TEILEN

Mich erreichte heute eine wahre Welle von Mails zum Thema “Real-ID” von Blizzard. Folgendes ist passiert:

Wie du sicherlich mitbekommen hast, plant Blizzard ja zukünftig über den richtigen Namen im Forum zu posten. Community Manager Bashiok hat, um das System zu verteidigen, dann seinen Namen angegeben und nach wenigen Minuten hatte die Community Adresse, Alter, Namen seiner Frau und sogar die Schule der Kinder herausgefunden. Daraufhin hat er seinen Twitter Account gelöscht und seine Telefonnummer sperren lassen (Crusard).

Schon ne harte Nummer. Community-Mitglied Peppy schreibt mir dazu einen interessanten Leserbrief:

Da Blizzard versucht ein neues Forum zu entwickeln, in dem man statt mit Charakter nur noch mit richtigem Namen postet,  sind viele User empört. Doch wieso? Ist unser Problem nicht eher in der Aggressivität der Leute zu finden? Sind wir heutzutage nur noch drauf aus, Böses zu tun, andere zu denunzieren und nieder zu machen? Was ist das für eine Zeit, in der man nur noch Angst haben muss, verprügelt zu werden, weil man etwas in einem offiziellen Forum schreibt? Ein Grund, schön aktuell, warum Blizzard das System einführt: http://forums.wow-europe.com/thread.html?topicId=13816898910&sid=3
Da kann ich schon verstehen, warum viele Anonym bleiben wollen. Doch wenn ihr in echt jemandem eine Beleidigung an den Kopf werft, seid ihr auch nicht anonym, wieso sollte das Internet eine rechtsfreie Zone sein? Wieso nicht einen Internetführerschein haben, und wer sich nicht dran hält: Sorry, such dir ein anderes Hobby, das Internet wurde gesperrt für dich.

Bleibt noch die Frage an Euch: Wie seht Ihr die Sache? Richtiger Name oder weiterhin schön anonym flamen?

Sogar die Zeit hat das Thema jetzt aufgenommen. Hier der Link zum Artikel –> Klick mich

170 KOMMENTARE

  1. Zitat:

    Hallo allerseits!

    Ich möchte mit euch allen über unseren Wunsch sprechen, die Blizzard-Foren zu einem besseren Ort für Diskussionen über unsere Spiele zu machen. Wir sind kontinuierlich durch euer Feedback gegangen und haben untereinander eure Bedenken bezüglich der Nutzung realer Namen in den Foren besprochen. Wir haben zu diesem Zeitpunkt entschieden, dass es nicht nötig sein wird, reale Namen für das Verfassen von Beiträgen in den offiziellen Blizzard-Foren zu nutzen.

    Es ist wichtig anzumerken, dass wir noch immer vorhaben die Foren zu verbessern. Unsere Bemühungen sind zu 100% von dem Verlangen getrieben, unsere Community-Bereiche für unsere Spieler freundlicher zu gestalten und konstruktivere Diskussionen über unsere Spiele zu ermöglichen. Wir halten auch weiterhin an den neuen Foren-Features fest, wie dem positiven und negativen Bewerten von Beiträgen, dem Kenntlichmachen von Beiträgen aufgrund ihrer Bewertung, der verbesserten Suchfunktion und mehr. Wenn wir die neuen StarCraft II-Foren zur Verfügung stellen, die diese neuen Features beinhalten, werdet ihr Beiträge anstatt mit eurem realen Namen mit eurem Charakternamen + Charaktercode verfassen können. Die ebenfalls mit diesen Features versehenen, verbesserten World of Warcraft-Foren, werden kurz vor der Veröffentlichung von Cataclysm zur Verfügung gestellt und werden ebenfalls nicht die Angabe des realen Namens benötigen.

    Ich möchte klar stellen, dass unsere Pläne für die Foren komplett unabhängig von unseren Plänen für das optionale Freundschaftssystem im Spiel sind, das in World of Warcraft bereits live ist und bald auch in StarCraft II zur Verfügung stehen wird. Wir sind der Überzeugung, dass die weitreichende Kommunikationsfunktionalität des Freundschaftssystems, wie der Chat über verschiedene Spiele-Titel oder Realms hinweg, das Battle.net zu einem großartigen Ort für Spieler machen wird, um mit ihren Freunden im wahren Leben und ihrer Familie verbunden zu bleiben, während sie Blizzard-Titel spielen. Natürlich werdet ihr auch weiterhin die Möglichkeit haben, eure Beziehungen auf der anonymen Stufe eures Charakters zu halten, wenn ihr ich euch im Spiel mit anderen Spielern unterhalten wollt. Mit der Zeit werden wir das Freundschaftssystem im Battle.net weiter entwickeln und neue und aufregende Funktionalitäten in unseren Titeln für Spieler hinzufügen, die sich dazu entscheiden, das Feature zu nutzen.

    Zum Abschluss möchte ich unterstreichen, dass unsere Beziehung zu der Community uns immer äußerst wichtig war und es auch immer sein wird. Wir glauben felsenfest daran, dass jede Stimme zählt (http://eu.blizzard.com/de-de/company/about/mission.html) und wir schätzen uns glücklich eine Community zu haben, die so leidenschaftlich über unsere Spiele empfindet. Wir werden immer dankbar für das Feedback und die Unterstützung unserer Spieler sein, die immer schon der Schlüssel zu Blizzards Erfolg waren.

    Mike Morhaime
    CEO & Cofounder
    Blizzard Entertainment

    Quelle: http://wowdata.buffed.de/blueposts/viewtopic/13817050119

  2. Ganz ehrlich ich finde es nicht schlimm…. Ich meine wenn wir alle mit unseren RL namen im Forum auftauchen dann halten die leute sich endlich zurück und flamen nicht wild drauf los…. Ich selbst bin ein fan von Flames….. ich Flame gerne aber auch nur wenns angemessen ist und das natürlich auch mit ein bissl niveau und sollte ich mit meinem rL namen nun zurückverfolgbar sein habe ich kein problem damit… sollte es dann wirklich einmal dazu kommen das irgendwelche I-net Nerds vor meiner Tür stehen dann werde ich nur folgenden Satz sagen: ” Herzlichen Glückwunsch das du die Wahrheit nicht verträgst” in diesem Sinne L2P^^

  3. Um rumgeflame zu unterbinden könnte Blizz auch mit härterem Durchgreifen der Mods um die Ecke kommen. Ich halte die, via google direkte Verknüpfung meines Namens mit dem gesellschaftlich leider immernoch verpönten Thema MMORPG für nicht tragbar, weshalb ich heute morgen alle meinen Forenposts gelöscht habe.

  4. Naja da ich eh kein WoW mehr Spiele und nur zu 10% die 3. Erweiterung mir zulegen werde ist mir das vorerst egal, SC2 Spiele ich auch nicht da mir das SC Universum nicht gefällt, aber bei D3 bin ich am Start, werde dann zwar das Forum nicht benützen…
    Die Frage ist ob man dann die technischen Anfragen in den Blizzard Foren per PN an die Techniker schicken kann oder ist man dann gezwungen bei Technischen Problemen der Welt seinen Namen zu verraten?

