TEILEN

Copa hat mir gerade im IRC einen Spiegel-Artikel verlinkt, bei ich nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll. Es geht hierbei um ein amerikanisches Ehepaar, dass seinen Kindern etwas merkwürdige Namen gegeben hat:

Ein paar Tage vor dem Geburtstag ihres Sohnes griff Deborah Campbell, 25 Jahre alt, Mutter von drei Kindern, zum Telefon und wählte die Nummer des ShopRite-Supermarkts. Nach ein paar Sekunden meldete sich eine Frau, die in der Bäckerei des Supermarkts arbeitete, und fragte, wie sie helfen könne. Campbell sagte, sie wolle eine Torte bestellen, eine Geburtstagstorte, für ihren Sohn, drei Jahre alt. “Gern”, sagte die Frau.

“Wie ist der Name Ihres Sohns?”, fragte die Frau.

“Adolf, Adolf Hitler Campbell”, lautete ihre Antwort.

Am anderen Ende Schweigen, sekundenlang, endlich: “Ich verbinde Sie mit meinem Vorgesetzten.”

Auch der Vorgesetzte sah keinen Weg, Campbells Wunsch zu erfüllen, aber er bot einen Kompromiss an. ShopRite würde die Torte backen und oben Platz lassen für den Namen. Den könnten die Eltern dann selbst einfügen. Das hätte das Ende der Geschichte sein können, und für die Campbells wäre das wahrscheinlich auch besser gewesen. Doch bei ShopRite sprachen die Angestellten nun über den seltsamen Anruf, und so erfuhr ein Mitarbeiter der Lokalzeitung, was geschehen war. Er besuchte Familie Campbell, sie empfing ihn in ihrem Haus in der Nähe von Milford, New Jersey, und die Eltern hatten auch nichts einzuwenden gegen Fotos. Sie posierten mit Adolf Hitler, einem pummeligen Jungen im blauen Sweater. Sie zeigten seine Geburtsurkunde, ausgestellt vom Staat. Heath Campbell, der Vater, zeigte auch die Geburtsurkunden seiner beiden Töchter. Joyce-Lynn Aryan Nation Campbell. Und Honszlynn Hinler Jeannie Campbell. […]

Vor kurzem holten Mitarbeiter des Jugendamts von New Jersey die drei Kinder ab und brachten sie bei Pflegefamilien unter. Einen konkreten Grund nannte die Behörde nicht, eine Mitarbeiterin erklärte lediglich, die Kinder seien gefährdet gewesen. Ein Polizist sagte, gegen die Campbells liege nichts vor, sie seien nicht kriminell, sie würden ihre Kinder nicht misshandeln. Zurzeit streiten die Eltern vor Gericht um das Sorgerecht, sie dürfen Adolf Hitler und seine Schwestern inzwischen dreimal in der Woche besuchen. Deborah Campbell, die Mutter, denkt darüber nach, die Namen ihrer Kinder zu ändern.

Ich möchte mich an dieser Stelle einmal selbst zitieren: “Führerschein fürs Kinderkriegen”. Mehr gibt es dazu wohl nicht zu sagen. Oder doch? Dann tut es in den Comments!

Hier der Link zum Spiegel-Artikel –> Klick mich

97 KOMMENTARE

  1. Zumindest für Deutschland gibt es Einschränkungen die sowas verhindern sollen, z.B. negativ besetzte Namen aus der Bibel darfst du nicht nehmen, also nehme ich mal an, dass auch negative Persönlichkeiten verboten sind (da bin ich mir aber net sicher) …

  2. Auch wenn ich vom Gerechtigkeitsgefühl her den Eltern die Kinder nie mehr wiedergeben würde. Die Kinder zurückzuhalten “nur” weil sie mit braunem Gedankengut infiziert werden, entbehrt soweit ich weiss jeder rechtlichen Grundlage.

    Recht und Gerechtigkeit sind einfach häufig zwei verschiedene Sachen.

  3. Die Vereinigten Staaten bestehen aus 50 Bundesstaaten, wobei Alaska und Hawaii und die politisch angeschlossenen Außengebiete (beispielsweise Puerto Rico und Guam) außerhalb des Kernlandes (CONUS, contiguous U.S.) liegen.
    Das Kernland umfasst 48 der 50 Bundesstaaten sowie den District of Columbia (Bundesdistrikt mit der Hauptstadt Washington D.C.), die innerhalb einer gemeinsamen Grenze liegen (sogenannte „Lower 48“). [Wikipedia]

    Bevor du Wissensflames machst, solltest du vll erst checken, ob des überhaupt berechtig is…

