TEILEN

Die Lehrerin sackte zusammen. Ein Schlagball hatte sie in den Magen und Brustkorb getroffen. “Entschuldigung”, sagte der Schüler, der ihn geworfen hatte. Ahmed Köksal versuchte, sie hoch zu ziehen. Voll Schmerz, Wut und Angst rief Franziska Heidemann: “Das hast du mit Absicht gemacht! Hau ab, du mieses Arschloch!” Um diese Beleidigung geht es vor Gericht, vordergründig. Und um die Frage, woran Integration im deutschen Alltag scheitert.

Im Februar 2008 wurde Franziska Heidemann, 48 Jahre alt, eine Frau mit braunen Haaren und sportlicher Figur, nach langer Krankheit an ein Gymnasium versetzt, dessen Schüler zu 97 Prozent aus Migrantenfamilien stammen. Sie sollte dort Jungen einer 11. Klasse in Sport unterrichten. Die Lehrerin war skeptisch: Zwei Jahre zuvor hatte sie bereits an einer ähnlichen Schule im Jungensport unterrichtet. Damals flog ihr ein Basketball in die Kniekehle. Sie fiel gegen eine Heizung und kämpfte tagelang mit einem geschwollenen Knie. Es blieb offen, ob der Ball sie absichtlich traf.

Höchst interessanter Fall! Die Frau wurde am Ende verurteilt, 1000 Euro Strafe wegen Beleidigung zu zahlen. Zu dieser Angelegenheit gehen mir zwei Sachen durch den Kopf:

1. Als Lehrer weiß man doch, was auf einen zukommt – wenn sie keinen Bock auf Jugendliche mit Migranten-Hintergrund hat, wieso nimmt sie den Job dann an?

2. Ob Jugendliche mit Migranten-Hintergrund nun Probleme damit haben, von einer Frau unterrichtet zu werden, sei mal dahin gestellt: Aber wieso habe ich als Lehrer, der gerade einen harten Ball in den Magen bekommen hat, nicht auch mal das Recht, die Fassung zu verlieren und dem entsprechenden “Täter” die Meinung zu sagen. Ich bin ganz ehrlich, auch bei mir gab es schon mal einen ähnlichen Fall, und mir sind dabei die Worte “Pass doch auf, wo du den Ball hinwirfst, Du Vollidiot” rausgerutscht. Anschließend hat sich der entsprechende Schüler bei mir entschuldigt und andersherum ebenfalls – und dann war die Sache gegessen.

Mich würde mal interessieren, wie Ihr diesen Fall seht!

Hier gehts zum kompletten Artikel –> Klick mich

Danke an Wojtek für den Link.

166 KOMMENTARE

  1. Sicher, jedem ist es selbst überlassen wen er anzeigt. Nur zeigt für mich die Tatsache, dass die Lehrerin angezeigt wird und die “normalen Kumpels” nicht für mich irgendwie dass nicht die Beleidigung der Grund für die Anzeige ist, sondern derjenige den man anzeigt.

  2. Ich selbst bin ebenfalls momentan auf nem Gymnasium in der Pfalz.
    In meiner Klasse kommen auf einen Deutschen sieben Ausländer jeglicher Abstammung – ob Russen, Polen, Türken, Amerikaner oder Chinesen, in meiner Klasse gibts alles.
    Dennoch gibts in besagter Klasse keinerlei Konflikte, ich selbst stehe in der Pause meistens als einziger Deutscher unter 5 Ausländern und fühlte mich dort noch nie unwohl.
    Allerdings ist dieser Fall leider ein Ausnahmefall bei mir, denn ansonsten versuche ich Ausländer mittlerweile weitestgehend zu vermeiden – trotz dieser durchaus positiven Erfahrungen, die ich durch meine Klasse gemacht habe, kommen zu viele negative Erfahrungen ins Spiel, die mich mit Ausländer per se nix zu tun haben lassen wollen.

    Das fing an, als man bei der alten Realschule einer der einzigen war, der in Fremdsprache Deutsch gut war, aber in Landessprache Russisch/ Türkisch/ Aramäisch nicht bestehen konnte… Und dann läuft man halt mal aufm Pausenhof an zig kleinen Ausländergrüppchen vorbei und kann nur erahnen mit welchem Worten man grade niedergemacht wird. Wie ich drauf komme, dass man von diesen Leuten dauerhaft niedergemacht wird? Weils so war…
    In der 8ten Klasse kam ein Russe zu uns in die Klasse, frisch aus Russland, kein Wort Deutsch. Klar, da geht man als erstes zu den Russen, statt zu den Deutschen – würd ich im Ausland ggf auch so machen. Aber die Entwicklung dieses Kerls hat mir in Sachen Ausländern einfach den Gnadenstoß gegeben, warum ich mit diesem Teil der Welt nix mehr zu tun haben will. Die ersten deutschen Worte des Russen waren “Scheiße”,”Ficken”,”Fotze” und “Hurensohn”, ansonsten über knapp n Monat…. nix. Aber wenns ja nur Hürden der Sprache gewesen wären, das wars ja nicht – nach ner Zeit verging einfach kein Tag mehr ohne, dass der Kerl in irgendner Pause keinen Deutschen (ja, es waren immer nur Deutsche!) verprügelt oder auf sonstige Weise fertig gemacht hat. Und warum? Weil ein Deutscher sich nicht wehren kann/ darf. Wherst du dich als Deutscher gegen einen Ausländer der heutigen Zeit hast du 2 Probleme.
    Problem 1: Du wird zum Rassisten, zum Nazi. Jeder ist fortan der Meinung, dass Leute wie du allein Hitler an die MAcht gebracht haben und nur du Schuld am Schicksal der Juden bist. Einsperren sollte man dich.
    Problem 2: Sagst du was zu einem Russen, musst du einfach immer damit rechnen sobald du allein bist von ihm und seinen 12 Brüdern und Kollegas abgestochen zu werden.

    Das klingt alles sehr verbittert, und manche könnten wohl auch wieder kotzen vor lauter brauner Scheiße – aber mittlerweile ist mir das egal. Ich habe diese Erfahrungen gemacht, und mMn ist das Projekt Immigration in Deutschland nicht zu realisieren, wenn man weiterhin Angst davor haben muss als Nazi beschimpt zu werden, wenn man es von Immigranten erwartet, die Deutsche Sprache in Deutschland zu beherrschen.

    Und nun zum eigentlichen Thema mit der Lehrerin:
    Totaler Unfug. Arschloch kümmert heutzutage keinen mehr – selbst im Kindergarten hören die Kinder heutzutage schon schlimmerer Worte, und selbst in der Grundschule fangen viele schon an sich mit schlimmeren anzureden als wärs ne Anrede á la “Herr so und so”.Aber ich habs hier schon n paar mal gelesen und muss schmunzelnd zustimmen – wie könnte ein Ausländer noch eher wie ein Deutscher verhalten, als durch dass er Anzeiegen für Lapalien verteilt.

