TEILEN

Für mich der beste Film des Jahres: Authentisch, bewegend und erschütternd. Gegen Ende des Films stand das gesamte Kino, sowas habe ich noch nie erlebt…

Bruno ist acht Jahre alt und stinksauer. Sein Vater, ein hochrangiger SS-Offizier, wurde von Berlin aufs Land versetzt und nimmt seine Familie mit. Während Schwester Gretel begeistert in NS-Lektüren eintaucht, ist Bruno ohne seine alten Spielkameraden furchtbar langweilig. Die Mahnungen seiner Mutter ignorierend, begibt er sich auf Erkundstouren rund ums Anwesen und entdeckt dabei einen kleinen Jungen – auf der anderen Seite eines Elektrozaunes. Was genau in der „Farm“ hinter der Absperrung passiert und wie jemand Shmuel heißen kann, das übersteigt seine Vorstellungskraft. Doch das sind bloß kleine Merkwürdigkeiten, die Bruno keineswegs daran hindern, sich mit dem Jungen im gestreiften Pyjama anzufreunden. Noch bevor er realisiert, was sich da direkt vor seinen Augen abspielt, fordert die grausame Wirklichkeit ihren Tribut…

TEILEN
Vorheriger Artikel"Killerspiel"-Verbot
Nächster ArtikelWWE Extreme Rules

64 KOMMENTARE

  1. Um dieses Kapitel unserer Geschichte überhaupt verstehen zu können, müssen wir elementare Fragen wie: Was ist richtig, was falsch? Was ist gut und was böse? beschäftigen. Und am unbefangensten und verständlichsten stellen Kinder solche Fragen. Ob wir dieses Ausmaß jemals verstehen werden, wage ich zu bezweifeln.

    Ich denke relevant ist es ebenfalls das Buch zu lesen, denn dieses – die Film-Grundlage – erklärt mehr. Hier auch noch ein Zitat von John Boyne: “Schon an einem sehr frühen Punkt beschloss ich, kein Buch über
    Auschwitz oder Dachau oder eines der anderen Lager in jener Zeit zu schreiben. Das von mir geschaffene Lager sollte für die vielen Todeslager stehen, die die Verbrecher in Europa Anfang der 1940er Jahre errichteten. Dies ist ein Grund, warum das Wort ‘Auschwitz’ in
    diesem Buch nicht benutzt wird.”
    Icke: Was findest du am Schluss des Filmes respektlos? Ich kann das nicht nachvollziehen. Sind es die besorgten Eltern, die um ihren Jungen weinen? Oder die Abblende vom Vorraum der Gaskammer?
    Ich denke auch, dass deine ‘Empörung’ über die Orientierung an einer deutschen Hauptfigur doch eigentlich zeigt, dass der Film mit seiner Intention dich emotional ergriffen hat. Und das wiederum bedeutet, dass es eben nicht auf die ökonomischen Aspekte des Filmemachens ankommt. (Ich denke auch, dass ohne wirtschaftliche Hintergedanken so ein Film nicht gedreht werden würde) Aber die Idee des Buches, dass man das ‘Schwarz-Weiß-Denken’ zum Thema Nationalsozialismus eindeutig ändern sollte, kommt auch im Film gut rüber: Warum hat Bruno geleugnet, dass er Schmuel kennt? Weil er Angst hatte. Diese Szene steht als ‘pars pro toto’ (als ein Teil für das Ganze): viele Menschen hatten Angst zu helfen und haben deswegen geleugnet oder die Sache tot-geschwiegen! Auch der Vater mit seiner ambivalenten Persönlichkeit: Auf der einen Seite der umsorgende Vater und auf der anderen Seite der Lagerkommandant.

    Besonders gelungen finde ich, was hauptsächlich im Buch deutlich wird, ist die Moralvorstellungen von Bruno, die den Erwachsenen offensichtlich überlegen ist.

