TEILEN

Meine Katze Ronaldo hat in den letzten 3-4 Wochen optisch ca. die Hälfte ihres Gewichts verloren. Ich komme gerade vom Tierarzt. Er hat ihr einen Nierenschaden diagnostiziert. Mit anderen Worten: Sie wird in den nächsten Wochen das Zeitliche segnen. Sie ist mit 14 bereits eine alte Dame. Im Grunde ist das also keine Entwicklung, die nicht vorauszusehen gewesen wäre. Trotzdem haben mich die letzten Tage ziemlich mitgenommen. Ich habe ihr ganzes Leben verfolgt, umso schwerer ist es für mich, sie jetzt in diesem Zustand zu sehen. Die kleine quirlige Diva, die sie einst war, kann sich in diesen Tagen kaum mehr auf den Beinen halten.

Die Liebe zu einem Tier ist grenzenlos. Man begleitet es sein ganzes Leben, es ist immer um einen herum. Manchmal nervt es, aber es ist immer da. In guten und in schlechten Zeiten. Und obwohl es einem nicht antworten kann (oder vielleicht gerade deshalb), wird es ein Teil von Dir. Du liebst es für das, was es ist – ein tierisches Familien-Mitglied.

Sein Haustier liebt man so intensiv, weil man über einen langen Zeitraum für es sorgt. Man ist das Herrchen und sowas wie der Vater. Man hegt und pflegt es. Geht es dem Tier schlecht, ist es schlimmer, als wenn es einem selbst schlecht geht. Auch wenn sie einem nie Geschenke machen, einen nie anlächeln, einem nie einen Kuss auf die Wange geben oder einen streicheln, liebt man sie mehr, als so manchen Menschen.

Auch wenn mir meine Katze Ronaldo oft genug auf den Sack ging, so werde ich ihre vielen guten Seiten arg vermissen – und sei es nur das gemeinsame Fußball gucken und sich über ein schlechtes Werder-Spiel aufregen. Die nächsten Tage und Wochen werden hart für mich. Meiner geliebten Katze beim Sterben zuzuschauen, macht mich fertig. Aber es geht hierbei nicht um mich. Ich werde da sein, ob bei mir zu Hause oder wenn sie “die Spritze” bekommt. So hart das für mich ist, aber ich werde meine Katze nicht allein sterben lassen.

Ob ich mir einfach eine neue Katze zulegen werde? Nein! Man kann Familienmitglieder nicht einfach so ersetzen. Das kann wohl auch nur jemand verstehen, der sein Tier so sehr liebt, wie ich es tue. Ich persönlich würde mich schuldig fühlen und respektlos meiner Katze gegenüber, sie einfach so nach ihrem Ableben zu ersetzen. Gott sei Dank, bleibt mir ja noch mein Kater Figo, der allerdings auch schon 13 Jahre alt ist. Wenn er irgendwann das Zeitliche segnet, wird es hier verdammt ruhig werden.

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich mir je wieder Haustiere zulegen werde. So schön die gemeinsame Zeit auch war und so viel Freude sie mir beschert haben, umso härter wird es sein, sie gehen zu lassen…

Ronaldo

114 KOMMENTARE

  1. Ich kann Dich gut verstehen, wenn ein Tier erstmal im Herz ist trauert man wie um einen lieben Menschen, mehr !! Ich habe auch fast 3 Wochen gelitten bis ich darüber war . Bei mir war es ein Hund mit dem ich 18 Jahre zusammen war. Frank auch ein Tierfreund

  2. Ja, das ist traurig. Ich hab auch schon Bammel, wenns bei mir/uns mal soweit ist…

    Ich würde mir eine neue Katze zulegen. Nicht für mich, sondern für den Kater, der seinen Gefährten sicher vermissen wird. Katzen sind nämlich nicht wirklich Einzelgänger, auch wenn das oft behauptet wird.

  3. Hi Steve,

    erst einmal mein vollstes Mitgefühl.

    Gerade die Worte “quirlige kleine Diva” haben mich sofort an meine “Diven” erinnert.

    Nicht nur Du siehst dich als quasi-Vater, auch die Katze sieht dich so, zumindest wenn man der Wissenschaft hier glauben schenken kann.
    Und jeder der dir folgt der weiß auch, dass du deinen Katzen ein stets guter “Vater” warst.

    Gerade deshalb finde ich dass man quasi verpflichtet ist sich eine neue Katze zu holen, nicht um zu ersetzen, sondern um eben ein weiteres Leben zu gestalten, eine weitere tolle Persönlichkeit kennen zu lernen und dieser ein schönes Leben zu ermöglichen. Ein Leben dass eben zum Beispiel nicht im Tierheim landet.

    Natürlich ist es hart die eigene Katze sterben zu sehen, und ich weiß wovon ich spreche, allerdings hat man einem Lebewesen mit viel Kraft und Zeit das ihm warscheinlich schönste mögliche Leben bescheert, und zwar ein sicheres Zuhause mit einem treuen Gefährten…bis zum Ende.

    Und das allein ist es allemal wieder wert, meiner Meinung nach.

  4. Stevinho!!!
    Was hat dein Tierarzt genau gesagt?
    Meine Katze hat genau dasselbe Altersleiden und ich dachte so wie du, das dies es gewesen ist. Sie hat auf jendefall zwei Ihrer sieben Leben damit eingebüßt.

    Mein Tierarzt sagte mir das es jetzt quasi eine Fifty / Fifty Chance ist, ob sie das noch ein wenig mitmacht oder gar nicht.
    Das die Niere und Leber nur noch 1/4 leisten als bei gesunden Katzen.

    Er gab ihr quesi eine “Vitamin Spritze” und empfahl extra zubereitete Katzennahrung für Leber/Nierenschäden.
    Das war vor drei Jahren und sie ist jetzt eine kleine alte dünne, Fliegengweich UromaKatze mit ein bissel Sehproblemen ^^ und nun noch mehr verschmuster als früher. Keine Schmerzen etc.

  5. Ich hab selbst eine Hundedame die immer langsamer wird und mir graust vor dem Gedanken, nicht mehr jeden Tag von ihr begrüßt zu werden. Mein Beileid Steve, ich glaube jeder der selbst ein Tier hat, versteht deinen Schmerz

  6. Mein beileid Steve 🙁 Ich hoffe Ronaldo geht es sogut wie es nur möglich ist in der restlichen Zeit.
    Ich selbst habe zwei Katzen, und auch wenn ich sie manchmal hasse weil sie mir so richtig auf den zeiger gehen, so wenig kann ich es mir vorstellen wenn sie irgendwann nicht mehr da sein sollten…

  7. Ach Mensch… Ich muss gestehen, dass ich sehr auf deine Nachricht gefiebert habe, wie es der Armen denn nun geht, aber das ist nun nicht wirklich das, was ich zu lesen gehofft habe…
    Mach euch beiden noch eine schöne Zeit. Ich bin selbst gemeinsam mit einer Katze aufgewachsen, sie ist ganze 17,5 Jahre alt geworden. Ich kann dir nicht ganz sagen, ob es mir lieber gewesen wäre, zu wissen, dass es zu Ende geht oder dass sie einfach entschlafen wäre. Leider geht das bei Katzen nur selten so romantisch und friedlich, bei meiner Cynthia war es ganz plötzlich eine Hinterleiblähmung, die die Spritze nötig machte. Ich kenne mich mit Leberproblemen bei Katzen nicht aus, hoffe aber einfach mal, dass es außer der Schwäche keine weiteren Leiden für Ronalda bedeutet. Ich bin sicher, du wirst ihr eine würdige letzte Zeit geben.
    Wenn ich nicht wüsste, wie viele Leute kein Verständnis aufbringen würden, und wie sehr dich das dann wieder ärgern würde – ich hätte nichts dagegen, wenn du dir mal Network-Urlaub nimmst für deine alte Dame!

