TEILEN

Wahrscheinlich habt Ihr schon davon gehört, weil es durch alle Medien ging:

Eine Eule ist nach dem brutalen Tritt eines Fußballprofis gestorben. Das Tier, das Maskottchen des Klubs Atlético Junior war, sei in einer Veterinärklinik verendet, berichteten nationale Medien. […] Am Sonntag hatte Luis Moreno (29) vom gegnerischen Verein Deportiva Pereira beim Spiel in der Stadt Barranquilla die am Boden liegende “gegnerische” Eule mit einem Fußtritt vom Platz befördert. Die Eule, die unter dem Dach des “Roberto Meléndez”-Stadions heimisch war, hatte während des Spiels wie üblich ihre Runden gedreht. Dann aber ließ sie sich plötzlich neugierig auf dem Rasen nieder, wo sie unglücklich von einem Ball angeschossen wurde und benommen umfiel. Pereira kickte sie dann auch noch ohne Mitleid an den Spielrand.

Ein angeschlagenes Tier, welches hilflos am Boden liegt, vom Platz zu treten und es damit zu töten, löst in mir Wut und Betroffenheit aus. Scheinbar läuft auch schon ein Strafverfahren gegen den Spieler:

Gegen Moreno läuft nun ein Strafverfahren wegen Tierquälerei, das ihm eine saftige Geldstrafe und bis zu 45 Tage hinter Gittern bescheren könnte. Der Spieler aus Panama zeigte sich zerknirscht und bat um Entschuldigung. In Pereira besuchte er einen Zoo und blieb dort längere Zeit beim Käfig für Greifvögel. Er wolle nun einmal monatlich kommen und den Tierpflegern bei der Arbeit helfen, versprach er.

Wie schon im Podcast gesagt, bin ich recht empfindlich in Sachen Tierquälerei. Es gibt zu der ganzen Sache auch ein Video…

Quelle: Yahoo.de

140 KOMMENTARE

  1. Naja solange wir die wurst billig bekommen , kann man ja mal über ein totes tier weinen!
    Bitte morgen wieder den industrielen massenmord für den gaumen genuss mit machen und nur bei einen toten vogel geschockt sein.

  2. Es ist wirklich unglaublich, wie oft das “Vegetarier-” oder “Veganerargument” hier angewandt wird…. seht es mal biologisch. Der Mensch ist nicht das Ende der Nahrungskette, aber hat sich eben im Laufe der Zeit angepasst und durch das simple Prinzip der Prädation und der Tatsache, dass tierische Proteine überlebenswichtig ist, üben wir eben diese Prädation auch aus. Das ist ein völlig natürliches Verhalten, oder verurteilt ihr auch die Löwin, die in der Tierdoku die Antilope tötet und danach mit ihrem Rudel zusammen frisst um somit ihren Nachwuchs zu ernähren? Das käme dem nämlich, biologisch gesehen, gleich. Ein Unterschied ists dagegen, Tiere zu quälen / diese Eule zu töten. Dieses Verhalten ist nämlich gegensätzlich und unnatürlich. Es handelt sich hierbei nicht um vergleichbares Verhalten wie das Töten von Beute zur Erhaltung des Lebens, sondern um sinnloses Töten außerhalb der Nahrunskette. Da ich auch kein Vertreter der These “Menschen sind die Krone der Schöpfung” bin, sondern eher alle Lebewesen als gleichwertig ansehe, kann ich somit auch die Kommentare hier gut verstehen.

    Etwas anderes. Zur Sache mit der “Nähe”, die man zur Eule fühlt, nicht aber zur Fliege, das hat nichts damit zu tun, dass die Fliege irgendwie kleiner oder sonst was ist, sondern einfach damit, dass die Verwandtschaft zur Eule näher ist als die zur Fliege. Noch krasser ist das natürlich dann bei Säugetieren, aber da Vögel eben auch als domestizierte Tiere gehalten werden, ist die Nähe hier auch sehr stark.

  3. So ein Heuchler.
    Hoffentlich fallen die nicht drauf rein, dass er nur heuchelt um nicht in den Knast zu kommen und der Knast ruiniert seine Karriere.

  4. mitleid ist solange salonfähig, solange es nicht lecker zwischen zwei brötchen schmeckt.

    aber wir leben natürlich nicht in einer überflussgesellschaft, wo man das vermeiden könnte, ohne ein anständiges leben zu führen. (veganer/vegetarier zu sein bringt einen im prinzip fast um, es ist schrecklich! man leidet praktisch vergleichbar wie ein “nutztier” sein kurzes leben lang.)

    “aber wer ist schon gegen sklavenhaltung, wenn er zu den haltern gehört?” um es mal mit Pispers zu sagen.

    guten appetit…

  5. Wenn ich sowas lese/sehe geht bei mir gleich der Puls hoch und ich stelle mir vor, wie ich in einem Anfall von Selbstjustiz und ausgleichender Gerechtigkeit über die Bande springe und dem Wichser alle Zähne ausschlage. Ganz im Ernst.

    Wir Menschen haben einen so überragenden Intellekt und haben uns den Planeten mit allem was drauf ist untertan gemacht… aber so ein Verhalten, was jeglichen Respekt vor dem Leben vermissen lässt… Moreno hätte anstelle der Eule sterben sollen… übertrieben? Vielleicht… aber wenn ich sehe, was Menschen trotz ihrer Intelligenz und Moral anrichten, an völlig hilflosen Lebewesen, dann komme ich zu dem Schluss, das Menschen die wahren Raubtiere sind. Krone der Schöpfung, pah. Zumindest für Menschen wie Moreno trifft das nicht zu.

  6. Der Schiri sagt: Weg mit der Eule! Also: Weg mit der Eule!

    Wenn der Heimverein seine Maskottchen nicht unter Kontrolle hat, sollen sie es nicht dem Spieler anlasten. Der dürfte schon sauer genug sein, dass sein Pass beinahe an einer Eule (!!!) gescheitert wäre. Ich sag nur: Papierkugel…

    Man stelle sich vor, der Köllsche Geißbock dürfe frei rumrennen und wenn er auf dem Feld angeschossen wird (von einem Ball natürlich) nicht entfernt werden.

    Und nochwas: Ich hätte die Eule auch nicht angepackt – wer weiß denn, was offen blutende Tiere so übertragen? Ich packe nichtmal blutende Menschen ohne Handschuhe an. Okay, ich hätte halt gewartet und auf Nachspielzeit bestanden, aber …

  7. würd dem am liebsten mal verklopfen..
    echt schlimm, wie die Eule da noch hilflos und benommen
    nach links und rechts schaut, und dann kommt dieses Arschloch.