  5. Du hast dich aber nicht zu bechweren über andere Spieler im Forum. Machst du ja bestimmt bei Facebook etc. auch nicht

  6. ich bin in keinem dieser netzwerke und weiß auch ganz genau warum, ich habe auch weitehrin vor bei sowas net mitzuziehn, realid ist über elterliche freigabe deaktiviert da der kack sogar per addon ausgelesen werden kann wenn man niemanden addet, dbm und recount tun dies atm schon.

    und in dem neuen forum werd ich nichts schreiben Oo

  7. Dem ist aber so.

    Vielmehr geht es auchdarum, dass man als Finanzberater auch von seinen Kunden nicht gegoogelt werden möchte.

    Herr und Frau Schmidt sehen das sich sehr verwundert, wenn ihr Steuerberater ganz offensichtlich eine nachtelf jägerin namen Shalala-Ding Dong spielt.

  8. >Ich glaube kaum, dass in diesem Fall “Rachegelüste” ausschlaggebend für die ganze Aktion waren. Viel wahrscheinlicher ist doch, dass die Leute die so eifrig sämtliche Informationen über den Herren herausgefunden haben, darauf aufmerksam machen wollten wie leicht es ist ALLES über jemanden herauszufinden wenn man nur den richtigen Namen hat.

    Jop, wenn man so will, eine Rache dafür, so einen Mist in das System einzuführen.

    Blizzard wird das durchziehen, auf die Schnauze fliegen und dann irgendwie reagieren.

  9. absolutes /sign

    Alleine, wenn du auch nur einen halbwegs sinnvollen Beitrag im Klassenforum postest, wird dein Char schon von den noobs belagert.
    Und jetzt noch übers Telefon, Briefe, Besuche, … ?

    Dazu ist das System wieder total einfach zu mißbrauchen, für 10 EUR classic wow gekauft, Steve Krömer mit Addresse angelegt und geflamed bis der Arzt Kommt, der 1 Monat ist ja Inklusive, dann beweise mal das das nicht von dir kam Steve.
    Oder wie NewBe-Peppy schreibt:
    Sorry Steve, such dir ein anderes Hobby, das Internet wurde gesperrt für dich.

    Würden wir in einer heilen Welt ohne “Sünde” leben, würde das funktionieren.
    So ist diese Welt hier aber nicht.

    PS: Ist ist dasselbe wie mit Figerabdrücken auf dem Perso. Mit “genug Skill” faked man die im Polizei-Computer (da sind die auch erfasst) oder kopiert sie “einfach” auf einer Sauf-Party und kann dann beliebigen Personen alles anhängen.
    Bis das herauskommt sitzt ein unschudiger im Knast und man ist über alle Berge.

  10. es gibt in jeder partei leute die auch zocken, sicherlich auch im bundestag, nur wird das bis auf nen paar von den grünen, linken und parteilosen keiner zugeben.

    und “zu jung” ist relativ, der jüngste abgeordnete ist 22, sicherlich ist zocken kein stigma mit dem du zur persona non grata wirst, aber besonders in zeiten der amokläufer und killerspiele debatte dürfte es in konservativen parteien kein karriereförderer sein.

  11. Ich ja, aber die, die im Finanzbereich arbeiten und offen mit dem Hobby umgehen (Also worauf ich eigentlich ansprach) zum Großteil nicht. Und sorry, ich glaube kaum, dass jemand darauf irgend etwas gibt. Man muss schon zwischen WoW und peinlichen Sauffotos im Internet differenzieren, wenn man über die Auswirkungen diskutiert. Da werden gerne Äpfel mit Birnen verglichen.

  12. “Manche dieser Menschen dachten sich jetzt: Ha! Jetzt können wir endlich mal zurück schlagen! Armer Bashiok”

    Ich glaube kaum, dass in diesem Fall “Rachegelüste” ausschlaggebend für die ganze Aktion waren. Viel wahrscheinlicher ist doch, dass die Leute die so eifrig sämtliche Informationen über den Herren herausgefunden haben, darauf aufmerksam machen wollten wie leicht es ist ALLES über jemanden herauszufinden wenn man nur den richtigen Namen hat.

    Da bleibt es jetzt der Phantasie von Blizzard überlassen, sich vorzustellen was alles passieren könnte wenn mal wieder eine Klasse generft und Spieler damit nicht einverstanden sind…oder ähnliches.

    Das erinnert mich an den Fall von Howard Webb, dem Englischen Schiedsrichter, der 2008 bei der EM, in der letzten Minute eines Spiels zwischen Österreich und Polen, (zurecht) auf einen Elfmeter für Österreich entschied.
    Kurzum, während er noch in Österreich verweilte und weiterhin Spiele geleitet hat, wurde seine Familie, zuhause in England, von Polnischen Fans “belästigt”.

    Auch ich glaube, dass ein solches System, dem Umgangston nur zu gute kommen würde, aber andererseits wird man sich bei Blizzard vermutlich gerade im Moment einige Gedanken dazu machen ob es das wert ist.

  13. Das Problem besteht nur bedingt, da nicht jeder sich unbedingt bei Facebook, Twitter, WKW, StudiVZ etc. pepe registriert und den ganzen Quark mitmacht.

    Allerdings gibt es Dinge die man nicht in der Hand hat. So wird ein gewerbetreibender z. B. sobald er einen gewerblichen Telfonanschluss bei T-Com anmeldet umgehend in die Gelben Seiten eingetragen.

    Desweiteren werden die Daten aus Postnachsendeanträgen gerne mal weiterverkauft. Respektive Anschlüsse ohne groß nachzufragen in diverse Telefonbücher eingetragen. Egal ob Geheimnummer oder nicht. Meist dann auch der Vollständigkeit halber mit Vor, Zunamen und Adresse.

    Man kann sich heute schon schwer genug dagegen wehren überall aufzutauchen.Schon allein aus dem Grund heraus, dass viel zu viele Stellen Daten illegal oder nur halblegal weitergeben. Versteckte Fußnoten in den AGB und ähnliche Scherze sind die Regel und sog. “Gewinnspiele” in den Fußgängerzonen unseres Landes nur der Gipfel der Dreistigkeit.

    Da braucht man nicht noch Blizzard, die einen noch besser für alle Welt sichtbar und durchschaubar machen.

    Hat sich denn schonmal jemand überlegt wie unschätzbar wertvoll die Info, dass eine gewisse Person XYZ wohnhaft in Buxtehude WoW spielt ist?

    Ich kann diese Person ganz gezielt mit Werbung bombardieren. Ob legal oder nicht.

  14. absolut richtig, friss es oder vergiss es, wenn mir nen vertrag nicht passt unterschreib ich ihn nicht und fertig und ähnliches gilt für viele andere dinge.

  15. ich finds einfach nur extrem lächerlich wie sich einige hier aufführen, sich für datenschutz usw. zu engagieren finde ich in ordnung, nur hat das hier teilweise mehr was von leuten mit aluhütchen die ihre paranoiden wahnvorstellungen rausbrüllen.

    man sollte sich im zeitalter von projekten wie echelon allerdings keine illusionen über privatsphäre machen, die können die mächtigen dieser welt nach belieben aufheben wie es ihnen gefällt, für blizzard und andere firmen gilt dies sicherlich nicht, nur gibt es in jedem land leute die weit über dem gesetz stehen.

