TEILEN

Was macht man, wenn um jeden Preis nachweisen will, dass Computerspiele Gewalt fördern? Man teilt die Studie einfach ausschließlich in negative Faktoren ein, so einfach ist das. Und zack, ist “wissenschaftlich” sichergestellt, dass Gewalt in Computerspielen aggressives Verhalten fördert und sogar verstärkt. So geschehen in einer jüngsten Studie:

Die Untersuchung der möglichen Veränderungen des Verhaltens durch gewalthaltige Computerspiele konzentrierte sich auf sechs Kategorien: aggressives Verhalten, aggressive Kognition, aggressives Gefühl, prosoziales Verhalten, Empathie/ Desensibilisierung und physiologische Erregung.

Einzig “prosoziales Verhalten” ist von den genannten Kategorien als positiv anzusehen. Wenn ich also überwiegend nach negativem Verhalten suche, finde ich überraschenderweise auch nur negatives Verhalten – nennt mich kleinkariert, aber was hat so eine Studie für einen Sinn? Das sind ja fast schon “pfeifersche Methoden”…

Hier gehts zur entsprechenden News der durchgeführten Studie –> Klick mich

Danke an Community Mitglied Kai für den Link.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWerder – Stuttgart 2:2
Nächster ArtikelBohlen vs. Raab

57 KOMMENTARE

  1. /sign
    ich denke du hast es mit den richtigen worten sehr gut und verständlich für jederman erklärt der ansicht bin ich auch hätte nur nicht gewusst wie ich es formulieren soll daher auch ein dickes danke =)

    PS: gibt genau so also positive auswirkungen in computerspielen was ein pro argument wäre

  2. auch wenn viele das lautschreiend verneinen, aber der mensch ist immer noch ein tier.

    es mag eine billige ausrede sein gewaltausbrüche auf triebe oder instinkt zu schieben, aber jeder hat sowas schonmal erlebt wenn man provoziert wird oder jemand den man mag verletzt wird wie es in einem hochbrodelt und jede form von angst oder vernunft verschwindet und man am liebsten den kopf des übeltäters auf einem silbertablet haben will.

    am ende entscheidet immer nur die persönlichkeit und selbstkontrolle drüber ob man dem nachgibt oder ob man rational und menschlich bleibt.

  3. Was ist denn wenn man sich politische Talkshows ansieht und durch das dumme Geschwafel der Politiker aggresiv wird? Muss demnach auch etwas gegen Politiker gemacht werden?
    Denn woher die Aggression oder Gewalt herkommt ist vollkommen egal. Letztendlich zählt immer die Tat danach.

    Wenn das so wäre dann Bewegen wir uns in die Richtung des Films Equilibrium, wo kein Mensch mehr etwas fühlen oder empfinden darf.

  4. Ich meinte eigentlich eher, dass man waehrend einem Action Film nich ploetzlich anfaengt zu schreien du Bastard oder so ^^

    Und wenn du meinst das man nach dem Sport zu ausgepowert ist, dann hast du noch nie erlebt wieviel neue Kraft einem soviel Wut wieder gibt

  5. wobei rein statistisch, wenn der rest eurer gruppe immer wechselt, das verlieren mit euerer anwesenheit zusammenhängt… und zwar in ca 90% der fälle, was schon was heißen muss

  6. wobei entspannung nichtmal stimmt, ein finger zwischen den fingern hat genau den selben entspannenden effekt, alles andere ist der “coolness” faktor und placebo

  7. und da brot und wasser sowie luft auch von allen nicht amokläufern konsumiert wird, handelt es sich hierbei nicht um eine unabhängige variable…

    100% aller amokläufer sind menschen. übrigens kommen auch 100% aller dummen witze von menschen.
    du bist also ein amokläufer
    klingt logisch ne?

