Greyson Tales 3 Nachbetrachtung

Greyson Tales 3 ist Geschichte. Sowohl das Feedback, als auch die Downloadzahlen waren äußerst zufriedenstellend. Es freut mich sehr, dass so viele alte Allimania-Fans da draußen, der Sache am Ende doch noch eine Chance gegeben haben. Natürlich gab es auch Kritik, auf die ich weiter unten eingehen werde. Hier einige kleine Zwischeninfos, die immer wieder per Mail oder PM von Euch erfragt werden:

Das Abspannlied trägt den Titel “Realize the Real Lies” und wird von aequitaS gesungen. Die neuen Sprecher heißen Sven Brieger (Nathanos) und Timo Riegelsberger (Greyson). Falls Ihr mit einem der Sprecher Kontakt aufnehmen möchtet, um ihm ggf. mit Lob zu überschütten, könnt Ihr das über die “Greyson Tales – Cast und Crew“-Facebook-Gruppe tun.

Kritik, sofern sie konstruktiv ist, bringt einen immer weiter. Ich habe per Mail, Query und PM einige nützliche Hinweise und vor allem technische Tipps von Euch bekommen – vielen Dank dafür. Was ich absolut nicht nachvollziehen kann, sind Aussagen, wie diese hier:

Voll unrealistisch das mit Kreis der Heilung, Stufe 4. Mit solchen Tiefschlägen musst Du Dich nicht wundern, wenn das Hörspiel unter den Rollenspielern nicht ernst genommen wird. Für mich hat das Hörspiel jegliche Glaubwürdigkeit verloren.

Seht Ihr, was ich meine? Bei gewissen Individuen ist aus irgendwelchen Gründen eine derart starke latente Ablehnung vorhanden, dass sie sich krampfhaft auf irgendwelche Kleinigkeiten stürzen, um sich selbst irgendwie einzureden, dass das Hörspiel total schlecht sei. Wie kann denn ein Hörspiel “jegliche Glaubwürdigkeit” verlieren, weil einen persönlich die Bezeichnung eines Zaubers stört? Hat diese Bezeichnung in irgend einer Form Relevanz in Bezug auf die Handlung? Mindert es in irgend einer Form die Spannung oder die Atmosphäre?

Worauf ich hinaus will, werdet Ihr fragen. Nun, unsere Zeichnerin Petra, die für jeden Teil fantastische Artworks produziert, hat heute eine Art “Making of” ihres Werks für Greyson Tales 3 veröffentlicht. Ist echt spannend zu sehen, wie sich so eine Zeichnung entwickelt. Im Rahmen dieses Eintrags kann man einen Text lesen, der mich ziemlich nachdenklich gestimmt hat…

Und wieder ist ein Weile um und ich habe letzte Woche mein neustes Greyson Artwork fertiggestellt. Ich muss zugeben dass ich nach meinem letzten Bild durch die negativen Kommentare ein wenig demotiviert war und am liebsten alles in eine Ecke geschmissen hätte. Doch ich habe mich nochmals zusammengerissen und bin eigentlich doch sehr zufrieden wie es am Ende herausgekommen ist 🙂 Auch die meisten Feedbacks die ich bekommen habe, waren durchaus positiv und ich bin wieder motivierter.

Dieses Phänomen ist mir durchaus bekannt. Die Nörgler in der Community meine ja, sie wären hier irgendwelche “Chef-Kritiker” und müssten erstmal alles runtermachen. Was sie aber in ihrer grenzenlosen Weisheit nicht merken, ist, dass sie mit ihrem ständigen an-allem-rumnörgeln, einfach vielen Leuten völlig den Spaß an ihrer Arbeit rauben. Selbst ich, der das schon gefühlte hundert Jahre macht, bemerke bei mir immer wieder eine große Unlust, meine Freizeit in solche Projekte zu stecken, wenn Leute sich irgendwelche dämlichen Argumente aus den Rippen leiern, warum denn irgendwas wieder schlecht sein soll (s.o.).

Ich weiß, dass viele von Euch jetzt wieder mit dem auswendig gelernten Satz ankommen werden, wie wichtig Kritik für einen kreativen Prozess sei – für viele ist dies ja eine Art Rechtfertigung, andere Leute zu flamen und zu beleidigen. Was Ihr aber immer noch nicht kapiert habt, ist der Unterschied, zwischen einem Flame und konstruktiver Kritik, mit der man auch etwas anfangen kann. Wenn ich die Comments zu Petra Artwork zum GT3-Trailer lese, und da steht drin “sieht scheiße aus”, ist das einfach nur kontraproduktiv und bringt niemanden in irgend einer Form weiter.

Leider fehlt den “Kritikern” oft der Weitblick zu erkennen, dass sie sich selbst mit sowas bestrafen, weil die Leute so auf lange Sicht die Lust verlieren, sich in ihrer Freizeit hinzusetzen und für die Community solche Dinge zu erschaffen. Auch wenn das den “coolen Foren-Ninjas” unter Euch “voll krass egal” sein wird, so solltet Ihr trotzdem mal darüber nachdenken…

Abschließend nochmal eine Liste mit allen Sprechern von Greyson Tales 3:

Greyson: Timo Riegelsberger
Nathanos: Sven Brieger
Gar’Thok/Barov: Ingo Sika
Garwal: Patrick Kohler
Tharok: Kai Ploemacher
Rashona: Genowajte Tauianskas
Fenros: Gero Weber

Diskussion
60 Kommentare
Netzwerke