Post von Johanna

Im Rahmen meines Aufrufs, mir spannende und interessante Beiträge für unser Buch zu schicken, habe ich eine äußerst lustige und schlagfertige Damen aus der Community kennengelernt. Da Johanna meiner Ansicht nach großes Talent für witzige Leserbriefe und ggf. Kolumnen hat, möchte ich Euch an unserem bisherigen eMail-Austausch teilhaben lassen – und ja, ich habe sie natürlich um Erlaubnis gefragt…

Sehr geehrter “Herr” Stevinho,

seit geraumer Zeit fällt mir nun auf, dass Sie krampfhaft darum bemüht sind, weibliche Unterstützung für ihre Projekte zu gewinnen (beispielsweise die WoW-Nacht). Da sich ihre schriftlichen Ausdrucksformen (die ich in der Vergangenheit immer sehr geschätzt habe) fast komplett auf Ihren Podcast reduziert haben, bzw. komplett ausgestorben sind, möchte ich Ihnen anbieten, mich als weiblichen Impuls für einen schriftlichen Austausch auf ihrem Blog zu missbrauchen. Da Sie laut eigener Aussage an “Frauenthemen” interessiert sind, ist dies Ihre Gelegenheit!

Ich möchte heute zu zwei Themen des “Stevinho Universums” Stellung beziehen:

1.) Vanion und Sie, verehrter Stevinho, haben vor einigen Wochen dazu aufgerufen, sich als weiblicher Co-Moderator für Deutschlands größte (und einzige?) WoW-Radiosendung, der WoW-Nacht zu bewerben. Ich bin enttäuscht, ja fast schon beschämt, was meine _Spezies_ bisher in der WoW-Nacht geboten hat. Hat der weibliche Anteil der deutschen WoW-Community nicht mehr zu bieten? Ich spiele mittlerweile vielen Jahre World of Warcraft und kenne eine große Anzahl toller, kreativer und schlagfertiger Frauen. Woran liegt es nur, dass keine dieser Damen den Weg in die Sendung gefunden hat?

Vielleicht abgesehen von Elli (hieß sie so?) aus der ersten Sendung, habe ich bisher nur relativ unvorbereitete, unlustige und unkreative Artgenossinnen gehört. Der negative Höhepunkt der gesamten Reihe war eindeutig die (wie Sie übrigens immer aus meiner Sicht ziemlich abwertend sagen) “Tussi” in der letzten Sendung: Wenn man über ein Thema wie “künstliche Intelligenz” referiert, sollte man sich schon ein wenig darauf vorbereitet haben oder wenigstens eine eigene Meinung dazu vertreten können. Hätten Ihre anderen Gäste die Diskussion nicht getragen, wäre die Dame komplett untergegangen.

Wahrscheinlich wird der ein oder andere Herr mir in den Kommentaren entgegen grunzen, dass ich mich selbst doch mal in die WoW-Nacht begeben sollte, um es selbst besser zu machen. Leider muss ich diese Bitte jedoch ablehnen, da ich selbst mehr zur schreibenden Zunft gehöre und mir offen gesagt sowohl der Mut, als auch die Zeit dafür fehlt. Ich kann trotzdem nur hoffen, dass sich noch eine Dame finden wird, die es sowohl vom Humor, als auch von der Schlagfertigkeit mit Vanion und Ihnen aufnehmen kann und damit die WoW-Nacht bereichern wird. Ich weiß definitiv, dass es solche Frauen da draußen in den Weiten der deutschen WoW-Welt gibt. Man muss sie nur finden!

2.) Eine Sache, die mich jetzt schon seit Wochen und Monaten stört, ist die Art und Weise, wie Sie von Ihrer besseren Hälfte sprechen/schreiben. Noch mehr stört mich allerdings in jedem zweiten Kommentar-Thread hier auf Ihrem Blog davon zu lesen. Handelt es sich bei Ihrer Herzensdame nun um Ihre Freundin oder um Ihre Frau? Sie wechseln diese Bezeichnungen fast stündlich, was augenscheinlich zu einigen Irritationen führt.

