mal jmd etwas dermaßen durchdachtes und gut formuliertes schreibt. Möge einmal eine “richtige Argumentation” folgen und nicht wie sonst sinnfreies und albernes geflame.
    zurück zum Kommentar: /signed

  35. Das Problem ist im System ja! das system hat keine Eier ja! ich bin das system ja!

    Jeder ist seines eigenen schicksals schmied oder so heists doch und genau so ists imho, in Deutschland gehts nicht so ungerecht zu das mans ohne eigene mithilfe so krass versauen kann 😉

    klar in der 3en welt oder so ist das was anderes mit der ungerechtigkeit und den schulden aber hier ist man zu 3/4 selbst schuld.

    und ja da schliese ich auch Aloha mit ein ka was es bringen soll auf solche leute aufmerksam zu machen, wenn ich in so einer lage wär wäre es das letzte was ich wollte im TV zu kommen und von allen ausgelacht zu werden und das recht abgesprochen zu bekommen kinder zu haben ;D

  36. ach ps 😛 zum thema kinderstätten ich habe mich da etwas unklar ausgedrückt. in dem fall dieser frau den ich zum typ (modepüppchen zähle) die es ja haufenweise in den schulklassen gibt falls mal wer wieder reingeschaut hat ^^ muss ich sagen das “sie” wirklich nicht die richtige person wäre um kinder gross zu ziehen jedenfalls nicht mit dem gegenwertigem stand von erfahrung und “wissen” , aber vllt reift die dame ja noch herran mit der hilfe der kinder.

  37. hiho hiho also zu dem video kann ich nicht viel sagen , ausser das fernseh sender wissen wie sie situationen darstellen müssen damit das publikum anspringt und diese müssen nicht der 100%tig der wahrheit entsprechen.

    ich für meinen teil bin 25 und seit mehreren jahren arbeitslos (damit meine ich arbeit auf lohnsteuerkarte) ich habe vieeeel probiert angefangen habe ich mit einer ausbildung als anlagen und fördertechnicker, dadrauf als aushilfe in verschiedenen betrieben ein jahr lang gearbeitet. später habe ich eine friseurtechnische schule besucht allerdings war das nicht der beste abschnitt meines lebens mein vater starb am ersten schultag an lungenkrebs (wohl bemerkt vor meinen augen daheim) das eine führte zum anderen damalige freundin verliess einen und mit der schule ging es berg ab bis ich den benötigten praktikums platz verlor. mein bewerbungs stampel ist nun 15 cm hoch , man kann sich denken was das für eine stattliche sammlung an (90%) absagen ist. aber ich bin auch eine dickköpfige person mit prinziepen, dazu zitiere ich nun das grund gesetzt : kein mensch darf zur einer arbeit gezwungen werden.(nicht umbedingt 1:1 ^^) also mit anderen worten das was ich nicht machen möchte mache ich nicht. im laufe der jahre habe ich viele kämpfe mit ämtern ausgefochten : kindergeld ( von 18-25) halbwaisen rente,arbeitslosen geld etc etc pp und ich kann mit fug und recht sagen das ich niemanden wünsche in so einer situation zu kommen. der eine wird nun sagen ” hey warum ziehst du nicht um ??” die antwort ist einfach, das hier ist meine heimat und mein haus mit vielen erinnerungen das ich nicht einfach so aufgeben will und in dem schon eine menge blut und schweiss steckt.
    nun gut zu der frau aus dem video fällt mir noch ein ich habe hier gelesen kindergärten tagesstädten etc da muss ich sagen kinder brauchen ihre eltern, das ist in unserer zeit allerdings keine selbstverständlichkeit mehr weil meist beide elternteile berufstätig sind, also wer kümmert sich dann um die erziehung der kinder ? die lehrkörper wohl in dem fall und diese können nicht auf jedes kind eingehen und ihm geben was es braucht.
    dazu kommt die frau hat 3 kinder in dem alter und den lebensumständen sicherlich keine gute entscheidung aber kinder braucht dieses land bzw dieses system, und wer selbst kinder hat oder bei dem welche unterwegs sind weiss was es für eine tragkraft ist sich um diese zu kümmern oder die grosse entscheidung abtreiben oder auf die welt bringen. ich bin nun nicht katholisch aber falls es mal zu solch einer situation kommt würde ich das kind zur welt bringen wollen.
    nun gut also das wars wohl von meiner seite aus mfg steph

  38. Gibt es denn ein Alternativ-System? Wenn du Kommunismus nennst, muss ich lachen. Kapitalismus ist das einzig selbstregulierende System…es gibt (zZ.) einfach nichts anderes.

