TEILEN

Wenn Ihr jemals eines der Videos, die ich hier verlinke, angeschaut haben solltet, dann ist es dieses hier. Community-Mitglied Steffen schickt mir vor einigen Tagen dieses Video, in dem ein spanisches Herrchen mit seinem Golden Retriever einen Merengue tanzt. Es ist wirklich der absolute Wahnsinn, und ich frage mich die ganze Zeit, wie lange die Beiden wohl für diesen Auftritt trainiert haben. Viel Spaß damit!

71 KOMMENTARE

  1. Man muss ja nicht gleich alles sofort als Tierquälerei bezeichnen aber wenigstens das mal zu diskutieren sollte doch erlaubt sein. Ich habe schon allzu oft die Erfahrung gemacht, das Leute Tierquäler sind und selbst noch nicht mal wissen. Scheint teilweise echt viel verlangt ein Tier bei Google einzugeben und sich mal 30 bis 60 Minuten die wichtigsten Sachen dazu durchzulesen (Wobei die Aufklärung in den Zoogeschäften bzw. bei den Züchtern auch sehr schlecht ist und die teilweise auch nur noch Geld machen wollen). Da ich bei Hunden auch kein Experte bin kleines “Offtopic Beispiel”. Viele Leute halten sich einzelne Kaninchen oder Meerschweinchen und wissen noch nicht mal das sie es mit ausgeprägten Rudeltieren zu tun haben, die ohne ein Partnertier leiden . Oder das Gegenteil: Hamster sind z. B. strikte Einzelgänger die ihr Revier verteidigen wollen, aber es gibt genug Leute die mehrere in einen Käfig setzen…die stressen sich dann lange Monate (auch wenn optisch nicht immer unbedingt sofort sichtbar) oder attackieren sich früher oder später was auch mit schweren Verletzungen oder toten Tieren enden kann.
    Möchte ich jetzt nicht 100% beurteilen ob dieser Hund leidet oder nicht aber ich finde halt man kann ihn ja auch anders fördern….gibt ja genug Kunststücke wo er nicht dauernd auf den Hinterbeinen stehen muss…nur damit paar Touris was zu gaffen haben.

  2. in Spanien werden Hunde auch zu tausenden auf allerlei Arten getötet …
    schön viele Tötungsstationen weil Straßenhunde vor allem in den Urlaubsgebieten nicht ins Bild passen … meistens legt man dort unten aber auch gerne selbst Hand an mit Gift oder einem gezielten Schlag/Schuss … oder gleich ne schöne Falle wo die Tiere jämmerlich verenden …
    jo Hunde sind total töfte niedlich wenn sie Welpen sind aber dann ausgewachsen kosten sie total viel Geld …. aussetzen ist da die beste Lösung die schönen Tötungsstationen kümmern sich drum …

    Spanien ist voll toll und tierlieb da tanzen die Hunde und wedeln dabei mit dem Schwanz!

  3. Golden Retriever neigen zur Hüftgelenksdysplasie … schon alleine deswegen würde ich das nicht mit einem machen …. der hat mit dem Hund bestimmt auch schon von Welpenbeinen an trainiert, was die Chance noch merklich in die Höhe treibt …

    Ein Hund würde “fast” alles machen was ihm Aufmerksamkeit des Herrchens und/oder Futter einbringt ….

    mit kleinen Hunden ist sowas Marke Dog Dancing ja nocht teilweise zu verantworten …. aber große Hunde mit ihrem Gewicht haben da sicherlich weniger Spass dran ….. und wie der den Hund schön überdreht und rumwirft … Magendrehung inc …

    ka und diese naiven Kommentare von wegen “der wedelt doch die ganze Zeit mit dem Schwanz der hat voll spass dran” … sind einfach nur lächerliche scheisse 🙁 und machen mich traurig

    aber das Video ist voll witzig haha … ha …

  4. So schwierig ist das gar nicht. Goldies sind extrem lernfreudig, und es ist 100% sicher, dass es dem Hund spass macht. er kann nur nich gescheit wedeln, weil er son TÜTÜ anhat 😉
    Es gibt auch in Deutschland viele Leute, die so etwas mit ihrem Hund trainieren, sind oft Goldies oder Labradore. Oder natürlich Jack Russels 😉

