TEILEN

Wo wir gestern gerade bei dem Thema “Respekt für das, was wir essen” waren: In Asien sieht das teilweise etwas anders aus. Community-Mitglied Rob schickte mir heute einen Leserbrief zum Thema  “japanische Spezialitäten” – sprich zubereitete Fischgerichte, bei denen die Tiere noch leben. Die youtube-Videos, die Rob angehängt hat, sind in meinen Augen wirklich abstoßend. Frei nach dem Motto: Fische können ja nicht schreien, also können wir ihnen bei lebendigem Leib die Haut abziehen und sie kochen. Ich poste Euch einfach mal den ganzen Leserbrief und rate Euch, einfach mal in die Videos reinzuschauen…

Nr.1: Fogu

Fogu ist wie viele aus dem Fernsehen kennen eine japanische Spezialität die z.b in Deutschland (per Gesetz! ) verboten ist. Es ist das Muskelfleisch des Kugelfisches. Da der Kugelfisch einen extrem hohen Anteil von Gift (Tetrodotoxin) auf der Haut, in der Leber, Eierstöcke und auch noch andere Teile des Fisches hat, ist es für viele ein Nervenkitzel dieses Fleisch in Japan zu essen (in USA darf es nur importiert werden). Dieses Gift ist als das stärkste Gift auf der Welt einzuschätzen. Es ist z.b. stärker als Zyankali. Es gibt bis heute kein Antidot dafür.

Nr.2:  San Nak Ji

San Nak Ji ist ein Gericht die aus lebender Krake besteht. Das Gericht ist in Korea so populär, wie die „good old Bratwurscht“ in Deutschland. Die lebende Krake wird kurz vor dem servieren in viele kleine Einzelteile geschnitten.Viele Menschen sind daran gestorben, weil sie daran erstickt sind, da die Krake noch mehrere Minuten weiterlebt und nach nicht ordnungsgemäßen zerkaufen im Mund, sich die Stücke im Rachen festgesaugt haben. Abhilfe gibt es in Form einer Chilisauce, die die Tentakeln betäuben.

Achtung nichts für zartbeseitende Gemüter!

Video: http://www.youtube.com/watch?v=RTjBFI4VVys&feature=fvwrel

Nr.3 und wirklich das extremste Beispiel der Japanischen Esskultur…. Es wird nun sehr heavy!!!

Ikizukuri, heißt übersetzt “lebendig präpariert”. Hierzu gibt es ein Gericht namens: YingYang Fish. Hier wird der Fisch fachmännisch auseinandergenommen, aber alle lebenswichtigen Organe nicht entfernt, so dass der Fisch weiterleben kann. Dieser Fisch wird an diversen stellen gebraten und dann schnell den Leuten hingebracht und gegessen. Sozusagen sieht der Fisch, wie man ihn aufisst. Diese Speise ist eine Delikatesse bei den Einheimischen und wird oft bei Feiern gegessen.

Wie wird er verarbeitet
http://www.youtube.com/watch?v=OQ_Zmkto7fU
http://www.youtube.com/watch?v=9tGmvjzLb1A&feature=related
Todesmahl
http://www.youtube.com/watch?v=2BYPuLnAscA&feature=player_embedded

190 KOMMENTARE

  1. Ich weiß gar nicht wie man sich so über die Essgewohnheiten anderer Kulturen mokieren kann. Bei uns ist es doch nicht anders wenn wir Austern essen oder Hummer zubereiten.

  2. Öhm.. ihr denkt daran, dass man untersucht hat, ob Fische Schmerzen empfinden. Sie tuen es nicht. Also ist es doch eine mühseelige Diskussion, ob das nun quälerei ist oder nicht? Dem Fisch tut es nicht weh und er leidet nicht. Er empfindet aber Stress.

    Das ganze kann man hier nachlesen :

  3. Die Asiaten und ihre Esskultur, ich kann die auch nicht verstehen…
    Ist ja nicht nur bei Fischen, dass sie gequält werden.
    Eine weitere Spezialität von denen sind ja auch Haifischflossen.
    Da schneiden sie auch nur die Flossen von den Haien ab und schmeißens ie wieder lebend ins Meer und verrecken am Boden.