  8. beim sport werden aber allein durch die betätigung wieder aggressionen abgebaut, bzw. ist man hinterher zumindest soweit abgeschwächt, das man nicht mehr viel gewalt ausüben kann
    ein pc spieler powert sich körperlich nicht so aus

    selbstverständlich hat das sitzen nur vor nem pc keine negativen wirkungen -_-

    action filme machen jedoch aggressiv (oder locken zumindest leute an, die einfach aggressiv werden)
    dazu gibts genug studien, meist rempelt man dazu “aus versehen” leute vor und nach einem film (action und gewalt / irgendein anderes genre) an und beobachtet dessen reaktionen.
    die actiongruppen reagieren in der regel aggressiver, stellt sich nur die unbeantwortbare frage, ob die vom film aggro wurden, oder eben den film sahen, weil es aggro menschen waren

  9. …latente langzeiteffekte

    wer täglich für 2-4 stunden aggressiver wird, wärend er irgendeiner tätigkeit nachgeht, der wird auch anfälliger für aggression.
    es is ja nicht so, das die spiele gegen sowas abhärten, die aggression also immer weiter abnimmt oder so.
    (außer wenn die aggression vom verlieren kommt, und das verlieren durch verbesserung der spielfähigkeiten abnimmt)

  10. Eine wissenschaftliche Studie brachte folgendes Ergebnis: 40% aller Amokläufer, Mörder und Terroristen sind bereits früher gewalttätig aufgefallen, 60% spielen “Killer-Spiele”, 80% essen Brot und trinken Wasser und 100% atmen Luft! Anhand der schwerwiegenden Beweise ergeht vor dem Bundesgerichtshof Karlsruhe folgender Beschluss: Der Besitz sowie der Konsum von Wasser, Brot und Luft ist verboten und wird mit der Todesstrafe bestraft. Es wird außerdem vermutet, dass das hören von Musik aus den Musikrichtungen Rap, Hip Hop, Dieter Bohlen, DSDS und Tokio Hotel ebenfalls Aggressionen und Gewaltbereitschaft fördern. Aus Mangel an Beweisen können diese jedoch noch nicht gesetzlich verboten werden, da noch nie ein Mörder, Amokläufer oder Terrorist mit einem funktionierendem MP3 Player gefasst wurde.

  11. Vielleicht wird man beim Shooterspielen in dem aktuellen Augenblick aggresiv aber doch nicht wenn man 3 Std. später raus geht. Das ist nur eine Momentaufnahme.

    Wer von einem Spiel agressiv wird, und zwar so, das er seine Aggressionen auch Tagelang nach dem letzten Spiel nicht unter Kontrolle hat sollte eh weggesperrt werden. Dann brauchen wir quasi einen Führerschein für Computerspiele.

  12. ja manche zertrümmern tastaturen am pc.
    allerdings zertrümmern im sport manche ihren tennisschläger, hockeyschläger, brechen ne schlägerei vom zaun, beleidigen die mutter von wem anders, beissen jemandem ein ohr ab, geben jemandem nen kopfstossgreifen den schiedsrichter an etc etc… die liste ist lang
    tastaturen zertrümmern ist bei weitem kein schlimmes zeichen, eigentlich schadets nur dem geldbeutel und evtl auch der hand, des gewaltausübenden und kann somit eigentlich von allen mitmenschen getrost ignoriert werden. später dann ein paar kleine spötteleien und witze darüber(nachdem er sich berhuigt hat, gott behüte!) und die sache is geritzt.

  13. Kenne ich aus HoN(Heroes of Newerth Dotaklon) ein kunpel und ich verlieren da ungelogen 90% aller spiele weil unser restliches team sich so saudumm anstellt das es nicht mehr feierlich ist .Egal was man für ein game aufmacht es kommen immer die gleichen pappenheimer die zu dumm zum leben sind und ich mich frag ob die sich so saudämmlich auch im RL verhalten.
    Da werd ich meistens auch Aggressiv und fluch wie sonstwas im TS rum^^.
    Das mit den coop spielen kann ich also eigentlich nur bestätigen.

  14. naja ich pers. bin 14 und naja wen ich richtig wütend bin verzieh ich mich auch an den PC und spiel lautstark ne runde CA/CSS or whatever naja egal ist eig schon praktisch volksverhetzung(richtig geschrieben)

    und jaaa sorry für keine großschreibung bin noch müde 😛

  15. Auch durch Computerspiele ohne Gewalt wird man doch ab und zu mal leicht aggresiv.
    Ich weiß leider nicht mehr in welchem Gametest es war, aber du wolltest doch auch schon das ein oder andere Gamepad in die Ecke pfeffern 😀

  16. Wenn man z.B. die gesundheitsschädigenden Auswirkungen vom Rauchen untersucht interessieren positive Wirkungen wie Entspannung oder Gemeinschaft auch nicht.
    Ich seh da kein Problem an der Studie.