  8. Genies die letzten Tage mit Deiner Katze, verwöhne Sie richtig. Tiere sind die besseren Menschen, wurde hier bestimmt schon öfter geschrieben. Und denk immer daran.

    Die Erinnerung stirbt nie.

  9. Ich möchte nicht viel schreiben, außer das ich den Artikel sehr gut nachvollziehen kann. Meine Katze ist jetzt 6,5 und ich denke trotzdem so oft darüber nach ob ihr etwas passieren könnte und habe angst davor.

    Ich hoffe das Justnetwork betet weiter für Ronaldo!

  10. oh man Steve… :/ ich fühle mit dir, tut mir Leid für euch.
    Meine beiden sind gerade mal ein Jahr alt, und trotzdem ist der eine regelmäßig beim Arzt und hat weiterhin massive Probleme. Ich denke oft darüber nach wie schlimm es wäre, wenn er tatsächlich gehen sollte.

    Man liebt Tiere mehr als Menschen, weil sie besser sind. Immer ehrlich, nie neidisch oder voller Misgunst. Ich bin bei dir und deiner Katze.

  11. Steve, ich fühle mit Dir. Wir hatten immer mehrere Katzen und ich musste schon zwei zum finalen Tierarzt-Besuch bringen, eine weitere wurde angefahren und schleppte sich zum Sterben auf ihren Lieblingsplatz auf unseren Hof, andere sind einfach nicht mehr wieder nach Hause gekommen. Es war jedesmal schlimm und tränenreich.
    Ich drücke Ronaldo und Dir die Daumen, dass Der Tierarzt vielleicht doch noch eine gute Nachricht für euch hat. Und immerhin hattet ihr 14 lange und gute Jahre zusammen.
    Kopf hoch.

    • Illidan war eine andere Katze sozusagen die 3 im Bunde! Über die Suchfunktion kommst du auch zu einem Blog-Eintrag über Illidan.

  12. Ich bin der Meinung, der letzte Liebesbeweis den das Herrchen für sein Haustier erbringen kann, ist ihm einen „würdigen“ tot zu ermöglichen, wann der richtige Zeitpunkt fürs Einschläfern ist, kann wohl aber nur ein Tierarzt und der Mensch, der mit dem Tier zusammenlebt und es kennt, erkennen. Ich wünsche dir viel Kraft für diese Entscheidung und hoffe das Du im Zweifelsfall den richtigen Zeitpunkt für deine Katze findest.

    Mein Hund wurde vor 2 Jahren eingeschläfert, ich trage einen Anhänger, in dem ein Bild, von ihm eingraviert ist an einer Kette immer bei mir. Ich wünsche dir alles Gute!

  13. Unsere Katze hatte vor gut 2 Jahren auch einen schweren Nierenschaden. Da sie schon immer sehr schmächtig war, ist das “damals” nur aufgefallen, weil sie wegen erhöhtem Blutdruck erblindet ist und wir deshalb beim Tierarzt waren. Nach ein paar Tagen stationärem Aufenthalt und anschließender Schonkost, sowie Medikamenten ist sie nochmal richtig aufgeblüht (und konnte auch wieder sehen). Hat ca. 1 Jahr angehalten, dann ging es ganz schnell und wir sie mussten sie einschläfern lassen. Ich drücke die Daumen ! Vielleicht geht’s ja nochmal aufwärts.

    • Bevor mir jemand mit Tierquälerei um die Ecke kommt: Ich rede von einem “guten Jahr”, wo sie nochmal richtig agil war, wie davor lange nicht.

  14. das tut mir leid steve…geniess die letzte zeit noch mit ihr und ich kann dich voll verstehen, fühl dich gedrückt und ich hoffe das die arme nicht mehr allzuviel leiden muss

  15. Ich weiß wie hart das ist, habe dieses Jahr auch einen Kater Verloren und der immer bei mir geschlafen hat und jetz fehlt er mir extrem :-(. Er nahm auch erst Rapide ab wir hatten aber das “glück” das er in der Wohnung friedlich einschlief… Alles gute Dir und Ronaldo genieße noch die Zeit mit Ihm

  16. Ich Hb zwar nie Katn gehabt, aber dafür Hunde (Hunde ftw btw.), davon ist einer als ich sehr klein war in hohem Alter verstorben und der zweite einige Jahre später(2 Tage vor Weihnachten vom Auto überfahren, das Fest war im Arsch). Wir waren zuhause immer nur eine relativ Kurze Zeit ohne Haustier, das war meiner meinung nach die schlimmste Zeit. Wenn man es gewohnt ist, dass in dem Haus ein Tier rumläuft, und das wird mit Katzen sehr ähnlich sein, dann hat dieses ganz leere Haus irgentwie was bedrückendes… Nachdem unser zwieter Hund überfahren wurde war das Haus für mich wirklich leer, und es war unglaublich schön als nach 2 Monaten unser jetziger Hund kam. Und glaub mir, der ersetzt in keinem Fall den alten, aber es ist ein neuer Freund der in dein Leben kommt.

    Täuscht es mich oder hattest du mal mit dem Gedanken gespielt dir nach der Ära Katze nen Hund zu besorgen? Ich meine mich erinnern zu können das du mal Golden Retriever in Erwägung gezogen hattest. Wie siehts damit aus, bzw. lieg ich da jetzt komplett falsch?

  17. Ich weiß genau was du durch machst. Unser Hund (Jack Russell Terrier) hatte vor 2 Wochen die selbe Diagnose. Wir haben ihn dann noch zum Tierarzt gebracht – sah auch anfangs so aus, als würde es ihm besser gehen. Allerdings hat es sich von einem Tag auf den anderen so verschlimmert, das wir ihn einschläfern mussten.
    Ich bin mit dem Hund aufgewachsen – es ist mit das erste woran ich mich noch wirklich erinnern kann. Als wir ihn bekamen war ich 4 – jetzt bin ich 20. Wir haben auch noch einen zweiten Hund, der bekommt das zum Glück auch alles alleine hin. Ähnlich wie du es jetzt schon entschieden hast, haben auch wir – bzw. meine Eltern – sich dazu entschlossen uns nicht einfach einen neuen an zu schaffen – wie du sagtest, Familienmitglieder kann man nicht ersetzen.

    Dieses mit dem Tier =/= Familienmitglied kann nur jemand verstehen der wirklich eine Bindung zum Tier hatte. Zu einem Goldfisch hat man idR. nicht die selbe Bindung wie zu seinem Hund/Katze.
    Wenn bei irgendeinem Erdbeben 20 Menschen sterben, betrifft mich das eher peripher – ich finde es nicht schön, aber es macht mich auch nicht fertig. Würde mein Vater/Mutter/Bruder/Schwester sterben – dann würde es mir schlecht gehen.

  18. Hey Steve,
    ich fühle mit dir. Ich hoffe, dass deine Katze noch eine schöne Zeit mit dir und deiner Familie verbringen wird. Du hast mein Mitgefühl.

