TEILEN

Filesharing, Urheberrechtsstreit und illegale Downloads: Das sind auch Themen, mit denen sich die Juristen in Deutschland tagtäglich rumschlagen müssen. In den USA nimmt das allerdings mittlerweile vollkommen absurde Formen an:

Zum Schluss ging es rasant: Nach den Schlussplädoyers im Wiederaufnahmeverfahren gegen die von der US-Musikindustrie wegen Urheberrechtsverletzung verklagte Jammie Thomas-Rasset kamen die Geschworenen schnell zu einem Urteil. Thomas-Rasset wurde wegen der illegalen Verbreitung von 24 Musiktiteln über Filesharing-Netze zu einer Strafe von 1,9 Millionen Dollar verurteilt.

Die klagenden Labels hatten Thomas-Rasset vorgeworfen, im “Shared”-Ordner ihres Kazaa-Clients über 1700 urheberrechtlich geschützte, aber zur Weitergabe nicht lizenzierte Musikstücke zur Verbreitung bereitgehalten zu haben. Gegenstand der Klage waren allerdings nur 24 einzeln genannte Songs, deren unrechtmäßige Verbreitung die Kläger im Laufe des Verfahrens nachweisen wollten. Das Gericht befand Thomas-Rasset nun schuldig, diese 24 Musiktitel, darunter Stücke von No Doubt, Linkin Park, Gloria Estefan und Sheryl Crow, illegal heruntergeladen und weiterverbreitet zu haben. Jeder einzelne Verstoß wurde mit einer Strafe von 80.000 Dollar belegt.

Bin ich der Einzige, der 1,9 Millionen Dollar für 24 Musiktitel ein klitzekleines bisschen überteuert findet? Nennt mich kleinlich…

Hier gibt es den kompletten Artikel –> Heise.de

Danke an Myia für den Link.

TEILEN
Vorheriger ArtikelArrrrr Pirates!
Nächster ArtikelStevinho Gametest #6

90 KOMMENTARE

  1. EDIT says: “aber wär weiß, vllt war es wirklich ne teurere”
    “wär” sollte natürlich “wer” heißen. Ist schon spät 😛

  2. Kennt ihr die Story von dem Mann, der seine Hose in die Reinigung gab und die dann dort verloren ging? Ratet was er forderte UND bekam? 56 millionen. Für eine HOSE! Das Argument: Die Reinigung wirbt mit dem Spruch “schnell und sicher”, und deshalb ist jetzt das Vertrauen in den Staat getrübt, da die Reinigung ja nicht Wort gehalten hat. 56 mio für ne verdammte Hose!!! Die Reinigungsfirma musste Filialen verkaufen um überhaupt den Anwalt bezahlen zu können, von der Strafe ganz zu schweigen. Das ist ja wohl mal echt übertrieben. 1000 Dollar wären schon viel für ne Hose, aber wär weiß, vllt war es wirklich ne teurere – aber welche Hose kostet 56 mio? Himmel hab ich mich aufgeregt als ich davon gehört habe!

    Genauso mit der Sekretärin, die um mehr Gehalt bat und der Chef spasste: “Schonmal nem nackten Mann in die Tasche gegriffen?” End vom Lied, sie klagte ihn wegen sexueller Belästigung an und bekam (genauen Betrag weiß ich nicht mehr) n Haufen Kohle.

    In Deutschland würde man den Kläger in beiden Fällen erst auslachen und dann zum Psychologen schicken. In Amerika bekommt man mehrere Millionen dafür. Ich jedenfalls werde alle meine Rechtsstreite in Amerika verfechten. Wer kann nicht mal eben 56 mio gebrauchen?!

