TEILEN

Folgende Mail erreichte mich heute von Community-Mitglied Web:

Gestern war ein trauriger Tag für alle Gamer.  Die Schweiz hat Spiele die “[Spielprogramme], /in/ /denen grausame Gewalttätigkeiten gegen Menschen und menschenähnliche Wesen zum Spielerfolg beitragen/“. verboten. Die Wortwahl ist natürlich mal wieder so gewählt, das man theoretisch alles verbieten könnte, z.B. Boxgames oder sogar Wrestling. Jetzt kann es in Deutschland ja nicht mehr lange dauern…

Hier gehts zur Quelle: Stigma Videospiele

TEILEN
Vorheriger ArtikelFische mit Sixpack
Nächster ArtikelFolter fürs Fernsehen

79 KOMMENTARE

  1. was laberst du für nen müll^^ kla gibt erfolge wenn manmenschen von ner unfertigen bahn rattern lässt gibt doch auch (mehr laut politiker und co)mehr punkte wenn man bei css mit ner pumpgun wegbläst ^^

  2. warum schkechte eltern ? ich mein hey ih durfte soetwas immer spielen und aus mir is kein schlechter mensch geworden mach gerade ein jahes praktikum bei meine, zuünftigen ausbildungsbetrieb ich glaub kaum das eltern schlechte eltern sind weil sie kinder spiele spielen lassen dies ganze scheiße mit dem schoolshooting hat nix mit games sonder mit nem asozialem umfeld zu tun ich meine würdest du nicht uch gern mal deine lebenslangen peiniger einfach töten ?(wenn du welche hättest)

  3. Der Politiker/Partei die sich da rantraut wird sich eine solide 1% Backpfeife für die nächsten 10 Bundestagswahlen einhandeln, denn wer meint Erwachsene menschen bevormunden zu müssen, der kriegt die Quittung.

    Die Mehrwertsteuer Ermäßigung für Hoteliers, hat die FDP bei jedem klar denkenden Menschen, auf Jahre als umwählbar gebrannt markt.
    Genauso würde es sich mit der Partei sein die meint, fsk 16 oder 18er oder indizierte Titel zu verbieten, denn das ist nicht nur Bevormundung auf höchsten Niveau sondern ein schlag ins gesiecht für alle Verantwortungsvollen Eltern.
    Denn die Kinder von schlechten Eltern kommen eh an Sex und Gewalt heran, ob mit oder ohne [Indizierter Titel].

  4. Es geht hier nicht um Gewalt an sich sondern um “grausamen Gewalt gegen Menschen o.ä., die zum Spielerfolg beiträgt”. Das ist schon mal grundsätzlich was ganz anderes, als die ganze “Hello-Kitty-wird-verboten-Fraktion” zum Besten gibt.

    ich bin ein liberal denkender Mensch und bin gegenüber Verboten grundsätzlich eher kritisch. Aber ein Spiel, in welchem beispielsweise auf brutale Art menschliche Gliedmassen abgetrennt werden und man dann auf das um Gnade flehende Opfer am Boden noch eintreten kann, in irgendeiner Form als Jungendkultur zu bezeichnen, ist schon fast eine Beleidigung der Jugend.

    Zudem an alle Pfeiffer-Hasser: Herr Pfeiffer polarisiert gerne, das ist unumstritten, aber habt ihr schon einmal seine Studien im Originaltext gelesen? Die sind hochspannend und zeigen, dass es gerade in Bezug auf Sucht und mmorpgs durchaus Diskussionsbedarf gibt, der nicht wegzudiskutieren ist: Wusstet ihr beispielsweise, dass das Raid-Belohnungssystem von WoW (zumindest aus der classic/BC-Zeit) nach dem exakt gleichen psychologischen Muster funktioniert, wie ein Geldspielautomat? (Mann muss ein Zwischenziel erreichen, um überhaupt erst um den Hauptpreis spielen zu können) Die Suchtforschung ordnet gerade diesem Belohnungssystem die grösste Gefahr für Suchtverhalten zu. Das ist aus meiner Sicht halt dann doch bedenklich

  5. Wenn Österreich noch mitzieht boomt das Geschäft in Deutschland XD Dadurch das alles importiert werden kann ist das ja eigentlich allen egal, aber wenns bald nicht mehr so ist (bzw. nur auf Englisch) wird der Schrei hier groß und dann werden wir hier bald mehr Spiele haben xD

  6. Man könnte Chessmaster verbieten…. langsam echt traurig,…
    Warum muss ich mich als selbstimmtes Individum immer wie ein Schwerverbrecher fühlen, wenn der ganze rest der Welt sich diese SPIELE einfach so kaufen kann. Ich mein ich, Stasi bei Stellenbewerbungen, Internetzensur, Spieleverbote, fehlt nur noch, dass sie das bloggen verbieten, wenn es “gewaltätige Spiele verherrlicht”,….