    Vor gut 1 1/2 Jahren ist mein Kater gestorben. Er war fast 17 Jahre alt und ich hatte ihn, seitdem ich 4 war. Er hat oft Karies an seinen Zähnen bekommen und ihm mussten deshalb viele Zähne gezogen werden. Zum Schluss hatte er nur noch 3 Zähne und die waren immer am eitern und er hatte ziemliche Schmerzen beim fressen. Er konnte sich nicht mehr richtig putzen und ihm war auch ständig kalt, dass er immer vor dem Ofen oder vor der Heizung schlief. Es tat mir so weh, ihn so zu sehen. An dem Tag wo er verstarb sollte er eigentlich nur einen weiteren Zahn gezogen bekommen – unter Nakose. Er war vorher schon klar, dass er vielleicht nicht wieder aufwachen würde. Ich wollte es nur nicht wahr haben.
    Es kam wie es kommen musste: Er ist nicht wieder aufgewacht. Es kamen nur meine weinende Mutter und ihr Freund zu mir und sagten, dass er tot sei.
    Ich wusste, dass er nicht wieder nach Hause kommen würde. Ich wollte es nicht wahr haben. Ich mache mir bis heute Vorwürfe und hasse mich dafür, dass ich nicht bei meinem kleinen Kater dabei war, als er starb.

    Ich hoffe wirklich, dass es dir und auch sonst keinem so ergehen muss.

    Gruß,
    Matze.

  19. Das tut mir sehr Leid. Ich wünsche dir alles gute und deiner Katze ein gemütliches Kissen im (trotz meines Atheismus hoffentlich vorhandenen) Katzenhimmel.

  20. Kann deine Trauer auch verstehen lieber Steve, Kenne dies von meinen Hund nun gut er ist mitlerweile schon 10 Jahre tot aber dennoch denke ich gerne an die Zeiten zurück als wir Zusamm auf der Wiese rumgetollt haben. Tiere sind warscheinlich Bessere Menschen. Dennoch gehört der Tot zum Leben! Dir und Ronaldo wünsche ich ein Paar Letzte Schöne Wochen

  21. Steve ich fühle mit dir. Als ich 14 war habe ich mich nach langem überreden entschlossen mein Kaninchen kastrieren zu lassen um es endlich nicht mehr alleine halten zu müssen. 2 Tage nach der Operation ist es gestorben, das hab ich mir nie wirklich verziehen.

  22. Das tut mir echt leid, Steve.
    Ich bin mir sicher sie hatte eine schöne Zeit bei dir.
    Egal was andere vll sagen. Du bist ein guter Kerl.

  23. Wow..ich selber habe auch eine kleine Hündin und kann dich gut verstehen. AUch mich würde es sehr mitnehmen, wenn sie einmal nicht mehr ist..Allein bei dem Gedanken an ihren Tod habe ich einen Klops im Hals und verdränge den Gedanken wieder..
    Beim Lesen deines Leuchtturms sind mir fast die Tränen gekommen. Ich wünsche deiner Katze alles Gute und ein schönes restliches Leben. Dir wünsche alle Kraft der Welt, mit diesem Verlust umzugehen 🙂

  24. Kann ich 1 zu 1 nachvollziehen ! 2010 ist meine geliebte Katze nach 13 Jahren zusammenleben gestorben (war keine reine Wohnungskatze .. da heissen 13 Jahre viel).

    Ich denke heute noch oft an Sie .. man kann sich wirklich sehr an die Tiere gewöhnen und sie sind echte Familienmitglieder. Gestorben ist sie ohne Spritze eines Nachts -.- … bald jährt sich ihr Todestag.

    Und jedesmal sag ich mir, so Eine bekommst du nie wieder und ärgere mich dass ich damals so 2005-8 zuviel WoW gezockt habe anstatt mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen … i miss you. :/

  25. Das tut mir leid Steve. Wir hatten ein Wellensittich, der mit mir aufgewachsen ist, bis zu meinem 17. Lebensjahr, dann ist er gestorben. Das fällt einen dann auch schwer, denn über diese Zeit werden die Haustiere natürlich auch sehr zutraulich.

  26. Hi Stevinho ich kann deine gefühle gut verstehen da auch unsere katze vor eingiger zeit verstorben ist. Aus wir mussten sie einschläfern lassen da Sie Tumore im mund bekommen hatte, die geplatz waren. Sei froh das du weißt, wann es mit ihr zu ende geht und genis die letzt zeit mit ihr. Glaub mir, wirst du das nicht tuhen wirst du es bereuhen. Da alles so schnell bei unserer Katze gegangen ist hatte ich nie richtig zeit gehabt mich darauf ein zu stellen und noch so viel zeit wie möglich mit ihr zu verbringen. Aus wenn das hart klingt es ist halt so. So hoffe ich das du die zeit gut verkraften wirst. Ich bin in gedanken bei dir und trauere mit dir!

    Mfg Nagron

  27. Das tut mir sehr leid Steve. Wir mussten Anfang des Jahres unsere 11 Jahre alte Hündin einschläfern lassen. Ein Tier aufzuziehen, hegen und zu pflegen und dann sterben zu sehen ist echt bitter. Aber eins kann ich dir versprechen Steve, sie wird auf ewig in deinem Herzen weiterleben.

  28. Mein Beileid.

    Ich habe vor 3 Wochen meinen Kater verloren, der 12 war (Herztumor), sowie zwei meiner Großeltern. Aber ich habe mein Verhältnis zum Tod schon vor langer Zeit gefestigt und sage mir, wir alle müssen sterben, das ist der Kreislauf des Lebens, von daher fällt es mir schwer, zu trauern.

    Der Gedanke, dass mein Kater nicht mehr unter seiner Krankheit leiden muss und das er ein schönes Leben hatte, viel draussen war und sich mit anderen Katzen hauen “konnte”, geben mir die Kraft, nicht zu trauern.

    Auch wir sterben irgendwann und da *meiner Meinung nach* der Tod das Ende ist und danach nichts kommt, ist es ab dem Zeitpunkt eh egal. Der Platz in meinem Herzen bleibt aber erhalten.

  29. Ich als Hundebesitzer, kann das natürlich sehr gut nachfühlen. Man lernt etwas meistens immer erst zu schätzen, wenn man es verliert.

  30. Ich kann das alles nur zu gut verstehen. Wir selbst (meine Eltern und ich) mussten vor fast genau einem Jahr unsere Hündin einschläfern lassen, nach 17 Jahren.
    Das schlimmste war es für meinen Vater, der Mann den ich immer als harten und starken Mann erlebt habe, der weinend auf den Knien saß als wir unsere kleine beerdigt haben. Bei den beiden war es eine besondere Bindung, da die kleine bei ihm am Bett saß nach einem schweren Unfall und niemals auch nur eine Sekunde von seiner Seite gewichen ist, bis er wieder mit ihr rausgehen konne.

    Aber so traurig das auch alles ist, mein Vater hat sich auch geschworen nie wieder einen Hund zu haben zu wollen…doch dieses Jahr, nach fast genau einem Jahr haben wir uns entschlossen ihm einen Hund zu “schenken” allerdings unter der Bedingung das er es wirklich will. Nach viel grübeln etc. hat er sich entschlossen, der kleinen “Ella” eine Chance zu geben. Und glaub mir, er (und auch meine Mutter) sind wie ausgewechselt, plötzlich turnt da ein kleinen verrücktes Tier durchs wohnzimmer und will bespielt werden usw.

    Es wird dir schwer fallen aber ich rate dir dazu, nach einer bestimmten Zeit wieder dadrüber nachzudenken einer Katze ein neues Heim zu schenken. Natürlich auf keinen Fall als “Ersatz”, denn ein Tier kann man nicht einfach so ersetzen. Aber eben als neuen “Freund” für dich und natürlich auch für Figo, denn auch der wird ziemlich einsam sein. Denk drüber nach….

