Vorschau: Donezk – Werder

In ca. drei Stunden geht es los, das vielleicht wichtigste Spiel der ganzen Saison für “meine” Bremer. Ein internationaler Titel hat einfach ein großes Prestige und wäre wohl nach dem Europapokalsieg 1992 der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Viele Fans (inkl. mir) sehen dieses Endspiel als vorerst letzte Chance auf einen großen Titel. Der Weggang von Diego wird die Qualität der Mannschaft erst einmal senken, da muss man sich nichts vormachen. Auch wenn man mit Marko Marin bereits einen Nachfolger gefunden hat, der zusammen mit Özil die Lücke schließen soll, bin ich nicht sicher, ob man mit dieser “Doppelzange” Diego adäquat ersetzen kann – zumindest was die nähere Zukunft angeht. Hinzu kommt, dass der Verbleib von Pizarro ebenfalls noch nicht gesichert ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es könnt sein, dass Werder nach der Saison ohne die beiden besten Spieler der Saison 2008/2009 da steht. Hinzu kommt, dass ja angeblich, trotz fünf Jahren Champions-League, kein Geld für größere Namen vorhanden ist – was ich mir persönlich beim besten Willen nicht erklären kann. Aber das jetzt auszuführen, würde diesen Blogeintrag sprengen, es geht ja auch eigentlich um das UEFA-Cup-Finale von heute Abend.

Vieles wird heute davon abhängen, inwieweit Özil in der Lage sein wird, die Diego-Lücke zu schließen. Ich bin ja eh der Meinung, dass alle gelb-Sperren in einem Finale aufgehoben sein sollten. Wenn ich an die WM 2002 denke, als Ballack ebenfalls wegen einer Gelb-Sperre beim Finale zuschauen musste: Wo liegt der Sinn in solchen Sperren? Wenn jemand glatt Rot bekommt wegen eines brutalen Fouls, okay, aber Diego darf bei einem UEFA-Cup-Finale zuschauen, weil er sich von Silva hat schubsen lassen – das ist schon sehr bitter. Wäre es als Zuschauer nicht auch schöner, wenn beide Finalisten mit ihrer besten Aufstellung antreten könnten? Anyway, es ist nun mal so, dass Diego und Almeida zuschauen müssen, weil sie gelb-gesperrt sind, und Mertesacker zu Hause liegt, weil ihn Olic kaputt getreten hat. Würde Werder in bester Besetzung spielen, wären sie wohl Favorit, so sieht es allerdings anders aus.

Mir war bis vor kurzem überhaupt nicht bewusst, was Donezk für eine starke Mannschaft hat. Ich dachte sie wäre, ähnlich wie St.Petersburg in der letzten Saison, gespickt mit jungen unbekannten Talenten aus der Ukraine. Fakt ist aber, dass Schachtjor scheinbar eine Art Abramovič als Präsidenten hat: Rinat Achmetow heißt der Mann, der aufgrund seiner angeblichen Nähe zum organisierten Verbrechen äußerst umstritten ist. Sein Hobby ist es jedenfalls, viele Millionen Euro in seinen Verein zu stecken. Er hat es damit in den letzten Jahren geschafft, Donezk zu einer festen Größe in Europa zu machen, die im Prinzip jedes Jahr in der Champions-League vertreten ist. Das Team ist gespickt mit Brasilianern und hat dadurch natürlich einen gewissen Söldner-Charakter. Ich meine, wer geht schon freiwillig in die Ukraine – laut Gerüchten nur die Leute, die von Achmetow das doppelte Gehalt bezahlt bekommen. Schaut man sich mal die Aufstellung von heute Abend an, findet man wenig Ukrainer im Team:

Pjatow – Srna, Kucher, Tschigrinski, Rat – Duljaj, Gal – Ilsinho, Fernandinho, Jadson (Willian) – Luiz Adriano

Also wie wird das Spiel ausgehen? Wie bereits erwähnt, wie hängt viele davon ab, wie Özil als Spielmacher auftreten wird. Hinzu kommt die Frage, ob Werders “Wackelabwehr” mit dem schnellen Spiel und den gefährlichen Kontern von Donezk klarkommen wird. In der Ukraine ist man äußerst siegessicher und hat laut eigener Aussage den Pokal, aufgrund des Ausfalls von Diego, bereits sicher. Werder hat in den letzten Jahren in der Champions-League die besten Spiele ohne Diego gemacht. Auf der anderen Seite war Diego ganz besonders in den letzten Spiele im UEFA-Cup der Garant für den Erfolg und hat viele Spiele quasi im Alleingang (Udinese als Beispiel) gewonnen.

Bleibt also nur, das Beste zu hoffen und Werder die Daumen zu drücken. Mein Grill steht bereits einsatzbereit im Garten, und meine neue Werder-Fahne ist im Garten gehisst. Mehr kann ich wohl leider nicht tun. Auch wenn momentan gern der ein oder andere HSV-Fan rumpöbelt und Werder den Erfolg nicht gönnt, so drückt wohl der Rest Deutschlands den Bremern, ganz besonders im Hinblick auf die 5-Jahres-Wertung die Daumen.

In diesem Sinne, lebenslang grün-weiß!

Kategorien
Fußball
Diskussion
37 Kommentare
Netzwerke