Abiturienten spielen mehr als Hauptschulabgänger

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) gab bei der Aris Umfrageforschung in Hamburg eine Umfrage in Arbeit. Hierbei wurden 1002 Personen befragt, die zum Zeitpunkt der Befragung 14 Jahre oder älter waren. Auf Basis dieser Angaben konnte man sagen, dass fast jeder dritte Abiturient am PC, Handy oder vor der Konsole spielt. Bei den Hauptschulabgängern hingegen spielt nur fast jeder fünfte.
Achim Berg, Vizepräsident BITKOM und Chef von Microsoft Deutschland äußerte sich dazu:

Mit dem Bildungsniveau wächst die Neigung zu Computerspielen.

Dazu besitzt fast jeder 11. Abiturient eine Konsole, bei den Hauptschülern nur jeder 20. Die Bitkom geht von 21 Millionen Video – und Computerspielern allein in Deutschland aus. Fast jeder vierte Bundesbürger über 14 Jahren spielt Videospiele, so die Umfrage. In der Altersgruppe der 14 bis 29 Jährigen spielen sogar bis zu 70% Videospiele – ein nicht ganz überraschender Anteil. Zudem ist der Computer immer noch am beliebtesten, ganze 23% nutzen den Computer zum Spielen. Erst danach folgt die Konsole mit nur 10%. Überraschend ist jedoch das 5% ihr Handy zum Spielen benutzten, aber nur 2% einen Handheld.

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung GCO:

Der Trend geht zum vernetzten Spielen, immer mehr Gamer treffen sich online und bilden Spielergemeinschaften. Auf der Games Convention Online (GCO) haben diese Communitys die Gelegenheit, sich real zu treffen, sich besser kennenzulernen und gemeinsam Spaß zu haben an den Events der Messe

Während der Games Convention Online, die vom 31. Juli bis zum 2. August stattfindet, sollen auf einer Pressekonferenz weitere Statistiken veröffentlicht werden.

Danke an Razyl für die Links und die Zusammenfassung.

Quellen:
http://www.bitkom.org/de/presse/8477_60501.aspx
http://www.heise.de/newsticker/Bitkom-Mit-dem-Bildungsniveau-waechst-die-Neigung-zu-Computerspielen–/meldung/142750

Kategorien
Gaming
Diskussion
56 Kommentare
Netzwerke