  3. Naja, da hat die Lehrerin dann wohl Pech gehabt, denke mal da hat es der Schüler auch drauf angelegt gehabt.
    aber 2 Dinge noch dazu:
    1)
    Wo genau ist das Problem, dass ein Lehrer mal flucht?
    Ich meine, zum Einen sind Lehrer, wie ja auch schon mehrfach hier erwähnt, auch nur Menschen und zum Anderen finde ich es auch sonst nicht schlimm, eher im Gegenteil, den Schülern wird doch so (wenn sich der Lehrer dafür entschuldigt) etwas wertvolles vermittelt, nämlich dass es nicht so schlimm ist, seinen Emotionen freien Lauf zu lassen, sich nicht immer zu verstellen und vorallem zu seinen gemachten Fehlern (dem Fluchen) zu stehen und sich zu entschuldigen. Was bitte soll daran schlecht sein?

    2)
    Die Sache mit der Integration in die Gesellschafft.. Migrationshintergrund oder nicht ist doch in der Sache völlig irrelevant (naja ok, man verwendet es meist nur in dem Zusammenhang, aber egal). In meinen Augen liegt ein Großteil des Problems der Integration in die Gesellschafft an der Erziehung der Kinder in diesem Fall, oder Menschen im allgemeinen. Und das hängt in meinen Augen, obwohl ich mich nicht als religiösen Menschen bezeichnen würde, doch vorallem daran. Dass sich ein Mensch dem völlig andere Werte vermittelt werden als dem Großteil der Gesellschaft schlecht in diese Integrieren kann ist doch wohl klar. Wenn einem Moslem von Geburt an beigebracht wird, dass die Mutter nichts zu sagen hat und nur das Wort des Mannes/Vaters zählt, ist es kein Wunder wenn sie in der Schule Schwierigkeiten haben eine Lehrerin zu tolerieren. Genauso gibt es natürlich Familien in denen häusliche Gewalt an der Tagesordnugn steht, wo es dann auch nicht verwunderlich ist, wenn die Kinder in der Schule handgreiflich werden und Probleme mit Gewalt lösen. Aus diesem Grund fältt es auch oft Menschen aus dem europäischen (christlichen) die Integration einfacher als einem aus dem arabischen (moslemischen) Teil Asiens. Sie kennen es halt nicht anders. Sicher gibt es in beiden Fällen auch Ausnahmen durch besonders tolerante bzw. intolerante Erziehung.
    Daran scheitert die Integration, und daran wird sich auch nichts ändern.
    Und da sich “der Klügere gibt nach” und Dawin nicht miteinander vertragen, kann man sich ausmalen, wozu das ganze führen mag..

  4. Jop, wobei ich zugeben muss das ich PI vor knapp über nehm Jahr selbst noch las um halt immer mal eine gegenseite zu hören. Schliesslich soll man sich auch bei solchen Themen immer 2 Seiten anschauen bevor man urteilt. Allerdings wurde PI im laufe des Jahres zu der extrem braunen scheisse die sie nun ist.

  5. “ein Gymnasium […], dessen Schüler zu 97 Prozent aus Migrantenfamilien stammen”

    Jo klar. Gibt sicher total total viele Gymnasien dieser Art!
    Ich hab’ 2002 auf einem eher ländlichen Gymnasium Abitur gemacht. Ausländerquote in meinem Jahrgang: 0%. Mittlerweile arbeite ich in München, mir ist kein Gymnasium bekannt, dass auch nur im Entferntesten nur an 40% Quote kommen würde

  6. Sorry, aber das ist lachhaft Vakon. Der Wurf mag vielleicht sehr heftig gewesen sein, aber dadraus kannst du nicht einfach eine Notwehrsituation machen. Das würde implizieren, dass das Gegenüber eine absichtliche Handlung vorgenommen hat derer du dich wehren müsstest. Und deine unterstellte “Genauigkeit ” des Wurfes impliziert ferner auch eine Absicht. Das ist für uns aber nicht nachvollziehbar. Im Ballsport kommt es sehr häufig zu solchen versehentlichen Treffern, als ehemaliger Handballspieler kenne ich das nur zu gut. Es ist folgedessen nicht unwahrscheinlich, dass der Wurf des Schülers ein “Unfall” war.

    “Da kommt keiner auf die Idee, deswegen Klage einzureichen.”

    Das ist ein sehr unsachliches Argument, denn dieser Fingerzeig auf andere kann kein Argument dagegen sein, dass jeder sich selbst dafür entscheiden kann, wie er mit so einer unangemessenen Behandlung umgeht. Sicherlich ist es so, dass die meisten Bürger keine Anzeige erstatten, wenn sie von jemandem beleidigt werden. Das liegt aber im eigenen Ermessungsspielraum, ob man sich rechtlich dagegen zu wehr setzen will. Diese gesetzlichen Regelungen ergeben aber einen Sinn und dienen den Schutz der Persönlichkeitsrechte. Als Grundlage dafür verweise ich mal auf Artikel 1, Absatz 1 des Grundgesetzes. Wenn du mal intensiv darüber nachdenkst, wirst du das auch erkennen.

  7. Kreuzberg. Marzahn und Hellersdorf? Da gibt es Schulen?! Krasser Scheiß…
    Gehört trotzdem ausgerottet dieser Schandfleck von Deutschland

  8. Also…da bin ich nun wirklich deiner Meinung Steve das man das im Affekt sagen kann. Klar ist das es nicht in Ordnung ist und man sich entschuldigen muss (beiderseits!). Das das bei Schülern mit Migrationshintergrund etwas anders verhält ist leider Realität. Ich meine zurückgebliebene Leute aus zurückgebliebenen Ländern in denen Frauen immer noch gezwungen werden Kopftücher zu tragen, lassen sich nun mal nicht von Frauen. Das geht ihnen gegen ihre “Ehre” und dann kommt es eben leider vor das bei so einer Kleinigkeit sofort vor Gericht gezogen wird.

    Mein Fazit: Vollkommen übertriebene Reaktion der Eltern oder des Schüler.

    P.S.: Ein 97% Ausländer Gymnasium? Von wegen.

  9. “Das hat nichts mit fehlender Situationseinschätzung oder mangelndem Verständniss zu tun. Gesetzt ist Gesetzt auch wenn es sich hart anhört dürfen keine ausnahmen gemacht werden-wo würden wir den da hinkommen?”
    Nunja, in einer Notwehrsituation ist es sogar erlaubt, zu töten (quasi töten oder getötet werden). Und wenn ich das hier lese: “Einen Monat konnte sie wegen der Brustkorbprellung nicht arbeiten. ” dann muss der Ball mit entsprechender Härte und Genauigkeit geworfen worden sein, wenn er eine Prellung dieser Art hervorruft. Jetzt stell dir mal vor die Lehrerin wäre am Kopf getroffen worden, was das für Folgen gewesen wären.
    Meiner Meinung nach sind da die Kriterien einer “Notwehrsituation” mehr als erfüllt und der Schüler hat Glück dass er sich keine gefangen hat.

