TEILEN

Unser Community-Mitglied Nightwing hat mir gestern einen interessanten Artikel auf WinFuture.de verlinkt. Wir lesen einfach mal rein…

Microsoft hat eine neue Lerneinrichtung gegründet, die Forschern helfen soll, mehr darüber zu erfahren, wie Computerspiele ihre Nutzer beeinflussen. Man wolle herausfinden, was Spiele attraktiv macht, so Microsofts Chef für Spieleforschung John Nordlinger.

Eines der Ziele ist dabei, Wege zur Entwicklung unterhaltsamer Spiele ohne viel Gewalt zu finden, erklärte Nordlinger laut ‘SFGate‘. Der Softwarekonzern lässt nun 1,5 Millionen US-Dollar in die Forschung am neuen “Games For Learning Institute” fließen. Das Projekt wird von der Universität New York und einigen weiteren Bildungseinrichtungen mitgetragen.

Letztlich will Microsoft zusammen mit seinen Partnern eine der größten Studien zu eventuellen Auswirkungen der Nutzung von First-Person-Shooter-Spielen und dem Lernverhalten von Schülern durchführen. Bisher gibt es nur wenige langfristig angelegte Studien, die sich mit dem Thema Computerspiele bzw. FPS-Games im Details beschäftigen.

Jetzt dürft Ihr drei Mal raten, zu welchem Ergebnis Microsoft, bzw. die Lerneinrichtung kommen wird. Ich bin da skeptisch, weil ich der Meinung bin, dass bei einer solchen Studie immer gewährleistet sein muss, dass sie von einer neutralen Instanz durchgeführt wird.

Hier der komplette Artikel –> Klick mich

44 KOMMENTARE

  1. keine ahnung was sich diese verspasteten forscher einbilden…… endet doch eh wieder nur in useless flames gegen leute wo pc zocken. ich zock auch viel egshooter und was=? ich hab keine probleme mit lernen ausser in mathe aber das is eh scheisse und der leherer is ein arsch. also was wollen die mit soner studie wieder???

  2. Is alles PR ^^

    Nen entwickler von firs person shootern erforscht first person shooter 😀

    Naja vielleicht macht das die microsoft spiele besser, aber wissenschaftlich hat man bei dem ergebnis warscheinlich den starken beigeschmack des groskonzerns microsoft.

  3. Gerade das ist der Punkt, den ich ansprechen wollte.
    Der Inhalt der meisten, beliebten Spiele ist auf keinen Fall die Darstellung von Gewalt, sondern simple Werte wie Teamplay und Taktik.
    Allerdings sieht man kaum ein solches Spiel, bei dem eben dieser Inhalt in Gewalt verpackt wird.
    Wie du richtig gesagt hast, es ist “normal”.
    Ich hoffe, man versteht mich nicht falsch, ich habe selten so einen Unsinn gehört, wie “Gewaltverherrlichung/Hemmschwellenverwässerung in Spielen”, mir ist ebenfalls bewusst, dass der Kerninhalt von Spielen wir CS oder WC3 eben nunmal Taktik und Teamwork ist.
    Jedoch ist es nicht zwingen erforderlich, diese beiden Werte mit Kampf und Gewalt zu verbinden.
    Aber gerade eben das ist zur Normalität geworden und genau da hoffe ich, dass diese Studie weiterhilft.
    Keinenfalls sollte man da den Fehler begehen, solche Spiele zu kritisieren, gar zu verbieten.
    Vielmehr sollte man den Markt um interessante Alternativen erweitern. Zum Beispiel gibt es ja auch eine Menge eSport-Games, in denen es… nunja.. um Sport geht. ^^

    LG
    Zog’zha

    P.S.:
    Mir persönlich haben die Sims zwar auch nie so gut gefallen, wie zum Beispiel WC3, aber ich habe es dank seinem Ruf als “erfolgreichstes (offline) Computerspiel” als Beispiel genommen. 🙂

  4. Es wird dabei nichts herauskommen, was wir bereits gehört haben.
    Mein Chef meinte gestern: “‘Hund beißt Mensch’ geht nicht mehr durch die Weltpresse und sorgt für Aufmerksamheit. ‘Mensch beißt Hund’ hingegen schon, und es ist in allen Nachrichten und aller Munde”…
    Auch wenn es “nur” 1,5Mio sind, wird MS versuchen diese werbewirksam anzulegen!!!
    Bin also gespannt, zu was für einem Ergebnis diese Studie führen wird!

  5. Öhm was genau will mocrosoft damit bezwecken, ich meine tol sie machen eine forschung für gewaltfreie spiele, das bringt doch eh nix. mein bruder zB psielt leidenschaftig baller spiele und er wird bestimmt nicht aufhören nur weil diese studie zeigt (so wie fast jedeandere studie auch) baller spiele sind das BÖSE person, wen wollen sie damit bitte noc herschrecken? wir gamer sind sowas leider gottes schon lange gewöhnt!