    Zum Schluss sei noch einmal der Autor zitiert: “Dieses Buch könnte große Debatten auslösen zwischen Menschen, die es mögen, und
    solchen, die es nicht mögen, aber das Wunderbare an der Literatur (im Gegensatz zur Politik oder Religion) ist, dass sie unterschiedliche Ansichten zulässt, zu Auseinandersetzungen einlädt und uns erlaubt, hitzige Gespräche im Kreis von engen Freunden und uns nahestehenden Menschen zu führen, ohne dass dabei jemand zu Schaden kommt, aus seinem Zuhause gerissen oder umgebracht wird. Ich hoffe, ihr lest das Buch gern und sprecht darüber.“
    Und genau das passiert hier. Die Auseinandersetzung über dieses Thema.

  2. “stimmt deswegen wählen viele menschen die NPD – weil sie genau wissen wat da ablief =)”
    Hier hab ich aufgehört zu lesen…das ist ein Kommentar unter aller Sau…

  3. achja und noch was

    natürlich ist es schlimm was da passiert ist, natürlich finde ich das schlimm

    mir kommt das nur vor als sollte man sich schuldig fühlen
    aber irgendwie tue ich das nicht

    is das schlimm /normal?

  4. langweilig immer der selbe rotz nazis hier nazis dort
    und die hier rumheulen von wegen wir sind schuld ect..

    mich interessieren solche nazi filme einfach nicht , was interessiert es mich was irgend wer vor 40 jahren gemacht hat

    wayne

  5. Ich kann den ganzen Nazikram nicht mehr hören. In der Schulzeit fand ich das alles noch interessant und habe mich gerne damit auseinaner gesetzt, aber langsam geht mir der Kram nur noch aufn Sack. Ja, es war schlimm! Ja, man muss sich damit auseinandersetzen, damit sowas nie wieder passiert! Aber nicht jedes Jahr zwei Mal im Kino und zwei dutzend Mal im Fernsehen in der Primetime. Und wenn ich son Quatsch im wie den neuen Film von Tarantino im sehe, kotz ich direkt los. Sowas sollte mal ein deutscher Regiseur über die Rache der Indianer an den Cowboys drehen! Da wär bei den Volleiern auf der anderen Seite vom Teich aber was los. Also wenn schon, dann bitte sachlich!

  6. @Probocow
    achja machen wir doch eine geschichte von zwei jungen in einem KZ =) was für eine tolle story! warte wir packen noch einen jungen dazu und nennen sie “Tick Trick und Track”
    sachma du kommst auch nichmehr klar oder ? Wenn man nen Film über ein Thema macht wo eine ganze Bevölkerungsgruppe beinahe ausgelöscht wird dann hat man verflucht nochmal die pflicht alles zu zeigen und nich ne mickey maus story daraus zu bauen!
    —-
    sachma du kommst auch nichmehr klar oder ?
    Ja, das ist eine tolle Story! Ich hab den Film noch nicht gesehen, doch ich werde ihn mir auf alle Fälle anschauen.
    Und Himmel, was erwartest du? Dass jeder Film erstmal ne 10-stündige Einleitung hat, in der die Hintergründe lang und breit erklärt werden? Wer will sich sowas angucken!? Man kann doch nicht bei jedem Film erstmal bei Adam und Eva anfangen zu erklären, SO dumm sind die meisten Leute dann doch nicht…

    Und diejenigen, die die NPD wählen, haben ganz bestimmt keine 10. Klasse erlebt. Oder sie haben irgendwelche geistige Schäden. (sorry, aber ist doch so -.-)

    Ich würd gern noch viel mehr schreiben, doch ich bin grad auf 180 und ausserdem will ich meine Zeit nicht an so einen FEUDEL wie dich verschwenden. Und um deinem Unverständnis auf die Sprünge zu helfen: Es gibt Lexika.