  3. Welcher Trottel benutz auch FileSHARING programme -.-
    Ich mein es gibt jeden schrott auf Rapidshare und sogar die Abzocker UseNext wurden jetzt schon gecrackt das du alles mit 1MB/s laden kannst ohne das dich wer schnappt.
    Aber Filesharing n/c ey hahaa

  4. Hauptsache 1,9 Millionen Dollar Strafe für bisschen Musik laden. Und wenn man bei jemanden schwere Körperverletzung begeht bekommt man 2000€ + Bewährung. Verrückt ist sowas. Die sollen mal bisschen auf die Verhältnismäßigkeit gucken. Ich lade zwar schon lange nicht mehr runter, aber man kann eine Mutter mit 4 Kindern doch nicht so das Leben versauen. Klar hat sie was gemacht was nicht rechtens war, aber trozdem halt ich die Strafe für absurd.

  5. dazu sei zu sagen, dass man weder in den usa noch in dtl. mit schulden vom gericht in die insolvenz darf 😉 heißt nix mit insolvenzantrag und XX jahre keine schulden mehr und gut ist.

    aber in dtl. ist das schuldenmaß glücklicherweise so geregelt, dass es vom einkommen des betroffenen abhängt. sprich sowas wie 1,9mio kommt nur, wenn du entsprechend verdienst 😉

  6. /sign – siehe Absage der Popkom in Berlin mit der “Begründung” die bösen illegalen Downloaderinnen und Downloader wären Schuld an der Misere der Industrie. Hey, wenn dass so ist, können dann nicht auch die Rüstungsindustrie von einer Downloadcommunity durch illegale Downloads von … ok, absurder Gedanke^^

  7. Iwie hat mich gerade dieses Urteil an die eine Stelle aus “Du bist Terrorist” erinnert, in welcher man das Kuchenrezept sieht aus dem eine Bombenanleitung gemacht wird und wieder ab auf den Computer… Mit welchen, wirklich nicht nötigen, Mitteln man einfachen Menschen das Leben “nehmen” kann ist einfach nur eine Frechheit.
    Wie sagte mein ehemaliger franz. Lehrer zu mir: “Jonas ich habe dir nur die 5 ins Halbjahreszeugnis gegeben damit du dich für das Ganzjahreszeugnis mehr anstrengst” … Oh ja der Mann hatte Ahnung von pädagogischen Mitteln …

  8. tjo was solln se machen, die umsätze für musik ausm laden sind nur noch rückläufig ^^ teilweise haben sie das digitale internet zeitalter einfach verpennt

  9. Das waren 80000€ pro Musiktitel. Nicht schlecht. Wenn jetzt bitte noch jemand zu Google geht und denen sagt, dass sie für mein Buch, welches sie ungefragt eingescannt haben und bei Google Books herzeigen, auch schlanke 80000€ überweisen sollen, bin ich persönlich sogar zufrieden.
    Google will aber nur $50 zahlen. Und so lange finde ich das alles eben doch ein klein bisschen ungerecht…

  10. loooool^^ jaja, das is wie der typ, der …. starbucks oder was es war verklagt hat, weil er sich an nem Kaffee verbrannt hat und jetzt müssen die auf die Kaffeebehälter tatsächlich schreiben “Achtung, Becher kann heisse Flüssigkeit enthalten” ^^

  11. Naja das is ja schon klar, die ham auch iwo ein recht auf ihr geld.
    Aber mit 80.000 $ pro Song haben die die ganzen Produktionskosten für den Song schon wieder drin.
    Und wie bereits gesagt, Summen von 100-1000 $ wärn auch noch ok.
    Wobei sogesehn ja nur der Preis des Songs gezahlt werden muss und eine kleine Strafe.
    Gehn wir davon aus, dass der Song im Laden ungefähr bei nem Album für 15€ mit knapp 15 Songs 1€ kostet, dann soll das heißen die Verhängen ne Strafe von 79.999$?
    (Ich weis ich kann Euro nich einfach auf Dollar übertragen aber der vergleich kommt ungefähr hin)

  12. We all need our MONEY!
    Weißblech labern und übetreiben mehr kann die musikindustrie nit ….als ob die nit genug verdienen ……

  13. Kino gehen Musik,Spiele kaufen ist doch nur noch ab zocke die Preis sind einfach nicht mher normal da bleit doch normal arbeiten Mensch nur Filesharer.
    1,9 milo für 24 tietel wilkomme ihen USA sagich da nur

  14. Tja, ich denke die hat mit einem Freispruch oder einer geringeren Strafe gerechnet, mal schauen wie das aussieht am Schluss.