  4. Also da kann ich nicht ganz zustimmen, also jedenfall zu dem “es sind ja nur Namen…”

    Nach dem Amoklauf letztens gab es einen 22jährigen(!!!) der den selben Namen hatte wie dieser Tim. Die Zeitungen haben bei dem Chef von dem angerufen, um informationen über den zu bekommen. Keiner hat sich drum gescherrt, dass der viel älter ist als der Amokläufer.. und das nur, weil die den selben Namen haben.. (aufgrund dieses quasi Terrors gegen den 22jährigen hat er aber auch was total dummes gemacht, und auf so einer Seite(iwie sowas wie studivz oder so) geschrieben, dass er Bomben etc verkaufen würde und hat deswegen seinen Job verloren, nur weil er unter solchem Stress dann stand, da er eben auch Tim “wasweisichnichtwas” hies)

    also “nur ein Name” ist es nicht.. ich denke schon, dass es eine ziehmliche Belastung für die Kinder ist/wäre mit solchen Namen leben zu müssen

  5. Ich hätte grundsätzlich kein Problem mit dem namen Adolf solange dahinter kein rassistisches Gedankengut und absichten stecken. Warum hier der Name getroffen wurde sollte allerdings klar sein.
    Das die Kinder entzogen wurden kann man denke ich in diesem Falle auch etwas verstehen da man die Eltern zum Umdenken bewegen und in dieser Zeit die Kinder wieder auf normalen Fuß setzen muss.

  6. Das die Kinder den Eltern weggenommen wurden finde ich korrekt aufgrund der Einstellung der Eltern, aber warum sollten die Eltern die Kinder wiederbekommen wenn sie die Namen ändern? Es scheint als seien dieselben nunmal Nazis und dieses Gedankengut werden sie ihren Kindern auch mit anderen Namen noch vermitteln.
    Wie soll mit den Namen denn misshandelt werden? Hänseleien in der Schule schliesse ich eher aus da ich mich in meiner Schulzeit nicht gewagt hätte einem “Adolf Hitler” in irgend einer Weise auf die Füße zu treten. Wenn es so viele Nazis in Amerika gibt wie schon gesagt wurde findet er auch genug Gleichaltrige die in den Genuss seiner Erziehung kamen und hat so auch Freunde, die einzigen die dadurch misshandelt werden sind dann seine Opfer. Allein der Name wird wohl auch nicht das Problem sein da ein Vollblut Nazi seinen Eltern noch dankbar ist für einen solchen Namen.
    Meines Wissens ist in Deutschland sowie in Amerika Namenstechnisch alles erlaubt was den Eltern beliebt solange aus einem Vornamen eindeutig hervorgeht ob es ein Junge oder Mädchen ist.

  7. Schliesse mich deiner Meinung an .
    Ich finde die Namenswahl in Hinsicht auf die zukünftige Behandlung , der Kinder
    ebenfalls unangemessen , bzw. finde Ich das von den Eltern wirklich unüberlegt.
    Das mit den Rummel kann ich durchaus verstehen , dennoch ist der Terz darum ,
    wie du bereits gemeint hast , wohl wahr übertrieben .
    Mal abgesehen davon , es sind es nur Namen .
    An diversen Klingelschildern hab ich desöfteren auch den ein oder anderen
    Himmler entdeckt . Klar musste ich sofort an den Himmler denken , aber dennoch
    ein Name sagt nichts über die Person aus .
    Was ich mich in den Moment frage , in wie weit die Eltern Verbindungen
    zu gewissen ”arischen” Bruderschaften haben , denn da kann ich
    schon eine Gefahr sehen.
    Das Ganze Thema ist wirklich schwierig und es bedarf einer Ewigkeit
    auf einen Punkt zu kommen…

  8. Erzähl das den Afroamerikanern, den Juden und ach jeder Rasse, Religion und so weiter die täglich das selbe durchmacht…
    Name hin oder her, die Starken suchen sich immer Schwache. Wenns nicht der Name ist, dann ists die Hautfarbe, die Religion oder die Nase.

    Die Story ist zwar ganz nice zum schmunzeln aber mal im ernst es gibt dramatischere Ereignisse… über die man eventuell WIRKLICH debattieren sollte.

  9. ich denke, dass das problem auch bei den behörden liegt. mal im ernst, welcher beamter unterschreibt denn eine geburtsurkunde auf dem ein kind adolf hitler heisst…
    da hätte schon eher interveniert werden müssen.

  10. ich könnte wetten das das einfach nur schockieren sollte was es ja auch hatt.
    Die kinder tun mir leid ,die elten sind einfach dumm wie wars das nochmal mim führerschein für kinder erziehn

  11. […Ob die Kinder gefährdet sind lässt sich denke ich kaum sagen…]

    Man stelle sich vor, die Kinder kommen in die Schule, mit diesen Namen…
    Man munkelt, dass auch in Amerika Geschichte unterrichtet wird und spätestens wenn das Thema 2. Weltkrieg behandelt wird, haben die Kinder ein echtes Problem…

    Wie kann man, wenn man einfach mal eine Minute in Ruhe drüber nachdenkt, nur zu dem Schluss kommen, dass man kaum sagen kann, dass die Kinder gefährdet sind? Glaubst du die werden mit diesen Namen in ihrem Leben glücklich?

  12. Wundert mich, dass dies erst jetzt wirklich ins öffentliche Bewusstseind ringt. Die News sind doch eigl schon sehr alt, zumindest hatte ich den Fall schon fast wieder vergessen, bis ich den Artikel in der Spiegel Print Ausgabe und jetzt auch hier entdeckte.

