TEILEN

“Ich warte bis September und dann kaufe ich mir das Wetab” – diesen Satz habe ich in letzter Zeit oft gehört. Das Wetab ist quasi der deutsche “iPad-Killer”, der ja all das besser machen soll, was einen beim Apple-Produkt nervt: USB, Linux-Betriebssystem, Flash möglich, eigene Apps installierbar, etc. Nachdem mir unser “Hardware Gott” Edur vor einigen Tagen erzählte, dass er sich drei von den Dingern vorbestellt hat, muss ich zugeben, dass auch ich über die Anschaffung nachgedacht habe.

Nun verlinkt mir Vanion gerade einen Blogeintrag der Seite stadt-bremerhaven.de, in dem per Video das Wetab vorgestellt wird. Darin wird gezeigt, dass das Gerät mit fester Werbung ausgeliefert wird, sprich im Betriebssystem ist ein fester Werbe-Button eingebaut, der sich nicht wegklicken oder löschen lässt.

Noch einmal zum mitschreiben: ihr kauft ein Gerät für 500 Euro und habt Werbung auf dem Schirm. Die könnt ihr auch nicht so einfach entfernen. Eben nur im Expertenmodus oder wenn ihr ein anderes System installiert.

Am Besten aber finde ich die Begründung der Hersteller in dem Video, man müsse ja auch von irgend etwas leben. Eigentlich unfassbar! Wenn Ihr mir nicht glaubt, schaut einfach mal selbst rein!

73 KOMMENTARE

  1. Das ist ja grauenvoll. Ein Gerät mit fest integrierter Werbung. Noch schlimmer find ich eigentlich nur die Aussprache dieses Vorstellungstypen des Wortes “Apps”, was ja bekanntlich in dieser Form eher dem Englischen entlehnt ist, also “Äpps” ausgesprochen werden müsste. Wenn schon deutsch, dann bitte auch “Applikation(en)”.

  2. Es ist einfach so, dass dieser Text durch und durch negativ ist. Und über den netten Menschen, der diesen Kommentar geschrieben hat weiß man auch nichts. Man kann in Texten vieles schreiben und behaupten. Man kann sich auch nur auf einen Standpunkt konzentrieren und seine persönliche Meinung als Tatsache erscheinen lassen. Es ist nicht so, dass es Falsch oder Richtig ist, was er schreibt… Man weiß es einfach nicht, wie viel er ausgelassen hat.

    Mir kann es eigentlich egal sein. Ich werd mir weder das IPad noch das WePad oder sonst irgendein Tablet kaufen.

  3. DAS Kaufargument sowohl bei Smartphones wie auch den Tablet-PCs sind für mich die Apps. Und da liegt Apple nunmal Meilenweit vor der Konkurrenz.
    Das bessere Technik in anderen Produkten steckt weiß man ja mittlerweile. Apple punktet im Bereich “Design”, “Bedienbarkeit” und eben “Apps”.

  4. wetab = fail des jahres

    Das Ipad will kein Notebook oder ähnliches sein es ist ein sogenanntest “Mobile Device” . Es ist kein Handy und auch kein Note book sondern etwas eigenes. WOzu sollte das ding einen Usb-Port brauchen? Jeder der denkt,dass er oder sie ein USB-Port von nöten wäre hat nicht verstanden was das für ein Gerät ist….Es gibt eine Tastatur im Applestore mit Dock-connector und an dieser Tastatur sollte auch ein USB-Port sein und man kann auch eine Maus anschließen aber wozu?

  5. Hm… wayne!

    Ich werde zwar wahrscheinlich keines kaufen… falls doch würde ich beim ersten Einschalten von der offenen Plattform des We-Tabs gebrauch machen, den Speicher formatieren und Win7 draufinstallieren!