    Das System hat schwächen…klar…aber es ist das beste, was wir als Menschheit zustande bringen. Quasi das “geringere Übel”.

  39. “fu Kapitalismus, daduch gibts die werbung und dadurch hatte sie erst bedarf nach so was” Bei dieser Frau liegt der Grund nicht im “bösen” Kapitalismus ( der ja eigentlich ganz lieb ist) sondern im “Sozialstaat”.
    Ich meine sie ist Hartz 4 Empfänger (eigentlich eine relativ positive Sache), aber sie besitzt 2 Fernseher und ein dvd Player und auch die restliche Wohnung suggeriert nicht den Eindruck von arm.
    Natürlich kann das jetzt auch alles auf Schulden aufgebaut wurden sein, aber sie besitzt es doch erstmal. Und wer was hat, will mehr ( hat im übrigen schon Schopenhauer gesagt, der den Menschen ebenso als ein egoistischen Wesen klassifiziert hat).
    Solange ein Mensch von Vaterstaat so viel Unterstützung bekommt, warum sollte man dann seine Gewohnheiten ändern? Das wird dann meistens solange gemacht bis nichts mehr geht (wie im Film gezeigt).
    Das soll jetzt nicht gegen den Sozialstaat gehen, aber die Ausmaße, die er einnimmt, sind zu groß.

    mfG tipi91

  40. Sehr schön gedacht.

    Größere Änderungen am System sind tatsache nicht machbar. Sonst würde alles vermutlich gleich zusammenbrechen.
    Sieht man ja an der Finanzkrise, wenn die Regierung auch nur einen Fehler macht (sei es zu stark zu helfen/ nicht zu helfen), dann bricht sofort das ganze Finanzsystem und somit eigentlich alles zusammen.

    Die Frage ist tatsache erstmal, welche Änderungen man vornehmen sollte. Wie man es realisiert etc. ist dann wieder eine andere Sache. Ich kann jetzt leider auch nicht behaupten, dass ich die Lösungen parat hätte.
    Da das Thema aber von Heute auf Morgen nicht verschwinden wird, werde ich mich mal größer damit auseinandersetzen.

    Vielleicht fällt dir derweil ja auch etwas ein :=).

  41. Und welches System soll dann funktionieren? Nicht, dass ich anderer Meinung wäre, nur man sollte sich Fragen was es für Alternativen gibt.

    Auch sollte man sich Fragen, ob es denn je ein “perfektes System” geben kann, oder zumindest eins, was längerfristig bestand hat.

  42. Ich habe nie etwas auf Rechnung bestellt, das waren andere Fehler. Arbeitslosigkeit und laufende Kosten/Kredite und Verträge, die nicht mehr bezahlt werden konnten und nach der Stundung hat es sich dann aufgehäuft.

  43. Schön das man hier nicht alleine steht, ich arbeite zwar noch nicht, aber ich stimme dir da vollkommen zu. Es ist eine Schande zu sehen wieviele die Arbeitenden ausnutzen und sie danach auch noch auslachen, solchen Leuten gehört das Arbeitslosengeld gestrichen.
    Wenn jemand durch einen Unfall nicht mehr Arbeiten kann, so ist denke ich jeder bereit ihm zu helfen, nur durch die “schwarze Herde” um sie herum werdenh diese Menschen auch gleich negativ abgestempelt obwohl sie diejenigen sind für die das System erschaffen wurde.

  44. Wenn du die Schuld auf den kapitalismus schiebst, überlege dir zuerst die Alternativen und die wäre nur der Sozialismus. Und bisher war keiner dieser Staaten in der Lage sich dauerhaft ohne kapitalistische Änderungen wirtschaftlich zu behaupten.

  45. Hallo?

    Klar, das System ist nicht perfekt, das merkt man spätestens dann, wenn solche lebensunwerten Personen wie im Gossenvideo2 auftauchen. “Ich will nicht arbeiten, wenn ich ehrlich bin”. Dann lasst sie doch verrecken.

    Das obige ist jetzt drastisch und wahrscheinlich einen Tick übertrieben, spiegelt doch aber das wieder, was die meisten denken werden. So eine “Frau”, die dumm wie Stroh ist, nie was geleistet hat, nur Vögeln kann und sonst überhaupt nicht fähig ist, ein gesellschaftlich/soziales Leben zu führen, sollte einfach in der “Auslese” untergehen.

    Schon die Natur lehrt uns “Die Unterlegenen sterben aus”. Schade, dass das in diesem Fall nicht zutrifft und man feststellen muss, dass die Ausnutzung unserer staatlich sozialen Sicherungssysteme immer mehr zunimmt.