  13. ja omfg, wie können Leute sich nur gegenseitig umbringen, Tier quälen, andere Menschen verhungern lassen, Politikern freie Bahn lassen oder den Überwachungsstaat sich ausbreiten lassen.

    Die Welt ist nunmal krank, von daher erschreckt mich die News nicht im Geringsten. Und wenn man ein wenig die Welt liest, dann wird man öfters über den kleinen Jungen mit dem Namen lesen. Ist halt immer eine kleine Schlagseite wert.
    Vielleicht wollten die Eltern einfach nur etwas Beachtung haben? Immerhin haben sie ja die Reporter und so auch reingelassen.

  14. Für IQ Tests vor Reproduktionsversuchen…
    Naja, dass die Kinder direkt einkassiert werden fnde ich auch etwas hart, eine einfache Namensänderung hätte es auch getan.

  15. “Öch hötte görne eine Kürschtorte…” 😀
    Mich wundert die Geschichte ja nicht. Ich meine es gibt noch andere, viel dämlichere Namen in den Staaten. Wie z.B. (kein Witz) Jed I. Knight

    Ach ja, der untere Teil des Artikels ist auch nett:
    Alternativorschläge im Netz sind Josef Stalin und Pol Pot 😀

  16. das liegt ab der gesellschafft der USA, für viele amis war das 3. Reich faszinierend, sie vergleichen es ein wenig mit dem Imperium in Star Wars *ein kleiner drastischer vergleich”
    für europa ist sowas selbstverständlich *normalerweise* das solche namen die im Bezug auf das 3. Reich unmöglich sind.
    Typisch Amerika. Schönes Land, scheiss Politk/gesellschafft

  17. Soziale Misshandlung also, werf mal weniger solchen Begriffen um dich. Jeder weiß, dass die Namen nicht okay sind, aber trotzdem hätte man auch einfach auf eine Änderung der Namen druck ausüben können. Die Kinder von den Eltern wegzunehmen hat natürlich keine Auswirkungen auf die Kids? Obwohl die Eltern vor dem Gericht im Recht sein werden und die Kids dann wieder von Pflegefamilie zu den Eltern zurück kommen. Natürlich werden die Eltern mit ihrer politischen Meinung auf die Kinder einwirken, aber aufgrund der Namen die Kids wegzunehmen ist immo lächerlich.

  18. ja, es hätte passieren können, ist es aber nicht und ich denke halt das hat schon seinen Grund. Allein das die Behörden in den USA das haben durchgehen lassen, die haben ja immerhin Namensurkunden für die Kinder…

  19. Vor allem gibt es in den USA keine Verbote wie in Deutschland. Da kannst du fröhlich mit einer Nazi Uniform im Garten deine Blumen pflanzen, du hast kaum Konsequenzen zu befürchten.Eine Namenänderung bei den Kindern zu erzwingen wäre richtig, aber die Kinder den Eltern zu nehmen ist vollkommen falsch. Da es keinerlei Anzeichen dafür gibt das es den Kindern schlecht geht. Vor allem haben ja die Behörden den Namen auch noch genehmigt. Weder die Eltern noch die entsprechenden Behörden geben ein gutes Bild ab. Eine Namensänderung zu erzwingen wäre sinnvoll und richtig gewesen, aber noch viel besser wäre es gewesen wenn diese Namen gar nicht erst genehmigt worden wären. Schon ziemlich scheinheilig das Ganze.

  20. Anmerkung an Nostradamus und die sache mit dem Bösen in Person:
    1. Napoleon
    2. Adolf Hitler
    3. Adolf Hitler ? nun die sache mit dem 1000 jährigen reicht hat bei ersten mal nich ganz geklappt also zweite runde?

  21. Immerwieder interessant wie hier jeder pseudowissenschaftliche Erkenntnise über die amerikanische Gesellschaft hervorbringt. Interessant, dass gerade in dem Land wo eine “Erziehung nach rechts” wie du sagst, kein Grund für Intervention sei, ein Mann Präsident geworden ist, der wohl so gar nicht in das Weltbild rechtsextremer Spinner passen dürfte.

    Dieser unreflektierte Antiamerikanismus ist derart nervtötend und zeugt von einer Kurzsichtigkeit die seinesgleichen sucht.

