TEILEN

Kaum ein Tag vergeht, ohne dass hochrangige CDU-Politiker vor dem bedrohlichen Anwachsen unsäglicher Schmutzfluten aus dem Internet warnen. Laut einem Bericht der Rheinischen Post soll damit der Weg bereitet werden, um einen “Internetausweis” einzuführen, der die Nutzer identifizierbar und zurückverfolgbar macht.

Seit 2008 ist die Vorratsdatenspeicherung in Deutschland in Kraft. Von über 82 Millionen Deutschen werden die Verkehrsdaten der Telefon- und Internetverbindungen für sechs Monate gespeichert. Im Internet wird bereits die IP-Adresse der Nutzer festgehalten, bei der E-Mail-Nutzung ebenfalls die IP-Adresse und die Empfänger-Mailadresse sowie der Zeitpunkt der Nutzung des Dienstes. Kommunikationsinhalte und angesurfte Webseiten sollen laut Telekommunikationsgesetz (TKG) aber noch nicht aufgezeichnet werden.

In den letzten Tagen hatten ranghohe Regierungsmitglieder aus der Union in dramatischen Worten verschärfte Kontrollen im Internet gefordert. Kanzleramtsminister Thomas de Maizière war für Verkehrsregeln im Internet eingetreten, die ähnlich wie auf den Finanzmärkten aussehen sollten. Sonst werde es im Internet zu Scheußlichkeiten kommen, die jede Vorstellungskraft sprengten, warnte er. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte ebenfalls angedeutet, das Gesetz für Internetsperren ausweiten zu wollen. Das Internet drohe sonst zu einem rechtsfreien Chaosraum zu werden, in dem hemmungslos gemobbt, beleidigt und betrogen werde.

Mir persönlich wäre ein Netzausweis wesentlich lieber, als Zensur und ständige Überwachung. Wenn jeder mit seinem richtigen Namen im Netz unterwegs wäre, müssten sich die Leute zur Abwechslung auch mal wieder benehmen. Wie seht Ihr das?

Hier gehts zum kompletten Artikel –> Golem.de

Danke an Hammet für den Link.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGay Gangster Fight
Nächster ArtikelNailing your wife

89 KOMMENTARE

  1. lol, wo hab ich geschrieben, dass man einfach alles ignorieren soll? ich sagte man soll was tun und nich nur flamen oder auswandern…

  2. Mal ganz im ernst. Wenn das Internet nicht mehr anonym ist, sondern diese Kontrolle eingeführt werden sollte, dann ist das Überwachung schlecht hin. Es wäre als wenn überall auf der Welt Videocameras und Mikrofone platziert wären und jede Stimme erkennen würden, was sie sagt, und dieses aufzeichnen. DAS ist NICHT OK !!! Man könnte nicht mehr seine Meinung Anonym abgeben. Du könntest mit ein paar klicks herausfinden was dein Nachbar gestern in irgendein Blog gepostet hat u.ä.
    Das wäre das Ende aller Anonymität im Alltag.

  3. Man könnte es auch als “Frechheit” auslegen, was du vorhast.
    Erst finanziert die der Staat Schule und Studium, so was in entsprechender Qualität kostet so einiges an Steuergeldern, und dann, wenn du dran wärst mit Zahlen für die Jugend willst du abhauen?
    Naja, is ja dein Ding…

  4. Hallo
    Also ganz ehrlich ich halte so eine Sichtweise der Dinge für echt bescheuert .
    Nur weil es anderen schlechter geht, sollen wir uns ganz klein machen wenn unsere Rechte mit füßen getreten werden ? Mit so einer Argumentation kann man alles rechtfertigen .
    Theroretisch kann ich dann irgendeinem in die Fresse schlagen und sagen ” Warum stellst du dich den so an der da hinten wird sogar getreten ”
    Ich finde grade weil wir diese Freiheiten und Rechte haben sollten wir alles daran setzen sie zu erhalten und nicht uns aus faulheit diese Rechte nehmen lassen .(Ja ich war schon auf demos )

    MfG Jarvis

  5. Der eigentliche Satz kommt von Voiltaire

    “Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen.”

    Ich habe es nen bissel umgeändert 😉

    MfG

  6. grundlegend finde ich die sache richtig, da man ja eig schon für das was man tut gerade stehen sollte, was vllt zur folge hätte, dass manche tabus nicht gebrochen werden würden.

    dass somit anzunehmender weise die bereitstellung und verbreitung von kinderpornos gestoppt würde, dürfte sicherlich die wenigsten hier stören.^^ von leuten, die filme im internet schauen, sich musik runterladen, nach cracks für die in der videothek ausgeliehenen spiele suchen bzw noch nicht mal ne echte windows version haben, müsste es in dieser community doch einige mehr geben.

    um ganz ehrlich zu sein bin ich dann doch eher “egoistisch” und stelle meine anonymität, welche für das ein oder andre illegale genutzt werden könnte (*zwinker*), über eine entgegenwirkende bekämpfungsmaßnahme gegen bspw kinderpornos.
    zu mal ich auch nicht glaube, dass entsprechende vergehen (z.b. missbrauch von kindern) dadurch erheblich verringert würden, denn meiner meinung nach wird so nur gegen jene vorgegangen, die sich daran erfreuen. selbstverständlich ist das keines falls ok, dennoch denke ich, dass die bekämpfung aktiver kinderschänder vor die bekäpfung der potentiellen passiven gestellt werden sollte.

    hoffe es sind nicht zu viele rehctschreibfehler, meine punkte wurden nicht bereits 100 mal genannt und dass ich mich verständlich ausgedrückt habe xD

    mfg der skeptiker

  7. nö, ein Netzausweis ermöglicht ständige Überwachung, wenn es denn mal nötig ist. Allen normalen Internet-Usern kann das ziemlich egal sein, weil sich eh keiner für sie interessiert.