  8. Hmm was für ein Arschloch muss man sein sowas zu machen ?
    Man muss ja nicht gleich hinstürzen und Erste Hilfe leisten, aber einfach nen Tier vom Platz treten, wie herzlos ist das denn ?
    Da wären dann sicher schon Ordner gekommen, die das Tier entfernt hätten, aber nein man kann auch hingehen und es wegkicken -.-
    Solche Leute gehören genauso wie Leute die übelste Fouls begehen ein Leben lang vom Fußball ausgeschlossen. Die haben in der Öffentlichkeit nichts mehr verloren!

  9. Er hätte die Eule auch einfach einem Sanitäter oder einem am Seitenrand geben können wenn er unbedingt schnell weiter spielen möchte…

    So Leute gehören auch mal getreten.
    (Das meine ich nicht als Witz, sondern wörtlich. Dann können die mal sehen wie das ist.)

    Also da kann man echt nur Wut empfinden bei solchen Leuten. Bestimmt kam er sich zuerst voll cool vor, aber als er von dem Strafverfahren gehört hat wurde er zum “netten” Menschen der sich jetzt um Tiere kümmern will… Klar, wer’s glaubt.

    • Also das Argument zieht auch nicht -.-

      Ich bin selbst Sanitäter und oft bei Ambulanzen dabei – aber wenn mir jemand ne verletzte Eule in die Hand drücken will frag ich ihn nett aber direkt ob er deppert is – schließlich bin ich für Menschen da und nicht für Tiere….

      Und nachdem das Tier den Spielbetrieb gestört hat finde ich das richtig. Ohne Schutzhandschuhe ein verletztes Tier angreifen ist SEHR dumm…ich hätte es genauso gemacht…

  10. Boah eh gleich Kündigen den Kerl sowas geht mal garnicht.
    Und ne Geldstrafe für den doch nen Witz, ich glaube aber auch nicht das der in Knast kommt.

  11. Menschen gibts, die sollte es einfach nicht geben.

    Was mich an den ganzen Bericht allerdings verärgert ist diese Scheinheiligkeit.
    Täglich werden tiere geschlachtet, in Zoos oder im Zirkus unter teilweise lebensunwürdigen Umständen gehalten, etc pp.
    Ist ja schön, dass es sowas mal in die Sportnachrichten schafft, aber leider ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

  12. Ich als Vegetarier versteh die Doppelmoral von vielen von euch nicht. Wenn ein Tier leidet und ihr es sieht dann ist es doch ach so schrecklich. Wenn ein Tier aber leidet und ihr es nicht sieht und dann sogar isst, findet ihr das normal.

    • Das machen die Tiere genauso, von daher sehe ich das irgendwie als gerechtfertigt an. Natürlich sind Vegetarier die “besseren” Menschen (und das meine ich Ernst, auch wenn ich keiner bin), aber die meisten können nicht auf Fleisch verzichten. Immerhin sterben die Kühe im Schlachthaus (nur zB) in Sekunden und ihr Tod hat in gewisser Weise einen Zweck, nämlich uns als Nahrung zu dienen. Im Tierreich heißt es auch gefressen und gefressen werden.
      Okay, der Vergleich hat Fehler und die Massenhaltung der Tiere grenzt an Quälerei in vielen Fällen, aber das alles verhindert doch nicht die Erkenntnis das die Sache mit der Eule unglaubliches Unrecht ist!

      Der Unterschied zu dieser Sache hier ist doch wohl klar?! AUS WELCHEM GRUND MUSSTE DIE EULE STERBEN? AUS KEINEM!!
      Ich denke es ist fundamental schlimmer, Tiere grundlos zu töten.

  13. Ich finde kaum Worte für diese Nachricht und den Videoausschnitt. Es steigt einfach nur Wut und Hass gegen diesen Menschen, sorry, diese Bestie in mir hoch. NICHTS auf der Welt rechtfertigt diese Aktion gegen das Tier. 45 Tage Knast und eine läppische Geldstrafe sind bei weitem zu milde…
    Der gehört aus dem Verein geworfen und sollte nie wieder als Fußballer spielen dürfen. Wäre ich auf dem Platz gewesen, egal ob als Mit- oder Gegenspieler, dieses Schwein hätte ich zusammengetreten.

  14. Da bestätigt sich nur wieder, was ich seit Jahren denke, ich hasse Menschen.
    Wie kann man so herzlos sein und ein Tier, was sich nunmal einfach nicht wehren kann, WELCHES DANN NOCH ALS MASKOTCHEN GILT, so brutal vom Platz entfernen.
    Ich hoffe der Typ bekommt irgend ‘ne Strafe, die dem Gerecht wird.
    Mfg.

  15. Zuerst möchte ich anmerken, dass ich Tierquälerei abgrundtief hasse da unsere Familie immer schon sehr Tierfreundlich war.

    Ich find die Szene in der er sie wegkickt auch schlimm. Nur versetzt euch mal selber in seine Lage.
    Die größere Schuld liegt am Veranstalter oder Schiedsrichter die die Eule nicht vom Spielfeld gejagt haben.
    Dann wird die Eule auch noch vom Ball getroffen und genau dann, wenn man selbst dabei etwas Negatives daraus zieht können einen schon mal die Sicherungen durchbrennen.

    Vermutlich hätte er auch einen Flitzer geschlagen, Balljungen weggeschubst etc. .

    Mannschaftssport kann einem wärend eines Spiels schon verändern.

  16. hmmm … es ist sicherlich nicht schön was der fussballspieler gemacht hat … und man sollte ihn jetzt auch nicht uneingeschränkt in Schutz nehmen aber wenn ich hier und bei facebook lese was manche der User schreiben muss ich mich doch sehr wundern.

    klar es ist schade um die Eule aber dem Fussballer nun den Tod an den hals zu wünschen oder zu schreiben, dass man ihn gerne selbst umbringen würde ist doch ein bisserl zu viel des guten!

    Zudem hat meiner Meinung nach eine Eule auch nichts in einem Fussballstadion zu suchen. Da hätte sich der Verein viel früher darum kümmern müssen. Der Ball alleine, der sie getroffen hat kann genau so gut schon für das ableben verantwortlich gewesen sein wie der Tritt des Fussballers.