  15. achwas alles über 2millionen = Todesstrafe!

    Kopf ab! Das passt schon.

    btt: Also das ist mehr als übertrieben, gerechtfertigt wäre vielleicht pro lied 100$
    und 2400$ wären schon eine stattliche Summe für 24Lieder.

  16. Klingt ganz nach der Statuierung eines Exempels. Aber wie soll man den sowas als normaler Mensch zahlen, ohne für den Rest seines Lebens ruiniert zu sein und in Schulden zu versinken?
    Sollte mal Herrn Zwegat anrufen… 😉

  17. Auch wenn es Klugscheisserei ist: anders als das Zitat suggeriert, legt der Richter die Strafe fest, nicht die Geschworenen.

  18. Das war damals nicht so.
    Ich rede von den Zeiten, als Napster noch nicht von AOL übernommen wurde, sondern
    ne “illegale” Tauschplattform ohne Paymentsystem war.

  19. mach ich genau so! wenn mir ein lied gefällt bzw ein album.. dann kauf ich mir das.. ich find runterladen ist eher ein ansporn für mich etwas zu kaufen.

  20. das einzige was ich machen würde, wäre vllt einen ganz geilen song bei nem online store runterladen… aber bevor ich den dann nur auf meinen mp3 player und 1 cd machen kann… nehm ich doch lieber den (noch) legalen youtube downloader… wenn der illegal sein sollte nehm ichs ausm webradio oder so auf… zwar scheiße umständlich… aber ich kaufe mir sicher kein komplettes album, bzw eine maxi cd wegen einem song..
    lg

  21. Ist das jetzt der neue Flame der Saison? xD

    “Dann wähl halt die Piratenpartei du noob!”

    Das es nicht legal ist, ist ja wohl jedem bewusst. Und wirklich gute CDs will ich nunmal nicht nur aufm Rechner haben sondern im Regal stehen haben.
    Und das was du geschrieben hast zeigt nur das du einfach nur jemanden anpöbeln wolltest. Hoffe du bist dabei wenigstens gekommen und warst für die paar sec glücklich.

    PS: “Ninjas are so much cooler then Pirates!” xD

  22. Bei deinem ersten Punkt stimme ich dir vollkommen zu. Warum die alleinerziehende Mutter, die sich vielleicht 24 (!!!) Songs runtergeladen hat? Wem sagt das sozialwissenschaftliche Prinzip des Homo-Ökonomikus etwas? Wir Menschen fangen an, nurnoch an den eigenen Nutzen zu denken, bzw. direkt an das gute Geld…

  23. Stimmt…früher sind keine Nummer-1 Bands/Künstler in der Unbekanntheit und im finanziellen Niemandsland versunken…

    ich hasse diesem stumpfen Aufruf: “Früher war alles besser”….da hatten wir noch schön Plumpsklos, nicht wahr? Ja klar…alles besser.

  24. @zao bei Two worlds war auch bekant das der hersteller sogar mit dummy dateien die eine einzigartige signatur hatten gearbeitet wurde weswegen es für ihn sehr einfach war das ganze zu überprüfen !

  25. deshalb: musikindustrie nicht unterstützen.
    statt cds zu kaufen auf konzerte gehen und die labels bluten lassen.
    ich bin mir sicher dass die künstler von den 1,8mion keinen cent sehen

  26. Lächerlich. Die sollen die verurteilen die das ganze Zeug zu hundertausenden hoch- und runterladen. Ich würd erstmal auf die richtig schwarzen Schafe losgehen, dann auf die normalen Bürger

    Bin da allerdings sehr…offensiv eingestellt.
    Finde die Qualität der meisten Alben rechtfertig den Preis im Laden nicht mehr weshalb ich jeden Filesharer mehr oder weniger verstehen kann.