  22. in Amerika schaut das alles ein wenig anders aus, die haben mehr Angst vor den Kommunisten als vor irgendwelchen Nazi-Verehrern. Außerdem sehen sie sich als freies Land, ob du da eine Sekte gründest oder den KKK und mit Naziarmbinde herumläufst ist denen mehr oder weniger egal

  23. Richtig, weil es da viele Nazis gibt, würde der Amerikaner im allgemeinen diese rechtslastige Erziehung gutheißen…bestechende Logik…

  24. Es geht hier nicht nur darum, was für Namen die Kinder haben. Es geht auch darum, was für Werte ihnen vermittelt werden. Der Vater bewundert die SS und hat überall in seinem Haus Hakenkreuze(wenn man dem Artikel glauben schenken kann) Wenn er seinen Kindern solche Werte vermittelt dann wachsen sie in dem Glauben auf, dass Hitlers Taten sinvoll waren, oder dass das Dritte Reich toll war!
    Also mir persönlich wäre das extrem unheimlich…

  25. Über den Namen gibts keine meinung also das ist klar das man seine kinder nicht nach einen Verbrecher nennen sollte
    aber die behörden haben ohne guten grund den eltern das sorge recht entzogen und das ist doch sehr fragwürdig meiner meinung den

    Ein Polizist sagte, gegen die Campbells liege nichts vor, sie seien NICHT kriminell, sie würden ihre Kinder NICHT misshandeln.

    Dipolmatisch wäre diese lösung gewesen namen kann man ändern oder…

  26. Natürlich ist es immer schlimm, wenn die Kinder von den Eltern getrennt werden. Aber lest euch mal durch, was bei denen für Vorstellungen herrschen. Der Vater ist doch so deutlich Rassist, das geht doch auf keine Kuhhaut mehr.

    “Campbell sieht keinen Grund, ‘warum Rassen sich mischen sollten’.”
    “Nun, dies sei seine, Campbells, Art des Neuanfangs. Ein neuer, ein lebendiger, ein junger Adolf Hitler.”
    Ihr kapiert schon, was der Vater damit bezweckt, oder?

  27. der name adolf allein (ohne hitler) ist sogar wieder mehr im kommen als man denkt, ist ein ganz normaler alt deutscher name, gott allein aus protest würde ich meine kinder gerne, adolf, che, lenin, stalin, goerge, sadam, und bin nennen -_-das sind einzelne menschen die etwas verbrochen haben, nicht jeder der so heisst ist schlecht, oder ist jeder mohamad genau wie der im Koran? Die welt muss lernen nicht zu verallgemeinern, besonders wir deutsche ham mit unsrer geschichte ja enorme probleme, leute das ist 60 jahre ehr, schämen sich die italiener für mussolini? Nö nicht wirklich …

  28. Aber da kann sich die behörde auch selber an die Nase fassen! Hätte ja schon bei der Taufe, oder sogar noch früher auffallen müssen! Wieso haben die überhaupt eine Geburtsurkunde mit dem Namen?

  29. Mit Hintergründen meine ich, ob die Eltern hochgradig Rechtsextrem in Denken und Handeln sind, in dem Falle sollten die Kinder nicht bei ihnen aufwachsen, oder ob sie einfach etwas… nunja dumm sind und die Namensgebung für witzig hielten. In dem Falle wäre eine Belehrung und eine Umbenennung angebracht. Die Kinder sind Jung genug, dass sich weder ihre Freunde darüber wundern dürften, schließlich wird German History selten im Kindergarten gelehrt, noch dass es zu weiteren “Nebenwirkungen” kommen dürfte, außer vielleicht etwas “5 Minute Fame”, und der ist in Amerika allseits beliebt, ob positiv oder negativ. Denn, wie schon gesagt: In Amerika geht man mit dem Thema tolleranter um, ob das nun gut sein mag oder schlecht.

    mfG Lopez

  30. Auch wenn die Empörung von Steve und hier in den Comments absolut nachvollziehbar und in meinen Augen richtig ist – ich möchte an dieser Stelle mal (ausnahmsweise) eine Lanze für den Spiegel brechen: Der Artikel ist geradezu ein Vorbild an neutralem Journalismus! Es gibt keinen wertenden Satz (weder über die Familie, noch über ShopRite, noch über Polizei oder Jugendschutz) und es werden beide Seiten der Medaille (“er nennt sein Kind Hitler ist alleine Gefährdung” vs. “gegen ihn lag nie was vor”) dargestellt. Da wir uns so gerne über “die Medien” aufregen, muss man hier mal sagen: Well done!

  31. du wirst lachen die amis wissen das nicht, mein cosuin (9jahre) wurde nach 6 wochen aufenthalt in deutschland von seiner nanny gefragt ob er hitler gesehen hätte. die amis sind in dem fall hinterm mond daheim , weil die die hitler sache einfach nicht halb sos ehr intressiert wie uns deutsche

  32. gab es nicht bei uns vorkurzem einen fall, bei dem der Vater seinen son Jihad (hoffe man schreibt das so ) gennant hat, und es gestattet wurde, obwohl man in Deutschland seinen Kinder richtige Namen geben muss ?

  33. ich kenne einen rudolf hess der nach 45 geboren ist… soll man die eltern auch bestrafen?
    natürlich darf man ein kind nicht adolf hitler nennen, aber gegen adolf( als namen) habe ich nichts. nur weil der “führer” adolf hieß, ist der name jetzt tabu?
    dann sollte man auch josef, heinrich, karl etc verbieten.

    nur die verbindung darf nicht gezogen werden also adolf Hitler, Josef Stalin etc…

  34. Über diese Familie wurde schon vor einer ganzen Weile berichtet und ich musste vorallem schmunzeln “Aryan Nation” usw.