  31. Ich hatte Hund, Katze und natürlich ist das schlimm wenn einen die treuen Begleiter mal verlassen…aber ich frage mich manchmal wie man das mit Familienmitgliedern gleichsetzen kann. Da ist doch dann in der Verhältnismäßigkeit etwas schiefgelaufen…oder in der Familie.
    Verliert mal Bruder und Schwester. Das ist etwas völlig anderes.

    • Wieso trägt das Tool eigentlich immer wieder nen Nick ein, den mal irgendwann mein dämlicher Mitbewohner eingegeben hat? Jeeeedes Mal vergess ich es den zu ändern und ZACK isser wieder da.

      • Nein, die verhältnismäßigkeit ist nicht falsch. du hast quasi dein baby verlren und auch wenn dieses baby immer ein baby geblieben ist und die erwachsen geworden ist (tiere sind ja quasi kleinkinder ihr leben lang :)) hast du sie trotzdem sehr ins herz geschlossen und ohne sie fehlt im haus einfach was.

        und bevor du nun dein 2. argument heranziehst. ja ich habe leider sehr viele mir nahe stehende Menschen verloren.

  32. Dere Steve

    Wow!!! Das nenne ich mal eine huldigung an ein Familienmitglied.
    Was soll man da noch sagen….
    Geniesse die Zeit die du noch mit ihr hast und verabschiede dich gut und ausgiebig von ihr. Das ist ein Previleg das nicht jeder hat. Nimm dir die Zeit die du brauchst, für sie und dich. So viele nette posts hier….. ah….(pipi in den augen)
    Wie du siehst oder hier liest steht deine Comunity hinter dir, zieh daraus Kraft!!!

  33. Kann dich absolut nachvollziehen. Ich hab vor Jahren meinen Hund verloren, war ebenfalls eine sehr, sehr alte Dame und hatte einen bandscheibenvorfall, war damit praktisch verkrüppelt. auch wenn es wehtat, aber den Hund einzuschläfern war definitiv das beste. Man selber möchte ja auch nicht wochenlang in seinem Bett dahinsiechen, ohne Chance auf Heilung oder nur die Möglichkeit, essen, trinken oder “seing eschäft erledigen” zu können.

    Was dir leider nicht erspart bleiben wird, ist die Zeit danach. selbst heute, zwei oder drei Jahre später, erwarte ich immernoch, wenn ich nach Hause komme, dass mein Hund die Treppe runtergechargt kommt und mich überfällt. Manchmal nehme ich auch das Klingeln nicht war, weil ich es so lange nur kombiniert mit einem penetranten Kläffen gehört habe. Gelegentlich guckt man auch mal unter den Tisch, weil man da etwas wuselndes vermisst. aber zum Glück überwiegt da mittlerweile eher die Freude an der schönen Zeit, anstatt das vermissen.

    Doch trotz dieser großen Lücke, die zweifelsohne da ist, kam weder mir noch sonst jemandem je wieder in den Sinn, ein Tier zu kaufen, den ganz wie du sagst, es fühlt sich einfach falsch an.
    Dir wünsch ich in den nächsten Wochen viel Stärke und Ronaldo natürlich alles gute, und wenn es nur ein möglichst schmerzfreier Abtritt ist.

  34. Auch von mir mein Beileid. Kann deine Trauer nur zu gut verstehen. Wir hatten im Familienhaus zwar keine Katze aber nen Hund. Durch Überzüchtung (Schweizer Sennenhund) hatte unser Hund aber nach vier Jahren Epilepsie bekommen und wurde ein halbes Jahr später Eingeschläfert.

    Lass dir in jetzt auf jedenfall mal etwas Zeit und schraub die Arbeit zum JN etwas zurück um alles zu verarbeiten.

    Gruß
    SquallPM

  35. Mein Beileid Steve! Habe selbst in meinem Leben schon drei Katzen verloren und kann voll und ganz nachvollziehen, wie dir zumute ist…
    Hoffentlich habt ihr noch eine schöne – so hart es auch klingt – restliche Zeit miteinander. Ich wünsche euch das Beste!

  36. Der Eintrag spricht mir voll und ganz aus dem Herzen. Ich besitze eine kleine Westi-Dame (CäsarWerbung Hund) und die wird dieses Jahr auch bereits 13 Jahre alt. Letzten Sommer hat anscheinend irgendein Tierhasser einen Köder mit einem unbekannten Gift in unseren Garten geworfen, an dem sie fast eingegangen wäre. Die Zeit den Hund so leiden zu sehen war einfach nur grausam und unerträglich für mich. Wir waren bei mehreren Ärzten und alle haben ihr nur geringste Chancen für ein Durchkommen gegeben. Glücklicherweise hat sie sich wieder aufgerappelt, muss nun leider jedoch den Rest ihres Lebens Medikamente nehmen.
    Ebenso wie du es beschrieben hast, gehen meine Gefühle für meinen Hund weit über die gegenüber einem anderen Menschen hinaus. Tiere nehmen nicht nur, sondern geben auch enorm viel zurück. Besonders wenn es einem selbst nicht gut geht spüren die das und das hat mir besonders bei meinen Depressionen immer wieder geholfen. Bereits der Gedanke, dass mein Hund irgendwann nicht mehr da ist, ist für mich einfach nur mehr als unerträglich.
    Ich wünsche dir Steve alles alles gute, dass du diese schwere Zeit seelisch gut überstehen wirst!

    LG

  37. Mein Mitgefühl für dich und deine Katze, Steve. Ich kann mich noch sehr gut an meine erste Katze erinnern und wie ich mich fühlte als sie starb. Ich kann es auch nachvollziehen, dass du sie nicht ersetzen möchtest. Ich würde es aber auch als Auszeichnung sehen, dass Deine Katzen so alt geworden sind, denn sie haben es bei dir gut gehabt. Ich glaube, dass ein langer Leidensweg bei einer Katze dafür spricht, dass sie sich an ihr Leben klammert, weil es ihr im Leben stets gut gegangen ist. Ich wünsche Dir viel Kraft, denn auch wenn eine Katze “nur” ein Haustier ist, so ist sie auch ein Teil der Familie.

  38. Du hast mein vollstes Verständnis und Mitgefühl, Steve.
    Vor vier Jahren mussten wir unseren Familienhund mit 11 Jahren einschläfern, nachdem er an dem einen Tag noch topfit war und am nächsten Tag schon im Sterben lag.
    Die Tierklinik hatte krasses Nierenversagen diagnostiziert.

    Besonders schmerzhaft für mich war, dass ich mich nicht verabschieden konnte. Ich wusste zwar, dass es meinem Hund nicht gut ging, als ich am Morgen in die Schule fuhr, aber ich dachte, er hätte auch nur eine Erkältung oder etwas, dass man beim Tierarzt ohne Probleme behandeln lassen könnte. Ich dachte, dass er in ein paar Tagen wieder auf den Beinen sein würde. Da es ein stressiger Morgen war, verabschiedete ich mich noch nicht mal von ihm.
    Mittags kam ich aus der Schule und der Hund war weg.
    Meine Eltern waren morgens beim Tierarzt und der hat ihn direkt in die Tierklinik (2 Stunden mit dem Auto entfernt) verwiesen.
    Dort stellte man aber auch nur noch fest: Entweder direkt einschläfern lassen oder in den nächsten Tagen dahinsiechen lassen.
    Wir entschieden uns für Ersteres… unser Hund starb ohne das Beisein der ganzen Familie, weil wir nicht aus selbstsüchtigen Gründen ihn noch länger leiden lassen wollten, bis wir alle in der Tierklinik eintrudelten.

