TEILEN

Vor kurzem hat die Internetseite Gamersunity ein Hilfsangebot an die Organisation SOS-Kinderdorf e.V gestellt. Das Angebot wurde nun offiziell abgelehnt. Grund ist nach Angaben das schlechte Image, was die Spielebranche betrifft.

Tatsache ist, dass über Spielekonsolen, am PC oder online Spiele gespielt werden können, die dem Nutzer Gelegenheit geben, virtuelle Gewalt gegenüber realistischen Abbildern von Menschen auszuüben. Diese Spiele enthalten massive und wirklichkeitsnahe Gewaltdarstellungen, die wir als unethisch ablehnen. Wir sind besorgt, dass auch junge User über diese Spiele – getarnt als harmlose Unterhaltung – auf vielfältige Weise mit Gewalt in Kontakt kommen können. Deshalb nehmen wir in besonderer Verantwortung für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen eine kritische und distanzierende Haltung zu den Inhalten von so genannten Shooterspielen beziehungsweise Online- oder PC-Kriegsspielen ein.

So Thomas Laker von SOS-Kinderdorf.

Julian Rauscher von Gamersunity sagte dazu folgendes:

Man könnte fast meinen, wir seien eine rechtsextremistische Webseite. Offensichtlich verzichtet man bei den Kinderdörfern lieber auf Spenden (und somit darauf, in Not geratene Menschen zu helfen), anstatt möglicherweise mit so etwas Bösem, wie unserer Seite, in Verbindung gebracht zu werden.

Tja, was soll man dazu noch sagen: Heutzutage lässt man sich wohl lieber von der Mafia unterstützen, als von den bösen Gamern…

Danke an Milton und Gabriel für die Links.

Quellen:

http://www.giga.de/usernews/00018787

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=779043&offset=6

153 KOMMENTARE

  1. Ich glaube dieses Kontraproduktive Verhalten wurde eiskalt von der Politik berechnet um der Gamerszene den Garaus zu machen. Denn es wird wieder zu Amokläufen kommen wenn das so weiter geht und was denkt ihr wer dann der Schuldige ist? Killserspiele natürlich! Damit kriegen die Politiker ihren “Wir habens euch gesagt” effekt und können so gut wie jedes gesetz gegen dieses Medium erlassen.

  2. Da es keine Menschenrassen gibt (biologisch nicht,nur in den Köpfen), kann jeder andersartige zu einer Rasse gemacht werden (auch nur in den Köpfen).—
    auch Gamer!!!!

  3. Wieso glaubt man das Gamer im generellen ungebildet sind?
    Ich selber kann mich mit dem Begriff Gamer identifizieren aber Gymnasium 11.Klasse mit 2,9 ist für mich was anderes als ungebildet -.-

    Den guten Willen und die Aufopferung der Menschen die diese Spende gesammelt haben in Frage zu stellen ist mehr als nur menschenverachtend

    Den Versuch zu zeigen, “Hey wir sind auch nur Menschen, wir sind nicht anders als ihr” so dermaßen zu sabotieren. das Ganze ergibt in sich keinen sinn warum dies ablehnen sollten!

    eSport ist kein Mord

  4. dir is schon klar, dass so ein Werbebanner Kohle bringt, oder?
    Und Kohle ist immernoch genauso wichtig wie engagierte Mithelfer…den auch die können keine Mediakemnte oder Essen aus dem ärmel schütteln

  5. Ich für meinen Teil wälze nicht ab
    Ich halte Schützenvereine für ebenso unschuldig wie Computerspiele
    Aber warum wird dann das eine Ausegrenzt, und das andere in den Himme gejubelt?
    Dafür können die Schützenvereine nichts, es ist einfach eine kritische Frage an alle, die Gamer/Games “diskriminieren”

  6. das argument:
    “Wenn ihr aufhört zu spenden, dann schadet ihr den kindern!” ist irgendwo indirekte Erpressung (auch wen die Organisation natürlich nichts für diese Tatsache kann)

  7. Was ist daran bitte schlimm ein Werbebanner dankend ab zu lehnen ?
    Wenn Gamer helfen wollen, dann sollen sie aktiv helfen. Kann in Form von Geldspenden oder auch Arbeit sein.
    Wer von Euch hilft denn Kindern in Deutschland ? Oder mal generell gesagt armen Menschen ? Ein Banner ?
    Nein es sind eben diese Menschen in den Kinderdörfern die jeden Tag Hilfe leisten.
    Wir alle in Deutschland können froh sein solche Einrichtungen zu haben.
    Unterstützt die Sozialarbeiter in diesem Lande. Unterstützt gute Lehrer in diesem Lande. Das ist wirkliche Hilfe !!!!