  8. Der Ausweis waehren immer noch nur Daten und Daten kann man aendern, es wird immer einen weg geben und wenn ich mir das so angucke wie schlecht die Sperren gemacht worden sind ist das sicherlich auch nicht ganz so schwer. Also man kann diesen Ausweis faelschen wahrscheinlich sogar einfacher als einen echten und dann fragt man sich es wirklich besser waehre eine falsche Identitaet als einen Unbekannten zu haben (sollte man jemanden verdaechtigen)

    Um ehrlich zu sein ich werde nich ausrasten fals der kommen sollte denn frueher oder spaeter wird es eine Loesung von hackern gegen den Ausweis und andere Sperren geben

  9. stimmt schon, allerdings sollte man es nicht übertreiben, vllt sollte man Beleidigungen etc. im Internet strafrechtlich verfolgen, eben so wie die “normalen Verbrechen” im RL.
    Klingt komisch, wäre aber evtl machbar, und nicht einmal so schlecht.
    kA

  10. Ihr könnt etwas dagegen tun: geht Wählen. Die CDU/CSU rechnen doch mit der Politikverdrossenheit der Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen. Macht ihnen einen Strich durch die Rechung. Oder auf Neudeutsch: pwnt sie! 😉

  11. Der letzte Satz in deinem Kommentar stimmt Stevinho 😉 Bisschen benehmen wäre mal langsam wieder angebracht… Die ganzen Leute mit ihren “Internet-Eiern”!

    Frage ist halt nur wo genau der Ausweis helfen soll – Gut, der Name ist sichtbar. Aber was für auswirkungen hat das auf die Internet Seiten? Sperren wird es trotzdem geben – Vermutlich genau da wo viele “Abduls” o.ä. sich einloggen. TERRORGEFAHR! Nein Spaß bei Seite und das Vorurteil vergessen 😉 Was soll das den bringen?

  12. p.s. Wenn man noch weiter gräbt wird man viele Berichte finden, in denen enthüllt wurde wie oft der Deutsche Staat “illegal” Gespräche mitgehört hat, was auch nur die Spitze des Eisberges darstellt.

    Wer daran nicht glauben will, der schließt jetzt einfach die Augen. Was ihr nicht seht sieht euch auch nicht und existiert daher auch nicht.

  13. Bei bestimmten Schlüsselworten wird das Gespräch aufgezeichnet. Das ist nicht neu und legal;auch in anderen Ländern. Generell werden natürlich nicht alle Gespräche mitgeschnitten, sondern die Verbindungen werden registriert. War auch schon immer so und ist international üblich. Die Schlüsselworte sind Begriffe aus der Terror und Verbrechensszene, mir natürlich nicht bekannt.

    http://www.spormann.de/teuer.htm

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung

    http://www.berlin.de/sen/justiz/presse/archiv/20090317.1405.123136.html

    http://www.rechtsanwalt-louis.de/strafverteidiger_-_telefonueberwachung.htm

    Die Staatsanwaltschaft darf eine Telefonüberwachung nur dann anordnen, wenn „Gefahr in Verzug“ ist.

    Gefahr in Verzug kann schon bestehen wenn jemand sagt das sie unbeschriftet CD`s besitzen oder man solche bei einer Verkehrskontrolle vorfindet. Wie es in der Praxis auch schon vorkommt und somit leicht ausgehebelt wird.

  14. Im richtigen Leben renn ich doch auch nicht mit nem Namensschild rum. Wenn ich meinen Namen nicht sagen will, dann mach ich das auch nicht. Und jetzt zwingen die einen dazu, sogar im Internet ein Namensschild zu tragen? Was soll der Scheiß? Naja ich glaub nach der Wahl sieht das alles eh anders aus…

  15. hi @ all, ich wollte auch mal mein senf hierzuabgeben^^

    also ich finde ganz ehrlich, ihr übertreibt alle, guckt mal in Deutschland ist die rechtslage
    im gegensatz zu seeehr vielen anderen ländern excellent, natürlich gibts auch hier was zu bemängeln aber nichts is perfekt.
    vor allem so von wegen ich wander aus weil man im internet nicht mehr anonym ist… wtf?
    im iran z.b. was glaubt ihr was die leute dafür geben würden in einem auch nur halb so sicheren staat zu leben wie in deutschland? alles!
    und das passiert dort ja auch grade, hier hat man diesen staat, es wird aber trotzdem immer noch rumgemeckert, klar is sowas scheisse und die politiker sind auch behind…. aber internet is luxusware, und wir wundern uns doch auch wenn z.b. irgendein superbonze sich beschwert dass auf seinem brot nich genug körner sind oder so.
    von daher—> wenn ihr wirklich was ändern wollt, dann wandert nicht aus sondern demonstriert z.b. so wie man das in deutschland vor so 30/40 jahren noch gemacht hat.

    cu@all

  16. darum in laufenden Gesprächen einfach mal “BOMBE” reinschreien, 10 Minuten warten und den netten Herren, welcher neu dazugekommen ist, begrüßen

  17. Überleg mal darüber nach, wieviele Telefongespräche immer gemacht werden in Deutschland, die alle auswerten? Das ist unmöglich.

