AMD Mantle > DirectX?

AMD hat mit dem Mantle-API eine neue Schnittstelle für den PC vorgestellt, diese ermöglicht eine Konsolen-ähnliche Programmierung. Mantle soll es Entwicklern erleichtern, in Spielen wie Battlefield 4 eine höhere Leistung zu erzielen sowie den Programmieraufwand zu verringern […] Die neue AMD-Schnittstelle für PC und Konsolen tritt in Konkurrenz zu Microsofts proprietärem, im Spielebereich übermächtigen sowie Windows vorbehaltenen Direct3D und dem offenen, eher selten genutzten OpenGL […] Da die Programmierung mit Mantle wie bei einer Konsole sehr systemnah (“close to the metal” respektive “low-level”) erfolgt, verringert sich laut Dices Andersson der lästige CPU-Overhead drastisch und AMDs FX-Achtkerner werden erstmals in Spielen durchweg genutzt. Vor allem die viel höhere Anzahl an Draw-Calls soll eine weitaus effizientere Programmierung ermöglichen […] Wenn Battlefield 4 im Oktober erscheint, nutzt der Shooter noch Direct3D 11, im Dezember soll ein Patch dann die Mantle-Unterstützung bringen. Da das Dice-Spiel die Frostbite-Engine nutzt und viele weitere EA-Studios mit dieser Technik Spiele für mehrere Plattformen entwickeln, hat AMD einen starken Partner an seiner Seite.

Mich schrieben gestern Abend einige Community-Mitglieder mit den Worten “da müssen sich Microsoft/nVidia warm anziehen” an. Die News klingt jetzt auf den ersten Blick nicht so krass, könnte aber die gesamte PC-Spielindustrie revolutionieren – vor allem auch in Hinblick auf das SteamOS und die kommenden Steam-Boxen. Ein DirectX-Ersatz, der schneller und komfortabler läuft und dazu evtl. OS-unabhängig ist. Ich bin sehr gespannt, wie Microsoft und nVidia darauf reagieren!

Wie sieht Eure Einschätzung aus?

Quelle: Golem.de

Kategorien
Gaming, Hardware
Diskussion
22 Kommentare
Netzwerke