TEILEN

Ich bin im Netz auf ein das Video Earthlings gestoßen.”Earthlings” ist eine Dokumentation in Spielfilmlänge über die absolute Abhängigkeit der Menschheit von Tieren (als Haustiere, Nahrung, Kleidung, zur Unterhaltung und in der wissenschaftlichen Forschung), veranschaulicht aber auch unsere Geringschätzung gegenüber diesen sog. “nicht-menschlichen Versorgern”. Sprecher des Films ist der Oscar-nominierte Joaquin Phoenix (“Gladiator”), die Filmmusik schrieb der mit Platin ausgezeichnete Künstler Moby.

Der Film bietet detaillierte Einblicke in Tierhandlungen, Welpen-Fabriken und Tierheime sowie Massentierhaltungen, den Leder- und Pelzhandel, die Sport- und Unterhaltungsindustrie und schließlich den medizinischen und wissenschaftlichen Beruf. “Earthlings” verwendet versteckte Kameras und vorher nicht gezeigtes Filmmaterial, um die täglichen Praktiken einiger der größten Industrien der Welt aufzuzeichnen, deren aller Profit vollständig auf Tieren beruht. Kraftvoll, informativ und zum Nachdenken anregend, ist “Earthlings” mit Abstand die umfassendste jemals produzierte Dokumentation zum Verhältnis zwischen Natur, Tieren und menschlichen Wirtschaftsinteressen. Es existieren viele würdige Tierrechtsfilme, aber dieser Film geht über das Bisherige hinaus. “Earthlings” schreit danach, gesehen zu werden. Höchst empfehlenswert!

Danke an Community-Mitglied Hampo für diesen Link. Informativ und erschreckend diese Doku – schaut Sie Euch bitte unbedingt an! Es ist wirklich unfassbar, was Menschen in unserer Welt Tieren antun…

Hier gehts zur Doku Earthlings –> Klick mich

TEILEN
Vorheriger ArtikelStevinho Gametest #30
Nächster ArtikelLustige Tiere

205 KOMMENTARE

  1. schöne doku.. mit ein wenig menschenverstand weis jeder wie es in schlachthäusern ausschaut und wie tiere geschlachtet werden, ein jeder von uns trägt schuhe und jacken und sitzt zu hause auf einer schön bequemen coutch die bestimmt nicht alle aus stoff oder ähnlichem sind… ich bin sicher das gut 99% der community mindestens einen lieblingsburger bei mc doof , burger king ,KFC oder sonstwo hat… also ich hab mir den film grad angeschaut als ich von der nachtschicht nach hause kahm und muss sagen ich hab tierischen kohldampf auf nen fettes steak bekommen.
    wenn ich mich recht erinnere wurde im film gesagt das ein jeder der sein fleisch selber schlachten müsse 100%ig vegetarier werden würde…. also ich hab bei einem familientreffen bei der schlachtung und zubereitung von spanferkeln und sonstigen anderen tieren mithelfen müssen und ich esse immer noch mit vorliebe fleisch. ich finde da wird einfach zuviel hipe drum gemacht.. klar könnte man es auch humaner abgehen lassen um die viecher umzubringen aber genau da liegt das problem der kostenfrage. ok der teil über die haustiere die im heim vergast werden ist jetzt nich so toll da ich selber 2katzen habe, einen hund durchs leben gebracht hab und auch meine beiden vogelspinnen sind mir sehr ans herz gewachsen… aber was will man machen wenn das heim es sich nicht leisten kann die tiere zu unterhalten? so ist es nunmal und so wird es auch vorerst weitergehen… wenn keiner von den leuten die sich da ja ach so sehr drüber aufregen ne billige humane methode überlegen wie man die tiere schnell ,human und billig schlachten kann bzw für die haustiere eine lösung findet, solange wird es so und nicht anders weitergehen…

    wieso sich die menschen das recht rausnehmen SO über andere lebewesen zu richten? VERDAMMT NOCH MAL WEIL WIR ES KÖNNEN UND DIE TIERE NICHT! würden wir in einer verdrehten welt leben so die menschen die “nutztiere” wären hätte man in dem film jetzt gesehen wie kleine kinder ein bolzenschussgerät an den kopf gehalten bekommen und wie frauen an den melkplätzen vor erschöpfung zusammenbrechen….
    jeder weis es ist grausam aber spätestens in einer woche wird keiner von euch auch nur noch einen gedanken mehr daran verschwenden was beim schlachter um die ecke passiert und was für höllenqualen euer tägliches mettbrötchen frisch vom metzer durchmachen musste…

    so long es nützt nichts nur pflanzen zu fressen.. die machen den sauerstoff und den brauchen wir auch….