  8. Logische Reaktion: Alle die regelmäßig etwas spenden sollten einen Brief an die Leitung der SoS Kinderdörfer schreiben, dass man festgestellt habe das die SoS Kinderdörfe wohl keine Spenden mehr benötigen (wieso sonst hätten sie ablehnen können) und man deshalb seine Spenden an die SoS Kinderdörfer einstellt.

    Wenn das genügend leute machen wird eine offizielle entschuldigung nicht lange auf sich warten lassen.

    BTW: Die Ammokläufer wurden zu solchen, weil sie sich ausgegrenzt fühlten und von der gesellschaft verraten, nicht? Und man muss zugeben das die meisten dieser Leute auch in der Gamer szene anzutreffen waren (ob diese eine Positive/aufschiebende oder eine negative wirkung auf sie hatte kann man nicht sagen) Nun wird die Gamingszene aktiv diskiminiert, folglich auch die eh schon gefärdeten jugentlichen.

    Und die Politiker glauben ernsthaft, dass sie so Ammokläufe verhindern?
    Damit werden sie ehr welche hervorrufen 🙁

    Darum mein Kommentar zum Topic: Kontraproduktive Aktion, so ziemlich das dümmste was man machen kann. Ich werde es mir merken, von mir wirds keine Spenden an sie geben.

    MfG Magoiran

  9. Ich bin “anfangs” auch auf diesen Artikel hereingefallen, nachdem ich mich näher informiert habe, wurde mir auch klar das dies wieder eine simpler Artikel ist der zum aufhetzen gedacht ist, “nun zugar gegen Kinderhilfswerke” und zweitens der ursprünglichen Seite nur mehr Besucher einbringen sollte.

  10. Zu 1: Durch den Banner wird nichts unterstützt, wenn dann unterstützen die Gamer die Konderdörfer, und das ist doch ein Zeichen, dass man zwischen Spiel und Ernst unterscheidet, und deshalb etwas tun möchte für die, die den ernst tatsächlich erlebt haben.

    Zu 2:Die Überschrift passt, wenn auch verzehrt, denn durch das Banner kommen spenden, und auf einer Gamerseite kommen diese nunmal vermutlich von Gamern, ergo lehnen die KInderdörfer indirekt doch Spenden von Gamern ab.

    Zu 3: Jedem seine Meinung, ich bin der Meinung, das grade hier ein Banner die Leute nochmal zum nachdenken anregt, und dadurch vll “der Euro mehr” gespendet wird!

    Zu 5: Die Frage ist was den Kindern gesagt wurde. Wenn es hieß “Soll der Banner auf eine Gameseite?” oder “Soll der Banner auf eine Kriegsspielseite die Gewalt und Tod verheerlicht?” Das “fragliche” an der Unterstützung ist also reine Ansichtssache! Mfg Zil

  11. ach ja, eine Sache noch: Man sollte diese Sache nicht dem Autor – also Stevinho – ankreiden sondern Jedem, der seiner eigenständigen Informationspflicht nicht nachgekommen ist. Mich eingeschlossen.

  12. Und so werden Medien heutzutage gemacht. Man nimmt eine Aussage oder Begebenheit, stellt diese ohne Kontext einer breiten Masse zur Verfügung und sieht dann zu, wie sich alles verselbständigt.
    Zu meiner Schande muß ich gestehen, dass auch ich selbst erst empört war und es in gewissem Masse immer noch bin. Aber dass es hier um eine Bannerwerbung geht hätte deutlich erwähnt werden müssen. Was allerdings zur Folge gehabt hätte, dass sich dann keiner mehr für diese News interessiert.

    Die Sache mit der Bannerwerbung erinnert mich an die gute alte Disruptor-Werbung. Jetzt stelle man sich mal einen Teddybär mit einem blutigen Loch im Bauch vor, und daneben ein Banner vom SoS-Kinderdorf. Alles klar soweit?
    Habe meine impulsive erste Reaktion überdacht und bin zu dem Schluss gekommen, doch weiter zu spenden. Jedoch wird demnächst ein kleines Schreiben von mir beiliegen.

  13. Unglaublich finde ich es, dass hier alle so empört tun und die armen Kinder bemitleiden obwohl über 90% hier mit Sicherheit noch nie selbst gespendet haben und das obwohl ihr alle zu den 5% Reichen auf dieser Welt gehört, die sich überhaupt einen PC mit Internetanschluss leisten können.

    Die Kinder wollen sicher nicht von euch bemitleidet werden, handelt lieber selbst als euch hier zu versuchen als “Gamer” zu rechtfertigen.