  6. Sascha Pallenberg http://www.netbooknews.de schrieb dazu:

    Nicht erschrecken, dass ich einer der wenigen bin, die sich hier mit Real-Name zu Worte melden, aber diesen Facebook-Kommentar kann ich nicht einfach so stehen lassen und nein, das liegt nicht daran, dass ich das WeTab schon mehrfach in natura gesehen habe.

    Bei der Android Nummer bin ich voll und ganz bei dir und das habe ich in der Vergangenheit immer wieder auf Netbooknews kommuniziert, es gibt da aber ne Menge Punkte, die einfach so nicht stimmen.

    Die Ubuntu Lizensierung ist dem Autor schon um die Ohren gehauen worden, der Schwachsinn mit Shuttleworth ebenfalls (bitte recherchieren, bevor man so einen Schwachsinn postet oder sich nen anderen Job suchen, denn das gehoert eigentlich zum Allgemeinwissen, wenn man sich in der Szene bewegt).

    Kommen wir zum Versand: Ich schicke euch massenhaft Container aus Taiwan bzw. HongKong innerhalb von einer Woche nach Deutschland. Per Luftfracht (der Aufpreis duerfte etwa 5 Euro pro Tablet betragen)geht das alles noch ne Ecke schneller. Totaler Schwachsinn der da verbreitet wird.

    Hardware: Touchscreens in dieser Groesse zu bekommen, das ist kein Problem, denn das ist eher ein Nischen-Markt, denn sonst baut kaum ein anderer Hersteller ein 11,6-inch Multitouch Display. Der ganze Absatz ist purer Bloedsinn

    Bezueglich der Akkulaufzeit habe ich ebenfalls meine Bedenken. Ich kenne nicht die Kapazitaet des Akkus, aber wenn ich mir die Hardware anschaue und es dann heisst, dass das Wetab etwas mehr als 800 Gramm wiegt, da bin ich gespannt was da hinten raus kommt.

    Ja, ich habe das Tablet nur einmal ausfuehrlich mit einer Maus bedient, die weiteren Videos bestanden aus Demos durch Neofonie-Mitarbeiter!

    Dieser Kommentar laesst auf einen unzufriedenen, ehemaligen Mitarbeiter schliessen, der so ziemlich alles auffaehrt, was ihm einfaellt… Dabei hat er eine ganze Menge vermeintlicher Fakten verhunzt und sich selber ein wenig als Troll entlarvt.

    Schade eigentlich

  7. ich finds schwachsinn sich drüber aufzuregen. dann hat man da halt ne werbung. na und? schieb ich nach ganz unten und fertig.
    Ich find diese Dinger eh eigentlich ziemlich unnötig. sind einfach überdimensionale ipod-Touch’s. das einzige was ich beim ipad cool finde sind die games. aber sonst bringt das teil meiner meinung nach kaum was. da genügt auch ein Ipod-Touch oder ein gutes Android handy.

  8. man muss für sich selber Überlegen, welchen Anwendungsbereich gibt es und für mich gibt es da zwei die ich unterscheide 1. sehr mobil, also wenn ich keine tasche usw. dabei haben will, bringt es mir nix gibts iPhone 2. wenn ich ne Tasche dabei habe und ein gerät zum Arbeiten will, hier fahre ich dann mit einem Notbook besser oder wie gesagt halt Macbook xd

  9. ach gib ihnen ein WOW wie zu Release und sag, hey das ist jetzt wie das WeTab und das aktuelle ist das iPad …. uiuiui wären die schnell wieder beim iPad ^^

  10. ich muss es nicht benutzt haben, dazu reicht meine vostellungskraft vollkommen aus. außerdem gibt es ja die möglichkeit das werbekästchen zu verschieben von daher “who cares”.

  11. hm ich bin mir nicht gerade nicht sicher, ist es jetzt cooler gegen das ipad zu sein oder gegen das wetab ?

    bitte schnelle antwort, muss morgen auf der arbeit doch mitreden können !

