Naxx Random Raid

Ich spiele momentan einen kleinen Pala und zocke ein wenig in der Gilde von “good old” Mystixx mit. Mir macht vor allem die Vielseitigkeit der Klasse Spaß, besonders im Hinblick auf den neuen Dual-Spec. Da es meinem Pala aber noch an Equip fehlt und meine Frau heute Abend auf einen Geburtstag eingeladen war, ließ ich mich auf einen Random-25-Naxx-Raid ein. Ich finde man muss sowas mal erlebt haben. Das prägt einen fürs Leben und lässt die Welt in einem völlig anderen Licht erstrahlen. Raidet Ihr mal sechs Stunden Naxx, um dann das beste Pala-Heilschild von einem Melee-Schamie weggerollt zu bekommen – das ist Aggressionskontrolle pur.

Ein Random-Naxx-Raid ist die Rückkehr zum puren Instinkt-Raiden. Mindestens 50% der vom Raidleader erklärten Taktiken stimmen einfach nicht. Man geht also in jeden Kampf hinein und hofft, dass die Leute instinktiv das Richtige tun – meist vergebens. Ich meine, was will man auch anders erwarten, wenn Saphiron mit den Worten “Ihr kennt den Boss, jeder weiß, was er zu tun hat” eingeleitet wird. Natürlich traut sich keiner, die “Newb-Karte” auszuspielen und dazwischen zu rufen, dass er eben noch nie “hier” war. Statt dessen versucht man lieber das Lied “Singing in the Rain” neu zu verfilmen und geht im Blizzard down. Interessant waren auch die Hinweise an den Tank: “Du weißt ja, Du musst ihn drehen”. Wohin scheint hierbei nicht so wichtig zu sein. Also fängt der Tank an, Saphiron zu drehen und jeder schreit einen anderen “Tipp” im TS – wohlgemerkt alle durcheinander. Tanks sind ja generell, was das Klischee angeht, ziemlich dumm. Stellt Euch nun vor, Horst aus Allimania wäre dieser Tank. Er sitzt im TS und alle rufen durcheinander, wohin er den Mob zu drehen habe und wie weit. Zu viele Informationen auf einmal verstopfen nun die Gehirngänge unseres Tanks/Horst. Resultat der ganzen Sache ist nun ein Totalausfall im Kopf und eine völlige Verweigerung jeglicher Aktionen. In der Praxis sieht es dann so aus, dass der Tank Saphiron genau soweit dreht, bis er mit seinem Gesicht direkt in den Raid schaut.

Es ist immer wieder faszinierend, was für Stereotypen in so einem Raid vorkommen: Die typische Attention-Whore Druiden-Spielerin (Heilerin mit flotten 1500 HPS bei Kel), die frisch Level 80 geworden ist, ausschließlich grüne und blaue Items trägt und auch nach zehn erschnorrten Items bei jedem neuen Drop ein riesen Theater macht, weil sie ja noch ein blaues Item auf dem Slot hat. Dann natürlich eine pinke Gnom Warlock Dame namens Krümelchen (mit sieben “`´”  im Namen), die zwar nur 1800 DPS macht, aber immerhin ein Jump-Addon hat, was ständig in den Raid schreibt, wie oft sie schon gesprungen ist. Und zum Schluss noch der “Lego-Lars”-Typ, in diesem Falle ein Rogue (Barlow lässt grüßen), der einen weiblichen Elfen spielt und bei jedem zweiten Kampf AFK ist – natürlich in Reichweite zum Boss, so dass er später die Marke bekommt und auf den Loot würfeln kann. Seine Begründung, warum er trotz seiner Abwesenheit auf die Drops mitwürfeln darf, ist dann natürlich seine Freundin und dass bei ihm “rL > WoW” sei – wohlgemerkt, Samstag Abend um 23 Uhr…

Wo wir gerade bei den Items sind: Was ist noch nerviger, als ein schlecht-laufender Naxx-Raid? Ein schlecht-laufender Naxx-Raid, bei dem man nach jedem Boss 20 min Pause machen muss, weil sich Leute um die Items streiten. Ich beispielsweise wurde als Holy-Pala in den Raid invitet. Dann wurde ich gefragt, ob ich nicht Retri spielen könnte – bei vier anderen Retris im Raid, drei Druiden-Heiler(inne)n und keinem anderen Holy-Pala. Okay, as you wish, my Lord. Natürlich durfte ich dann um Heil-Items nicht mitwürfeln, da ich ja sonst evtl. der blau-grünen Druidin die Items weggewürfelt hätte. Retri-Items nützen mir als Heiler in meinem “Stamm-Raid” natürlich auch richtig viel.

Als Raidleader hat man in es in einem solchen Random-Raid ja auch schwer: Wenn Heiler auf Stoff mit Treffwertung mitwürfeln wollen, kann man natürlich schon mal übersehen, dass Hit einem Nicht-DDler nicht so wirklich nützlich ist. Oder der Melee-Schamie, der jetzt mit meinem Schild rumläuft: Ich meine, als Raidleader muss man doch vorhersehen können, dass er jetzt ganz spontan auf die Idee kommen wird, Heiler oder Ele zu spielen – oder das Schild einfach aus Style-Gründen auf die Bank legt.

Die ersten vier Stunden dieses Raids bin ich gefühlte zehn Jahre gealtert. Irgendwann wirft man jegliche “ich muss mich hier anstrengen, weil ich will ja nicht, dass die denken, ich sei ein Kacknewb”-Ansprüche über Bord. Ich fing an, einfach bei jedem Boss die TS-Dialoge mitzuschneiden und hatte mit diversen Lachanfällen zu kämpfen. Wenn eine von der Stimme her 60jährige Dame im Raid vor Kel’thuzad einwirft, man solle a) aus den Löchern rausgehen und b) übernommene Raidmitglieder “schieben”, kann man mir einfach nicht vorwerfen, wenn mir vor Lachen die Rotze an den Monitor spritzt. Shit happens!

Zum Schluß bleiben mir viele prägende Erinnerungen vom heutigen Raid: Vor allem der Raidleader, der nicht müde wurde, alle zwei Minuten darauf hinzuweisen, wie toll der Raid doch für einen Random-Raid laufen würde, wird mir immer in guter Erinnerung bleiben. Ich denke ernsthaft darüber nach, aus den ganzen TS-Mitschnitten ein Best-Of zusammenzustellen. Allerdings würde ich dann zu einer hohen Wahrscheinlichkeit wieder geflamed werden, dass ich die Leute hier bloßstelle – andererseits könnte ich eine solche Aktion auch als “Schmerzensgeld” verkaufen. Naja, ich denke mal drüber nach…

Kategorien
Gaming
Diskussion
180 Kommentare
Netzwerke