  17. ich bin eher aufgeregt nachm zocken von Shootern
    aber bei spielen wie WoW oder Warcraft 3 schlafe ich fast ein xD

  18. Da steht es wäre eine Metastudie. Die haben also nur andere Studien zusammengefasst und verglichen, ja? Ich frage mich, welche Studien sie dazu herangezogen haben, denn eigentlich liest man doch immer genau das Gegenteil, dass die Spiele halt nicht aggressionsfördernd sind.

  19. Das letze Spiel das mich aggresiv gemacht hat war Demonssouls im NewGame+^^; Aber naja… also ich muss zugeben, ich hab schon paar mal in die Tischkannte gebissen xD (Aber meinen Controller würd ich niemals was antun, also musste die Tischkannte ran… hartholz is stabil, keine Sorge^^)

  20. Jeder der ein Teamsport mal gemacht hat oder macht weiss das das keine Einzigartigkeit von Computerspielen oder shootern ist sondern es an der Frustration des Festsitzens oder an dem Fehlen der Faehigkeiten bestimmter Teammitglieder, die durch ihren Scheiss zB den Aufstieg o.ae. verhindern.

    Ich wette wenn man jemand die ganze Zeit vor ein Computer setzt ohne das der Computer iwas macht hat das auch keine negativen Auswirkungen (naja gut vllt die Strahlung) oder wenn man jemanden vor einen Action-Film setzt… Ich finde die ganzen Studien unsinnig, da das alles noch immer normale menschliche Natur ist und nichts ins extreme abdriftet

  21. jo kenn ich vom raiden in wow oder lotro, besonders nach dem 20sten try wirste irgendwie dünnhäutig, besonders wenn einem immer exakt derselbe fehler passiert, bei mu’uru in sunwell ist dann bei mir das erste mal wirklich die hutschnur gerissen nach 2 wochen wipearama.

    aber liegt auch immer am umfeld wie sowas ankommt, bei uns warens eigentlich immer nur männer im raid und 2 wirklich abgehärtete heilerinen, da war keiner beleidigt wenn er mal als kacknoob bezeichnet wurde oder der obligatorische deine mama…. witz kam.

  22. ja, dann halt dir mal vor augen wie viel gewalt es täglich gibt

    so ähnlich wie statistisch jede sekunde jemand stirbt, wird auch gut jede sekunde irgendwo jemandem gewalt angetan.

    hier is nich nur von amokläufen die rede

    sondern auch von den täglichen kabbeleien

    dem zusammenschlagen bis einer nich mehr atmen kann (da, wo früher aufgehört wurde, wenn einer am boden lag)

    oder wenn junge eltern ihre kinder mit würfen gegen die wand abstellen (gabs auch immer, aber es nimmt zu)

    oder wenn 12 jährige mit messern in die schule gehen, um damit anzugeben (gabs ja immer) nur das die sich heute sehr wohl bewusst sind, das man damit jemanden töten kann, und das finden die heute eher toll als erschreckend

    es geht hier um die zunahme des gewaltpotenziales in der gesellschaft, und da haben auch killerspiele ihren teil zu beigetragen.
    sicher nicht in dem umfang, wie das von opportunistischen politikern und forschern ausgelegt wird, aber glaubt ihr alle echt, das die keine auswirkung gehabt haben?
    sagt mir jetzt nicht “bei mir hat sich nix verändert” darum geht es nich, es geht um dich und die jugend von vor 20 jahren und die is im durschschnitt schlimmer geworden

    blablabla labert nich so viel müll

  23. äh, is zwar nich perfekt, aber klassisches untersuchungsdesign, korrelieren aggressivität und der konsum von “gewaltspielen” miteinander?
    dafür muss man nicht untersuchen, ob gewaltspiele auch mit kätzchen knuddeln und mama beim abwaschen helfen korreliert.

