Als Blogger abgemahnt!

Abmahnungen haben sich in Deutschland zu einem ganz großen Geschäft entwickelt. Ganze Anwaltskanzleien haben sich bereits darauf spezialisiert, mit diesem “schmutzigen Geschäft” ordentlich abzukassieren. Es wird in allen Bereichen abgemahnt und aus “den kleinen Leuten” so viel Geld rausgepresst, wie irgendwie möglich – vor allem, weil die Gesetzeslage in Deutschland die Sache immer noch fördert. Auch wir Blogger stehen mittlerweile im Fokus der Abzocker. Dutzende Fälle sind davon mittlerweile im Netz zu lesen. Das Vorgehen ist immer dasselbe: Eine Firma spezialisiert sich darauf, Rechte an im Netz verbreiteten Bildern zu erwerben. Hat man sich die Rechte gesichert, wird das Netz nach Seiten abgesucht, die dieses Bild verwenden, bzw. auf ihre Blogs gepostet haben. Diese werden dann mit hohen Summen abgemahnt.

Ein Beispiel für dieses Vorgehen sind die Blogger “Geeksisters“…

Bei uns geht es um das Foto eines Kuchens, der wie eine Schlange aussieht. Knapp drei Monate ist das Bild bei uns im Blog – die Kosten der Abmahnung dafür: 1.121,70 Euro! […] Die Firma hgm-press Michel OHG ist Bloggern wie gesagt schon ein Begriff. Sie wird vertreten durch eine Anwaltskanzlei. Urheber des Bildes ist Fancesca Pitcher, die Kuchenbäckerin von North Star Cakes. Laut einem Anhang in “unserer” Abmahnung hat sie die Rechte aber an eine britische Bildagentur weitergegeben. Die wiederum arbeitet mit hgm-press zusammen […] Die Kanzlei fordert einen Schadenersatz von 400 Euro. Es wird ein Zeitraum von 2 Monaten unerlaubter Bildnutzung angenommen und das würde bei der Bildagentur normalerweise 200 Euro kosten. Die 400 Euro werden dann als Strafe nochmal verdoppelt. Hinzu kommen die Anwaltskosten, sodass wir bei 1.121,70 Euro landen – nicht unüblich für die hgm-press, wenn man die anderen Blogs liest.

Unfassbar, oder? Im Prinzip darf man in der heutigen Zeit gar keine Bilder mehr auf seinem Blog abdrucken, die man nicht selbst geschossen hat. In den USA ist die Rechtslage etwas anders:

In Deutschland wird es Bloggern nicht gerade leicht gemacht, einen Blog komplett rechtlich abgesichert mit spannenden Inhalten zu füllen. Anders als in den USA, wo das Teilen von Bildern kein großes Problem ist, muss man in bei uns streng genommen jeden Urheber erst fragen, ob er die Erlaubnis gibt, dass sein/ihr Bild veröffentlicht wird. Erschwerend kommt hinzu, dass die Bildrechte auch weitergegeben werden können.

Es wird also dringend Zeit, dass dieser Bereich des deutschen Internetrechts mal überarbeitet und auch den Abmahn-Abzockern mal ein Riegel vorgeschoben wird. Ganz ehrlich, so kann das doch nicht weitergehen!

Danke an Marco für den Link!

Kategorien
Internet, Podcast
Diskussion
42 Kommentare
Netzwerke