Das macht dann 1,9 Millionen bitte!

Filesharing, Urheberrechtsstreit und illegale Downloads: Das sind auch Themen, mit denen sich die Juristen in Deutschland tagtäglich rumschlagen müssen. In den USA nimmt das allerdings mittlerweile vollkommen absurde Formen an:

Zum Schluss ging es rasant: Nach den Schlussplädoyers im Wiederaufnahmeverfahren gegen die von der US-Musikindustrie wegen Urheberrechtsverletzung verklagte Jammie Thomas-Rasset kamen die Geschworenen schnell zu einem Urteil. Thomas-Rasset wurde wegen der illegalen Verbreitung von 24 Musiktiteln über Filesharing-Netze zu einer Strafe von 1,9 Millionen Dollar verurteilt.

Die klagenden Labels hatten Thomas-Rasset vorgeworfen, im “Shared”-Ordner ihres Kazaa-Clients über 1700 urheberrechtlich geschützte, aber zur Weitergabe nicht lizenzierte Musikstücke zur Verbreitung bereitgehalten zu haben. Gegenstand der Klage waren allerdings nur 24 einzeln genannte Songs, deren unrechtmäßige Verbreitung die Kläger im Laufe des Verfahrens nachweisen wollten. Das Gericht befand Thomas-Rasset nun schuldig, diese 24 Musiktitel, darunter Stücke von No Doubt, Linkin Park, Gloria Estefan und Sheryl Crow, illegal heruntergeladen und weiterverbreitet zu haben. Jeder einzelne Verstoß wurde mit einer Strafe von 80.000 Dollar belegt.

Bin ich der Einzige, der 1,9 Millionen Dollar für 24 Musiktitel ein klitzekleines bisschen überteuert findet? Nennt mich kleinlich…

Hier gibt es den kompletten Artikel –> Heise.de

Danke an Myia für den Link.

Kategorien
Allgemein, Politik
Diskussion
90 Kommentare
Netzwerke