    Am nächsten Tag ging ich nicht in die Schule.
    Am darauffolgenden Tag bin ich in der Schule in Tränen vor meinen Freunden ausgebrochen, die meinen Hund gut gekannt hatten.
    Die dann folgenden zwei Wochen waren hart, weil man sich für 11 Jahre auf den Hund eingestellt hatte und nun bei jeder Routine im Haushalt etwas fehlte.
    Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und habe recht schnell meine Familie dazu gedrängt einen neuen Hund anzuschaffen. Wenn wir das jetzt nicht täten, argumentierte ich, dann würden wir uns gar keinen Hund mehr holen. Dann käme wieder die Routine anderer Art und das wollte ich nicht.

    Ich denke noch heute, fünf Jahre später, viel über meinen Hund nach, der mich von klein auf begleitet hatte, bereue aber auch nicht eine neue Beziehung mit meiner danach angeschafften Hündin eingegangen zu sein. Sie ist ein komplett anderer Charakter und bringt ein ganz anderes Flair ins Haus und so ersetzt sie ihn nicht.

  39. Das tut mir leid für dich 🙁

    Sowas kann von Futter kommen whiskas und co, auch die 1 euro Trockenfutter und Nassfutterdosen vom Supermarkt.

    Das Getreide im futter setzt den nieren ziemlich zu , besonders trockenfutter da es ja sehr trocken ist und katzen schlechte trinker sind.

    Immer darauf achten das in Nassfutter und Trofutter
    Kein Getreide
    Keine Plfanzlichen Nebenerzeugnisse
    Kein zucker
    drin ist das kann Katzen krank machen

    Vllt bist du später bereit für 2 neue Katzen im Tierschutz suchen viele arme seelen ein zu hause

    Mein beileid
    konnte man ihr nich mehr helfen?

    • Natürlich kann man eine Katze niemals ersetzen meine Kiara mein absoluter liebling ist auch verstorben, und nach einem Jahr hat mir katze so gefehlt, dann habe die 2 Neue Katzen gehohlt, deren aussehen und charakter total verschieden und anders ist als der von meiner Kiara ABER diese 2 Herzen schenken mir kraft, und die Liebe zu meinen beiden neuen ist Gleichwertig wie die zu Kiara, Man muss sich nur trauen was neues ins Herz zulassen.

    • Ich glaub, sowas hat weniger mit dem Futter zutun…14 Jahre sind für Katzen (oder Hunde) eine sehr lange Zeit…was vielleicht immer das traurigste an der menschlich-tierischen Beziehung ist: Der Mensch überdauert die meisten seiner tierischen Gefährten, und zwar mit Abstand.

  40. Hi Steve ,
    Es tut mir sehr leid, ich finde sowas sehr hart.
    Kenne das selber sehr gut und habe für mich dann entschieden keine Haustiere mehr zu haben.
    Das ich das nicht mehr erleben muss!
    Das Ende vom Lied war ich habe ein Kompromiss gemacht,
    Habe jetzt ein Aquarium mit größeren Fischen,
    Da habe ich jetzt doch Tiere aber man baut nicht so den starken Bezug zu ihnen auf!!!!
    Aber ich kann auch was mit Fischen anfangen, kann nicht jeder!!!
    Bleib stark Steve
    Gruß Markus

  41. Hi Steve,
    mein aller herzlichstes Beileid ich habe Ronaldo und Figo ja als sie ganz jung waren kennengelernt. Das ist schon eine lange lange Zeit. Früher oder später erinnert man sich gerne an die guten Tage mit den Haustieren zurück und vergisst die Trauer. Ein leben ohne die kleinen Stubentiger Zuhause wird´s bestimmt hart und macht die Wohnung ziemlich leer ich habe das nie ausgehalten. Unsere Katze ist uns 1998 zugelaufen und der Tierarzt sagte sie wäre 4-6 Jahre alt (damals) seit 2-3 Jahren graut mir auch vor dem Tag der irgendwann kommen wird.
    Kopf hoch es wird auch wieder bessere Tage geben.

    Gruß und Beilied dein alter Tennis Kumpel Florian

    • Mensch Flo, schön mal wieder was von Dir zu lesen. Ich hoffe, es geht Dir und Deiner Familie gut. Wohnst Du immer noch in Horn? Weil ja unser Studio direkt an der Uni ist. Könnte man sich ja mal treffen und auf die guten, alten Zeiten anstoßen!

      • Klar mir geht es gut und wohne immer noch in Horn, Eigentum verkauft man ja auch nicht so schnell. Bin vor 3 Jahren nach 6 Jahren Pause sogar wieder mit Tennis angefangen 😀

  42. Mein tiefes Beileid.

    Ich habe im Moment mit der gleichen Situation zu kämpfen. Meinem Kater, den wir als Baby von der spanischen Straße gerettet und mit der Flasche großgezogen haben und der seit 11 Jahren Teil unserer Familie ist, wächst seit einem guten halben Jahr ein bösartiger Tumor an der rechten Halsseite.

    Einmal schon haben wir ihn für viel Geld wegoperieren lassen, in der Hoffnung, er würde nicht wiederkommen. Alleine die Zeit, die man jeden Tag ängstlich die Stelle überprüft hat, war eine harte Belastung für die Nerven.
    Als dann nach einigen Wochen endlich alles gut schien, hat man erst mal gemerkt, wie die Anspannung erst vom Körper und Herzen fällt.

    Vor etwa einem Monat ist die Krankheit wieder aufgetreten und Tag für Tag kann man dem Tumor beim Wachsen zusehen.

    Jedem Tag einem quicklebendigen und putzfidelen Katerchen dabei zusehen, wie seine Zeit abläuft und so zu tun, als wäre alles gut, ist grausam.

    Der Moment, in dem ich Mimo in den Armen halte, während er die Spritze bekommt, um einzuschlafen, nicht zu wissen, was gerade passiert, und nie wieder aufzuwachen, bringt mich um.
    Die Schmerzen sind unvorstellbar, gerade, da das Tier selber in dem Moment völlig ahnungslos und glücklich ist.

    Ich versuche, damit klar zu kommen und die meiste Zeit funktioniert das auch, aber wenn ich mir den Moment des Abschieds vorstelle, drehen sich mir die Eingeweide um.

    I feel your pain, bro.

  43. Hi Steve ich schreib das hier um auch mal was loszuwerden, obwohl ich eigentlich nur ein stiller Genießer deines Blogs bin.
    Vor ein Paar Wochen wurde auch mein Kater eingeschläfert, er wurde immerhin 13 Jahre alt. Ich kann glaube ich gut nachempfinden, wie das für dich ist, man kann sich nicht vorstellen, wie es ohne das Tier weitergehen soll. Und ich stimme dir vollkommen zu. Ich werde mir auch in den nächsten Jahren auf jeden Fall keine Haustiere mehr zulegen können ohne das Gefühl zu haben damit meinen Kater zu ersetzen. Du kannst das vermutlich nachvollziehen: ich bin erst 18, das war die erste Begegnung, die ich mit dem Tod hatte, und, was du dir sicher ausrechnen kannst, hat mich dieser Kater den größten Teil meines Lebens begleitet, ich weiß nicht ob es das für mich einfacher oder schwerer macht als es für dich ist, aber was den Rest deines Textes angeht, kann ich dir nur zustimmen: manchmal gehen sie einem auf die nerven aber man hat sie trotzdem immer lieb. Und obwohl das Ganze jetzt schon mehr als einen Monat her ist, kommen mir trotzdem die Tränen, wenn ich das hier schreibe.
    Ich wünsche dir alles gute Steve und hoffe das Ronaldo nicht viel leiden muss.