  16. Ich stehe im “öffentlchen Rampenlicht”. Nein, ich bin weder ein Star noch ein Politiker. Ich bin Sozialarbeiter in einer öffentlichen Einrichtung, einem Jugendzentrum. Und als solcher wird häufig genug über mich geschrieben. Bereits während meines Studiums habe ich gelernt, dass es sinnvoll ist, Arbeit und Freizeit STRIKT zu trennen. So bin ich weder im Telefonbuch sichtbar, noch bei irgendwelchen I-Plattformen wie facbook, StudiVZ etc. angemeldet. Ich nutze freie email Accounts, bei denen ich auch nicht unter meinem Namen angemeldet bin. Auch wohne ich nicht an meinem Arbeitsort, sondern einige Kilometer entfernt. Meine Adresse ist außer meinen Kollegen niemanden bekannt. Warum? Stellt Euch mal vor, Ihr seid beim einkaufen. Und Mutter von XY möchte wissen, ob ihr Sprößling die Probleme, die die beiden miteinander haben, mit mir besprochen hat. Oder Ihr geht am Abend mit einer Frau aus und eine Gruppe von Jugendlichen steht vor Euch und fragt Euch haarklein über die Dame aus (ist mir schon passiert). Oder es klingelt an der Tür und die Kids vor der Tür möchten, dass Du etwas mit ihnen unternimmst, da ja das JZ heute geschlossen ist. Oder ich erteile Hausverbot und die Jugendlichen sind “ein wenig” böse darüber…..
    So, back to Topic: Angenommen, ich poste etwas in einem Forum und mein realer Name steht dabei…. tja, Herr Sozialpädagoge, wie ist denn das mit Vorbildfunktion? SIE spielen ein Online-Spiel? Viele Politiker denken leider immer noch so, nicht nur Herr Pfeifer. Ihr hättet mal den Aufschrei im Rat hören sollen, als ich erklärte, dass wir Konsolen im JZ haben! Angenommen, meine Jugendlichen wissen, dass ich WOW spiele. Einige davon spielen auch und würden mich auch nach meinem Charakternamen und meinem Realm fragen? Dann passiert das, was wir alle schon bei Live-Mitschnitten z.B. bei der WOW-Nacht erlebt haben. Man wird im schlimmsten Falle ständig umlagert und gestört und in einer Tour angeflüstert (“Na, spielste schon wieder?”). Selbst meine RL-Freunde sind nicht in meiner Real-ID aufgenommen, denn auch im Spiel möchte ich einfach mal meine Ruhe haben und mit einem Twink spielen, ohne von angefragt zu werden, ob ich nach XY mitkommen möchte.
    Kleines anderes Beispiel: Eine Dame, die ich auf meinem Realm kennengelernt habe, war das Opfer eines Stalkers. Wie das passiert ist? Keine Ahnung, vielleicht haben die sich mal im TS gesprochen, er fand sie symphatisch und ist ihr daraufhin ständig – und ich meine STÄNDIG – hinterhergegangen. Auf mein Anraten hat sie den Typen immer wieder bei den GM gemeldet – ohne Erfolg. Sie war schließlich so verzweifelt, dass die ihren Charakter gelöscht und den Realm gewechselt hat. Jetzt mal angenommen, sie hätte etwas im Forum gepostet und ggf. wäre sogar noch der Charaktername aufgetaucht. Na super! Bei solch einem Typen könnte ich mir vorstellen, dass er plötzlich sogar vor der Haustür auftaucht.
    Natürlich bin ich nicht so naiv, dass man nicht herausbekommen könnte, wo ich wohne. Aber ich versuche es mit allen Mitteln zu verhindern, Dinge über mein Privatleben nach außen dringen zu lassen. Und – sorry, wenn ich da jemanden damit auf die Füße trete – dass solltet Ihr auch tun.
    Real-ID – ohne mich, Offizielle Foren von WOW – ohne mich.

  17. Nein danke – ich bleibe anonym.
    Ich habe nichts dagegen wenn der Staat versucht rechtsstaatliche Kontrolle in Internet aufzubauen – warum auch? Das BKA oder welche Behörde auch immer interessieren sich für mich einen Scheißdreck solange ich nicht die Juden ausrotten will, Kinder vergewaltige oder Al-Kaida billigen Sprengstoff verkaufe. Oder glaubt wirklich wer das sich das BKA mit euren MILF-Pornos beschäftigt?

    Was allerdings die Privatwirtschaft angeht seh ich ein großes Problem. Weniger weil jemand wie Blizzard weiß wie ich heiße und wo ich wohne sondern eher deshalb weil ich nicht weiß was mit meinen Daten passiert – siehe FACEbook.
    Stellt euch mal vor der entsprechende CM ist genau der der den nächten Druiden, Krieger what-ever-Nerf ankündigt? Ihr wisst doch wie es bei sowas in den Foren abgeht und jede Sau weiß wo deine Kinder in die Schule gehen.

    Auf der anderen Seite:
    Wer so saudumm ist und sein gesamtes Privatleben im Internet auf Facebook, Twitter oder wo auch immer prostituiert hats nicht besser verdient.
    Aber dafür bekommen wir ja so weltbewegende Informationen wie “Joe freut sich auf Freitag”
    Um seinen Datenschutz muss sich jeder selbst kümmern – wer das nicht tut soll eben mit den Konsequenzen leben.
    Ich persönlich bin absolut stolz drauf das man mich nicht googlen kann und auh in irgendwelchen MSN oder sonstwas nicht finden kann.
    Das ich dafür unverständliche Blicke meine Kumpels ernte wenn ich sag das ich nur auf Photos geh wenn ich danach nicht auf Facebokk lande ist es mir wert.

    MFG
    Thomas

  18. Leider ist das strafrechtlich völlig unbedenklich, weil sich die feinen Herren bei Blizzard durch ein Opt-In aus der Affäre ziehen. Inwiefern das Argument der “Zusatzleistung Forumbetrieb” haltbar ist, wenn sich eben jener Forenbetrieb durch die monatlichen Gebühren der Abonnenten deckt, ist allerdigns nicht so einfach (und vorallem nicht mit meinem gefährlichen Halbwissen 🙂 ) zu klären.

    Eigentich ist das aber auch nebensächlich. Dein Beitrag triffts eigentlich ziemlich gut: Statt den “Opfern” (die Leute, die die Trolle ertragen müssen) werden hier die “Täter” (die Trolle) geschützt und unterstützt. Denn während die “Opfer” auf anderen Kanälen immernoch anonym terrorisiert werden haben die “Täter” nichts zu befürchten. Das letzte mal als ich einen Account erstellt habe (also vor etwa 5 Jahren) wurden meine Daten zumindest nicht auf Echtheit überprüft.

    Anstatt also ein Alias – System zu nutzen, wie es üblich wäre (nämlich _ein_ frei zu wählender Forenname für den ganzen Battle.net Account) wird ein Alias – System benutzt, das die Leute benachteiligt, die blöd genug waren auf die Frage der Nutzerdaten irgendwann vor Jahren ehrlich zu antworten.

