TEILEN

Ekici

Es sind zwei Spieltage der neuen Fußball-Bundesliga-Saison gespielt und Werder Bremen liegt Samstag-Abend auf dem vierten Platz der Tabelle. Aus zwei Spielen wurden sechs Punkte geholt. Darüber hinaus steht in der Spalte “Gegentore” eine fette “0” auf dem Papier. Der geneigte Fußball-Kritiker (oder HSV-Fan) wird jetzt anmerken, dass wir ja nur Abstiegskandidaten als Gegner hatten – ja eben! Mit genau diesen Teams hatten wir in den letzten Jahren die größten Probleme. Und ich bin mir sicher, dass wir diese beiden Spiele in der letzten Saison noch verloren hätten.

Nicht nur durch die beiden Ergebnisse wird der Unterschied zur Vorsaison deutlich, sondern vor allem durch die Spielweise: In der letzten Spielzeit hatten wir gegen Gegner im unteren Tabellenbereich viel Ballbesitz, mehr Spielanteile und meistens Niederlagen zu verzeichnen. Wenn man die letzten drei Jahre als Werder-Fan miterlebt hat, kann man ein Lied davon singen, dass mehr Ballbesitz und eine optische Überlegenheit noch lange nicht bedeutet, dass man Spiele gewinnt.

In den ersten beiden Spielen der neuen Saison ist das vollkommen anders: Sowohl im Spiel gegen Braunschweig, als auch heute gegen Augsburg hatte der Gegner mehr Ballbesitz, ein optisches Übergewicht und mehr Torschüsse. Die neue Dutt’sche Spielphilosophie geht von eher passiveren Spielweise aus. Man lässt den Gegner das Spiel machen und versucht, über schnelle Gegenstöße zu überraschen. Ist Euch aufgefallen das Werder in beiden Spielen die Tore jeweils in einer Drangphase des Gegners gemacht hat?

Hinzu kommt, dass sich die Erwartungshaltung in Bremen gewandelt hat. Ist Euch aufgefallen, wie das Publikum die Mannschaft heute getragen hat? Letzte Saison hätten die Fans bei einem knappen 1:0 und kaum rausgespielten Torchancen der Grün-Weißen noch gepfiffen. Allerdings hat man in Bremen nun endlich kapiert, dass die glorreichen Champions-League-Zeiten vorbei sind. Die verwöhnten Werder-Fans haben sich damit abgefunden, dass das Primärziel der Klassenerhalt ist. In Bremen wird kein spielerisches Feuerwerk mehr abgefackelt, wie es zu Micoud-Zeiten im Weserstadion üblich war. Heute wird der Einsatz und der Kampfeswille des Team mit Beifall belohnt – und eben das hat die Mannschaft heute erfolgreich gezeigt.

Was ebenfalls auffällt, ist, dass Werder Bremen in der neuen Saison viel intelligenter spielt. Ist man noch vor drei Monaten kopflos angerannt, so wirkt das gesamte Spiel viel geplanter und durchdachter. Auch wenn es durchaus spielerische Mängel gibt, ist man mit den eigenen Torchancen viel gefährlicher. Augsburg hatte heute das Dreifache an Torschüssen, allerdings war Werder in jeder Torszene dem Tor näher, als die Gästen aus dem Süden Deutschlands. Ich erinnere nur an die zwei Abseitstore, von denen zumindest das Hunt-Tor hätte zählen müssen. Auch die Abwehr um die Neuzugänge Makiadi und Caldirola wirkt gefestigter – zwar gibt es immer wieder Szenen, die an die Slapstick-Defensive der letzten Jahre erinnern, allerdings sind diese nicht ansatzweise so häufig zu sehen, wie in der letzter Saison.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich erkenne bei Werder einen Aufwärtstrend. Natürlich ist dies eine Momentaufnahme, die sich jederzeit wieder ändern kann. Und natürlich haben wir eine schwere Saison vor uns, in der es primär um den Klassenerhalt geht. Allerdings bleibe ich bei meiner Voraussage von vor der Saison, dass wir in diesem Jahr Platz 10-14 belegen werden und mit dem direkten Abstieg nichts zu tun haben.

