Pokalfinale!

Morgen ist also mal wieder einer dieser großen Abende im deutschen Fußball: Das DFB-Pokalfinale wirft seinen großen Schatten voraus. Hinzu kommt, dass sich mit Werder Bremen und Bayern München die beiden besten deutschen Mannschaften der letzten Jahre gegenüberstehen. Nur wer wird das Finale morgen gewinnen?

Fakt ist, dass Bayern München in diesem Spiel der haushohe Favorit ist. In der zuletzt gezeigten Form gibt es im Grunde keine deutsche Mannschaft, die den Bayern das Wasser reichen könnte. Zum ersten Mal nach Jahren zeigt sich der Rekordmeister als Einheit, bei der alle an einem Strang ziehen. Darüber hinaus hat das Team mit Ribery und Robben zwei Weltklasse-Spieler, die Spiele allein entscheiden können. Aufgrund der gezeigten Leistungen ist man zu Recht deutscher Meister geworden und steht sowohl im DFB-Pokalfinale, als auch im Champions League-Finale.

Wenn mir in den letzten Jahren ein Bayern-Fan die 392 deutsche Meisterschaft unter die Nase gerieben hat, antwortete ich stets damit, dass der FC Bayern eine zusammengekaufte Söldnertruppe sei, die den Bundesliga-Klubs seit Jahren die Starspieler wegkaufen würde, um sie dann auf der eigenen Ersatzbank verrotten zu lassen. Erst mit Louis van Gaal hat sich dies geändert: Denn statt bei anderen deutschen Vereinen “wildern” zu gehen, hat er in dieser Saison als Erster die hervorragende Nachwuchsarbeit des FC Bayern ausgenutzt und die Nobodys Müller und Badstuber zu Stammspielern und Leistungsträgern gemacht. Darüber hinaus gab er auch anderen Nachwuchsspielern, wie beispielsweise Contento und Alaba immer wieder die Chance, sich zu beweisen. Hinzu kommen ein Robben in Weltklasseform, ein befreit aufspielender Olic und Spieler wie Klose und Gomez, die sich damit abgefunden haben, keine Stammspieler zu sein, aber trotzdem keinen “Wind machen”.

Bei Werder Bremen hieß es in dieser Saison erstmal, die durch den Abgang von Diego entstandene Lücke zu schließen und trotzdem erfolgreich zu sein. Das neue Spielsystem mit Doppel-Sechs (Frings und Bargfrede) und einem Stürmer (Pizarro), welches man über große Teile des Saison spielte, zahlte sich aus. Neuzugang Marko Marin schaffte den Durchbruch und darf als Belohnung wohl mit zur WM fahren. Der neue Mittelfeld-Regisseur Özil spielte eine extrem gute Hinrunde und eine eher durchwachsene Rückrunde. Ähnlich fielen auch die Ergebnisse der Grün-Weißen in dieser Saison aus: In der Hinrunde war man zwischenzeitlich 27 Spiele ungeschlagen, fiel dann in ein Loch und verlor fünf Spiele hintereinander, um dann am Ende nach einer furiosen Aufholjagd doch noch Platz 3 und damit die CL-Quali zu erreichen.

Und wer gewinnt nun morgen? Ein Großteil der Fußball-Fans wird diese Frage wohl mit FC Bayern München beantworten. Allerdings ist in einem Finale immer alles möglich. Fakt ist allerdings, dass Werder schon einen extrem guten Tag und der FC Bayern einen ziemlich schlechten Tag erwischen muss, damit Kapitän Frings den “Pott” wieder in den Himmel stemmen darf. Aber hey, wir sind eine Pokalmannschaft, von daher warten wir es einfach mal ab. Und da Werder sein großes Ziel, die CL-Quali bereits erreicht hat, kann man im Grunde ganz befreit aufspielen, da ja eh jeder mit einem Bayern-Sieg rechnet. Packen wir’s also an!

Abschließend möchte ich Euch noch meine absolute Lieblingsversion des Werder-Lieds “Lebenslang Grün-Weiß” präsentieren – es ist die Rockversion und wird vom Sänger der Gruppe “Revolverheld” interpretiert. Hört mal rein!

Kategorien
Fußball, Nachgedacht
Diskussion
59 Kommentare
Netzwerke