  18. Ich hätte ich da eigentlich kein Problem mit. Allerdings hätte ich bedenken wer dann so alles meine Daten missbraucht. Andererseits, wenn jeder identifizierbar ist wird das wieder relativiert.
    Was absolut dagegen spricht sind so Unternehmen wie Microsoft oder Google, denen vertraue ich bei all den Zensursulas und Schäubles noch viel weniger.

  19. Du musst auch daran denken Steve das du in gewisser Weise ein “Extrembeispiel” bist, mit deiner Arbeit für die Community warst du schon immer eine Zielscheibe für Flamer!
    Der normale Inet-Nutzer hat nur äußerst selten echte Probleme mit irgendwelchen Leuten die sich Anonym fühlen (sie sind es ja nicht, und sie brechen das Gesetz genauso im Internet wie in der Realität, beleidigt dich dort jemand kennst du auch nicht sofort seinen Namen sondern du musst die Polizei rufen um diesen in Erfahrung zu bringen)

  20. so ein Quatsch, es dürfen nur Telefongespräche von Verbrechern oder potentiellen Verdächtigen aufgezeichnet werden und selbst da gab es einige Diskussionen zu.

  21. PS: Um es vorwegzunehmen, das war jetzt wieder eines meiner Extrembeispiele, ich will damit nichts auf eine Ebene stellen ^^

    Ich meine nur, dass es gefährlich sein kann, wenn zu viel Anonymität besteht. Die geringste Form davon sieht man schon in einigen Formen, da beleidigen sich die Leute, dass es nicht mehr feierlich ist. Warum? Weil man ja eh nicht weiß, wer hinter den Beleidigungen steckt. Und das ist nur das harmloseste. Drohungen und Erpressungen könnten ebenfalls von dieser Anonymität profitieren, darüber sollte man mal nachdenken.

  22. das wär auch für nen Mörder was tolles, aber ob man etwas toll findet und ob etwas berechtigt ist sind zwei Paar Schuhe.

  23. Au ja! Lasst uns ab sofort nurnoch all denen Zugang zum Internet gewähren, die auch wirklich ihren richtigen Namen angeben! Ahmadinedschad wird sich freuen – nie mehr Anonymität, nie mehr diese blöde westliche Wenn-Mir-Unrecht-Geschiet-Lass-Ich-Die-Welt-Daran-Teilhaben-Mentalität, nie mehr nervige Bilder von öffentlichen Hinrichtungen, Völkermord, Folter und Vergewaltigung.

    Denn mal ernsthaft – wenn jeder seinen richtigen Namen angeben muss, was glaubst du, wieviel wir noch von ethnischen Säuberungen in Afrika, Studentenmorden in China oder Korruption in höchsten politischen Kreisen mitbekommen?

    Das Internet mag Anlaufstelle für Flamer und Hater sein, es gibt aber auch die Möglichkeit, anonym brisante Informationen zu verbreiten.
    Anonymität hat einen Sinn – du musst heute schon vorsichtig sein bei dem, was du sagst, in Deutschland zwar (noch?) nicht, weil du für “falsche” Ansichten ermordet wirst und deine Familie gleich mit, aber wir leben in einem Zeitalter, in dem die Menschen unmengen Privates auf StudiVZ und co. ins Netz stellen und Arbeitgeber und co. sich genau das auch gerne mal angucken – und schonmal dadurch entscheiden, wem sie einen Job geben.

    Natürlich muss man anonym verfasste Posts, Blogs, Comments, Mails etc. mit Bedacht behandeln – es ist allerdings oft die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen, einfach weil man es sich nicht leisten kann, öffentlich zu seiner Meinung zu stehn.

    Bestes Beispiel wäre zum Beispiel Homosexualität vor ein paar Jahren – als du gern auch mal von Irren erschossen wurdest, nur weil du dich für die (allein das fordern zu müssen ist schon lächerlich und zeigt die problematik) legalisierung der Schwulen/Lesbenehe eingesetzt hast. Stell dir vor, vor x Jahren wäre das Internet bereits so populär gewesen wie jetzt – und die Leute hätten dort Anlaufstellen gehabt, um über Themen zu reden, die für sie persönlich verdammt wichtig, in der Öffentlichkeit aber geächtet sind – sollen die alle ihre Namen angeben müssen, damit sie der nächste urkonservative Bulle totprügeln kann? Tolle Sache, das!

