TEILEN

Trainer Gunnar Prokop hat beim Gruppenspiel der Frauen-Champions-League zwischen Hypo Niederösterreich und Handball Metz einen Skandal verursacht. Der 69-Jährige stürmte beim Stand von 27:27 zehn Sekunden vor Schluss aufs Spielfeld, um einen Gegenstoß der Französinnen mit vollem Körpereinsatz zu stoppen und foulte dabei die Metzer Spielerin Svetlana Ognjenovic.

Prokop wurde per Roter Karte umgehend des Feldes verwiesen und verließ die Stätte des Skandals mit breitem Grinsen im Gesicht. Sein Ziel hatte der Coach, der in der Vergangenheit schon mehrfach unangenehm aufgefallen ist, schließlich erreicht: Das Spiel endete Unentschieden.

Sachen gibts! Ich stelle mir gerade vor, wie Özil allein auf das Bayern-Tor zuläuft und plötzlich Uli Hoeness hinter einem Busch hervorgesprungen kommt und Özil umgrätscht. Aber scheinbar wird der entsprechende Trainer ja hart bestraft:

Forderung nach lebenslanger Sperre

“Ehe ich das Spiel verliere, muss ich die Rote Karte riskieren. Taktisch war es völlig richtig, es bestand keine Verletzungs- gefahr”, sagte Prokop über die Aktion. Sportdirektor Jan Hansen, mit den Däninnen von Aalborg DH ebenfalls Gruppengegner von Niederösterreich, sah das etwas anders: “Es ist an der Zeit, dass er mal länger gesperrt wird. Er hat genug für lebenslänglich beisammen.” Inzwischen hat der europäische Verband Ermittlungen. “Mit einem Urteil ist für kommende Woche zu rechnen”, sagte Markus Glaser, der Leiter des EHF-Spielbetriebs. Das Strafmaß sei “grundsätzlich nach oben hin offen”.

Hier gehts zum kompletten Artikel –> Klick mich

TEILEN
Vorheriger ArtikelMeine Opas
Nächster ArtikelErfahrungen mit Windows 7?

1 KOMMENTAR

  1. “Die europäische Handball-Föderation EHF hat im Fall Gunnar Prokop ein Zeichen gesetzt und den Trainer von Hypo Niederösterreich für drei Jahre von allen internationalen Handballereignissen ausgeschlossen, darüber hinaus darf Prokop auf Lebenszeit keine Funktion innerhalb der EHF mehr ausüben. Prokop muss eine Geldstrafe von 45.000 Euro zahlen, der Verein weitere 30.000 Euro. Der Punkt aus dem 27:27 Unentschieden in der Champions League Partie gegen Metz wird den Österreicherinnen abgezogen. ”

    quelle: handballworld.de

  2. Naja ich erinnere mich bei sowas immer an ein Video das ich vor längerer Zeit ma von einem Unterklassigen Verein beim Fußball gesehn hab da kullert der ball auf frei tor zu, ein Zuschauer springt aufs Feld und kickt den Ball ins aus. Ende der Geschichte, kein Tor, der Zuschauer wird von der kompletten Gegnerischen Mannschaft verfolgt hat aber erreicht das sein Team das Spiel gewinnt. Zeigt nur das so Sachen schon ab und an vorkommen aber das ein Trainer so etwas öfter machen darf, da dies wohl schon häufiger vorgekommen ist, ist eine reine Frechheit.

  3. Das ist gar nicht mal so unwahrscheinlich. Uli hat jüngst gesagt, dass Bayern wie im letzten Jahr noch Herbstmeister wird… Aber wir wissen, im letzten Jahr wurde Hoffenheim Herbstmeister ^^

  4. ich weis nicht warum man in solchen situationen nicht auf technisches tor entscheiden kann…gibts im eishockey doch auch, sowas ist dermassen unsportlich und ich hoffe es findet keine nachahmer…..auch wenn der “uli hoenes springt hinterm busch her ” vergleich in der vorstellung sehr ulkig ist

  5. Absolute Schweinerei. Dass dem Schiedsrichter die Hände gebunden sind, steht fest und die Mannschaft durch Disqualifikation zu bestrafen wäre auch nicht fair, weil sie ja nicht schuld sind, dass ihr Trainer ein Arschloch ist. Sie hätten halt den letzten Wurf reinmachen müssen :O

  6. punie hat die Regeln schön erklärt.
    Leider wurde keine klare Torchance verhindert, also die Schiris haben richtig gehandelt.

    Hoffe nur, das es für den Trainer und evt. auch den Verein eine ordentliche Strafe gibt.

  7. Ich glaube der wollt einfach nur den Frauensport, das ORF, weil es das übertragen hat, und überhaupt alle Leute die sich Frauenfussball – Frauenhandball anschauen und ernst nehmen, verarschen.

  8. Mal was zum Handball:
    Strafen: es fängt an mit gelber Karte,
    2 Minuten Zeitstrafe (Mannschaft spielt solange in Unterzahl). Sollte ein Spieler das dritte Mal eine Zeitstrafe erhalten ist es automatisch Rot (Unterzahl Spiel 2 Minuten aber Spieler für Rest der Spielzeit nicht mehr teilnahmebrechtigt).
    Glatt Rot für grobe Unsportlichkeit (2 Minuten Unterzahl für die Mannschaft).
    Bei all den Strafen darf die Mannschaft nach Ablauf der Strafe wieder auf volle Stärke ergänzen.