  2. Als ich die Doku vor etwas mehr als einem Jahr zum ersten mal gesehen habe, hab ich von einem auf den nächsten Tag mein Leben umgestellt. Das mag vielleicht heftig klingen, ist es aber eigentlich gar nicht, wenn man diesen Schritt bewusst macht und sich Alternativen sucht.
    Konkret esse ich fast kein Fleisch mehr. Das Fleisch, dass ich esse kommt von Bauernhöfen die ich selbst besichtigt habe und wurde bei Schlachtern geschlachtet denen ich bei der Arbeit zugeguckt habe. Selbiges gilt für Milch und Eier. Nur bei Käse mache ich Abstriche.
    Des weiteren kaufe ich keine Lederprodukte mehr und versuche andere dazu zu animieren weniger Fleisch zu essen, was teilweise echt gut ankommt.
    Warum ich das ganze mache ist klar: Wenn weniger Fleisch bzw. nur noch hochwertiges (und zugegeben teures) Fleisch gegessen wird, sinkt der Bedarf an “billig Fleisch” und damit das Geld das damit gemacht werden kann. Ergo es wird weniger “billig Fleisch” produziert.
    Jetzt kommt sicher dein ein oder andere der sagt, dass das nichts bringt, wenn einer aufhört Fleisch zu essen. Aber es bringt definitiv mehr als wenn der eine weiter Fleisch essen würde und da man auch immer seine Umwelt beeinflusst, glaube ich, dass es schon etwas aus macht,
    Kleines Rechenbeispiel (zahlen von Wikipedia): Deutschland hat abgerundet 81 Mio Einwohner; im Schnitt isst der Deutsche 84kg Fleisch im Jahr (Vegetarier sind da mit eingerechnet); 1,6% der Deutschen sind Vegetarier: 81 Mio / 100 * 1,6 * 84 = 108864000 kg = 108 864 Tonnen = ungefähr ein drittel der Masse des Empire State Buildings Fleisch das im Jahr nicht gegessen wird. Das macht in meinen Augen was aus …
    Aber genug gepredigt, diesen Konflikt muss jeder mit sich selbst austragen, da gezwungener Vegetarismus ohne Einsicht wenig bringt.

    Ich wollt noch ein wenig zu einigen Argumenten los werden: Es wird bei solchen Diskussionen immer wieder der Davinismus genannt. Dieser sagt ja bekannter maßen aus, dass nur der best angepassteste überlebt (überleben sollte). Das bedeutet ja das den Schwächeren nicht geholfen werden sollte da sie von der Evolution eigentlich nicht gewollt sind. Wenn wir also nach dem Darvinismus leben würden, könnten wir unseren Sozialstaat abschaffen: Kein Harz4, keine Rente, keine Krankenversicherung … ich glaube das will keiner.
    Dann kommt auch immer wieder “das wollte die Natur so” oder “wird sind nun mal Fleischfresser, das sieht man schon an unseren Zähnen”. Ich sehe das so: Der Mensch ist das am weitesten entwickelte Lebewesen auf diesem Planeten. Wir könnten. wenn wir ein paar rote Knöpfe drücken alles vernichten, oder aber alles retten. Und wie heißt es schon bei Spider Man: “Mit großer Kraft, kommt große Verantworung”. Wir sind die einzigen Lebewesen, die sich bewusst gegen ihre Triebe stellen kann. Ein Tier wird niemals von alleine aufhören die Sachen zu tun die ihm angeboren wurden. Wir aber habe die Möglichkeit selbst zu entscheiden wie wir sein wollen und auch wie wir mit unserer Umwelt umgehen. Warum sollten wir uns also nicht gegen unsere Natur stellen?
    Mal abgesehen davon, dass wir eh viel mehr Fleisch essen als gesund für uns wäre.

    Und für alle die jetzt denken, sowas kann nur n krasser Öko schreiben, der eh schon immer auf dem Umwelttrip war: Als ich vor einem Jahr aufgehört hab Fleisch zu essen wurde ich von meinen Freunden ausgelacht, da ich ihn ihren Augen der größte Fleischesser war den sie kannten. Oton “Das hällst du keine Woche durch”

    So das wars von mir. Vielleicht konnte ich den ein oder anderen zum nachdenken anregen.

  3. Ich finde diese Debatte sehr überflüssig! Geht raus und lebt euer Leben! Sobald ihr anfangt euch aufzuregen wendet ihr euch doch schon gegen andere Menschen. Man kann NIE allem zugewandt sein. Man sollte es also gar nicht erst versuchen immer und zu jeder Zeit das perfekte zu tun. Einzig und allein was zählt ist ein gesundes Moralbewusstsein. Nobody’s perfect wie dieser Film so schön zeigt.

    Grundsätzlich geht es doch nur um 2 Dinge : Welt ist scheisse oder Welt ist schön. Viele die hier posten scheinen sich für ersteres zu entschieden haben (Zitat: “Der Mensch ist schrecklich” “Ich würde gerne mit Aids um mich spucken”) Mich persönlich würde mal interessieren wie der Altersdurchschnitt ist der Leute die hier posten. Es ist die Anonymität die uns alle auf einmal zu aufständischen macht^^.

    Wie auch immer just my 2 cents und ich hab mich köstlich amüsiert =D!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here