    “In so einer Funktion darf so etwas einfach nicht passieren. ”
    “In so einer Funktion” sollten die Leute aber dementsprechend auch respektiert bzw geschützt werden. Nur weil man “Vorbild sein soll” zu allem ja und Amen sagen und sich einfach so mittlerer Körperverletzung auszusetzen, dass hat nichts mit “Vorbild sein” zu tun.

    “Durch Beleidigungen wird das Verhältnis zu den Schülern beeinträchtigt und kann über einen Längeren Zeitraum die Stimmung in ihrer Klasse z.b beeinflussen.”
    Und wie wird die Stimmung der Klasse wohl beeinflusst wenn sie sehen dass sie einfach nur “wollt ich nicht” sagen müssen und dann Straffrei ausgehen, wenn sie einen Lehrer körperlich angreifen?

  10. Ich hab nie behauptet dafür geschaffen worden zu sein, aber ich war ja bei weitem nicht der einzige, dem so etwas passiert ist.

    Möglich ist es durchaus, wir sind eben alle nur Menschen und von daher fehlerhaft 😉

  11. Was anderes sag ich ja gar nicht. Aber sollen wir alle Türken gleich behandeln, ob wohl sie sich nicht alle gleich benehmen? Zu deinem ersten kann (und habe ich bereits) ich nur zustimmen. Zwischen Ausländern und deutschen sollte einfach kein Unterschied gemacht werden, der nicht da ist. Ich beziehe mich weiterhin nur auf die Leute die hier behaupten, alle Türken wären asozial und das gesammte Volk sollte rausgeschmissen werden.

  12. Nein, es ist eher rassistisch zu schlussfolgern, dass der Immigrant deshalb beleidigt wurde, weil er Immigrant ist. Und es ist auch rassistisch Immigranten nicht zu beleidigen obwohl man sie beleidigen würde, wenn sie ein Ladsmann wären, denn damit grenzt man sie aus der Gesellschaft aus und behandelt sie gesondert 😉
    Ich finde wir sollten jeden Immigranten wie einen Gast behandeln. Solange man gut mit einem Gast auskommt, kann man gerne ein Bier mit ihm trinken, wenn er sich aber daneben benimmt muss man keine Scheu haben ihm die Tür zu zeigen. Mann muss bedenken, dass sie wenn sie ihn ihre Heimat zurückkehren gevierteilt werden wenn sie gegenüber einem Lehrer respektvoll sind.
    Auch muss sich der Gast den Gegebenheiten des Hauses anpassen und nicht umgekehrt, genauso sollte das in einem Land geregelt werden.

  13. Also ich finde die Verurteilung vollkommen überzogen. Klar ist so eine Beleidigung nicht schön, aber soetwas kann mal rausrutschen in so einer Situation. Brisanter finde ich, dass sowas immer vor Gericht enden muss. Bei uns an der Schule herrscht da wohl ein viel freundschaftlicheres Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern. Mehrere Lehrer bei uns necken Schüler mit “Beleidigungen” und anders herum. Und selbst bei so einem Ausrutscher würde keiner der Schüler einen Prozess auch nur in Erwägung ziehen.

    Ausländeranteil liegt bei uns quasi bei null, aber ob das eine Rolle spielt bezweifel ich.

  14. Hmm ja ihr habt schon Recht, der Judenvergleich stinkt, dafür entschuldige ich mich. Ich wollte nicht die Moralkeule schwingen, weil wir Deutsche sind, bin selbst der Meinung, dass niemand von uns (die Generationen nach ’45) für die Geschehennisse im 3ten Reich mehr Schuld haben als irgendwer anders auf der Welt. Wie gesagt, ich entschuldige mich dafür, bitte euch zumindest meine Einsicht gutzuschreiben, ich war nur grad echt schlecht gelaunt und über die vorigen Beiträge aufgebracht.
    Bei einem Punkt allerdings bleib ich gleich: Eine Kausalität zwischen türkischer Herkunft und asozialem Verhalten zu ziehen, hilft niemandem und ist falsch. Wer sind wir, dass wir ein gesammtes Volk über einen Kamm scheren könnten? Etwas gegen das angeprangerte Verhalten zu unternehmen ist richtig, aber dann nicht für Türken, sondern für alle die das angeprangerte Verhalten an den Tag legen.

  15. 1. Schlechte Idee: Eine Lehrerin als Sportlehrerin für Jungs in/kurz nach der Pubertät. Ich kenne das nur aus der Grundschule, danach wars immer getrennt. Wobei ich aber auch nur bis zur 10. Sport hatte.
    2. Schlechte Idee: Eine Lehrerin als Sportlehrerin für SchülER mit Migrationshintergrund.

    Warum?
    Weil eben nicht alle Kulturkreise äquivalente “Gleichberechtigungs-Kulturen” besitzen. Und niemand ändert das was er eben gelernt hat mal eben so wenn er ins Ausland wechselt. Besonders nicht wenn zu hause noch nach dem eigenen System verfahren wird.

    Integration ist eben keine einseitige Sache. Das hat eben Konsequenzen um die man nicht drum herum kommt, und wenn man seinen Lehrern/innen das Leben nicht extra schwer machen will muss man darauf rücksicht nehmen.

    Und zu guter letzt: 1000€ wegen der Beleidigung, die imo noch locker als “Handeln im Affekt” durchgeht ist wohl ein schlechter Scherz.

  16. Das hat nichts mit fehlender Situationseinschätzung oder mangelndem Verständniss zu tun. Gesetzt ist Gesetzt auch wenn es sich hart anhört dürfen keine ausnahmen gemacht werden-wo würden wir den da hinkommen?
    Es ist einfach so, besonders als Lehrer darf dir einfach so etwas nicht rausrutschen, genauso wenig wie z.B bei einem Politkier. Und falls jmd sag das kann man nicht vergleichen,das kann man sehr wohl. Beide müssen informationen vermitteln und ein Vorbild sein. In so einer Funktion darf so etwas einfach nicht passieren. Die Lehrerin muss sich so unter Kontrolle haben das selbst wenn es mal anstrengende momente gibt nichts passiert.Fluchen kann sie am Abend wenn sie zuhause ist und nichtmehr für die Schüler verantwortlich ist. Eine Verantwortungsperson sollte und MUSS auch eine Vertrauensperson sein. Durch Beleidigungen wird das Verhältnis zu den Schülern beeinträchtigt und kann über einen Längeren Zeitraum die Stimmung in ihrer Klasse z.b beeinflussen.