    Wer erinnert sicgh noch an diese 2 blonden Teeenage Girlies aus Amerika, die auch immer mit Nazi -T-shirs rumliefen?
    Schon schlimm,was man sich anderswo leisten kann-

  35. Nochmal für alle die sagen man müsse noch nach mehreren Hintergründen suchen verlinke ich nochmal einen Teil des Artikels :

    Jeannie Campbell.

    Campbell ist Bewunderer der SS, ein Verehrer Heinrich Himmlers. Er läuft gern in Soldatenstiefeln herum, er sagt, er habe deutsche Vorfahren, und er hat sein Haus mit Hakenkreuzen dekoriert. Sie finden sich auf dem Kühlschrank, an den Wänden, auf Kissen. “Das Hakenkreuz”, sagt Campbell, “steht für Frieden und für Ausgewogenheit.” Campbell sieht keinen Grund, “warum Rassen sich mischen sollten”. Der Reporter schrieb alle Sätze mit.

    Ich würd sagen schnell die Kinder zurück zu ihren Eltern…oO

  36. In den USA hat man einen leicht anderen Blick auf die Nazi vergangenheit in Deutschland und in den USA werden “nazis” auch nicht ganz so stark verachtet wie im deutschsprachigen Raum.

    Dass die Kinder so genannt wurden ist eine riesige Dummheit der Eltern, allerdings konnten die Eltern darin wohl nix falsches erkennen (sonst hätten sie kaum im Laden den Namen genannt). Ich hoffe einfach dass die Namen der Kinder geändert werden, sie aber wieder zu den Eltern zurückkommen. Denn liebende Eltern kann nichts ersetzen.

  37. Amerika… das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Wundert sich eigentlich noch jemand, dass da ein Pfosten wie Bush 8 Jahre Präsident war?

    *seufz* Das ist ungefähr so witzig wie ne Amoklaufdrohung… Manch Menschen brauchen net nur nen Führerschein fürs Kinderkriegen, sondern fürs Leben allgemein. ich mein… “denk darüber nach, die Namen ihrer Kinder zu ändern.” … Haaallooo? o__O

  38. Naja, die Namensgebung ist vielleicht nicht die beste, aber das sagt nichts über die Qualität der Eltern beim Erziehen aus. Die Kinder zu Pflegefamilien zu geben, ohne genauere Untersuchungen angestellt zu haben, finde ich etwas übertrieben.
    Meiner Meinung nach war das nur eine Reaktion auf der Medienrummel: die Behörden fühlten sich gezwungen, etwas zu unternehmen.

  39. Alles was mir dazu einfällt ist: “Auffallen um jeden Preis”… Jeder will seine 15min Ruhm bzw. auch mal in den Nachrichten sein. Leider ist es den Leuten egal ob als gute oder schlechte Vorbilder -.-

  40. Nein nicht jeder, ich hab z.b. mal auf einem Ami Public Server Day of Defeat Source gespielt(DoD > Css) und die haben mich halt wegen meinem Akzent gefragt den ich beim englisch sprechen hab. Hab ich halt gesagt dass ich aus Deutschland komme, dann haben etwa 12 Leute auf dem Server micht ernsthaft gefragt ob sowas der Führer zu lässt oO

    Back2Topic:
    Naja also Adolf ist ja noch in Ordnung warum sollte man einen Namen nicht mehr verwenden der vor einem Jahrhundert sehr viele trugen, auch wenn ein böser Mensch so hieß. Ist ja wie mit Stalin gibt heute noch Leute die Jospeh heißen.
    Aber dass mit Hitler und Aryan oder Hinler ist wirklich unter aller Sau.
    Wahrscheinlich haben die noch einen Onkel der im Knast sitzt und der Aryan Brotherhood angehört…

  41. ich heiße hannibal lecter Müller und?

    ne nur spaß, manche Eltern sind echt Krank. Ich will aber nicht wissen, wieviele Eltern in Deutschland das schon versucht haben durchzusetzen mit ihrem kleinem adolf…. -.-

  42. Ich will ja nicht nerven oder so, aber seit 3 Jahren oder so gibt es diese News jedes mal vor Ostern, langsam zweifle ich an der Echteheit :/

    greez Web

  43. Ich könnte jedesmal kotzen , wenn ich sehe, wie manche Eltern ihre Kinder eher als Objekte oder “Schmuck” benutzen , als sie als gleichwertige Menschen zu behandeln…

  44. Mich würde eher mal interessieren welcher “Beamte” den Namen in die Urkunde eingetragen hat. Der scheint ja nun auch nicht alle Latten am Zaun zu haben.