  12. Also ich schalte mich nochmal mit ein…Ich war ja sehr begeistert als ich hörte, dass sich eine deutsche Firma damit beschäftigt hat, einen IPad Killer zu produzieren. Wenn ich jetzt aber die Videos sehe in denen einfach immer gesagt wird: “Geht gerade nicht…Muss noch optimiert werden” oder “WIR nehmen das dem Benutzer ab, da WIR glauben, dass er das nicht braucht”, dann macht mich das schon sehr traurig. Weil so baut man kein Konkurrenzprodukt.

  13. Der unterschied ist aber, dass dies der finazierung von Apps dient d.h. durch die Werbung gibt es mehr konstenlose Werbefinanzierte Apps. Will man keine Werbung muss man halt ein paar cent/Euro zahlen.

  14. ist die frage wie weit runter du es bekommst, ich denke es ist in der höhe fixiert und wenn du dann weiter unten anwendungen hast scrollst immer drüber.

  15. Die Leute die jetzt alle sagen das ich nicht so schlimm, möchte ich mal hören wenn man sich bevor man sich in WoW einloggen kann erstmal nen 3 Minütigen nicht wegskipbaren Werbeblock ansehen muss oder der Brand neue PKW eine nette spezial Lackierung mit Werbung für viagro und Haribo hat.

    Im Prinzip zahlt man ein Schweine Geld 500 Tacken, dann will man keine Werbung.

  16. also ich finde den kleinen kasten da nicht tragisch. die mini werbung wäre fuer mich auf jedenfall kein grund das gerät nicht zu kaufen.

    ich denke eher das diese ganze wetab und ipad geschichte einfach nur sinnloser luxus ist, halt ein smartphone in groß.

  17. Das ist einfach ein ganz normaler GNOME-Desktop.
    Also im Grunde überhaupt nicht auf Touch angepasst.
    Außerdem geht die Garantie angeblich weg, sobald man das benutzt.

  18. Das ist einfach nur negativ geschrieben, habs nicht ganz gelesen aber er geht nur auf die negativen seiten ein, und wer sich soviel mühe macht nur für ein Kommentar will das Produkt wohl nur schlecht machen.

  19. warum regt man sich auf wenn da ein kleines werbefenster auf dem desktop ist? ich besuche ja auch internetseiten die mit werbun gespickt sind. also für mich würde es keinen unterschied machen.
    trotzdem würde ich mir weder wetab noch ipad holen weil ich den sinn in einem solchen gerät nicht unbedingt sehe. da finde ich ein macboob schon besser.

  20. wundert mich auch das ihr hier alle son terz drum macht, das wird zweifelsfrei das erste sein worum sich alle kümmern, da findet schon einer nen weg

  21. Ich sehe keinen Grund warum man sich so ein “noname” Teil für den “gleichen” Preis des IPads kaufen soll wenn da auch noch Werbung drauf ist -.-

  22. Schätze damit haben sie sich dann selber gekillt und ihrgendwo auch nicht an den eigenen erfolg geglaubt wenn man das noch extra mit werbung finanzieren will.

    Schade drum die grundidee war prima.

  23. Ich versteh eh nicht, was alle mit diesem WeTab wollen… klar hat das iPad kein USB-Port und den anderen mist uch nicht, weils einfach total schwachsinnig ist, ein Tablet als Notebook zu nutzen… aber das versthehen nur wenige, dass der sinn dieses Geräts nicht der ist, es als Notebook zu verwenden… naja und mit der Werbung ist da WeTab endgültig zum Flop geworden 🙂 (PS: Das iPad find ich auch unnütz, vor allem da die meisten schon Smartphones haben um schnell mal mail oder so zu checken 😉 )

  24. Riesen Skandal wirklich..ist vielleicht nicht cool, aber was hier einige Leute wieder fürn Fass aufmachen?!
    Ich sag mal 90% der Leute hier kaufen das Ding eh nicht, egal was da an Werbung drin ist, die meisten freuen sich doch eh nur das sie auf irgendwas schimpfen können und so für ein paar Sekunden ihren eigenen traurigen Alltag vergessen können.

