TEILEN

Der HSV blieb in den letzten zwei Spielen hinter den eigenen Ansprüchen zurück: Durch die Niederlagen gegen Bremen im DFB-Pokal und gegen Dortmund in der Liga, lief man Gefahr, kurz vor Ende des Saison in kürzester Zeit alle Titelchancen zu verspielen. Nachdem halb Deutschland (und Bremen ganz besonders) von einer Krise sprach, überraschte der HSV heute nicht nur den SV Werder. Der Hauptgrund für den couragierten Auftritt in Bremen war in meinen Augen vor allem die taktische Umstellung im Mittelfeld: Spielte man im DFB-Pokal noch mit einer Raute im Mittelfeld, ohne richtigen Spielmacher und mit Guerrero hinter den Spitzen, stellte Trainer Martin “Shrek” Jol heute auf eine Doppel-Sechs Taktik, mit Jarolim und Silva als Abräumer um. Durch diese Änderung gelang es dem HSV, das Herzstück der Bremern, nämlich das Mittelfeld matt zu setzen. So konnte man immer wieder gewonnen Bälle im Mittelfeld schnell nach vorne spielen und so gefährliche Konter einleiten. Die Taktik ging voll auf: Werder brauchte ca. 30 min, bevor man sich halbwegs darauf eingestellt hatte. Bis zur 30sten Minute stürmte nur der HSV. Werder schoss ein einziges Mal durch Diego aufs Tor. Das 1:0 für den HSV war die logische Konsequenz – auch wenn das Tor so niemals fallen darf. Ein 1,20m-Spieler wie Trochowski darf gegen Innenverteidiger wie Mertesacker und Naldo, die ca. doppelt so groß sind, niemals ein Kopfballtor im Strafraum machen. Auch wenn Werder gegen Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel kam, war die 1:0 Halbzeitführung für den HSV mehr als verdient.

Im Prinzip änderte sich am Spielverlauf bis ca. zur 65sten Minute nichts: Werder machte das Spiel, war aber selten zwingend, während der HSV immer wieder gefährlich konterte und zu Beginn der zweiten Hälfte dem 2:0 näher war, als Werder dem Ausgleich. Ab der 65sten Minute änderte sich das Bild, der HSV stellte sich fast komplett hinten rein und entlastende Konter wurden zur Mangelware. Werder kam in der Folgezeit zu vielen guten bis sehr guten Torchancen: Almeida, Özil, Rosenberg und Pizarro standen dabei fast frei vor Rost und vergaben alle kläglich. Wenn Rosenberg aus kurzer Distanz halbrechts ohne wirklichen Gegenspieler den Ball knapp über das Tor haut, fasst man sich schon an den Kopf, aber wenn der hochgelobte Pizarro den Ball quasi auf den Elfmeterpunkt vorgelegt bekommt, dabei freie Bahn hat und ihn dann trotzdem noch drei Meter übers Tor haut, muss man sich auch nicht wundern, wenn man dieses Spiel am Ende verliert. Auch der Hammer von Naldo, kurz vor Schluß, hätte mit ein bisschen Glück der verdiente Ausgleich sein können.

Ich denke, alle Experten sind sich einig, dass es ein schmeichelhafter Sieg für den HSV war, den man aber aufgrund der ersten Halbzeit als durchaus verdient betiteln kann. Ein 1:1 wäre in meinen Augen das gerechtere Ergebnis gewesen. Ich denke, wir sind uns aber ebenfalls alle einig, dass in diesem Halbfinale noch absolut nichts entschieden ist. Es ist halt nur ein Tor, und  Werder hat in den letzten zehn Jahren jedes wichtige Spiel in Hamburg gewonnen. Außerdem hat der UEFA-Cup in dieser Saison gezeigt, dass Werder auswärts auch locker mal drei Tore schießen kann. Dazu müssen sich aber unsere “Überspieler” Diego und vor allem Pizarro gewaltig steigern. Andernfalls darf der HSV wohl die schöne “Urlaubsreise” nach Istanbul buchen.