  6. Soweit ich es verstanden haben will Microsoft wege zur Entwicklung von spielen ohne Gewalt zu finden. Aber was soll das bringen. Leute die nunmal auf Gewalt in Spielen stehen werden doch nicht plötzlich aufhören solche Spiele zu spielen.
    Weiterhin sollte man nicht zu viel Hoffnungen in solche Forschungen gesteckt werden, da Microsoft auch auf die Entwicklung von Spielen angewiesen ist und deshalb kein objektives Ergebniss rauskommen wird.

  7. Ach was, seid doch nicht alle so pessimistisch.
    Ich bin da eher froh drum, denn ich glaube nicht, dass sich Microsoft selbst schaden würde und negative Ergebnisse weitgehend veröffentlicht. Und auserdem klingt der Artikel eh relativ objektiv. Vielleicht, kommt für uns ein negatives Ergebniss raus, was wir sowieso schon gewöhnt sind, aber vielleicht, wird das der Durchbruch. Stellt euch vor: Der Gott Microsoft höchstpersönlich, holt uns, den Abschaum, das personifizierte Böse, aus dem Schatten der Gesellschaft und verkündet dem Pöbel, dass das von ihnen so gefürchtete, quasi die Urangst der modernen Gesellschaft, eigentlich doch ganze nette Kerle… oh und natürlich Damen… sind.

    Immer positiv denken 😉

  8. Du willst uns doch jetzt wohl nicht ‘Die Sims’ als interessantes Game verkaufen, oder? 😀

    ich sehe das sicherlich anders als viele andere, weil Computerspiele für mich gleichbedeutend mit eSports sind

    und eins steht fest:
    Es gibt kaum noch Spiele (unter 18 natürlich), deren hauptaugenmerk auf Gewalt liegt!
    Das Lieblingsbeispiel Counter-Strike zum Beispiel:
    Die Gewalt ist hier nur mittel zum Zweck, das Hauptaugenmerk liegt hier auf Taktik
    Wer mir erzählt, bei (professionellen) CS ginge es nur um rumgeballere, der hat noch NIE eine CS-Partie gesehen!

    Gleiches für WC3:
    Die Gewalt (welche überhaupt?) ist hier einfach normal!
    zeig mir nen Strategiespiel, welches dem Fantaysy-Genre entspringt, wo es kein Blut, keine Kämpfe gibt!
    Aber auch bei WC3 ist das wirklich wichtige doch das schnelle Dnekne, das spielen der Strategien aus dem Effef und vorallem auch die schnellen bewegungen mit den Händen

    Mich als eSports’ler stoßen spiele, bei denen es einfach nur heißt:
    ‘Baller drauf los, wen du stehen bleibst, hast du gewonnen!’
    enorm ab!
    Für mich bleibt Taktik eine der wichtigsten Komponenten beim spielen!
    Sicherlich sehen das viele anders, weil zocken für sie eben einfach ‘nur’ Spaß ist (bleibt für mich auch das wichtigste), allerdings ist dies unter dem eSports-Aspekt irrelevant
    und darum wird SimS sich bei mir acuh NIEMALS durchsetzten!
    Für ne runde zwischendurch, weil man gerade nichts zu tun hat, okay
    aber ganz sicherlich nicht als festes game

    Ich bin gespannt, was die Studie bringt, allerdings weiß ich schon jetzt, dass sie für mich nur mittelmäßig interessant sein wird

  9. Ihr glaubt ja wohl selbst nicht das was negatives dabei raus kommt. Lasst mal einen Drogenbaron forschen ob Heroin schädlich ist und er wird einwandfrei herausbekommen das sie gesund sind. Unabhängige Forschungen wären representativ aber solange Leute ein bestimmtes Ergebnis favorisieren, wird genau das rauskommen was der Geldgeber will.

  10. mhh, bei Microsoft is es fragwürdig, ob da objektivität bei rauskommt

    Bei Intel hingegen wäre ich mir sicher, dass was vernünftiges dabei herauskommt
    Intel ist schließlich die Firma, die die meiste Kohle in den eSports steckt, da kann man schond avon ausgehen, dass die sich mit dem Thema sehr viel neutraler befassen, als MS

    btw:
    AMD und nVidia sind pöse, die haben ihr Arragement eingeschränkt/aufgegeben

  11. Nur zu einer Sache: Unabhängige Instanz. Wo soll es denn die noch geben? Sogar Geistes- und Sozialwissenschaftler werden doch heute daran gemessen, wie erfolgreich sie Drittmittel einwerben können.
    Die Studie, die mich im Bereich Gaming interessieren würde, müsste sowieso anders ablaufen. Stichwort: Teilnehmende Beobachtung, wie es in der Anthropologie z. B. von Geertz beschrieben wird. Da muss eben auch mal Minimum ein Jahr richtig Feldforschung gemacht werden.
    Der ganze Fragebogen- und Statistikkram erzählt uns doch im Grunde gar nichts.