  24. Hallo
    Eigentlich bin ich ja ein stiller Beobachter auf deinem Blog Steve, aber hier muss ich einfach was zu schreiben .
    Dieses ganze Pseudogewäsch der Politiker lässt mir immer wieder den Kragen platzen .
    Das Internet soll ein rechtsfreier Raum sein ? Wo steht das denn bitte . Im Internet herrschten schon immer Gesetze, aber das scheinen die Politiker mit gekonnter Ignoranz zu vergessen .
    Alle Gesetzte und damit meine ich alle ,die in unserem Gesetzesbüchern stehen sind im Internet auch gültig . Wenn z.B jemand Nacktfotos von einem veröffentlichen sollte auf irgendeiner Seite, kann man den genauso vor Gericht ziehen als wenn er die auf nem Flyer vor dem Kölner Dom verteilt .
    Das Internet ist kein rechtsfreier Raum und wird es auch nie sein . Aber das ist den Politiker ja egal , die wollen nicht für mehr Recht im Internet eintreten ,nein die wollen einfach die Bundesbürger besser kontrollieren .
    Es ist doch das gleiche mit den Internetsperren gegen Kinderpornografie … Nach den Auffassungen von manchen Politikern scheint es sinnvoller zu sein ,dass man wenn z.b im Nachbarhaus der Vater die Tochter vergewaltigt man einfach ein paar Bretter vor die Fenster nagelt anstatt den ins Gefängnis zu werfen . Leuchtet doch jedem ein oder nicht ? Warum bekämpfen wenn man einfach einen schönen Vorhang davor machen kann .
    Ich kann mich noch gut daran erinnern wie es vor diesem Gesetz hieß man wolle unter keinen Umständen die Sperrungen auf andere Teile ausweiten . Und was ist passiert ? Kaum ist es verabschiedet kommen die ersten Vorschläge das auch auf andere Bereiche anzuwenden . (Was meiner persönlichen Meinung auch der Grund war warum es erst dazu gekommen ist aber egal )
    Vielleicht sollte man sich mal nen bissen mehr für unsere Grundgesetze einsetzen anstatt sich von „Volksbeauftragten“ darauf herum trampeln zu lassen …..

    Aber wie heißt es so schön : Ich kann deine Meinung hassen und verabscheuen , aber ich werde mein Leben geben dass du sie sagen kannst !

    In diesem Sinne

    Mit freundlichen Grüßen ein trauriger Bürger

  25. Und mir persönlich wäre es wesentlich lieber wenn sich Frau von der Leyen eine Kugel durch den Kopf jagt. Ich hab es satt mit Freunden, Bekannten und Verwandten die nicht der “Generation Internet” angehören zu diskutieren und sie darüber aufzuklären welchen Unsinn sie da vermeintlich unterstützen.

  26. das ist doch totaler bullshit, die leute die da unqualifiziertes zeug von sich geben haben doch nicht mal ne ahnung wie so ein netzwerk aufgebaut ist und wollen einen ausweis einrichten? sowas wird nie im leben so funktionieren wie die sich das in ihrer traumwelt vorstellen…

  27. lol und wo wollt ihr hin? glaubt ihr wirklich das es irgendwo besser ist? vor allem auf dauer? internetzensur und überwachung werden sich überall langfristig gesehen durchsetzen, in deutschland ist es noch harmlos gegen iran oder china… oder thailand

  28. “Regierung erwägt rückverfolgbaren Internetausweis” (titel)

    “In der Bundesregierung wird nach Informationen der Rheinischen Post über einen “Internetausweis” nachgedacht, mit dem Nutzer besser identifizierbar und zurückverfolgbar werden können. Die Zeitung beruft sich dabei auf Informationen aus Regierungskreisen. ”

    und dann:
    “Eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums sagte Golem.de: “Die Einführung eines Internetausweises, der die Nutzer rückverfolgbar macht, ist nicht geplant.”.”

    ähm ja was denn nun?

    “Auch der elektronische Personalausweis mit Online-Identitätsnachweis erlaube eine anonyme Nutzung im Internet durch die Möglichkeit, Pseudonyme zu verwenden.”

    ach wirklich? wers glaubt wird seelig
    is ja fast genauso wie wenn ich nen namensschild trage und meinem gegenüber nen anderen namen nenne o.O wenn jemand genau hinguckt bin ich nichmehr anonym genial

    insofern ein fettes NEIN DANKE zum “Internetausweis”

  29. Also ich finde es gut, Im Internet sollte es auch Gesetze geben. Wie man sich benimmt, nicht legale downloads(diebstahl gibt es im rl auch) hackingangriffe ect ect.

  30. “Mir persönlich wäre ein Netzausweis wesentlich lieber” –

    Wenn man sich schon mit einer “Not-Lösung” zufrieden gibt heißt das im Grunde genommen nur, dass man schon eine gute Schippe Hirnwäsche abbekommen hat. Wenn es um das Internet geht (oder generell um “frei”-Medien), in dem man sich vervielfältigen kann, gibt es keine Diskussion ob es Zenur oder identifikations Maßnahmen geben sollte! In der Politik gilt das Prinzip: Wenn die eine Mauer fällt, dann fällt auch schnell die andere. Mit solchen Aussagen wie Deiner (Ich übe mal leichte Kritik), sieht man nur das der Schritt des “Akzeptierens” schon fast vollzogen ist.

