TEILEN

Ich komme gerade von der Schule nach Hause und habe natürlich die Nachrichten gehört. Amoklauf in Baden-Württemberg, Amoklauf in den USA. Mein Postkasten bricht aus allen Nähten. Von Interview-Anfragen bis hin zu wütenden Community-Mitgliedern ist alles dabei. Warum wütend? Ganz einfach: Anstatt nach Ursachen zu forschen, ist natürlich ganz schnell der übliche Sündenbock aus dem Hut gezaubert worden…

Bei einer sofortigen Untersuchung des Wohnhauses des Mannes wurden 16 (von seinen Eltern legal erworbene) Waffen gefunden. Weiterhin berichten die ersten Nachrichtensender wie NTV von einem Zusammenhang der Tat mit gewalttätigen Videospielen. Es ist daher davon auszugehen, dass die psychischen Folgen der Schüler und deren Angehörigen von der ungerichteten und unbegründeten Wut der Politiker gegen das längst etablierte Medium “Videogame” überspielt wird. Weit aus wichtiger wäre jetzt, sich um die unmittelbaren Sorgen zu kümmern, die Opfer ärztlich zu behandeln und die wahren Hintergründe der Tat zu beleuchten, ohne wieder einmal propagandistisch-populistische Geschütze aufzufahren.

Ich will mir nicht anmaßen, hier über irgendwen zu urteilen, bzw. hier die Eltern oder sonstwen als Schuldigen auszumachen. Statt dessen könnte ich an dieser Stelle zum hundertsten Mal eine Abhandlung verfassen, dass Computerspiele niemals aus einem Menschen einen Amokläufer formen können, aber die Zielgruppe dieses Blogs wird mir dahingehend wohl eh nicht widersprechen – außerdem bin ich es ehrlich gesagt ziemlich leid. Für mich ist es einfach Fakt, dass Amokläufer heutzutage größtenteils Trittbrettfahrer sind. Die Medien, die Politiker und der ganze Hype, der nach jeder dieser Tragödien veranstaltet wird, treibt andere “Problemkinder” zu solchen Taten, einfach, weil sie wenigstens einmal im Rampenlicht stehen wollen, bzw. so der Hilfeschrei des 21.Jahrhunderts aussieht. Früher hat man sich die Pulsadern aufgeschnitten, heute startet man einen Amoklauf. Wir leben in einer äußerst “lauten” Gesellschaft, in der solche Taten zur Tagesordnung gehören – leise abzutreten ist einfach nicht mehr In. So traurig das alles ist, so realitätsfremd ist es, zu glauben, wir würden solche Taten durch Verbote von Gewaltfilmen und Computerspielen in den Griff bekommen. Die einzig wirksamere Methode, die ich aktuelle sehe, ist, die Waffengesetze noch weiter zu verschärfen. Ein Jugendlicher, der an keine Waffen kommt, kann auch keinen Amoklauf starten. Wobei dies in der heutigen Zeit wohl auch ziemlich naiv gedacht ist. In einer Welt, in der man an jeder Straßenecke Drogen kaufen kann, wird es wohl auch jederzeit möglich sein, irgendwie an eine Waffe zu kommen.

Unser Beleid und Mitgefühl ist jedenfalls mit den Opfern und Hinterbliebenen der heutigen Tragödien in Winnenden und Alabama. Ansonsten kann ich Euch nur die 55ste WoW-Nacht empfehlen, wo wir damals in sehr kompetenter Runde genau dieses Thema intensiv diskutiert haben –> Download-Link

Links: Demonews.de

TEILEN
Vorheriger ArtikelAbenteuer Sonntag
Nächster ArtikelMein Navi?

144 KOMMENTARE

  1. Auf meine Argumente, dass es, wenn jemand Amok läuft definitiv mit dem Geisteszustand und dem Umfeld desjenigen zu tun hat, der Amokläuft
    Edit: reagierten sie gar nicht.

