Leuchtturm: Meine Katze Ronaldo

Meine Katze Ronaldo hat in den letzten 3-4 Wochen optisch ca. die Hälfte ihres Gewichts verloren. Ich komme gerade vom Tierarzt. Er hat ihr einen Nierenschaden diagnostiziert. Mit anderen Worten: Sie wird in den nächsten Wochen das Zeitliche segnen. Sie ist mit 14 bereits eine alte Dame. Im Grunde ist das also keine Entwicklung, die nicht vorauszusehen gewesen wäre. Trotzdem haben mich die letzten Tage ziemlich mitgenommen. Ich habe ihr ganzes Leben verfolgt, umso schwerer ist es für mich, sie jetzt in diesem Zustand zu sehen. Die kleine quirlige Diva, die sie einst war, kann sich in diesen Tagen kaum mehr auf den Beinen halten.

Die Liebe zu einem Tier ist grenzenlos. Man begleitet es sein ganzes Leben, es ist immer um einen herum. Manchmal nervt es, aber es ist immer da. In guten und in schlechten Zeiten. Und obwohl es einem nicht antworten kann (oder vielleicht gerade deshalb), wird es ein Teil von Dir. Du liebst es für das, was es ist – ein tierisches Familien-Mitglied.

Sein Haustier liebt man so intensiv, weil man über einen langen Zeitraum für es sorgt. Man ist das Herrchen und sowas wie der Vater. Man hegt und pflegt es. Geht es dem Tier schlecht, ist es schlimmer, als wenn es einem selbst schlecht geht. Auch wenn sie einem nie Geschenke machen, einen nie anlächeln, einem nie einen Kuss auf die Wange geben oder einen streicheln, liebt man sie mehr, als so manchen Menschen.

Auch wenn mir meine Katze Ronaldo oft genug auf den Sack ging, so werde ich ihre vielen guten Seiten arg vermissen – und sei es nur das gemeinsame Fußball gucken und sich über ein schlechtes Werder-Spiel aufregen. Die nächsten Tage und Wochen werden hart für mich. Meiner geliebten Katze beim Sterben zuzuschauen, macht mich fertig. Aber es geht hierbei nicht um mich. Ich werde da sein, ob bei mir zu Hause oder wenn sie “die Spritze” bekommt. So hart das für mich ist, aber ich werde meine Katze nicht allein sterben lassen.

Ob ich mir einfach eine neue Katze zulegen werde? Nein! Man kann Familienmitglieder nicht einfach so ersetzen. Das kann wohl auch nur jemand verstehen, der sein Tier so sehr liebt, wie ich es tue. Ich persönlich würde mich schuldig fühlen und respektlos meiner Katze gegenüber, sie einfach so nach ihrem Ableben zu ersetzen. Gott sei Dank, bleibt mir ja noch mein Kater Figo, der allerdings auch schon 13 Jahre alt ist. Wenn er irgendwann das Zeitliche segnet, wird es hier verdammt ruhig werden.

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich mir je wieder Haustiere zulegen werde. So schön die gemeinsame Zeit auch war und so viel Freude sie mir beschert haben, umso härter wird es sein, sie gehen zu lassen…

Ronaldo

Diskussion
114 Kommentare
Netzwerke