    Also wie die Asiaten mit anderen Lebewesen umegehen ist echt inakzeptabel -.-

  4. Ob Fische Schmerz empfinden können oder ob das eben ne andere Kultur ist hin oder her: Dieser Spaß daran noch mit seinem Essen zu spielen ist einfach nur ein Beweis dafür, dass wir in unseren Urinstinkten immernoch Tiere sind. Auch wenn wir durch unseren überlegenen Intellekt dazu fähig sind bestimmte ethische Grundsätze zu entwickeln. Im Grunde macht das aber auch keinen Unterschied, denn was wir hier noch als unethisch und grausam empfinden tun wir unserer Umwelt oder unseren Mitmenschen an anderer Stelle mit vergleichbarer Grausamkeit an.

  5. Was hier Leute schon wieder für einen Schwachsinn brabbeln. Echt heftig wie jeder meint er wäre hier der Experte:O

    Zitat:
    “Nach deutschem Recht darf Fugu nicht zum Verzehr nach Deutschland importiert werden”

    Natürlich ist es somit verboten…

  6. hmmm…. wie wohl das Fleisch für den Just! Stevinho Burger “produziert” wird???

    Ich bin dann mal die Fischstäbchen aus der Tiefkühltruhe holen.

  7. Wiederlich >.< arme fischis 🙁 Nja aber realistisch betrachtet…wie würde man darüber denken wenn man in dem Land aufgewachsen ist und nichts andres kennt….???? HMMMMM……

  8. Ich komm aus dem Kopfschüttel garnicht mehr raus, weil hier in jedem zweiten Kommentar das billige Totschlagagrument “Ist halt ne andere Kultur” kommt.

    Ja ich weiß, dass es in den meisten Schlachtereien in Deutschland auch nicht anders ausschaut (Es gibt aber ausnahmen, und wer beim Einkaufen nachdenkt kommt auch an solches Fleisch, da zahl ich gern auch etwas mehr Geld für)

    Aber danke an den Post von sicen, wenn das tatsächlich so ist, wie beschrieben ist es ja nicht mehr soooo schlimm.
    Essen würde ich so etwas aber trotzdem nicht wollen.

    • Gaaaanz großer Unsinn. Deutsche Schlachtereien unterliegen so strengen und dauerhaften Kontrollen, das sowas nichtmals annähernd möglich wäre. Zudem,sollten Tiere “gequält” werden oder gestresst etc. würde man es am Endprodukt sehen, da könntest du auch gleich auf nem Lederschlappen rumkauen.Ins Detail wieso und weshalb das so wäre brauch ich nicht eingehen,aber es ist so.
      Natürlich,es gibt immer und überall schwarze Schaafe,allerdings werden solche Betriebe schneller geschlossen als man gucken kann.Und vieles kommt nichtmals in die Medien.

      Zu dem Thema mit dem Fisch , Ja,es ist Tierquälerei und es ist egal ob es einen kulturellen Hintergrund hat oder nicht. Scheiße ist es, aber ändern daran kann man nichts. Es gehört nunmal zur kulturellen Vergangenheit der Länder in denen man es so zubereitet aber ich glaube kaum das sich da jemals was ändern wird.
      Man kann darüber denken was man will. Und über die ganzen mimi comments kann man mal wieder nur lachen. MEINE MEINUNG ZÄHLT UND ALLES ANDERE IS SCHEIßE!

      so long.

  9. Also für mich ist das nix und ich esse gern Fisch. Mir kommt das alles sehr krass vor , was aber wohl auch daran liegt das es eine komplett andere Kultur ist, wenn man bedenkt das hier die Tier vorm Schlachten ihr ganzes leben gequält werden und in ihrer eigegen scheisse schlafen, muss man sich überlegen ob man sagen kann es sei krank was die japaner da machen. Ich weiss das viele Fischzucht gewässer wirklich sehr sauber gehalten werden in Japan und den Tieren ein möglichst schönes leben gegeben wird.
    Es zu rechtfertigen wäre schwach was wir hier in Deutschland machen und was die Japaner machen, essen wollen wir alle und wenn einer nicht will das sein essen für ihn leidet dann darf er keine Tierprodukte mehr essen.