    Und zum Post: Ich bin Unternehmer und suche händegringend Leute, ebenso wie viele aus meinem Freundeskreis. Wenn sich jedoch zu 75% nur so ein gesellschatlicher Müll wie im Video vorstellt, dann fällt einem dazu einfach nichts mehr ein.

    Beispiele? Besoffen, bekifft, stinkend, dreckig, “gib ma n stempel will nicht arbeiten”, “was zahlen se denn? unter 2500 geh ich nicht arbeiten”….kann sich jemand vorstellen, was man am liebsten mit solchen leuten machen würde?

    Das dann nur aus praktischer Sicht von jemandem, der tagtäglich mit Personalpolitik zu tun hat. Meine Theorie? 70% der Arbeitslosen haben keinen Bock zu arbeiten. Und das Gefährliche ist, dass das Arbeitsamt nur noch gefälschte Zahlen rausgibt. Wenn Frau X seit 10 Jahren arbeitslos ist, wird sie in ein “Förderungsprogramm” gesteckt – nun ratet was das bedeutet? Richtig – sie ist aus der Arbeitslosenquote raus, weil sie ja “was zu tun hat”.

    Unser Staat muss reagieren – und zwar schnell. Schmarotzer bekommen noch viel zu viel Hilfe. Ein Mix aus US und deutschem System müsste es sein. Wer nicht will, kann keine Hilfe erwarten und lebt auf der Straße – wer will oder einfach nicht kann, dem muss geholfen werden!

  46. Sowas kenn ich aus eigener Erfahrung in anderer Weise auch.. am schlimmsten ist es wohl wenn man Schulden abzuleisten hast, für die man nicht direkt etwas kann. So zum Beispiel in meinem Fall in dem mir ca 3 Monate lang zuviel BaföG gezahlt wurde durch einen Rechenfehler seitens BaföG.. nunja bin nun nach der 3ten Stundung an dem Punkt das ich wohl oder übel mal zusehen muss wo ich das Geld dafür auftreiben soll. Vor allem als Designer ist es nicht gerade einfach nen Job mit festem und adäquatem Gehalt zu bekommen, zumindest in Berlin ist der Fakt das es hauptsächlich stellen als Praktikant gibt, in der Regel ohne Vergütung. Erklärt das aber mal den Gläubigern.

    Ansonsten möcht ich anderen nur den Tipp geben keine Erstausbildung als Selbstzahler anzufangen, es sei denn man hat wirklich nen dickes Geldpolster oder kann sich damit zufrieden geben jeden Tag inklusive Wochenende jobben zu gehen um dann zu Hause 2 bis 4 Stunden schlafen zu können.

    Wollt mich, auch wenns vielleicht etwas off-topic ist einfach mal darüber auskotzen das man auch als “normaler Arbeiter” in die Asozial-Gruppe rutschen kann ohne dafür wirklich etwas dafür zu können.

    Schuldig seh ich in dem Punkt aber das System und die Erziehungsberechtigten, denn bei vielen scheint es so das schon vor der Einschulung und oder während der Schulzeit extrem schief läuft, vor allem zu Hause und im Umfeld, dadurch resultieren dann psychische Krankheiten die einen normalen Abschluss entweder unmöglich oder extrem schwer machen. Daraus folgt dann das man kaum Optionen in der Berufswahl hat, keine Stelle abbekommt oder sowieso direkt motivationslos von der Stütze lebt weil “eh alles Scheiße” ist.

    Abhilfe würde da dieser “Führerschein” für Eltern wirklich helfen und hat in meinen Augen nicht nur daseinsberechtigung sondern ist mittlerweile sogar von Nöten. Dabei sollte aber nicht das Geld eine Rolle spielen sondern das Engagement und die Reife der Eltern. Wer durch den Test für den Schein fällt hat jederzeit die Möglichkeit diesen nachzuholen, dann wäre das Thema Ungerechtigkeit auch geklärt. Oder wird im Berufsleben auch gleich geschriehen “Nazis” wenn man vom Arbeitgeber die Stelle nicht bekommt weil man einfach nicht dazu passt?