    Es gibt deutlich wichtigere Dinge über die man sich aufregen kann als eine Eule, die auf der anderen Seite der Erde von einem Fussballer vom Feld gekickt wurde. Nicht weit weg unterdrückt ein brutaler Diktator sein Volk und es sterben hunderte von Leuten. In vielen Teilen Afrikas herrscht Krieg in dem auch Kindersoldaten eingesetzt werden. Ja das ist polemisch was ich schreibe. Aber es wird dadurch nicht minder wahr. Zumal wir als einfach Bürger der Bundesrepublik Deutschland in beiden Fällen wenig bis nichts machen können. Das einzige was wir machen können ist auf zu passen, dass in unserer Nachbarschaft nicht auch solche Tierquälereien passieren, wie sie Clypher erwähnt hat. Da dazwischen gehen und die jugendlichen abhalten … aber das trauen sich die meisten, die den Fussballspieler umbringen wollen ja leider nicht.

    • Deine Moralpredigt über achso wichtigere Theme (De-ja vu?) kannst du dir sparen, wie du vielleicht mitbekommen hast geht es in diesem Blogeintrag um die Eule und nicht um weltpolitische Krisen, den Welthunger oder Diktatoren (ganz nebenbei: dem von dir erwähnten Diktator wünsche ich ebenfalls den Tod an den Hals; ich war mir nicht bewusst, das bei jeder Äußerung erwähnen zu müssen. Vielleicht sollte man sich zur Sicherheit einen Disclaimer für Kommentare anfertigen, in der Art von:
      Ja, ich habe auch zu anderen Themen als den von mir angesprochenen eine Meinung, die von der deinigen mitunter divergieren kann oder übereinstimmen. Aus Platz- und Zeitgründen habe ich meine Meinungen zu: allem. unter folgender Webadresse hinterlegt.
      GG ~.~

  17. Also ja war sicher ne scheiß Aktion, aber jemand deswegen in Knast stecken halt ich für übertrieben. Wenn er wirklich einmal im Monat in den Zoo geht und hilft und vllt. auch n bisschen was Spendet find ich reicht das vollkommen.

    Was ich aber mindestens genauso erschreckend finde sind die Kommentare von manchen Leuten. Allen voran Tucs, sorry, aber du hast sie doch nicht alle…

  18. Er kann so oft wie er will in den Zoo gehen und den Tierpflegern helfen die Käfige sauber zu machen. Was er getan hat ist unverzeihbar da kann er so oft wie er will um entschuldigung bitten, etwas zu töten, und gerade noch eine Eule, ist einfach .. das krieg ich net in mein Kopf rein. was dachte sich dieser Idiot überhaupt dabei

    • Sind hier alle Blind? Er hat nur ein TIER getötet, keinen Menschen… ein TIER!!! Es gibt 456864546521521 Eulen auf der Welt. 15min dann haben die ein neues Maskottchen und warscheinlich sogar ein jüngeres.

      Der sollte die neue Eule zahlen und sich entschuldigen, ENDE!

    • mannmannmann, wieso fällt mir dazu immer pispers ein. tierschützer sind die größten willkürmenschen überhaupt .. wo ist die grenze?
      Eule, Käuzchen, Wellensittich, Maus, Ameise, Löwenzahn, ..
      WTF !!!

      p.s. Toleranz wird überschätzt

    • [quote]”und gerade noch eine Eule”[/quote]

      Jetzt bin ich gespannt: Warum ist eine Eule irgendwie schützenswerter (oder der Tritt verabscheuungswürdiger) als bei – sagen wir – einem Adler, einem Tanzbären, einer Ratte, dem Köllner Geißbock oder einer Taube, die in Großstädten zu tausenden (!!) gejagt werden, weil sie einfach eine Plage sind.

      Ein Hinweis: Das Argument “Weil Eulen so lieb aussehen” zählt nicht!

  19. Wie kann man nur? Wie kann man nur?
    Jetzt kommen wieder hier die ganzen Wannabe-PETA Aktivisten hervor.
    Wenn euch was an so Viechern liegt dann tut was dagegen, engagiert euch, aber heult hier nicht rum und macht dann nichts! Dass ist das größere Übel.

    Schade um die Eule, war sicher ein super tolles Tier, aber ob es ihr in Gefangenschaft so gut ging weiß man natürlich nicht.
    Mein Beleid. (Ohne Sarkasmus!)

    • Gefangenschaft?

      Zitat:”Die Eule, die unter dem Dach des “Roberto Meléndez”-Stadions heimisch war, hatte während des Spiels wie üblich ihre Runden gedreht. Dann aber ließ sie sich plötzlich neugierig auf dem Rasen nieder, wo sie unglücklich von einem Ball angeschossen wurde und benommen umfiel.”

      Lern Lesen.(Ohne Sarkasmus).

        • Niune, bei allem Respekt, aber Du fällst Du mir schon seit geraumer Zeit durch Deine dämlichen Comments auf. Was Du allein hier wieder ablässt, ist unter aller Sau!

          Irgendwie habe ich bei Dir immer das Gefühl, dass Du ein Troll bist, der nach Aufmerksamkeit schreit…

          • Ich finde sein Comment ist durchaus aus ernstzunehmen. Troll oder nicht, ich wette die Hälfte der die hier groß herumkrähen von Tierquälerei kaufen Eier aus Käfighaltung – eine viel schlimmere und größer angelegte Tierquälerei, die nur aufgrund von Profitgier besteht.

            Der Fußballspieler hat die Eule nicht aus Bösem Willen getreten weil es ihm ja ach so viel Spaß macht Tiere zu quälen, sondern er wollte sie einfach nur schnell vom Platz befördern damit sie den Spielbetrieb nicht behindert. Genauso wie wir eine Fliege totklatschen wenn sie uns nervt. Und jetzt erklär mir mal einer, warum eine Eule mehr Aufmerksamkeit und Tierschutz verdient hat als eine Fliege.

          • Lieber Patrick, das hat psychologische und rein pragmatische Gründe. Eine Fliege ist ein viel abstrakteres Tier für uns als eine Eule. Ein Mensch fühlt sich (wenn man überhaupt davon reden kann) einer Eule viel näher als einer Fliege. Hört sich komisch an, ist aber so. Natürlich wirst du jetzt, um deine Meinung zu untermauern, das Gegenteil behaupten und sagen beide sind gleich wertvoll, aber wenn du eine Umfrage machen würdest ob jemand lieber eine Eule oder eine Fliege vor dem sicheren Tod retten würde, würde die Eule mit ziemlicher Sicherheit gewinnen.

            Vom moralischen (Hardcore) Standpunkt aus gesehen hast du sicher recht, das jedes Lebewesen gleich wertvoll ist, aber der ist leider nicht praktikabel. Wenn ich gewissensbisse hätte jedes mal wenn meine Autofahrt von Köln nach Berlin unzählige Insekten das Leben an meiner Windschutzscheibe kostet…
            Aber dass der Mensch leider das tödlichste Tier auf diesem Planeten ist, dürfte klar sein.