  10. eigentlich geil, auf was für ideen Menschen kommen 😀

    um ehrlich zu sein: der lebende Fisch aufm Teller sieht lecker aus. Und bevor er jämmerlich in einer Küche verreckt bekommt er nochmal seinen letzten Auftritt.

    Es mag zwar weithergeholt klingen: aber in Afrika würden die sich keine gedanken machen, ob das arme Schwein/Rind/fisch/anderes Lebewesen Schmerzen hatte als es starb, solange die satt werden. Notfalls würde das Vieh auch lebendig gegessen werden, da könnt ihr euch aber sicher sein.

    Überhaupt ist es interessant, dass Leute generell zu allem eine Meinung haben, auch wenn sie noch nie in einer solchen situation waren. Der Mensch ist zu allem fähig, sobald es ihm dreckig gehht und er seine würde abgelegt hat.
    Die geretteten Bergleute in Chile haben z.B. auch schon überlegt, sich gegenseitig aufzuessen.

    • Naja die Menschen in dem Vid sahen nicht so aus als würden sie gleich verhungern…
      Bzw. machten nicht den Eindruck, gesehen hat man sie ja nicht.

  11. Ob die Tiere betäubt werden oder nicht Pervers ist es das die Leute dort zappelndes Essen wollen. Hoffentlich nehmen die armen Viecher noch ein paar von den Kranken mit ins Reich der Toten.

    Und wenn ich den Scheiss lese den manche hier ablassen von wegen ist ja alles gelähmt die Tiere merken eh nix, ihr könnt euch ja das Nervensystem durchtrennen lassen und euch lebendig essen lassen merkt ihr ja auch nix. Der Vergleich hingt zwar aber nix anderes ist das.

  12. ALso was teilweise in dem Leserbrief steht, ist ja schon ganz großer Bullshit:

    1. Das Gift in Fugu ist nie und nimmer das giftigste der Welt, man kanns auch übertreiben.

    2. Die Krake in “Gericht 2” (was übrigens in Japan nicht verzehrt wird, Stevinho) ist zu Beginn des Mahles definitiv nicht mehr “lebendig”, da das Gehirn ganz zu Beginn abgeschnitten wird. Die Tentakel bewegen sich aus Reflexen durch die Nerven – ähnlich wie die Schwänze von Eidechsen etc. Tentakel haben nicht eigene Gehirne, mein lieber.

    Ganz ehrlich? Andere Länder, andere Sitten. Als ob das in Deutschland anders wäre, schonmal die Dokumentation Earthlings gesehen? Schweine und Kühe können sehr wohl schreien – Trotzdem wird auch hier überall ihnen bei lebendigem Leibe die Kehle aufgeschnitten, und sie werden ausgeblutet. Da sehe ich in den japanischen Methoden wenigstens noch ein bisschen “Liebe”. Aber dennoch, bitte auch an die einigen Nasen fassen. In Europa geschieht das alles auch – nur unter verschlossenen Vorhängen.

    3.

    • zu1: Dann probier es mal und Berichte uns davon (wenn du es noch kannst)… Es ist eines der stärksten gifte!
      Auzug meiner Quelle:
      “Tetrodotoxin – ein marines Gift der Superlative
      Dieses Gift gehört zu den stärksten nichtproteinartigen natürlich vorkommenden Giftstoffen. Die LD50 liegt bei 8 – 20 µg/kg bei oraler Aufnahme, ca. 8-9 µg/kg bei intravenöser Verabreichung. Für einen erwachsenen Menschen genügen also schon 0,5-1,5 Milligramm bei oraler Aufnahme, um den Tod herbeizuführen!