  27. Und die Frau ist so dumm und “opfert” sich nur um so nen Präzedenzfall zu schaffen? Oder denkt die das das Verfassungsgericht 100% so ne hohe Geldstrafe blockieren würde?

  28. Ach und noch was: Jeder der Songs/Spiele/Filme etc runterlädt WEISS dass es illegal ist. Es ist nicht abzustreiten dass der Industrie dadurch massiv Gewinne abhanden kommen (wie hoch die Zahl wirklich ist…darüber lässt sich streiten).
    Und illegale Aktivitäten ziehen nunmal Strafen nach sich.

    Und an denjenigen der sagte dass in Deutschland nix passieren kann: Ich kenne jemanden aus meinem privaten Umfeld der für das runterladen von “Two Worlds” umgerechnet 200 Euro zahlen musste.

  29. Nur um mal ganz kurz ein bisschen Licht in die Sache zu bringen: (Es wurde schon am Anfang der Comments geschrieben…aber es hat irgendwie jeder ignoriert)

    Die Angeklagte hat einen Vergleich über 3500$ abgelehnt (Quelle: NZZ.ch und Tagesanzeiger.ch) Ihr Anwalt legt es auf einen Präzedenzfall vor dem Verfassungsgericht an, bei dem endgültig die (immernoch sehr unklare) Rechtslage geklärt werden soll.

  30. Ist egal. Wenn die Hersteller sagen das man es net kostenlos bekommen darf, dann ist es so. Die denken sich auch schon was dabei.

    Oder willst du lieber ne Art Kommunismus in Deutschland haben, so dass der Produzent von etwas nicht selber bestimmen kann was damit gemacht wird? Dann wähl die Piratenpartei…

  31. is das so in deutschland ?
    weißt du wie es in amerika is ?
    ich weiß es von beiden nich
    es is mir aber schon bewusst dass die das nich zahlen kann un dann n typ vorbeikommt der alles mitnimmt bzw wertsachen
    trotzdem hat die kein leben mehr
    kann sich kein urlaub mehr finanzieren usw weil geld wird ihr immer abgezogen egal wie sies verdient

  32. das ist wieder einmal ein fall von abschrenkender wirkung… der typ wird wohl kaum das geld haben das zu zahlen, der industrie geht es da nur um abschreckung mehr nicht… denke es wird seine wirkung nicht verfehlen

  33. Ein weiteres schönes Beispiel für die amerikanische Rechtsprechung:

    “Terrence Dickson, Pennsylvania, wollte das Haus, in welches er soeben eingebrochen war, durch die Garage verlassen. Bedingt durch eine Störung des Öffnungsmechanismus am Garagentor war er nicht in der Lage, dieses zu öffnen. Er konnte aber auch nicht ins Haus zurück, da die Türe automatisch ins Schloss gefallen war und ohne Schlüssel nicht mehr geöffnet werden konnte. Die Bewohner des Hauses weilten in den Ferien. Mr. Dickinson überlebte die 8 Tage Aufenthalt in der Garage nur, weil er Pepsi und Trockennahrung für Hunde in der Garage zur Verfügung hatte.
    Ergo:Er verklagte die Eigentümer des Hauses wegen der erlittenen Torturen,entstanden durch die vorgefundene Situation, und erhielt eine halbe Million Dollar zugesprochen.”

  34. joa, ich mein nen teil wäre sicher legal gekauft worden, aber mal ehrlich wenns viel! ist sinds vielleicht 25% … ich denke eher noch viel weniger

  35. Zu deiner Frage:

    Ja den Beta clienten gibt es nur auf English, frühstens zum release wird ein Deutscher Client vorhanden sein.