  2. Ich war letzte Woche mit der Schule im Skilager, und hab es erst am Freitag von den anderen mitbekommen. Ich war mir so sicher dass WIEDEREINMAL die Schuld auf die Videospiele geschoben wird(wie immer). Ich hatte bis heute noch keine Zeit hier reinzuschaun und hab das mit den Amokläufen fast schon wieder vergessen. Aber jetzt werd ich wieder daran erinnert und ich erinner mich auch wieder, wie mir meine Großeltern am Wochenende einreden wollten, dass ich aufhöre muss, Videospiele zu spielen, sonst würde ich auch ein Amokläufer… Auf meine Argumente, dass es, wenn jemand Amok läuft definitiv mit dem Geisteszustand und dem Umfeld desjenigen zu tun hat, der Amokläuft. Die beste Erklärung ist für mich die, dass der Amokläufer von Baden-Württemberg in der Schule gemobbt wurde. Ich finde die Politiker sollten mehr gegen das Mobbing machen, anstatt den Videospielen die Schuld in die Schuhe zu schieben und beim Mobbing tatenlos zuzuschauen. Manchmal glaube ich, dass Erwachsene bzw. Politiker keinen Plan davon haben wie bösartig Kinder/Jugendliche bzw. Schüler sein können(außer die Lehrer ;)… die müssen es zum Teil am eigenen Leib erfahren).

  3. @Leserin:

    -Aber würde man das tun, würde das obligatorische “KiIlerspielindiz” seine Wirksamkeit vollständig verlieren.-

    Seine Wirksamkeit hat es eigentlich schon lange verloren. Aber dort wo es eben keinen vernünftigen Journalismus gibt, da wird dieses Argument immer und immer wieder aufgegriffen und vermarktet. Solange man damit Geld und Einschaltquoten macht passts doch. Wieso sollten sonst Journalisten sich bei der Beerdigung nach vorne drängen um Aufnahmen der Trauernden zu machen? Bestimmt nicht aus ihrer Dokumentationspflicht heraus.

    Und ja – das war dieser nette Herr Pfeiffer von dem immer die Rede ist. Btw. sollte wirklich mal einer der Computerspieler Amok laufen, dann nicht an seiner alten Schule sondern am Institut dieses netten Herren, der zwar keine Ahnung hat davon aber sehr viel und dieses auch überall verbreitet.

  4. Ich lese seit geraumer Zeit in diesem Blog mit, aber nun habe ich irgendwie den Wunsch, auch selbst was zu schreiben.
    Ich denke, niemand von uns kann, auch wenn alle Trauer und Bestürzung abgeklungen sind, wirklich zu hunderprozent nachvollziehen, was Leute wie Kai – scheinbar Menschen wie du und ich – zu solchen Dingen treibt. Ich für meine Teil kann es einfach nicht verstehen. Herr Plasberg hatte am MIttwoch abend eine sehr passende Frage gestellt: “Was bringt einen Menschen dazu, den Sicherungsstift in seinem Kopf zu ziehen?”
    Ich finde, das drückt ziemlich genau aus, was da passiert sein muss. EIn Mensch, der es schafft, sein komplettes moralisches Empfinden wie auf Knopfdruck auszuschalten. Die Realität auszublenden, die Tatsache zu verdrängen, dass es Menschen sind, die er da tötet. Killerspiele hin oder her, ein “lockerer Sicherungsstift” im Kopf hat imho nicht mit dem Spielen von “Killerspielen” zu tun.
    Abgesehen davon: Vielleicht sollte man mal fragen, welcher (männliche) Jugendliche in dem Alter n o c h n i e CS oder ähnliches gezockt hat. Aber würde man das tun, würde das obligatorische “KiIlerspielindiz” seine Wirksamkeit vollständig verlieren. Und die Ursachen müssten wieder in dem Geflecht der restlichen Umstände gesucht werden…

    Nachdenkliche Grüße
    Leserin
    PS: Dieser Prof. Christian Pfeiffer, der bei “Hart aber fair” eingeladen war… war das DER berüchtigte Pfeiffer?