      Wie giftig Tetrodotoxin ist, läßt folgender (massenbezogener) Vergleich erahnen:

      Tetrodotoxin ist 10x tödlicher als das Gift der südostasiatischen Vielbinden-Krait (Bungarus multicinctus).
      Tetrodotoxin ist 10-100x tödlicher als das Gift der schwarzen Witwe (artabhängig).
      Tetrodotoxin ist mehr als10000x tödlicher als Cyanid (Zyankali).

      In seiner Giftigkeit wird Tetrodotoxin nur noch von den ebenfalls marinen Giftstoffen Palytoxin und Maitotoxin (beide ebenfalls keine Protein-Gifte) sowie von einigen bakteriellen Protein-Giften übertroffen.

      Es ist ein relativ zügig wirksames Gift: Der kürzeste berichtete Tod trat bereits nach 17 Minuten ein!”
      QUELLE: http://www.dr-bernhard-peter.de/Apotheke/Gifte/Tetrodotoxin.htm

      zu2.: Lebend darf man so verstehen: Es bewegt sich. Egal ob es nur noch zukkungen sind oder nicht. Ok da hab ich mich ein bisschen falsch ausgedrückt. Ist eben ne definitionssache. Aber eine “betäubung” heißt nicht das etwas tod ist. Es IST betäubt und lebt TROTZDEM ! BASTA!!!

      Zu allen die auch über uns Europäer schimpfen:
      Dieses Thema war NUR eine anschauung was in Japan/Korea gegessen wird. Das es überall anders auch nicht besser ist, ist wohl jedem klar…..

      • Wäre schön, wenn es jedem klar ist. Ist aber leider nicht so. Wenn du dir die Kommentare durchliest, kannst du bei knapp der Hälfte sofort erkennen, dass die keine Ahnung davon haben wie ihr Essen gestorben ist.

      • Zu Deinem Punkt 2: Nein, das Vieh lebt nicht mehr. Alles nur noch postmortale Befehle der Nerven. Wie Toaster unten schrieb, wenn Du einem Huhn den Kopf abtrennst, rennst es unter Umständen auch noch ein bisschen durch die Gegend. Der Oktopus ist also defenitiv tot.

    • Trotzdem wird auch hier überall ihnen bei lebendigem Leibe die Kehle aufgeschnitten, und sie werden ausgeblutet
      _______________________________________________________________________

      Vorher werden sie aber mit einer elektrischen Zange betäubt :p und quasi im Schlaf ausgeblutet.

    • THIS

      Trotzdem – Tentakel der Kraken enthalten den meisten Teil der Neuronen, das Gehirn selbst macht nur einen kleinen solchen aus. Da Nerven durch Elektrizität kommunizieren, würde das Tier theoretisch noch Schmerzen spüren, da es aber kein Gehirn mehr besitzt um diese Reize zu interpretieren, spürt es sie nicht. Es ist außerdem definitiv tot. Und zu den Schmerzen nochmal – Wenn beim Menschen zB. ein bestimmter Nerv des Rückenmarks durchtrennt wird, spürt er keine Schmerzen mehr in den Körperteilen, welche durch den Nerv versorgt werden, außerdem auch keine Temperatur mehr. Von daher ist das Tier nicht nur betäubt, und selbst wenn, es würde nichts spüren und da es kein Gehirn mehr hat und somit die Sehnerven nicht mehr funktionieren, dann es auch den eigenen Tod nicht mit ansehen. Gleiches dürfte für den Karpfen gelten, da er in kochendem Wasser kurz angebraten wurde, dennoch sicherlich lang genug, damit die feinen Verbindungen der Nerven absterben. Der Karpfen zuckt also auch nur noch.

  13. naja, viel schmerz wird der octopus nicht fühlen, am anfang wird der kopf abgetrennt, da merkt er nicht mehr viel davon, wie der rest zerstückelt wird. das ist wie bei hühner, wenn man denen den kopf abschlägt laufen die unter umständen auch noch bissl weiter

  14. Ich finde, ihr übertreibt ein wenig. Einerseits du, Steve, weil du es viel zu überspitzt darstellst (z. B. ist Fugu in Deutschland nicht verboten) und dann unten zwei vollkommen widersprüchliche Videos (Fisch braten vs. Filet kurz kochen) anhängst, die nicht auf deinen Text passen.
    Und die Leute überreagieren, weil es in unserer Esskultur doch auch solche Sachen gibt; Paradebeispiel: Hummer wird bei lebendigem Leibe gekocht.