    Denk noch daran (wenn die US Version hast) deinen Launcher unter den Einstellungen, auf Europa umzustellen. Man muss kein “EU” hinter Aion stehen haben um auf die Europe Server zu connecten 🙂

    Schönen gruss und back to topic

  36. haha 😀 keine ahnung wie das in den usa läuft, aber wahrscheinlich meldet die private insolvenz an und darf dann x jahre keine schulden machen und dann verfällt das. sowas ist doch so albern.. naja ich hab auch mal von einem rechtsstreit in den usa gehört, bei dem sich jemand die zunge in so einem diner verbrannt hat und dann 8mio. $ schmerzensgeld erhalten sollte. das fand ich auch amüsant 😀

  37. Naja einige vergessen hier das es sich dennoch um illegal besorgte Musik handelt. Die Summe ist Recht hoch aber gut, man sollte sich seine Musik legal besorgen dann brauch einen sowas nicht zu kümmern.

    Ich denke mal die Summen sind nur abschreckung für andere, das man kalte Füße bekommt.

  38. das machen die nur zum abschrecken und wichtig machen. Der Plattenfirma e.t.c. ist von vornerein klar, dass niemand diese horrende Summe zahlt. Es dient in der Presse lediglich zum Abschrecken. Meist wird sich ausser gerichtlich auf 2000 – 3000 Dollar geeinigt, da allen klar ist, dass niemand soviel bezahlen kann.

  39. In Deutschlang ist es so, das der Verbindungsbeweis des Providers nicht ausreicht um einem so eine Ilegale Downloadaktion anzukreiden. Ermittler müssen diese heruntergeladenen Dateien auf dem PC finden. Finden sie keine Dateien dann hat man diese Lieder, Filme, etc. auch nicht und es wurde kein Urheber verletzt.

  40. Diese Logic regt mich auch immer bei den Statistiken auf wenn es dann heißt: “Durch Raubkopien gab es für die Spiele/Musik/Film-Industie xy Milliarden schaden im vergangen Jahr” auf so Summen kann man doch nur kommen wenn man davon ausgeht dass alles illigal runtergeladene ansonnsten im Laden gekauft worden wäre -.-“

  41. 24 songs mann ich will gar nicht wissen was ich zahlen müsste ich hab das mit hunderten von songs gemacht die zahl wäre sicher lustig zu lesen by the way gibt irgendwer kredite von 500 millionen euro ? ^^

  42. naja ihr müsst auch mal sehen wie der msuik amrkt in den letzten jahren durch das internet zusammen gebrochen ist , wenn man vor 10 jahren nen nr 1 hit hatte musste man nich mehr viel machen so ist es heute nicht mehr meine freunde :p

  43. also 80000$ pro Titel ist schon ein klein wenig übertrieben *hust*.

    Da kann man ja nur auf eine Hyperinflation hoffen, um das abzubezahlen.

  44. Muss es so absurd sein?
    Theoretisch gesehn muss hier natürlich einmal das Lied selbst wieder bezahlt werden als auch ein Bußgeld.
    So. Aber ich verstehe nicht, wie man auf 80.000 Dollar pro Song kommt.
    Da ham die doch sicher ihre kompletten Produktionskosten für 1 Lied wieder drin.
    Wenn man beim Schwarzfahren erwischt wird zahlt man auch 40 Euro und keine 400.
    Das is doch Schwachsinn diese Strafen.
    Und abschrecken kann man da auch schon mit 800 – 8000 Dollar pro Lied, das is schon viel zu viel für normale Menschen.
    Vor allem wollen die Geld, dass sie von der Frau niemals zurückbekommen werden, da sie als normaler Mensch nicht in der Lage sein wird, das alles zu zahlen.
    Da gehts nicht um Bestrafung, sondern mal wieder nur ums Geld machen -.-

  45. “Ansonsten: Im Mittelalter wurden manche Menschen auch unverhältnismäßig brutal zu Tode gefoltert, nur damit andere Verbrecher abgeschreckt werden.”

    Oh ein wunderbarer Vergleich!… Sowas in dieser Richtung müsste in jeder Zeitung täglich drin stehen, alleine durch soetwas könnte die Welt schon besser werden.