  5. hätt ich früher in der schule die möglichkeit gehabt mir zugang zu waffen zu verschaffen würde es heute ganz sicher kein counterstrike geben, glaubt mir xD
    so ein massaker hätte ich angerichtet
    /ironie off

  6. ja ich glaube der muss irgendwas zu sich genommen haben, heute hat er argumente in bezug auf gewaltspiele in den mund genommen die eigentlich von den gamern selber kommen

  7. haviii: Es ist ja nicht so das killerspieler ne affinität zu amokläufen haben sondern amokläufer eine affinität zu killerspielen

  8. Qualitätsjournalismus

    Leider wird unser winziger Server mit dem momentanen Ansturm nicht fertig. Es gibt allerdings auch gar nichts zu sehen, da die deutsche Presse sich bedauerlicherweise (vermutlich nicht zum ersten Mal) von einer Fälschung hat täuschen lassen.

    Hier wurde kein Amoklauf angekündigt, es gibt hier nur Leute, die mit Photoshop umgehen können.

    Scheinbar ist recherchieren heutzutage uncool. Schlimm genug, bei Wikipedia abzuschreiben, aber hier? Grundgütiger.

    Was man übrigens auf dem PC des Täters gefunden haben will, wissen wir nicht. Vielleicht hat er die Site mal besucht, den durch die Presse gegangenen Beitrag hat er jedenfalls nicht verfasst, denn der hat nie existiert.

    (Hier ist ein Screenshot des ziemlich unspektakulären Originals, das absolut nichts mit Amokläufen zu tun hat.)

    Wie dem auch sei, wir sind offline, bis der Traffic sich normalisiert hat.

    Wer uns immer noch nicht glaubt, kann mal in den Google Cache schauen, und die Post-ID vergleichen.

  9. Wann werden endlich pr0ns verboten, gibt ja soviele sexuelle Übergriffe…aber da müssten die Politiker selber einstecken, bzw. hätten ein paar mehr Gegner als ein paar Gamer

  10. Es is so ne sache mit dem amokläufen da spielt sicher mehr zusammen aber es gibt nen nette nsatz der umschreibt was die politik mit dem thema macht

    40%alle amokläufer spielen killerspiel
    100% essen brot
    lasst uns brot verbieten

    und natürlich mein Beileid an alle beteiligten

  11. Die 100 Schuss sind eigendlich sogar realtiv Wenig, wenn ich auf dem Stand war, hab ich an einem Abend mit meiner Luftpistole gute 50-60 Schuss (5-6 Scheiben) geschossen. Wenn man nun davon Ausgeht, das die Mun für die Beretta noch auf eine andere Waffe gepasst hat, sind 100 Schuss noch relativ wenig.

  12. Das beste ist ja, das in der FR (seriöseZeitung) nur ein Satz über die Problematik geschrieben wurde: ‘Mit Computern hatte er nichts am Hut’

  13. muss ich auch sagen pfeiffer hat mal nicht komplett hirnlos reagiert. auch wenn er natürlich mal wieder viel mist erzählt hat, aber das mit lehrern
    halte ich für klug. Aber was der CDU politiker gefaselt war absoluter mist, Zitat: ‘ Es gibt Spiele, keine Angst ich nenne keinen Namen: da rennen menschen vor angreifern weg und sie müssen nicht die Angreifer töten, sondern die Flüchtigen’ Ist jetzt vlt etwas verkürzt und salopp aber jeder weiß was ich meine. Der Kerl soll mir mal das Spiel zeigen. Wenn es so ein Spiel gibt, dann ist mindestens indiziert, wenn nicht sogar beschlagnamt. Ich kenne allerdings kein son spiel.