    Ganz großes Tennis, Blizzard.

  19. Man erntet was man Sät. Die Community und generell das ganze www ist selbst schuld.
    Bliizard wird nicht der letzte sein der diesen Weg beschreiten wird.

  20. 3 Minuten Recherche sind “zu aufwändig”? Mehr warens im Falle Bashiok nämlich nicht.

    Das ist eine sehr sehr dumme Einschätzung der eigenen (und familiären) Sicherheit. Was glaubst Du was passiert, wenn jemand auch nur Deinen Namen in irgendeinem Board (/b/ ist beispielsweise bekannt für sowas) postet, weil er mit Deiner rationalen Argumentation nicht übereinstimmt?

    Da sind 3 Minuten Rechercheaufwand natürlich sehr sehr viel. Auf der Basis kann man natürlich die Sicherheit eventuell existierender eigener Kinder (die nichtmal kontakt mit WoW haben müssen) vernachlässigen. Ganz zu schweigen von eventuellen Verwechslungen bei mehrfach vorkommenden Namen. Aber hey, wenns Unschuldige trifft triffts ja wenigstens nicht Dich…

    Hm, von der Leyen – Rhetorik rockt. Auch wenns in diesem Fall sogar ehrlich gemeint ist.

  21. Wenn ich das von dir lese wird mir schlecht. Ich achte auch penibel auf meine Daten, habe Studivz, Facebook, ect gemieden und werde mich nun nicht von Blizzard in die Ecke drängen lassen. Und da alle zukünftigen Titel und auch die Alten, wie Diable2, nach dem Schema ablaufen werden kann man nur auf alle Titel verzichten.
    Und Blizzard denkt nicht drüber nach, sie wollen das einführen. Direkt am Tag wo SC2 rauskommt, für WoW dann kurz vor dem Erscheinen mit Cata. Wenn sie nun zurückrudern, dann nur wegen den Protesten.

  22. Für mich ist das einfach ein Eingriff in meine Privatsphäre.

    Natürlich kann man sagen blabla Optional usw. Aber ich habe den Dienst nun 5 Jahre benutzt, technische Hilfe bekommt man fast nur da und nun wird man ausgesperrt. Das wird wahrscheinlich noch nicht mal das Ende der Fahnenstange sein.
    Ich selber habe meine Konsequenzen gezogen und werde nicht mehr verlängern, eine andere Möglichkeit hat man als Konsument nicht, um sein Missfallen mitzuteilen.
    Alleine deswegen weil die meisten RPler nun aufhören, da sie sich über diese Foren koordinieren, Events planen usw und es geht beim RP eben nicht darum das ich weiß wie jemand heißt.

  23. Die leute sollen mal nicht so ne Welle machen, es betrift letzten endes die wenigsten. Und wenn ich lese das es ACC Kündiguns wellen giebt und so, kann ich nur mit dem Kopfschütteln. Das Forum ist eine Optional Zusatzfunktion die nicht genutzt werden muss, abgesehn davon werden bei einer Kündigung die Foren beiträge nicht gelöscht.
    Ich halte auch nicht besonders viel davon, da ich das Forum aber nicht nutze spielt das für mich garkeine Rolle.

  24. Meiner Meinung nach sollten Reales Leben und Internet/Videospiele voneinander getrennt bleiben. Wenn man nicht in der Lage ist, da eine klare Grenze zu ziehen, dann bringt das nur Probleme mit sich. Man hat ja gesehn, wie schnell die ganzen Daten des Blizzard Community Managers Bashiok plötzlich bekannt waren. Ich finde es geht im Netz niemanden etwas an, wer ich im realen Leben bin, und wie einige meiner Vorposter schon sagten: Manche Chefs würden dich feuern, wenn sie wüssten was du in deiner Freizeit machst. Und ich denke ich stehe damit definitiv nicht allein, wenn ich behaupte, dass die wenigsten wollen würden, dass jeder Depp weiß, wer man ist und wo man wohnt und so. Ich mein….du spielst ein bisschen WoW, killst als Alli n paar Hordis und dann bekommst mitten in der Nacht Drohanrufe von irgendwelchen Halbstarken, die du mal in irgendnem Videospiel platt gemacht hast?

    Andererseits glaube ich aber auch nicht, dass die Annonymität der Grund für dieses Flameverhalten ist. Sicher, so manche die sonst den Mund nie auf kriegen, labern im Netz Müll ohne Ende, besonders wenn sie in Spielen geowned werden. Aber so einige dieser Großmäuler, die außer Flamen und Beleidigen nix können sind auch im Real Life nicht viel besser. Die halten sich eh für so geil, dass selbst wenn jeder wüsste, wer sie sind, sie sich nicht ändern würden. Das würde ihr Ego eher noch weiter aufpumpen. Dicke Eier und so…

  25. schwachsinn hoch zehn, auch bei der CDU/CSU gibt es genug Zocker, diese sitzen nur nicht in der Bundesregierung, einfach weil sie dafür noch zu jung sind. Und dies sage ich aus eigenen Erfahrungen heraus.

  26. nunja ich denke Blizzard hat halt das positive gesehen… ich mein wenn ich mir teils das forum angucke und die 1. seite überwigend mit schlössern übersät ist…. lässt es doch an den leuten ansich zweifeln! Die Frage ist doch WIESO wollen die leute nicht das man ihren namen sieht? Es hat schon mit der RL ID ingame angefangen.. es ist optional wenn man sie nicht benutzt sieht man im normalfall nicht den RL namen von dir… wenn man nun jmd per RL ID hinzufügt(was ich btw auch schon getan hab) sieht man wenn man sich die Freunde von ihm anzeigen lässt die RL namen… ich seh aber nur die scheiß namen mehr nicht? Ich weiß nicht was die spielen auf welchen Server die sind etc… was bringt den Leuten das? Wenn ich jmd per RL ID hinzufüge sollt der scho so nett sein etc das man auch seinen Freunden halbwegs vertraut und diesen gesundenmenschenverstand attestiert o O (Btw ich hab ihn dann gefragt gehabt wer das ist “ja mein onkel ,nen rl kumpel, mein 3v3 mate” bringt mir ansich nichts 😀 war aber nur neugier).

    So und nun zum eigt Thema … die RL ID im Forum … jo find ich eigt teils ne recht nette Idee , man muss sagen diese ganzen scheiß Trolle und flamer gehen mir aufn Sack ,es sind nichtmal die Level 1 poster… die zum Teil nichtmal rumflamen…(wobei ich glaube das die richtigen Flamer dies auch unter ihren richtigen Namen tun;P man muss ja nicht den Char anzeigen lassen .. steht dann halt dort “Max Musterman” Char blabla lvl1 oder garnichts^^) Es ist einfach so das wenn man diese Anonymität aufhebt die Leute gleich netter sind da sie mit Konsequenzen rechnen … man muss sich vorstellen was ohne Polizei etc passieren würde im RL o O. Die Menschheit ist einfach noch nicht soweit(oder wird nie soweit sein) das sie ohne Polizei etc auskommt!