    Mfg Neilos

  17. Naja ich hab Chinesen als Freunde, nen seehr guten schwarzen Freund, nen Neuseeländer, nen Mexikaner und auch nen Türken(der 100%ig integriert ist..sauberer Typ 😉 ) Naja back2topic: Ich denke tatsächlich, dass die Türken einen mehr als negativen Einfluss auf unsere Gesellschaft haben und natürlich wird dieses Thema zweifelsfrei von der Politik tabuisiert (Ansehen in der Weltpolitik, Deutsche Geschichte). Deutschland ist nunmal ein lächerliches Land – Verteidigt man sich bei einem Einbruch und schlägt nen Einbrecher K.O. ist ne Klage wegen Schmerzensgeld nicht nur denkbar, sondern auch in den letzten Monaten und Jahren überdurchschnittlich häufig vorgekommen. In dieser Gesellschaft kann man nunmal machen was man will. Bestraft wird man hierfür nicht! Auf jeden Fall ist es so, dass ich Stress/Schlägereien/Ehrenmorde etc. am eigenen Leib fast nur von Türken und Arabern bekomme(bzw. bei Ehrenmorden davon höre, aber den Medien will ich auch gar nicht mal so ganz vertrauen) – Aus eigener Erfahrung kann ich mit Fug und Recht behaupten: Ohne Türken wäre Deutschland ein schöneres Land!
    Klar gibt es Ausnahmen(die Integrierten, mein Freund z.B.) aber dennoch ist diese Bevölkerungsgruppe von Haus aus (Eltern..) dermaßen vorbelastet, agressiv und streitsüchtig, dass es nicht mehr lustig ist.

    Mal im umgekehrten Falle:
    Chinesen: Viele getroffen, KEINEN der auch nur in irgendeinerweise agressiv war o.ä. – meistens sogar seehr höfliche Menschen (gilt für den großen Teil Asiens, Japan etc.)

    Schwarze: Oft machen Sie einen auf dicke Hose, aber das nur aus Spaß – meistens eigentlich recht nette Typen die dir ohne Grund so schnell keinen aufs Maul geben.

    Amerikaner/Australier/Europäer/Süd-Amerikaner(größtenteils): Keine Probleme

    Klingt nen bisschen rassistisch? Tja ich bin zweifelsfrei kein Rassist – Meine Definition von Rassismus ist vermutlich sowieso eine, die die meisten hier nicht mit mir teilen werden:

    Rassismus: Ich hasse jemanden WEIL er Ausländer ist

  18. Mir hat ein Lehrer mal eine geklatscht, weil ich ein Spuckrohr in der Hand hatte. Reaktion meiner Eltern: Der arme geplagte Lehrer, was der nicht den ganzen Tag ertragen muss…..

  19. “1. Von der Bundespolizei aus der S-Bahn geholt wegen Verdacht auf Drogenschmuggel”
    Werden Deutsche auch. Solange kein rassistischer Kommentar gefallen ist, kannst du keinen Rassismus herleiten.

    “3. Man fährt mit der Klasse nach London und wartet bei der Gepäckannahme. Plötzlich stolziert ein britischer Polizist auf einen zu und verlangt den Pass zu sehen…als einziger in einer Gruppe von 30 Leuten.”
    Geh mal als Deutscher nach Amerika, England, usw. Mal sehen wie lange es dauert bis du, sobald einer deine deutsche Abstammung bemerkt, dich als Nazi outet.

    “Und ich kann mir gut vorstellen, dass die Vorurteile gegenüber Türken noch viel mehr zum Tragen kommen im Alltag als bei mir.”
    Kommen genauso zum Tragen wie die Vorurteile gegen Deutsche im Ausland. Jede Kultur, egal ob Herkunftsland, Religion oder sonstwas, hat irgendwo die Arschkarte gezogen, weil der Rest der Welt im Bezug auf diese Kultur eben noch in der Vergangenheit lebt.

    Rassismus ist keine deutsche Erfindung.

  20. “ICh find hald wenn man die Migranten da immer so anders behandelt stört das eher die Intergration”
    So blöd es sich auch anhört, es ist ähnlich wie mit den körperlich behinderten Leuten. Immer heißts “man soll sie nicht anders behandeln”. Und wenn man dann genau das macht, auch in negativen Situationen wie Beleidigungen, dann ist man die böse Rassistensau, die auf den armen behinderten Leuten rumhackt.

  21. Dir ist der Hintergrund vielleicht egal, aber ein Schüler mit Migrantenhintergrund, der es drauf anlegt, behauptet einfach, dass du in einem solchen Fall einen “Deutschen” nie so behandelt hättest, und dann hast du “die Scheiße an den Hacken”.

  22. “Natürlich kann es bei Migrantenhintergrund sein, dass man sich wegen der eigenen Abstammung angegriffen fühlt und dem Lehrer dann Rassismus vorwirft.”
    Ist es denn dann nicht auch Rassismus, wenn ein Türke einen Deutschen beleidigt?

  23. “Ich weiß nicht wo du da die negative “Extrawurst” für Lehrer siehst, Steve. ”
    Zumindest ich sehe da eine ganz gewaltige “Extrawurst”. Schau dich mal auf den Schulhöfen um, gerne auch in der Grundschule (bei mir um die Ecke ist eine). Wörter wie “Arschloch” sind da noch die geringeren Übel. “Drecks Schwuchtel”, “Hur****sohn” usw, all das ist schon Normalzustand, ab und zu auch Handgreiflichkeiten.
    Da kommt keiner auf die Idee, deswegen Klage einzureichen.

    Aber wenn es jetzt mal ein Lehrer macht, DANN ist das natürlich der größte Skandal und ein Misstand an der Schule der bestraft gehört. Verstehst du was ich meine? Die “Tat” an sich war nicht der Grund für die Anzeige. Die Tatsache dass es eine Lehrerin war (und in meinen Augen auch die Tatsache dass man ihr eins reinwürgen konnte) war der Grund.

    Und der Satz “Und um die Frage, woran Integration im deutschen Alltag scheitert.” an sich ist mal wieder ein typisches Beispiel deutscher Dramatisierung. Wäre es ein deutscher Schüler gewesen, dann wäre es nur ein normaler Skandal geworden. Aber nein, es war ein Ausländer, also MUSS es auch etwas mit Integration und co zu tun haben.
    Dass auch Ausländer, wie auch Lehrer, nur Menschen sind und eine negative Aktion eines Ausländers nicht immer auf fehlende Integration zurückzuführen ist, will keiner sehen.
    Sicher, es KANN zum Teil auch daran liegen. Aber wenn ich sehe dass sich auch deutsche Schüler so aufführen wie die im Artikel beschriebenen, dann zeigt das für mich dass “asoziales Verhalten” nicht immer etwas mit der Herkunft zu tun haben muss.

    Achja, und der Satz des Richters, ich zitiere:
    “Selbst wenn mit Absicht geworfen wird, darf man nicht beleidigen”
    ist ja wohl das Beispiel für mangelndes Verständniss und “fehlende Situationseinschätzung” schlechthin.

