Zu den Aprilscherzen…

Der 1. April mutiert von Jahr zu Jahr mehr zu meinem absoluten Lieblings-“Feiertag”! An keinem anderen Tag des Jahres zeigt sich so offensichtlich die “hässliche Fratze” der Internet-Community. Bei manchen Leuten habe ich stark das Gefühl, dass sie sich den ersten April rot im Kalender anstreichen und sich Tage lang darauf vorbereiten, damit sie von Seite zu Seite ziehen können, um allen anderen ihre geistige Überlegenheit zu demonstrieren, indem sie in die Comments schreiben, wie leicht sie den jeweiligen Scherz durchschaut haben und wie offensichtlich dies doch gewesen sei.

Ich habe in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass mehrere spannende Reaktionsmuster bei Menschen gibt, die einen Aprilscherz durchschaut haben:

1. Siehe den beschriebenen Fall oben! Er kann es einfach nicht bei sich behalten und wartet den ganzen Tag darauf, dass endlich ein Aprilscherz gepostet wird, damit er möglichst als Erster der Welt von seiner Weisheit berichten kann. Nebenbei nimmt er natürlich allen anderen den Spaß, was ihm aber egal ist, schließlich ist es seine “göttliche Mission”, alle von seiner geistigen Überlegenheit zu überzeugen…

2. Aus irgendeinem Grund, gibt es Leute, die sich durch Aprilscherze persönlich beleidigt, bzw. angegriffen fühlen. Quasi so, als hätte man sich die Sache nur ausgedacht, um sie persönlich zu veralbern. Wie heute dutzendweise in den Comments zu finden, rasten diese Probanden völlig aus, vergreifen sich im Ton und beleidigen einen – was natürlich in ihren Augen total gerechtfertigt ist, schließlich haben wir ja mit unserem Aprilscherz “angefangen”. Hier die beste Reaktion heute aus den Comments, die diesem Typus entspricht:

sry aber das ist kein april scherz mehr sondern betrug und urkundenfälschung! (ich werde diesen fall zur anzeige bringen!!!)

Hier der Beweis von der EKD-Seite…

3. Der augenzwinkernde Mitspieler – leider viel zu wenig anzutreffen. Aber was spricht eigentlich dagegen, einfach mal mitzuspielen und sich ein wenig mitzufreuen, wenn da draußen jemand auf den Aprilscherz reinfällt? Was spricht dagegen, entweder gar keinen Comment zu posten oder die Sache mit einem Augenzwinkern zu kommentieren, bzw. eine süffisante Ergänzung zu schreiben? Würdet Ihr Euch einen “Zacken aus der Krone” brechen, wenn nicht sofort jeder sehen würde, dass Ihr den Aprilscherz durchschaut habt?

Wir haben auf meinem Blog und besonders auf wowszene.de eine lange Tradition, was Aprilscherze angeht. Fast schon “legendäre” Sachen, wie der Hunter-Bug mit den zwei Pets, Blümchens Aufstieg zur Community-Managerin und der Allimania 20 “Aprilscherz” gehen auf unser Konto. Auch in diesem Jahr haben wir uns etwas bei unseren “Schenkelklopfern” gedacht:

1. wowszene.de – Der Horst-Bot: Ich bin der festen Überzeugung, dass die Sache besser gelaufen wäre, wenn nicht so viele Hirnakrobaten vom Typ 1 die Sache mit ihren oberschlauen Kommentaren kaputtgemacht hätten. Da wir das leidige Thema Bots in der letzten WoW-Nacht hatten, wäre das eine schöne Möglichkeit gewesen, viele lustige Unmutsäußerungen in Richtung “Ihr zerstört WoW mit sowas” zu erhaschen. Obwohl bestimmt der ein oder andere von Euch anfangs darauf reingefallen ist, konnte sich die Sache in den Comments aufgrund der ganzen Spielverderber nicht intensiver entwickelt, schade!

2. wowszene.de – Die MMOGA-Banner: Göttlich, einfach nur göttlich! Die Banner stammen allerdings nicht von MMOGA, sondern von Mpox, der die geniale Idee dazu hatte. Natürlich müssen wir uns auch bei MMOGA dafür bedanken, dass sie den Spaß mitgemacht haben, was sicher nicht selbstverständlich ist!