  47. Zur Schuldfrage: In gewisser Hinsicht ist das System mitschuldig, zum einen durch die Schludrigkeit bei Ämtern, aber auch z.T. durch die Soziale Hängematte, in die sich beispielsweise die Dame in dem Video (ob Fake oder nicht) begeben hat. Ich halte das System des Sozialstaates in der Grundidee sinnvoll, denn Arbeitslosengeld ist ja eigentlich dazu da, um nach Kündigung die Menschen zu entlasten, damit die Leute wieder Arbeit finden kann.
    Jedoch gibt es eben auch viele, die diese Hilfe ausnutzen, und sich alles von Papa Staat sponsorn zu lassen. Bei mir in der Nachbarschaft ist beispielsweise ein Mann, seit 15 Jahren arbeitslos, seine Hobbys sind nach Eigenaussage “fernsehn und Scheisshaus (a.k.a. Klo) gehn”. Wenn ihm ein Bewerbungsgespräch angeboten wird, kommt er im Jogginganzug und Adiletten (Badelatschen) und trinkt direkt vorm Gespräch auffer Straße noch 2-3 Bier für ne schöne Fahne.

  48. Aber Fakt ist und bleibt doch nun einmal: Wenn ich kein Geld habe, dann kann ich mir nichts kaufen!
    Natürlich ist auch ein kleiner Schuldanteil bei den ganzen Versandhäusern ect. die so einer Person trotzdem immer wieder Sachen “verkaufen”, aber bevor ich überhaupt etwas bestelle, muss ich mir doch klar sein, dass es im Leben nichts umsonst gibt.
    Wer sich bildet, hart arbeitet und anstrengt, der kann sich später auch etwas leisten, wer das nicht tut, der muss halt einschnitte hinnehmen.
    Das diese Frau auch noch Mutter von zwei Töchtern war, dass ist in diesem Fall ja nurnoch ein Multiplikator.

    In diesem Sinn.

  49. Ich weiß nicht ob man diese Schuldfrage eindeutig klären kann.Ich muss,um ehrlich zu sein dazusagen,das ich persönlich nie in ein solches “Loch” gerutscht bin,wie das Mädel in dem Video oder Aloha.Aber ich kann schon ganz gut verstehen was er damit meint,das man bie vielen Jobs übers Ohr gehauen wird.Ich schuffte mir auch meißt über 50 Stunden die Woche den Buckel krum und bekomme meine Überstunden in keinster Weise vergütet.Da kommt von den Chefs halt immer der Kommentar:”Ja,so ist es halt im Einzelhandel zu arbeiten.” Ende
    Wie in meinem Comment zum Video schon gepostet,ich bin Vater von zwei Kindern.Meine Frau arbeitet nicht und bezieht nur Wohngeld,Elterngeld und den ganzen Kram…und über Kurz oder Lang,müssen wir auch sehen wie wir das machen mit dem Geld verdienen.
    Ich will nicht alleine unserem System die Schuld an solchen Geschichten geben…
    Und ich denke auch,das Aloha recht damit hat,das man wenn man mal in dieser Spirale gefangen ist,nicht mehr wirklich rational handelt.

    btw…Aloha,Grüße aus Weyhe…dem schäbbigen Vorort von Bremen^^

  50. wieso? der typ is doch genauso abschaum. wer arbeit finden will, der findet sie. aloha ist der typische schmarotzer, die pestbeule der gesellschaft – er sucht die schuld bei anderen. schande über ihn.

  51. Kann schon sein, aber man kann jetzt auch nicht anderen die Schuld geben.
    Habe mir das Video nicht ganz angeschaut, aber ich glaube kaum, dass die Frau im Video überhaupt versucht hat, einen Job zu finden.
    Und so “teuer” und verschwenderisch leben, obwohl man kein Geld verdient, kann ja auch nicht sein, oder?

  52. Solange man als Individuum dafür sorgen kann, dass es einem besser geht, es aber nicht tut, ist das Individuum schuld. Sobald das System dies nicht ermöglicht ist das System schuld.

  53. Irgendwie kann ich nicht nachvollziehen wie ein scheinbar zu rationalem denken fähiger Mensch wie Aloha sachen per Rechnung bezahlt, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden dass das alles bezahlt werden muss. Absolut unverständlich.

    Ein Schuldiger kann denke ich schlecht ausgemacht werden. Natürlich wird durch das System ein gewisser Druck ausgeübt, indem durch die Medien meistens eine Welt suggeriert wird, in der sich die Persönlichkeit und Stellung des Menschen über seinen materiellen Besitz definiert. Hinzu kommt noch dass geringere Kredite (nichts anderes sind Ratenkäufe) ohne Liquiditätsprüfung überhaupt vergeben werden dürfen.
    Andererseits kann man einem System auch nicht die alleinige Schuld für das “Scheitern” einer weningen Individuen geben, wenn der größte Teil “keine” Probleme hat.
    Letzlich sehe ich die Schuld aber beim Individuum, das sich von Medien und Gesellschaft beeinflussen lässt, und dabei aufhört selbst nachzudenken. Ich denke allgemein sollte (fast) jeder, mich eingeschlossen, mehr Zeit damit verbringen sich über sein Leben und seine Ziele Gedanken zu machen… da reichen schon 10 Minuten am Tag. Dann könnte sowas MEINER Meinung nach garnichtmehr passieren.

    gruß

  54. *lächelt* Das Individuum ist schuld, weil es das System gewähren lässt.