An dieser Stelle noch zwei Randbemerkungen: Bester Mann auf dem Platz war für mich der Schiedsrichter. Es ist sehr erfrischend, mal einen englischen Schieri so ein Spiel leiten zu sehen, der einfach viel laufen lässt und nicht jede Schwalbe pfeift – sowohl auf der einen, als auch auf der anderen Seite. Daran könnten sich die deutschen “Mimosen-Schieris”, die jeden “Windzug” abpfeifen, gerne mal ein Beispiel nehmen.

Als das Spiel heute Abend angepfiffen wurde, fragte ich mich über lange Strecken, ob das Spiel irgendwie kurzfristig nach Hamburg umverlegt wurde. Irgendwie hörte man fast nur die HSV-Fans – und das in einem UEFA-Cup Halbfinale? Traurig, traurig, Bremen…

43 KOMMENTARE

  1. Wenn du schon mit Statistiken wie “in den letzten 10 Jahren” kommst:

    Werder ist nach einer Heimniederlage in einem Pokal noch nie weitergekommen.
    Der HSV ist nach einem Auswärtssieg in einem Pokal noch nie ausgeschieden.

  2. lach die paar bengalos stören ja wohl NIEMANDEN gehört dazu und der hsv wird dafür auch ne strafe bekommen. Mal unabhängig davon, dass benehmen nichts mit lautstärke zu tun hat. Es ist Fakt, dass man die Bremer Fans nur 2-3 mal gehört hat und somit ihre Mannschaft zwar angefeuer haben, aber lange nicht so gut und intensiv.

  3. “Als das Spiel heute Abend angepfiffen wurde, fragte ich mich über lange Strecken, ob das Spiel irgendwie kurzfristig nach Hamburg umverlegt wurde. Irgendwie hörte man fast nur die HSV-Fans – und das in einem UEFA-Cup Halbfinale? Traurig, traurig, Bremen…”
    Das stimmt so nicht. Wer im Stadion war, weiß wie die Bremer Fans ihre Mannschaft angefeuert haben und wie der HSV sich benommen hat…

  4. Man merkt, dass du absolut keine Ahnung hast und nur irgendwas zusammenlaberst. Chosen Few ist in 22c du Experte, mal davon abgesehen, dass die Stimmung am Donnerstag nichtmal das Bundesligaspiel gegen Bayern in HH diese Saison erreicht hat und somit nicht sooooo überragend war. Beim DFB Pokalspiel (wobei ich das nur im Fernsehen geguckt habe) gegen Werder und in der Bundesliga hat man die Werderfans zB nie gehört. Der HSV hat einfach mit die besten Fans der Liga, ich denke außer Frankfurt kann es derzeit keine Bundesligamannschaft mit uns aufnnehmen. Selbst gegen Bielefeld war da schon eine bessere Stimmung als das was Werder bislang so Fanmäßig zustande bekommen hat gegen uns.

    Schade eigentlich, dass eine Mannschaft die sportlich mit dem HSV ziemlich genau auf einer Stufe steht, was die Fans angeht, lediglich Mittelmaß ist. Aber es gibt natürlich auch viele die viel schlechter sind ( Wolfsburg, Hoffenheim, Hertha)

  5. Ich stimme zu bei deiner Analyse des “Besten Mannes” – auch ich finde es herzerfirschend, englische (und auch spanische) Schiedsrichter auf dem Platz zu sehen. Die sind zwar nicht so “mimosenhaft” daß sie jeden kleinen Schubs abpfeifen, aber dafür sind sie äußerst konsequent, wenn mal ne gelbe Karte Not tut. Guerrero hatte etwas Glück, daß es nicht Gelb-Rot geworden ist, aber sonst hätte ich genauso gepfiffen (selbst nach SlowMo)

  6. Naja, dann hat der HSV wohl nicht mal den am “leichtesten zu gewinnen titel” gepackt. Und was ist, wenn wir nächste Woche 2:1 gewinnen? Dann steht der HSV am Ende wieder mal mit leeren Händen da…

  7. Wie egal der dfb-pott ist, der am leichtesten zu gewinnende titel. Ach ich vergass, den braucht ihr ja um nächstes jahr überhaupt international auflaufen zu können. Na dann ma viel glück, aber diego ist so oder so weg, und dann wird es ganz schön duster in bremen.