  24. Ich kann gar nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte wenn ich diese “Nachrichten” Seite sehe. Das ist ja ekelhaft was für eine Hetze auf dieser Seite gemacht wird

  25. ich bin zwar kein wirtschaftsstudent oder so, aber das mit griechenland lässt sich doch simpel erklären: jede menge banken haben dort ihr geld in form von anleihen und krediten drin, zahlt die eu nicht platzen die kredite und die anleihen sind futsch, die nächsten auf der liste wären dann spanien und portugal die ebenfalls aus dem letzten loch pfeifen, lassen die banken dann deren kredite platzen bzw. geben keine mehr (und das vollkommen zu recht), fällt der euro an den börsen ins bodenlose und das ganze kartenhaus fällt zusammen.

    alles in allem dürften die auswirkungen in diesem fall auf die eu und deren handelspartner extrem hart ausfallen, wie hart kann ich nicht sagen aber vmtl. wird die “wirtschaftskrise” dagegen eher harmlos gewesen sein.

    ich kann viele argumente zumindest nachvollziehen tucs, aber du solltest dich niemals von vorurteilen blenden lassen, eine eigene meinung zu haben ist gut, und soll von mir aus auch jeder haben, aber blind in eine richtung zu laufen kann dich genau wie einen lemming sehr schnell von einer klippe fallen lassen.

    und in der politik und der geschäftswelt muss man mit wesentlich mehr unwägbarkeiten rechnen als für einen einfachen privatmann ersichtlich sind, für militärische belange gilt ähnliches, was für dich richtig erscheint kann aus taktischer sicht genau der fehler sein der uns das genick bricht.

  26. Ich befürchte du bist einfach nicht für Ballsportarten geschaffen, das ist alles.

    Wie gesagt, wenn da eine riesige Halle / Platz / whatever ist und dann der Ball ausgerechnet die eine Lehrerin trifft, die da steht, dann glaub ich bei sowas nich an Zufall.

    Wir haben früher auch alles Mögliche gespielt. Dodgeball, Volleyball, Basketball, Fußball, Rugby, Hockey…auf kleinen und großen Feldern. Nie wurde eine Lehrkraft getroffen. Und wieso? Weil es unwahrscheinlich ist das der Ball, sollte er ja mal unglücklich getroffen werden, ausgerechnet das EINE ~1,70m große Ziel trifft, das eine Lehrkraft ist. Wer sowas hinkriegt sollte Lotto spielen…

    Ich wiederhole mich gerne wieder : Ich glaube bei soetwas nicht an Zufälle. Und da kann der Schüler aus Japan, den Philippinen, Amerika, Australien oder Timbuktu stammen. 😉

  27. Wenn hier nicht ein Migrant im Spiel wäre, würde sich NIEMAND auch nur einen Hauch für die Geschichte interessieren (Beteiligte mal ausgenommen). Hinzu kommt, dass die Beleidigung nichtmal darauf abzielt.

    Btw: Bei den vielen Gutmenschen hier, die garantiert, zu 10.000% nie und überhaupt nicht die Fassung verlieren wird einem richtig schlecht.

  28. Ich hab garnix gegen Ausländer. Ich bin selbst mit Ausländern befreundet und ich hab weißgott nix gegen den netten türkischen Busfahrer, der sich hier ordentlich sein Geld verdient.

    Ich habe aber sehr wohl was gegen die “Hip Hop Türken und Kanacken”, die hier rumlaufen, leute mit Messern abrippen, Fahrräder klauen, Autos klauen, Handys klauen und Leute zusammenschlagen.

    Und sorry, vlt. haben die meisten ja die Deutsche Staatsbürgerschaft, aber wer nichtmal richtig Deutsch sprechen kann, hat sie nicht verdient. Wir sollten das wie die Neuseeländer machen, da bekommt man die Staatsbürgerschaft nur wenn man dort geboren ist, ansonsten gibts maximal eine permanente Duldung die man einem auch wieder wegnehmen kann, wenn er sich nicht benimmmt.

    Hier wird doch nur mit Staatsbürgerschaften um sich geschmissen um die Ausländerkriminalität zu senken, damit die Statistiken in den Medien schön aussehen. Denn ein “deutscher” Türke, der ein Handy klaut taucht nicht als Ausländer in der Statistik auf.

  29. Ach die ganze Diskussion und Meta-Diskussion hier ist mir viel zu langweilig. Man kann auch so lange drüber reden und doch nichts ändern.
    Mein Kommentar:
    Political Correctness Fuck Off!

  30. “Der Bürger fasst sich an den Kopf, er begreift die Welt nicht mehr. Da ziehen einige 100 Chaoten aller Schattierungen durch Hannover durch Bremen und durch andere Städte, sie praktizieren “Chaostage”. Die Polizei wird wie so oft vorgeführt. Will es die politische Führung so, dass die Polizei zuSCHAUT, statt zu SCHLÄGT?”
    Raaaaaaahhh….

  31. Synonym zu Fasson

    * das Wahren der Selbstbeherrschung, siehe Contenance

    oder doch fassung? 😀 sry.. aber endlich kann ich auch mal der besserwisser sein *freu wie doof*

    solche beleidigungen sind auf dem schulhof an der tagesordnung (zumindest bis vor 12 jahren an meiner)
    da muss sich kein schüler wundern wenn auch mal eine lehrkraft mit ausdrücken kommt die “nicht zu guten ton gehören”

  32. Jaja genau die pösen Ausländer die sich nicht integrieren wollen… NOOT
    1. Die Regierung hat, als die Gastarbeiter “angeheuert” wurden nichts gemacht um eine “Ghetto”-Bildung zu verhindern, sprich dass sie aus ihrem Kreis aus Personen ihres Kulturkreises ausbrechen. Dies ist aber ein wesentlicher Bestandteil gelungener Integration!
    2. Wie sollen denn türkische Kinder aus dem traditionellen Familienbild ausbrechen? Vor der Wende waren in (West-)Berlin die Kindergärten kostenlos, die Kinder haben im Vorschulalter deutsches Sprachgut mitbekommen und die Frauen konnten ihr Ding machen. Nun muss man aber ~400€ pro Monat für eine KiTa zahlen, was bei dem geringen Budget der Haushalte einfach nicht drin war bei 2-3 Kindern. Die Kinder wachsen komplett in einem Haushalt auf, in dem die Eltern teilweise nur gebrochen Deutsch können und die (zugegebenermaßen) überhohlten Weltanschauungen und Familienbilder mitbekommen. So entstehen dann halt Murat und Ali, die in ihrer Freizeit undschuldige Staatsbürger anpöbeln (übertreibung inc.)

    Klar läuft da auch viel aufseiten der Migranten falsch aber die Regierung könnte etwas dagegen tun, die Verhältnisse zu verbessern und das Problem an der Wurzel zu packen statt immer härteres Jugendstrafrecht zu fordern.