    Aber nein, das ist falsch. Richtiger wäre wohl: Das Volk ist schuld, weil es zugelassen hat, in der Entscheidung der Geldverteilung nicht einbezogen zu werden. Mit anderen Worten: Jeder, der heute denkt: “Lass den Staat mal machen, passt schon” oder “Warum sollte ich wählen gehen, ich ändere ja eh nichts” ist schuld an der Misere, die in den nächsten Jahren auf uns zu kommt.

  55. Natürlich gibt es viele hochverschuldete Menschen; sowohl solche die ihre SItuation selbst zu verantworten haben als auch solche die das nicht haben.

    Wer aber so naiv ist und das gepostet Video für 100% authentisch hält, dem kann nicht mehr geholfen werden. Davon abgesehen dass es eigentlich Alggemeinwissen sein sollte das Halbrealityshows eben zu sehr großem Anteil inszeniert sind muss man das hier doch schon an der ganzen BIldrgie und Kameraführung sehen; dass dort keine Ereignisse als bloßer unbeteiligter dokumentiert werden sondern Situationen eben vorbereitet und inszeniert werden; das sieht man doch schon. Lasst euch doch nicht so von den Medien verarschen; es geht dort doch nur um Einschaltquoten.

  56. Spätestens an der Stelle, wo die einfach mal die Lebensmittel weggeschmissen hat hab ich echt nur noch Fassungslos auf den Bildschirm gestarrt und gedacht “Was um alles in der Welt geht in dem Kopf dieser Frau vor. Und die Kinder lernen auch nichts gescheites von Ihr.” …Also sowas darf doch nicht auf Deutschlands Straßen rumlaufen. Einfach nur schrecklich.

  57. Wer sich verschuldet ist selber schuld uns wir müssen solche Assozialen leute noch mit unserm Steuergeldern bezahlen EINE SCHANDE IS DAS.Wer unverschuldest arbeitslos ist und auf staatliche hilfe angewiesen is dem helfe ich gerne mit meinen steuergeldern! aber solchen scheiss assys KEIN STÜCK!

  58. das wird hier ja bald zum RTL-Werbeblog.
    wer Schuld hat ist im Zusammenhang mit dem Video/der Sendung doch völlig egal, der Kulturindustrie verdanken wir, dass mit dem Unglück anderer Leute im Fernsehen Profit gemacht wird.

  59. Ich bin mal so frei: who cares? Mir wird sowas nie passieren. “Das kannst du jetzt doch noch nicht wissen” schreien da vielleicht einige. Meine Antwort: Ich weiss das, weil ich nicht so ungebildet und naiv bin, mich durch Onlineversand und Telefonrechnungen für über 30k zu verschulden. Ernsthaft, wer denkt er müsse etwas nicht bezahlen, weil ers übers Internet auf Rechnung kauft, hats verdient die nächsten 6 Jahre in Insolvenz zu leben. Von den drei Kindern mit 23, ohne Job, ohne Lebensgefährte, ohne reiches Elternhaus, brauch ich wohl garnicht erst anfangen.

  60. Wenn man Dir ein Leben lang einredet das Du dumm bist, glaubst Du es!
    Wer ist da der Schuldige? Die Frage läßt sich nicht pauschal beantworten, aber dennoch gibt es immer wieder Parallelen.

  61. So,

    erstmal will ich klarstellen: Aloha hat Recht mit seiner Aussage, es gibt solche Leute in Deutschland, aber ich frage mich eher: Warum zeigt RTL sowas?

    – Und es ist ganz klar, die Leute sehen das Elend und denken sich “Hey, die sind ja asozial, schlimmer gehts ja nicht, ich bin so nicht, mir gehts prima, ich hab keine so schulden” und es eine Art Genugtuung für sie, zu sehen wie schlecht es anderen geht und sich dabei besser fühlen.

    RTL nutzt diese Situation ganz klar aus und die Zuschauer springen darauf an. Ich für meinen Teil habe großen Respekt vor solchen Leuten die in so einer Sache noch die Kurve kratzen können (Blick zu Aloha), doch Mitleid habe ich mit dieser Frau nicht… zu 99% ist sie selbst daran schuld.

    Danke.