  7. Bestimmt ein sehr guter Film und ich werde mir den bestimmt auch im Kino anschauen.
    Aber, man sollte sich nicht verleiten lassen in der Vergangenheit zu leben.
    In Deutschland werden zur Zeit Mosleme – Menschen die an den Islam glauben – massiv unter Druck gesetzt.
    In einigen Firmen darf man keine Bärte tragen oder man verbietet das Kopftuch.
    Deswegen sollte man sich auch aktuellen Problemen stellen.
    Auf dieser Webseite wird das eigentlich ziemlich gut erklärt.
    http://www.muslimegegenrechts.de
    Natürlich gibt es auch Islamisten, welche Terroranschläge versuchen zu verüben.
    Aber Leute fertig zu machen nur weil sie an den Islam glauben ist nicht in Ordnung.

  8. Ich würde mir den Film allein wegen des Darstellers von Bruno anschauen, weil dessen Leistung als Mordred in der BBC-Serie Merlin mich tief beeindruckt hat.
    Aber mir geht es wie vielen: Mit der Zeit stumpft man einfach aber, wenn jeder Roman, den man in der Schule liest, mit der NS-Zeit zu tun hat. Sei es eine Liebesgeschichte, Anne Frank, Flüchtlinge… deshalb ist der Film für mich nichts, was ich UNBEDINGT sehen muss.
    Aber das Buch werde ich mir besorgen.

  9. das ist deine sicht der dinge und auch ok, rechtfertigt aber nicht solche aussagen (“ein gefühlsopfer des geldgeilen hollywoods”)

  10. Deine Meinung erinnert mich an die Kritik der FAZ. Ich will dir nichts unterstellen! Nur damit das nicht wieder falsch verstanden wird…

  11. mach dich mal nicht lächerlich. Ich hab nie etwas von Gesichtsunterricht gesagt, du stellst diese behauptung aber grundlos auf. Ich denke die mit abstand peinlichsten Kommentar hast wohl ehr du abgegeben, indem du auf niedrigsten niveau versuchts irgendwie hip-hop zu flamen. Aber Tolleranz ist dir anscheind ja ein Fremdwort, bist somit nicht viel besser als diejenigen, die uns die ganze Scheiße angetan haben und weshalb es jetzt überhaupt Filme und Lieder über sowas gibt.

  12. Ich persönlich hab den Film noch nicht gesehen, allerdings das Buch dazu gelesen, welches ich schon sehr klasse fand.

    Daher könnte ich mir gut vorstellen auch den Film mal zu schauen

  13. Ich kann diesen Film auch nur jedem empfehlen!

    Habe ihn mir schon vor einer Weile angesehen und war einfach nur begeistert.

    Absolut erschütternd und bewegend!

  14. Ich finde es sehr spannend, das ganze Drama mit den Augen eines Kindes zu sehen…Wird er ein zweiter “Schindlers Liste” (unerreichter und bester Film über NS-Zeit für mich)?

    auf jeden fall werd ich mir den anschauen

  15. Oh bitte, in einem anderen Forum hatte auch jemand Guantanamo mit dem Holocaust verglichen.
    Was bitte muß in einem vorgehen, eine systematische Ausrottung ganzer Völker mit Guantanamo zu vergleichen?
    Guantanamo ist schlimm, keine Frage, aber sowas von überhaupt nicht vergleichbar zum Holocaust…

  16. Ja, der “Wut”-ang Clan als Geschichtshilfe.
    Find ich super, dass reiche Hip-Hop Millionäre doch zur Bildung unserer Jugend beitragen!
    Wenn schon die Geschichte selber nicht unter die Haut geht, dann wenigstens die “Lyrics”

    *Kopfschüttel*
    Das ist echt der geilste Kommentar seit langem hier auf der Seite.

  17. Da kann ich nur zustimmen.
    Sry jedesjahr kommt ein neuer Film aus der Zeit raus langsam wirds über.
    Das Thema ist sowas von druchgekaut.