    Wenn man sich die Videos anschaut, ist das wesentlich harmloser als ihr alle denkt: Die Fische werden vorher betäubt und dürften aufgrund von Sauerstoffmangel sowieso so gut wie tot sein; und die Schlange wird als erstes geköpft – da lebt also nix mehr, aber auch rein gar nix.

    Und jetzt erinnern wir uns mal an Steves Blogeintrag über den geschlachteten Hasen im Unterricht: Dem wurde auch nur einmal auf den Kopf gehauen und anschließend wurde er aufgeschnitten, ausgenommen und gehäutet – bis zu einem gewissen Punkt lebt der auch noch!

    • “Fisch braten vs. Filet kurz kochen”

      ob du dein steak lieber ind er Pfanne braten möchtest oder auf dem Grill ist letztlich egal, hinterher ist es essbar

  15. Ich fand diese “Spezialitäten” auch teilweise extrem überzogen, aber jeder der Angeln/Sportfischen als sein Hobby zählen darf, der weiß ganz genau:
    Nach dem Schlag mit dem Totschläger auf Kopf/Nacken gibts ein deutliches Knacken zu verlauten. Aber… der Fisch zappelt und atmet weiter, ist aber betäubt, wenn nicht sogar auf dem Weg zum Tod.
    Dann der Herzstich…. der Fisch blutet wie sau, aber…. der Fisch zappelt teilweise immernoch.
    Und jeder der mal einen Aal gefangen hat, weiß das die Sau teilweise noch 30 Min nach dem töten in der Box zappelt.

    Also auch wenns teilweise aussieht als ob der Fisch noch lebt (vom lebend fritieren abgesehen), heißt das nicht automatisch das der Fisch wirklich noch lebt

  16. Ich frag mich, was sich alle so aufregen… es ist nunma ne andere Kultur auch beim Essen. Kommt damit klar, oder lasst es bleiben…

  17. Das ist ja noch wiederlicher als Wildniss Bear Grylls der ja aus der wildniss alles ist was lebt. Aber wenn ich das ihr sehe das ist eine Stufe härter

  18. wie die leute hier alle überreagieren ^^
    mal ehrlich, wenn ich dran denk was hierzulande in den schlachthäusern so abgeht scheinen mir diese spielereien mit den fischen noch fast “human” >.<

  19. Ich bin da wohl scho zu abgestumpft. Mich hats weder geschockt noch find ichs eklig und ich würds auch essen aber naja für mich stellts keinen besonderen Anreiz da Tiere leiden zu sehen, also würde ichs nicht unbedingt bestellen, weil ich jetzt mega geil drauf bin oder so. Wenn ich aber in z.B. Japan bin und das auf den Tisch gestellt bekomme….warum nicht? Kommt wohl noch aus meiner Kindheit, lebe am Land und da hat sich der Bauer immer nen heiden Spaß gemacht Hühnern den Kopf abzuhacken und sie dann rumzucken/laufen zu lassen…

      • Gott gibt es nicht.
        Oder willst du behaupten, Gott würde zulassen, dass Kinder
        – Geschlagen
        – Vergewaltigt
        – Misshandelt
        – Ungebracht
        werden?

          • Hat aber alles erschaffen und ist allwissend, sowie unabhängig von Zeit und Raum. Hat also somit während seiner Kreation schon gewusst, was er da anstellt.

            Aber zurück zum Thema: Finde das Bauernargument jetzt nicht gerade wirksam. Es rechtfertigt auch noch längst keinen Mord, nur weil dein Nachbar mal Serienkiller war und es für ihn einen heiden Spaß gemacht hat dir seine Opfer tot vor die Tür zu legen. Nur um das Argument mal in eine andere Perspektive zu rücken.