  33. Da sollte man aber vielleicht mal darüber nachdenken, ob das alles so sinnvoll ist. Auf der einen Seite: Natürlich, ein Lehrer sollte jederzeit ein Vorbild sein.
    Aber auf der anderen Seite kann den Schülern auch gerade dadurch, DASS ein Lehrer mal ausrastet, etwas sehr positives vermittelt werden: Nämlich, dass jeder nur ein Mensch ist und jedem so etwas passieren kann. Und der Lehrer ist noch immer ein Vorbild, wenn er wie von Steve beschrieben, die Courage hat, sich danach auch dafür zu entschuldigen.
    Ehrlich gesagt denke ich, dass die Schüler aus solchen Situationen auch viel mehr in Punkto soziale Umgansformen lernen, als wenn bei sowas stattdessen geklagt wird. Denn was wird damit denn vermittelt? Dass man schwere Konfliktsituationen am besten sofort durch Anwälte klären lässt?
    Ist wohl aber leider ein Trend, der in der heutigen Zeit nicht mehr aufzuhalten ist. Als ich in der 5. Klasse war, hat einer der Lehrer einem Mitschüler von mir mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen, weil dieser ihm in einem Gespräch vor die Füße gespuckt hat. Sollte definitiv nicht passieren und ist noch um einiges schlimmer als dieser Fall hier. Aber damals lief das so, dass der Lehrer sich in aller Form bei dem Schüler, seinen Eltern und der ganzen Klasse entschuldigen musste – damit war die Sache gegessen.
    Und ich rede hier nicht von einem Lehrer, der ständig ausgerastet ist – im Gegenteil war er sonst die Ruhe in Person. Ihm sind bloß in der Situation aufgrund der Respektlosigkeit, auf die er nicht gefasst war, die Sicherungen durchgeknallt. Er hat einen Fehler gemacht – für diesen musste er die Verantwortung tragen.
    Aber 1000 Euro Strafe zahlen hat nichts mit Verantwortung zu tun…

  34. Also, umgangssprachlich gesagt, ganz großer Bullshit. Er hat sich den Finger verbrüht und deswegen den Ball zwar immer noch volle Programm schmettern, aber nicht mehr ordentlich zielen können. Wer soll denn das glauben?
    Und der Dame wegen einer Beleidigung wie “mieses Arschloch” eine Geldstrafe von 1000 Euro aufzubrummen grenzt nicht nur ans Lächerliche. Das setzt ja schon fast neue Maßstäbe. Sind Lehrer verdammte Maschinen oder auch nur Menschen?

  35. Die ganze Welt darf sich aufführen wie die letzten Arschlöcher, nur wenn ein deutscher etwas in der Art macht, ist er sofort ein Nazi-Kriegsverbrecher und Rassist.

    Ich persönlich kenne sogar türkisch-stämmige, die genau das wissen und gnadenlos ausnutzen. Sie pöbeln, prügeln und schikanieren die Leute, und sobald sich ein “Opfer” auch nur ansatzweise wehrt wird sofort die Rassismus und Nazi-Karte gespielt.

    Mich kotzt sowas tierisch an.

  36. Trotz allen diskusionen ein sehr “deutsches” Beispiel was sich direkt an die amerikanischen Verhältnisse anlehnt…. ich meine, warum muss man denn direkt zu ner Anzeige bzw ner Klage greifen? Also prinzipiel kann ich die Lehrerin auch total verstehen… so’n Ball in der Magengegend is nichts feines. Und wenn ich in ihrer Situation wäre, ich hätt au geflucht wie’n Kutscher… Trotzdem kann man das meistens in nem Gespräch klären, bzw mal mit dem Schul-Direktor darüber sprechen. Ich kann nur aus meiner Schulzeit erzählen: Wir hatten in der 11ten auch einen Sport-Lehrerin, bloß da war das eig. kein Problem, da wir auch einige Schüler mit Migrationshintergrund dabei hatten. Und falls die gute Frau mal von nem Ball getroffen wurde, hat sie zwar auch ma geflucht und es sind einige böse Blicke geschossen worden, aber darüber kann man eigentlich hinweg sehen. Und da die Schüler um die es geht, auch in einer 11ten Klasse waren, d.h. 16-18 Jährige, sollte man eigentlich davon ausgehen, das ebendiese mittlerweile über etwas gesunden Menschenverstand verfügen und nich gleich zu Mutti/dem Rechtsanwalt laufen. Denn man bedenke immer: “Lehrer sind auch nur Menschen”

  37. Wenn man ehrlich ist, ist sowas nur menschlich bei solchen Situationen. Entschuldigungen von beiden, so wie in dem Fall von Steve, sind aber zwingend notwendig. Natürlich sollts aber auch nicht zum Dauerzustand werden. Schüler werden meiner Meinung viel zu oft mit “Samthandschuhen” angefasst, wobei Beschimpfungen über das Ziel hinausschießen.
    Was mich viel mehr beschäftigt, ist die Tatsache, dass ich das nicht in eine migrationsbedingte Situation rücken würd. Das kann einheimischen Kids genauso passieren, wenn wir davon ausgehen, das es ein Unfall war, aber auch falls es Absicht war.
    Ist es eigentlich die Regel, das Jungenklassen im Sport von Frauen unterrrichtet werden? Bei uns war das nicht so, der Lehrer war ja unter anderem auch mal in der Umkleide. Falls sich das geändert haben sollte, klärt mich auf 😉

    so long

  38. Die Frau sollte sich mal überlegen, warum sie jetzt schon an zwei verschiedenen Schulen “zufällig” mit Bällen beworfen wurde. Vielleicht ist es wirklich Zufall oder vielleicht hatte sie wirklich Pech und zwei blöde Kurse erwischt – aber aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass es nur zwei Typen Sportlehrer gibt, die sich verletzten: Die, die sehr aktiv mitmachen und daher oft mitspielen – oder die unbeliebten. Das ist nichtmal unbedingt böse, aber wenn einem ein Lehrer egal ist, dann achtet man halt nicht so sehr drauf, ob er grad in der Schuß-/Wurflinie steht (einige Schüler zumindest). Und das hat nichts, aber auch gar nichts, mit dem “Migrationshintergrund” zu tun.

  39. Ich hab in meiner Schulzeit mehrfach Lehrere wie auch Schüler mit Bällen getroffen. Ebenfalls ist das anderen Schülern passiert.

    Aber klar, alles Absicht. Oder doch keine Absicht, weil ich nicht türkisch genug bin?

  40. “Kanacke” bedeutet “Mensch”. Wenn du anderer als Menschen beleidigst, zu welcher Spezies darf man dich dann zählen?

  41. Na, wenn man als Lehrer ein gewisses “standing” hat/ Glaubwürdig ist/ ihr wisst, was ich meine, wirds i.d.R. so ablaufen wie bei Steve.
    Bei Frau Heidemann kann man es natürlich schlecht abschätzen.
    Und zur Berufswahl: Ich hab im Studium so einige Nulpen kennengelernt, und die größten waren i.d.R. Lehramtskandidaten, Sad but true! Viele wissen nicht, was sie machen sollen und denken dann nur an viel Freizeit (Arbeitsschluss um 13.20) und eben nicht an den Stress und UNterrichtsvorbereitung & Klausuren.
    Und um hier keine Vorurteile zu schüren: Ich kenne auch viele, die Ahnung haben und die ich als gute Lehrer einschätze.