  14. So und jetzt hören alle kleinen Kinder mit dem geflame auf und informieren sich bitte.

    1. Wurden keine Spieler beleidigt, man will nur mit seinen Banner keine “Krieg und Gewaltspiele unterstützen”

    2. Geht es nicht um eine Spende sondern um ein Banner auf einer Homepage, daher ist die Überschrift “SoS-Kinderdorf lehnt Spende von Gamerseite ab” eine bodenlose Frechheit.

    3. Bin ich auch der Meinung das ein SOS Kinderdorf Banner auf einer Seite wo Krieg und Gewalt abgebildet sind fehl am Platz ist.

    4. Wer Punkt 3. nicht versteht, sollte darauf hingewiesen werden, dass viele der Kinder aus Länder stammen in denen Krieg herrscht.

    5. Haben die Kinder abgestimmt ob sie diese fragliche Unterstützung wollen, also geht jegliche Beleidigung an die Kinder.

  15. Leider übertreiben diverse Gamerseiten mit der News auch masslos … es wurde nunmal keine spende abgelehnt sondern lediglich ein Werbeslot

  16. Zum einen kann man als Gamer sowas nicht verstehen, allerdings dachte ich erst auch es wäre ein “richtiger” Geldbetrag gewesen. So sieht die ganze Sache natürlich schonwieder anders aus, weil keine Hilfsorganisation ihren Banner neben Werbung für Shooter sehen will oder neben irgentwelchen Shooterscreenshots und das verstehe ich dann schon mehr. Allerdings ist das mMn natürlich schon übertrieben, weil es Computerspiele nunmal ein Hobby ist und nur die allerwenigsten Computerspieler diese Taten auch nachahmen.
    Andererseits muss man sagen, dass die Gamerszene unter allen “seriösen” Hobbyszenen sicher eine der asozialsten ist, wenn man einfach mal bedenkt, wie man für den kleinsten Fehler gleich niedergemacht wird, natürlich meint der andere das nicht 100% ernst was er da sagt, aber kann man von einem “uneingeweihten” der sich das ganze nur mal angucken will erwarten, dass er massig Flames über sich ergehen lässt, welche meist absolut unberechtigt sind? Glaube ich nicht und wenn sich das nicht ändert und man wenigstens etwas freundlicher zueinander ist, die Szene eine Chance hat, Salonfähig zu werden.(man denke nurmal, was passiert wenn jemand zB bei DotA fragt, was man am Anfang zu machen sei, weil er das erste mal spielt, wobei “LOL NOOOOB!!!einself” wohl noch das hilfreichste Kommentar ist)
    Klar gehts bei den meisten Berichten nicht um Verhalten zwischen den Spielern, aber ich persönlich kenne keine andere Szene, in der man so miteinander umgeht.

  17. hmm ich stelle mir grad vor wie ich einem erste hilfe leiste mit meinem wow t shirt an und der dann sagt : nein besser nicht, meine ungeborenen kinder könnten gewaltätig werden….ob ich dann atworte : stimmt ja, da hinten war ein friedhof, einfach geistfreilassen ist nicht so weit bis hier hin 🙂

  18. Ich weiß nicht ob das der richtige Weg ist, damit schadest du in erster Linie nur den Kindern. (Auch wenn ich deine Meinung über das Verhalten von SOS-Kinderdorf teile…)

  19. Ohman, das ist hart.
    Ich habe gleich mal ne Mail dorthin geschrieben, so etwas kann echt nicht angehen.
    Wenn man so etwas liest ,kommt man sich wie ein Verbrecher vor….autsch

  20. Ich hoffe es. Barlow würde wohl sagen: “Ethik bedeutet auch Holzwege zu Ende zu gehen” oder so 😉
    Aber bei Geld schaltet sich ja häufig exakt dieser Teil des Gewissens ab.

    mfG Lopez

  21. Hast mit beiden Punkten Recht, es ist allen Medien anzuheften, völlig ohne Frage. Hätte es auch bei jedem Medium verstanden, davon ab. Bei dieser Spiele-Seite jedoch handelt es sich um ein deutlich kleineres Rand-Medium, das kann man sicher verschmerzen. Auf Fernseh-Werbung zu verzichten wäre hingegen der Untergang für das Unternehmen und wirtschaftlich nicht tragbar. Irgendwo müssen sie sagen: Hier geht es zu weit, nicht tragbar. In diesem Falle sinds die Computerspiele. Genauso wäre die Reaktion sicher bei z.B. einer NPD Seite oder der neuen Hompage von SAW um mal etwas mit vergleichbar großem Kundenkreis zu nennen.