    Walter Ulbricht hat mal gesagt: “Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten” und ein paar Monate später stand das Ding. In der Neu Zeit hieß es zu erst: “Niemand hat die Absicht eine Überwachungsstaat zu erichten”. Aber mit der Internetzensur wurde schon der beste Weg geebnet. Mal sehen was noch so kommt.
    Ich gebe mich niemals!!! mit einer Not-Lösung zufrieden! Das zeigt nur, dass die Politiker nach und nach ihren Willen durchsetzen können/werden.
    CCTV is next. Mfg

  31. Das ist richtig so!

    Ich hab den ersten Schritt jetzt nachm Abi getan, ich werde in Neuseeland studieren. (Ok Ozeanien da unten ist in der Richtung auch etwas komisch drauf, was Internetsperren usw. angeht, aber danach kann ich immernoch sonstwohin, aber niemehr nach Deutschland).

  32. Dein Kommentar ist sowas von besch.. und dazu auch noch sooo unglaublich konstruktiv!

    Habe ich das gesagt? Habe ich nicht in meinem ersten Satz geschrieben, dass niemand weiß, wie dieser Ausweis eingesetzt wird. Und im letzten Absatz habe ich da nicht gesagt, dass man so viele gute Ansätze mit diesem Ausweis verfolgen könnte, doch das es wahrscheinlich in einem “Big-Brother-Ansatz” enden wird?!

    Ließ doch nochmal richtig, anstatt irgendwelche Unfug zu posten. Nur mal so: Ich habe bei der Europawahl die Piraten gewählt und zwar aus Überzeugung. Aus Überzeugung, dass vernünftige und aufgeklärte Politiker auch im Internet für uns alle auch gute Gesetze verabschieden könnten – Stichwort Kulturflatrate.

    Aber sowas kannst du natürlich nicht sehen, wenn man gleich mit der “Du CSU Wähler, Internettbeschneider” Keule ankommt.

  33. Anonymität und freiheit sind das was das Internet zu so etwas besonderem und einzigartigem machen. Ein Internetausweis würde alles einfach zerstören. Nicht nur, dass die Anonymität einen schützt, man fühlt sich dadurch generell im Internet sicherer und freier. Das Internet war schon immer eine liberale Zone, und das soll auch so bleiben.

  34. Steve, und was wenn jemand deinen Asuweis klaut, und mit diesem irgend jemanden im Internet bescheisst? Die Dinger gäbs dann überall auf dem Schwarzmarkt, mal abgesehen von all der Überwachung die davon ausgehen würde (Daten bleiben nie ungenützt, irgendjemand wird sie verkaufen, und wenns der Wachmann ist der auf die Server aufpasst)

  35. Na tolle Vorteile. Ich darf im I-Net zwar schön Bequem Bücher kaufen, aber nur Die
    CDUPartei, die Partei die hat immer Recht oder was?

  36. Ich kann auch nicht in die Videothek gehen, und mir da ohne Namen einen Porno ausleihen – kaufen ist was anderes, aber dein youporn ist wohl eher mit einer Videothek, statt mit amazon vergleichbar.

    Die Frage ist ja, ob alle Seiten überhaupt das Recht/die Möglichkeit besitzen, auf diesen Ausweis zu zugreifen.

  37. Diejenigen, die grundlegende Freiheiten aufgeben würden, um geringe vorübergehende Sicherheit zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit. Benjamin Franklin

    Steve, das gilt auch in Bezug auf kleine Kiddies und Flamer. Die nerven zwar, sind aber im Gegenteil zur Überwachung keine echte Gefahr.

    Über die Politiker haben ja voll ein Rad ab. Damit man bei Rentnern und uninformierten im Wahlkampf punkten kann wird (besonders häufig bei CDU/CSU) jeder populistische Scheiß ausgeschlachtet damit man noch 1 oder 2% mehr bekommt. Die CDU/CSU (ich will jetzt keine Parteipolitik machen aber es ist im wesentlichen nunmal die Union) versucht für viele Probleme die “neuen Medien” als Sündenbock heranzuziehen. “Sonst werde es im Internet zu Scheußlichkeiten kommen, die jede Vorstellungskraft sprengten” Wo bleibt das die Rethorik, wo der Versuch mit sachlichen Mitteln zu agumentieren? Mit unser parlamentarischen Demokratie gehts den Bach runter, Es ist eher eine “wer am lautesten schreit”-Regierung.