  27. Im offiziellen Blizz-Forum schreiben schon Leute, dass es mit Addons wie Carbonite möglich sein soll die Real ID zu bekommen. Wenn das mit dem Forum so live geht wird es sicherlich bald ein leichtes sein zu einem Realen Namen auch die WoW Charnamen zu bekommen und dann gibts RL PvP sponsored by Activision Blizzard für 13 euro im Monat in HD auf Youtube…

  28. Ihr wollt nicht das euer Name im Forum steht, damit man euch zB nicht auf Facebook oder so finden kann. Aber einfach schonmal überlegt das das Problem vieleicht daran liegt das IHR eure ganzen anderen Daten bereits im Internet veröffentlicht habt ?

  29. An dieser Stelle sei von einem seeehr erfahrenen Internetbesucher, nämlich mir, der seit er dazu technisch gesehen imstande ist in den unendlichen untiefen des Internets lauert, folgendes gesagt:

    Im Internet werden die nettesten Menschen der Welt zu totalen Idioten. Manchmal zeigen aber auch gewaltbereite Neonazis ihre sensible Seite, anonym in Tierforen.
    Streng gläubische Muslimen werden auf einmal Zweifler, obwohl sie im RL dafür kräftig aufs Maul bekommen würden.
    Kleine zukünftige Bundeskanzler werden zu Hardcorepunks.

    Kurz: Im Internet zeigt jeder sein wahres Gesicht. Und das kann er nur, weil er dieses Gesicht auf eine Maske malt und sich sogar hinter ihr verstecken kann. Ist das was schlechtes? Ja. Ist das was gutes? Ja. Aber warum tun die Menschen das? Weil sie Probleme bekommen werden, wenn ihr reales Ich auf das virtuelle Ich treffen würde.

    Bashiok hat sich hinter seiner Maske keineswegs versteckt und auch war sie eher etwas Berufliches, aber für uns alle hatte er die blaue Blizzardmaske auf. Und Blizzard hat leider in letzter Zeit viel scheiße gebaut, Menschen wütend gemacht. Manche dieser Menschen dachten sich jetzt: Ha! Jetzt können wir endlich mal zurück schlagen! Armer Bashiok… aber genau das passiert ohne diese Masken. Es gibt viele andere Beispiele, in denen man Angst davor haben muss, seine wahre Identität im Internet preis zu geben. Und dieses Experiment von Blizzard zeigt uns mal wieder, wieso.

    zu lang; nicht gelesen:
    Selbsternannter, sehr erfahrener, kompetenter Internetbenutzer stellt fest:
    Seine Identität im Internet preis zu geben ist eine beschissene Idee.

    Danke, Hasal, dass ich deine Comment missbrauchen konnte, diese kleine, *hust* wichtige Botschaft auf Seite 1 zu packen. :3

  30. Ihr übertreibt da beide ein bisschen. Ich impliziere mal ganz frech, dass Nihilius sich einfach nur über das extrem aufregt, wie viele in dieser Geschichte wirklich einen epischen Kampf um die eigene Freiheit sehen. Leider übertreiben es wirklich viele.
    Deswegen ist die Auseinandersetzung mit dem eigenen Datenschutz noch lange nicht genau so kindisch…

  31. Tut mir leid, aber Peppys Meinung zu dem Thema kann ich kein Stück teilen.

    Ich bin ehrlich gesagt froh, dass das Internet noch einer der wenigen Räume auf dieser Welt ist in der ich zumindest halbwegs so etwas wie Datenschutz genieße und auch durchaus noch eigene Maßnahmen treffen kann.

    Rechtsfreie Zone? Vielleicht aber das ist nicht zwingend schlecht. Das Internet reguliert sich schon seit vielen Jahren selbst. Dinge die wirklich unter aller Sau sind werden von findigen Usern abgestellt. Dinge die nicht wirklich wild sind verlaufen sich im Sand.

    Meiner Meinung nach muss keine Kontrolle her. Und das Blizzard jetzt auf einmal mit den personenbezogenen Daten seiner Kunden hausieren gehen möchte halte ich rechtlich für äusserst fragwürdig. Wenn man keine Lust hat die entsprechenden Foren zu moderieren, dann sollte man Sie einfach abschalten. Anyhow, Blizzard hat durchaus die möglichkeit über den Account zurückzuverfolgen wer sich denn daneben benommen hat und anhand von Name und Bankverbindung entsprechend sämntliche Accounts einer Person aus dem Verkehr zu ziehen. Aber auf keinen Fall dürfen diese Daten in irgendeiner Form öffentlich gemacht werden.

    Auf populistischen Unsinn wie Internetführerschein und Sperren gehe ich jetzt mal nicht ein. So etwas ist einfach nur Quark.

  32. “…zudem finde ich es schon erstaunlich, wie schnell Server wieder online kommen, bei denen die Wartung eigtl. bis 24 Uhr geplant war.”
    was hat das mit dem Thema zu tun?^^
    Und wegen 4 so billigen Sätzen, und weil Blizzard darüber nachdenkt, bzw den Vorschlag machte, dass man dieses System einführen könnte, willst du jetzt mit allem aufhören was Blizzard produziert? xD
    Bist du 12 jahre alt oder ragierst du immer so vorschnell?
    mir fällt gerade auch nichts mehr ein, außer das man bei deinem kommentar nur den Kopf schütteln kann, genauso wie bei der erbärmlichen,jämmerlichen und beschissenen Leistung von Deutschland heu8te abend. Immerhin hat Spanien verdient gewonnen^^

  33. Hallo zusammen!

    Das Thema Online-Kommunikation ist eines, dass mich seit längerer Zeit beschäftigt. Schon seit des großen Erfolgs von WoW sehe ich die Auswüchse dieser Kommunikation sehr kritisch und habe das auch damals im Forum kundgetan, als ich noch aktiv war (was sehr kurz war). Folgende Überlegungen dazu:

    1. Online-Kommunikation ist wie das permanente Fahrradfahren mit Stützrädern. Es fehlen einfach zu viele Dinge, die uns bei der direkten Kommunikation mit anderen fehlen. Stimmintonation, Gestik, Mimik, Körperhaltung usw. All diese Faktoren verhindern im Regelfall eine Eskalation, wenn wir uns miteinander unterhalten oder streiten, weil die Reize, die wir aufnehmen, unmittelbar umgesetzt werden und eine Reaktion unsererseits verlangen. Man tritt in der Regel nicht beliebig oft nach, wenn man mit den Konsequenzen der eigenen Worte konfrontiert wird.
    Darauf hätte man sich frühzeitig einstellen können, stattdessen hat Blizzard, und damit alle anderen MMO-Anbieter und einige andere Entwickler auch, es geradezu ausgenutzt, dass sich Teile der Community praktisch gegenseitig zerfleischt haben, weil sie dadurch nicht zum Handeln gezwungen waren.