            Und ganz pragmatisch gesehen dürfte die Eulenpopulation (rufimentär) gefährdeter sein als die… Fliegenpopulation.

          • Gott wenn ich das nochmal lesen muß das jemand wirbellose Tiere mit Wirbeltieren vergleicht, krieg ich das große kotzen.

          • @buechse:
            Sicherlich hast Du recht dass man für eine Eule eher Mitgefühl hat. Das heißt aber für mich nicht, dass Eulen (“hardcore”-moralisch gesehen) ein schmerzfreieres Leben verdient haben.
            Wir Menschen stellen uns einfach hin und legen (als wären wir Gott) fest, welche Tiere Schutz vor menschlicher Gewalt verdienen und welche nicht – bitte kommt mir jetzt nicht mit Artenschutz, auf die eine Eule kommts jetzt auch nicht an.

            Und wenn der Fußballspieler eben kein Mitleid für die Eule empfindet und sie für ihn wie eine Fliege ist – so wie viele Leute kein Mitleid mit den Tieren die sie täglich töten und essen haben – hat, respektiere ich das und hacke nicht darauf herum; denn dieser Mann tut pragmatisch gesehen (tut mir Leid, ich bin eben Pragmatiker) nichts Schlimmeres als (fast) jeder Mensch täglich beim Einkauf oder eben (um dein Beispiel zu benutzen) beim Autofahren tut.

            Und ganz ehrlich: Wieviele Leute würden ne Eule die sie angefahren haben zum Tierarzt bringen?

            Um die Frage für mich zu beantworten:
            Ich selbst würde (wenn ich wegen des Aufpralls anhalten würde und die Eule sehen würde) sie lieber schnell von ihrem Leid befreien als ihr noch den Tierarzt anzutun und sie dann wieder freizulassen wo sie angeschlagen wie sie ist vom nächstbesten Tier gnadenlos gefressen wird. Die Natur ist nunmal grausam, machen wir uns nichts vor. Millionen Tiere müssen täglich Todesqualen leiden, damit muss man klarkommen und es akzeptieren.

    • Ein Stück was zu verändern fängt schon bei einem selber an.
      Wenn man genau diese werte seinen Kindern vermittelt hat man die Welt schon ein Stück besser gemacht.
      Man muss nicht wie du es meinst wie ein Rebell durchs leben ziehen und die Welt krampfhaft verbessern.

      Ehrliche Anteilnahme ist schon mal mehr als du zu bieten hast.

      • Ich will die Welt keinesfalls krampfhaft verbessern, danke.
        Aber wie ich sagte, die ganzen Pseudo-Tierschützer die jetzt aus ihren Höhlen gekrochen kommt weil man ihnen ein Stück Fleisch hingeworfen hat sind für mich das größere Übel.
        Das ist nur verlogen, mehr nicht.

        Und dann kommen natürlich Menschen wie Du, die nur, weil ich nicht ihrer Meinung bin und nicht die selbe (ob nun geheuchelte oder nicht) Anteilnahme für einen Vogel hege wie sie, mir unterstellen wollen ich wäre ein “schlechter Mensch”.
        Wenn ein Mensch stirbt bin ich, grob gesagt, dabei, aber bitte, ich kann nicht für jedes Tier dass in den Medien kursiert eine Träne lassen. Die Welt ist, gelinde geagt, schon scheiße genug. ;o))

        • Dann kommen Menschen wie du die genau wissen welche Menschen hier schreiben und was sie in ihrer frei zeit so treiben… und behaupten sie sollen sich gefälligst mal selber handfest für den Tierschutz einsetzen.

          Das was du hier schreibst ist nur heiße Luft und Vermutungen über Menschen die du nicht kennst.

          Ich hingegen beziehe mich nur auf die aussagen die hier einige von sich geben so wie du.

          • Nein, nein. Ich hab ja nicht behauptet dass sich keiner dafür engagiert, aber ich bin mir doch ziemlich sicher dass der Hauptteil es nicht tut.
            Ich zitiere : “Traurig ja, aber nichts worüber ich jetzt Wochenlang nachdenken würde.” So denke ich davon.
            Und solche Leute : “können dich ja mal krankenhausreif treten mach dich auf paar flames gefasst son kommentar kann man sich sparen!” regen mich dazu an, sowas wie ihn in meinen Cmnts negativ zu bezeichnen.

            Und ich glaube, ich darf mir die Vermutung erlauben dass bei 1 Millionen Membern die wenigstens hier bei PETA sind und/oder sich überhaupt engagieren. Und ja, weißt Du was? Ich engagiere mich für PETA! 🙂
            Rest hast Du ja oben gelesen, muss mich ja nicht wiederholen.

        • Man muss sich ja nicht gleich (finanziell) für den Tierschutz einsetzen. Man kann schließlich auch einfach so rücksichtsvoll mit Tieren und anderen Menschen umgehen.
          Nur weil die Welt auch so schon schlimm ist, ist diese Rücksicht ja nicht wertlos. Im Gegenteil.

          Natürlich ist sowas kein Einzelfall und insgesamt gesehen kein “großer Fisch”, aber ohne dass sowas mal durch die Medien geht, bekäme dieses Thema viel weniger Aufmerksamkeit, als es verdient.

          • Ja, Confuse, ich stimme Dir zu.
            In meinen Cmnts geht es darum dass ich die, wie drücke ich es korrekt aus, “Eintags”-Tierschützer nicht mag.
            Ich toleriere ihre Meinung, aber ich mag sie nicht, und dass kann mir ja keiner verbieten, oder?
            Wie “Patrick” schon sagte, ein hoher Prozentsatz der Leute achtet 100 pro nicht darauf was für Eier sie kaufen, oder (ganz abstrakt) was für Gänse sie an Weihnachten kaufen.
            Man kann auch ohne finanzielle Spritzen für Vereine gegen Tierquälerei aktiv sein, aber die, die am lautesten hohe Strafen für den Fußballer fordern, sind meiner Meinung nach die, die am wenigstens tun.
            Ich weiß was ich tue. Ich bin für PETA und für Sea Shepherd aktiv.
            Aber nur einmal aktiv werden wenn es in den Medien gehyped wird, mit der Gewissheit dass es jeden Tag so läuft, ist nicht schön.

            Falls ich dies in den anderen Posts nicht so ausgelegt bzw ausgeführt habe, tut es mir Leid.

    • Was hat es mit “rumweinen” zu tun wenn man es scheisse findet das Menschen andere Lebewesen mit Füßen treten? Du solltest deine Ansichten mal ein wenig überdenken.