            Ist halt einfach die Frag, ob und inwiefern man der Überzeugung ist, dass es so etwas wie “Tierrechte” geben sollte, oder nicht und ob Menschenrechte denn, wenn schon Tiere so zugerichtet werden rechtfertigbar sind.
            Wir sind schließlich alle Lebewesen, auch wenn das viele zu vergessen scheinen.

  20. Auch wenn das sicherlich sarkastisch ist:
    aber die Japaner waren vor dem AKW-Chaos schon in gewisser Hinsicht verstrahlt -.-

    Wenns nur Fisch von Millionen ist, sowas ist nicht mehr lustig!

  21. Ihr heult hier über die ganzen Moralapostel rum und dann kommt ihr mit sowas. Typisches Halbwissen. Wie SunSailor schon richtig sagte…

    Ich zitiere: “Die bislang größte Studie zur Neurologie der Fische, in der die Nervensysteme und Reaktionen von Fischen und Säugetieren verglichen wurden, hat ergeben, dass die Fischhirne nicht genügend entwickelt sind, um Schmerz oder Angst zu empfinden. Die Studie wurde von James D. Rose durchgeführt, einem Professor für Zoologie und Physiologie der Universität von Wyoming, der sich seit fast 30 Jahren mit neurologischen Fragestellungen beschäftigt. Er hat die Daten einer großen Zahl von angesammelten Studien der vergangenen 15 Jahre ausgewertet, welche sich mit Tieren und ihrer Reaktion auf Schmerz und Reize beschäftigen.

    Sein Bericht […] kommt zu dem Schluss, dass Bewusstwerdung von Schmerz von der Funktion spezieller Bereiche der Hirnrinde abhängt – welche bei Fischen nicht existieren.
    Vorhergehende Studien, die angedeutet hatten, dass Fische Schmerz empfinden könnten, hätten nach James Rose die Reaktion auf einen bedrohlichen Stimulus (Nociception) mit Schmerzempfinden verwechselt. […]”

    Quellen:
    Rose, J. D.: The Neurobehavioral Nature of Fishes and the Question of Awareness and Pain. Reviews in Fisheries Sciences, 10(2002)1:1-38
    Dr. Thomas Meinelt, Referent für Umwelt und Gewässer

    Desweiteren wird der Fisch beim zubereiten durch den Schlag auf den Kopf betäubt.

    Und zu dem Octupus? Ihm wird beim zubereiten direkt der Kopf abgehackt, wie den Millionen Hühnern, die tag-täglich geschlachtet werden, damit jeder sein Brathühnchen abends essen kann. An dieser Stelle ist der Octupus tot. Dass seine Tentakeln sich 10 Minuten später immer noch bewegen, liegt an dem Nervensystem von dem Tier, was besonders durch die Riesenaxone und eine hervorragende Impulsweiterleitung gekennzeichnet ist. Es lebt nicht mehr! Schonmal was davon gehört, dass sich Leichen im Leichenschauhaus bewegen? Nicht untypisch dass auch einige Stunden nach dem Tod noch ein leichtes Zucken auftreten kann.

    Manche Leute überschätzen die Hirnentwicklung so mancher Tiere. Hier scheinen viele zu denken, dass der Fisch da liegt und sich denkt “Oh scheiße ich werde gerade gegessen”.
    Natürlich spüren die meisten Tiere Schmerz, aber bei diesen wird das Schlachten auch möglichst schmerzlos gemacht.

    • 180 Kommentare und nur diese ist nicht von Scheinheiligkeit zerfressen, sondern mit Fakten belegt. Wie die Leute panisch aus ihren Fenstern schreien, wenn sie medientechnisch für europäisches Clienté vorbereitetes Material sehen. Und dabei vergessen scheinbar beinnahe alle hier, was bei ihnen heute auf dem Tisch lag. Die meisten wissen nicht einmal, was es bedeutet Rosen, Getreide, geschweige denn Fleisch zu kaufen.