  42. Integration ERFOLGREICH!

    Der Deutsche an sich ist Meister im Verklagen! Also MUSS doch dieser Schüler zu 100% integriert sein!?

  43. Ich beziehe mich auf konkrete Fallbeispiele aus meiner frühen Kindheit. Offenbar bin ich auch nicht der Einzige, der derartige Beobachtungen machen konnte.

  44. Das kommt wohl auf die Schule an. Auf meiner Schule wurde mal im Unterricht mit einem brennenden Stück Papier auf die Lehrerin geworfen und das hatte keine Folgen.

  45. Ich glaube nicht, dass Dir dieser Vergleich gut zu Gesicht steht.
    es hat doch wohl schon eine andere grausamere Qualität, was vor 80 Jahren den Juden widerfahren ist. Verwechselst du gerade Opfer und Täter, wenn Du dich auf die heutigen Umstände beziehst?

    Der Vorteil einer Demokratie ist es, Probleme offen ansprechen zu können. Bei Dir siegt Tabuisierung. Ich sehe Tabus als problematisch an, da unter ihrem Deckmantel Probleme totgeschwiegen werden, ungelöst bleiben, schlimmer werden, bis sich der Frust explosionsartig entlädt. Sowas ist schädlich für eine Demokratie.

    Zum Glück ist die Politik teilweise da mittlerweile aber dann doch schon weiter als Du. Sprachtests könnten zB ein sinnvoller Ansatz sein, um Migranten die Möglichkeit zu eröffnen, konstruktiv an der Gesellschaft zu partizipieren.

  46. oha 97% migrationsanteil Oo da lohnt sich ja net mal nen amoklauf die schiessen ja alle zurück xD…

    na aber mal Spaß bei Seite.
    Der Lehrerin ist nichts anzulasten auch Lehrer sind nur Menschen und haben das
    Recht auch mal zu fluchen gerade bei solchen “Aktionen”. Typische für “über –
    vorsichtige” Rechtsprechung -.-. Verdammte Rotzblagen.
    Aber zum allgemeinen Kinder mit Migrationshintergrund Thema.
    Wie oben gennant sind diese “Leute” auch nur “Gäste” bei uns im Land (jaja bla bla
    rechtesgelaber *sülz*) selbst wenn Oppa mal nen deutschen Schäferhund hatte.
    Wer sich nicht dementsprechend verhält – 2 Verwarnungen und dann ab dafür Ausbürgern abschieben usw. Warum diese überspitzte Haltung? Schaut euch die
    Statistiken an im Bezug auf tätige Übergriffe die von Ausländern durchgeführt wurden.
    Dann kann man weiter reden 🙂

  47. “Ghetto” … in einer HighSchool im “Ghetto” – ich lebe zur Zeit in Chicago – geht es gepflegter zu als in diversen Schulen im “Ghetto” in der Heimat.

    Ich weiß nicht was es genau ist an den ganzen nah-östlichen Kulturen , aber die führen sich ,leider großteils in der Jugend, auf wie die letzten “Idioten” … aber nur wenn es nicht im eigenen Land is.
    Denn der “assi Türke” kann sich in der “Heimat” nicht so benehmen – da wird er gleich zurecht gewiesen.

    … so seh ich das!


  48. War glaub ich sogar schonmal hier auf dem Blog.

    Es mag sein dass es diese Ausländer gibt die sich nicht Integrieren lassen, trotzdem kann ich einfach nicht alle Ausländer über einen Kamm scheren und Integration kann funktionieren!
    Ich glaube, dass erfolgreiche Integration in den letzten Jahren immer weniger geworden ist, aus welchen Gründen auch immer.
    Ich bin jetzt 24 und als ich in den Kindergarten und die Grundschule ging gab es so eine Grüppchenbildung (Deutsche / Ausländer) wie sie heute oft schon herrscht nicht.
    Verdammt ich wusste nichtmal was “Ausländer” bedeutet oder was die jetzt von mir unterscheiden soll. Ich bin meinen Eltern für diese Erziehung sehr dankbar denn ich glaube sowohl in Kindergärten / Grundschulen als auch viele Eltern bringen ihren Kindern heutzutage schon den “Unterschied” Deutschen – Ausländer vielleicht auch einfach total Unbewusst bei, wodurch es Ausländer schon in Kindergärten und Grundschulen sehr schwer haben können.
    Integration passiert nicht dadurch dass ich die Ausländer einfach machen lasse und sie mehr oder weniger ignoriere man muss schon auf einander zugehen.
    Ich weiss nur dass meine Grundschullehrerin (LehrerIN ja nur mal um das nochmal festzuhalten, “die wollen sich nicht von Frauen unterrichten lassen weil sie Moslems sind” son quatsch hab ich ja noch nie gehört…) damals einen super Job gemacht hat, indem sie zum Beispiel die Schüler dazu angeregt hat in gemischten Gruppen ihre Hausaufgaben zu machen.
    Ich habe damals immer mit Ahmed oder Ali oder Sükrü meine Hausaufgaben gemacht (was diesen unglaublich geholfen hat z.B. besser Deutsch zu lernen) und ich weiss dass von den ca. 10 Ausländern die wir in der Grundschulklasse hatten sich mindestens die hälfte erfolgreich integriert hat, in dem Maße, dass sie entweder Abitur oder einen Realschulabschluss gemacht haben. Die anderen 50% habe ich einfach aus den Augen verloren oder sie sind weggezogen, kann also nicht sagen was aus denen geworden ist.
    Was ich damit sagen will ist, dass bei diesen “nicht älter als 16!” Jährigen die Integration schon Fehlgeschlagen ist und das bestimmt nicht immer aus eigenem Verschulden.
    Erzähl mal nem Kind in der 1. Klasse dass es sich nicht Integrieren will…

  49. Keine Ahnung wieviele hier überhaupt den kompletten Artikel gelesen haben:
    “Die Lehrerin zeigte ihn wegen vorsätzlicher Körperverletzung an. Das Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft wegen geringer Schuld eingestellt. Man glaubt, die Vorsätzlichkeit nicht beweisen zu können. Im Gegenzug aber gab Ahmed Köksal die Beleidigung zu Protokoll.”

  50. Och bitte nicht schon wieder die Juden. Sie müssen immer herhalten, wenn irgendetwas gegen Ausländer gesagt wird hier in Deutschland.
    Wenn ich nach Land XY auswandere, dort lebe, arbeite ect, dann muss ich die Sprache des Landes erlernen und mich auch anpassen.
    Was ich von mir selbst erwarte, kann ich mit SIcherheit von jedem Migranten in Deutschland erwarten.
    Leider sind es meist Türken die sich strikt weigern. Und nein es ist nicht Aufgabe des Gastlandes zu integrieren. Behilflich ja, aber es gibt auch Grenzen.
    Desweiteren wird ja niemand gezwungen in Deutschland zu leben.
    Weder ich noch die Migranten.