  14. Wobei ich sagen muss das die Diskussion diesmal sachlicher geführt wird. Beispiel: Ich hab gestern mal Hart aber Fair gesehen und da haben sie den Experten der WDR und einen 19 jährigen abiturienten eingeladen. Und deren Standpunkte schätz ich als ‘Gamerfreundlich’ ein. Aber wie du sagst: Was bringt es Privatpersonen Waffen besitzen zu lassen? Wenn man sich schützen will kann man Pfefferspray benutzen und die Waffen für Sportschützen könnten doch sicher zentral im Vereinstresor gelagert werden. Und als Jäger brauch man auch nicht mehr als eine Waffe. Man könnte es auch gesetzlich verankern das man beim Kauf einer Waffe auch gleich einen Waffentresor kaufen muss, wenn man (Aufgrund des Berufs etc) nicht schon einen hat. Aber warum man eine Waffe im Schlafzimmer lagern soll, enzieht sich völlig meiner Logik.

  15. Naja zusätzlich zur üblichen Sensationsgeilheit liegt es nahe einen schuldigen zu suchen, da die MEdien doch selber eine gewisse Schuld an diesen VOrgängen trifft, früher hätte sich so jemand einen Strick genommen und in der Garage aufgehängt, so kaltherzig wie es klingt versteht mich nicht falsch, aber wenn so etwas heute passieren würde, würde sich niemand drum scheren, also läuft man einfach Amok um traurige Berühmtheit zu erlangen, ermöglicht durch wen? Au ja die MEdien die Tagelang in der kleinen Stadt sind. Außerdem sind die tollen Medien mit ihren “reality”-shows die alles andere als reality sind doch auch der Auslöser dafür, dass man wenn man nicht perfekt aussieht und immer mit dem Trend geht, man in der Schule unter den “coolen” kids leidet, was im Fall vom Amokäufer wohl offensichtlich der Fall war…

  16. Pfeiffer sagt, dass Killerspiele möglicherweise Schuld seinen, aber höchstens als Randfaktor, allein Killerspiele würden keinen Amokläufer machen.

    Hat der eine Gehirnwäsche bekommen? Das klang schonmal anders bei ihm

  17. Stellt sich halt nur die Frage: “Wenn durch Killerspiele…”

    Es bringt nicht, das Problem zu bekämpfen, wenn man die Ursache nicht kennt. Und ich bezahle Herrn Schäuble nicht dafür, dass er wild rumspekuliert

  18. Ohne Worte:

    “Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat im tagesschau.de-Chat betont, der Grund für den Amoklauf in Baden-Württemberg sei “nicht der Waffenbesitz” gewesen. “Wir wollen privaten Waffenbesitz nicht gänzlich verbieten”, so Schäuble. “Wir haben ja ganz strenge Begrenzungen.” Und auch die strengsten Vorschriften könnten nicht verhindern, dass dagegen verstoßen werde. Man dürfe nicht glauben, der Grund für das “schreckliche Geschehen” sei privater Waffenbesitz.

    Das eigentliche Problem seien vielmehr die Gewaltdarstellungen. Deswegen sei seiner Ansicht nach nun nicht der Staat gefordert, schärfere Gesetze zu erlassen. Das würde Freiheiten einschränken. Vielmehr stelle sich die Frage, wie wir mit diesen Freiheiten umgehen, sagte Schäuble: “Wenn durch Killerspiele solche Mechanismen in jungen Menschen aktiviert werden: Machen wir von unserer Freiheit in Zeiten moderner Medien nicht einen zu exzessiven Gebrauch?””

    (Quelle : http://www.tagesschau.de/inland/amoklaufreaktionen104.html )

  19. Danke für den Tipp mit der WoW Nacht Steve….die scheint irgendwie an mir vorbeigelaufen zu sein, beinhaltet aber tatsächlich einige sehr interessante Theorien.

    Vor allem die Tatsache, dass Computerspiele spielen = potentieller Amokläufer andersherum wesentlich mehr Sinn ergibt (also potentieller Amokläufer = hohe Affinität zu gewalttätigen Computerspielen). Das habe ich so noch nie in Betracht gezogen.