  44. Wenn man nen Haustier hat muss man halt mit sowas rechnen (so wurde es mir mal gesagt, allerdings was mein Kontext bei mir meine Oma, der es zu dem Zeitpunkt nicht gut ging).

    • Klar muss man mit sowas rechnen. Es ist aber trotzdem unfassbar hart, wenn es dann wirklich passiert, obwohl man Monate vielleicht sogar Jahre vorher schon wusste, das es “bald” passiert. Meinem Großvater hatten die Ärzte damals auch nur noch zwei, drei gute Monate gegeben. Letztenendes lebte er dann noch 3 Jahre und starb von “heute auf morgen”. Darauf etwas das man liebt zu verlieren, kann einen nichts vorbereiten.

  45. Ich kann sehr gut verstehen wies dir geht Steve.Auch wenn meine Kaninchen nicht so lange leben,haben auch sie einen hohen Stellenwert bei uns sie gehören zur Familie und man verbringt Zeit mit ihnen und durchlebt hochs und tiefs mit ihnen.genau wie du beschreibst man fühlt sich schlecht wenns ihnen schlecht geht.

    Ich finde es nicht respektlos sich ein neues Tier zuzulegen,aber das sollte man mit bedacht tun.Der/die richtige Vierbeiner läuft einem über dem Weg.Das Andenken an das Tier ist ja nicht verloren es wird ewig im Herzen weiterleben.Genau wie bei mir ist jedes Häschen für sich besonders gewesen aber ich kann nicht ohne sie leben und keins wird vergessen werden.Bei allen habe ich um ihr Leben/gesundheit gekämpft,aber man muss auch vernünftig genug sein auch abschied nehmen zu können und loszulassen wenns nicht mehr geht.Das ist unfassbar schwer wenn so an seinem Tier hängt.

  46. Tut mir echt extrem leid für dich Steve 🙁
    Ich kenne das nur zu gut. Meine Katze hatte ich damals von klein auf an. Sie war ne wirkliche stütze in schweren Zeiten und gerade als bei mir alles wieder gut lief stellte man bei ihr Krebs fest.

    Sie hatte die Wochen vorher schon kaum was gegessen. Ich hatte dann noch ein Wochenende mit ihr (Monats war die OP). Ich sollte sie mit ner Flasche Füttern damit sie überhaupt was isst und kraft sammelt. Das war ein hartes Weekend… Montags brachte ich sie dann zur OP und diese überlebte sie nicht.

    Es ist wirklich krass wie sehr man sich an ein Tier bindet. Ich konnte damals selbst ein Jahr danach nicht mal ihre Bilder ansehen. Dennoch finde ich lohnt sich die ganze Zeit und auch für mich steht fest das ich irgendwann wieder ein Katze haben werde. Es wird kein Ersatz sein. Aber es wird auch eine tolle und schöne Zeit werden.

  47. Wenn man tierlieb ist, dann kann man ein Tier nicht ersetzen, das stimmt.
    Allerdings musst du nicht davon abhängig machen, ob du dir ne neue Katze holst.
    Mein erster Hund ist an einem Tumor gestorben. Da hieß es auch “Nein…keinen neuen Hund”. Und zuerst war das auch so. Aber es fehlte einfach was. Eben das kleine Vieh, was einem mal tierisch auf die Eier geht, aber sonst auch immer da ist.
    Das Resultat war, dass wir irgendwann nen neuen Hund besorgt haben. Hat er den alten ersetzt? Nein, definitiv nicht. Aber er gehört dennoch dazu, genau so wie der erste Hund auch dazu gehörte.

    Ich persönlich weiss wie schwer das ist von einem Tier, was man jahrelang von Klein auf um sich hatte Abschied zu nehmen. Das kann sicher nicht jeder nachvollziehen, aber sicherlich jeder tierliebe Mensch.
    Lass das Ganze im Nachhinein erstmal sacken. Und wenn dus verdaut hast, dann überlegst du dir, ob du dir ne andere Katze zulegst. Nicht mit dem Hintergrund die alte(n) zu ersetzen, sondern mit dem Hintergrund das gleiche, was du mit deinen Tieren erlebt hast, nochmal zu erleben.

    Alles Gute!

  48. Mein Beileid Steve. Ich kann verstehen wie du dich fühlst. Letztes Jahr hatte mein Hund einen Tumor und war in einem kritischen zstand und wir haben auch schon überlegt o
    ihn einzuschläfern. Aber der Tumor konnte dann entfernt werden.
    Aber Steve du wirst das schon schaffen und wenn es wirklich ernst ist und du Ronaldo einschläfern lässt, ersparst du ihr immerhin weiter Qualen.

  49. Hach Mensch … meine alte Katzendame hat im Januar auch ihren 20. gehabt und irgendwie verdränge ich den Gedanken daran dass es irgendwann in absehbarer Zeit mal so weit sein wird.
    Die kleinen Monster sind wie Kinder … sie gehen einem ab und an derb aufn Sack aber irgendwie geht’s auch nicht ohne …
    Als mein Kater damals gestorben ist war ich derbst fertig und hab ne ganze Weile gebraucht um wieder in die Spur zu kommen.
    Wenn es so weit sein sollte nimm dir Zeit … auch wenn es sicher den einen oder anderen Meckerkopp geben wird der es nicht versteht … es ist ein Familienmitglied.
    Bin in Gedanken bei dir 😉

  50. Hey Steve! Ich kann zu 100% mit dir fühlen.

    Aber wenn ich dir einen aus ganzem Herzen ehrlichen Rat geben darf: hol dir schnell (nicht erst 1-2 Wochen warten) neue Katzen und steck deine Liebe in sie. Es ist kein “Ersetzen” im böswilligen Sinne. Du ersetzt nicht eine Ex-Freundin mit einer neuen, sondern ein geliebtes Wesen durch eines, dass du wiederum mit Glück 13-15 Jahre lieben kannst.
    So habe ich es mit meinem letzten Kater ebenfalls gemacht. Wurde von nem Auto erwischt (querschnittsgelähmt), am selben Tag eingeschläfert und die Tierärztin hat mir noch in ihrer Klinik (sie liebt Katzen über alles) ein 6 Wochen altes Kätzchen auf die Hand gesetzt. 2 Tage später haben wir noch ihr Brüderchen abgeholt und jetzt kann hier im Haus keiner mehr ohne die beiden.
    Für mich war es die richtige Entscheidung und ich glaube, dass sie es auch für dich sein kann, Steve.

  51. natürlich ist es schlimm, wenn irgendein wesen leidet und stirbt. vorallem, wenn es noch sehr jung ist.
    die katze allerdings macht kein problem aus dem tod.
    im gegensatz zu uns menschen lebt sie ausschließlich im hier und jetzt, immer.
    wenn ihr körper verbraucht ist und sie leidet, wird sie den tod willkommen heißen.

    ich habe selbst eine katze (10) und werde ebenfalls leiden, wenn es ihr eines tages schlecht gehen wird.
    ich werde nicht versuchen, den schmerz zu vergessen (was eh ein paradoxum und unmöglich ist) oder zu unterdrücken, aber stattdessen den schmerz in vollem umfang zulassen und wenn die zeit gekommen ist, wird er vollständig abgeklungen sein.

    allerdings hatte die katze ein gutes leben.
    sie müssen schlaf, fressen und spiel unheimlich genießen.
    sie machen kein problem aus dem tod, wenn er bevorsteht – das machen wir menschen.

  52. Dieser Leuchturm Eintrag hat mich sehr traurig gemacht.

    Ich musste der Katze meines Bruders ebenfalls beim sterben zusehen. Sie war an FIP erkrankt.

