Coca Cola will Krebswarnung umgehen

US-Verbraucherschützer vom „Center for Science in the Public Interest“ hatten letzte Woche verkündet, erhöhte Mengen des umstrittenen Stoffs 4-Methylimidazol (MEI) in Coca Cola gefunden zu haben. Die Chemikalie ist ein Bestandteil der Zuckerkulör (E150d), die der Limonade ihre typische braune Farbe verleiht. In den USA steht MEI seit Anfang des Jahres auf einer Liste von Stoffen, vor denen gewarnt werden muss: in hoher Konzentration gilt der Stoff als krebserregend [...] Und das alles gilt auch nur für die USA. In Europa gilt der Farbstoff noch nicht als gefährlich, darum sieht sich Coca Cola auch nicht dazu veranlasst, hier seine Rezeptur zu verändern.

Das Thema hatten wir vor einigen Wochen schon mal – “damals” in den Podcast-Comments zu meiner Pepsi Max Leidenschaft. Darin wurde explizit darauf hingewiesen, dass der Stoff nur wirklich hohen Mengen krebserregend sei. Warum dann diese Aufregung?

Danke an Johnny für den Link!

Quelle: utopia.de

Kategorien
Internet
Diskussion
42 Kommentare
Netzwerke