TEILEN

Carter

Die Regierung Obama versucht, Europas Ärger über Spähprogramme abzuwiegeln. Nicht so Ex-Präsident Jimmy Carter: Der Demokrat attackiert die US-Geheimdienste scharf. Die Aufdeckung durch Whistleblower Snowden sei “nützlich” […] Bereits zuvor hatte sich der Demokrat sehr kritisch über die Praktiken der US-Geheimdienste geäußert. “Ich glaube, die Invasion der Privatsphäre ist zu weit gegangen”, sagte Carter zu CNN. “Und ich glaube, dass die Geheimnistuerei darum exzessiv gewesen ist […] Carter war der 39. Präsident der USA, er regierte von 1977 bis 1981. Während seiner Amtszeit versuchte er, die US-Außenpolitik stärker nach den Menschenrechten auszurichten – nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik erhielt er für seine humanitäre Arbeit 2002 den Friedensnobelpreis.

Ich für meinen Teil finde es gut, dass sich zumindest Teile der USA ein wenig selbst reflektieren. Nach den ganzen Enthüllungen rund um Prism frage ich mich ständig selbst, ob den Amerikanern überhaupt bewusst ist, wie sehr die Sache dem eh schon angekratzten Ruf (Regierung Bush) im Ausland geschadet hat. Was sagt es über ein Land aus, wenn es seine eigenen Alliierten überwacht und bespitzelt? Oder ist es den Amerikanern schlicht und einfach egal, was wir über sie denken?

Quelle: Spiegel.de

Danke an Thies für den Link!

27 KOMMENTARE

  1. Ein Land, das Angriffskriege führt, “geheime” Gefängnisse und Folter betreibt, die globale Überwachung perfektioniert, mordet, die Umwelt verpestet und trotzdem anderen vorschreiben will, wie sie zu leben haben, ist in meinen Augen verachtenswert.
    Früher mögen die USA einmal die tollste, westliche Vorzeige-Demokratie gewesen sein, doch das ist Geschichte. Ja, sie sind immer noch mächtig, aber nicht beneidenswert.

  2. stimmt, aber wieso sollten wir auf die usa setzen, wenn die doch genauso dreck am stecken haben wie die anderen?
    und ich hab lieber ein land als verbündeten, das die rechte der eigenen bürger nicht achtet, als ein land, das die rechte unserer bürger nicht achtet. 😛
    ist natürlich überspitzt, aber die tendenz ist denk ich klar.
    ich denke sowieso, dass china die usa in 20-30 jahren abgelöst haben wird. nicht nur wirtschaftlich sondern auch militärisch.
    lässt sich nur hoffen, dass die sich rechtlich weiterentwickeln.

    • “ich denke sowieso, dass china die usa in 20-30 jahren abgelöst haben wird. nicht nur wirtschaftlich sondern auch militärisch.”
      Hat man bei den Japanern in den 90ern auch gedacht – wird nicht so kommen.

    • militärisch haben sie jetzt schon alles was die usa und die russen haben im nachbau und teils noch verbessert. norinco waffen haben jedenfalls im gegensatz colt keine 20 ladehemmungen auf 100 magazine in der ersten modelreihe (die dank lobbyisten auch noch gekauft wird).

      wirtschaftlich sieht die sache anders aus, mittlerweile ist auch die luft raus und die statistiken stimmen nicht mit der realität überein. chinas wachstum ist zwar immer noch grösser als das vieler länder, aber sie pumpen viel mehr rein als sie dabei gewinn machen, marke sovietunion.

  3. Ich möchte nur mal kurz über die Formulierung meckern. Wenn von “den Amerikanern” die Rede ist, vergisst man gerne und häufig, dass die meisten dieser Entscheidungen nicht auf dem Mist der Bevölkerung gewachsen sind. Das Gleiche gilt für “die Russen”, “die Iraner”, “die Chinesen” etc. Wenn eine faschistoide Regierung nicht nur ihre Verbündeten, sondern direkt oder indirekt (teils mit Hilfe der Verbündeten) ihre eigene Bevökerung ausspioniert, dann hängt daran viel mehr als nur Außenpolitik. Daran hängt vor allem der Anspruch der herrschenden Klasse auf absolute Kontrolle. Dies gilt auf globaler Ebene und ist keineswegs auf bestimmte ausgewählte Länder beschränkt. Wenn man sich ansieht, was diese Regierungen und ihre finanzstarken Unterstützer sich rausnehmen, könnte man annehmen, Gesetze und moralisches Handeln wären nur für die Beherrschten bestimmt.