  25. Echt ne Schweinerei, ich bin auch dafür das wir google nicht mehr benutzen, die zeigen ja rechts im Bild auch Werbung an.

  26. Und wo ist das schlimmer als beim sch*** Ipad wo einem vorgeschrieben wird was man darf und nicht und was teurer ist und KEINEN Usb-Anschluß hat?
    Und bis September kann sich noch einiges ändern….

  27. Wird man doch eh nach 2 Wochen mit einem fertigen 1-Click Tool wegcracken können. Aber kaufen werd ich das Teil so oder so nicht. Wenn ich unterwegs bin und nen Rechner brauche, dann brauch ich nen echten Rechner, also einen Laptop.

    Und wenn ich keinen brauche hab ich mein Iphone 3G mit dem ich genug machen kann.

    Und wenn ich Zuhause bin hab ich eh meinen PC. Also wer braucht sowas ?

  28. naja da kann man sich jetz drüber streiten, ob das jetzt in punkto kundengängelung schlimmer ist als bei apple.

  29. Ups, mein Fehler, mit Multitouch kostet es ein wenig mehr, aber trotzdem mMn sinnvoller als so eine Technikspielerei, die nur durch nen Hype verkauft wird aber vom praktischen Nutzen zurückbleibt

  30. iAdd ist doch der selbe Schrott. Nur,dass die Apple Jünger der Aussage von Apple glauben “wir wollen die Entwickler der Apps am Erfolg teilhaben lassen”.

    Wer sowas wie das iPad braucht (wüsste nicht wer) soll es sich gerne holen aber dieses blinde Apple Hinterhergelaufe ist ja nicht auszuhalten

  31. Ich bin zwar nicht die Zielgruppe, aber kam diese Sache nicht von Anfang an irgendwie suspekt rüber? Dieser komische ungepflegte Typ der das vor einiger Zeit mal vorgestellt hat, hat alles andere als mein Vertrauen erweckt. Konnte mir da sowas schon denken, würde sagen die versuchen derzeit mit aller Gewalt eine Idee zu kopieren – aber ne Kopie ist eben nur eine Kopie. – Oh Gott, ich hör lieber auf, merke das ich Werbung für den Apfel mache und die Firma ist in letzter Zeit wirklich nur noch negativ aufgefallen.
    Naja, wie gesagt, bin sowieso nicht die Zielgruppe, ich will mir später mal ein schickes Handy kaufen, das diesen ganzen Kitsch kann. Das nächste Nexus oder so, mal sehn. lg

  32. Ich hab mich damit nicht so beschäftigt, aber was ist dieser Expertenmodus? Kann ich das einfach einstellen, wie bei Windows Hauptbenutzer/Administrator? Dann würd ich den einfach immer aktiv lassen dann kann ich die Werbung wegmachen. Oder ist das mehr nach der Art ich muss das Teil cracken, dann krieg ich die weg?

  33. ich lehne mich einfach mal aus dem fenster und behaupte 10% oder weniger der käufer eines ipad/wetab/whatever nutzen dies auch effektiv. z.b. unterwegs beruflich arbeiten.

    für alle anderen ist es nur eine neue angesagte spielerei. diese leute stört es dann auch nicht wenn dort werbung aufploppt. denn wenn etwas angesagt ist wird es gekauft egal wie gut oder schlecht es ist. genauso wie das neue iphone4 dass in der kleinen version 1050€ kostet…

    insgesamt alles nur technik schnick schnack den niemand wirklich braucht.