  62. lol, die grauzone is zur Zeit nich due größte, die es in Deutschland gibt! Nur wird sie immer kleiner.

    Wer der schuldige is? Für mich is das eindeutig: Das System! Der ganze Kapitalismus, nach de sich jeute alles noch dreht macht die ganze Wirtschaft, Politik und die Gesellschaft kaputt. Lange wird das nicht mehr funktionieren.

  63. Naja aber die Tusse ausm Video ist schon übel arrogant und uneinsichtig. Tut mir leid anders kann man es nicht sagen. Wenn man ersdt den Dvd Player nicht dem gerichtsvollzieher geben will und dann am ende sagt ich bestell mir wieder einen.
    lol sry aber das is ma so heftig

  64. Aber mach dir keine Sorgen,scheint bei den Ämtern in Deutschland wohl üblich zu sein,dass die eine Hand nicht weiß was die andere tut.Gut zu wissen ist es trotzdem,da scheint was mit dem System nicht ganz hinzuhauen.

  65. Rational handeln /= Dummheit
    Die im Video dargestellte “Person” handelt aus reiner Dummheit.
    Wie ein kleines, gieriges Kind, dem man einen seiner “over Ninethousand!!!!!” Lollys wegnehmen will.
    Derjenige aus dem obigen Post scheint zumindest ein gewisses Grundmaß an Intelligenz zu besitzen (Rechtschreibung und so.), daher könnte man bei ihm von einem Fehler der Ämter sprechen, evtl.
    Aber ehrlich gesagt denke ich, dass genau durch solche Idioten, wie die dargestellte Frau in dem Vid, dass System halt extrem überbelastet wird.
    Wenn du im Amt Tag für Tag mit irgendwelchen Assis zu tun hast, die der Meinung sind, ihr Land müsste ihnen den Arsch mit Zucker ausblasen, sollte für jeden verständlich sein, dass es da dann irgendwann auch bei den Mitarbeitern zu gewissen Problemen kommt.

  66. Die Frage sollte nicht lauten wer schuld hat, sondern wie man es besser machen kann.
    Wir drehen uns im Kreis solange wir nicht die richtigen Fragen stellen, in unserer Gesellschaft, und natürlich die richtigen Antworten finden. Das man so abstürzt ist der fehler, den man beheben muss, und nicht wer daran schuld ist das jemand so abstürzen kann.

  67. „Handle so, daß die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne.“

    Personen wie die Dame im Video handeln eindeutig fernab von jeglicher Vernunft – und dann fällt es mir nunmal schwer ihnen Verständniss entgegenzubringen!

  68. Achja – und um auf die “Schuldfrage” zu kommen.

    Die Schuld für die eigentliche Sache ist bei mir zu suchen. Ich habe mich nicht integriert, weil ich einiges nicht eingesehen habe. Und ich habe auch nicht erwartet, dass der Staat mir nun hilft, aber er gab sich zuweilen alle Mühe, dass ich mir oft nicht selber helfen konnte.

  69. Wenn man hier dem System die Schuld geben will, muss man sich fragen: Welchem System? Das unseres Staates allgemein, das unserer Marktwirtschaft, dem Bildungswesen, das allgemeine Prinzip der Sozialversorgung, die Gesellchaft, Freunde oder die Familie?

    Bei der Frage des Individuums muss man sich die Frage stellen, wieviel kommt wirklich von der Person selbst und wieviel wurde von den oben genannten Faktoren geprägt.

    Wenn man sich diese Frage stellt wird man zwangsweise zu dem Ergebnis kommen, das eine wirkliche Schuldzuweisung praktisch unmöglich ist. Klar es gibt bei jedem Fall einzelne Schwerpunkte, die sind aber von Fall zu Fall völlig verschieden.
    Noch zu beachten ist auch, das es solche Leute praktisch in vielen Staaten der Erde gibt, nur jeweils den dortigen Gegebenheiten angepasst.

    Die größte Gefahr sehe ich jedoch darin, das sich ähnliche Fälle durch solche Berichte bestätigt fühlen, egal ob wahr oder nicht, und sie sogar für sich selbst als Rechtfertigungsgrund nehmen.