  4. “Was sagt es über ein Land aus, wenn es seine eigenen Alliierten überwacht und bespitzelt? Oder ist es den Amerikanern schlicht und einfach egal, was wir über sie denken?”

    Ich persönlich finde darum gehts es gar nicht so unbedingt, zumindest für mich.
    Meiner Meinung nach sollten sie vielmehr ihrer eigenen moralischen Verantwortung bewusst werden, anstatt darauf zu schauen, was andere über sie denken.

    Das moralische Gesetz in mir sozusagen.
    Aber die meisten Menschen wollen ja vielmehr gut scheinen als sein.

    • Amerika ist das Land des “Anschein wahrens”: In Beverly Hills wohnen, am Wochenende Diner Party mit Kaviar, und unter der Woche Dosensuppe fressen.

      Btw haben Spooks wie die NSA kein Gewissen, und Politiker interessieren sowieso nur Umfragewerte und Statistiken. Sieht man ja an Mister “Yes we can”, derselbe Scheiss wie bei G.W. nur in Schwarz.

      Andererseits können wir uns wirklich nicht über Amerika aufregen, wir führen exakt dieselben Manöver durch die wir denen ankreiden. Die Tötungsmissionen der KSK in Afghanistan sind bis heute nie vor nen Ausschuss gekommen.

  5. Meiner Meinung nach wird das Thema langsam etwas zu heiß gekocht bzw vielen Falschen Weißheiten gefüttert!
    Schon seit Jahren ist bekannt das NSA, BND und andere Geheimdienste das signit verfahren benutzen und ist für jeden Bürger öffentlich nachzulesen. Außerdem, warum diskutiert hier jeder über die NSA? Tempora, das “Full Take” überwachungsprogramm der Briten späht deutlich mehr aus und speichert ebenso deutlich mehr – und hier wird ja wohl offensichtlich mehr auf Verbündete (EU) geschissen als es NSA macht!

    Und wer sich wirklich über Geheimdienst und Co aufregt, sollte sich mal damit beschäftigen was Werbe und Marketingagenturen über uns wissen!! Die Speicherung dieser Daten ist um einiges perverser als die der Geheimdienste! Allein die Deutsche Post verkauft ab 160€ pro Datensatz, Daten über Briefverkehr, politische Einstellungen, Beziehungstand, sexuelle Gesinnung, Lieblingsduft, Bonität, Essgewohnheiten, bildungstand usw alles schön sortiert nach PLZ Geschlecht und Alter! Alles im Dienste des Direkt Marketings!
    Also auch ohne Prism und Co können Geheimdienste auf unsere Daten zugreifen und das wahrscheinlich sogar günstiger als mit diesen ganzen Systemen

    Ich will damit sicherlich nicht NSA und Co verteidigen, ganz im Gegenteil ich finds eine Sauerei – aber mir geht diese populistische Heuchlerei und panikmache Mega aufn Sack die im Moment überall stattfindet! In der Schule habe ich gelernt kritisch mit Informationen umzugehen und über den Tellerrand zu schauen und dies sollten im Moment noch einige mehr tun! Informationen zu benutzen um immer gegen die Machenschaften der USA zu hetzten und dabei den Blick fürs wesentliche zu verlieren ist oft eben nur die halbe Miete – Die USA ist schon lange nicht mehr der strippenzieher in diesen ganzen Problematiken!

  6. noch sind die usa auf ihrem hohen ross und haben kaum interesse an den bedürfnissen anderer länder.
    aber ich denke durch das wachsende china und den angeschlagenen finanzen wird die USA langsam auf den boden der tatsachen zurückkehren.
    china und russland gewinnen an popularität, selbst im usa-freundlichen europa. und wenn die USA nicht aufpasst könnte europa sich neue freunde suchen. oder zumindest die “wir tun alles was die usa uns sagen” aufgeben.
    mich würde sowieso mal interessieren, was russland, china und brasilien eigtl von der ganzen geschichte ganzen halten.

    • Putin ist bekennender Fan von Überwachung und Zensur und in China schauts nicht anders aus.
      In diesem Thema also keine Unterschiede zwischen den Ländern.

      • stimmt, aber wieso sollten wir auf die usa setzen, wenn die doch genauso dreck am stecken haben wie die anderen?
        und ich hab lieber ein land als verbündeten, das die rechte der eigenen bürger nicht achtet, als ein land, das die rechte unserer bürger nicht achtet. 😛
        ist natürlich überspitzt, aber die tendenz ist denk ich klar.
        ich denke sowieso, dass china die usa in 20-30 jahren abgelöst haben wird. nicht nur wirtschaftlich sondern auch militärisch.
        lässt sich nur hoffen, dass die sich rechtlich weiterentwickeln.