  18. Naja lustig finde ich es ja , das es von Disney Studio kommt.
    Es gibt massig Filme und Literatur zu diesem Thema.
    Aber ganz ehrlich liebe Leute, das Thema ist für mich mehr als durch.
    Wer von uns richtet über unsere Großmütter und Großväter ?
    Ich mit Sicherheit nicht.
    Und immer wenn dieses Thema in Deutschland angeschnitten wird, machen alle auf betreten.
    Wer sich den Film anschauen möchte, kann es gerne. Und ich finde an dem Film nichts schlimmes. Kinder werden nie verstehen warum Menschen einander umbringen und Erwachsene sollten das eigentlich auch nicht.
    Aber in einer solchen Welt leben wir nun einmal nicht.

  19. Guantanamo mit einem KZ zu vergleichen ist wohl mehr als albern.
    Obama möchte etwas bewegen und die US Außenpolitik verändern.
    Aber bitte wo lebst Du eigentlich, wenn Du meinst Menschenrechte würden einen auf der Welt interesieren.
    Es geht immer nur um Macht und gewinnen.

  20. Schon wieder NS-Zeit. Das hat mich schon in der Schule angekotzt, wenn jedes Buch das wir gelesen haben irgendwas mit Nazis zu tun haben musste -_- Es reicht nach all den Jahren doch langsam mal mit dem aufarbeiten einer Zeit, die keiner von uns mehr erleben musste. Es war grausam, es sollte nicht wiederholen, aber es gibt auch ne Grenze…

  21. @ meine lieben konstruktiven wie unkonstruktiven antworter =)

    “Außerdem glaube ich, da man seit der weiterführenden Schule immer wieder jedes Jahr in Geschichte das Thema 2. Weltkrieg/Nazideutschland durchnimmt, wissen die Kinobesucher schon ganz gut was da so passiert ist”

    stimmt deswegen wählen viele menschen die NPD – weil sie genau wissen wat da ablief =)

    “du scheinst es ja zu wissen…
    die Intelligenz mancher Menschen erkennt man echt an ihren pauschalaussagen…”

    oder an ihren “pauschalantworten” ? =)

    Muli – ich habe das Buch nicht gelesen und werde mich dahingehend auch nicht äußern – ob der Schriftsteller Irisch is oder aus Timbuktu kommt is eigentlich auch Wurst – auch wusste ich ehrlich gesagt garnich das die Produktionsfirma ne Amerikanische is und habe wohl den Begriff Hollywood ein bisschen fehlgedeutet – meinte ich eigentlich die Filmindustrie überhaupt – etwas kurzsichtig von mir verzeihung.

    ich habe bei meinem “Iam a Legend” vergleich eingefügt das es viel schlimmer sei was damals passiert ist aber wenn du das findest dann entschuldige ich mich natürlich dafür – ich wollte nur ein halbwegs authentisches beispiel finden und es is einfach mal so!

    @Probocow
    achja machen wir doch eine geschichte von zwei jungen in einem KZ =) was für eine tolle story! warte wir packen noch einen jungen dazu und nennen sie “Tick Trick und Track”
    sachma du kommst auch nichmehr klar oder ? Wenn man nen Film über ein Thema macht wo eine ganze Bevölkerungsgruppe beinahe ausgelöscht wird dann hat man verflucht nochmal die pflicht alles zu zeigen und nich ne mickey maus story daraus zu bauen!

    @miasma
    was auch immer ein “feudel” is 😀

    @Giles
    Wie oben schon erwähnt – wenn man einen Film mit soeiner “KZ-Nähe” macht sollte es aber in erster Linie um den Holocaust gehen – alles andere ist entwürdigend.