  20. Da ich Italiener bin und meine Mutter ausschließlich italienisches Fernsehen guckt, habe ich einen Bericht der Nachrichten mitbekommen: Erst der Amoklauf in der USA, dann in Deutschland und später in Italien. An einem Tag 3 Amokläufe, die so ziemlich gleich aussahen. Da fragt man sich doch, warum? Aber es wird doch so oder so alles auf die Videospiele geschoben und die Cover der Spiele werden bald wiefolg aussehen: Titel und ein riesiges Altersfreigabezeichen. Damits man nicht übersieht.

    Mein Beileid geht trotzdem an alle Beteiligten und Opfern.

  21. Ich habe mich auch schon im Spiegel-Forum dazu geäussert und möchte dies an dieser Stelle hier auch noch einmal “pasten”:

    Welch Ironie, das Wort Verbrecher, aus der Feder eines Spiegelmitarbeiter zu lesen. Dabei haben sie doch indirekt den Abzug mit gedrückt.
    Die ersten 3 News befassen sich mit dem Amoklauf, denn von dem Leid anderer Menschen können Verbrecher wie SIE ja gut Leben.

    Also wird die Geschichte bis ins Letzte ausgeschlachtet, es werden “Highscorelisten” über bisherige Amokläufe erstellt, das ZDF wird eine Sondersendung “Best of Amoklauf” bringen und sich dumm und dusselig verdienen am Leid der Opfer.

    Und irgendwo in einem Keller, sitzt schon der nächste Schüler, der sich ja ach so schlecht von seinen Mitmenschen behandelt fühlt und sieht die Bilder über die Taten von Tim K.. Er sieht wie ein Verlierer, genau wie er, plötzlich weltweit Bekanntheit erlangt, mehr als er in seinem normalen jämmerlichen Leben jemals errungen hätte.
    Und dieser Schüler wird es ihm gleich tun …

    Tim ist zwar tot, aber immerhin dank der Medien ein Star. Vor 50 Jahren noch hätte Tim sich einfach unter der nächstbesten Brücke aufgehangen und keinen Unschuldigen mit in den Tod gerissen, weil Tim nie auf die Idee gekommen wäre
    , daß er Bekanntheit erlangt indem er Menschen tötet und so wenigstens einmal im Leben ein Gewinner ist.

    Aber die Medien sind ja seine braven Erfüllungsgehilfen.
    Wie langweilig und uneinträglich wäre der heutige Tag doch gewesen, hätte sich Tim irgendwo weggehangen. Das wäre maximal ein Fünfzeiler in einer Lokalzeitung geworden und der Spiegel und das ZDF hätten wieder über den langweiligen Dax berichten müssen.

    Aber der Amoklauf ist ja jetzt eine Win-Win-Situation.
    Tim ist weltweit bekannt und die Medien reich, und die Opfer? Kollateralschäden.

    In den letzten 10 Jahren ist die Anzahl der Amokläufe förmlich explodiert und sie wird auch in Zukunft noch zunehmen, den mit der Berichterstattung von heute sähen die Medien den einträglichen Amoklauf von morgen.

    Leider erwischt es fast immer die Kinder von Unschuldigen und nicht die der sabbernden Spiegelredakteure, der ZDF-Journalisten etc.

    Was bleibt also noch zu sagen außer :
    Sie wiedern mich an.
    ——————————————————————————————————————————

    Leider ist es in unserer Gesellschaft üblich vorherrschende Missstände sehr bequem zu behandeln und mit dem Finger auf etwas zu zeigen, was näher betrachtet nur ein kleiner Teil des Problems ist. Ist letztendlich aber auch viel einfach als sich mit der unbequemen Wahrheit zu beschäftigen , dass hier Gesellschaft, Bildungsinstanzen und zuletzt die Eltern schuld an der ta sind und meines Erachtens zumeist der Medienhype zu solchen “Sensationen” .