    Das die Lehrerin sich im Ton vergrifffen hat, steht außer Frage.
    Sie aber deswegen zu einer Geldstrafe zu verurteilen ist der Gipfel der Frechheit.
    Und wenn sich ein Lehrer einmal im Ton vergreift, dann ist das menschlich..

  51. Als Lehrer ist man Respektfigur (oder sollte man zumindest sein) und hat keine Schüler zu beleidigen PUNKT. Man sollte da einfach drüberstehen und eine der 1000 Disziplinarmassnahmen anwenden die man zur Verfügung hat, Strafarbeit, Verweis, Eintrag ins Klassenbuch, Eltern anrufen, was auch immer. Wenn ein Lehrer einen Schüler beleidigt zeigt es erstens dass er leicht angreifbar ist und zweitens sich selber auch nicht besser verhält als ein rüpelhafter Schüler.

    Toller WoW vergleich: Wenn mich in WoW einer beleidigt dann schreibe ich ein Ticket anstatt zurück zu flamen und ignoriere den Typ einfach. Der Typ kriegt ne Accountverwarnung/ nen Bann und hat seine Lektion gelernt und ich hab meine Ruhe.

    Also einfach Ruhe bewahren auch wenn man sauer ist, ansonsten ist man nämlich selber der gearschte. Was meinste was der Rotznasenschüler sich jetzt freut, er hat erfolgreich nen Lehrer verklagt und 1000€ anstatt nem Verweis bekommen, der ist doch jetzt der Held an der Schule.

  52. Finde ich auch. Mein Vater ist auch Türke, aber eher das Gegenteil von dem größten Teil der Türken, die sich hier leider nicht benehmen. Da ich auch türkische Wurzeln habe, glaube ich, dass ich das ganze nicht nur aus der “Sicht der Deutschen” sehe. Ich versteh auch nciht was daran schwer ist die deutsche Sprache zu beherrschen. Mein Vater spricht genauso perfektes Deutsch wie Türkisch. Und das was 1Nc0gNiT0 beschreibt ist meiner Meinung nach ebenfalls so. Spezielle Behandlung hat doch immer was mit einem Sonderstatus zu tun. Die Integration hat aber doch das Ziel die Migranten als vollwertige Mitglieder in der Gesellschaft zu integrieren. Und wir werden doch auch nicht besonders behandelt, oder? Wir haben auch keinen Sonderstatus. Wir sind einfach ganz normale Bürger, auch ich und mein Vater.

  53. Leute, bitte.
    Die Ghettokinder haben sich selber diesen Namen gegeben und tragen ihn mit Stolz und es steht uns daher frei, ihn zu verwenden. Heult nicht wegen jeder Kleinigkeit und wegen jedem bösem Wort.

    Die eigendliche Bedeutung von Ghetto greift sowieso nicht mehr.

  54. Ich zitiere mal den Text der da verlinkt wurde, und frag mich was bei dem Richter fürn Film lief… :O

    Auch der Richter zweifelt an der Version des Schülers: “Wenn man nicht völlig behindert ist, kann es nicht sein, dass man den Ball dorthin wirft!”

    Also wenn sich der Richter schon so ausdrückt…

  55. Wow, du gehst aber mit gutem Beispiel voran. Zum Start erstmal eine Beleidigung. Da dies ja nicht genug ist, direkt mal noch eine hinterher.
    Dann wird zur “Juden” und “Nazi” Keule gegriffen in der Hoffnung das eine weitere Person sich sofort schuldig fühlt. So wirds den Kindern ja in den Schulen einetrichtert. Zu kreuze kriechen und schuldig fühlen. Schuldig fühlen für etwas was man selbst nicht getan hat. Und jeder Mensch auf diesem Planeten weiß das und viele nutzen es auch schamlos den Deutschen gegenüber aus. So wie du gerade. Um selbst nicht mit deinen eigenen Äußerungen in Verbindung gebracht werden zu können, versuchst du es noch mit einem Rettungssatz. Über den du dir wahrscheinlich erst Gedanken gemacht hast, nachdem du deine Wut entweichen liesst.

  56. Selbstverständlich darf dir dabei auch ein kleiner Fluch rausrutschen oder von mir aus auch die Hand ausrutschen oder du machst einen Tombstone Piledriver mit dem Kleinen: solange man das mit dem Opfer selbst ausmacht oder die rechtlichen Konsequenzen trägt ist doch alles in Ordnung.

  57. PI … Political Incorrect. Die Betreiber dieses Portals sind mit die größten Faschisten die es momentan in Deutschland gibt. Von PI würde ich mich gaaanz schnell distanzieren. Die finden auch ProNRW ist ne normale Bürgerbewegung in der es keine Faschos, Neo-Nazis und ähnliches gibt. Wenn man sich so anschaut was PI nahe steht kommt man recht schnell auf den Trichter was dort los ist. Junge Freiheit, Blaue Narzisse, Sezession. Wer intresse an dem Thema hat schaut sich das mal an. Jeder mit nem gesunden Menschenverstand sollte da volle kanne über die Tastatur kotzen. Pfui, Faschodreck ist das mehr nicht.

    Zum eigentlichen Thema:
    Natürlich wurde die Lehrerin nur so hart bestraft weil es ein Kind mit Migrationshintergrund war. Ich selbst bin auch der Meinung das man erst ergründen muss ob dieser “Fluch” auf rassistischen Motiven beruht oder nicht. Sollten keine ausreichenden beweise hierfür gefunden werden, so ist die Lehrerin zu bestrafen wie bei jeder normalen Beleidigung auch.

    PS: Was viele hier für nen braunen Dreck von sich geben ist einfach zum kotzen.

    Alerta, Alerta, Antifascista!

  58. Ich verstehe das Problem nicht. Natürlich sind Lehrer auch nur Menschen und es steht ihnen so frei wie jedem anderen irgendwelche Handlungen zu vollziehen. Dass bestimmte Handlungen wie Beleidigungen letztendlich rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen können, gilt doch für jeden anderen genauso. Wenn du mir eine Email schreibst und mich als “Vollidiot” betitelst, liegt es doch im Ermessungsspielraum des “Opfers”, ob man das so hinnimmt oder eben die rechtlichen Schritte geht.

    Ich weiß nicht wo du da die negative “Extrawurst” für Lehrer siehst, Steve. Natürlich sehen es Eltern nicht gerne, wenn ihre Kinder von Lehrern beleidigt werden, die eigentlich einen Erziehungsauftrag übernommen haben. Das erhöht vielleicht die Wahrscheinlichkeit, dass man für eine Beleidigung rechtlichen Ärger bekommt, dennoch ist die Grundlage die selbe wie bei irgendeinem Pöbler auf der Straße oder einem Flamer in einer Email.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here