  7. Ja, es ist ihnen (mal ganz pauschal gesagt) egal. Wer in den USA lebt, hat wenig Anreize, sich mit dem Ausland zu beschäftigen. Es gibt dort fast alles, was man braucht. Vielleicht sogar zukünftig ÖL/Gas-Unabhängigkeit. Wenn dann noch ein US-Amerikaner hört, was bei uns alles zensiert oder verboten ist, wer will ihm dann noch verübeln, sich nicht mit diesen “komischen” Ländern zu beschäftigen?

    Der Protest in den USA richtet sich auch primär gegen die Bespitzelung des eigenen Volkes. Dass andere belauscht werden, dürfte größtenteils nicht interessieren. Und wieder die Frage: Warum sollte man ihnen das verübeln?

    Vielen Deutschen sind die Amerikaner egal, bzw. sind ihnen gegenüber kritisch eingestellt. Und jetzt dreht den Spieß mal um, und seht das gleiche aus der Sicht der USA, nur dass ihnen die Deutschen/Europäer um noch einen wesentlich größeren Faktor “egaler” sind. 😉

    Solange die euopäischen Regierungen reihenweise einknicken, wenn die USA Forderungen stellen oder sich nicht an dei Etikette halten, wird sich da auch nichts verändern. Solange ist es ihnen (zum letzten Mal das Wort:)egal, und das wahrscheinlich mit vollem Recht.

  8. Die USA scheißt einfach auf die anderen Länder, weil die so Eingebildet sind und denken, sie können sich alles erlauben, siehe Irak etc.

    Wer weiß was als nächstes kommt, allein das in USA irgendwas mit über 400 Milliarden USD allein fürs Militär ausgegeben wird, ist doch Lächerlich…

  9. In wie weit hat den USA die Geschichte den geschadet?
    Die normale Bevölkerung hat sich beschwert aber die ist den Regierungen sowieso egal.
    Von den Politikern kam alibihalber etwas Kritik aber das wars schon. Denn die wissen genau, dass sie das gleiche Treiben und die Bevölkerung ebenfalls überwachen. Und jetzt wo das Interesse wieder schwindet, gehts weiter.

    Die Privatsphäre der Bürger sind den Regierungen egal.
    Das hat ja die Reaktion eures Innenministers gezeigt.
    Ebenfalls hat Otto Schily die Überwachung verteidigt.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aeusserungen-zu-nsa-affaere-schilys-stoermanoever-a-913564.html
    Merkel ja schon angekündigt, dass die Affäre keine Rolle bei der Verhandlungen ums Freihandelsabkommen spielen wird. Also wieder keine Folgen für die USA.
    Als um Asyl
    Die deutsche Polizeigewerkschaft wünscht sich selbst ein Programm wie PRISM:
    http://www.gulli.com/news/21713-deutsche-polizeigewerkschaft-prism-ueberwachungsprogramm-als-vorbild-2013-06-08

    Der BND nutz Spähprogramme der NSA:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/prism-ist-nur-die-spitze-des-eisbergs-nsa-mitarbeiter-bnd-nutzt-seit-1990ern-spaehsoftware_aid_1052753.html

    Also wo hat sie den USA geschadet?
    Die EU kriecht innen weiter bis zum Anschlag in den Arsch. Weil sie entweder genug Dreck anstecken haben und sich vor den USA deswegen fürchten oder weil sie selber Mitglied bei den Bilderberng sind.
    Das Freihandelsabkommen wird kommen, worüber sich Monsanto richtig freuen wird.
    Oder hat sich etwas für die USA geändert, nach dem raus kam das der Irakkrieg illegal geführt wurde?

    Also die USA werden weiter machen wie bisher und die EU-Politiker werden brav Ja sagen.

  10. Wir kriegen nur das Vermittelt, was uns die Medien berichten. Ich glaube, dass es sehr viel Amerikaner gibt, die das ganze mmerikanische System verurteilen.

    In der Politik spielt Lobbyismus leider einer sehr große Rolle.Die merkt man auch schon als außenstehender.