Und wenn ich die Flames der gefrusteten HSV-Fans lese, wir sollten doch mal abwarten, bis wir gegen die richtig großen Mannschaften der Liga spielen müssten, zaubert mir dies ein Lächeln aufs Gesicht. Denn genau darum geht es ja: Gegen die richtig großen Mannschaften der Liga müssen wir nicht gewinnen – diese Teams entsprechen nicht unserer Kragenweite. Und im Gegensatz zum HSV haben wir das auch endlich geschnallt. Bei uns gibt es keinen Präsidenten, der sich vor der Saison hinstellt und davon spricht, man wäre mit Wolfsburg und Schalke auf einer Stufe. Bei uns schreibt die Presse nicht davon, dass wir ein “schlafender Riese” wären und das Saisonziel ein internationaler Platz sei. Und das ist auch gut so! Warum? Weil wir so die Chance haben, ohne großen Druck aufzuspielen und uns zu steigern – während der HSV von Spieltag 1 unter Druck steht und sich bei jeder weiteren Niederlage mehr Unmut breit macht, weil man die gesteckten Ziele nicht erreicht. Der HSV ist schon seit vielen, vielen Jahren das Opfer der eigenen, völlig unrealistischen Ansprüche. Denkt mal drüber nach, liebe HSV-Fans!

Und ja, wir werden aller Voraussicht nach am Freitag in Dortmund untergehen. Und ja, die Dauernörgler werden wieder aus ihren Löchern gekrochen kommen, von einem Rückschritt sprechen und den guten Saisonstart schlechtreden. Aber wen juckt’s? Wir müssen unsere Punkte aus den Spielen gegen Gladbach und Frankfurt holen. Und wenn wir nach dem fünften Spieltag 7-9 Punkte auf dem Konto haben, bin ich mehr als zufrieden. Und dann… dann geht’s nach Hamburg zum Nordderby…

24 KOMMENTARE

  1. Hi,

    also ich bin in diesem Zusammenhang als Hoffenheimfan sehr neutral.

    ABER: ich muss agen das ich bei Werder keinen Aufwärtstrend erkennen kann.

    Leider noch nichtmal ansatzweise.

    Der Siegtreffer dieses Wochenende von Ekici war ein Torwartfehler, 20 zu 5 Torschusse für Augsburg.

    Ganz ehrlich bis jetzt hhat Werder super viel Luck und zeigt nahezu nix. Wer sich von Augsburg fast 80 Minuten dominieren lässt wirds sehr schwer haben. Bis jetzt Augsburg und Braunschweig ( meiner Meinung die schwächsten Mannschaften der BL nur knapp, mit Glück und unverdienst 1:0 zu schlagen und sich dann zu feiern halte ich ehrlich gesagt für lächerlich.

    Wie gesagt ich hab nix gegen Werder und stehe dem neutral gegenüber … denk an meine Worte nach den nächsten Spielen.

    Gruß Eldoni

  2. Ich muss dir insofern zustimmen, als das Werder Bremsen tatsächlich gelernt haben zu scheint, dass man sich nicht mehr zur Spitze der Bundesliga zählen darf und sich bestenfalls um einen guten Platz in der unteren Tabellenhälfte streiten wird. Ob das nun an Bremen selbst oder einfach an der gestiegenen Qualität von Mannschaften wie Freiburg oder Mainz liegt, sei dahin gestellt.

    In jedem Fall ist die Grundhaltung eine wesentlich bessere und demütigere als es in Hamburg der Fall ist. Dort stimmt ja einfach mal gar nichts.