  38. Zensur wär sogar das geringere Übel, lieber Anonym (das ist ein Schutz,nichts anderes, und ja wir SIND anonym, trotz ip etc) anstatt dass man für alles mögliche vom staat aus bestraft werden kann, Netzwerkausweiß + paar extra Gesetze und man is fürn A****

    naja mir kanns egal sein.
    Bin österreicher 😀

  39. durch die IP-Adresse kann man bereits den Nutzer ermitteln(also wenigst den PC). Es ist in meinen Augen ünnütz. Wahlkampf gerede nichts weiter

  40. Es gibt ein Update der News:

    Nachtrag vom 11. August 2009, 16:28 Uhr:

    “Eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums sagte Golem.de: “Die Einführung eines Internetausweises, der die Nutzer rückverfolgbar macht, ist nicht geplant.”. Sie könne aber nur für ihr Haus sprechen, nicht für alle Ministerien, betonte sie ausdrücklich. Die Rheinische Post hatte sich auf Informationen aus Regierungskreisen berufen. Auch der elektronische Personalausweis mit Online-Identitätsnachweis erlaube eine anonyme Nutzung im Internet durch die Möglichkeit, Pseudonyme zu verwenden.”

  41. Es geht keinen etwas an auf welche Seiten ich surfe und den Staat schon gar nicht. Angenommen ich wohne im schönen Bayern und würde zum Beispiel auf homosexuellen Seiten surfen, dann würde doch gleich das Jugendamt vorbeischauen wenn ich einen Sohn hätte.
    Ich bin mittlerweile sehr beunruhigt, weil anscheinend mehr und mehr Menschen bereit sind auf Privatsphäre zu verzichten.

  42. Ich mag Pornos.
    Ich will mir auch morgen noch Pornos angucken dürfen.
    Ich will Anonym bleiben wenn ich mir Pornos angucke.

    So und jetzt mal ernsthaft.
    Warum sollten sich die Leute dann anders benehmen? Und besonders was wollt ihr dann machen? Ihr werdet bestimmt nicht die Daten einfach so ansehen dürfen. Und ausserdem falls es wirklich passieren würde, müssten sich auch nur die Deutschen besser benehmen und die Franzosen/Engländer etc. nicht.
    Es ist definitiv ein großer Schritt in die falsche Richtung.

  43. Absolut gegen diesen kranken Schwachsinn!
    Das das Internet kein Rechtsfreien Raum darstellen darf mag zwar stimmen.
    Aber es durch das Überwachen jedes Einzelnen in die (vom Staate) gewünschte Bahnen zu lenken geht eindeutig zu weit.

    Käfig bleibt Käfig, ihn zu vergolden macht’s auch nicht besser.

  44. Beschissene Idee. Ich will auch mal jemanden meine Meinung geigen können, ohne das ich Angst haben muss, weil mein Gegenüber ein Psychopath ist und einem die Bude einrennt oder zuviel Geld besitzt und alles und jeden mit Klagen überzieht.
    Geniesst die Freiheit und hört endlich auf, alles und jeden reglementieren zu wollen.

  45. Da man ja noch nichts genaues weiß, inwiefern wo und wann die Daten des Internetausweises abgefragt werden (ich kann mir nicht vorstellen, dass jede x beliebige Seite darauf zugreifen kann, denn das wäre rechtlich auch nicht vertretbar), kann man dazu irgendwie noch nicht so viel sagen.

    Allerdings habe ich mir darüber auch schon Gedanken gemacht und mit dem Ausweis sind ein paar schöne Ansätze möglich.
    Man müsste sich zum Beispiel auch nicht mehr registrieren, beispielsweise bei amazon. Man gibt seine Kontodaten ein, läßt Amazon auf seinen Ausweis zugreifen, die haben die Adresse und eine 100% Sicherheit das der Käufer echt und seriös ( bzw. zurückverfolgbar bei etwaigen Schwierigkeiten) ist. Bei Kinderchats könnte man den Ausweis verlangen, um nur Personen bis 18 Jahre zu zu zulassen – alte pädophile Säcke werden ausgeschlossen. Bei Umfragen könnte man endlich mal eindeutige Umfragen einholen, indem deine Stimme an deinen Ausweis gebunden ist – jeder kann also wirklich nur einmal abstimmen. Das könnte man dann natürlich auch auf die Wahlen ausweiten – Stichwort: “Wählen im Internet”

    Das wäre Zukunft, aber ich habe leider nicht so viel Vertrauen in unsere Politik, dass sie zu unseren Gunsten denkt und handelt, sondern eher im eigenen Interesse. Deshalb wird dieser Ausweis statt Komfort, wohl eher ein weiterer Schritt Richtung Big-Brother-Staat sein – leider.

  46. Den Politikern ist aber schon bewusst das sie das Internet nicht so regulieren können wie die Finanzmärkte, da das Internet erstens weltweit genetzt ist und somit auch in jedem Staat anderen Regularien unterliegt. Es mag ihnen ja gelingen EU weit eine feste Regelung zu finden. Aber dann müssten sie immer noch andere Staaten überzeugen. Immerhin steht ein nicht unwesentliche Anteil der Server in den USA, Russland, China, Japan, Taiwan, Australien. Europa ist da nur ein kleiner Witz den sie überhaupt kontrollieren könnten. Und die Formulierungen sind mal wieder mehr als reißerisch und zeugen von unwissenheit und ignoranz neuer Medien.