  70. Und deswegen ist es doch so wichtig, dass man sich das – egal in welcher Form – vor Augen hält. Ob das nun staubtrockene Dokus sind oder eben reißerisch aufgemachte “Reportagen” wie diese. Wir reden jetzt darüber und einigen wird vielleicht vor Augen geführt, dass eben nicht alles Fake ist, was in ihren Augen als “asozial” angesehen wird. Es ist genau vor der eigenen Haustür, man muss nur sehen und es vor allem sehen wollen.
    Aber ich bin ehrlich, ich würde es auch nicht sehen wollen, ich würde auch meine Augen verschließen. Denn jemanden des Fakes zu bezichtigen ist einfacher, als sich tatsächlich damit auseinanderzusetzen.
    Erst gestern habe ich Willy 2 von Konstantin Wecker gehört und er sagte folgendes:

    “Als die Nazis die Kommunisten holten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Gewerkschafter.

    Und als sie mich holten,
    gab es keinen mehr, der protestieren konnte.”

    Nicht 1:1 umzusetzen, aber super als Schablone zu nutzen.

  71. Ach naja trotzdem finde ich das hier nicht nur das System Schuld sein kann. Wenn ich mir diesen ganz speziellen Fall ansehe, sorry aber das System kann weder an der ihrer Einstellung zu ihren Mitmenschen, zu Arbeitswillen oder daran Schuld sein, dass die schon wieder schwanger ist. Wer nicht “morgens 30-40minuten Bahn fahren” will, weil es ZU WEIT ist, ist selber Schuld, wenn das Arbeitsamt das Geld sperrt. Wo ich auch einfach mal Kritik an der “Tale” üben muss. Ich weiß nicht ob es mir zu gut geht, aber ich bin nach wie vor der Meinung, dass wenn jemand wirklich arbeiten will, in Deutschland auch Arbeit bekommen kann. Außerdem finde ich das Video weniger als belustigend, eher erschreckend wie manche Leute so drauf sind. Ich sage klar, dass sie mit ihrer Einstellung defintiv selber an ihrer Situation Schuld ist. Da kann meiner Meinung nach nicht die Schuld im System gesucht werden, wenn man 3 Jobangebote (und seien es nur “2-Euro-Jobs”, völlig egal, es ist Geld!)ablehnt hat das nix mit unserem durchaus an vielen Stellen feherlhaftem System zu tun. Gut OK, sie hat 2 Kinder, aber die können tagsüber auch locker bis 16Uhr in den Kindergarten. Zumal da auch wieder fragwürdig ist, wieso sie 2 Kinder hat… siehe Steves Aussage “Führerschein fürs kinderkriegen”. Sicherlich ist unser ganzes System nicht ganz unschuldig. Hungerlöhne, Kurzarbeit etc. sind alles Dinge die auch den ehrlichen Arbeiter durchaus sehr ausnutzen und abziehen. Ich möchte nicht bestreiten, dass es bestimmt auch Leute gibt die arbeiten wollen und trotzdem keine Arbeit oder aber wenig Geld haben. Hier liegen auch definitiv einfach zu wenig gesetzliche Grundlagen vor (Wann kommt der Mindestlohn für alle?), wo Deutschland mittlerweile europaweit (im Thema Mindestlohn) bereits sehr abgeschlagen ist gegenüber anderen Ländern. Selbst diverse Osteuropäische Länder besitzen gesetzliche Mindestlöhne. Nunja dennoch finde ich, dass vor allem in diesem Video DEFINITIV die Schuld bei der guten Dame zu suchen ist, zumal sie meiner Meinung nach NICHT an Kaufsucht leidet, sondern einfach nur nix zu tun hat. Ich habe schon kaufsüchtige Leute kennengelernt und die verhalten sich ganz sicher nicht so. Somit kann das auch kein krankhaft-psychologischer Grund sein.
    Naja sie soll den guten Herrn Zwegat anrufen löl.
    WIe oben gesagt glaube ich gerne, dass es da auch andere Fälle gibt, die einem vermutlich den Atem rauben würden, so krass unfair sind sie dem Mensch gegenüber. Aber damit kann dieses Video nicht gemeint sein.

  72. bei der tusse ist eindeutig das individuum schuld, durch die gegend ficken ohne gummi kann sie ja auch,m doer ist sie von allein zum 3. mal schwanger geworden. klar gibt es menschen die auch nicht umbedingt was dafür könne, bzw es ändenr wollen und versuchen aus der spirale zu entkommen, jeder mensch aht auch eine 2. chance verdient .. nur die tusse da war echt das paradebeispiel wie es nicht laufen darf, und zwar nicht das das system fehler gemacht hätte ..

  73. Naja keine Ahnung, ich glaube gerne das es an vielen Orten so abgeht, aber das Video selber wirkt wirklich sehr gestellt…das geht schon mit dem DVD Player los…naja

  74. Aus meiner Erfahrung muss ich hinzufügen, daß auf Ämtern der Regefall so ist, daß die Rechte wirklich absolut nicht weiß was die Linke tut!