    @flinxxx
    geht nich um die deutschen ansich, ich finds einfach nur respektlos nen film übern kz zu drehen und als hauptfigur nen deutschen jungen zunehmen dessen vater genau das leitet (toller kniff holly….filmindustrie :P)

    @drakthul
    kla sollte man die geschichte nichnur aus einer sicht sehen aber – die ham damals angefangen – die ham damals verfluchten unsinn gemacht (kz etc) – die ham damals verloren – da gibts nichmehr soviel von unserer seite zusehen.

    so nun zerreisst mich weiter – ich bleib dabei, der film is respektlos und wer als gesamtintention sagt “yoah war ok” der is schon so reizüberflutet das ihn nurnoch sowas zum “aufstehen im kino” bewegen kann!

    gute nacht mädels

  22. ich habe den film auch gesehen und muss sagen er ist wirklich gut.
    das ende hat gänsehaut erzeugt.
    für mich persönlich oscar verdächtig

  23. jaaaaa immer nur die geschichte aus einem blickwinkel sehn! jaaa! die deutschen haben die fabriken in england zerbombt. die engländer haben dresden zerbombt und zwar gezielt zivilisten… aber das war im gegensatz zu den engl. fabriken kein kriegsverbrechen.

    ich hab den film noch nicht gesehn. und ja es stimmt, hollywood hat seine eigenen ansichten und schönt gerne, damit die taler rollen, aber dennoch sollte man die geschichte nicht nur aus einer sicht sehen.

  24. Basiert zwar nicht auf einer wahren Begebenheit, aber zeigt in meinen Augen sehr anschaulich die “Zensur” von damals 😉

  25. Naja..sicher nen sehr bewegender Film, aber so wie es auch viele Kritiker,Zeitschriften etc schreiben, es verherrlicht halt vieles und lässt einfach vieles außer acht…der geschichtliche Aspekt wird nur zum Rahmen genutzt um die Handlung aufzubauen und vieles wird einfach unter den tisch gekehrt…ähnliches (trotzdem nicht vergleichbares) ding wie bei der vorlese….trotzdem kann man ihn sich mal anschauen

  26. Das Problem bei dem Film ist (und darauf weißt die FAZ ja auch hin .. wobei ich seh grad die Kritik is irgendwie entfernt worden oO ) ,dass er hier auf die Tränendrüse drückt und drückt und drückt. Natürlich berührt einen das und es hat ja mit Ausschwitz zu tun als muss das ja so sein.. aber anstatt diese “Berührung” auf eine niveauvolle weise zu vollführen mit einer packenden Story und guten Schauspielern wird einfach eine Geschichte (das bassiert ja auf einem Buch) genommen , bei der nichts schief gehen kann.. der Zuschauer MUSS so reagieren.. er MUSS das alles total traurig finden und übersieht dabei ,dass der FIlm einfach nur eine schnulzige Geschichte (die man ja ansich sofort erkennen würde und nach 10min. das Kino verlassen würde) mit einem Thema fusioniert ,dass Wegsehen nicht erlaubt… Schlau, aber wie gesagt ohne große Leistung von seiten der Schauspieler , des Filmteams

  27. In einem muss ich dir recht geben, als der hund gestorben is haben im kino wirklich alle “OOOOOOOHHR” gemacht…was den film angeht…ich habe den film noch nicht gesehn aber um auf deine zeilen zu schreiben, es gibt tausende filme wo die deutschen die bösen sind und ich denke ein film in dem es um die freundschaft zwischen zwei jungen geht die beide nicht wirklich wissen was passiert kann man auch mal dieses “die deutschen sind PÖÖÖSE” schema rauslassen.

  28. filme werden zum geld verdienen produziert, die wahrheit oder authentizität interessiert net. is wie mit der BILD, die liest auch jeder…

  29. Kann mir bitte jemand erklären, was an dem Film so gut sein soll?
    Nazi Filme gibts wie Sand am Meer und auch die Geschichte klingt extra traurig. Geht ihr echt ins Kino um dort mit depressiven Storys konfrontiert zu werden, zu heulen und danach mit traurigem Gesicht rauszulaufen? :-/

  30. Ich fürchte, du hast den Film leider nicht korrekt interpretiert, es geht hier in erster Linie nicht um den Holocaust, wenn du einen FIlm mit der Thematik sehen möchtest, versuch es mit “Schindlers Liste”. In diesem FIlm wird der kleine Bruno als die Unschuld in Person dargestellt, er kann das Grauen, welches einem Menschen angetan werden kann garnicht greifen, er sieht seine Mitmenschen nicht als “JUDE” “Deutscher” oder “Arier” … für ihn gibt es nur Menschen.