  5. Grandios, wie die Leute hier abgehen und es mit asiatischen Tanzbären vergleichen…
    Der Hund hat sichtlich Spaß an der ganzen Sache und wenn der Mann ihn bei seinem Training irgendwie misshandelt hätte, würde er ganz anders reagieren, mit Jaulen oder Bellen zum Beispiel. Der Hund wird hier sowohl geistig als auch körperlich extrem gefordert und hat dadurch also einen besseren Lerneffekt als wenn man ihn behandeln würde wie ein rohes Ei, wie es einige von euch anscheinend praktizieren.
    Was glaubt ihr warum Hunde heute überhaupt in der Lage sind solche Sachen zu vollbringen? Jahrhundertelange Konditionierung und Menschennähe. Hätte man niemals angefangen Hunde zu fordern, würden sie heute nicht in der Lage sein, solche faszinierenden Sachen zu machen.

    Also, mal tief durchatmen und nicht bei ALLEN Sachen, wo Tiere seltsame Dinge tun, aufschreien und mit der Tierquälerei-Keule um euch schlagen.

  6. Krasse Leistung ^^

    Und nein, Tierqälerei ist das nicht. Das wird es erst wenn der misshandelt wird.
    Bei dem was man im Video sieht ist es einfach nur ein genial trainierter Trick. Was auch nicht schlecht ist da Hunde auch geistige Beschäftigung brauchen.

    Mit Tigern, Bären und anderen Wildtieren muss man jetzt gar nicht anfangen, das ist ein komplett anderes Thema.

  7. habe mir einige posts erst jetzt durchgelesen und bin erstaun wieviel halbwissen verbreitet ist.
    Ein tanzender Hund ist kein Anzeichen von tierquälerei … das hat der mit sicherheit nicht durch quälerei gelernt … dazu ist das zu perfekt …
    Mit Lob und Leckerlies bekommt man das hin (natürlich jahrelanges Training) Schonmal daran gedacht, dass das für den Hund ein Spiel sein könnte? Man kann das natürlich nicht 100% sagen aber ich würde an eurer Stelle dem Herrchen hier nicht den Schwarzen Peter zuschanzen.

  8. Das wae klar das nun alle Tierquälerei schreien. Das beweißt das die meisten wirklich keine Ahnung von Hunden haben. Und wer ab und zu ein wenig TV schaut wird den Beitrag bestimmt gesehen haben das selbst Hundepsychologen und Tierärzte dies als “Spass” für den Hund sehen.

    Zum Video: Respekt an das Herrchen! Das muss sehr vil Arbeit gewesen sein

  9. Ist es denn auch Tierquälerei seinen Hund 20 Stunden am Tag in eine Ecke abzustellen sofern es nicht mal gassi geht? Der Mann fordert seinen Hund und ich kann mir durchaus vorstellen das dem Hund das Spaß macht.

  10. “Jaul- und Quängel-Geräusche wären in die musik “reingeschnitten” – seid ihr euch da auch sicher?”

    Ja, sonst würden sie nicht so gut zur Musik passen (rhythmisch, nicht mein Geschmack :<).

    in Asien machen die das heute noch, Bären einfach mal auf heiße Herdplatten stellen und Musik anmachen. Wenn dann später wieder die Musik angeht, tanzt der Bär auch ohne heiße Herdplatten und der Mob ist begeistert.

    War mir auch bekannt. Damit bekommt man keine solche Choreo hin. Auch sind damit Bewegungen wie das Hinknien echt nicht zu erklären. Glaube bei Hunden kommt man da mit Belohnungen echt weiter.