    Aber ist es nicht beruhigend, dass wir in Deutschland ein faires Gerichtssystem haben? /ironie off

  46. Interessant dabei, dass die Band “Linkin Park” selbst File Sharing absolut befürwortet.
    War vor ein paar Jahren auf nem Festival, wo sie ausdrücklich “Napster” lobten (ist wie gesagt schon ein paar Jährchen her) und mehr oder weniger zum Filesharing aufriefen.

  47. 80.000 pro lied..zahlt man doch aus der porto kasse oder?

    ne wenn das auch in deutschland so wäre wäre jeder 2. mit internet bettelarm..einfach krank..

  48. Dieser Verfahrensfehler kann so gut wie alles sein.
    z.B. nicht zugelassener Beweis. Ein Anwalt, der anfängt sich daneben zu benehmen. Zeugen unter Druck gesetzt usw.

    In diesem Fall war es ein Fehler vom Richter. Er hat Geschworenen die Rechtslage falsch erklärt. Aber so oder so hätte es Berufung gegeben, egal von welcher Seite aus.

  49. Der Vergleich mit dem Mittelalter ist zwar rihtig schlecht, aber im Prinzip ahst du Recht.
    Das glit einfach zur Abschreckung

  50. “Suizid ftw ” – What a fuck?

    Diese Frau muss die 1,9M nicht zahlen, sie besitzt sie ja nicht und da wird ihr nur ein gewisser Prozentsatz ihres Besitztes genommen (der mit dem höchsten Wert).
    Außerdem hab ich gelesen das sie sich außergerichtlich mit den Firmen geeinigt hat auf einen Schadensersatz in Höhe von 3000 bis 5000 Dollar.

  51. Zwar möchte ich das Thema nicht ansprechen, aber Einige kritisieren ja die berüchtigte “Piratenpartei”, aufgrund ihrer Forderung, die Rechte für Musiktitel zu lockern, sodass Strafen “logisch” abbezahlbar sind.

    Hier ist wieder ein perfektes Beispiel dafür, wie veraltet das Copyright-Gesetz weltweit ist und dass es nicht “gerecht” sondern abschreckend wirken soll. Strafe sollte niemals zur Abschreckung dienen, sondern zum Lernerfolg des Einzelnen.

    Da ich mit Sicherheit davon ausgehen kann, dass mindestens 70% der gesamten Jugendlichen zwischen 13- und 19 Jahren über illegale Musiktitel verfügen, wäre es nicht sinnvoll, Strafen anzusetzen, die das finanzielle Leben einer Person ruinieren. Stellt Euch mal vor, es würde ein Gesetz erhoben werden, dass die Durchsuchung von Computern ohne Erlaubnis und Antrag gestattet ( das wird es mit Sicherheit bald schon geben, wenn mit dem Thema Medienzensur und Datensicherheit in der Politik so schlampig umgegangen wird). Wenn dann rauskommt, dass über 6 Millionen Menschen mehr als 100 Gigabyte an illegalen Daten besitzen, wäre die deutsche Jugend zwei Wochen später in einem tiefen, sumpfigen Schuldenloch.

  52. Juhu USA

    Aber ist das in Deutschland nicht so dass das ganze
    A: nachgewiesen werden muss
    und
    B: das es keine Strafen gibt, die der Normalsterbliche und seine nächsten 2 Generationen nicht abbezahlen können

  53. und die glauben daran das die Frau in ihrem leben das zurück zahlen kann? naja das es “tolle” Richter in den USA gibt wissen wir ja spätestens seit McDonalds oder der Frau die ihre Katze zum trocknen in die mikrowelle gesteckt hat….

  54. Also in dem Artikel den ich gelesen habe waren es sogar 4 Kinder (;

    Aber ist schon absurd ich meine jeder läd doch irgendwie runter, ich finde das was wirklich wichtig ist, ist das man den Respekt vor der Musik nicht verlieren sollte.
    Ich lade kein Album runter das ich nicht wirklich hören will. Wenn ich was runterlade dann wird es auch rauf und runtergehört so wie es der Künstler beabsichtigt hat. Und dafür gehe ich dann eben auch auf die Konzerte.