  34. Hier der Kommentar bei Facebook
    Zitat:
    “Die Diskussion über Für und Wider des WeTab ist rein akademisch und wird fast ohne Kenntnis der Fakten und Zusammenhänge geführt. Das WePad/WeTab wird es niemals in die Regale schaffen. Über die paar wackligen Vorseriengeräte hinaus, die jetzt bei Amazon vorbestellt wurden, wird es keine Auslieferung geben. Das WeTab ist nicht mehr als eine Designstudie
    – mit unübersehbaren Design-Fehlern,
    – deren Hersteller Neofonie und 4tiitoo mangels eigener Entwicklung die Software von überall zusammenklau(b)en und damit leichtfertig kostspielige juristische Aktionen provozieren,
    – aber selbst ohne diese teuren Späße nicht über das Kapital und die Partner verfügen, das WeTab auf den Markt zu bringen.

    Die letzten Optimisten werden schlagartig geheilt sein, wenn sie ihren lang ersehnten, nicht lauffähigen Prototypen in der Hand halten. Um Anfang August ausgeliefert zu werden, müssen die Geräte innerhalb der nächsten 7 Tage in Taiwan in den Container gepackt werden; in welchem Entwicklungszustand befinden die sich wohl?

    Die Neofonie hat bisher eine ganze Reihe von Key Features, die die Windows-optimierte Hardware anbietet, nicht demonstriert. Zu E-Mail-Client, Dateibrowser, Kalender mit Sync, Video- und Audiochat wird nebulös auf die Massen an Linux-Tools verwiesen oder HHvA sagt lieber gar nichts mehr.

    Die ganze Traurigkeit offenbart sich in wenigen Beispielen:

    TECHNIK
    Beim einzigen Mal, wo das WeTab im Akkubetrieb gezeigt wurde, ploppte nach wenigen Minuten eine Warnanzeige auf (die ominöse Windows-Fehlermeldung auf der PK am 12.04.). Seitdem wurde das Gerät nur noch am Netzteil präsentiert. Bei beiden „Hands-On“-Präsentationen für Sascha Pallenberg von netbooknews.de fiel das WeTab aus. Außer HHvA und Stefan Odörfer hat niemand das Gerät je bedient. Die stromfressende Adobe AIR-Bedienoberfläche (basiert auf der Flash runtime) ist da natürlich genau richtig.

    Für multi touch gibt es eine einzige Geste (swipe). Schon, um einen Text aus dem Browser in die Textverarbeitung von OpenOffice einzufügen, muss man Maus und Tastatur anschließen, weil eine copy & paste-Geste nicht existiert. Da bekommt der USB-Anschluss doch gleich seine richtige Bedeutung: Krücke für alles, was das touch panel nicht verarbeiten kann, weil es treiberseitig nicht definiert ist. Das WeTab ist ein Tablet mit multi touch panel, aber ohne multi touch-Fähigkeiten.

    SOFTWARE
    Laut Fabien Röhlinger von androidpit.de weiß die Neofonie zwar schon, wie der Kunde die kostenpflichtigen Apps und Widgets aus dem WeTab Store bezahlt, denn das Bezahlsystem ist definiert (lol) … nur die Apps hat noch niemand gesehen. Dass die Lieblingskinder der Neofonie, das WeMagazine und ihr Daumenkino-Grid mit OTTO-Versand-Widget und Capital-App lauffähig sind, bezweifelt niemand. Mit igoogle baut man sich so ein Mashup in 3 Minuten. Aber schon WeFind, die exklusive Suchmaschine des WeTab zeigt, dass die Neofonie nicht mal das gut kann, was ihr Kerngeschäft ist. WeFind findet nur kleine Teile des relevanten contents. Jeder kann sich mit wenigen Klicks auf der neofonie.de-Seite davon überzeugen. Eine Suchmaschine, die völlig nutzlos ist, mit der HHvA aber vor zwei Jahren davon träumte, Google herauszufordern.
    http://www.sueddeutsche.de/computer/369/452077/text/

