Leserbrief von Rebecca

Normalerweise veröffentliche ich nicht so oft Leserbriefe, da die Botschaften ja teilweise eher für mich, als für die Öffentlichkeit gedacht sind. Am Wochenende habe ich allerdings einen Leserbrief bekommen, der mir große Freude bereitet hat. Auch wenn es eine “Texwall” ist, lest mal rein!

Wie viele meiner Mithörer kann ich nur meinen Respekt aussprechen für die Qualität und Hingabe, mit der Du jedes Deiner Hörspiele (ich persönlich beschränke mich dabei auf Allimania und Greyson Tales, da dies die einzigen sind, die ich bisher gehört habe) produzierst. Das ganze Lob jetzt zu wiederholen halte ich für unnötig und würde ohnehin den Rahmen dieser Mail sprengen 😉
Mir ist einfach wichtig zu sagen, dass es Dich nicht zu interessieren braucht, was die ganzen Flamer und Gimps schreiben und zu allem Übel wahrscheinlich sogar noch laut aussprechen – ich weiß aus Erfahrung, wie aufwändig so ein Projekt ist/sein kann, vor allem wenn man es eher Hobbymäßig macht. Für die Heuler habe ich nur einen einzigen Satz;

Selber machen (und besser), dann maulen!

Denn wer nicht weiß, was dahintersteckt und sich nicht die Mühe macht, auch mal hinter die Kulissen zu schauen, hat es natürlich leicht, den Mund ganz schön voll zu nehmen. Das sind dann meist die Kandidaten, die den Schwanz einziehen wenns ernst wird. Wie schon erwähnt kenne ich mich mit sowas aus – als kleiner Nebendarsteller in einer Pferdeshow trage ich auch meinen Teil zum großen Ganzen bei und wäre enttäuscht von meiner Trainerin, die das alles aus dem Boden gestampft hat, zu hören, dass sie keine Lust mehr hat soetwas zu organisieren, bloß weil es einigen nicht gefällt, der Großteil der Zuschauer aber hellauf begeistert ist und selbst in Zeitungsberichten nur Positives geschrieben wird *Wink mit dem Zaunpfahl*.
Davon abgesehen würde ich mich an Deiner Stelle fragen – warum mache ich das? Bestimmt nicht, um Dich von Möchtegernkritikern bremsen zu lassen, oder? 😉 Es gibt so viele Fans von Deinen Hörspielen, WoW-Nächten und was sonst noch alles – vergeude Dein Talent nicht, indem Du es zurückhältst! Lass die Flamer links liegen und wenn es mal wieder zuviel wird:

“Etwas Käse zum Whine?” – Ende der Diskussion.

Klar sind da immer Leute die einem auf den Keks gehen, aber wie Du selbst schon sagst: Das sind alles bemitleidenswerte Existenzen, deren Erfülllung darin besteht, mit Kommentaren um sich zu werfen, denen es an Sinn und Verstand mehr als mangelt. Meistens unerfahrene Kinder, die froh sein können, ihre Pubertät knastfrei hinter sich zu bringen oder ein *Lieblingszitat von Barlow* “Hartz 4 Empfänger” und “Kacknoob, der sowieso mal kein Plan hat”!

Auch das Aussuchen von passenden Geräuschen, Musiken und Ähnlichem – das kann ganz schön an den Nerven zerren, vor allem wenn man nicht genau das hat was man sucht. Da Du Dich als Perfektionist bezeichnest (was ich nur bestätigen kann, wenn ich darüber nachdenke, wie gut die Hörspiele sind, da alles stimmig ist und zusammenpasst) bin ich sicher, dass der Großteil Deines Ärgers, selbst nach Jahren Erfahrung und Einschätzung, daraus erwächst, dass es immernoch Leute gibt, die nicht verstehen (wollen), wie viel Herzblut in den Projekten steckt. Die wird es aber immer wieder geben, mal Neue, mal Alte, die sich einfach nicht belehren lassen – dazu sei gesagt:

Allen Leuten Recht getan, ist eine Kunst die niemand kann.

Und mal ehrlich – als Lehrer lernt man viele Menschen kennen – wie oft sind Dir schon welche begegnet, die es einfach nicht kapieren konnten, weil es eine zu große Herausforderung für sie darstellt, über den eigenen Horizont zu blicken und was anderes zu sehen? Das ist es nämlich, was solchen Personen meiner Meinung nach fehlt – die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen und zu erkennen, dass die Welt sich nicht nur um sie dreht.
Darum will ich Dir nahelegen, die blöden Kommentare und Posts als das zu sehen, was sie sind: nämlich aus Eifersucht, Neid, mangelndem Verständnis oder schlicht und ergreifend Dummheit erwachsende, nach Aufmerksamkeit heischende Hilferufe, da sie im Unterbewusstsein erkennen, dass da ein Werk entstanden ist, an dessen Großartigkeit ihre eigenen Fähigkeiten nicht heranreichen. Traurig, um es mit einem Wort zu beschreiben, und sicherlich nicht wert, auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Greyson Tales ROCKT! (Und sollte nicht mit Allimania verglichen werden, da es zwei komplett verschiedene Genres sind – Allimania = Komödie, Greyson Tales = Thriller/Action)

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und bin sicher, dass dieser entweder genausogut oder sogar noch besser wird als seine Vorgänger – hast Dich ja mittlerweile wieder ins Regisseur-Dasein reingefunden, wie unschwer heute Abend zu erkennen war. Ja, ich glaube ich habe alles gesagt was ich loswerden wollte und bitte um Verzeihung für die teils ausholende und hochtrabende Ausdrucksweise – ich schreibe leidenschaftlich gern solche Texte und kann mich nur schwer zurückhalten!

Und zum Schluß nochmal ein Lob an alle Mitwirkenden sowie ganz besonders liebe Grüße an Herrn Barlow *rrr* 😀 Er hat echt ne tolle Erzählerstimme! Großes Kompliment an dieser Stelle auch an die beiden “Orks” und “Greyson”, die schön deutlich sprechen, dass man alles verstehen kann. Ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich. Ihr habt da echt eine tolle Leistung vollbracht und ich hoffe, dass es noch viele Teile zu “Greyson Tales” geben wird – es wäre schade, das oben genannte Talent zu vergeuden.

Lok’tar Ogar! In diesem Sinne,

Eure Mikaî aka Rebecca

Diskussion
68 Kommentare
Netzwerke