    Ich glaube aber, dass es nach diesen zwei Spieltagen zu früh ist, die Stimmung der Fans und des gesamten Umfeldes zu glorifizieren.
    Es sind zwei sehr knappe Siege, gegen die wahrscheinlich am meisten abstiegsgefährdeten Mannschaften der Liga.

    Damit will ich keinesfalls in Frage stellen, dass Bremen auf einem guten Weg ist und mit den Spielern die sie haben, gutes Material zusammen gekauft hat, um sich in 1-2 Jahren wieder zu steigern.

    Fakt ist aber leider auch, dass Braunschweig und Augsburg nun wirklich kein Maßstab sind. Und bei aller Freude und den Vergleichen zur vergangenen Saison, glaube ich nicht, dass ein Großteil der Bremer Fans sich ernsthaft drüber freut, dass man gegen Mannschaften dieses Kalibers einigermaßen gut gespielt hat. Das ist ja auch immer ein wenig davon abhängig, wie sehr man seine Freiheiten bekommt.

    Dabei will ich den Bremern keineswegs den Kampfgeist absprechen und ich finde es gut, dass der Support vom Publikum da ist. Aber wenn eines der beiden Spiele nur 1:1 ausgegangen wäre oder vielleicht sogar unglücklich verloren gegangen wäre, weiß ich nicht, wie die Situation dann ausgesehen hätte.

    Die Saison wird für Bremen noch schwer genug werden und ich wünsche ihnen mehr als vielen anderen Teams, dass sie sich da halbwegs positiv raus ziehen. Dennoch lesen sich deine Worte (verständlicherweise) sehr durch die Bremen-Brille.

    Jetzt kommen Dortmund, Gladbach und Frankfurt. Wenn man aus diesen drei Spielen gut raus kommt und vielleicht 3-4 Punkte mitnimmt, ist das ne wirklich gute Leistung und dann kann man sagen: Alles klar! Respekt, gut gemacht. Dann kann man sich auch mit breiter Brust hinstellen und schon mal ne positive Prognose für die Saison wagen.

    Selbst wenn man nur einen Punkt mitnimmt, aber gegen alle drei Gegner gute Leistungen gezeigt hat, ist das noch mehr, als man erwarten konnte. Wenn das Publikum dann noch immer mitgeht und den nötigen Support auf den Weg gibt, bin ich deiner Meinung und sage: Hier hat sich was geändert.

    Nach Braunschweig und Augsburg halte ich das für verfrüht. Das sollten auch für eine Mannschaft wie dem SVW Pflichtsiege sein, in meinen Augen.

    Naja und wenn ihr dann den HSV putzt und Fink endlich seinen Hut nehmen muss, ist alles gut =)
    Was die sich momentan und in den vergangenen Spielzeiten leisten, ist katastrophal, in jeder Hinsicht.

  3. Fakt ist ersmal 2 Spiele, 6 Punkte, 0 Gegentore. Selbst wenn Bremen in Dortmund höher verlieren sollte, kann man mit dem Start immer noch zufrieden sein. Siege soll man immer feiern, egal gegen wen in der Liga.
    So ein guter Start kann immer viel bewirken, am Ende wird Bremen sogar die Überraschungsmannschaft der Saison. Die Saison ist noch jung, also abwarten und Tee trinken. Und zum Thema Augsburg und Braunschweig sind die schwächsten bla bla, die werden auch noch Punkte holen gegen Mannschaften wo man nicht mit rechnet, dass macht die Bundesliga ja so interessant!

  4. 6 Punkte: Top.
    Aber die Siege gegen Augsburg und Braunschweig(!) gerade(!!!) weil diese Abstiegskandidaten sind, so zu feiern, man muss sehen ob das was wird…

    “Spannender” sind auch wie im Text erwähnt nicht die Topspiele, die wird Bremen wohl oft verlieren (oder teilweise auch hinduseln). Sondern die anderen Spiele. So was wie Nürnberg, Hoffenheim, Wolfsburg, Berlin, Mainz, evtl. Freiburg. Das sind wohl derzeit “realistische” Gegner mit offenen Spielen.