3. juststevinho.eu – evangelischer Webaward: Die Sache stammt nicht von mir, sondern von Community-Mitglied Abelion, der mich damit heute per Post in den April geschickt hat. Und ganz ehrlich Leute, was ist eigentlich so schlimm daran, mal auf sowas reinzufallen? Werden Euch deshalb Eure Freunde verlassen, oder werdet Ihr von Eurer Familie verstoßen? Als ich den Brief heute Morgen öffnete, war ich zuerst richtig baff, allerdings hat Matthias auf die Rückseite AGBs gedruckt, wo man unter § 4 folgendes lesen konnte:

Für mich ist dieser Aprilscherz meine besondere Art, Danke zu sagen. Danke für Deine jahrelange Arbeit, mit der Du viele Menschen wie mich zum Lachen, Nachdenken, Staunen, etc. gebracht hast. Lass Dich nicht unterkriegen!

Ich fand das eine so witzige Idee, dass ich die Sache gleich auf meinen Blog übernommen habe. Nachdem es natürlich wieder die ganzen Oberschlauen als Aprilscherz entlarvten, postete ich ein Bild des Briefes dazu – was wiederum viele Leute verunsicherte. Interessant war folgende Reaktion in den Comments:

Da hat wohl jemand direkt sein neues Photoshop ausprobiert!

Ja richtig, da habe ich doch tatsächlich einen echten Brief mit durchschimmernden AGBs auf der Rückseite gephotoshopped. Damit es echt aussieht, habe ich über drei Jahre lang daran gearbeitet…

4. Mein persönlicher Favorit – juststevinho.eu – Spiele für Lampedusa: Ich verneige mich vor Edur, der diesen genialen Einfall gestern Abend hatte – die perfekte Möglichkeit, die ganzen Moralapostel aus ihren Löchern zu holen. Die entsprechenden Reaktionen waren natürlich vorprogrammiert. Allerdings hätte ich nicht geglaubt, dass irgendwer die Sache auch wirklich schluckt. Ein Community-Mitglied flamte in den Comments alle anderen, die die Sache als Aprilscherz abtaten, und sprach davon, dass er alle seine alten Konsolen zur Verfügung stellen würde. Irgendwann meldete er sich dann über Facebook und schleuderte mir die üblichen Moralpredigten entgegen. Aber findet Ihr nicht, dass das irgendwie nicht zusammenpasst? Wir reden hier von Flüchtlingen, die aller Wahrscheinlichkeit nach nichts besitzen, als die Kleider auf dem Leib, und einer dieser Moralapostel setzt sich tatsächlich dafür ein, ihnen Computerspiele zu schicken???

Ich möchte dazu ebenfalls ein Community-Mitglied zitieren:

Unglaublich das hier keiner die meterdicke Ironie erkennt…Keine Ahnung was daran geschmacklos ist. Auf einer “Gamerseite” bzw. Blog so einen Scherz zu bringen scheint mir naheliegend. Und dazu interpretier ich es dann auch eher so das es wichtigere Dinge als Computer etc. gibt. Dass die Moralapostel sich wieder daran aufgeilen war ja nicht anders zu erwarten. Traurig…

Und was haben wir uns bei dem Aprilscherz gedacht? Nun, ich bin mir sicher, dass mindestens 75% der Leute, die  in den Comments von einem “geschmacklosen Scherz” schreiben, den Namen “Lampedusa” noch nie gehört haben. Uns ging es darum, die Leute darauf aufmerksam zu machen, bzw. für die Situation zu sensibilisieren. Denn eines brauchen die Flüchtlinge aus Libyen sicher nicht, und das sind Eure Computerspiele. Auch mit Eurem Mitgefühl und Euren selbstgerechten Moralpredigten können sie nicht viel anfangen. Was sie brauchen, sind unsere Spenden! Ich selbst werde in den nächsten Tagen aus eigener Tasche einen ordentlichen Betrag für die Flüchtlinge aus Libyen zur Verfügung stellen.

Falls Ihr meinem Beispiel folgen wollt, gibt es hier einige Hilfsorganisationen, die Eure Spenden sinnvoll einsetzen:

—> Uno Flüchtlingshilfe

—> Ärzte ohne Grenzen

—> Unicef

Das war es dann in Sachen Aprilscherze 2011. Wollen wir hoffen, dass sich einige von Euch im nächsten Jahr etwas erwachsener benehmen! Ansonsten werden wir uns im nächsten Jahr sicher wieder was Lustiges einfallen lassen! Abschließend ein großes Dankeschön an Edur, Vanion, Mpox und MMOGA für die Mitarbeit und -hilfe an unseren Aprilscherzen in diesem Jahr!

Kategorien
Internet, Nachgedacht
Diskussion
75 Kommentare
Netzwerke