    Zum Thema "gesundheitsschädlich": Gibt Menschen die auf ihren Händen laufen, gibt Hunde die auf 2 Beinen laufen … und bis auf ein bisschen anders ausgeprägte Muskulatur passiert da nichts großartig. Wobei die Menschen die auf 2 Händen laufen da wohl noch eher Probleme mit haben 😉

  11. Keine Ahnung wie man darauf kommen kann das hier als Tierquälerei
    zu sehen. Jeder der ein bischen Ahnung von Hunden hat, weiß das Dinge wie ab und an ” Männchen ” machen oder Treppen steigen nur noch nicht ausgewachsenen Hunden wirklich schadet, solange es nicht gerade exzessiv betrieben wird ( soll heißen: Regelmäßig, nicht 1x länger ). Außerdem haben große Hunderassen wie z.B in diesem Fall Golden Retriever eher stark ausgeprägte knochen und beinmuskulatur.

    Falls ihr jetz meint, das is Blödsinn, fragt einfach mal einen Tierarzt, der wird euch das hier bestätigen.

  12. Für den Hund ist es ein Spiel mit sein Herrchen zu tanzen. Genau so wie es ein Spiel für ein Hund ist nach Bomben oder Drogen zu suchen. Ob das so Gesund für das Tier ist kann ich auch nicht sagen. Aber ich glaube mit Schmerzen würd er das auch nicht mehr machen wollen.

    Die wahren Tierquäler sitzen hier in Deutschland die sich ein Hund anschaffen und dann doch keiner Zeit für das Tier haben.

    http://www.kerstinshomepage.de/10_bitten_eines_hundes.html

  13. Selten sowas perfides gesehen. Jemand schrieb in den Comments, dass der Hund die ganze Zeit mit dem Schwanz wackeln würde – aber ich sehe nur wie er damit versucht im Gleichgewicht zu bleiben. Jaul- und Quängel-Geräusche wären in die musik “reingeschnitten” – seid ihr euch da auch sicher?

    in Asien machen die das heute noch, Bären einfach mal auf heiße Herdplatten stellen und Musik anmachen. Wenn dann später wieder die Musik angeht, tanzt der Bär auch ohne heiße Herdplatten und der Mob ist begeistert.

    Tiere sind einfach nicht zum entertainment da, die müssen auch ihren eigenen Freiraum haben.
    Vor vielen Jahren war ich mal in Las Vegas, als die Show mit Siegfried & Roy noch lief und war schockiert, wie rücksichtslos man dort mit diesen majestätischen Tigern umgegangen ist. Im inneren des Hotels in sterilen Glaskästen ausgestellt, verkrochen in der hintersten Ecke, wartend darauf das sie jemand aus dem grellen Licht holt. Die Show fand mehrmals pro Tag statt. Laute Musik, noch grellere Lichter und viel Stress. Ich musste an einen Sklavenaufstand denken, als der Lieblingstiger von Roy versucht hat seinem Herrn die Kehle zu zerbeißen. Leider werden die Tiger bereits wieder in Shows mit anderen “Magiern” (Tierquäler) eingesetzt, um noch den letzten Cent aus ihnen herauszupressen.

    Mag nicht mit der Geschichte von dem süßen Hund zu vergleichen sein (jaja, ich habe auch gestaunt :p), aber man sollte sich immer vor Augen führen das ein Tier ein Lebewesen ist und auch fühlt.

  14. Alle die hier von Tierquälerei labern, labern Schwachsinn.

    Von wegen Jaulen. Im Liedtext heißt es “El Baile del perito”, was übersetzt “Der Tanz des Hundes” heißt. Bin Muttersprachler. Und deswegen sind auch hörbare Hundetöne (Bellen, Jaulen) mit eingeschnitten.

    Desweiteren wedelt der kleine Tänzer die ganze Zeit mit seinem Schwanz, was ein Anzeichen dafür ist, dass es ihm gut geht. Und selbst wenn er keinen Bock hätte, würde er das nicht so lange machen.