    HSV: Tja. Muss man sehen ob die sich fangen. Glaube ich ja noch dran. Die spielen nicht gegen den Abstieg, sondern um Platz 9 – 12.

  5. Ich seh das nicht ganz so positiv wie du Steve. Klar die Punkteausbeute ist Top und darauf kommts am Ende an. Aber stell dir mal vor Werder hätte beide Spiele verloren, was ja durchaus nicht unverdient gewesen wäre. Dann würd man jetzt nicht von gefestigter Abwehr etc. reden sondern sich fragen ob so ein Grottenkick wirklich was in Liga 1 verloren hat.

  6. Mit meinen Schalkern auf einer Stufe zu stehen ist momentan ja auch in etwa so schwierig, wie auf Augenhöhe mit einem Rollstuhlfahrer zu joggen.

    Und nein, mich stören nicht die Niederlagen, sondern das “wie”

  7. Steve bei aller Liebe – finde das schon krass wie du dir das schön redest. Ihr habt zwei Spiele mit allerhöchstem Glück 1:0 gewonnen. Gegen zwei Mannschaften wohlgemerkt, die man bis vor 3 Jahren noch nicht mal mit Bundesliga Fußball in Verbindung gebracht hat. Dieses extreme Glück wird euch nicht die ganze Saison über erhalten bleiben.

    Werder ist in einem erschreckendem Zustand und wenn da nicht schnell was passiert, spielt ihr nicht um Platz 10 bis 14 sondern um 16 bis 18.

    Bin kein HSV Fan, aber warte mal ab wie ihr gegen Schalke und Hoffenheim ausseht. In der Form gestern bekommt ihr da jeweils 5 Stück. Vor allem wenn weiter Fliegenfänger Mielitz hinten sein Unwesen treibt.

    • Das ist halt Bullshit und undifferenzierte Panikmache. Werder hat gestern gut gespielt. Man hatte Augsburg im Griff und hat im Grunde nichts zugelassen. Klar hatten der FCA viele Torschüsse, aber das waren überwiegend Dinger, die 5-10 m übers Tor segelten.

      Jede Chance von Werder war gefährlicher! Und das zweite Abseitstor von Hunt war klar “gleich Höhe” und von daher eigentlich ein regulärer Treffer.

      Ich weiß auch nicht, warum man von einer Mannschaft die letzte Saison fast abgestiegen wäre, Zauberfußnball erwartet, aber nach zwei Spieltagen ist definitiv ein Aufwärtstrend erkennbar.

  8. Irgendwie habe ich genau mit so einer Analyse gerechnet.
    Für eine Heimmannschaft hat Werder richtig schwach gespielt und nur dank eines krassen Torwartfehlers gewonnen. Und beide Abseitstore waren Abseits, wenn auch sehr knapp. Ansonsten hatte Bremen quasi keine richtige Torchance, bis auf einen Konter gegen Ende des Spiels.

    Augsburg leider auch zu wenig aus der Überlegenheit gemacht, trotzdem ein glücklicher Sieg für Bremen.

  9. vllt sollte man sich mal die 2 Gegner anschauen gegen die man gespielt hat! Das sind 2 potenzielle Absteiger, gegen die man gerade so ein 1:0 durchgewürgt hat….
    Ich hoffe immernoch, dass Bremen absteigt. Solch unattraktiver Fussball darf einfach nicht in der ersten Liga bleiben.