  7. Wir wollen nicht ausschließen, dass bei “Barbie auf dem Ponyhof” eine (nur grafische … was auch immer der Fall ist) Gewalt durch Heugabeln simuliert werden kann. auch wenn keine Pixel zu Schaden kommen können, auch wenn barbie 20Meter vom Pony entfernt ist, kann das Bewegen der Heugabel bei Spielehassern einen Herzinfarkt dadurch auslösen.
    Hier verroht nicht unsere Jugend, sondern die Akzeptanz der alten Generation gegenüber unserer!

  8. Ich frag mich bis heute warum sich nicht mal 5.000 Gamer/Leute/Interessierte sich in Berlin versammeln und den Bundestag stürmen… ‘Ne winzige Revolution. :3

  9. Tja, was ist mit den ganzen Pornos, den 18er “Schiess”Filmen,
    der Musik mit Altersbeschränkung? Oder den Waffen?
    Glaube kaum dass die Schützenvereine bzw. bestimmte Sportvereine,
    welche mit Waffen zu tun haben, plötzlich auch in der Schweiz verbieten.
    Lächerlich. Jetzt wird Dr.Pfeiffer gar keine Ruhe mehr geben…
    Als wenn keiner der Politiker Kinder hätte, die auch Shooter zocken.
    Dass würde ja eh keiner öffentlich zugeben.

  10. Find ich gut. Weil schaut mal … die Schweiz erlaubt Schwarzgeld Konten für Kriegsverbrechern, Mafiosis, Geld von Blutdiamanten etc.
    DIE MUESSEN DAS DOCH WO AUSGLEICHEN!!!
    lol

  11. jo ist wie mit allem, diese softair waffen waren auch mal ab 14, dann wurds auf 18 aufgestuft dann haste die nen älteren kumpel kaufen lassen, wenn mans wirklich haben will findet man immer mittel und wege.

  12. solange die software nicht per se illegal ist nicht, gewisse fahrzeuge bekommen ja in deutschland auch keine zulassung, trotzdem kannst du sie importieren lassen.

  13. anhang: Das letze was in deutschland verboten wird sind killerspiele ganz einfach aus dem grund : Wirtschaft. Es geht da um Millionen.

  14. wozu gibt es östereich ? genau damit ich dort meine spiele kaufen kann, das letze was ich mir verbieten lasse ist spiele die ich spielen will.

  15. Die Problematik ist , das Spielehersteller keine Spiele mehr entwickeln würden , welche sie gar nicht verkaufen könnten.Denn man kommt vielleicht immer an Spiele ran z.b. im Internet , aber die Spielehersteller würden in diesem Fall kein Geld mehr dran’ verdienen .

  16. Stimmt, die Möglichkeit des Referendums besteht, und ich schätze es ist durchaus möglich die 50’000 Unterschriften dafür zu sammeln.

    Wenn man allerdings das Verhältnis von Jungen vs alten Wählern (Also solche die auch tatsächlich ihren Zettel einwerfen) ansieht sehe ich eher schwarz.

  17. Wer hats verboten ?
    die schweitzer!
    und wer genau ?
    Motion Allemann!

    Dummheit kennt keine Grenzen nur ein Schwarz loch…

  18. Bei dem hier zitierten Text handelt es sich allerdings nicht um Gesetzestext.
    Wenn man mal den Beitrag auf der Seite des Schweizer Parlaments ( http://www.parlament.ch/D/Suche/Seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20093422 ) genau liest stellt man fest dass da drin steht dass keine Ausweitung von Verboten geplant ist, sondern eine Verbessrung des Jugendschutzes, also die Möglichkeiten eingeschränkt werden sollen, wie Jugendliche an Spiele für Erwachsene kommen.
    Zitate:
    “Der Bundesrat lehnt eine Ausdehnung der heutigen Verbotsgrenze für absolut (auch für Erwachsene) verbotene Gewaltdarstellungen ab. ”
    “Die Ergebnisse der verfügbaren wissenschaftlichen Studien lassen vermuten, dass die häufige Nutzung von Egoshooter-Computerspielen nicht ursächlich für gewalttätiges Verhalten von Jugendlichen – geschweige denn von Erwachsenen – ist.”
    “Der Bundesrat ist jedoch klar der Auffassung, dass der Jugendschutz bei Gewaltdarstellungen verstärkt werden muss. Denn nicht alles, was für Erwachsene ohne schädliche Auswirkungen konsumierbar ist, ist auch für Jugendliche geeignet. ”