    Ich halte deine Beschwerde über Hollywood und dessen Geldgier für falsch, der durchschnittliche Kinogänger, also auf jeden Fall auch du, erwartet ein bestimmtes Vorgehen, um Gefühle zu erzeugen. Gerade zu diesem Thema erwartet man harte Bilder, klare Worte und eine genauso klare Differenzierung zwischen gut und böse. Dieser Film erfordert etwas mehr Feingefühl und wird deshalb gerne falsch verstanden. Ich möchte dir deshalb gerne vorschlagen, dich einmal mit dem Buch zu beschäftigen, im Buch wierd der junge Bruno besser dargestellt, dadurch wird der aufbau klarer und verständlicher.

  31. Ich kann diese ganzen Filme & Bücher, die sich inhaltlich mit der NS Zeit befassen, echt nicht mehr sehen. Muss denn jede erfolgreiche Produktion sich auf die Zeit damals beziehen?
    Das Ganze ist über 60 Jahre her, die meisten Menschen die heutzutage Leben waren nicht einmal geboren, und doch reitet man ständig drauf rum wie schlimm der Holocaust war. Sicher war er das, keinen Zweifel, aber langsam aber sicher nervt das Thema einfach tierisch, vorallem wenn man sich nicht sachlich damit befasst, sondern nur Geld durchs auf die Tränendrüse der Menschen drücken ernten will.

    In Guantanamo gehen Dinge ab, die mMn genauso Menschenverachtend sind wie der Holocaust, wenn nicht sogar schlimmer, wenn man sich Berichte und Dokus anschaut, was den Insassen da angetan wird, ohne dass es z.T. überhaupt Beweismittel gegen diese Leute gibt. Aber solange Obama schön brav in die Kamera grinst und sagt, was die Leute hören wollen, ohne dann doch etwas zu ändern, kann man ja froh sein, dass wir ja damals nicht gelebt haben, und Menschenrechte heute an erster Stelle stehen -.-

  32. Verstehe aber nicht wie du einen Artikel Zitieren und nennen kannst, der den Film so zerreist.. Was die FAZ über diesen Film schreibt ist ja mehr als übel.

    „Dieser Film ist eine Frechheit. Ein Schlag ins Gesicht für jeden, der geglaubt hat, es gebe eine Grenze beim Umgang des Kinos mit dem Holocaust, eine Schwelle, die das historisch Belegte von der reinen Spekulation trennt. „Der Junge im gestreiften Pyjama“ überschreitet diese Schwelle. Und er tut das so unverblümt, dass man nach dem Abspann eine Weile braucht, um zu begreifen, was man da gerade gesehen hat. Eine Kindergeschichte in Auschwitz; eine morality tale vor dem Hintergrund der Gaskammer; ein Nazi-Familiendrama mit tragischem Ausgang – das alles ist „Der Junge im gestreiften Pyjama“. Und weil er diese drei bekannten Motive, die Kindergeschichte, die Familiengeschichte und die Geschichte des Holocaust, auf eine bisher ungekannte Weise verbindet, ist er ein Novum in der Geschichte des Kinos: der Film, mit dem Auschwitz zur Fiktion wird.“

  33. der film erzählt eine geschichte von nem jungen wieder du feudel. in dem film geht es nicht um tote menschen und was weiß ich nicht alles. es gibt genug kriegsfilme die uns zeigen wie es damals war. in diesem film geht es einfach nur um das schicksal eines jungen. selten so einen oberflächlichen kack gelesen

  34. meh! Das Thema ist ausgelutsch und zwar so extrem ausgelutscht das man inzwischen Witze darüber macht… Wie viele KZ und 3.Reich Filme gibt es denn bitte schon? Als wüsste man nicht sowieso schon jedes Detail.