  75. Schade, dass die Kommentare moderiert werden (verständlicher Weise), so ist der Beitrag hier wenn ich nachher nachsehe bestimmt wieder auf Platz 100x und nicht wie jetzt suggeriert auf der 2 😉
    Aber jeha – Systemdiskussion! Na dann mal los…
    Grundannahme: Jeder Mensch ist sich am nächsten. und jaaanz früher, da war es so, dass wer kein Tauschmittel hatte … später Geld … halt ein ziemlich großes Problem hatte, und evtl. Kredite, Schulden, aufnehmen konnte. Wenn er diese nicht abzahlen konnte – spätestens dann drohten halt “Sklaverei” oder Leibeigenschaft.
    Doch das war früher.
    Heute sind wir (ich betrachte unseren westlichen Raum) so weit, dass Sklaverei böse ist, das wollen wir nicht mehr, das gibt es nicht mehr. Betrachten wir nun die Frau im Video. Ist sie schuld, Schulden zu haben? Ja, denn niemand zwang sie. Hat sie diese gemacht, weil sie “mehr” wollte als Essen, Wärme, Wohnung? Vermutlich, gell? Ergo ist sie rational schuld, nicht ich, nicht du, nicht der Staat, und auch die Illuminaten nicht (glaube ich).
    Jetzt mag wieder einer kommen und sagen “fu Kapitalismus, dadurch gibts Werbung und dadurch hatte sie erst Bedarf nach so was !!!”. Ja. Das kann man wohl durchaus so sehen. Doch ist das wohl nicht mehr zu ändern. Ist apprubt die Werbung weg, kann man sich noch immer Proz leisten. Einer mit Geld wird sich noch immer tollere Autos/Wohnungen/Stifte/whatever kaufen, es wird noch immer neid geben – ich geh so weit zu behaupten, dass der moderne Mensch ohne nicht mehr zu erreichen ist (und ohne Neid auch unser Wirtschaftsystem so nicht möglich wäre).
    Doch steht es der Frau und allen anderen trotzdem frei, keine Schulden zu machen. Findet sie keinen Job, weil sie ungebildet ist, dann kommt der Sozialstaat, stellt Wohnung, Geld zum Essen etc (zum Essen, ja, so schreiben heutzutage viele, ich will die Formulierung auch mal wiederwillig benutzen). Sie hat dann keinen Luxus mehr, klar, weil sie nicht am Wirtschaftsystem aktiv teilnimmt. Nun kann man sagen “aber wer für 5 € arbeitet hat auch nix!”. Ja. doch hat er unter Umständen selbst schuld, nichts besseres zu finden.
    Schuld hat also die Individualperson.

    Ich will nicht sagen, dass unser Wirtschafts – oder Politiksystem perfekt sind, im Gegenteil. Doch zwingt es niemanden, finanziell so tief zu sinken, wie unser Videobeispiel. Und mir ist ebenfalls bewusst, dass es durchaus eine Gruppe von Menschen gibt, die nichts “dafür” können – und mit denen habe ich Mitleid.

    Aber Steve – für dich scheint das System schuld zu sein – was ist die Alternative? Kommunistische Systeme failen, weil immer ein egoistischer Mensch/eine Gruppe es so umsetzen wird, dass sie wieder profitieren. Er wird nie wie in der Theorie gezeigt umgesetzt, und der heutige Mensch wäre nicht bereit.
    Anarchismus – wohl auch nicht.
    Kleine bis mittlere Änderungen im bisherigen System? Am vernünftigsten, doch welche?

  76. Die posts bzgl “habs sofort ausgemacht” muss nicht immer nur negativ auf das individum bezogen sein steve.
    Ich persönlich mache sowas auch generell aus, das liegt aber nicht daran das ich behaupte alles sei fake, sondern das ich finde, dass es eine pure Vorführung der Leute ist und im prinzip wieder nur den grundsatz des heutigen deutschen fernsehens ist: Leute sehen die probleme haben um unsere minderwertigkeitskomplexe zu beseitigen. Wenn jetzt irgendjemand behauptet das wäre falsch, werft doch bitte einen blick in die fernsehzeitung:

    nachmittagprogramm:
    5sender gerichtssendungen – 5sender talkshows – rest selbsthilfesendungen…

  77. TV formarte wollen nur extreme weil diese sich verkaufen lassen wobei ich in einer ähnlichen sache grad bin und warscheinlich nur grad so die kurve bekomme

  78. Interessant, aber das es Grauzonen gibt ist klar.
    Nur sind diese deutlich kleiner und deutlich weniger interessant für das TV.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here