  22. Vielleicht kling ich jetzt irgendwie besserwisserisch aber… soviel besser sind wir da auch nicht, okey es kommt net so aufn Teller……………. ich glau Bilder sagen da mehr als Worte:

  23. Das ist wirklich grauenvoll.

    Menschen sind schon zu ziemlich schlimmen Dingen fähig..
    Wenn ich den Fisch auf dem Teller sehe und das Todesröcheln höre krieg ich Gänsehaut. Wie sie auch noch lachen…bin echt schockiert..

  24. Lasst die Leute doch..ist da nunmal eine Spezialität und auch sicher nicht einfach zuzubereiten. Andere Länder andere Sitten…scheint ja auch wohl zu schmecken. Ich für mein Teil befürwote das.

  25. Also als Besitzer eines Angelscheins kann ich sagen, dass der Schlag auf den Kopf den Fisch in eine art bewusstlosigkeit mit Beteubung der Nerven bringt. Das heißt, so grausam, wie es dargestellt wird ist es nicht. Auch der Oktupuss ist soford tot sobald man ihm sein Gehirn, Schnabel und Tintendrüse entfernt. Alles wass ihr seht sind Reflexzukungen. Oder denkt ihr, eine Schlange dessen kopf abgeschlagen würde könnte noch etwas spüren?

    Außerdem wird in den Vids kein Japanisch sondern (meiner meinung nach) Chinesisch. Bitte Stevinho, verwechsel das nicht miteinander. Die sind da emfpindlich 😉

    Gruß

  26. andere länder, andere sitten oder wie sagt man so schön? Aber hier in deutschland werden zB hummer auch “brutal” zubereitet, indem sie auf ein brett gebunden werden werden und erstmal mit dem kopf in kochendes wasser getaucht werden, um sie zu betäuben und danach in dem wasser gekocht werden. Also sollten wir doch erstmal “vor unserer eigenen tür kehren”, bevor wir andere länder und deren essgewohnheiten verurteilen, auch wenn es in unseren augen tierquälerei ist.

  27. Einfach unglaublich. Das letztes Vid..der Karpfen ist dort elendig am verrecken und die sind dort nur am feiern und belustigen sich indem sie ihn nochmal anregen seine letzten Atemzüge zu machen..pervers.

  28. Abartig, einfach nur abartig.
    Eigentlich finde ich Japan große Klasse und es wäre eines meiner Lieblingsreiseziele gewesen.
    Aber manchmal tun sich da ja echt Abgründe auf wenn man sowas sieht.
    Wie kann man nur?!
    Wenn man sowas mit einem machen würde… , ich verweise hier mal auf das Spiel Prey

    http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/PC-CDROM/Test/6936/4685/0/Prey.html

    in welchen man sieht was passieren würde, wenn eine überlegene Rasse sich so den Menschen gegenüber verhält, wie wir es mit unseren Tieren teils tun, ich sag nur Massenschlachtung.

    Angewidert,
    Nopileos

  29. Ohne mir das Video jetzt angeguckt zu haben (bin gerade am Essen, muss nicht sein), würde ich erst mal sagen, dass Tod durch Ersticken am Essen von quasi lebendigen Tintenfischen ein klarer Fall von Karma ist. Jeder, der an sowas, erstickt, oder sonst wie verreckt, hat es einfach nicht anders verdient.
    My point of view.

    • Das mit dem lebenden Fisch muss auch nicht sein, finde ich.
      Aber der Oktopus ist tot, bevor sie ihn zerkleinern. Der spürt rein gar nichts mehr, weil er kein Gehirn hat, dass die Reize verarbeiten könnte. Warum er trotzdem noch zuckt, wurd hier ja schon mehrfach erklärt. Von daher ist das zwar irgendwie makaber, aber nicht irgendwie verwerflich, finde ich.

  30. Zu Fogu fällt mir noch ein, der Koch der das Zeug schnibbelt muss es als erster Probieren. Heißt wenn du sagst er soll probieren und nach ca. 5-10 min liegt der mit krämpfen auf dem Boden. Dann isst du es besser nicht.

    • mal abgesehn davon das zumindest in japan fugu-köche staatlich liszensiert werden, wer keine lizenz hat darf vom gesetz her nicht mit fugu arbeiten. kp wies in deutschalnd ist

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here