  35. Ich habe den Film zwar noch nicht gesehen, aber das gleichnamige Buch gelesen, dort wird das Unverständniss von Bruno sehr gut geschildert. Ein Konzentrationslager und die damit verbundene Grausamkeit aus der Sicht eines kleinen Jungen. Und dann noch Schmuel, der schon komplett resigniert hat…. Das Ende will ich nicht verraten, Steve hat schon oben im Blogbeitrag genug gesagt. Nunja ein auf jedenfall sehenswerter Film, bzw. ein sehr lesenswertes Buch. Gruß

  36. Den Film hab ich nicht gesehen, aber ich kann dir den Roman nur wärmstens ans Herz legen, Steve, der ist wirklich gut.
    Und auf Erfahrung kann ich sagen, dass die Bücher meist noch besser als die Filme sind (und das nicht nur bei Herr der Ringe oder Harry Potter)

  37. Oh wir haben es hier mit einem hochrangigen Filmkritiker zu tun.
    Schonmal überlegt, das der Film von dem Geschehen zwischen den beiden Jungen handelt? Oder meinst du jeder KZ Film soll gleich sein, indem man in jedem Film ausschließlich das komplette Ausmaß des Holowcost’s zeigt???

  38. Der Film basiert auf dem Gleichnamigen Buch von John Boyne, einem IRISCHEN Schriftsteller.
    Aber oh wie Schlimm das es ausgerechnet eine Amerikanische Produktionsfirma war, und der Junge, aus dessen Sicht alles Erzählt wird Deutscher ist.
    Das ist ja sowas von Böse. wie kann man das nur waren.
    icke: Der Film, bzw. das Buch lenkt in keinster Weise von dem “Wahren Drama” ab, sondern versucht nur mal dar zu stellen, was sich die wenigsten auch mal gefragt haben. Wie ein Kind all das erlebt, was während der NS Zeit geschehen ist. Vor allem in den KZ-Lagern. Das ein Kind es schwer hat, sich vor zu stellen wie Grausam wir Menschen doch sind.
    Respektlos ist es eher, das du hier Äpfel mit Birnen vergleichen willst, und mit “I am Legend” ankommst. (Bei dem die Zugehöriege Buchgeschiechte wiederum GANZ anders ist als der Film.)

  39. Inwiefern willst du die Sicht eines Konzentrationslagers mit der Abgestumpftheit der “vielen toten Menschen” von I am legend vergleichen? Das will mir nicht so richtig in den Kopf… Es ist doch etwas völlig anderes! Außerdem glaube ich, da man seit der weiterführenden Schule immer wieder jedes Jahr in Geschichte das Thema 2. Weltkrieg/Nazideutschland durchnimmt, wissen die Kinobesucher schon ganz gut was da so passiert ist… Man muss es ihnen nicht immer wieder erklären, da der Film ja wie oben schon erwähnt um die Sicht eines Kindes geht, das das ganze Geschehen nicht wirklich versteht! Zu dem Ende kann ich leider nichts sagen, da ich den Film nicht gesehen habe…

    mfG Nekromis

  40. hab den trailer auch schon vor langer Zeit gesehn und denke auch das er sehenswert ist.

    Hätte gern mal den Link zum Artikel der zitiert wurde. Danke

  41. hab den Film noch nicht gesehen, aber werd ihn mir dann wohl mal angucken. Zum Thema Holocaust hier auch noch ein extrem guter Track von Wu-Tang Clan, der gerade was die Lyrics angeht ziemlich unter die haut geht.

  42. der film lenkt von dem wahren drama – kz – ab und macht einen “deutschen” zum dreh und angelpunkt des films – das is wie in iam a legend als alle weinen wenn der hund stirbt, aber jeder abgestumpft is was die vielen “toten” menschen angeht – nur in viel schlimmer – ganz ehrlich wer den film gutheißt ist einfach nur ein gefühlsopfer des geldgeilen hollywoods! alleine der schluß ist der gipfel der respektlosigkeit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here