    und was dann newsseiten aus den genauen ergebnissen machen is ja auch sone sache. ich komm nicht wirklich irgendwo hin wo es mir sagt ob das nun mit 0.05, 0.3 oder tatsächlich 1.0, wie es bei heise etwas angedeutet wird, korreliert

    so funktioniert wissenschaftliches untersuchen nunmal. statt hier blöd rumzulabern das 100 leute die spielen dann ja auch 100 mörder werden müssten, solltet ihr lieber selber eine wissenschaft studieren, empirische vorgehensweisen erlernen und losziehen, eine eigene studie anzustellen

    und die wird dann ganz genauso verrissen

    im wissenschaftlichen diskurs wird es auch da gegen, zweit, dritt und so weiter untersuchungen geben. die stehen dann nur sehr wahrscheinlich in wissenschaftlichen magazinen, als bei bild und heise im netz

  24. also, ich weiß ja nicht ob du das mal mit bekommen hast, aber es hat mal ein verhinderter amokläufer einen leser brief geschrieben in dem er geschrieben hat, dass die spiele es eig noch herausgezögert haben, er wurde gemobbt und das hat ihn agressiv gemacht, er hat sich im internet also abreagiert…
    http://www.bamstevinho.de/index.php/2009/04/13/leserbrief-eines-amoklaufers/
    den hatte steve hier auch verlinkt kannst du dir ja mal durchlesen, vllt ist es nicht die regel aber ich denke, dass das sehr viel wahrscheinlicher ist als diese schwachsinns theorie und hoffe das ist kein wunschdenken 😉

  25. Mich macht so richtig krasse Metal musik VIEL agressiver 😀 Und solange es Filme wie Saw gibt kann mir keiner sagen das PC-Spiele schlecht sind, denn krass… wie kann man sowas produzieren..

  26. gibts eigentlich auch studien die nur nach positivem suchen? ich mein, die firmen der spiele müssten doch auch genug geld haben um ihre eigene statistik herbei zu “fälschen” oder?

  27. Na ja ich kenne Leute die zertrümmern beim zocken ab und an mal eine Tastatur oder Maus, von daher machen Spiele manche Leute schon sehr aggressiv.

  28. oh hab glaub mein comment an den falschen ort gesetzt 🙁 sorry war das erste post von mir hier hehe. en mod kann ja den anderen post oben löschen falls er das hier sieht.

    naja auf ne gewisse art haben sie recht, pc-spiele fördern gewalt.
    allerdings muss man dieses ergebniss anders betrachten. und zwar: was genau verursacht die gewalt während man pc-spielt?
    meine meinung ist dass es genau das selbe ist was bei allen andern faktoren auf dieser welt gewalt auslöst denn gewalt ist eine menschliche emotion die zu uns dazu gehört wie liebe, trauer und freude somit auch allgegenwärtig in jeder tätigkeit.
    also wo liegen die gemeinsamkeiten?
    Sport: -match wegen dummen fehler verloren -schiedsrichter fällt einen scheinbar unangemessenen entscheid -der teamkamerad ders andauernt versaut hats schon wieder versaut und einem einen sehr wichtigen punkt im ranking versaut -etc.
    Gesellschaft: -ausgenutzt werden -aussichtlose lebenslage, bzw unfaire lebenslage nach eigener einschätzung -religiöse faktoren wie z.b. wenn jemand einem die eigene religion schlechtredet -drohgebärden gegen menschen die man liebt -unglücklicher lebensabschnitt in dem scheinbar alles schiefläuft
    – etc.
    gibt natürlich noch mehr abschnitte wie politik oder auch liebe kann durchaus auslöser für gewalt hervorrufen.
    meiner meinung gibt es da ein leichtes schema das zu erkennen ist, verlust, unfaire behandlung, verlust eines wichtigen preises aufgrund eines immer negativ auffallenden teamkollegen, pechsträhne… diese und noch viel mehr faktoren können auch in computerspielen auftreten und ich denke dass es in “team”-spielen häufiger auftritt wie in solospielen oder in spielen wo man etwas gewinnen kann gegen spiele ohne ein “sieg”-szenario wieder weniger(die sims anyone?).

    imo beweist diese studie nur das bisher schon längst bekannte menschliche verhalten und ist somit absolut sinnlos und zwar über ein thema was absolut sinnlos ist.

    naja nur meine paar cents hier!