    Mein Kater wird dieses Jahr 12 und der Gedanke an seinem Ableben macht mich sehr traurig.

    Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit.

  53. Wenn du bei ihr bist, wird es ihr sicher besser gehen…schön das sie so eine liebe Familie hat. haben ja nur die wenigsten. Steve, du wirst die richtige Entscheidung fällen. 🙂 Wir mussten letztes Jahr unseren geliebten Hund einschläfern 🙂 Das schöne daran ist doch, man kann den Tieren ein wenig leid abnehmen. Alles gute kleiner Kater 🙁

  54. Ich kann dich voll und ganz verstehen. Haben unseren Kater gestern Morgen tot am Straßenrand gefunden. Er war erst sechs! Obwohl wir auf dem Land in einem kleinen Ort mit 300 Einwohnern wohnen, meinen manche Vollidioten trotzdem, sie müssen in einer Dreißiger Zone rasen. Es tut unfassbar Weh. Haben ihn gestern Abend beerdigt und es sind eine Menge Tränen geflossen.

    • Tut mir leid für deine Miez,sowas ist schrecklich es kommt unerwartet und man rechnet doch nicht damit das ein geliebtes Lebewesen so plötzlich aus dem Leben gerissen wird.

  55. Ich musste genau heute vor 2 Wochen meinen geliebten Hund wegen Nierenversagen gehen lassen, er wurde leider nur 6 Jahre alt. Für uns war dieser Hund wie ein Kind und bester Freund zugleich! Entsprechend hart war und ist dieser Umstand für uns. Nach einem Jahr in dem wir zusammen mit ihm gegen sein fortschreitendes Nierenversagen gekämpft haben, wird einem erst wieder richtig bewusst, wie kostbar das Leben ist und wie schnell es vorbei sein kann… Für mich war es wieder ein Weckruf, mit unserem kostbarsten Gut, der Gesundheit, nicht so fahrlässig umzugehen!

  56. Das tut auch mir echt Leid Steve.
    Ich weiß, wie weh es tut, so eine Nachricht zu bekommen.
    Bleib stark und kümmere dich den Rest der Zeit gut um Ronaldo
    Mein Beileid 🙁

  57. Hi Steve,

    tut mir echt leid für euch. Ich weiß genau wie man sich dabei fühlt, da ich vor einigen Jahren unseren Hund beerdigen musste, mit dem ich seit ich 3 Jahre alt war zusammen durch dick und dünn gegangen bin. Ihm ging es zum Glück bis zum Ende ganz gut und er ist friedlich im Hof eingeschlafen. Danach haben meine Eltern sich noch zwei mal Tiere geholt, die erste Hündin ist leider von einem Auto angefahren worden, aber unsere jetzigen beiden Hunde (zwei Weibchen aus dem selben Wurf) erfreuen sich bester Gesundheit.
    Ich habe Anfangs auch gedacht, dass ich keine Tiere mehr haben will ,da die “eh nicht an ‘meinen’ Hund rankommen”, aber das geht schneller als Gedacht (vor allem wenn man da nicht viel mitzubestimmen hat, wenn sich die Eltern bei denen man noch wohnt wieder Tiere holen).
    Ich könnte mir ein Leben ohne Tiere in der Familie gar nicht mehr vorstellen.Gerade das was du am Anfang deines Posts gesagt hast, dieses “immer um einen herum sein” und alles, kann ich aus erster Hand bestätigen.

    Ich wünsche deiner Katze alles Gute und eine tolle letzte Zeit und dir die Kraft und den Rückhalt aus deiner Familie das Ganze zu Überstehen.

    Viele Grüße
    SephGER

  58. hay steve kenne das tut mir echt leid für dich ..

    aber eins intressiert mich gabs vor 14 jahren überhaupt ein ronaldo 😀 ?

  59. Unsere Katze Shiva hat vor 2 Wochen genau das selbe diagnostiziert bekommen. Ich kann dich voll und ganz verstehen, Steve. Wenn ich daran zurück denke, wie wir die Kleine mit 3 Wochen als Waisenkind aufgenommen haben und uns Nacht für Nacht um die Ohren geschlagen haben, um sie mit der Flasche großzuziehen, blutet mir das Herz, wenn ich daran denke, sie gehen lassen zu müssen. Noch schlimmer ist es für mich, dass ich mittlerweile aufgrund meines Studiums weit weg wohne und nicht einmal bei ihr sein kann.
    Fühl dich getröstet, ich leide mit dir!

  60. Als “mein” Familienhund eingeschläfert werden musste, habe ich mich betrunken…

    Ich wünsche dir und deiner Frau viel Kraft und deiner Katze einen schmerzlosen tod, Steve. 🙁

  61. Hi Steve,

    mit erging es letztes Jahr genau so wie dir. Unsere 16 Jahre alte Katze wurde immer träger, verlor an Gewicht und es wurde ebenfalls Nierenversagen diagnostiziert.

    Wir konnten aber noch einmal eine deutliche Verbesserung und vermutlich auch erleichterung für Sie erzielen indem wir spezielles Katzenfutter für Nierenkranke Katzen verwendet haben.
    Das Zeug ist verdammt teuer im Vergleich zu normalem aber es war die Sache dennoch Wert.

    Einige Monate später war es aber dann so weit, dass Sie nur noch rumglag und nicht einmal mehr das Haus verlassen hat. Ab diesem Zeitpunkt war Einschläfern die wohl beste Lösung für beide Seiten.

  62. Ich fühle mit dir da ich selber 2 Katzen habe weiß ich wie man so ein Tier liebt als wäre es das eigende Kind.

    Ganz viel Kraft und Trost in für die kommenden Tage wünsche ich dir, deine Community ist in Gedanken bei dir und denkt an dich.

  63. Mein Beileid 🙁
    Langjährige Weggefährten zu verlieren is immer hart, egal welche Spezies. Aber das mit keine neue Katze kann ich mir nicht vorstellen. Einmalen Katzen/Hundemensch immer Katzen/Hundemensch. Man kann nicht ohne 🙂

  64. Ich fühle mit dir Steve, ich weiß, wie stark so ein Band zu seinem Haustier sein kann – ich bin mit meiner Katze praktisch aufgewachen, sie zu verlieren würde mehr als schmerzen, aber irgendwann wird das leider auch kommen 🙁
    Mein herzliches Beileid, Steve :/

  65. Hey Steve,

    ich kann ziemlich gut nachvollziehen wie es dir geht, ich habe letztes Jahr meinen 19 Jährigen Kater ebenfalls aufgrund eines Nierenleidens einschläfern müssen.

    Er fehlt mir bis heute.

    Egal wie die Geschichte ausgeht. Halt den kopf hoch und die schönen Momente und lustigen anekdoten im Kopf.

  66. Tut mir echt Leid Steve 🙁 Ich weiß wie es ist ein Haustier was man sehr mag zu verlieren… Ich wünsche dir viel Kraft für diese Zeit!

  67. Das ist natürlich ein Schlag ins Gesicht. Ich kann dich da absolut verstehen. Habe selbst 2 Hunde und jeder der ein Haustier hat weiss wie eng so eine Bindung zwischen herrchen und tier werden kann. Ich wünsche dir ganz viel Kraft Steve.

  68. Mir kommen bei so einem Eintrag wirklich die Tränen. Ich habe selbst zwei Katzen und in meienr Kindheit schon einen Kater verloren und kann dich voll und ganz verstehen. Ich wünsche dir viel Kraft für die nächsten Tage!

  69. Das ist mit Abstand die schönste und zugleich traurigste Nachricht, die hier je gepostet wurde. Wünsche dir ganz viel Kraft für diese Zeit!!!