    Auch den Machern des WeTab war klar, dass das etwas dünn war. Ein Android-Mod, der wenigstens so tut, als sei es ein Android Tablet , sollte die Rettung bringen. Nur ist das ganze Brimborium um den „sekundären Android Market“ reine Augenwischerei. Denn erstens gibt es dort kaum die attraktiven Killer-Apps des Google Android Market
    http://www.android.com/market/#app=com.burrotech.mobilefax2
    und zweitens entwickeln auch dort die Programmierer für DAS ECHTE ANDROID BETRIEBSSYSTEM und nicht für ein zusammengefrickeltes Derivat. Im sekundären Market versammeln sich Entwickler, die wegen Lizenz- und Devisenbestimmungen keinen Zugang zum Android Market haben, aber auch solche, deren Apps von Google abgelehnt wurden.
    http://slideme.org/
    http://www.handango.com/catalog/SoftwareCatalog.jsp?storeId=2218&deviceId=2420&platformId=80&categoryId=0

    Ohne Anpassung auf das Androidnix der Neofonie kommt der User mit diesen Android Apps nicht weit. Das SDK wird erst “nach dem Marktstart” veröffentlicht.

    „Grundsätzlich laufen alle Android Apps auf dem WeTab“ sagt Baron von Münchershoffen, und das ist richtig. Mit der 2008 gehackten Firmware des HTC Dream und den darauf basierenden Android Mods Cyanogen und SuperD kann jeder geübte Frickler auch das WeTab im “Expertenmodus” (Gewährleistung erlischt) davon überzeugen, dass es ein Smartphone ist und sich genau so verhält. Um allerdings die Apps der Google Experience (Google Maps mit Navigationssystem, GMail, GTalk, Google Voice, Google Earth, Buzz etc.) zu installieren, muss die Firmware eines beim Nutzer vorhandenen Android Smartphones (Herstellercode- und IMEI-Abfrage) auf dem WeTab installiert werden. Womit die

    LIZENZPROBLEME
    angeschnitten sind. Denn wenn die Neofonie das tut, ist das Unternehmen einen Tag später tot. Weder Google noch Apple gehen gegen private Jailbreaker vor, nicht mal, wenn die ihr Können über YouTube in die Welt hinausposaunen, ein deutsches Unternehmen wie die Neofonie könnte aber nicht mal die anwaltliche Kostennote der Einstweiligen Verfügung zahlen, die dann einschlägt.

    Dazu kommt: Wo der kleine grüne Android draufsteht, mit dem die Neofonie sichtbar wirbt,

    (im Video bei 01:56)
    muss auch Android drin sein. Da versteht Google überhaupt keinen Spaß. Denn ihnen, Qualcomm, HTC und Broadcom gehören Teile des codes, der KEIN OpenSource ist. Da stecken nämlich genau die Mannjahre an serverseitigen Linux-Bugfixes drin, die für den virusfreien Betrieb des Google Android Market und seines Bezahlsystems, für die UMTS- und die Video-Funktionalität wichtig sind. Die Apps im WePad Store haben dann eben diese Features NICHT. Das allerdings darf nicht unter dem Android-Logo vermarktet und nicht mit einem Mod gebundelt werden.

    Bisher nicht beachtet wurde, dass es beim Linux-Betriebssystem des WeTab ähnlich aussieht. Ubuntu 10.04 und der Gnome Desktop sind ohne Frage genau die richtige Wahll für ein Tablet mit Netbook-Hardware. Das dachten sich auch die faulen Herren von Hoffnungsloshausen und Odörfer … und hijackten es einfach für ihr WeTab. Nun darf man zwar ganze Unis und sogar Regierungen kostenfei mit Ubuntu versorgen, indem man das Linux-OS aus dem Internet lädt, aber sobald man es mit einem kommerziellen Produkt bundelt, MUSS UBUNTU FÜR VIEL GELD VON CANONICAL LIZENSIERT WERDEN.
    http://www.ubuntu.com/aboutus/trademarkpolicy
    Es ist das Geld aus diesen Lizensierungen, mit dem sich Ubuntu-Guru Mark Shuttleworth das Ticket zur Internationalen Raumstation ISS leisten konnte. Für Entwickler wie Pegatron(Neofonie gibt es in Taiwan ein Team, das exakt für Vorhaben wie das WeTab die Lizensierung übernimmt.
    http://www.canonical.com/oemservices