    2. Die Verwendung von Realnamen ist völliger Humbug und ein unzulässiges Mittel im Internet. Unter diesem Aspekt finde ich es überaus gelungen, dass die Foren-User den Namen des CM genutzt haben, um persönliche Informationen über ihn zu erhalten. Denn ähnliches blüht allen anderen auch. Das Internet ist in diesem Fall nicht vergleichbar mit der realen Welt. Es hat seine eigenen Regeln und man muss sich darauf einstellen, statt so fahrlässig zu handeln.
    Das Einzige, was man damit erreicht ist, Streits aus den Einflussbereich Blizzards zu verlagern. Blogs und E-Mail-Konten werden dann überflutet, vielleicht passieren noch schlimmere Dinge, denn der, der es darauf anlegt, bleibt ja weiter anonym, er hat ja durch Blizzard praktisch alles bekommen, was er braucht, um seinen infantilen Terror zu veranstalten. Das ist absolut nichts, was man gutheißen könnte.
    Nebenbei weiß ich nicht, ob das nicht auch gegen das Persönlichkeitsrecht verstößt, denn es sollte die Sache jedes einzelnen sein, wem er seinen Namen nennt und in welchem Zusammenhang er diesen Namen genannt sehen will.

    3. Was Blizzard und alle anderen von Anfang an hätten machen müssen, wäre gewesen, für Ruhe zu sorgen. Konsequent verwarnen, bannen, rausschmeißen. Wer sich im Forum scheiße benimmt, braucht auch das Spiel nicht mehr zu spielen. Ganz klare Regeln, die in jeder verschissenen Diskothek funktionieren, auf dem Fußballplatz oder überall da, wo klar ist, dass viele Menschen aufeinandertreffen! Aber dazu war man sich immer zu fein, weil man sich damit ja zahlende Kundschaft vergrault hätte.

    4. Wie will man verifizieren, wer sich hinter einem Account wirklich verbirgt? Keine Ahnung, wieviele Kiddies sich mit dem Namen eines ihrer Eltern angemeldet haben. Was passiert denn dann? Perso-Kontrolle?

    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass hinter der ganzen Sache mehr steckt, als man uns weismachen will. Ich halte das für ungemein fragwürdig. Ich würde niemandem empfehlen, darauf einzugehen.

    Auf bald!

    Ratatoesk

  34. ich glaube es geht weniger um das “verlieren” vom job, als eher um das “gar nicht bekommen”. und auch wenn du das vielleicht anders sehen würdest, so ist die einstellung gegenüber gaming doch stark altersabhängig (ich nehme an, dass du als leser dieses blogs noch unter 40 jahre alt bist, wie vermutlich die meisten).

  35. Ich finde dieses System gerade Frauen gegenüber sehr, sehr unüberlegt. Ich glaube das muss ich auch gar nicht weiter erläutern.

  36. Du glaubst, das völlig widerstandslose Aufgeben (von Teilen) der informativen Selbstbestimmung sei ein Zeichen von geistiger Reife? Leute die gegen Datenkraken kämpfen – sei es halt sowas wie biometrischer Ausweis, Vorratsdatenspeicherung verschiedenster Art, ELENA, die Auswertung von Kundendaten für innerbetrieblicher Aquise/ Veräusserung und hunderter Sachen mehr, wo man den Menschen in seiner Privatsphäre einschrumpfen will – sind alles kindlich naive Menschen? Ist nicht dein Ernst, oder?

  37. Îch weiß nicht, ob wir in der selben Welt leben. Allein schon der Zeitaufwand um an die Nummer zu gehen ist zu groß.
    Und ein klingelndes Telefon kein Weltuntergang, Dauerklingeln ist nicht erlaubt.
    Man bekommt das Gefühl, dass viele Leute den relativ rechtsfreien Raum des Internets kennen, die echte Welt aber nur in geringem Maße.
    Ich möchte hier niemandem etwas unterstellen, aber die beschriebenen Szenarien sind doch etwas übertrieben

  38. Völliger Quatsch. Die Menschen, welche wirklich wegen einer (Online-) Beleidigung eine Straftat begehen, sind mir entweder nicht bekannt, oder sie sitzen.

    Im echten Leben kann man auch nicht immer seinen Senf dazugeben, damit muss man halt Leben. Klar wird es ein Umdenken geben müssen, doch ich finde das System richtig.

  39. *Business. Du solltest wissen wie man es schreibt, wenn du es betreiben willst (Das soll kein Rechtschreibflame sein :P)

  40. Wer zwingt dich denn das Forum zu benutzen? Es gibt sicher genug Alternativen, ohne Zwangsangabe eines “RL” Namens.

  41. sowas dürfte generell für leute die was repräsentieren müssen im beruf ein desaster sein wenn ihr hobby per google einsehbar ist, csu politiker und wow spielen = parteiauschluss & öffentliche kreuzigung auf dem marktplatz von hinterobertupfingen^^

  42. Ganz klares NEIN gegen dieses neue Syste, habe mich dazu auch schon auf WoW-Szene in den Kommentaren geäußert.

    Was die mit dem Blizzard Mitarbeiter gemacht haben ist zwar der Extremfall, aber genau das wird mit vielen Spielern passieren, wenn Sie Ingame mal eine Instanz vorzeitig leaven und den Fehler begangen haben im Forum etwas zu schreiben. Plupp klingelt das Telefon…

    Vorname Erster Buchstabe vom Nachname ist das höchste der Gefühle in meinen Augen…

    Frage mich echt ob die so einen Protest nicht haben kommen sehen ._.

  43. lol wie jetzt die ganzen “feiheitskämpfer” aus den löchern kommen, von wegen recht und der staat usw. darf das nicht, nehmt mal die rosa brille ab und werdet erwachsen.

  44. Wofür, außer andere zu Beleidigen, ohne selbst dafür gerade stehen zu müssen, ist die Anonymität im iNet sonst noch gut? Führ das mal aus und stell nicht solche Worthülsen in die Landschaft.

  45. Steht Dein Name nicht im Telefonbuch? Das liegt auch in vielen Haushalten und liegt sogar öffentlich aus. Spielst Du Fussball im Verein? Wahrscheinlich hängt da während der Saison Dein Name im Glaskasten aus, Woche für Woche, für jeden Gegenspieler einsehbar.

  46. Die Sache vor der ich Angst habe sind hier nichtmal körperliche Wunden! Jeder Idiot kann dir einfach mal 300Pizzas bestellen oder in deinem Namen einkaufen. Das erzeugt selbst,wenn man es nicht zahlen muss viel Stress und Unannehmlichkeiten und vorallem bleibt dein Gegner bei der Sache annonym im Gegensatz zu dir.

  47. wer auch immer dieser peppy ist … allein die Zeile “wieso sollte das Internet eine rechtsfreie Zone sein?” zeugt von aktuer unwissenheit … irgendwas bleibt einfach von den zensursulas und stasi 2.0 schäubles anhaften … 🙁

    Ich möchte die Wahl haben WO und WANN und an WELCHER STELLE meine persönlichen Daten im Internet veröffentlicht werden. Punkt Fakt Lied aus …
    somit bleibt mir in diesem Fall nur die Wahl, nicht mehr am Forum teilzunehmen.
    Damit kann ich persönlich leben.

    mehr gibs da eigentlich nicht zu diskutieren …

  48. Na ja, wenn die Spieler sich so für ihr Hobby schämen, ist es ja auch nicht verwunderlich, wenn es ein so schlechtes ansehen hält. Im übrigen kenne ich einige in der Finanzbranche, die nicht nur MMORPGs spielen (Meist RoM) und auch auf der Arbeit ganz offen damit umgehen. Da hat noch niemand den Job verloren, das Problem liegt da glaube eher bei Dir.

