Gedanken zum Wochenende

– Wenn ich die Aufstellung für das heutige Spiel bei den Bayern sehe, wird mir schlecht. Innenverteidigung mit Pasanen und Prödl – zwei Spieler, die eigentlich in der zweiten Liga besser aufgehoben wären. Und das bei den Bayern? Alles andere, als eine deutliche Niederlage wäre aus meiner Sicht eine Überraschung (*Edit*: Überraschend starker Auftritt von Werder. Mit ein bisschen mehr Glück geht man heute als Sieger vom Platz. Unglaublich, was der Butt da heute rausgekratzt hat).

– Ich kann mich momentan irgendwie weder zu den Gametests, noch zum Drehbuch von Greyson Tales 5 motivieren. Mafia 2 und Patrizier IV sprechen mich irgendwie nicht an. Was GT5 angeht: Die Downloadzahlen vom vierten Teil waren am Ende wirklich ganz okay. Allerdings lässt mich das Gefühl irgendwie nicht los, dass der Aufwand die ganze Sache irgendwie nicht wert ist. Man arbeitet zwei Monate an so einem Hörspiel, um am Ende interessiert sich die breite Masse eh nicht dafür. Leichte Unterhaltung und kurzweiliger Humor verkaufen sich einfach besser, als eine schöne Geschichte. Aber mal schauen, vielleicht kommt die Lust auf GT ja doch irgendwann zurück…

– “Good old” Tragedy war lange vom Erdboden verschwunden. Er hat mir gestern eine Mail geschrieben und davon berichtet, dass er starke gesundheitliche Probleme hatte. Nun ist er allerdings wieder auf dem Damm und arbeitet an einem neuen Projekt. Wie ein großer Teil der Community ist er Starcraft 2 verfallen und versucht sich momentan an Videos, in denen er SC2 Replays kommentiert. Falls Ihr diese Leidenschaft teilt, könnt Ihr ja evtl. mal reinhören/-schauen —> Tragedys youtube Profil

– Überraschenderweise bekomme ich immer wieder Anfragen von der Community, wie meine Golfkarriere läuft. Nun, ich spiele immer noch sehr gerne und auch regelmäßig Golf. Allerdings habe ich mich seit meiner Prüfung nicht mehr groß gesteigert. Das faszinierende an dem Sport ist, wie viel sich davon im Kopf abspielt. Nach meiner bravourösen Prüfung habe ich wochenlang keinen Ball mehr getroffen. Der Slice mit meinem Driver wurde von Tag zu Tag schlimmer. Wenn Du jeden Abschlag 10-15m rechts neben die Bahn haust, ist das auf die Dauer schon extrem frustrierend. Ich spielte den Titleist 909 2D Driver. Zufällig arbeitet ein Community-Mitglied bei der Firma und berichtete mir davon, dass dies eher ein Profischläger sei und ich als Anfänger lieber auf einen Driver umsteigen solle, der mehr Fehler verzeihen würde. Ich las also dutzende Rezensionen und entschied mich dann für den King Cobra S9-1 M Driver (10,5). Leider war absolut keine Verbesserung spürbar.

Bei allen anderen Sportarten, die ich bis heute intensiv betrieben habe, war es so, dass ich, wenn ich mal schlecht drauf war, durch mehr Training aus diesem Loch herauskam. Beim Golf ist das irgendwie völlig anders. Ich habe vor einer Woche fast jeden Tag abends gespielt und wurde von Tag zu Tag schlechter – teilweise pro Loch mit +4 oder +5. Hinzu kamen extreme Rückenschmerzen und andere “Zimperlein”. Irgendwann merkte ich dann, dass es nur noch Quälerei war und dass ich völlig überspielt bin. Also machte ich einfach mal eine Woche Pause. Gestern habe ich dann mal wieder gespielt und überraschend gut getroffen. Mittlerweile spiele ich komplett mit Eisen und schlage auch damit ab, weil ich damit einfach sicherer bin. Wobei man auch dazu sagen muss, dass ich mit meinem 5er Eisen weiter abschlage, als meine Kollegen mit ihren Hölzern. Der gute alte Tennisschwung machts.

Am nächsten Sonntag ist mein erstes Turnier, und ich freue mich wahnsinnig darauf. Die Erfahrung zeigt, dass ich, wenn es drauf ankommt, immer meine besten Leistungen zeige – das war schon früher immer so. Wenn man sich mal überlegt, dass ich mein bisher bestes Golf bei der Prüfung gespielt habe, lässt mich das für das Turnier hoffen. Ich bin halt ein Wettkampf-Typ.

Falls Ihr noch weitere nützliche Tipps für mich habt, immer her damit. Bisher haben sie mir durchaus geholfen!

Diskussion
67 Kommentare
Netzwerke