  11. Zitat: “Was sagt es über ein Land aus, wenn es seine eigenen Alliierten überwacht und bespitzelt?”

    Naja, man sollte seine “Freunde” auch gut kennen. Es ist ja nicht so, als ob bei bisherigen Kriegen im Voraus alle Feine schon waren. Sogesehen hat sich da meiner Meinung nach auch nichts geändert. Das Problem ist mittlerweile nur, dass durch die technischen Möglichkeiten mittlerweile echt nichts mehr geheim bleiben kann. Sagen wir mal so… Die Rahmenbedingungen haben sich nur verschoben.
    Es ist halt etwas, dass einen nicht wirklich überraschen konnte oder?
    Ich für meinen Teil bekomme immer nach jeder Wahl genau von der von mir gewählten Partei ein “Dankeschön” – und das bei einer geheimen Wahl… also Bitte 🙂

  12. hab erst kürzlich en Umfrage gelesen, das es 51% der Amerikaner schon stört das “sie selbst” ausspioniert werden…
    Das Nichtamerikaner Überwacht werde stört weniger als 10%……

  13. Letzteres.
    Was im Rest der Welt passiert oder was der Rest der Welt über sie denkt ist dem Großteil der US-Bürger herzlich egal.
    Der Fokus ist einzig und allein auf der “Greatest Nation on Earth”.
    In vielerlei Hinsicht ist Amerika eigentlich tiefstes Mittelalter, was beispielsweise Werte und Ansicht angeht (Waffenrecht, Todesstrafe, Homophobie, Prüderie…).
    Es ist eigentlich echt schade, weil ich das Land an sich gerne mag. Aber die negativen Seiten wiegen halt leider doch sehr, sehr schwer.

  14. Ich denke, dass es “Big ‘Murica” nicht nur generell scheiß egal ist, was der Rest der Welt über sie denkt, sondern dass sie auch generell zu dumm sind, um darüber nach zu denken. Die ach so großen und ach so mächtigen USA glauben schlicht und einfach, dass ihnen sowieso die ganze Welt gehört, denn immerhin sind sie ja (in ihren Träumen) die große Weltmacht, denen im Ernstfall sowieso niemand was entgegen setzen kann.

    Und man schaue sich doch nur mal an, wie es dort drüben generell läuft. Z.B. mit der Waffenlobby. Schon allein die Tatsache, dass in ‘Murica ECHTE Gewehre für SECHS JAHRE alte Kinder gebaut werden, mit denen Kinder andere Menschen TÖTEN können (so auch schon mehrmals geschehen)…n sechs Jahre alter Hosenscheißer erschießt also seine ZWEI JAHRE alte Schwester…Es wird als HAUSHALTS-Unfall abgetan, und nach aussagen der eigenen Familie ist nicht die Waffe schuld, es war für das kleine Mädchen einfach Zeit zu gehen…
    Und bevor das Geflame von “Du hast doch kein Plan, was du da laberst” los geht: JA, ich habe mich mit exakt DIESEM Fall näher beschäftigt, weil ich es doch sehr bedenklich finde, wie die “bösen Killerspiele” uns alle zu Amokläufern machen, aber in Amerika jeder sechs Jahre alter Windelpisser ein Sturmgewehr in Kinergröße besitzen darf…

    Ich finde, Beispiele wie DIESES sagen doch schon sehr viel über die Intelligenz amerikanischer Bürger bzw deren Regierung aus…

  15. “Was sagt es über ein Land aus, wenn es seine eigenen Alliierten überwacht und bespitzelt?”

    Also ich denke, und hoffe, dass unser Bundesnachrichtendienst mindestens genauso gute Arbeit leistet wie die NSA. Dafür sind die Geheimdienste da um ihr Land vor Bedrohungen von Außen zu schützen.

    Viel schlimmer wie die spioniererei finde ich wie zum einen, von Seiten der deutschen Politik, mit dem Thema umgegangen wird. Niemand will irgendwas davon gewusst haben, Merkel ist gerade erst im Internet angekommen und unser Geheimdienstsprecher spielt auf der Arbeit wohl nur Snake auf seinem töften Nokia Mobiltelefon. Zum anderen finde ich es abartig, wie kein Land Snowden, der vermutlich sein ganzes Leben in den Sand gesetzt hat um unsere Menschenrechte zu wahren, Schutz gewähren will.

  16. Steve, vlt. wird es auch für dich langsam Zeit dich ein wenig von den Mainstreammedien abzugrenzen, und dich ein bisschen auf den ach so bösen Verschwörerseiten zu informieren.

    Bin manchmal ein wenig schockiert, wie ernst du das Politainment da oben noch nimmst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here