  49. Wie “unerwartet”! ^^
    Wie schon manch einer geschrieben hat um Trolle und lvl 1 Poster auszulöschen würde eine einfache ID in Form eines Accountnamens reichen. Selbst die Umstellung auf die E-Mail Adresse als Loginnamen (Battle.net und Ingame) war Sicherheitstechnisch schon ein Fehler.

  50. Es ist mein Name, normalerweise darf ich entscheiden wem ich diesen Namen mitteile. Und ich habe keinen Facebook Account. Mit welchem Recht masst sich eine Firma an, meinen Namen im Zuge von Supportfragen der gesamten Öffentlichkeit preiszugeben?
    Wen du deinen preisgeben willst, bitteschön! Ich will das nicht, v.a. weil es nur ein Game ist, nicht mehr nicht weniger!

  51. Das Problem bei dem System ist einfach die Tatsache, das nicht alle leute “GUT” sind. In der Tat, es gibt Böse bzw. Menschen mit negativen Absichten. Und genau dabei hinkt das System gewaltig. Wir leben in keiner Friedlichen Welt, wir Leben in einer Welt, welche von Angst, Hass, Neid, Terror, Panik, Missgunst, Stalking etc wahrlich überschwemmt wird. Sicherlich gibt es auch viele Positive Aspekte unserer Welt bzw. der Gesselschaft. Doch Primär läuft es darauf hinaus, dass der Mensch einfach andere Menschen nichts gönnt. Selbst in so unwichtigen dingen wie einem Videospiel, die Leute gönnen einem Spieler nicht, wenn dieser Besser ist, oder gar ein anderes Item erhält. Sie Flamen, beleidigen etc. Und genau das ist einer der Gründe warum viele Leute einfach ihre Anonymität wahren wollen. Es gibt einfach Menschen, die wollen ihre Meinung kund tun und wollen nicht das andere wissen wer nun Spieler “Terrorschlumpf” ist.

    Die Freie Meinung gehört schon seid langem zu den Grundrechten eines Menschen, bzw. in Deutschland. Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, frei von Inzinierung und Angst seine Meinung kund zu tun. Was aber passiert nun, wenn der Renter Hans Dieter 77 Jahre Alt, mit dem Spielernamen “CasanovaMAN” den Spieler “Heldenmut” kritisiert? – Hinter Heldenmut verbirgt sich nun der Aggresive 23 Jährige Stefan Schmidt? Die Adresse und co heraus zu finden, dass ist für jeden der sich ein wenig mit der Technik aus kennt, ein Witz. Nun steckt Stefan vor der Tür von Hans Dieter. Stefan kann nun jeder Zeit druck auf Hans dieter ausüben. Freie Meinung? Adé

    Weiter ist es möglich, dass sämtliche Informationen gesammelt werden können, es gibt genügend Programmier, welche Scripts entwickeln, welche diese Daten sameln und dann ebenfalls passende Informationen zu den Vor und Nachnamen aus dem Netz dazu filtern.

    Somit wird aus “Hammerzahn” die Bankangestellt Ursula Schneider 28. Bilder werden gefunden, ggf. Vorlieben, Email-Konto wird gehackt etc – Damit erschafft man binnen kürzester Zeit ein unvorstellbare Waffe. Ursula Schneider kann sich somit vielleicht vor verschmähten Annährungsversuchen nicht mehr retten. Die Menschen laueren Ihr bei der bank auf. Beleidigen dort die Kunden etc. Und was bleibt dem Chef nun übrig? – Polizei einschalten und ggf. Kündigung, weil Ihr verhalten sich negativ auf die Wirtschaft des Geschäftes auswirkt. Somit ist Frau Schneider am Ende.

    Die Möglichkeiten und die Konsquenzen einer solchen Offenlegung sind unvorstellbar. Die Gefahren sind schier unbegreiflich. Selbst die Leute die nicht Posten, keine KOmmentare abgeben sind in Gefahr. Was ist denn wenn ein Familienvater dort einen Kommentar hinlegt, dieser aber Rechtschreibproblme hat? – seine Kinder werden gefunden und sind somit Opfer von Mobbing etc.

    Der Datenschutz ebenfalls berücksichtig, hiermit wird ALLES verletzt was es nur gibt. Die Privatsphäre wird kommplett aufgelöst. Jeder der dort einen Kommentar von sich gibt ist somit DURCHSICHTIG. Normales Spielen wird damit nicht mehr Möglich.

    Ich persönlich bin GANZ ENTSCHIEDEN gegen ein solches System, weil die Gefahren offenkundig viel zu groß sind.

    Meine Alternative?

    Als Alternative empfehle ich ein Punkte System.
    Wie soll das Funktionieren:
    Blizzard lässt alle Leute weiterhin Anonym (mit ihren Nicknamen) kommentare verfassen, doch jeder Kommentar welcher gegen die Richtlinien verstößt wird einerseits durch ein Programm gelogt d.h. es wird A: Nach bestimmten Verfassungswiedrigen Wörtern gesucht (Nazi etc), B: nach Beleidigungen “Arschloch” und co. Weiter suchen Moderatoren (es werden mehr eingestellt, können ja auch Freiwillige aus der Community sein) nach bestimmten Themen, Inhalten welche gegen die Richtlinien verstoßen.

    Verstößt nun eine Person gegen solche Inhalte, so erhält der jenige einen Negativ Punkt auf seiner Punkte Karte z.B. Repuationskarte bei der Fraktion “Blizzard” (nicht Ingame) nun kann der Spieler/Person bis zu 10 Punkte sammeln, bei 10 Punkten erhält die Person einen 24h Ban, für seinen gesamten Battle.net Account.
    Nach den 24h wird aus den 10 Punkten dann wieder 1 Punkt. D.h. nach 100 Punkten hat der Spieler einen Dauerhaften Ban – Account auf Ewig Dicht.

    Somit könnte man den Leuten ganz schnell einhalt gebieten, ohne dabei die Rechte der Spieler zu verletzen.

  52. Finde das ist keine so tolle idee, das internet sollte eine rechtsfreie zone bleiben, da recht reinzubringen wäre auch nicht ganz so einfach, da nicht alle länder an einem starng ziehen würden. weiterhin denke ich nicht das es nur dafür da ist um trollposter zu stören. Wer wirklich trollen will legt sich einfach einen 2ten account zu.
    Bestes beispiel das blizzard zu gutgläubig ist, ist ja der CommunityManager. vielleicht öffnet das beispiel wie sie alles über den rausgefunden haben mal blizz die augen

  53. Du zeigst also auch jedem mit dem du dich streitest/unterhälst/prügelst sofort deinen Personalausweis oder sagst ihm deinen richtigen Namen und damit meine ich wirklich jeden mit dem auch nur irgend eine Art der Konversation geführt wird.

    Hast du das Beispiel von Bashiok überhaupt gelesen? Es gibt soviele kranke Idioten da draußen und gerade in WoW, stell dir vor so einer steht plötzlich vor deiner Haustüre oder bei deinen Verwandten oder sogar vor der Schule deiner Kinder.^^ Aber nein solche kranken Menschen gibt es natürlich nicht.