  45. Ich weiß nicht was alle haben..ok..es ist schon krass, aber in meinem Ort gibt es einen Zahnarzt der auch Adolf H. heißt es ist ein Name nur ein !Name!. Oder werd ich nun zum Nazi weil ich Adolf heiße…zum Verräter weil ich Judas heiße oder zum Supermann wenn ich Green Latern heiße-.-. Es sind nur Namen man kann keinen verurteilen seines Namens wegen. So sehe ich das wenigstens…

  46. Is schon etwas älter. Die haben glaube ich ihre Torte dann sogar doch noch wo anderes bekommen.

    Was die Sache mit den Namen angeht so wird da teilweise sehr viel Wirbel um nichts gemacht. Das man den Kindern sogar noch die Nachnamen gibt ist schon etwas hart, aber wenn sie ihre Kinder scheinbar immer gut behandelt haben ist es ungerecht sie ihnen wegzunehmen und diese Kinder werden ihre Eltern wohl auch lieben und vermissen.

    Anderes Beispiel; Mein Onkel heißt mit Vornamen auch Adolf und es ist echt widerlich wie sich die Leute das Maul hinter dem eigenen Rücken zerreißen wenn sie zufällig mitkriegen wie er heißt. Irgendwo muss halt finde ich einfach mal Ruhe mit diesem Teil der deutschen Geschichte sein. Lasst die Amis doch machen was sie wollen. Wenn sie ihre Kinder lieben dann werden sie sich auch mit dem Problem auseinandersetzen, dass ihre Kinder in der Schule später wohl gemobbt werden.

  47. Das sind in Amerika genau so unrefelektierte Namensgebungen, als wenn hier in Deutschland jemand seine Kinder “Sarah-Jade”, “Kevin-George”, “Sam-John” oder “Deborah-Diana” nennen.
    Manche Leute denken einfach nicht nach bevor sie ihre Kinder mit Namen verschandeln, die sie als “schön” empfinden.

    Es gibt aber, gerade in Amerika, auch ganz andere Gattungen. Ich hab mal ne Doku über ein Paar gesehen, die sich WIRKLICH als Rassisten verstanden. Hakenkreuzflagge im Vorgarten, Führerbilder an der Küchenwand, und in der Sandkiste ihre dreijährige Tochter, die sie allen Ernstes “Arian Hope” genannt hatten, und die das Kamerateam mit Hitlergruß begrüßt hat!

    Solche Leute nutzen die Symbole des Nationalsozialismus dann aber auch als Ausdruck ihres Hasses auf Schwarze. So wie die Palästinenser Hitler anhimmeln, weil er den Juden mal gezeigt hat, wo’s lang geht.
    Da wird das alles dann eher zu einer Symbolik, als dass es solchen Leuten um das geht, was wirklich dahinter steht.

  48. Finde es richtig das ihnen die Kinder weggenommen haben. An der politischen Einstellung der Eltern kann man ja schlecht was ändern aber wenn man mal drüber nachdenkt wenn die Kinder in die Schule kommen^^ Oder wie soll jemand der Adolf Hitler heisst jemal einen Job finden ausser in diversen white power organisationen?
    Selbst wenn die Namen geändert werden die Eltern sind immernoch die selben Idioten die meiner Meinung nach nicht das beste für ihre Kinder im Sinn haben können.

  49. Trotz der fragwürdigen Namensgebung sehe ich keinen Grund die Kinder von den Eltern wegzunehmen. Ich würde die Eltern viel mehr als schlechte Erziehungsberechtigte ansehen, weil sie ihre Kinder in der Zeitung vorgeführt haben.

  50. Vielleicht brauchten die Eltern auch nur ein bisschen Aufmerksamkeit…
    In Amerika ist ja so ziemlich alles möglich und da dachten die Eltern sich: Hm, wär doch mal ne nette Idee unseren Sohn zum Weltgespött zu machen und wir kassieren die Kohle für die Story. KRANK…einfach nur krank!

  51. Auch wenn es auf diese beiden Eltern nicht zutrifft, hat er eigentlich schon recht. Ein Bekannter von mir wurde in Texas gefragt, als er dort auf Austausch war, ob er Hitler schonmal getroffen hätte. Von da her…

  52. Ich hab das vor ein paar Tagen schon mal gelesen, allerdings einen anderen Artikel weiss leider auch nicht mehr wo.
    Allerdings hatte der Vater sich dort zu dem Namen seines Sohnes geäußert und zwar habe er ihn Adolf Hitler genannt weil er den Namen schön findet und kein anderes Kind auf der Welt so heißt bzw Mensch.
    Ich finds zwar trotzdem etwas schräg und komisch, allerdins kann ich es ein wenig nachvollziehen und warum die Amis ihm die Kinder weggnehmen nur wegen den Namen?
    Naja es sind halt Amis……finds trotzdem krass und das tut mir für die Familie richtig leid.

    Mfg Terre

  53. Okay, ich denke die Namen sollten geändert werden. Aber wieso muss man ihnen die Kindern gleich nehmen? Kann man ihnen das nicht einfach androhen, wenn sie die Namen nicht ändern lassen? Oder irgendwie anders zumindest? Wäre meiner Meinung nach immerhin besser für die Kinder.