    Bei ganz krassen Sachen (Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter etc) gibt es Ausschluss. Gleichzusetzen mit einer roten Karte im Fussball dann darf die Mannschaft bis zum Ende des Spiels mit 1 Person weniger spielen.

    Zu dem Video oben:

    Grob unsportliches Verhalten des Trainers – Rot. Wäre es nicht kurz vor Schluss gewesen dann hätte seine Mannschaft nur 2 Minuten in Unterzahl gespielt und danach weiter mit voller Personenstärke.

    Da es KEINE klare Torchance war gab es nur Freiwurf und keinen Srafwurf. Klarer Nachteil der gegnerischen Mannschaft aber so sind die Regeln. Wiederholung etc gibt es nicht.

    Thema Zuschauer: greift jemand ins Spielgeschehen von aussen ein gleiche Regelung wie beim Trainer nur das der Zuschauer halt keine Bestrafung für die Mannschaft bekommen kann. Gibt dann halt nur dicke Strafe für den Heimverein im Nachhinein wegen mangelnder Sicherheit.

    Wäre die Spielerin mit dem Ball alleine aufs Tor zugelaufen und der Trainer haut sie um: Gibt es die gleiche Strafe mit Rot aber Strafwurf. (Vergleichbar 11 Meter im Fussball, wobei es im Handball egal ist wo das Foul stattfindet (kann auch 20m vorm Tor sein gibt es trotzdem 7Meter Strafwurf).

    allgemein:
    SEHR UNFAIRES Mittel was 99.9% der Trainer nicht in den Sinn kommen würde.
    Aber es war ein CHAMPIONSLEAGUE Spiel und da ist anscheinend einigen alles Recht..

  9. Natürlich kann man einen Trainier die Rote karte zeigen. Man kann ihn beim handball ebenso die gelbe oder zwei Minuten geben. Das Problem an der Sache ist das das ganze keine klare Tor Chance war. Wäre die Spielerinn frei durchgewesen und er hätte das gemacht wäre das ganze mit 7 Meter ausgegangen aber so kannste nur freiwurf pfeifen dem Trainier rot zeigen die ganze Aktion im Spielbericht vermerken und hoffen das jemand für so eine Aktion Lebenslang gesperrt wird. Ich persönlich hätte sofort 7 Meter gegeben alleine um den Arsch dort auf der Bank für diese Unsportliche Aktion einen reinzudrücken.

  10. Da fehlen einem schon die Worte. Vor allem das er das als völlig normal empfindet. Ich hoffe das es eine entsprechende Sperre geben wird. Ich denke auch das er sich dies nicht bei einem Spiel der Männer erlaubt hätte, denn dann hätte er ja unter Umständen mit einem Echo rechnen müssen. Unglaublich sowas.

  11. Wie kann man so unsportlich sein? Und dann läuft er an der Linie entlang mit so einem dummen “Ich bin der coolste”-Grinsen. Ich glaub wenn der mich so behindert hätte, wäre er sein Gebiss los.
    Seine Aussage nach dem SPiel ist aber noch dreister “Es war vollkommen richtig” Pah!
    Vollidiot

  12. Unentschieden? Ich meine, warum zum Teufel haben sie nicht einen Angriff wiederholt oder nachgeschaut, ob es theoretisch eine Möglichkeit für die Spielerinnen gegeben hätte, diesen Ball zu kriegen?

  13. würd beim fussball nich funktionieren. das spiel würde am grünen tisch entsprechend gewertet werden.
    sowas passierte nämlich mal bei 96 als sie in der regionalliga gelandet waren. ich glaub es war ein braunschweiger dan der da rumsabotiert hatte. is über 11 jahre her weis es nimmer ganz genau. jedenfalls bekamen die braunschweiger nachträgich noch nen treffer eingeschenkt

  14. Der Typ ist doch einfach nur noch bekloppt. Meiner Meinung nach ist so ein Verhalten nicht zu entschuldigen und der Typ sollte für immer aus dem Sportgeschäft ausgeschlossen werden. So einer hat da einfach nichts zu suchen!

  15. Also ich würde das als unsportliches Verhalten bezeichnen, Damit ist man der jüngeren Generation sicherlich kein Vorbild in Sachen fairness. Taktik hin, Taktik her… Sowas gehört sich einfach nicht!

  16. Man kann dem Trainer eine rote Karte geben? Wusste garnicht, dass das geht…
    Aber es ist ja auch nicht so, dass er die Karte nur deswegen bekommen hat weil er gefoult hat.
    Wieso wurde das Spiel nicht dann gestoppt und in einen Zustand gebracht der dem vor dem Vorfall ähnelte?
    Man kann ja auch nicht Leute anheuern die bei Gefahr in’s Spiel reinrennen, irgendwen umbolzen und dann dafür die rote Karte kassieren obwohl sie nichtmal zum Spiel dazu gehören.

    Find den Vorfall ca. genauso logisch wie wenn der Trainer einfach mit einem zweiten Ball in’s Spiel gerannt hätte und den an der verdutzten Torfrau vorbei in’s gegnerische Tor geschossen hätte.

  17. Lol, soviel zu Fair Play usw. irgendwie fällt mir da grade diese Eisläuferin ein die einer Konkurrentin mit der Brechstange die Kniescheibe rausgehauen hat, Tonya Harding hiess die glaub ich.

    Und das mit Hoeness, naja glaub eher wenn der das Probiert kriegt er von Herrn Özil eins auf die Fresse und gut ist (was ich durchaus Unterhaltsam finden würde)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here