  47. Das ist Max Mustermann -> 🙂
    Max Mustermann interessiert sich für etwas, das ihm sehr peinlich ist.
    Gestern Abend hat er sich im Internet darüber informiert.
    Aus Langeweile hat jemand aus seiner Klasse sich seinen Netzausweis angeschaut.
    Jetzt weiss jeder, was Max Mustermann verheimlicht hat.
    Max Mustermann sieht jetzt so aus -> 🙁

  48. Ich gebe dir völlig recht Steve dieser “Internetausweis” ist mir auch lieber.
    Das würde zufolge haben, dass jeder sich ordentlich benimmt und vor allem auch das Kinder auch nur seiten zu sehen bekommen die sie auch sehen dürfen!

  49. Zumindest der Teil mit dem Telefongespräch ist falsch, denn diese werden in Deutschland schon über Jahre aufgezeichnet und ausgewertet.

  50. Dann kann mein Nachbar bei der Polizei also irgendwann lesen wann ich auf youporn war und wann ich mal den Blog von nem linken oder rechten angeschaut hab?
    Der Ausweis bringt nur etwas wenn alles gespeichert oder zumindest überprüft wird und wenn jemand an meinem PC oder mit meinem wlan zugang mist baut steht das unter meinem Namen im Internet…

  51. Das ist doch mal wieder totaler Schwachsinn den die da fabrizieren.
    Anstatt das Problem dort zu bekämpfen, wo es entsteht, bekämpfen sie es im Internet wo es nur weitergeleitet wird.
    Sie sollten lieber mal dafür sorgen, dass das Mobbing an Schulen etc abnimmt als im Internet.
    Dieser Ausweis ist wie ein “Killerspielverbot”. Anstatt die, ich nenne es mal, Krankheit zu bekämpfen, bekämpfen sie die Symptome.

  52. Außerdem vergessen die Politiker, dass Betrug im wahren Leben auch passiert, Kinderpornos von Pädophilen immernoch im echten Leben gedreht werden und mobbing kein Phänomen des Internet ist..

    Ich hoffe das wenigstens unser Verfassungsschutz noch eingreift bevor langsam jeder Politiker an der Verfassung vorbei Gesetze erlässt… wer wählt diese Leute eigentlich???

  53. nein ich finde es nicht gut, da hiermit auch ein teil des internets und seiner einzigartigkeit genommen wird…. eine sache wenn die ip und co über einige zeit gespeichert wird, aber durch diesen internetausweis könnte man personen rund um die uhr im internet beobachten und schauen was sie machen somit könnte man eine sehr genaue überwachung über jede person und es wäöre nur eine frage der zeit bis das ausgenutz und verkauft würde (findet ja heute schon zur genüge statt) und wir wären der Überwachungsstaat einen schritt näher, was für mich ein schreckensszenario ohne gleichen wäre und für meinen geschmack bewegt sich Deutschland schon viel zu sehr auf den Überwachungsstaat zu.

  54. “Das Internet drohe sonst zu einem rechtsfreien Chaosraum zu werden, in dem hemmungslos gemobbt, beleidigt und betrogen werde.”

    Irgendwie stelle ich nur fest, dass Die Politik längst zu einem Chaosraum geworden ist, in dem hemmungslos gelogen, betrogen und scheiße gelabert wird.. haben alle irgendwelche Neurosen das sie dauernd nur Müll von sich labern müssen um irgendwie aufzufallen?

    Die Familienministerin sollte sich lieber mal darum kümmern, dass es den Familien besser geht in diesem Wohlstandsland, ich hab das Gefühl nach jeder Statistik über Kinderarmut und Geburtenrate haut sie einfach nur scheiße raus um abzulenken. Irgendwie ists doch traurig das niemand mehr die Wahrheit sagt und Kompetent handelt.. armes armes Land.

  55. Mir persönlich wäre ein Netzausweis wesentlich lieber, als Zensur und ständige Überwachung.

    EIn Netzausweis IST ständige Überwachung!

  56. Faktisch gibt es heute indirekt schon Netzausweise durch das speichern der IP Adressen worüber JEDER identifizierbar ist!

    Ein zusätzlicher Netzausweis hätte würde es allen die bisher noch nicht Zugriff auf die Zuordnung von IP auf reale Person erlauben auch noch zu wissen wer man ist!
    Als Folge davon würde somit alles was man im Internet treibt in irgendwelchen Datenbanken gespeichert und für die verschiedensten Zwecke verwendbar. Der absolut gläserne Mensch wäre dann im Netz endlich Realität. Übermorgen im Supermarkt wird man dann persönlich Angesprochen, identifiziert durch den implantierten RFID Chip: “Guten Tag Herr Müller, heute haben wir für Sie … im Angebot da Sie gestern Abend im Internet nach Potenz steigernden Mittel gesucht haben!”

  57. Ich würde einen Internet Ausweis zwar der Zensur vorziehen finde das aber trotzdem noch Inakzeptabel, einfach weil ich mich erstens bei dem Gedanken das jeder meinen Namen im Internet auslesen kann sehr unwohl fühle (im RL erkennt mich ja auch nicht jeder Spinner auf der Straße – naja zumindest die meisten nicht xD) und 2tens finde ich das die Regierung das Problem über dramatisiert zwar kann das Internet als Medium für verbrechen wie Mobbing etc dienen aber da hat man wenigstens noch die Möglichkeit Personen die einen direkt beleidigen stumm zu schalten die echten Probleme stammen aus dem normalen alltag und werden nur ins Netz verschoben

  58. Sonst bin ich oft deiner Meinung Steve aber diesmal nicht. Ein Benutzerausweis für das Internet wäre ein großer Schritt in Richtung “gläserner Bürger” der jederzeit verfolgt oder überprüft werden kann. Das Internet ist zZ wenigstens noch ein kleiner privater Bereich den der Staat nicht so kontrollieren kann wie er es vll gerne hätte und das ist auch gut so.