    Es sind ja eben nicht nur Flamer die die konsequenzen dieses Schrittes deutlich zu spüren bekommen. Du kannst mit jemandem sachlich diskutieren, brauchst in keinster Weise beleidigend sein, aber wenn du eine andere Meinung als dein “Gegenüber” vertrittst, reicht das schon.

    Ich kann mich da noch an so einen Kerl erinnern, der damals in der stranglethorn Arena einmal umgenietet wurde und sofort 10min lang rumbrüllte, dass er alle Leute in Echt abschlachten würde wenn er das könnte usw.

    Wenn dieser Kerl dann den Namen einer gutmütigen Person rausfindet, findet er mit nem gewissen Eifer sicher noch viel mehr raus und dann hört der Spaß auf.

    Reicht es denn nicht, dass man die Mainchars bzw höheren Chars von jemandem sieht? Damit würde man dem Großteil der Flamer den Wind aus den segeln nehmen. Aber der richtige vor und Nachnahme? Teilst du dem wirklich jedem dem du begegnest mit?

    Und nein ich bin nicht bei facebook, studivz oder sonstigen Plattformen und die Leute die dort sind, veröffentlichen ihre Daten freiwillig. Aktivitätsfeed war schon ne harte Nuss, aber das hier schlägt dem Fass den Boden aus. Natürlich kann man das ganze auch verhindern indem man nichts mehr im offi Forum postest, doch soll das wirklich der Sinn des ganzen sein?

  54. Nicht mit mir.
    Einerseits besteht wie schon gesagt das Problem, dass die Leute so doch einiges über den Nutzer rausfinden können auch wenn man auf Facebook usw. alles möglichichst Privat einstellt, aber man weiss ja nie was da passiert …
    Und vorallem sehr skeptisch bin ich wegen zukünftiger Arbeitgeber. Die können so leicht meine Forenposts finden und sehen was ich so schreibe, so sehen sie einerseits wie lange ich ein Spiel schon spiele bzw. wie aktiv (vermutlich sehen sich auch meine Chars und erfahren im Stasinal noch einiges mehr … ) und andererseits postet man ja auch mal im Off Topic und da glaube ich will ich jetzt nicht das jemand da immer alles genau weiss (politische einstellung oder z.B. aktuell was ich vom Nichtrauchergesetz halte)

  55. Ist doch eine nette Quelle für die Blöd-Zeitung und andere Boulevard-Medien, wenn sie wieder das Leben des Opfers eines Gewaltverbrechens (und auch den Täter) in der Öffentlichkeit ausbreiten wollen. Wobei es ja nicht einmal ein Gewaltverbrechen sein muss.
    Man muss zum Beispiel nur zu einem ungünstigen Zeitpunkt über die Straße gehen…

    Blizzard geht mir da insgesamt gesehen in die falsche Richtung. Ich habe meinen Bnet-Account mit realem Namen gerade von einigen Details befreit, den Namen kann man leider nicht ändern. Momentan spiele ich keine Blizzard-Titel. Wenn SC2 draussen ist, wird der alte Account samt verbundenem, stillgelegtem WoW gelöscht und ein neuer Account unter erfundenem Namen erstellt.

    Und zu dem von Stevi zitierten Leserbrief: Peppy, du hast das “RechtsfreierRaum”-Argument gebracht. Das ist armselig. 1. Die Ermittlungsbehörden können auch “anonyme” Beleidiger im Netz ermitteln, sofern das strafrechtlich relevant ist. Das ist genau so wie “in echt”. 2. Ich wüsste nicht, was dich mein Name angeht, wenn du zum Beispiel mir gegenüber in der U-Bahn sitzt.

  56. Nunja, nicht nur die Zeit berichtet darüber sondern auch heise.de und sogar die Zeitung mit BILDungs niveau.

    Ich denke Bashiok dürfte mit der Preisgabe seines Namens, eine richtig bittere Pille schlucken müssen. Es war sicherlich ein netter Versuch dieses System zu rechtfertigen allerdings dürfte er wohl jetzt der “Community” näher sein als ihm lieb ist.

    Spätestens wenn der erste an seiner Tür klinget, kriegt er einen Anfall.

    Natürlich besteht mit dem verbreiten des RL-namen noch ein ganz anderes Problem. Ich sag jetzt nur Diskriminierung und Belästigung. Ich denke jeder kennt die Situation: eine weibliche Stimme kommt ins TS… toten Stille, entweder die Leute schweigen weiter oder sie versuchen die Person per ingame whisper “anzuflirten”. Oder nehmen wir mal an ein der Poster heißt… öhm.. pff Julio Iglesias und einer mag jetzt keiner Spanier. Also flamet er ihn aufgrund seiner “Herkunft”. Was sicherlich nicht wirklich von wenn ein Max “Hardcoreroxxor” Mustmann schreibt: Ey, sowas doofes kann ja nur einen *einsetzen einer beliebigen Rasse/Land/Geschlecht/Religösen/Politische Gruppe ein* schreiben. Bist du ein voll *zufällige Beleidigung*.

    Zum anderen, wo bleibt das RP? Ich mein, statt der der lieblichen Blutelfe “Sophia” auf einmal der Post von Peter “Sophia” Schulz steht. Ist irgendwie die Illusion und das RP futsch.

    Ich denke nach der AKtion mit dem Blaumann US dürfte sich das wohl recht bald erledigt haben mit dem RL-Namen.

    Gruß Nim

  57. Finds auf jedenfall super, dann kann endlich jemand rausfinden was für sachen ich auf meiner amazon wunschliste habe, welche freunde ich auf facebook habe, wie ich aussehe, welche hobbys ich habe, etc yaaay! und das nur weil ich kritik am pvp system geäußert habe! x)

    bei dem communitymanager hat man doch gesehen wie viel man da rauskriegen kann, bishin zu deiner schuhgröße..

    und ich wette meinen namen gibt es deutschlandweit nur einmal

  58. Hab gar nicht viele Kommentare gelesen, auch wenn hier schon ne Menge steht. Aber da ja heute Fußball läuft und ich nicht viel Zeit hab, aber trotzdem gern antworten möchte, laber ich einfach mal los:

    Bitte, bitte lasst das Internet anonym. Was im ersten Quote gesagt wurde, ist maßgeblich. Man gefährdet nicht nur die eigene Sicherheit, sondern auch die anderer, wenn man zu lasch mit seinen Daten umgeht. Jeder gibt auf meinvz, xing und ähnlichen Communitys den echten Namen an, dazu gibts noch jede Menge Infos über den Menschen und sein Umfeld – wozu eigentlich? Betrüger müssen doch auf so etwas aufmerksam werden. Wenn jemand so etwas freiwillig tut und sich den Rahmen seiner Handlungen weitestgehend bewusst ist, ok. Aber es gibt einfach zu viele Menschen, die mit diesem Medium viel zu leichtfertig umgehen und das es nun immer mehr Anbieter gibt, die so eine Entwicklung auch noch unterstützen, ist in jeden Falle als negativ zu bewerten.

    Jegliche Zensur ist falsch, aber die Privatsphäre eines Menschen bleibt unantastbar!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here