  20. Wenn überhaupt sollten die Stadion-Verantwortlichen in die Pflicht genommen werden. Anscheinend haben sie von der Eule gewusst und anstatt sie in einen sicheren Ort zu bringen waren sie ganz glücklich nen “gratis” Manskottchen zu haben. Das früher oder später ein Unfall passiert war ja abzusehen.

    Dem Spieler hier Tierquälerei zu unterstellen geht schon etwas zu weit. Es war sicher dumm von ihm seinen Fuss zu verwenden um das Tier vom Rasen zu entfernen, aber ihn deswegen auf die gleiche Stufe zu stellen wie Menschen welche Tiere mit Absicht quälen geht entschieden zu weit.

    Natürlich ist es tragisch für die Eule, aber oftmals vergessen die Leute völlig den Kontext wenn es um Tiere geht… bleibt mal bischen realistisch…

    • die eule hätte sicher überlebt wen er sie net getretteb hätte auserdem hat er doch auch auf die eule gezielt. es war schon seine absicht das zu tun auchwen es unnötig und dumm war.

    • Was du laberst (ja laberst) ist dieses typische gesöcks was man in der Schule im Reli Unterricht lernt. Man merkt das du dich nicht mit Tieren auskennst, wieso sollte man es umsiedeln wenn es sich doch gut angepasst hat ans Stadtion, wäre es durch den Lärm belästigt würde es dort wohl kaum nisten? Jedoch glaube ich eher das der Typ, der das Tier getreten hat einfach im Spielfieber war und dachte, jemand hat dort irgendein Müll oder ein Stofftier hingeworfen. Ich finde es zwar keinesfalls gut das er es einfach wegkickt aber ich kann ihn auch zu 5% verstehen. Trotzdem sollte man richtig hingucken bevor man einfach mit Gewalt vorgeht, son arsch!

      • Die Eule wird aber kaum wissen, welche Gefahren für die auf dem Platz immer dann entstehen, wenn da unten ein paar dieser Zweibeiner, an die sie sich schon längst gewöhnt hat, einem ledernen Ball hinterherjagen. Mit anderen Worten: Woher soll die Eule wissen, dass sie ausgerechnet an Spieltagen nicht da landen darf (bei Trainings aber evtl. schon)?

        (Das nur zur Verantwortung der Stadionbetreiber.)

  21. Ich verstehe das Problem nicht, das ist nur ein Tier? Hätte ich genauso gemacht wenns mich beim Spielen gestört hätte. Viele Leute sind einfach viel zu verweichlicht heutzutage.

    Gerade wir als “westliche” Zivilisation sollten doch bei der Massentierquälerei, die wir so unachtsam dulden, nicht so einen Aufriss darum machen?

    • Armes Tier hätte man bestimmt auch anders handeln können vorallem da eh schon abgepfiffen wurde. Bin mal gespannt wie sehr sich das jetzt wieder durch die Medien quälen wird. Traurig ja, aber nichts worüber ich jetzt Wochenlang nachdenken würde.

    • Rein von der wissenschaftlichen Definition her sind Menschen genauso Tiere. Also wärs für dich vollkommen verständlich, wenn du in einer ähnlichen Situation einfach zur Seite getreten wirst. Natürlich alles nur so damit irgendwer weiterspielen kann. Gibt ja immerhin noch Milliarden von anderen Menschen, da kommts ja auf den ein oder anderen auch nich mehr an. Und weil ja jeder nicht mehr so weich sein soll, wird einfach alles und jeder direkt umgebracht, wenn man Lust drauf hat. Sollen sich halt nicht so anstellen. Gibt ja schließlich auch Kriege und genug Armut und Leid unter Menschen, da muss man ja dann auch keinen Aufriss mehr machen wenn einfach jeder jeden direkt umbringt.

  22. Im ‘Just Stevinho’ Burger ist auch ein Tier drin und ich denke nicht, dass es in den Fleischereien für McDonalds und Co besser zu geht… Trotzdem war es unnötig die Eule vom Platz zu treten.

    • Es muss schwer sein einfach zu schreiben das arme Tier… nein man muss gleich wieder irgendwo den Welt verbesserer und sonstigen klug schiss schreiben.

      • Tucs, bei manchen Cmnts kann ich dein Geschreibsel verstehen, aber wie “heise” schon sagte. In Zeiten der Massentierhaltung, der Futterverseuchung und sonstigem Scheiß müssen wir nicht gleich rumwhinen.
        Und wie ich sagte, weniger im Forum rumschreiben, mehr aktiv sein in Vereinen wie PETA oder Sea Shepherd Conservation Society.
        Das bringt mehr als hier zu schreiben und nichts zutun!

          • Oben in Kurzform :
            Leute SIND aber tatsächlich schlecht die ein Mal ihren Unmut über Tierquälerei äußern, aber den Rest des Jahres nichts tun weil es nicht in den Medien kommt.
            Und uns allen und jedem Menschen ist doch bewusst dass sowas nicht nur dann passiert wenn es den Medien passt.
            Sowas passiert jeden Tag. In anderen Ländern wird das gegessen was “der Westen” sich als Haustier hält. Da werden immer noch Hunde- oder Hahnenkämpfe veranstaltet, ganz zu schweigen von den Kämpfen mit Stieren.

          • Ja es passiert leider auf der ganzen Welt… und es findet nur Beachtung wenn es von den Medien aufgefangen wird.
            Die Menschen äußern dann ihren Unmut weil sie es nur dann auch mitkriegen… wenn dadurch nur ein paar umdenken ist schon eine menge getan.
            Wie ich schon öfters zu dir sagte ehrliche Anteilname ist schon mehr als wie du hier im Stande bist zu leisten.

            Wenn sich in Asiatischen Ländern Menschen Tiere in den Kochtopf werfen die bei uns als Haustier gelten wo ist das Problem? Das ist Nutzvieh wie bei uns die Kuh. Nur weil wir hier im Westen Kühe essen erklärt uns Indien ja nicht den Krieg weil dort Kühe heilig sind.

            Das recht irgendwelche Leute als schlecht zu beurteilen die du nicht mal kennst… sagt schon eine menge über dich aus.
            Hauptsache wieder eine andere Meinung haben als die anderen.

    • Gott bitte, ich KANN ES NICHT MEHR LESEN. Pedantische Vegetarier, die ALLES WAS MAN SAGT auf die Goldwaage legen. Kannst du nicht einfach glücklich sein dass du dich entschieden hast auf Fleisch zu verzichten und alle anderen in Ruhe lassen.