  19. Man sollte dazu auch noch sagen, dass ob wohl ich das Gesetz nicht befürworte, die zuständige Politikerin ausdrücklich darauf hingewiesen hat, dass Ziel des Gesetzes seien Spiele wie Manhunt und der gleichen. Spiele CS wolle man nicht verbieten. Und das ist ein Schritt in die richtige Richtung denke ich

  20. Hierzulande kommt man so leicht an Cannabis wie ein 17 Jähriger an Alkohol kommt: Ohne Probleme. Genau so wirds auch mit möglichen verbotenen Spielen werden, man importiert sich die Ware einfach.
    Allerding bin ich mir nicht sicher, ob im Endeffekt tatsächlich Verbote gemacht werden oder nur eine striktere Jugenfreigabe realisiert wird.

  21. Hat nen Vorteil und nen Nachteil. Vorteil ganz klar kein Schweizer-Deutsch mehr im Voicechat. Nachteil, weniger noobs in Shootern, ergo weniger abstauben. Wenn das auch noch die Franzosen trifft wäre es eine win/win situation.

  22. “Aber irgendwie ist es schon lustig, wie “Killerspiele” verteufelt werden, ohne dass sich die entsprechenden Personen näher damit befasst haben. Aber so ist halt wohl Politik.”

    Dann guck bitte in den letzten Blogeintrag von Stevinho zum Thema “Fisch mit Sixpack” und vergleiche die Comments über Genmanipulation mit den Aussagen der Politiker zu den Killerspielen. Sehen wir da Parallelen?

  23. Welche Kinder fahren besonders auf Cola ab? Richtig, die denen es verboten ist. Das verstärkt den “Hype” auf die sogenannten Killerspiele nur noch, denn Mittel und Wege gibt es immer an die Software zu kommen.

  24. ist so latte obs in deutschland kommt…

    kauf eh alles über österreich oder steam.. also wayne ^^

    aber ist dann der import von games aus österreich oder andern ländern strafbar? bin mir grad nich sicher.

  25. Wie jaja schreibt, wird diese Motion wohl eh nicht durchkommen. Das, was momentan primär in der Schweiz diskutiert und wohl auch durchgesetzt wird, ist eine Art von PEGI-Regelung.

    Es besteht ohnehin ein Unterschied zwischen “Schweizer Politikerin verlangt Killerspielverbot” und “Schweiz beschließt Killerspielverbot”. Das Politiker eines Verlangen ist ja nicht gerade neu.
    Es gibt außerdem ein Statement von der betreffenden Politikerin, auf welche Spiele die Motion ziehlt: “Das absolute Verbot soll nur für einzelne Spiele gelten. Mit meiner Motion will ich eine Diskussion anstossen über ein Regulierungssystem. Und dabei gibt es einige Spiele, die künftig ganz verboten sein sollen. Es wird sich wohl um etwa ein Dutzend Games handeln, wie in Deutschland, wo beispielsweise Mortal Kombat und Manhunt verboten sind, nicht aber Counterstrike. Dieses Game unterliegt einer Altersgrenze, Erwachsene können es jedoch frei erwerben und spielen.”

    Quelle: http://www.20min.ch/news/schweiz/story/19217414

    Die Schlagzeile ist einfach übertrieben und gibt einfach nicht das wieder, worum es letztlich geht. Das, was man gemeinhin unter einem “allgemeinen Killerspielverbot” versteht, ist hier jedenfalls nicht gemeint, unabhängig davon, was man nun davon halten mag.

  26. Falsch, das Gesetzt existiert noch gar nicht.
    Es wurden lediglich zwei Motionen eingereicht, welche den Bundesrat beauftragen ein solches Gesetz auszuarbeiten.

  27. wer will schon deutsche uncut versionen? bei der synchro verkacken die eh jedes mal :p

    spass beiseite, gibt noch östereich, luxemburg, lichtenstein und nen paar andere länder die deutsche uncut versionen bekommen oder mehrsprachige versionen, notfalls ne international version kaufen und nen blutpatch / crack drüber ziehen (vorausgesetzt es ist fürn pc)

  28. 1.) Das Gesetz wurde angenommen. Nur muss es jetzt formuliert werden, UND das Volk muss dem zustimmen. Also 100% ist noch gar nichts beschlossen.
    2.) Killerspiele werden NICHT verboten. Sie werden nur nicht an unter 18 jährige verkauft.
    3.) Mir egal ich importier mir die Spiele, sowieso von der USA.