    Bleibt uns nur zu hoffen , das die Betroffenen die Kraft haben in einem gesunden Maße mit diesen schrecklichen Umständen klarzukommen. Hier wünsche ich diesen Menschen alle Kraft und Hilfe der Welt.

    Lg
    Darksidhe

  22. I love pfeiffer!

    gestern bei hart aber fair:
    haben sie denn selbst schon killerspiele ausprobiert um ihre behauptungen zu untermauern?
    pfeiffer: muss ich denn ein baum sein um den regenwald zu schützen?

    EIGENTOR

    wie gesagt: i <3 pfeiffer

  23. Typisch GMX. In ihrem Artikel zum Amoklauf steht:
    “Auf dem Computer des Jugendlicher wurden Pornobilder gefunden. Der 17-Jährige habe sich zudem mit Gewaltfilmen beschäftigt, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft”

    – Aha, also machen Pornobilder einen gleich zum Amokläufer. Lächerlich, einfach nur lächerlich.

  24. Also im Moment wird man förmlich überschwemmt, von Meinungen, von angeblichen Fachleuten. Vielleicht sollte man auch einmal überlegen, dass die momentane Art der Berichterstattung die falsche ist und andere potenzielle Täter dadurch nur bestätigt werden, mit solch einer Tat das zu bekommen, was sie wollen…..Aufmerksamkeit.
    Das Waffengesetz gehört natürlich verschärft. Klar hat Deutschland eines der strengsten Weltweit, aber anscheinend nicht streng genug. Aber Gesetze allein regeln nicht den Umgang der Gesellschaft.
    Es ist aber auch erschreckend zu lesen, dass es manchen hier nur um ihr geliebtes Videospiel geht. Und nein ich selbst spiele gerne, aber bei solch einer Tragödie, ist es mir ehrlich gesagt egal, ob schärfere Gesetzte gefordert werden oder nicht.
    Und da wir Jahrwahl haben braucht ihr keine Angst um CS und Co zu haben.
    Einen Amoklauf wird man nie verhindern können. Das einzigste was wir alle ändern könnten ist der Umgang miteinander, dann werden solche Vorfälle hoffentlich weniger.
    Aber wie gewohnt wird alles 14 Tage durch die News gezogen und das wars.
    Die Hinterbliebenen sind die dummen bei der Geschichte und diese haben mein volles Beileid.

  25. Mir fehlen immer noch die Worte.
    Ich selber bin gebürtiger Winnendender, hab 21 Jahre in Winnenden gewohnt und noch 2 Jahre in Leutenbach. Ich war selber an dem Schulzentrum von daher ist alles so real was ich gesehen hab.
    Der Tag gestern war einfach heftig, nicht nur das im Rems-Murr Kreis die Telefone ausfielen (Netzüberlastung bei X1000 Anrufen beim Notruf), dazu zu Wissen das bekannte und Freunde noch in Winnenden wohnen.
    Wollte um 10Uhr meine Mutter anrufen das sie auf dem Nachhauseweg aufpasst.Erst um 13Uhr hab ich se wieder erreicht wo der Typ schon tot war.
    Macht einen echt Fassungslos.
    Wenn ich an meine Schulzeit denke, muss ich aber sagen das sich nicht viel geändert hat.
    Mobbing war in dem Schulzentrum immer an der Tagesordnung gepaart mit Gewalt.
    Es verging kein Tag als das es nicht auf dem Schulhof oder nach der Schule knallte.
    Die Lehrer haben es immer ignoriert. Jetzt wo so einem Irren der Draht in der Mütze durchschmorrt wird alles aber auch alles Diskutiert über die Schuldfrage!!!
    Computerspiele, Waffenbeschaffung etc… , Fahrlässigkeit der Eltern, Metaldetektoren an Schulen etc.
    Vorfälle gab es genug an der Schule, Selbstmörder die vom Dach sprangen, etliche Gewaltdelikte, Zerstörung öffentlichen Eigentums die Liste ist lang.
    In meinen Augen sollten sich die Eltern raffen was die Erziehung angeht!!!
    Ich selbst hab genug mitbekommen in meiner Schulzeit, war im Schützenverein, hab Kampfsport gemacht und spiele gerne Computerspiele, bin Tättowiert wie ein Knastbruder…im Grunde müsste ich der absolute Nummer 1 Kanidat sein für einen Amok Lauf, bin ich aber nicht und warum, weil ich Erzogen wurde und gelernt hab mit Sachen umzugehen.
    Desweiteren wenn die Schule wieder eröffnet wird sollte sich das Land wirklich um externe Ordner / Security bemühen die Überwachend tätig sind an der Schule und HART wirklich HART gegen Schulgewalt / Mobbing etc auf dem Schulhof vorgehen (Security an der Rüttlischule in Berlin zur Erinnerung).
    Nach wie vor warte ich auf Nachricht ob es jemand erwischt hat den ich Kenne, das find ich das harte man bekommt nichts mit……. trotzdem mein Mitgefühl an die Familien der Opfer.