  54. Das ist ja wohl echt mal krass… aber mal ganz ehrlich muss man immernoch darauf herumreiten ? Kann der Name Adolf nicht wieder “normal” werden ? Ich finde den Artikel echt krass… sowas passiert auch mal wieder nur in den USA

  55. Dann zeig mir mal ein Kind in Deutschland das Adolf Hitler im Namen hat du Genie
    Oder ein anderes Land der Welt ausser vielleicht England aus der solche Storys stammen.

  56. In den USA hat das 3. Reich teilweise so einen Status wie das Imperium aus Star Wars. Wahrschienlich wusstens die Eltern nicht besser… trotzdem, die armen Kinder.

  57. *räusper*

    Ähm, lest mal den verlinkten Artikel komplett, Stevie hat ihn ja doch etwas gekürzt.

    Ganz so falsch ist die Handlung des Amtes nicht … ich persönlich finde das Verhalten der Eltern mehr als merkwürdig.

    Gut, ok, der Vater ist SS-Bewunderer etc. daher auch die Namen der Kinder. Eltern mit dieser Gesinnung wird es auch in Deutschland noch immer geben.
    Eltern, die ihren Kindern rassenfeindliches Gedankengut anerziehen werden.

    Ist nicht schön, aber hinter verschlossenen Türen kann es eben passieren – solange sie die Kinder nicht misshandeln und es öffentlich wird. Traurig, aber wahr.

    Diese Eltern jedoch sind ein paar Stufen härter. Jedenfalls wird es in dem Artikel so dargestellt.

    Die Wohnung ist mit Hakenkreuzen dekoriert, auf Kissen, an Wänden, an Hassenichtgesehen…
    Die Tortenaktion war nicht die Erste, sondern schon die Dritte. Bei derselben Bäckerei. 2 Ablehnungen waren kein Grund, es nicht nochmal zu versuchen.
    Weil, beim 3. Mal, da könnte es ja klappen.

    Da frage ich mich: Ist das reine Provokation .. oder sind die guten Leute einfach nur grenzdebil?

    Und selbst, als das ganze Land über ihren Fall spricht und tuschelt … sehen sie die Kritik nicht – sie wollen noch immer die Torte – es geht nur um die Torte.

    Grenzdebil? Stumpfsinnig? Starrsinnig?

    Oder einfach nur richtig, richtig dumm?

    Sry, aber wenn diese Leute wirklich so einfältig, naiv und einfach nur dumm sind, wie sie im Artikel dargestellt werden – dann sind sie eben doch eine Gefahr für ihre Kinder.

    Nicht auszudenken was passiert, sollte Klein-Adolf sich mal eine nicht reinrassige Freundinn suchen – ok, bei dem vom Vater vermittelten Gedankengut recht abwegig, aber wo die Liebe hinfällt…

    Was passiert dann? Lynchjustiz im Namen des Hakenkreuzes? Für eine friedliche, ausgewogene Welt ohne Rassenvermischung, oder wie jetzt?

    Klaro, Reporter überziehen das Ganze gerne, um die Menschen dahingehend zu manipulieren, wie sie es haben wollen. Eindeutig sollen die Eltern nicht als die Guten dargestellt werden im Artikel.

    Doch wenn auch nur ein kleiner Kern davon wahr ist, sollte sie das Jugendamt auf jeden Fall scharf im Auge behalten.
    Das Wohl der Kinder geht vor – und das ist nicht immer mit dem Verbleib bei den Eltern zu erreichen, so schade das auch ist.

    So far..

  58. denke mal die kollegen beim standesamt dort haben wie viele ami´s, keine ahnung von geschichte^^ oder die herren dort sind auch auf der linie^^

  59. jo is ja net schlimm Ich mein in Amerika gibt es ja auch gar keine Juden die das persönlich angreifen könnte oder soo…..oO
    Die armen Eltern die ihre Kinder abgenommen bekommen haben für die sie doch so gut gesorgt haben…. oO

  60. warum führerschein fürs kinderkriegen? ich mein mal davon abgesehen das sie ihren Kindern Namen Namen gegeben hat die jenseits von gut und böse sind, finde ich es viel bedenklicher, dass der Staat das auch noch so unterschreibt… na tut mir leid da sind nicht nur die eltern schuld. erst sagen ja und amen und dann nehmen sie den eltern die kinder wegen “nur” wegen dem namen… find ich ziemlich ungerechtfertigt, so im nachhinein. und nicht das wir uns falsch verstehen. ich finde es nicht gut wie sie ihr kind genannt hat und mir ist klar das dieses kind im späteren verlauf, wenn es den namen behält, sicher extreme schwierigkeiten bekommt, aber diese vorgehensweise find ich auch nicht gut.

  61. Also GRUNDSÄTZLICH bin ich auch für den Führerschein fürs Kinder kriegen, aber bei SOLCHEN Eltern wird auch dieser Führerschein nich mehr helfen! Ich hab mich beim Frühstück an einem Brötchen verschluckt als ich das gelesen hab…Die Kinder gehören WEIT WEG von den Eltern in eine gute Plegefamilie, und BEVOR sie dahin kommen müssen die Namen geändert werden. Und was die Eltern angeht: Sperrt sie weg! Wer seine Kinder so nennt ist Geisteskrank und eine Gefahr für die Öffentlichkeit! Wie Scheiße dämlich sind die Amerikaner eigentlich? Würde mich nich wundern wenn es dort WIRKLICH Leute gibt die nicht wissen was Hitler damals angerichtet hat UND die glauben dass er immer noch leben würde…DIESE Eltern dürfen ihre Kinder nie wieder sehen und es muss dafür gesorgt werden dass sie keine neuen kriegen können!