  8. Guter meist durchgehend objektiver Bericht!
    Ja also wer ins Finale kommt wird auch sicher gewinnen, die Bulgarisch Rumänischen oder wo auch immer die herrkommenden Vereine kann man ja nichtmal aussprechen.

    Das mit dem Schiedsrichter sehe ich genauso, allein durch einem englischen Schirri
    ist das Spiel schon von vornerein 50% besser

  9. Es ging Dir garantiert nicht genauso, da wir letzte Woche bereits ein Finale gebucht haben, und der HSV sich erst noch nächste Woche dafür qualifizieren muss…

  10. Meiner Meinung nach gehörten Bengalos ins Stadion, aber nur bei ner guten Choreo!

    Das mit der Stimmung ist halt immer sone Sache, vor allem bei Heimmannschaften. Da ist es in nem großen Block auch immer schwer zu koordinieren das mal mehr rauskommt als nur nen kurzer Gesang.
    Das wird beim HSV Heimspiel auch nicht anders sein. Die Nordkurve kann stimmungsmäßig rein garnix bis auf den Wechselgesangt mit Block 28C wo Chosen Few steht.
    Ich denke in HH wird man mehr die Werder Fans hören.
    Wer bei ner Heimmannschaft gute Stimmung sehen will muss zu Rapid Wien gehen!

  11. Wenn du nach dem DFB Pokal auch eine News in der Art geschrieben hättest, hätte ich meinen Hut davor gezogen. Nur war die News voller fußballerischer Feindseligkeiten.. man macht sich nicht über einen Gegner lustig, wenn man es selber nach 120 Minuten nicht schafft, gegen 10 Mann, das Spiel für sich zu entscheiden.

    Gestern hat man im Weder Spiel mal wieder eins gesehen. Ohne Diego geht nichts. Hätte der HSV in der 2ten Halbzeit Diego (der das ganze Spiel riesige Freiräume hatte) in strenger Manndeckung genommen, wäre das Werder Spiel tot..

  12. verdammt!! habe den abend auch gekuckt mit trikot schal mütze halt alles was fans haben und wir haben verloren son müll!!:(

  13. Finde ich gut, dass du das als Bremen-Fan so neutral und äußerst Kompetent analysiert hast Steve. Das können nicht viele.
    Zum Thema Schiri : Da stimm ich dir voll und ganz zu. Eine 1A-Leistung und endlich mal ein deutsch-deutsch-Spiel , dass nicht immer unterbrochen wird.

    Mfg

  14. Ich versteh zwar nicht viel vom Fußball, habe mir das Spiel aber trotzdem mal angeschaut. Mir ist der Kommentator aufgefallen, der wohl klar ein Bremen fan war. ^^

  15. Auf dem Niveau macht wirkliches Können nicht mehr viel aus. Oft sind es entweder die Tagesform oder das Glück, die den Schiedsrichter gut aussehen lassen. Die Schiedsrichter in der Bundesliga sind genauso gut. Ob lieber kleinlich oder großzügig gepfiffen werden sollte, ist dann Ansichtssache.

  16. Der englische Schiedsrichter war wirklich gut anzuschauen, wobei ich sagen muss, dass mir Stark bei seinem Auftritt in der Championsleauge auch gut gefallen hat. Wenn der auch mal so (nicht so kleinlich) in der Bundesliga pfeifen würde wär das ein großer Fortschritt

  17. Was aber total assozial war, waren die Fans aus Hamburg mit ihren Rauchbomben.
    Gut, meinetwegen hätte das Spiel abgebrochen werden können dann hätte Bremen den Sieg in der Tasche gehabt, aber das ist doch scheiße so.
    Ja, die Bremer können sowas auch gut, allerdings nicht in diesem Ausmaße und nur im Ausland 😉

  18. Um mal den Urheber dieses Blogs zu zitieren :

    Gott, war das heute schön, mit meinem HSV-Trikot durch die Schule zu gehen und alle Bremer-Schüler und – lehrer auszulachen. Es lässt sich nicht abstreiten, dass heute der Rasen etwas grüner, der Himmel etwas wolkenloser und die Blumen etwas bunter waren, als normal. Kennt Ihr das, wenn man den ganzen Tag mit einem dämlichen Grinsen durch die Gegend läuft und es einfach nicht abstellen kann?