    Toll meine Heimatstadt ist jetzt Bundesweit bekannt als der Ort des Schulmassakers…..

    In diesem Sinne
    Blindside

  26. Es ist doch immer wieder lustig…die bösen Killerspiele… für alle die es interessiert: heute um 13:00 wird sich der lustige paranoide Weihnachtsmann Schäuble einem Chatinterview auf tagesschau.de stellen. Mal sehen was für geniale Ideen er dazu hat.

    Und hier noch was zum Thema: http://verbietetbrot.de/ (sehr lesenswert)

  27. Hast du dir die Sendung mal angeschaut? Ich gebe zu, dass ich erst bei Minute 35 bin, aber was der Pfeiffer kurz zuvor sagt (Statt fremden Psychologen mehr Lehrer) ist richtig gut. Und auch am Anfang spricht er garnicht mal die Computerspiele an und nimmt sie aus der Gesamtverantwortung.

    Insgesamt sehr gute Runde, obwohl ich diese Lehrbuch-Analyse kritisch sehe. Psychologen würden helfen: Ja klar, wenn man sich schon nicht an die Eltern wendet, dann an einen Fremden. Und die Furcht davor, dass es dadurch zu verstärktem Mobbing kommt, dürfte auch da sein. “Wenn die mich beim Psychologen sehen, werden sie mich noch mehr verprügeln…”

    @Gaia: Das kommt ganz auf die Schule an.

  28. je nach dem was du unter experte verstehst… pfeifer und gasser unsere kompetenzbolzen lügen um die wette um die spiele schlecht zu machen

  29. Also ich finde auch das dies nicht einfach so geschah, sondern von langer Hand geplant war. Durch einen Zufall hab ich heute Morgen die NTV und N24 News geschaut und dort wurde von einem Psychologen gestätigt das nicht “Killerspiele” daran schuld seien, das jemand Amok läuft. Es wurde von ihm ausdrücklich gesagt, dass hier mehrere Faktoren eine Rolle gespielt haben z.B. das bekannte Umfeld, der Absturz in der Schule und in der Ausbildung, das er ein Einzelgänger war und eben auch Videospiele. Nur ein Faktor von so vielen, macht noch aus keinem einen Amokläufer. Er dementierte die Aussage das Videospiele an dieser Tat schuld sein sollen.

    Ich hoffe das die Politiker solche Aussagen berücksichtigen und lieber in andere Richtung arbeiten, um den Gang zu Schule für die Kinder sowie für die Lehrer sichere zu machen.
    An dieser Stelle geht mein Beleid an alle Opfer und Angehörigen. Ich hoffe das sie alle mögliche Unterstützung bekommen die möglich ist.

    mfg
    Powerle

  30. Das Waffengesetzt wurde letztens schon verschäft, aber gebracht hat es nix.
    Wenn man jetzt eine Waffe haben will, muss man mind. 1 Jahr im Verein mit der Waffeart geschossen haben, dann ne Prüfung ablegen (Waffengesetzt) und wenn man noch unter 25 ist ein Psychologischen Test machen.