    Warum es so gewagt ausgedrückt ist (ist schließlich ganz groß in den Raum geworfen und sehr überspitzt): Genauso werden die ganzen folgenden “3.Reich inc.” Kommentare sein, nur dass die nicht nur lächerlich sondern auch absolut haltlos sind.

    mfG Lopez

  22. Weiter unten wurde erwähnt, dass es sich wohl um ein Werbebanner handelte, nicht um einen konkreten Betrag. Mein Fehler.

    mfG Lopez

  23. Interessanter Beitrag, allerdings kann ich da nur auf den nächsten Artikel auf BÄM!-Stevinho verweisen: “Abiturienten spielen mehr als Hauptschulabgänger” Mit diesem Hintergrund finde ich es mehr als gewagt einen Zusammenhang zwischen Jugend-ARbeitslosigkeit, niedrigen Bildungsniveau und der Spiele-Kultur zu ziehen. Und die Gewaltbereitschaft ist wenn dann allen Medien anzuhaften und nicht nur den Computerspielen.

    Mfg
    Skathrex

  24. Ganz einfach: Wer nicht will der hat schon.

    Das ekelige ist nur, dass die Kinder darunter leiden und auf das Geld verzichten müssen.

  25. ich warte auf die nacht wo sie unsere bildschirme zertrümmern, die computer anzünden und spiele öffentlich verbrennen, während wir mit kleinen super-mario-sternen an den armen abgeführt werden…

  26. Übertreiben darf man es auch nicht. Scheinbar geht es N I C H T um SPENDEN, sondern ein Angebot von der Gamersunity, werbefläche auf ihrer Homepage einzurichten.

    Daher ist es nicht so tragisch, wie es hier nun dargestellt wird.
    Die Seite Gamersunity wollte schliesslich keine Geldspende überreichen, sondern “ledeglich” Werbefläche für das SOS Kinderdorf einrichten.

    So scheint die SOS Kinderdorf Gemeinschaft der Meinung zu sein, dass der Imageschaden wohl größer wäre, als die geringe menge an Spenden, die durch diese Werbung ggf einkommen würden.

  27. Bald gibts bestimmt auch Menschen die lebensrettende Bluttransfusionen ablehnen wenn das Blut von einem Gamer stammt…

  28. dann müssen wir ja nurnoch darauf warten dass in der bild steht “Killerspiler wollen SoS Kinderdörfer mit gewaltspielen in v erbindung bringen”

  29. Eine Organisation wie diese sollte es sich nicht erlauben dürfen Spenden NICHT anzunehmen … ich weiss nicht wie hoch dieser Betrag war, aber damit hätte, wie Steve auch schon geschrieben hat, den Kindern definitiv geholfen werden können!

    mfg Schneesturm

  30. Dann ist KKK auch nicht rassistisch denn schließlich sind Afrikaner bzw Afrikanisch abstammende menschen auch Menschen und ob man nun schwarz, weiß, gelb oder grün ist…es bleiben menschen und die gehören alle zu einer rasse..also kann man das mit den gamern und rassismus schon fast so nennen obwohl ich finde das hier übertrieben wird..im grunde haben die nichs gegen die gamer sondern gegen die spiele die wir spielen

  31. der spruch is alt..gibt nen bild wo der abgebildet is der stern und hier ist eine große diskusion ausgebrochen ob man soetwas schreckliches wie den holocaust mit gamern vergleichen soll^^

  32. Ist doch genauso, als würden sie Spenden von einer Waffen-Lobby ablehnen. Dieser verkaufen nunmal auch Produkte die u.a. Jugendliche und Kinder an Gewalt ranführen, dabei ist Schießen doch hauptsächlich in Sport, bzw großflächig ein kulturelles Angebot (siehe Schützenfest usw., bin nicht so tief in der Materie).
    Klar ist es Schade, eine Spende auszuschlagen, vor allem, da diese Gelder mit gutem Willen gesammelt wurden. Aber ethisch Abstand zu gewalttätigen Inhalten zu nehmen, und PC-Spiele beinhalten nunmal Gewalt und Krieg (Sogar in Anno befehligt man Soldaten) finde ich lediglich konsequent.
    Davon mal abgesehen sind es doch grade die Online-Spiele (u.a. MMORPGs wie WoW) die der Jugend teilweise massiv schaden, durch den extremen Konsum, den Jugendliche an ihnen betreiben. Der Spruch: ‘Würdest du mal soviel Zeit in deine Schulaufgaben stecken, wie in deine Spiele’ ist garnicht so weit hergeholt.
    Bei den momentanen Zahlen für Jugend-Arbeitslosigkeit, dem erschreckend niedrigen Bildungsniveau in den letzten 10 Jahren und der hohen Gewaltbereitschaft undter Jugendlichen beäuge ich dieses Thema ebenfalls besorgt. Eine solche Organisation kann es dich da garnicht anders leisten, als es mit Samthandschuhen anzufassen und erstmal die Spenden abzulehnen.

    mfG Lopez

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here