  62. Ja das hat es, und zwar eindeutig. Eine solche Namensgebung schadet den Kindern in ihrer kompletten Lebenslaufbahn, vom Schulalltag bis zur Arbeitssuche. Das ist mindestens auf eine Ebene zu stellen mit einer Misshandlung. Wie stellst du dir das vor – ein rein fiktives Scenario: 15 Jahre, Geschichtsunterricht, 2. Weltkrieg. Super… und das ist einfach kein Zufall (Aryan Nation etc.) – das ist einfach unglaublich, was sie ihren Kindern – wäre das nicht aufgedeckt worden – im Laufe der Zeit damit angetan hätten.

  63. und was meinst du mit “mehr über die hintergründe wissen”? das ist ja wohl wieder so eine abgedroschene phrase. als ob man da analysieren sollte, wieso, weshalb und ob es nicht vielleicht doch rechtens is, seine kinder so zu nennen: ist es NICHT! da gibts kein wenn und aber. jeder weiss was vor ca. 70 jahren los war.

  64. du solltest hier nicht zuerst an die eltern denken, sondern an die kinder. und das was die eltern da abgezogen haben ist soziale misshandlung. die kinder verstehen einfach nicht, wieso sie in zukunft vollkommen “anders” behandelt werden als ihre gleichaltrigen bekannten. und das hat dramatische auswikrungen auf ihre entwicklung.
    schlimm.

  65. Stimmt, das wäre ja in jedem anderen Land der Erde völlig undenkbar gewesen :rolleyes:

    Wie einige wirklich alles verallgemeinern müssen >.<

  66. Ich sehe das mit dem Kinder wegnehmen ähnlich. Ich finde diese Aktion viel zu drastisch und auch sehr unüberlegt, aber gibt halt wieder ne tolle Story. Ob die Kinder gefährdet sind lässt sich denke ich kaum sagen, aber die Amis würden eine “falsche Erziehung” in Richtung rechts sicher nicht als triftigen Grund sehen,da es in dem Land eh so viele Nazis gibt, dass die nen eigenen Staat gründen könnten! (Also noch einen dazu = 51 Bundestaaten)

  67. Japp, der Artikel steht auch in der Printausgabe (Nummer müsste ich nachschlagen), Rubrik “Eine Meldung und ihre Geschichte”.
    Das interessanteste an der Sache ist doch, dass die Eltern das beim Staat (siehe Geburtsurkunden) auch noch durchbekommen haben, was sitzen da eigentlich für Leute???

  68. Verrückt, aber trotzdem ist es nicht korrekt, den Eltern die Kinder wegzunehmen, ohne mehr über die Hintergründe zu wissen, in Amerika denkt man schließlich etwas anders über Deutschland vor 70 Jahren und den bärtigen Mann. Ich denke, wenn sich die Mutter ins Gewissen reden lässt und nochmals über die unglückliche Namenswahl nachdenkt, wird sie erkennen, dass dies besser für ihre Kinder ist. Schließlich ist die Liebe zu seinen Kinder und die Liebe zur Aufzucht wichtiger als alles andere, das wird auch hier nicht anders sein.

    mfG Lopez

  69. gott oke die eltern ham nen knall wegen den namen, aber so sind die amis nunmal, hat das etwas darüber auszusagen ob sie gute eltern sind? ich finds schrecklich das sie einfach die kinder weggenommen bekommen. Müsste man mal hier in DE versuchen, ein Kind nennt man Adolf, das andre Hitler, und dann 2 Hunde, den einen Sieg den andren Heil, ach was gäbe das einen Tumult. Nicht falsch verstehen ich finde es auf keinen Fall ok, aber genauso wenig unangemessen solch einen Rummel darum zu machen. der staat soll ne namensänderung verlangen damit hat sich die sache

  70. Der Vater spielt heimlich SS-Soldat, die Kinder heißen Adolf Hitler, Nation der Arier und Himmler (wenn auch Hinler geschrieben). Und dann wundern die sich ernsthaft, dass die Kinder in Pflege kommen.
    Einfach unglaublich…

  71. Ist schon ein bisschen älter die Sache, da gabs mittlerweile schon neue Meldungen zu, wegen Jugendamt die mittlerweile auch dafür sorgen wollen, dass der Name geändert wird. In Amerika ist scheinbar wirklich fast alles möglich, wenn man mal dran denkt was hier alles in Sachen Namensgebung verboten ist.

  72. Zwar schon etwas älter, aber immer wieder erschreckend…
    Da sieht man mal wieder das die dicksten Kartoffeln eindeutig aus den USA kommen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here