0:4, Bayern raus!

An dieser Stelle eine kurze Analyse zum Spiel gestern: Ich muss ja sagen, dass Bayern einen richtigen Einlauf von Barca bekommen hat. Aber da jetzt ganz Deutschland draufhaut, inkl. Herrn Beckenbauer, der es eigentlich besser wissen müsste, möchte ich mich persönlich daran nicht beteiligen. International gehört es sich einfach, dass man jedem deutschen Verein die Daumen drückt. Und dieses Neid geplagte, hämische “sich über die Bayern lustig machen”, wenn sie mal wieder gegen eine Mannschaft verloren haben, gegen die alle anderen deutschen Teams genau so untergehen würden, finde ich unter aller Sau. Ich drücke sogar dem HSV international die Daumen, und das heißt schon was.

Fakt ist einfach, dass der FC Bayern ohne seine komplette Stammabwehr gespielt hat. Vielleicht bis auf Demichelis, sind alle Stammkräfte ausgefallen: Lahm, Lucio, van Buyten. Sowas steckt man nicht mal als Bayern München einfach so weg, vor allem nicht gegen eine internationale Spitzenmannschaft. Wenn ich quasi mit der dritten Abwehr spiele und Leute wie Lell, Breno und Oddo einsetzen muss, von denen vor allem Oddo einen rabenschwarzen Tag erwischt hat, ist es doch völlig logisch, dass ich von einer spiel- und offensivstarken Mannschaft, wie dem FC Barcelona auseinander genommen werde. Wenn Du dann nach zehn Minuten, aufgrund so einer Abwehr, 2:0 zurückliegst, ist es ebenso logisch, dass auch der Rest des Teams keine “Freudensprünge” macht und die Köpfe hängen lässt.

Für Bayern ist es irgendwie in jedes Jahr dasselbe: Man spielt eine überragende Champions-League Saison und zählt sich in meinen Augen durchaus zurecht zu den besten Teams Europas. Und wenn dann die richtig großen Gegner und die entscheidenden Spiele kommen, ist man entweder gerade aus dem Tritt oder hat so wie in dieser Saison große Verletzungssorgen. Ist schon irgendwie schade.

Wollen wir also hoffen, dass es der HSV (gegen ManCity) und der glorreiche SV Werder (gegen Udinese) heute im UEFA-Cup besser machen.

Kategorien
Fußball
Diskussion
75 Kommentare
Netzwerke