    Wochenlang war allen klar, dass Ubuntu auf dem WeTab lief, denn außer dem Jodeldiplom hatten Neofonie und 4tiitoo ja nichts Eigenes. Bei jeder Präsentation poppte der sorgfältig versteckte Gnome Desktop Bar (die “Debug-Leiste” lol) auf und zeigte das Ubuntu-Logo. Aber erst mit der exklusiven Präsentation im Video von netbooknews.de

    (im Video bei 03:50-04:05)
    wurde es brenzlig. Seitdem lässt die Neofonie keine Gelegenheit aus, darauf hinzueweisen, dass sich in wenigen Wochen da ein ganz anderes, völlig neu entwickeltes, der Welt noch gänzlich unbekanntes Linux-Derivat befinden wird … nur welches? Ein Ubuntu, aus dem hastig das Logo entfernt wurde? Verboten. Ein Ubuntu-Derivat namens Neofonix? Dann hätte vor Monaten der Code für das WePad OS in der Linux-Community frei gegeben und das Projekt offiziell in die Liste eingetragen werden müssen. Kann man das umgehen, um seine eigene Entwicklung zu schützen? JA. GEGEN VIEL GELD.

    Wie es auch kommt, wenn die Geräte aus Taiwan auf irgendeine Art und Weise mit Ubuntu oder Android gebundelt hier ankommen, dann werden sie nie über das Zolllager hinauskommen. Die Anwälte von Google und Canonical sind wahre Spaßbremsen. Nun gut, denkt sich der oberschlaue Baron von Listighofen, dann importieren wir eben 1000 ExoPCs mit Windows 7 und lassen die Software erst nach dem Zoll beim

    SUPPORT
    draufspielen. Und das ist einer der Gründe, warum es bis heute keinen Support-Dienstleister gibt. Auch das spielt in der Diskussion bisher keine Rolle. Zwar steht der immer wieder erwähnten SIEMENS IT Solutions (SIS), die für Linux-Support der richtige Partner wäre, ebenfalls das Wasser bis zum Hals (4.200 Entlassungen dieses Jahr), aber so blöd sind die nicht, sich dann auch noch die Mithaftung für die Lizenzverstöße der Neofonie aufzuhalsen.

    Um das Desaster noch richtig abzurunden, wird die Anzahl der auf dem Markt verfügbaren kapazitiven touch displays zur Zeit jeden Tag geringer. Die Fertigung ist kompliziert, die Ausschussrate hoch und mehrere global players wollen im Vorweihnachtsgeschäft mit ihren touch pads auf dem Markt sein.
    Google und Verizon werden vielleicht schon innerhalb der nächsten 24 Stunden ihr Android Tablet ankündigen. Die Neofonie, die noch nicht mal ihre erste Kleinserienbestellung vorfinanzieren konnte und die Hilfe der wilden Facebook-Fanboys braucht, um eine Kreditlinie dafür zu bekommen, wird keine touch display units mehr abkriegen.

    Das WeTab wird nie auf den Markt kommen und für das Scheitern sind ausschließlich Helmut Hoffer von Ankershoffen und seine unprofessionelle Gurkentruppe verantwortlich.”

  35. Tja … die entwicklungskosten für das gerät werden nicht grade ohne gewesen sein. Kaufen würd ichs mir aber trotzdem nicht. Ist in etwa so sinnlos wie das iPad nur wahrscheinlich bugbehafteter.