  29. naja auf ne gewisse art haben sie recht, pc-spiele fördern gewalt.
    allerdings muss man dieses ergebniss anders betrachten. und zwar: was genau verursacht die gewalt während man pc-spielt?
    meine meinung ist dass es genau das selbe ist was bei allen andern faktoren auf dieser welt gewalt auslöst denn gewalt ist eine menschliche emotion die zu uns dazu gehört wie liebe, trauer und freude somit auch allgegenwärtig in jeder tätigkeit.
    also wo liegen die gemeinsamkeiten?
    Sport: -match wegen dummen fehler verloren -schiedsrichter fällt einen scheinbar unangemessenen entscheid -der teamkamerad ders andauernt versaut hats schon wieder versaut und einem einen sehr wichtigen punkt im ranking versaut -etc.
    Gesellschaft: -ausgenutzt werden -aussichtlose lebenslage, bzw unfaire lebenslage nach eigener einschätzung -religiöse faktoren wie z.b. wenn jemand einem die eigene religion schlechtredet -drohgebärden gegen menschen die man liebt -unglücklicher lebensabschnitt in dem scheinbar alles schiefläuft
    – etc.
    gibt natürlich noch mehr abschnitte wie politik oder auch liebe kann durchaus auslöser für gewalt hervorrufen.
    meiner meinung gibt es da ein leichtes schema das zu erkennen ist, verlust, unfaire behandlung, verlust eines wichtigen preises aufgrund eines immer negativ auffallenden teamkollegen, pechsträhne… diese und noch viel mehr faktoren können auch in computerspielen auftreten und ich denke dass es in “team”-spielen häufiger auftritt wie in solospielen oder in spielen wo man etwas gewinnen kann gegen spiele ohne ein “sieg”-szenario wieder weniger(die sims anyone?).

    imo beweist diese studie nur das bisher schon längst bekannte menschliche verhalten und ist somit absolut sinnlos und zwar über ein thema was absolut sinnlos ist.

    naja nur meine paar cents hier!

  30. Unser Sportpsychologie-Seminar hat Oberthema eSports… Also kann’s nicht überall als schlecht angesehen werden… =D

    Ansonsten: Studie bleibt Studie… Sollte man nicht zu viel drauf geben… Irgendwann wird auch wer ne gegenteilige Studie aufstellen und schon ist alles wieder im Lot =D

  31. Heute bewaffneter Raubüberfall auf European Pokertour Berlin, der Beweis, dass Poker aggressiv macht.
    Poker verbieten plz!

  32. Also mich machen die bösen Killerspiele auch nicht aggresiv. Eher Rennspiele bei dene ich nach mehreren Versuchen einfach nicht gewinne oder mich jemand in der letzten Sekunde überholt. Da kann ich wahnsinnig werden und deshalb spiele ich sowas auch nicht mehr 😛

  33. Man muss sich einfach mal vor Augen halten, wie viele Menschen täglich solche “gewalt” Spiele spielen und wie viel Gewalt oder Amokläufe es täglich dadurch bedingt gibt?

    Sicher spielen über 100 Mio Menschen täglich solche Spiele und es gibt nicht täglich 100 Mio Amokläufe oder tauchen die nur nicht in den Nachrichten auf? 🙂

  34. bei studien ist es eben heutzutage so, das nich fragst was du untersuchen willst, sondern eben was für ein Ergebnis rauskommen soll.
    und tadaaaa, so kam dann eben auch diese studie zustande.

    einfach bullshit den man getrost ignorieren kann/sollte.

  35. mein persöhnlciher Wut abbau:
    Bei Postal 2 ein Massaker anrichten, dannach ist die Wut weg.
    Was ist falsch daran seine Wut in einem Raum auszulassen, in dem NIEMANDEM geschadet wird.
    Ein vernünftiger Jugendschutz sollte ausreichen