  70. auch wenn es noch nicht soweit ist. Mein Beileid Steve :(. Ich kann das gut verstehen. Wir haben hier bei mir zuhause seit einem Jahr den Dackel meiner verstorbenen Tante. Mit dem hab ich auch ein großen Teil meiner Kindheit verbracht und der ist jetzt auch schon 15 und ich hab schon ein bischen bauchweh wenn ich dran denke das der mal nichtmehr ist.

  71. Bitte nicht falsch verstehen,

    aber ich bin immer wieder beeindruckt, wie sehr Menschen im Stande sind, sich auf Tiere einzulassen. Ich kann das einfach nicht.
    Ich werde auch nie die Bindung verstehen können, die manche Menschen und Tiere zueinander haben.
    Ich denke immer:”Naja, es ist doch nur ein Tier xy, dass es in der nächsten Zoohandlung in vielfacher Ausführung zu Neubeschaffung gibt!”

    Ob das nun gut oder schlecht für mich ist, vermag ich nicht zu sagen.

    Deine Betroffenheit geht deswegen auch weit über mein Verständnis hinaus, mal ganz wertfrei formuliert.

    • Frag mal Menschen, der seit Jahren Tiere besitzen und jeder wird dir sagen, dass Tiere einen Charakter besitzen. Jede Katze ist unterschiedlich und hat ihre eigenen Macken und Charakteristika. Deshalb gibts die eben halt nicht in jeder Zoohandlung in vielfacher Ausführung und das ist auch der Grund, warum Menschen dazu eine solch starke Bindung entwickeln.

      Natürlich muss man das selbst auch wollen, wenn du kein Tiernarr bist, ist das halt so. Ist ja kein Problem. 😉

  72. Steve,

    das zu lesen tut mir sehr leid! ich wünsche dir all die Kraft die du brauchst! ich kann dir sehr gut nachfühlen! lg

  73. Wenn man einmal eine Katze hat und sie leider irgendwann stirbt, legt man sich trotzdem meistens nach ein paar Monaten/Jahren wieder eine zu, weil man die schnurrenden, verfressenen Fellbälle einfach vermisst.

    Zumindest habe ich die Erfahrung bei mir selber gemacht.^^

    • Das kann ich so bestätigen.
      Ich selbst bin mit einem Hund aufgewachsen, welcher mit 8 Jahren eingeschläfert werden musste. Meine Eltern haben sich dann auch gesagt, dass sie erstmal kein Haustier haben möchte. 2 Jahre später haben sie sich gleich 2 Hunde geholt, weil man es doch einfach vermisst; einer von diesen ist allerdings ebenfalls schon verstorben.
      Es ist nicht einfach, den Tod seines geliebten Haustiers mit anzusehen, allerdings kann – und sollte – man sich immer an die schönen Momente erinnern.

  74. Hey Steve. Ich kann deine Gefühle sehr gut nachempfinden. Als meine Katze nach 17 Jahren verstarb, hat mich das auch sehr getroffen. Wenn ich deine Zeilen lese macht mich das sehr betroffen, da ich Ronaldo selbst kennenlernen durfte. Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit, da nicht ein Haustier geht, sondern ein Familienmitglied, ein Freund und der größte Tröster, den man haben kann. Gib Ronaldo bitte noch nen Abschiedsknuddel von mir.

  75. NOOOOOOO WTF -.- Ebend dein Podcast gehört und grad am Vloooooooooooooooog schauen und dann diese Message -.-

    R.I.P. Ronaldo und bleib stark Steve, bist in höchstform!

    Grüße

  76. Kann ich nachvollziehen meine Perser Katze ist vor 2 Jahren im alter von 15 ebenfalls an Nierenversagen gestorben. Sowas ist immer bitter.

  77. 🙁 ich fühle als Katzenpapa mit dir.

    Leider ist die Welt so und mann kann sich seine Lieben nicht für immer bei sich behalten.

    Für mich wäre das auch der reinste Albtraum.

    Kopf hoch Steve 🙂

  78. Tut mir Leid für dich und deine Katze Steve :-(. Das du ihr zusehen musst wie sie leidet :-(. Was hältst du persönlich von einschläfern? Vllt. quält sie sich dann nicht so.

    Gruß Maik

    • Der Tierarzt hat ihr heute Blut abgenommen, um zu sehen, was sie genau hat und wie schlimm es ist. Mittwoch wissen wir mehr und dann muss ich genau diese Entscheidung treffen.

      • Eine echte sch*** Entscheidung ist das, kenne ich selber aus Erfahrung. Das Problem ist egal wie man sich entscheidet, man macht sich hinterher doch Vorwürfe das man sich nicht doch anders entschieden hat.

      • Ich bin in Gedanken bei Dir. Genau solch eine Entscheidung musste ich selbst schon treffen und ich weiß wie vorsichtig gesagt “hart” das ist…

      • Wenn es nicht mehr heilbar ist, wovon man ja nach deinem Text ausgehen muss, wäre es wohl die beste Entscheidung sie zu erlösen. Auch wenn sie sich kaum noch auf den Beinen halten kann, ist es wohl besser sie gehen zu lassen, so schwer es fällt.

        Aber wer bin ich dir da Ratschläge geben zu wollen.

        Ich als Tierfreund kann deine Trauer verstehen, mein Beileid!

    • ich denke einschläfern ist das beste was jetzt folgen kann unnötig am leben halten schmerzhaft weiter leben bringt doch nichts?

      • Komisch das viele so denken…

        Vielen Menschen haben ähnliche und schlimmere Krankheiten und trotz ihrer Leiden wollen fast alle dennoch weiterleben. Dumm das eine Katze nicht sprechen kann..

        Steve mir kommen bei deinem Beitrag die Tränen. Ich habe selbst 2 Kater die ich unglaublich liebe. Ich hoffe für euch , dass die Diagnose gut verläuft und euch noch 1 – 2 gemeinsame Jahre vergönnt sind.

        • Gibt aber auch viele Menschen die lieber sterben wollen anstatt noch länger von Maschinen oder Menschen abhänging zu sein. Denen wird dieser Wunsch verwehrt.

          Gibt immer zwei Seiten der Medallie. 🙁

    • Ich bin meinem Dad noch immer Böse das er unseren lieben Kater ‘Mietze’ nicht einschläfern lassen wollte als er im sterben lag, weil es Mord wäre sagt er… 🙁 Das arme Ding war wohl scheinbar vergiftet worden und lag fast 2 Wochen bei meinem Eltern auf dem Bett, röchelnd und wimmernd, sich selbst einpissend und einkotend.
      Aber es ist ja Mord und wir wurden von meinem Dad angeschnautzt als wir alleine nur in Erwägung zogen und erwähnten das wir Mietze zum Tierarzt für die erlösende Spritze bringen sollten. Wir seien ja Tiermörder wenn wir sowas auch nur denken, nach seiner Meinung.

      Da frage ich mich was ist schlimmer. Ein Tier 2 wochen lang vor sich quälen lassen, oder es schnell zu erlösen mit einer Spritze?

      • Ich denke so man hat mit diesem Tier viel Zeit verbracht, es hat ein platz im Herzen eingenommen und wenn es stirbt dann wird nichts diesen Platz im Herzen füllen. Ich hab auch Katzen eine is schon 17 und ich mache mir au schon gedanken das sie nimmer lange da sein wird die andere is Jung 6 jahre alt aber das heißt nix.

        Ich hoffe Ronaldo kommt in denn Katzen himmel wo er alles machen kann was er schon immer wolt ;).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here