      Nein, du bist kein besserer Mensch deswegen.
      Nein, es auch nicht gesund überhaupt kein Fleisch zu essen
      Nein, der Mensch ist KEIN vegetarisch ausgelegtes Wesen.

      • Köstlich wie ihr euch auf meinen Kommentar stürzt! NEIN ich bin kein Vegetarier, NEIN ich sage nicht ‘esst kein Fleisch’ und NEIN ich bin auch kein Weltverbesserer. Aber danke das ihr (Tucs und Narrasus) davon ausgeht das ich solch ein guter Mensch bin 🙂
        Ebenfalls habe ich in keiner Weise jemanden mit meinem Kommentar angegriffen, die ‘Trauergemeinde’ verspottet, noch in sonst einer Weise mich gehässig zu dem Thema geäußert. Dies war lediglich eine kritische Stimme, meine Freunde 🙂

  23. abgesehen davon, dass es ohnehin schon schlimm genug ist ein tier als “maskottchen” gefangen zu halten (die eule ist ein wilder greifvögel die mehr ausflug braucht als nur einmal alle paar tage wenn denn mal ein spiel ist und sie ihre runden zur belustigung der menge drehen darf), finde ich es echt eine ungeheure grausamkeit!! das arme tier muss im vollen, lauten stadion rumfliegen, ist dann wohl weniger aus neugier sondern eher aus erschöpfung gelandet, ist bereits völlig verstört (keine eule würde freiwillig auf dem rasen zwischen den spielern landen) wird unglücklicherweise vom ball erwischt, liegt verletzt da und wird dann auch noch von diesem herzlosen mensch brutalst getreten.

    da bringt es auch nix mehr, dass der pr berater von dem verein gesagt hat hey du musst jetzt einmal im monat in den zoo (und so tun als ob du dich für die anderen versklavten vögel interessierst).

    knackt den wi***er ein, lasst ihn nie wieder fußball spielen und verachtet ihn bis an sein lebensende!

    hinter gitter mit tierquälern!

    • “knackt den wi***er ein, lasst ihn nie wieder fußball spielen und verachtet ihn bis an sein lebensende!

      hinter gitter mit tierquälern!”

      es gibt ja auch nichts besseres wofür man steuergelder verbraten kann.

    • Das Tier wurde nicht gefangen gehalten. Es lebte unter dem Stadiondach, hat das als sein Revier ausgesucht und wurde dadurch zum Maskottchen des Vereins.

  24. Also ich würde, egal von welchem Verein ich wäre, dem so die Fresse blutig schlagen und treten, weil das is echt kein “sportsmanship” noch ist es eine gute aktion, auch wenn man mit dem verein rivaliert wäre.

  25. @Hekke

    Nur ein Tier? Es Atmet und Lebt. Wenn du ein gebrochenes Bein hast hilft man dir auch und tritt dir nicht mit voller Wucht in die Rippen.

    Das löst bei mir leider unverständnis aus.

  26. Ich finds seltsam wie so eine Nachricht von einer “todgekickten” Eule durch alle Medien geht, aber zb. Misshandlungen von Kindern, Frauen und Tieren im Alltagsleben, meistens in Armutsländern weitesgehend ausgeblendet wird..

    Nicht, dass das hier toll wäre, aber wenn man mal nach Afrika fährt, da werden Tiere nur so behandelt: Hunde getreten und wenn Nutztiere keinen Nutzen mehr bringen, sind sie unnutz, da schert dann keiner mehr drum, ob es jetzt am Straßenrand verendet oder ob es noch nen angenehmes Restleben hat, weil es ja so gut vorher gearbeitet hat.

    Wer sich wirklich drum kümmern möchte, dass Tiere besser behandelt werden erreicht das GARANTIERT NICHT, wenn er sich über den Tod von einer Eule aufregt, sondern nur, wenn er sich für bessere Behandlung einsetzt. Sowieso lächerlich, dass sich immer beschwert wird und gesagt wird: man müsse ja etwas ändern, aber in Wirklichkeit dann mal etwas zu tuen, dass es anders wird, macht wieder kaum jemand!

    Wenn ich jetzt vllt nen bisschen anstoßen konnte, der kann sich hier(http://www.ifaw.org/) weiter informieren, spenden etc.

    lg Julian

    • Ausschlaggebend ist halt der symbolische Wert der Eule für das Stadion und wahrscheinlich auch für jeden begeisterten Fan dieser Mannschaft. Warum sollten die Medien über Tiere schreiben, die zwar unter Qualen in Afrika und sonstwo sterben, zu denen aber kein Mensch irgendeinen persönlichen Bezug hat.

      Oder um es einfacher auszudrücken: Es würde kein Schwein interessieren.

    • tiere oder kinder sind aber immer nen sympathieträger in den medien mit denen sich leicht schlagzeilen machen lässt.

      ansonsten gilt der alte spruch: was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu. gilt für mich für so ziemlich alle lebewesen.

      und nein ich bin kein vegetarier und hab auch kein problem damit das tiere für nahrung getötet werden.

      p.s. einige hier in den comments haben echt nicht mehr alle latten am zaun, lest ihr eigentlich den scheiss den ihr hier von euch gebt?

    • Es ist ein Lebewesen. Man sollte schon etwas Achtung vor dem Leben haben. Bei so Kommentare kann ich mir nur an den Kopf fassen.

      • hahahaha, wie geil du bist!
        ein lebewesen sachter, ich mach mich nass chef. dann mach schon mal platz auffem sofa und fang an vor der haustuer ameisen und so krintekraut zu retten, sind auch lebewesen…

        • Das trifft mich nun hart, nur weil ich gewisse moralische Werte vertrete? Muss man unnötige Gewalt gutheißen oder dagegen so abgestumpft sein wie manche das hier sind? Ihr seid doch auch die Typen die in die nur zuschauen wenn jemand verprügelt wird.
          Ich bin ein fauler Sack, ich gehe sicher nicht raus um mir Unrecht zu suchen und dagegen vorzugehen. Trotzdem bin ich mit mir im reinen – jo ich schaff es sogar gerade noch Fliegen mit der Hand zu fangen und aus dem Fenster zu befördern.
          Ich fordere auch keine super harte Bestrafung für den, was mich ankotzt ist diese abgestumpfte Reaktion von vielen hier. Und ich beziehe das auf Deutschland, wir können uns hier gewisse moralische Grundsätze erlauben.

        • Es sind beides Lebewesen. Daher stelle ich sie auf eine Stufe, vor allem wenn es um sinnlose Gewalt geht. Wenn ich mich zwischen einen Menschen oder einem Tier entscheiden müsste, das wäre auch keine Frage wem ich helfe. Selbst wenn es ein Vollidiot und Ignorant ist. Aber geh nach Afrika, wenn die zwischen ihrem Nutztier und einem ungeliebten Mitmenschen entscheiden müssten. Es hängt immer von den eigenen Wertvorstellungen ab.