Daher folgender Vorschlag: Sollte es sich hierbei um Ihre Freundin handeln, würde ich darum bitten, die gute Frau endlich zu ehelichen. Wenn Sie diesen Schritt bereits getätigt haben, wäre es ebenfalls angemessen, uns dies endlich mal in gebührender Form mitzuteilen (auch wenn es uns eigentlich nichts angeht). Sollten Sie ihre Freundin weder geheiratet haben, noch einen solchen Schritt anstreben, wäre dies ebenfalls Mitteilungswert, denn ob Sie es glauben oder nicht: Sie haben weibliche Fans!

Hmmmm, ich lese gerade die letzten paar Zeilen, die ich vor einigen Sekunden von mir gegeben habe und kann mir bildlich vorstellen, wie die Leute darauf reagieren werden. Kommentare wie “Die ist bestimmt fett und hässlich” sind bei dabei wohl vorprogrammiert. Übrigens neben dem üblichen “Frauen können eh nicht spielen und wenn, dann nur ein bisschen heilen” eines der typischen Klischees (übrigens eines, dass Sie, verehrter Herr Stevinho oft genug selbst verbreitet haben): Wenn man sich in einem Online-Spiel als Frau zu erkennen gibt, hagelt es dumme Anzüglichkeiten und Anmachsprüche, aber wenn ich jetzt über einen solchen Leserbrief eine geringfügige Schwäche für Sie und Ihre kleinen Lachfalten äußere, ist es so sicher wie das “Amen in der Kirche”, dass ich die große Schwester von Therazane sein muss. Ist das gerecht, frage ich Sie?

Mit einem zwinkernden Auge: Ihre Johanna!

Meine Antwort:

Liebe Johanna,

hinter Ihren ersten Punkt kann ich nur ein dickes Ausrufezeichen setzen! Auch ich hätte mir mehr von den Damen der Schöpfung erhofft. Ich kann mir nur wünschen, dass sich unsere “WoW-Cinderella” noch zeigen wird. Allerdings habe ich die Hoffnung schon fast aufgegeben. Scheinbar haben die witzigen und schlagfertigen Damen der deutschen WoW-Community andere und ggf. wichtigere Dinge zu tun, als unsere Sendung als Co-Moderatorin zu bereichern.

Auch was den zweiten Punkt angeht, muss ich Ihnen Recht geben: Auch mich stört es, dass immer wieder danach gefragt wird, ob ich nun eine Freundin oder eine Frau an meiner Seite habe. Da ich allerdings bisher nicht davon ausging, überhaupt weibliche Fans zu haben, hielt ich es auch nicht für nötig, die Sache haarklein auszuführen. Da Sie mich jetzt allerdings vom Gegenteil überzeugt haben, bestärkt mich dies in meiner Annahme, dass es auch in Zukunft besser ist, diese Frage offen zu lassen, weil mich dies eindeutig geheimnisvoller und dadurch auch interessanter macht. Ich sehe es schon vor mir, wie sich dutzende Frauen in die Schlaf weinen und der Frage nachgehen: “Ist er nun verheiratet oder habe ich noch eine Chance!”

So Leid es mir tut, verehrte Johanna, aber diese Frage werde ich nicht beantworten! Allerdings bin ich auch weiterhin an einem regen Briefwechsel mit Ihnen interessiert, schon um meine Freundin/Frau eifersüchtig zu machen und so auch für sie wieder geheimnisvoller und interessanter zu werden – für mich also eine Win-Win-Situation!

Danke für Ihr Verständnis und bis zum nächsten Leserbrief/Austausch!

Mit einem breiten Lächeln: Ihr Stevinho!

Diskussion
91 Kommentare
Netzwerke