    Außerdem ist es für viele Unbekannte Künstler gerade wichtig das man ihre Musik im Internet kriegt. Wieoft ist es mir schon passiert das ich was von irgendeiner unbekannten Band gelesen habe mir dann das Album gezogen habe und begeistert war. Und daraufhin dann aufs Konzert gegangen bin, gekauft hätte ich das Album bestimmt nicht, da ich ja nicht wusste was auf mich zukommt.

    Runterladen ist einfach nicht die Katze im Sack kaufen (;

  55. /SIGNNNNNNN!!!!!!!! 😀
    34 milliarden nur?^^..
    rechnen wir mal die ganzen Spiele drauf..
    Ich glaube ich könnte den gesammten Staatssäckel der USA auffrischen, so dass die keine Schulden mehr haben..

  56. Abartig. Nicht das die Konzerne das Leben einer Frau komplett zerstören, die Zukunft zweier Kinder vernichten nur weil sie “recht” haben und sich sonst vier, fünf Autos aus der Portokasse leisten… Nein nicht nur das. Wie kommt man denn bitteschön auf den Gegenwert von 80,000 $ pro Song? Wer denkt sich so nen Schwachsinn aus? Wenn ich mir das Zeug legal kaufe sind die Titel vielleicht gerade mal 1 € wert. Und ich als Künstler würde nie auf die Idee kommen meine Musik in Geldwert aufwiegen zu wollen. Um mal die Kanadier von Propaghandi zu zitieren: “anyone remember when we used to believe that music was a sacred place
    and not some fucking bank machine…?”
    ätzend, ekelhaft, stinkt

  57. Aber wieder ein gutes Beispiel für Amerikanische Rechtssprechung,
    Verhältnissmäßgkeit ist scheißegal.

    Aber hey, die Jungs haben immernoch die Todesstrafe im Programm die Frau hatte noch Glück

  58. Das ist doch nicht mehr normal. Eine Strafe für Urheberrechtsverletzung ist ja ok, aber gleich 80.000 $ pro Lied? Hätten es nicht auch 100 getan? Ich meine soviel kann doch kein einzelnes Lied wert sein, bzw. der Künstler/die Plattenfirma kann niemals soviel dadruch verloren haben, schade eine Jacht/Haus weniger dieses Jahr oder was?

    Aber naja Christiano Ronaldo ist ja auch 94.000.000 € wert. Ein hoch auf den Kapitalismus, heyhey!

    Stimmt ab: http://www.deineumfrage.de/umfragen/146/19_Millionen___Strafe_fuer_Filesharerin.html

  59. hui na da hab ich ja glück keinerlei musik auf dem rechner höhre nur wow-radio^^
    aber nee andere frage weiß paßst nicht zum thema sorry deswegen aber giebt es die aion beta client nur auf englisch oder mach ich beim laden was falsch

  60. Kann mir jemand erklären, warum beim ersten Urteil die Strafe “nur” 220.000 $ war. Dieses Urteil aber wegen eines Rechtsfehlers nicht galt. Warum wurde es dann auf 1.9M erhöht? Was mag das den bitte für ein “Rechtsfehler” gewesen sein???

    Ansonsten: Im Mittelalter wurden manche Menschen auch unverhältnismäßig brutal zu Tode gefoltert, nur damit andere Verbrecher abgeschreckt werden.

  61. Schlimmer ist die Tatsache, dass die Plattenfirmen es als gerecht ansehn. Hallo? 1000 Dollar hätten auch gereicht oO

  62. Naja das lustigste ist das die Frau mit zwei Kindern und alleinerzziehend. Die kann das nie und nimmer bezahlen. Außerdem ist es eine Revisionsklage. Was schon überraschend ist, weil sie im ersten Verfahren zu 5000 Dollar verurteilt worden war.

  63. wie ich das sehe legen es die verteidiger absichtlich auf absurd hohe urteile an um das ganze danach als verfassungsrechtlichen Präzedenzfall zu verbieten

    dieser kiwi camaro ist nämlich alles andere als ein Pflichtverteidiger, der wird schon nen Plan haben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here