Dr. Dieter Wiefelspütz

Ich bin in der Gaming-Szene und als Webmaster von Gaming-Seiten jetzt schon ca. sieben Jahren unterwegs. Wie ich schon mehrfach hier und an anderer Stelle schrieb, gibt es wirklich selten “Angelegenheiten”, die mich noch “aus der Haut fahren” lassen. Allerdings ist das, was mir Community-Mitglied Moonwish gerade per Mail verlinkt hat, wirklich zum “aus der Haut fahren”: Sagt jemandem der im Titel verwendete Name etwas? Ich zitiere mal von Wikipedia:

Dieter Wiefelspütz (* 22. September 1946 in Lünen) ist ein deutscher Politiker (SPD).

Er ist seit 1998 innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestags- fraktion. Von 1990 bis 1998 war er Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung.

Im Rahmen der Gesetzesänderungen nach dem Amoklauf von Winnenden, bei dem 15 Menschen mit einer Baretta 9mm ermordet wurden, sprach Dr. Wiefelspütz sich für ein Verbot von Paintball-Spielen aus. Wiefelspütz sagte der Berliner Zeitung: “Paintball ist sittenwidrig. Das wird es in Zukunft nicht mehr geben.” Auf der Website abgeordnetenwatch.de schrieb er zudem “bei Paintball geht es nicht um das Waffenrecht”.

Des weiteren hat sich der gute “Wiefel” schon des öfteren negativ über “Killerspiele” und die Gamer an sich geäußert. Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Politiker, wie wir ihn lieben, der im Prinzip ALLES verbieten möchte, was uns Spaß macht.

Da der Herr im Bundestag sein Unwesen treibt, gibt es die Möglichkeit, ihm auf der Internetseite Abgeordnetenwatch.de Fragen zu stellen. Auf den Hinweis von Moonwish hin, rief ich die Seite von “good old” Wiefel auf und war völlig entsetzt, was ich da zu lesen bekam. Hier ein Auszug:

Sehr geehrter Herr Dr. Wiefelspütz,

inwiefern würden Sie Ihre fachliche Kompetenz im Bereich von
Computer- und Internettechnologien beschreiben?

Haben Sie besondere Kurse besucht oder sich sonst auf anderen Wegen fortgebildet?

Was ist ein DNS oder TLD, Herr Dr. Wiefelspütz?

Mit freundlichen Grüßen”

Die Antwort darauf ist ein echter Knaller:

“Sehr geehrter Herr Hipp,

was soll denn ein “Computer” sein, was soll “Internet” sein?

Ich habe diese Begriffe noch nie gehört oder gelesen. Ich stamme
nämlich aus dem vergangenen Jahrtausend.

DNS, TLD, GAGA, GOGO, TRALAFITTI oder was?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB”

Tja, ich weiß gar nicht, was ich dazu noch groß schreiben soll, so entsetzt bin ich. Wenn ein Popstar von Paparazzi-Übergriffen genervt ist und sich mal im Ton vergreift, kann ich das ja noch verstehen, aber ein gewählter Vertreter des Volkes darf so mit seinen Wählern sprechen?

Interessant ist auch, wie er die große Petition, die momentan gegen die Zensierung von Webseiten läuft, kommentiert, bzw. wie er einem Fragesteller antwortet, der dieses Thema anschneidet:

Sehr geehrter Herr Dr. Wiefelspuetz,

mit Interesse habe ich den Koelner Stadt Anzeiger gelesen. Dort werden Sie mit den folgenden Worten zitiert: “das Gesetzgebungsverfahren werde durch die Petition “nicht beeinträchtigt”. Zwar sei es “das gute Recht” eines jeden, Bürgerbehren einzureichen. Die Maßstäbe der Internet-Gemeinde seien aber “teilweise undifferenziert”.”

Mich persoenlich wuerde nun interessieren, was Ihrer Meinung nach nicht undifferenziert ist. Darf man daraus schliessen, das es schon gute Vorschlaege der sogenannten “Internet-Gemeinde” gab? Wenn ja, koennen Sie mir hierzu ein Beispiel geben?

Auch sei mir die Frage gestattet, warum Sie als Volkvertreter behaupten koennen, diese Petition sei nicht in der Lage, das Gesetzgebungsverfahren zu beeintraechtigen. Da muss sich doch jeder fragen: Bin ich ein Buerger, dem zwar das Recht zusteht, seine Meinung frei zu aeussern, aber trotzdem nicht in der Lage, eine Gesetzgebung zu beeinflussen?

Wenn dem so ist, pflichte ich Herrn Roman Herzog zu: “Das kann doch nicht sein, dass der Bürger, der sich gesetzmäßig verhält, sich wie ein Idiot vorkommen muss.”

Die Antwort von Wiefelspütz:

Sehr geehrter Herr Mayer,

der Kölner Stadtanzeiger hat mich korrekt zitiert. Ich habe dem nichts hinzuzufügen.

Meine Erklärungen gegenüber der Presse erläutere ich nicht, weil ich mich klar, deutlich und allgemeinverständlich ausdrücke.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB

Ein netter und vor allem aufgeschlossener Mensch. Ich kann Euch diese Seite nur empfehlen, weil dort mehrere dieser “zeitlosen Klassiker” zu finden sind.

Hier der Link zur zitierten Seite –> Abgeordnetenwatch.de – Dr.Dieter Wiefelspütz

Kategorien
Allgemein
Diskussion
126 Kommentare
Netzwerke