TEILEN

Dank unseres Community-Mitglieds Kevin bin ich heute auf einen äußerst interessanten Artikel von Spiegel.de aufmerksam geworden. Es geht dabei um die US-Propaganda während des zweiten Weltkriegs:

“Heil Hitler!”, schreit Donald Duck und reckt den rechten Arm zum Führergruß. Am anderen trägt er eine Hakenkreuzbinde wie jeder im von Hitler regierten “Nutzi Land”, in dem die “Nutzis” selbst die Bäume zu Hakenkreuzen geschnitten haben und am Himmel Hakenkreuzwolken vorbeiziehen. Wo es kaum etwas zu essen gibt, doch selbst der Hahn den Tag lauthals mit “Heil Hitler!” begrüßt […]

Zeichentrick in staatlichem Auftrag: 1943 kommt der Film “The Fuehrer’s Face” in die Kinos, im selben Jahr gewinnt er den Oscar als bester animierter Kurzfilm. Er ist bei weitem nicht der einzige Propagandastreifen aus den Studios von Walt Disney. Neben der agilen Ente werden auch Micky Maus, Bambi und selbst Hund Pluto fester Bestandteil der amerikanischen Kriegsmaschine […]

Nach dem Krieg verschwinden diese Filme für viele Jahrzehnte in den Giftschränken der Studios. Das hat seinen Grund. Eine neue Zeit ist angebrochen, und Disney will seine neuen Freunde (und das Geschäft auf den zurück eroberten Absatzmärkten) in Europa nicht mit alten Geschichten belasten.

Donald Duck musste deshalb 50 Jahre alt werden, um doch noch eine Auszeichnung für seine Kriegsdienste zu erhalten: 1984 wird er zu seinem Geburtstag von der US-Armee als Zeichen des Dankes zum Unteroffizier befördert und ehrenhaft aus dem Militär entlassen.

Ich kann Euch diesen überaus interessanten Artikel nur wärmstens empfehlen. Er beweißt in meinen Augen, dass selbst “die Guten” mit allen Tricks gearbeitet haben und dabei auch fleißig die “Propaganda-Front” zu Hilfe nahmen.

Hier geht es zum kompletten Artikel –> Spiegel.de

35 KOMMENTARE

  1. Naja, ich würd keinen Teilnehmer im zweiten Weltkrieg als “Die Guten” bezeichnen. Dreck hatte jedes Land im 2. Weltkrieg am Stecken. Bei den Deutschen sollte das offensichtlich sein, die Japaner hatten auch ziemlich perverse Methoden, vor allem gegen die Chinesen, die Briten haben Flächenbombardements durchgeführt, weil ihre Bomber zu unfähig waren, gezielt strategisch wichtige Ziele auszuschalten, die Amis hatten ihre Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki, die Russen hatten ihre Vergewaltigungen und Morde an der Bevölkerung, usw. usw.

  2. Steve, hier ist etwas was dich auch interessieren könnte, dem Thema sehr nahe, wie ich finde:

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,349192,00.html

    U.a. sieht mein einen Ausschnitt, in dem “Mein Kampf” auf ner Müllkippe liegt (das Heft habe ich damals besessen, ich kann mich aber nichtmehr erinnern ob es die zensierte Version war oder nicht).
    Generell wird in dem Artikel über einige andere Nazi-Andeutungen, wie zb ein Abbruch-Unternehmen mit Nachname Blitzkrieg usw. Vllt bisschen kurzer Artikel, aber dem Thema wie gesagt etwas nahe.

  3. Stimmt “wir” hatten nicht Walt Disney sondern Leni Riefenstahl die jede NS Parade perfekt in Szene setzte und über die barbarische Seite dieses Regimes hinwegsehen ließ. Ist natürlich nur halb so wild wie Disney…

  4. Es ist doch selbstverständlich, dass während eines Weltkrieges jedes Land versucht, sein Volk hinter sich zu stärken und dabei zu Propagandamitteln greift. Fakt ist nur, dass die Alliierten damit keinen Holocaust verleugnet oder irgendeinen nicht-existenten positiven Kriegsverlauf erschaffen haben, sondern versuchten ihre Armee zu stärken (“We want you for U.S. Army”) oder für Kriegsanleihen zu werben (vorallem in WW I). Und da muss man doch trennen.

    Propaganda ist immer problematisch, aber wenn sie in diesem Fall dabei geholfen hat die Welt von Nazi-Deutschland zu befreien so ist der Kosten (inszenierte Bilder um die Anti Kriegsstimmung zu verhindern z.B. wie im FIlm “Flags of our father” gezeigt, eingeschränkte Presse) Nutzen Faktor doch durchaus in Ordnung. Natürlich kann man so nur im Nachhinein urteilen.

    Anders verhält es sich bei der Hetze gegen japanische Imigranten in den USA nach dem Angriff auf Pearl Harbor. Hier setzte man die Presse gezielt gegen eine Minderheit ein, was es zu verurteilen gilt.

  5. Mir waren diese Filme bekannt, und sie sind natürlich ein Hingucker, grade weil Disney heutzutage natürlich der inbegriff der Harmlosigkeit ist. Und überhaupt wo Hakenkreuze zu sehen ist natürlich, grade in einem Trickfilm, aus heutiger Sicht eine sehr emotionale Sache.

    Damals war das natürlich schlicht die Flagge eines feindlichen Staates, über dessen Natur in seiner bösen Gesamtheit sich noch niemand völlig klar war.

