Katholiken treten aus der Kirche aus

Es ist ein schier beispielloser Mitgliederschwund: Nach den Missbrauchsfällen sind im vergangenen Jahr deutlich mehr Gläubige aus der katholischen Kirche ausgetreten als 2009. Erstmals verließen mehr Menschen die Kirche als neu getauft wurden. Besonders groß ist die Kirchenflucht in Bayern […] Der Zusammenhang zwischen dem Missbrauchsskandal um dem Mitgliederschwund wird am Beispiel des Bistums Augsburg deutlich: Der dortige Bischof Walter Mixa hatte nach anhaltenden Berichten über Misshandlungsvorwürfe seinen Rücktritt erklärt. Zuvor hatte er erst alle Vorwürfe abgestritten, dann aber zugeben, Heimkinder geohrfeigt zu haben. In seinem ehemaligen Bistum verdoppelte sich die Zahl der Kirchenaustritte nahezu auf 12.073.

Ich persönlich sehe es so: Die katholische Kirche ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Wer soll sich denn heutzutage noch mit sowas identifizieren können? So blöd es klingt, aber mich hat das Buch “die Bibel nach Biff” Jesus und seiner Geschichte wesentlich näher gebracht, als dies die Kirche jemals könnte!

Man kann auch an Gott glauben und ein guter Mensch sein, ohne jeden Sonntag in die Kirche zu stapfen – aber das ist natürlich nur meine Meinung! Wie seht Ihr die Sache?

Danke an Paprika für den Link!

Quelle: Spiegel.de

Kategorien
Nachgedacht
Diskussion
120 Kommentare
Netzwerke