TEILEN

Unglaublich! Kann mir irgendwer erklären, wie das funktioniert?

Danke an Florian für den Link!

15 KOMMENTARE

  1. Das Problem an der Nano-Versiegelung von Kleidung und anderen Dingen die direkt mit Körper und Nahrung in Verbindung kommen ist, dass die Haut diese Stoffe nicht abhalten kann. Die Größe der Partikel ist so klein, dass sie ohne großen Aufwand in unseren Körper eindringen können.
    Wie sich die enthaltenen Stoffe auf uns auswirken ist noch nicht komplett erforscht.
    (Sehr gut dokumentiert im Fall von Aluminium.
    http://www.arte.tv/de/aluminium-zeitbombe-im-koerper/7342282.html)
    Also würde ich es mit Vorsicht verwenden.

  2. Nanopartikel – das Asbest des 21. Jahrhunderts, welches man sich ins Gesicht schmiert(Sonnencreme, Kosmetik), sich die Zähne mit putzt (Zahnweiss-Zahncreme) oder eben auch als Imprägnierspray inhaliert beim Auftragen.
    Na wenn das nicht parktisch ist ^^

  3. Also laut Dr. Google enthält das Zeug gewisse Stoffe, welche mit Krebs bzw. Geburtenfehlern in Verbindung gebracht werden.. Liest man sich etwas weiter ein so heißt es, dass das Zeug eine weiße Schichte auf den eingesprühten objekten hinterlässt, wodurch es sich nur auf weißen Sachen lohnt es zu benutzen. Desweiteren sollte man es nirgendwo benutzen, wo es mit essen in verbindung kommen kann (sowohl nicht auf Essen an sich, als auch auf teller etc.)

    Durch die aufgezählten einschränkungen wird das ganze irgendwie ein bissl nutzlos..

    Achja: dazu kommt, dass das zeug eeeeigtl nur so 1 tag halten soll bei belastung

  4. gesund ist das auf jenden fall nicht – da sind mit sicherheit enorm giftige schwermetalle drin oder andere krebserregende sachen.
    sonst wär das auch schon erfundne worden und nicht von ein paar studenten. zumal das wohl was mit chemie zum tun hat (waren alle “chemists”) und von chemie sollte man aufjeden fall die finger lassen.

    • made my day 😀

      lebst du in askese? zöllibat? weil das hast alles etwas mit chemie zu tun. nenn mir mal die quelle für die schwermetall inhaltsstoffe.

    • lol… ich glaube du wärst mächtig am Arsch, wenn du von allem die Finger lassen würdest/müsstest was Chemiker erfunden haben.
      So ziemlich deine ganze Umgebung besteht aus Produkten von Chemikern… Kunststoffe zB und dein Rechner wäre auch nicht denkbar! (Die Chips werden nämlich mit bösen Chemikalien geätzt)

      Was aber nichts an der Tatsache ändert, das das Zeug sicher “giftig” ist. Da es sich hier um Nanopartikel handelt liegt das Problem bei der Größe. Die Partikel sind einfach so klein, dass sie (theoretisch) problemlos in unsere Zellen eindringen können und dort bspw. Zellfunktionen oder Erbinformationen zerstören könnten (der Durchmesser einer DNA-Helix beträgt auch ~2 Nanometer). Deshalb sollte man hiermit vorsichtig sein. Schwermetalle werden da höchstens als einzelne Atome mitverbaut sein, wenn überhaupt.

  5. Man macht sich die Natur wieder einmal zu nutzen. Ich denke der Effekt ging von der Lotuspflanze aus, an der Wasser, Wein, Fett etc. einfach “abperlen” aufgrund der Oberflächenstruktur.

  6. Also ganz so easy wie es im Video gezeigt wird ist es wohl nicht :

    Um ein Objekt mit NeverWet zu schützen, muss es zunächst mit einer der Komponenten grundiert werden. Je nachdem wie viele Schichten aufgetragen werden, kann die Grundierung zwischen 30 und 90 Minuten in Anspruch nehmen. Die mit dem zweiten Spray aufgetragene Oberschicht benötigt nochmals eine halbe Stunde bis zur Trocknung, dann kann es losgehen.

    Aber im Prinzip, tolle Sache und für 20 tacken auch preisslich erschwinglich, die verträglichkeit auf verschiedenen Oberfläschen müsste man noch wissen.

    Ach wie das ganze funktioniert: Das ganze hat was mit Nanotechnologie zu tun ” der Kontaktwinkel der Neverwet genannten Beschichtung liege zwischen 160 und 175 Grad.Als Kontaktwinkel wird dabei der Winkel zwischen einem Tropfen Flüssigkeit und einer Oberfläche bezeichnet. Bei frisch gewachsten PKW liege dieser Winkel bei 90 Grad, in einer Teflon-Pfanne bei 95 Grad. Das Ergebnis sei, dass Flüssigkeitstropfen auf einer Neverwet-Oberfläche durch ihre Oberflächenspannung nahezu perfekte Kugeln bilden. Der Hersteller geht sogar soweit zu sagen, entsprechend Flüssigkeiten würden beschichtete Oberflächen quasi gar nicht mehr berühren, stattdessen einfach herunterrollen.”

  7. Das ist eine Nanoversiegelung. Die Oberfläche wird versiegelt sodass es quasi ein Oberfläche mit jede Menge kleinen Kügelchen ist. Dort können Flüssigkeiten und Schmutz dann nichte mehr haften. Gibt es auch für Jacken usw. Ist ähnlich einer Imprägnierung nur deutlich besser. Gibt es auch bei Amazon zu kaufen. Damit habe ich mir meine Regenjacke und meine Schuhe vor einem Festival eingesprüht. Meine Schuhe haben quasi sauber überlebt obwohl es tierisch matschig war.

  8. Hey Steve,
    das sind grundsätzlich Nanobeschichtungen die da drauf gesprüht werden. Ob das jetzt wirklich eine ist weiß ich nicht, aber wie das aussieht sollte es etwas in der Richtung sein.
    Funktioniert einfach erklärt so, dass winzig kleine Erhebungen auf der Oberfläche keine richtige Kontaktfläche zwischen beiden Stoffen entstehen lässt und somit nichts haften kann.
    Bei diesen Sprays lässt die Beschichtung allerdings meist mit der Zeit nach.

    Du kannst auch mal “Lotuseffekt” googlen, ist das gleiche 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here