    • Hast Du Steves Kommentar überhaupt gelesen? Denn Deine Antwort zeugt nicht davon, wenn Steve schreibt: “…Und wenn ich die Flames der gefrusteten HSV-Fans lese, wir sollten doch mal abwarten, bis wir gegen die richtig großen Mannschaften der Liga spielen müssten, zaubert mir dies ein Lächeln aufs Gesicht. Denn genau darum geht es ja: Gegen die richtig großen Mannschaften der Liga müssen wir nicht gewinnen…”

      Und natürlich spielen “alle” anderen Mannschaft nur attraktiv. Das ist doch kein Gradmesser für das Recht in der Liga zu bleiben? Wer die Punkte macht, bleibt. Wir greifen mangels Alternativen eben auf diesen Spielstil zurück. Wir brauchen Sicherheit durch Punkte und dann darf man langfristig auch mal darüber nachdenken den eigenen Spielstil zu entwickeln und irgendwann wieder offensiver und attraktiver zu spielen!

  10. Der Trainerwechsel war einfach das Beste, was Bremen passieren konnte. Der recht radikale Schnitt macht sich hoffentlich auch langfristig bezahlt.

  11. Ekici sieht aus wie eine Mischung aus Altintop und Contento.
    Ist zwar jetzt nichtssagend aber stimmen tut es trotzdem 😀

  12. Die Taktik war also, dass man hinten hofft, dass der Gegner seine Chancen nicht macht und vorne, dass irgendwie der Ball ins Tor geht? Respekt Herr Dutt 😀

  13. Man hat gegen die 2 schlechtesten Teams der Liga gespielt und sehr glücklich beide Spiele gewonnen. Ich glaube zwar nicht, dass Werder absteigen wird, aber wenn Werder solche Gegner nicht besiegt, wären sie Abstiegskandidat Nr. 1. Die nächsten Spiele werden zeigen, wohin der Weg geht. Spielerisch war das jedenfalls alles andere als überzeugend.

  14. Gut auf den Punkt gebracht!

    Teile deine Meinung zu 100%, und bin weder HSV noch Werder-Fan (BVB 😉 )

    Der HSV ist meiner Meinung nach in etwa dort, wo sich auch Bremen beweght, jedoch glaubt man dort immer noch, von Heute auf Morgen wird alles anders und der HSV spielt wieder oben mit und will nach Europa, das wird so schnell nicht passieren!

    Da sehe ich Werder auf nen besseren Weg!

    Wenn Sie diese Saison, souverän und sicher auf einem Platz im MIttelfeld hinbewegen und man Dutt/Eichin Zeit gibt, dann könnte Werder in 1-2 Jahren wieder in Europa sein.

    Was das Spiel gegen Dortmund angeht: Ich glaube nicht das ihr dort eine “Packung” bekommt, das sage ich als BVB-Fan. Eure Abwehr steht, und ihr agiert clever und passiv, etwas womit sich der BVB und seiner Spielweise immer etwas schwieriger getan hat als mit aktiv spielenden Mannschaften, oder solchen dies zumindest probieren…

    Tippe auf einen “Arbeitssieg”, 1:0 oder 2:1 für den BVB.

    LG

  15. Ich weiß gar nicht, was du hast, Steve? 1 Punkt, Torverhältnis -4. Also ich sehe den HSV und Schalke sehr wohl auf einer Stufe.

  16. Ich freue mich für die Werder Fans. Nach der letzten, desaströsen Saison, sollten diese zwei Siege jetzt ein wenig ruhe bringen und der Mannschaft ein wenig Selbstvertrauen zurückgeben.

    Auch habe ich Augsburg nicht als einen sooo dermaßen klaren Abstiegskandidaten gesehen vor der Saison. Die haben ne starke Rückrunde gespielt (immerhin 7. Platz in der Rückrundentabelle) und im Vergleich zu der Rückrunde von Bremen und der schlechten Vorbereitung, hatte ich die eher als leichten Favoriten in diesem Spiel auf dem Blatt.

    Gratulation an Bremen und weiter so!

  17. Danke für den Blogeintrag. War eine schöne Lektüre zum Aufstehen.
    Seitdem Werder so vor sich hinkrebst sind deine Kommentare zur BuLi weniger geworden. Bitte mehr 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here