  36. ok… naja wer immer den auftrag erteilt wollte genau das ergebnis…
    wenn ich eine umfrage unter gamern machenwürde wie gewalt bereit seit ihr wenn ihr so einen schwach fug lesen müsst was “angeblich NORMALE Menschen” über uns denken und auch zu papier bringen statt das sie ihre zeit sinnvoll nutzen
    60% kopfschütteln und sagen lass sie soch die dinos sind auch ausgestorben
    4% Leichte schälge auf den Hinterkopf erhöhen das denkvermögen
    35% sagen so viel dummheit kann es nicht geben
    1% A…..tritt und zwar volle kanne HOSCHI
    das wäre wäre ein guter schnitt denke ich naja aber wissen tu ich es nicht aber raten ist ja noch erlaubt ^^
    der unterschied zwischen Gamern und nichtgamern ist nur minimal nimm mal einen nicht gamer das essen die möglichkeit zu duschen das geld und die hoffnung mal sehn wie gewalt bereit so ein mensch wäre…

  37. Naja. Studien sagen generell eigentlich wenig bis gar nichts aus, denn man kann bei einer Studie mit genau denselben testobjekten und genau denselben Kriterien mehr Unterschiedliche Ergebnisse erzielen als man glauben möge.

    Immerhin macht ein großen teil des Ergebnisses die Erwartungshaltung desjenigen aus, der die Studie am Enede durchführt und auswertet.

    Die ganzen Statistiken sind Interpretationssache und das bedeutet das man immer das Interpretiert was man sehen/lesen will.

  38. Wenn beim Fußball in deinem Team alle scheisse bauen, wirst du auch Sauer. Ich spiele L4D2 jeden Tag und ich werde eher Aggressiv bzw. Wütend (was für die Studie ein und das selbe ist), wenn dumme Fehler gemacht werden oder man einfach extrem viel Pech hat (was in vielen Lebenslagen so ist), aber ich verfalle nicht in einen Blutrausch oder so, wenn ich einfach verdammt viele Zombies töte.

    Co-op spiele machen Aggresiv, weil sie oft mit Frust verbunden sind und dieser zu Aggressionen führen kann. Das liegt nunmal daran, dass andere deine eigene Leistung runter ziehen können und du dich dann verarscht fühlst. Meiner Meinung nach gibt es aber noch viel Frustrierendere Dinge im Leben und um die schärt sich auch keiner weil sie Aggresiv machen…

  39. ich werd eigentlich nur bei spielen mit nervigen stellen aggresiv und da richtet sich die wut auch meist mehr auf den controller / bildschirm oder so, die einzigen menschen die mich zur weißglut bringen sind die netten leute auf dem arbeitsamt, die einen immer so ganz dezent behandeln als ob man gehirnamputiert wäre, egal ob man jetzt nen weitaus höheren schulabschluss oder qualifikationsgrad hat als die.

  40. Da wirst du nicht aggressiv durch das Spiel, sondern durch die eigene bzw. die Unfähigkeit anderer.
    Ich kenne dass bei MW2 je länger ich spiel und desto schlechter ich werde, desto weniger Spaß macht es und ich reg mich drüber auf.
    Außerdem spiel ich sei gut 6 Jahren exessiv Shooter usw. und war noch nie in einer Schlägerei o.Ä. beteiligt. Gut ich bin ein Arschloch und beleidige Leute gerne, aber das halte ich mal nicht für relevant.

  41. ich persönlich habe aber auch das gefühl, dass auf Lans z.B. L4D2 aggressiv macht. nach 2 stunden meckern wir uns nur gegenseitig an wenn jmnd nen fehler macht. bei z.B. anno ists das genaue gegenteil: selbst nach 10 stunden spielen sind wir alle gut gelaunt und auch bedeutend entspannter.

  42. Zu diesem Thema gibt auch auf stigma-videospiele eine News. Dort heisst es aber, das der Anderson auch zu gibt, das es nicht stärker als bei gewalthaltigen Filmen sein soll.

    http://stigma-videospiele.de/wordpress/?p=3632

    Ich persönlich halte Anderson für wenig glaubwürdig, da er von vornherein herangeht etwas negatives aufzeigen zu wollen.

  43. Ich empfinde meist das genaue Gegenteil…
    Habe danach eher ein beruhigendes Gefühl und ich weiß das ich relaxen kann. Ich würde sagen ich lasse eher meine aggressionen mn pc aus als das ich welche bekomme.
    Ist ungefähr das gleiche Gefühl wie nach dem Boxtraining.
    Aber natürlich wird man agressiv wenn neben jemanden die ganze zeit jemand steht und fragt “bist du traurig, bist du aggressiv …”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here