          Und zu dem Argument mit der Massentierhaltung. Nutztiere sterben, ja alleine dafür werden sie gezüchtet. Das ist der Sinn ihrer Existenz ohne den es sie nie gegeben hätte. Die Eule war ein Wildtier, der Akt als solcher war total sinnlos – ich glaube ja nicht das sie die Eule anschließend gebraten haben.

          • Zur Massentierhaltung : Bei dem Prinzip geht es nicht darum dass da am Ende irgendwas geschlachtet und gebraten wird, sondern darum dass es eine Tier-unwürdige Haltung ist. Teilweise sterben die da weil sie sich tottrampeln und all so ein Zeug.

          • @niune – dagegen kann jeder selber vorgehen. Seltener Fleisch essen, mehr Geld dafür bezahlen, dann könnte es auch eine halbwegs Art gerechte Haltung geben. Aber es muss ja immer billig, billig, billig sein.

            Früher gab es auch nur einmal die Woche Fleisch, es war entsprechend hochwertig, davon ist damals niemand gestorben und viele würde damit heute gesünder Leben. Ich bin kein Vegetarier, ich esse gerne Fleisch aber ich sehe Fleisch als etwas besonderes an, etwas was qualitativ hochwertig sein soll. Das ist aber auch eine persönliche Einstellung.

        • hast acuh wieder recht. ich finde es schlimm tiere auf unsere niveu zu bringen. ich meine wir sind doch die einizgen lebewesen die den planeten mit ihrer lebensweise vernichten.
          du hast recht nuine tiere so zu beleidigen ist eine schandtat.

          ne jetzt mal ernst haft. wir menschen sind auch nichts anderes als haarlose affen.
          ausser du bist hardcore katholic aus america für den die darwinsche evolutions theorie teufelswerk ist ^^

        • Eigentlich ist der Mensch auf der Welt vollkommen unnütz.
          Wenn wir aussterben würden hätte das warscheinlich kaum Auswirkung auf die Tierwelt etc.
          Ich will nicht sagen dass ich Tiere über den Menschen stellen, allerdings sollte man Leben respektieren.

        • ja, tue ich…und bevor du mit so nem Scheiß wie da oben kommst:
          wenn ein Mensch ein tier tötet und es dann isst (oder wer anders), erfüllt das einen zweck. Wenn ein tiger einen menschen killt und den dannv erspachtelt, schade, dumm gelaufen, was gurkt er auch ind er Nähe von nem Tiger rum.
          Wenn ein mensch jedoch ein Tier quält (und nichts anderes ist hier geschehen) verstößt das gegen das gesetzt.

  27. Wenn ich sowas schon seh.. wie kann man nur so mit Tieren umgehen. Würde er seinen Hund oder seine Katze auch treten? Vom Prinzip währe es ja das selbe. Wie gesagt, wenn ich sowas schon sehe, dann überkommt mich echt die Übelkeit.

  28. Also gerade als Ex Fußballer kann ich so eine Aktion Teils verstehen. Wenn man hinten liegt kann man schonmal sauer werden allerdings so wenig respekt gegen ein am Boden liegendes – scheinbar ausgeknocktes Lebewesen zu haben is schon sehr krass… ich mein wenn der Köter vom Biertrinkenden dicken Vater des Torwarts den Ball abkriegt und damit endlich nicht mehr an der Seitenlinie sein Revier makiert ok aber das Tier einfach wegtreten..

  29. Wenn ich sowas sehe macht mich das immer sehr wütent,sogar agressiv und am liebsten würde ich dieser Person das gleiche antun.Ich bin kein Schläger aber wenn Tiere sinnlos gequält werden oder getötet versteh ich einfach kein Spaß.Wo ist Bitte das Problem das Spiel 5 Minuten zu unterbrechen und die Eule vom Platz zu holen.Ich hoffe einfach das er seine gerechte Strafe bekommt.

  30. Im ersten Moment musste ich laut loslachen, um mich unverzüglich dafür zu schämen. War so unerwartet. So was geht halt aber gar nicht und egal wo. Ich kenne ein paar Jugendliche, die hier in der Gegend wohnen, die haben immer Frösche mit Strohhalmen aufgeblasen bis die explodieren. Ich finde es unfassbar wie man so wenig Respekt vor Leben haben kann, egal in welcher form.

    • Ich kann dir ja mal einen Fuß abhacken und ihn dir ins Maul stopfen… bin sicher in anderen Ländern z.b. Mexiko passiert weit schlimmeres.

      Von daher shithappens und las es dir schmecken. Keine sorge den stumpf binde ich gut ab du sollst ja nicht verbluten sondern davon was haben.
      Man ist ja kein Unmensch.

    • Natürlich gibt es auch schlimmeres als das aber ich denke so eine reaktion wie von steve (die meiner nicht unähnlich war) kann man eher verstehen wenn man über einen langenzeitraum haustiere hat und dazu sich auch noch gerne mit tieren auseinandersetzt

      desweiteren möchte ich hier noch einen vorfall schildern der mir während meiner realschulzeit untergekommen ist: Es war halt grade große pause und diverse leute aus meiner klasse und andren klassen haben sich einen spaß dadrauß gemacht eine tote Taube über den Schulhof zu tretten. Dieses “schauspiel” konnte ich mir nicht ansehen.
      wobe ich noch hinzufügen möchte das ich zu jener zeit einen Wellensittich hatte konnte ich nicht verstehen wie man sowas amchen kann auch wenn die Taube schon tot war es war zumindest ein lebewesen und das kann man doch nicht einfach aus frust oder spass einfach tretten.es kann sich dagegen nicht wehren

      • Ja, Orksebozz, mit der Taube war auch an meiner Schule. Die betreffenden Schüler haben dann gleich auch ihre “gerechte” Strafe kassiert, abgesehen von der Anzeige und dem Schulverweis.
        Aber man muss nicht über jede Sache die plötzlich von den Medien gehyped wird den super PETA-Menschen raushängen lassen. Ich hab auch genug Haustiere (gehabt und atm) und der Herr wird auch dafür seine Strafe kriegen, aber deswegen hier einen Aufstand anzuzetteln bringt rein gar nichts. Der Mann wird des weder zur Kenntnis nehmen, noch ist im der Verbleib der Taube wichtig.

        Und jetzt kannst Du Dir die alte Leier mit “Jeden Tag passiert dies und das” selbst zusammen reimen, ich schreib sie nicht.