    Was er davon für Schäden bekommt, weeß ik net. Aber die einzige Tierquälerei daran ist vielleicht der Rock den er trägt. 😉

  15. Hängt wohl ganz vom Hund ab und der schien wohl viel spass beim Trainieren von neuen Tricks zu haben 😀 Wenn sieht mit was für einer Begeisterung der hund dabei ist.

  16. starke Vorstellung ^^

    Und ohne rumquengeln die ganz objektive Frage: Inwiefern schadet es Hunden so zu laufen? Vermute ja ein Mensch würde vergleichbar Haltungsschäden bekommen :\

  17. Sieht ja ganz witzig aus, aber ich bezweifel, dass das gut für die Hüfte & Wirbelsäule vom Hund ist.
    Das Training ist teilweise glaub garnicht so schwer wenn du ihr beigebracht hast auf zwei Pfoten zu laufen, weil sie häufig einfach nur versucht zum Herrchen zu schauen: Normal! Aber nicht überall. z.B Das rückwärts im Kreislaufen dürfte nicht ganz einfach gewesen sein.
    Trotzdem glaube ich, dass die Hündin recht schnell Wirbel-, Hüft- oder Knieprobleme kriegt.

  18. sowas guck ich mir nich gerne an … so unterhaltsam is auch ist, und so krass es auch aussieht. ich kann mir nur schwer vorstellen dass dem hund das spaß macht.
    “[…]ich frage mich die ganze Zeit, wie lange die Beiden wohl für diesen Auftritt trainiert haben.” ich wills ehrlichgesagt gar nicht wissen … will hier auch nichts schlecht machen. aber ihr wisst schon was ich sagen will.

  19. Bei solchen Sachen mit Hunden bin ich mir sicher, was ich davon halten soll.
    Natürlich ist das Training, das hinter diesem Tanz steckt beeindruckend und zeigt auch zu welch erstaunlichen Leistungen Hunde im Stande sind.
    Jetzt zu dem, was ich negativ empfinde. Einen Hund darauf zu trainieren, wie ein Mensch auf 2 Beinen zu gehen, halte ich für sehr bedenklich. Ich bin mir über die körperliche Belastung bei dem Hund nicht ganz sicher, aber gesund kann das für ihn nicht sein. Das 2. ist diese Vermenschlichung des Hundes. Klar, es sind bemerkenswerte Tiere mit außerordentlichen Fähigkeiten, aber es sind halt doch Tiere. Sie sollten nicht als Ersatz für Menschen missbraucht werden.

  20. Eine sehr erstaunliche Leistung von Tier und Herrchen. Ich sehe dabei aber auch sehr große Rückenschmerzen für den Hund, da meines Wissens nach der aufrechte Gang eine enorme Belastung für die Wirbelsäulen von Hunden darstellt. Ich bin kein Tierarzt und kann deswegen nicht sagen, wie lange/oft ein Hund aufrecht gehen muss um seine Wirbelsäule zu ruinieren, hoffe aber, dass es ihm noch lange gut geht. 🙂

  21. Ich lass mal den Tierfreund raus und sage, ohne zu wissen ob das stimmt, dass das schon an Tierquälerei grenzt, da der Hund sichtlich keinen Spaß daran hat und ständig am jaulen ist!

  22. Ich frag mich wann sie dem ersten Hund Counter-Strike oder Starcraft 2 beibringen und er damit die ESL Pro Series gewinnt. Neee, hat schon Respekt verdient, wieviel Training vorallem dem Hund gegenüber dahinter steckt.

  23. Schon recht beeindruckend und süß aber da stellt sich die Frage inwiefern
    das die Wirbelsäule des Tieres auf dauer schädigt.
    Vierbeiner sind nunmal von Natur aus nicht dafür gedacht viel auf 2 Beinen
    zu laufen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here