  31. Nachtrag:
    Die Medien verhalten sich diesbezüglich wie der elektrische Strom. Der Weg des geringsten Widerstandes oder der einfachsten Begründung. Da liegt es doch nahe das die Zocker und Waffenbesitzer hier an erster Stelle stehen.
    Hier sollten die Medien mal etwas besser recherchieren und auch andere Ursachen in betracht ziehen. (Umfeld etc.)

  32. Eine weitere Verschärfung des Waffenrechts würde nichts bringen. Seit Erfurt wurde das Deutsche Waffenrecht bereits zwei mal verschärft.
    Nach aktuellem Stand dürfen Sportschützen erst am 21 und Jäger erst ab 18 Jahren Schusswaffen erwerben. Hinzu kommen noch die ganzen Vorqualfikationen (Bedarfsbescheiningung, Waffenbesitzkarte, Sachkundelehrgänge etc.).

    Selbst wenn das Alter auf 30 angehoben werden würde, hält dies noch lange keinen davon ab nicht an eine Waffe zu kommen.
    Und ich denke der Amokläufer von Winnenden, der wohlgemerkt erst 17 war, wird sich wohl keine Gedanken darüber gemacht haben, ob er eine Schusswaffe benutzen darf oder nicht.

    Es wundert mich auch nicht, dass wieder die bösen Videospieler mit ihren bösen PC’s und die Schützen und Jäger mit ihren bösen Waffen die Schuld an solchen Vorfällen haben.

  33. hey, er hat cs auf der festplatte gehabt. doof nur das spiele nie einen menschen töten werden, waffen sehr wohl. es gibt nich einen einzigen plausiblen grund warum privat personen waffen besitzen müssen. jeder volldepp aufm dorf kann via schützenverein sich ne waffe aneignen, womit man reale menschen töten kann, und ich als mündiger bürger kann mir nicht alle filme oder spiele kaufen, weil diese indiziert worden. nachtigall ick hör dir trapsen…arme gesellschaft

  34. ist für mich absolut kein grund 15 ( sind es angeblich “nur” gewesen) schusswaffen zu besitzen.
    und dann auch noch diese mengen an munition, der Tim K. hat alleine schon um die 100 schuss für seine Baretta ( laut morgenpost) dabei gehabt.
    niemand braucht zu hause eine schusswaffe und shcon gar nicht 100 schuss, niemand.
    nichtmal berufssoldaten haben zuhause schusswaffen.
    warum dann ein unternehmer dessen sohn ( angeblich) waffenfanatisch ist?

    die meisten opfer wurden durch einen kopfschuss “hingerichtet” durch einen kopfschuss , das muss man sich mal vorstellen wie eiskalt das ist. ich hätte schon ein problem damit jemandem ins gesicht zu schlagen.
    und vor allem wie gut konnte der nichtmal volljährige schon mit schusswaffen umgehen, wenn er die meisten opfer durch einen kopfschuss tötet.

    die hart-aber fair sendung fand ich nicht superlächerlich aber auch nicht wirklich gut. der schulsprecher hat es richtig gesagt , man sollte nicht über computerspiele in dem fall reden , was evtl der letzte ausschlaggebende punkt war , sondern darüber wie ein mensch in dem alter shcon so weit getrieben werden kann…

    ps: ja mir ist klar , dass du nicht gesagt hast dass du das toll findest 😉

    ich verstehe nur absolut nicht warum ein mensch in deutschland zu hause schusswaffen besitzen darf/muss/kann =)

  35. Natürlich ist es leicht solche sachen auf Videospiele e.t.c zu schieben. Da es keiner sehen will wie schlecht btw wie abwerten und aussortierend die Regierungs Systeme sind mann kann ja da sehr viele beispiele geben was in der gesselschaft “anerkannt” wird und was nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here