        • Edit : Aber bei unserer Mediengesellschaft die das Leid und den Schmutz der Welt aufsaugen und sich damit profilieren, ist es erstens e egal was ich schreibe und zweitens wird trotzdem der Herr zu Guttenberg weiter ausgeschlachtet, der Spieler der die Taube weggetreten hat und alles was so in den Medien ausgeblutet wird.

          Business as usual.

  31. Meine Reaktion war deiner nicht unähnlich (habe das Video + die Nachricht bereits vor wenigen Tagen gesehen). Ich war innerlich sehr wütend und war in dem Moment (als mich diese Begebenheit erreicht hatte) sicher, dass ich dem Spieler “eine mitgegeben” hätte, wäre ich dabei gewesen.

    Übrigens hat die Sache mich lange zum Nachdenken animiert, nämlich zum Thema “Selbstjustiz”. Man weiss ja, dass sowas weder die Eule rettet noch mir dienlich ist, aber vielleicht rettet das andere Tiere in Zukunft, weil die Person beim nächsten Mal zweimal überlegt, bevor wieder Unmut an anderen ausgelassen wird.

    Hättet ihr die Eule “gerächt” oder wie verhaltet ihr euch in so einer Situation ?

  32. Absolut eklige Aktion! Er hat der Eule jedoch, zum Glück, “nur” den Flügel gebrochen. So habe ich es zumindest beim Express gelesen.

  33. Tierschutz wird nicht überall so Großgeschrieben wie hier in Deutschland.
    Unüberlegt, auf jeden Fall, aber passieren weitaus schlimmere Dinge auschließlich wegen Profitgier.

    P.S. Warum darüber jetzt mehr diskutiert wird, als über Rattenfallen oder Fliegenfänger… ist mir ein Rätsel!

    • Sehe ich ähnlich – bei Guttenberg hieß es noch, gibt wichtigere Sachen auf der Welt, und jetzt wird hier wegen ner toten Eule die Welle gemacht?! hä? Oo

      • Das ist das Schöne an dem _BLOG_ eines Individuums! Man darf selbst entscheiden, was einen interessiert und was nicht. Und eigentlich muss man sich dafür bei seiner Leserschaft auch nicht rechtfertigen, weil das nun mal das Konzept eines _BLOGS_ ist…

        • Geht eher darum, dass die Medien darüber berichten und nicht du.
          Kam nämlich schon vor Tagen über Twitter und Co. – und selbst sport1 hat SCHON darüber berichtet. 😉

          • Ändert nichts an der Tatsache das es ein einmaliger Bericht ist und nicht pausenlos in Sondersendungen abgegrast wird.

            Das sport1 darüber berichtet sollte nicht verwunderlich sein… es ist bei einer Sport Veranstaltung passiert… wir nennen es Fußball.

        • Warum ‘Ihr’? Ich habe nichts über Guttenberg geschrieben. Mich wundert es nur, warum zwischen Eulen, Hunde, Katzen, Ratten oder Insekten unterschieden wird. Wie grausam ist denn so eine Rattenfalle? Vom Schnapp-dingsbums bis zum Gift…

          Und nochwas: Wer von euch ist denn alles vegetarier? 🙂

          • Es ist in meinen Augen ein unterschied ob man Nutzvieh tötet zur Ernährung.
            Oder aus Spaß oder sonstigen Nichtigkeiten ein Tier quält oder tötet.

          • Warum denkst du denn, er hätte aus Spaß getreten? Er betreibt kommerziell Sport. Und wie schon erwähnt, in anderen Ländern genießen Tiere nunmal weniger Respekt als wie es z.B. bei uns der Fall ist.

            Ok, nehmen wir hin, dass du das so schön voneinander trennen kannst. Hast du schonmal was für eine Tier-Hilfs-Organisation gemacht? Oder die anderen die jetzt so laut schreien? Spenden jeglicher Art? Oder gar mal im Tierheim ausgeholfen? – Unter 5% der Leute hier, bin ich felsenfest von überzeugt!

            Und noch was witziger fällt mir ein, wie oft habt ihr schon ne Fliege zu brei gemacht, nur weil es euch beim zocken genervt hat? 😀

            Versteht mich nicht falsch, ich bin Tierfreund, habe ein Hund, vier Gänsen und einige Hühner(und das mitten in Bremen…) aber es stört einfach, so eine scheinheilige Scheiße zu lesen, während Tiere in “Show-Zoo´s”(Ich beschreibe das bewusst so, denn da gibt es auch große Unterschiede) gefangen gehalten werden oder Tiere aufgrund ihres Fells oder Zahnes getötet werden.

            Deswegen(!) versteh ich nicht, warum darüber jetzt mehr Wind gemacht wird. Doch nicht etwa, weil es ein Sportler war. Ganz ehrlich, wer kannte den Spieler oder die Mannschaften die da gespielt haben?

          • Ah ok er hat die Eule bestimmt für einen zweiten Fußball gehalten und wollte den schnell vom platz kicken… damit das Spiel schnell weiter geht.

      • Wenn jemand ein Tier tritt und es an den Folgen stirbt, ja sehe ich wichtiger als eine Copy/Paste Arbeit. Da kam sicherlich niemand zu Schaden und es ist auch bestimmt reichlich Geld in die “Forschung” geflossen.

        Und bei dem Fußballer liegt das sicher auch nicht an den Umständen das er kein Mitleid mit dem Tier hat. Der lebt sicher nicht in einer Lehmhütte. Und wie weiter oben die Eule mit Krankheitsüberträgern(Ratten) zu vergleichen ist auch sehr sinnig.

        Ich will mal sehen wenn einer aus Frust den Geißbock tritt, der würde mehr als nur tierisch Ärger bekommen.

  34. Auch wenn ich das schrecklich finde, und der Kerl ne hohe Strafe verdeitn, meine ich auf Sport1 gehört zu haben, das die Eule sich nur ein Bein gebrochen hat?
    Und ich habe keinen Beleg gefunden, das die Eule wirklich gestorben ist.
    Wollen wirs hoffen. 🙂

  35. tierquälerei ist echt das aller letzte… den typ sollte man selbst mal so vom platz kickn!!! verdient hätte ers!! 45 tage knast sind viel zu wenig…
    das erinnert mich an die story, wo ein paar jugendliche mit igeln fußball gespielt haben! das aller letzte einfach!

  36. ey. junge. ich kann ja vieles ab, ja?
    aber, wie bei dir, steve, ist bei tieren schluss.
    ich habe mir das video nicht angesehen und werde es auch nicht.

    junge eh.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here