    Jaja so gings mir gestern Abend auch… 😉

    greets

  19. ich bin natürlich fuer den HSV, als hamburger klar, sehe die sache aber nicht so verbissen wie manche meiner bekannten.

    also möge der bessere gewinnen.

  20. Jaja damit steht es wohl wieder 1:1 was 😉

    Aber mit “mimimi das ist voll das unfaire und unverdiente Ergebnis!” brauch man hier auch nicht kommen. Erste Halbzeit lag Werder zu meist im Winterschlaf und in der zweiten Halbzeit war es andersrum. Zumindest so olala.

    Ich muss sagen das sich der HSV Sturm ein wenig doof angestellt hat in der zweiten Halbzeit weil da waren einige Chancen. Keine 2-3 Konter das war mehr.

    Egal Werder sucks! Und nächste Woche gehts weiter ich bin gespannt! Aber ich würde auch gerne ohne 120-Minuten-Elfer-Drama ins Finale einziehen. 😀

  21. Ne.also Frust hab ich ehrlich gesagt nicht^^.
    Muss aber sagen dass der HSV die “hintenreinstellen-Taktik” gut gespielt hat.
    1:0 geht in Ordnung und man sollte bedenken dass Bremen letzte Woche in Hamburg nicht GEWONNEN hat.
    Trotzdem eine sehr starke Auswärtsmannschaft, also wird ein spannendes Spiel nächste Woche bei uns^^.

  22. Ich gratulierte nach dem ersten Spiel und sage nun: diese Runde ging an uns! Auf ein spannendes 3. Match. Wir issenn ja, was ihr auswärts könnt, nur: Unentschieden reicht nicht. Ich freue mich auf Donnerstag!

  23. Was nützen die Bremer Chancen, wenn am Ende auf der Anzeigetafel Bremen 0 Hamburg 1 steht? Wer die Chancen nicht nutzt hat verdient verloren 🙂
    Andererseits wäre ein 1:1 wohl auch gerecht gewesen, aber ist der Fußball das? Nein … und beim hamburger Talent wird’s nächste Woche nochmal ganz kritisch:(

  24. Stimme im großen und ganzen zu, HSV in der ersten Halbzeit besser, in der zweiten Halbzeit leider nur noch mit der kompletten Belegschaft im eigenem Straufraum versammelt. Trotzdem ist nach meiner Ansicht das 1:0 Gerechtfertigt, da bis auf ein Paar Ausnahmesituationen der HSV hinten gut stand und sind die Konterchancen mit den “guten” Chancen von Werder etwa die Waage hielten. Das Rückspiel wird sicherlich nochmal richtig Reizvoll.
    Was für mich persönlich ein bitterer Tropfen als HSV Fan ist, waren die Rauchbomben die vom Gästeblock aus geworfen Wurden, sowas muss auch in einem Nordderby nicht sein.
    Wie schon geschrieben, die Werder Offensive harmlos, das Mittelfeld mit Özil und Diego in Hälfte zwei engagiert. Rost hat eine großartige Leistung geboten, Wiese ebenso.
    Und damit stehts in den hanseatischen Festwochen 1:1 :>

    JJkallie

  25. HSV War ja Erste Halbzeit besser 🙂
    Aber Zweite gab es Situationen da hätte ich nen Herzstillstand bekommen können so knapp wars.
    Ich hätte euch ein 1:1 gegönnt aber freu mich über den Sieg 🙂

  26. Yes! War zwar prinzipiell völlig neutral, allerdings hat mich die 4.20 Quote auf Hamburg bei den Buchmachern gereizt 😀 Nun bin ich ein wenig reicher und durch die letzten 20 Minuten ein paar Tage älter 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here