  36. Nahja, so schlimm find ich das jetzt auch nicht. Ist zwar schon unverschämt zu behaupten “von irgendwass müss man auch leben” obwohl das Gerät selbst schon 500€ kostet, aber ich denke mal da wird schon irgendwer ne App basteln die wie “AdBlock” solche Werbung unterdücken kann.
    Fürs erste brauch ich das Gerät aber sowiso nicht, also ma schaun. =)

  37. Das Ding ist einfach nur billig. Und das ist meine fachliche Meinung.

    Zum einen hast du die Werbung auf dem Bildschrim, okay. Würd ja noch gehn.

    Zudem ist der Bildschirm schlecht und das OS auch nicht wirklich sehr “solide”. Kauf dir ein iPad. Ich selber zum Beispiel nutze eh fast nur noch DropBox oder mydrive.ch (Onlinespeicher). Bequem und sicher von überall auf die Dateien zugreifen bietet grosse Vorteile.

    Das iPad wird HTML5 supporten, damit ist Flash schon fast wieder weggespielt.

    Das Betriebssystem vom Apple ist recht absturzsicher. Warum denken immer alle das einer der grössten Multimedia-Geräte-Hersteller der Welt etwas produziert was dann von irgendwelchen Firmen mit komischen Namen getoppt wird. Nur weil die ganzen “need open-source-system-flamer” immer rumweinen sollte man sich nicht beeindrucken lassen. Mal ehrlich, wie viele Leute die dir mit diesem Argument gekommen sind haben schonmal nur ein leines Stück Programmcode von z.B. nem Android-System gesehen? Na? Wie viele sinds ;)?

  38. Tja Pest oder Kolera oder vieleicht keines der beiden, denn Ich sehe in den Dingern keinen Mehrnutzen, aber das muss jeder für sich entscheiden.

  39. einfach anderes System drauf und fertig ist. Wird sicherlich einiges Lösungen zum “Werbeproblem” geben, sobald das Ding erstmal flächendeckend draußen ist. Die Linux-Community ist da sicherlich schnell mit ner Lösung parat, immerhin soll ja auch Linux drauf laufen, nicht wahr?;)

  40. Apple bringt mit iOS4 iAds auf die Touch-Geräte; ist das besser?
    Wenn ich das Geld hätte würde ich mir trotzdem eher ein WeTab holen als ein iPad, schon aufgrund der Tatsache, dass man andere Betriebssysteme installieren kann. Würde mir dann wahrscheinlich Android installieren.

  41. Nochmal ergänzend: Mich würds jetzt net stören wenn ichs mir tatsächlich zulegen wollen würde. Da dem nicht so ist -> Bla. 🙂

  42. Schon ne Schweinerei, muss man halt warten ob das durch n Kniff weggemacht werden kann. Wenn nicht fällt das für mich definitiv flach.

    Aber auch sonst gibts schon einige Tablets und es kommen noch genug in nächster Zeit, mit Android und Linux bis Win7 als Betriebssystem.
    Einfach mal auf http://www.alibaba.com schauen.
    Aber VORSICHT, bevor man sich da was bestellt den Händler überprüfen (Forum etc)

  43. “Immerhin sind wir ja so freundlich, dass Du die Werbung verschieben kannst” Das ist aber großzügig vom Hersteller. Das ich auf einem/MEINEM Gerät die Werbung verschieben DARF. Wegklicken oder ganz ausblenden wäre ja auch zuviel des guten. 500 Ocken für ne Werbeplattform. Ich sag nö! Danke Steve für´s Video 🙂

  44. Also so schlimm find ich das jetzt nicht. Das Ding einfach unten in die Ecke und fertig. Kaufen tu ich mir das Teil sowieso nicht. Weil ich damit nichts anfagen kann. Genauso wies Ipad und alle anderen auch.

  45. Nunja, der Kauf dürfte sich dann für mich auch erledigt haben. “Immerhin sind wir so freundlich, das du dir das irgendwo hinschieben kannst…”. Ich wüsste auch schon wohin, wenn das wirklich so bleiben sollte mit der Werbung!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here