    Aber man kann doch nicht ernsthaft die Propaganda der Nazis (Juden=Ratten, Untermenschen, Amis dekadent, ganze Welt ist drauf aus die “Arier” zu vernichten, blablubb…) mit der Propaganda der USA vergleichen (Nazis=böse, Deutsche sind drauf aus die ganze Welt zu beherrschen…)

    Das ist ja als würde man Äpfel mit Plastik-Birnen gleichstellen. Nicht nur ists zwar beides Obst, aber unterschiedliche Früchte, letzteres schmeckt dazu auch noch verdammt scheisse.

    Gottseidank haben die Guten mit allen Tricks gearbeitet. Hätten sie diesen hier ausgelassen, ich würde es ihnen ankreiden.

  6. also ich weiß nich so richtig warum sich manche hier so aufregen…ich mein die sachen sind jawohl wirklich lustig gemacht und desweiteren wird sich hier über NAZIS lustig gemacht was definitiv NICHTS SCHLIMMES ist!

  7. Ich war ziemlich entsetzt als ich dieses Video ansah. Das war vor paar Monate..
    Ich finde das ziemlich krass.. Na ja wer würde das nicht krass finden in der heutigen Zeit?
    Damals war das ja normal..
    Oder irre ich mich?

  8. wenn du es auf steve bezogen hast, dann solltest du den Post nochmal lesen
    er wollte nur aufzeigen, wie sogar die guten (oder die, die sich gerne als die guten verkaufen) mit kinderserien propaganda betrieben haben

  9. Ist Propaganda denn Böse? Gerade in einer Demokratie muss man die Masse auf seine Seite ziehen wenn man etwas erreichen will

  10. Ah geil 😀
    Das video hab ich vor nem halben Jahr mal mit nem kumpel bei youtube gefunden. Wir haben uns schrott gelacht^^

  11. Interessanter ist doch viel mehr Steves Aussage “Er beweißt in meinen Augen, dass selbst “die Guten” mit allen Tricks gearbeitet haben ..”.
    Sie haben nicht nur, sie tun es und werden es auch weiterhin machen. Das ist nur keine grossartige Neuigkeit. Warum hebe ich das so hervor? Weil die Zielgruppe dieses Blogs einen Grossteil ihrer Zeit vor dem Bildschirm verbringt ohne eigene Erfahrungen diesbezüglich im eigenen Leben zu machen :/

  12. Diese Art Propaganda hat ja schon eine ironische Brechung. Vor den Bildern, die dann gegen Kriegsende aus Bergen-Belsen um die Welt gingen, erschien sowas aber nicht angemesen: Auch Charles Chaplin hat geschockt davon seine Hitler-Parodie “zurückgezogen” (wenn auch ohne große Wirkung).
    Wenn es darum gehen soll, dass sich die Propaganda auf beiden Seiten gegenseitig nichts geschenkt hat, ist so ein Disney-Film aber kein gutes Argument — auf der Gegenseite stehen schliesslich die Juden-Karikaturen im Stürmer, wo oft unterstellt wird, dass Juden die blonden germanischen Mädchen schänden würden, Brunnen vergiften oder irgendwelche Blutgeschichten. Das sind schon zwei Ebenen.
    Für die Vergleichs-These eignet sich der Erste Weltkrieg besser: Da war die alliierte Propaganda auch extrem heftig.

  13. was ist daran eine schweinerei ? es war krieg und man musste der eigenen bevölkerung zeigen wer der feind ist bzw. diesen ins lächerliche ziehen. nazi deutschland hatte seine eigenen propaganda filme /material, schau dir die an dann weißt was schweinerei ist.

  14. Eben zu diesem Thema gab es früher schon eine lange Diskussion im wowszene Forum , …
    ich möchte auf die Reportage “Hitlers Traum von Mickey Maus” hinweisen, die vor einigen Jahren bei Arte augestrahlt wurde.
    Leider finde ich dazu gerade kein Video Online, lediglich den Verweis der LZPB
    http://www.politische-bildung.nrw.de/multimedia/02315/index.html
    auf jeden Fall absolut sehenswert, falls jemand noch einen funktionierenden Stream finden sollte.

  15. Ich musste gerade daran denken, wo ein Freund vn mir sich ein Buch über die 7.Kreuzzüge holen wollte.
    Antwort vom Buchhändler:
    Ne, das buch haben wir nicht mehr, demnächst kommt ne neue Auflage
    “Ja wie, waren die Kreuzzüge den erst gestern oder was?”

  16. wie sagt man so schön “im krieg und der liebe ist alles erlaubt”… allerdings muß man sowas ja nicht unterstützen… eine schweinerei sowas

  17. disney war schon immer politisch 🙂
    gibt aber noch einen mit donald im ww2 als bürger der sich fragt, was er mit seinem geld machen soll

  18. sicher ! da geb ich dir absolut recht…nur wer sich mit dem WW2 ein bisl mehr auseinandergesetzt hat, wird das nicht als neu empfinden 🙂 mehr wollt ich damit nicht sagen *kiss

  19. Ich empfehle euch an dieser Stelle allen, die Originalfassung der Disneyfilme zu sehen, die waehrend des Kalten Krieges gemacht wurden. Achtet dabei auf die Sprechweise der Boesewichte.

  20. Ich musste leicht schmunzeln bei “the Ducktators”
    aber schon heftig was man alles findet wenn man man nur tief genug gräbt selbst Walt Disney hat ein paar leichen im keller

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here