  59. “Mir persönlich wäre ein Netzausweis wesentlich lieber, als Zensur und ständige Überwachung. ” Gehts noch? Ist es bei dir schon soweit das die lieber das geringere Übel wählst anstatt komplett zu widersprechen?

  60. Das gefällt mir überhaupt nicht. Warum wird andauernd versucht, die virtuelle Welt mit der reellen zu vergleichen? Fakt ist, dass das Internet auf Daten und Verbindungen aufgebaut sind, die unterschiedlichen Sicherheit- und Diskretsstufen unterlegen sind.

    Wenn man einfach mal einen Ausweis einführt, der sämtliche Anonymität anulliert, führt das nicht zur besseren Kontrolle, sondern zur Unsicherheit des einzelnen Users. Wenn man nämlich weiß, dass der Staat jederzeit gucken kann, auf welchen Seiten ich mit meinem “Ausweis” war, geht das schon deutlich zu weit.

    Immer dieser stetige Drang des Staates, Kontrolle auszuüben. Sollten in einer Demokratie nicht wir der Staat sein?

  61. Ja da ist zum großen teil was dran.
    Desweiteren ist man im netz ja nun wirklich nicht mehr anonym. Jeder kann wegen seiner IP im grunde ermittelt werden. Bestesbeispiel wie erdur und stevi die nervensägen jagen die uns bei wowszene und anderen projekten stören.

  62. Ich stimme dir voll und ganz zu. Im realen Leben wird auch nicht jeder noch so kleine Schritt von mir überwacht und aufgezeichnet. Wann ich einen Waldspaziergang mache, wann ich was einkaufe, ob ich auf die Straße spucke und mit wem ich mich unterhalte, was ich am Telefon sage oder über welche Witze ich mit wem wann lache. Einfach lächerlich das ganze. Überlege ernsthaft auszuwandern wenns so weiter geht.

  63. wenn es soweit ist bin ich sobald ich feddich bin mit allem (Schule Studium usw..)
    raus aus deutschland…. es ist ne frechheit was manche Menschen glauben sich erlauben zu können.

  64. Oh man lasst doch einfach das Internet Internet sein.. Das ist doch nicht erst seid gestern aufer Welt… Und wer probleme damit hat ist zum teil selber schuld (mobbing lügen und was weiß ich) .. Tut mir leid .. ich hoffe nur das bald die Bundestags wahl ist damit danach erstmal ruhe ist mit solchenen aussagen.

  65. Kommt drauf an, für wen mein Name dann einsehbar ist. Denn auf der Strasse steht mir mein Name/Adresse auch nicht auf die Stirn geschrieben. Und ich hab keine Lust, dass jeder Bescheid weis, auf welchen Seiten ich surfe, was für Dateien ich downloade, etc.
    Und was diese leute da ablassen ist halt purer Unfug. Das Internet ist jetzt auch kein Sündenpfuhl so wie es manche leute gern hätten. ich wurde jedenfalls noch nie in irgendeiner Weise angegangen, die mich psychisch schädigen würde. Eigentlich ist das Internet da sogar noch ziemlich Beleidigungfeindlich, da man eine seite einfach closen und in vielen Foren und Chats User auf ignore packen kann, anders als im richtigen Leben (Und genau da sollten die Herren/Frauen Politiker mal ihre Energie stecken, denn in Schulen wird weitaus schlimmer gemobbt als im Internet).

  66. Ganz einfach mal ein klares NEIN für Netzausweise. Warum? Es geht den Staat überhaupt nichts an was ich in meiner Freizeit mache solange es nicht gegen die Gesetze verstößt. Wir zeichnen ja auch nicht die Bewegungen eines jeden Bürgers auf der irgendwo durch die Botanik huscht. Warum also das selbe im Netz tun.

  67. genau desswegen hab ich mir die tage gedanken gemacht, wie man eine ähnliche vernetzung machen könnte, ohne auch nur die möglichkeit zu geben uberwacht zu werden… man kann auch sagen “pirate way”,,, leider würd sowas eh nicht populär werden (wenn ich das machen würd und einen weg finden würd)
    ansonsten wäre ich auch für einen Internet-Ausweis, statt eine Zensierung!

  68. “als Zensur und ständige Überwachung”
    Dir ist bewusst, dass “Nutzer identifizierbar und zurückverfolgbar” das ganze auf noch viel höherem Niveau ist?
    Und wenn jeder mit seinem richtigem Namen im Netz unterwegs ist, kannst du dir sicher sein, dass Belästigungen, Stalking und Kindesmißbrauch steil ansteigen würden. Anonymität ist nicht nur ein Schutz für die “Bösen”, sondern auch ein Schutz für “Jedermann”.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here