  29. Da der Bundesrat allerdings die EXEKUTIVE ist, hat das nicht viel zu bedeuten.

    Die Legislative hat die Motion angenommen, was heisst, dass die Exekutive nun einen Gesetzestext dafür vorlegen muss.

  30. ich wart nur drauf das die medien die ersten gestörten interviewn, die von anschlägen gegen die politiker quasseln, damit das ganze dann auch gleich unwiderruflich wird

  31. Genau so ist es doch auch mit dem Alkohol.
    Wie viele Gewalttaten werden unter dem Einfluss von Alkohol begannen?
    Wie viele Familien sind an übermässigem Alkoholkonsum eines Elternteils zerbrochen?
    Wie kann man da als Schweizer Politiker tatenlos zusehen…
    Und den “kulturellen” Wert von Alkohol muss mir dann auch noch Jemand zeigen.
    (Auch wenn schon seit Urzeiten Alkohol konsumiert wird, heisst das für mich nicht das es kulturellen Wert besitz. Und ich trinke selber gerne mal ein Bier oder auch ein duzend).

    Auch wenn ich mir als Schweizer der Tatsache bewusst bin, dass es noch ein langer Weg ist bis ein Gesetz bei uns in Kraft tritt. Bin ich doch schockiert, da dieses Signal, das von unseren Politikern, nun ausgesendet wird, sicher nicht positiv ist…

    MfG ein empörter Schweizer

  32. Entsteht nen ordentlicher Schwarzmarkt, als ob das irgenwen interesieren würde.
    Und sonnst betellt man halt aus dem Ausland, der Eruopäische binnen Postverkehr wird eigentlich nicht Kontroliert.

  33. In diesem land isses leichter an weed zu kommen als an “killerspiele”.

    Wenn die mal verboten werden kann ich nicht mehr gerade aus gucken vor lauter gras.

    Irgendwie muss man doch vor der realität flüchten xD

  34. Hello Kitty online ist ebenfalls ein Gewaltspiel, man schlägt komische Kreaturen mit einem Besen oder ähnliches Bewusstlos…

  35. Ich habe gehört die in der Schweiz verbieten demnächst noch, dass Österreicher in ihrem Land leben dürfen. Ich meine ganze 2 haben jeweils einen Weltkrieg zu verschulden, ergo MUSS der Rest genauso schlimm sein, ich mein, jeder Killerspiel Spieler ist doch auch ein potentieller Amokläufer oder? Daraus folgt nach deren Logik doch auch, dass jeder Österreicher ein potentieller Weltkrieg entfacher ist und damit die Quelle des BÖSEN ist!

    Wer komische Logik findet darf sie behalten.

  36. beo rollercoaster führt das aber nicht zum erfolg menschen zu töten 😉

    Ich hoffe mal nicht das es in deutschland durchgesetzt wird >.<

  37. The revolution is comming…

    Naja so bald noch nicht, im prinzip können sie es ja verbieten und man könnte es trozdem spielen. Nunja man muss natürlich aber gleich bei verbot komplett ausrasten und Berlin auseinandern nehmen, dann passts

  38. Die News ist etwas falsch formuliert. Es wurde noch nichts verboten.
    Die Räte haben lediglich zwei Motionen beschlossen, welche den Bundesrat beauftragen ein entsprechendes Gesetz auszuarbeiten.

    Bevor dieses Gesetz in Kraft treten kann, hat das Volk aber noch die Möglichkeit das Referendum zu ergreifen und das Gesetz zu verhindern.
    Es ist noch ein langer Weg auf dem noch einiges geschehen kann. Auch diverse Gamer-Organisationen werden nicht untätig bleiben und natürlich versuchen, das Gesetz auf geordnete Bahnen zu schicken.

    Die Räte beabsichtigten mit den Motionen lediglich “den Ball anzustossen”.

  39. Also, wenn ich das richtig gelesen habe, wird die “motion Allemann” auch vom schweizer B-Rat nicht befürwortet, es wird also überhaupt nicht zu einem vollständigen Verbot kommen!
    Heiße Luft um Nichts!