  12. microsoft mit ihrer XBox und eigenen Spielefirmen wäre aber schön blöd computerspiele schlecht zu reden.. bischen widersprüchlich wenn Gewaltspiele am erfolgreichsten auf der eigenen Konsole sind

  13. “Die Halo-Reihe wird wegen moralischer Bedenken mit sofortiger Wirkung vom Markt genommen.” Aber sicher doch ^^
    Was ist bessere Werbung für meine eigenen Produkte, als ne große Studie, die sagt sie seien ok?

    Den Grundgedanken finde ich aber in Ordnung. Unterhaltsame Spiele ohne Gewalt sind doch mal was. Wenn gleichzeitig eingesehen wird, dass manche Spiele ganz gewaltfrei nunmal nicht funktionieren.

  14. Leute, wartet doch einfach mal ab.
    Selbst wenn diese Studie so ausfallen wird, wie die meisten anderen ach so fundierten Nachforschungen zum Thema (Online)Spiele, dann ist es halt so. Dadurch wird sich nichts ändern, die Lager sind ja eh schon fest gefahren.
    Die einen denken, dass Gaming das Böse in Person ist und lassen sich nicht von ihrer Meinung abbringen, während die anderen eine Lanze für Computerspiele brechen wollen und dabei vielleicht das ein oder andere Körnchen Wahrheit im großen Brei aus Panikmache zu finden.

    Ich persönlich würde mich sehr darüber freuen, wenn diese Studie helfen würde, interessante Spiele zu entwickeln, deren Hauptaugenmerk nicht auf Gewalt und Kampf basiert. Einige positive Beispiele dazu gibt es ja (Stichwort ‘Die Sims’), davon jedoch viel zu wenige.

    In diesem Sinne:
    LG
    Zog’zha

  15. Ich frage mich gerade nur, wie genau Microsoft durch solche Forschungsprojekte profitiert. Die Windows-Erfinder machen das bestimmt nicht, um endlich zu beweisen, dass “Killerspiele” gar keine Aggro-Macher sind, sondern viel mehr Entspannungsstoff.

    Mittlerweile finde ich sowieso diese ganzen “Studien” für die Katz’ ( sorry Steve, damit sind nicht deine Mietzen gemeint). Spiele sind zum spielen da, nicht zum forschen!

  16. na super!
    falls sie nicht zu dem unwahrscheinlichen schluss kommen, dass computer das personifizierte böse sind, hat microsoft Pfeiffer und co nur unnötig munition geliefert

  17. Meiner Meinung nach würde sich Microsoft selber ins Bein schiessen wenn sie Ego-Shooter als “pöse” einstufen. Soweit ich weiss hat Microsoft die Halo Trilogie sehr supportet!

  18. Wie immer folgt etwas negatives aus den Wissenschaftlichen Berichten. Hat es
    jemals positive Unterlagen gegeben die in Verbindung mit Ego-Shootern oder Allgemein mit Computerspielen gebracht wurde? Ich denke nicht und es wird auch in
    Zukunft keine geben, da alle die ach so bösen Spiele verurteilen.

  19. Microsoft macht eine Games-Studie..interessant…

    Naja wie mein Opa schon immer sagte, traue keiner Studie die du nicht selbst bezahlt hast.

  20. Sehe ich auch so…
    Ein neutrales Ergebnis ist somit doch wiedermal ausgeschlossen. Wenn ich schon wieder Institut und einen Geldbetrag zusammen lese, dann weiß ich schon bescheid.

  21. Ich trau Microsoft genau so wenig wie Google, aber dennoch benutze ich beides.
    Es sind halt nunmal beides Große Firmen udn wenn Microsaft sagt das die Computerspiele garnicht so schlimm sind, wäre es höchst wahrscheinlich ein mittelschwerer Imageschaden. Ich glaube das Microsoft genau das rausfindet was die Allgemeinheit hören will. Computa Spiels sönd foll pöse!

    Mfg Moony

  22. ähh sorry, keine Ahnung, wo da das “L” hineinpasst, aber das kommt u.a. bei raus, wenn man die Abkürzung bei Google eingibt o0

  23. Alle! verdienen zu viel Geld mit der einen Sache und die “Sache”, welche ich meine, sind Gewaltspiele. Das die Konzentration dadurch nicht gestärkt wird ist klar, aber trotzdem bricht sich daran niemand den Finger. Aufklärung ist meiner Meinung nach viel wichtiger als Anderes.

  24. Zunächst wird Microsoft bemerken, dass ein Spiel nur dann Erflog habe kann, wenn es Games for Windows Live unterstützt. Danach werden sich alle Publisher an MS verkaufen und eine GfWL Pflicht in das Spiel einbauen (wie es jüngst in GTA4 der Fall war).

  25. Die werden bestimmt herausfinden, das Ego- Shooter eine beruhigende Wirkung auf Spieler haben und damit eine Revolution der Spielindustrie herbeiführen 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here