  40. Natürlich ist der Vorstoss völliger Unsinn, allerding muss man sich wohl nicht allzuviele Sorgen machen, denn zum einen kann jedes Gesetz mit dem oben genannten Referendum vors Volk zu Abstimmung gebracht werden und Umfragen im Volk sprechen sich ganz klar gegen dieses Gesetz aus. Zum anderen wurde schon heute bekannt das sich unter den Initienten dieses Gesetztes Mitglieder einer sehr fragwürdigen Sekte tummeln. Siehe: http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Psychosekte-mischelt-bei-Game-Verbot-mit-20238630

  41. Danke, dass du das klar gestellt hast. Auch Gamer lieben es eben, spontan nach Aufreißerschlagzeilen aufzuschreien. Ist in dieser ganzen Debatte irgendwie allgegenwärtig… -.-

  42. An alle, die immer noch glauben, die Schweiz würde Killerspiele verbieten:
    Wie schon 2x vor mir geschrieben geht es hier AUSSCHLIESSLICH um ein Verkaufsverbot an Kinder und Jugendliche, KEIN GENERELLES VERKAUFSVERBOT.

  43. Muss meine Einschätzung gerade nochmal etwas revidieren. Der zweite Teil der beschlossen wurde scheint ja tatsächlich sogar import und verkauf komplett zu untersagen, egal bei welcher Altersklasse. Das ist natürlich bitter.
    Trotzdem erstmal abwarten was der Bundesrat daraus macht, der ja schon verlauten lies erst einmal abzuwarten was sonst im Jugendschutz getan werden kann.

  44. Holt die Jacken mit den St… ähm ja. Wie war das noch dem Satire-Video, wo der Spruch viel “Waffen sind leichter zu bekommen als Spiele.”? Armutszeugnis.

  45. wann werden denn die Schützenvereine verboten? wenn ich mich recht entsinne war ein amokläufer mitglied in einem und hat sogar die waffen dort herbekommen

  46. Sollte etwas vergleichbares wirklich auch in Deutschland kommen stellt sich der Staat letztenendes selbst ein Bein. Jeder, der Spiele spielen will wird es auch weiterhin können, dank der nicht vorhandenen Zollkontrollen innerhalb der EU. Zudem gehen dem Fiskus dadurch Steuereinnahmen in Millionen wenn nicht Milliardenhöhe durch die Lappen. Daher meine Prognose: Die Mehrheit in Bundestag/Bundesrat ist auch nicht dümmer als ich, d.h. sie wissen ganz genau wie hoch der Preis für so ein Gesetz ist und werden sich hüten auf Geld zu verzichten während das Land der 2 Billiarden Schuldenmauer entgegen geht.

  47. Es ist sehr fragwürdig ob das durkommen wird. Zuerst wird das Gesetzt vom Bundesrat ausgearbeitet und dannach wird es 100% vors Volk kommen, wegen Referendum (http://de.wikipedia.org/wiki/Referendum), dass dann darüber Entscheiden kann. Der Jugendschutz wird wohl anerkannt, das heisst in der Schweiz würde PEGI oder USK oder sonstwas gelten, aber das totale Verbot wird wohl nicht durchkommen, weil sich alle Jungenparteien dagegen sperren. Wird aber sicher noch ein paar Jahre dauern bis das kommt, Behörden sind immer langsam.

  48. Wie darf man sich das vorstellen? Das jetzt nach Games gesucht wird wie bei Drogen? Ich meine man kommt an alles wenn man will. Darum werden sie weiter gezockt werden.
    Mfg

  49. Tja schön Schwammig formuliert. Damits alles und nix sein kann. Alles um in der Presse gut dazustehen und effektiv nix damit eine Milliardenindustrie nich behindert wird 😉
    insgeheim wollen die Ganzen zausel doch dass die leute die dinger schön weiterkonsumieren. Auch dieses Luftloch bringt mich nicht aus der Ruhe

  50. Die Gamer in der Schweiz tun mich echt leid….und diese Unwissenheit von sogenannten “Experten” regt mich auf..aber sowas von!

  51. stimmt nicht – es wird hier ein verbot des verkaufs von “killerspielen” an jugendlicher und kinder geben. ein totales verbot steht nicht zur debatte.

  52. Scheisse…
    Die armen Leute dürfen kein Sims mehr spielen ^^

    Aber dann würd ja alles weg fallen.
    Age of Empires, Comand n Conquer, War- und Starcraft…
    Hey, selbst bei Roller Coaster Tycoon kann man Menschen töten :-/

    Wir sollten lieber überlegen, was dann noch bleibt…
    Hmm… Oh ja, Hello Kitty Online.
    Zumindest geh ich nicht davon aus, dass da Gewalt ausgeübt wird.
    Sonst fällt mir nich viel ein xD

    Jaja, sehr, sehr traurig 🙁

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here